Alagna-freeride.com & Sommerschi.com

liberté sans limites...
Aktuelle Zeit: Di, 07.12.2021, 10:02

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 30 Beiträge ] 
Gehe zu Seite 1, 2  Nächste
Autor Nachricht
BeitragVerfasst: So, 18.04.2021, 21:51 
Offline

Registriert: Do, 20.04.2006, 23:26
Beiträge: 783
Wohnort: Nürnberg
Brauneck – Ostermontag 2021 auf Skiern

Dieser Ausflug hat eine kleine Vorgeschichte: Gut sechs Tage zuvor hatten wir eine kleine Wanderung auf die sog. Sunntrattn oberhalb von Gaißach im oberbayerischen Isarwinkel gemacht, ein recht steiler, praller Südhang, der immer zuletzt Schnee bekommt und als erstes wieder aper wird, so dass man dort fast ganzjährig wandern kann.

Bild
Sunntrattn vom Brauneck im Zoom

Obwohl nur 380 Höhenmeter überwunden werden und die „Gipfel“-Höhe nur 1050 m beträgt, ist die Aussicht auf den Isarwinkel, die Benediktenwandgruppe, das Karwendel und den Alpenrand sehr eindrücklich.

Bild

Bild
Aussicht von den Sunntrattn auf Isarwinkel, Benediktenwandgruppe und Karwendel

Von dort aus sah ich, dass die beiden beschneiten Talabfahrtsbereiche am Brauneck noch so aussahen, als könnte man bis ins Tal abfahren.


Nach oben
  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: So, 18.04.2021, 21:52 
Offline

Registriert: Do, 20.04.2006, 23:26
Beiträge: 783
Wohnort: Nürnberg
Bild

Brauneck von den Sunntrattn gesehen – Garland-Bereich

Bild

Garland-Hang im Zoom mit Brauneck-Gipfel und der 3-SB Trasse

Bild

Talbereich ZUB und Skiclub-Gelände Lenggries

Diese Info samt Photo gab ich einem Freund weiter, der prompt am nächsten Tag die Garland-Abfahrt aufstieg und abfuhr und von weitgehend guten Verhältnissen berichtete. Dies gab den Ausschlag für mich es selbst zu versuchen und die nächsten Tage vergingen mit Wettervorhersage prüfen, Koordination der Osterfeierlichkeiten und Suche nach möglichen BegleiterInnen. Schließlich und endlich fiel die Wahl auf den Vormittag des Ostermontags, das Wetter sollte bis in den Nachmittag halten (was auch der Fall war), allerdings ging ich allein, was in Bezug auf eine Skitour auch eine Premiere war, allerdings ist das Gelände auf den Wegscheider Pisten ja ziemlich risikoarm.


Nach oben
  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: So, 18.04.2021, 21:53 
Offline

Registriert: Do, 20.04.2006, 23:26
Beiträge: 783
Wohnort: Nürnberg
Die Anfahrt am ruhigen, sehr sonnigen Ostermontag war sehr entspannend, A8 leer, man konnte sogar mal 160 fahren, dann meine Lieblingsstrecke am Warngauer Flughafen vorbei nach Tölz und in den Isarwinkel bis zum Parkplatz Draxlhang (5 Euro Parkgebühr).

Bild

Dort angekommen sank allerdings mein Mut zunächst beträchtlich, denn die perfekten Skiwiesen von Wegscheid waren quasi komplett ausgeapert. Am Jaudenhang drüben sah ich etwas mehr Schneereste, aber ich wollte nicht wieder umparkieren oder hinüberlaufen.

Bild

Ich sah jedoch auch, dass bereits unterhalb der Talstation der 6-KSB Milchhäusl durchgehende Schneereste am südlichen Pistenrand (schattig!) begannen und da es dort ja sehr flach ist, schien es mir vertretbar die Skier hinauf und nachher wieder hinunter zu tragen. Unprofessionell ausgerüstet wie ich bin, habe ich natürlich keinen Rucksack, an dem sich die Tourenskier befestigen lassen. Es gab auch keinen Anlass sich einen solchen zuzulegen, denn die heutige Tour war die erste seit der Rudolfshütte im März 2015!

Am Parkplatz pfiff der Wind recht stark und kühl, so dass ich mich eilig in die Skiklamotten umzog, etwas unroutiniert Rucksack und Ausrüstung packte, die Skier schulterte und losmarschierte (gegen 8.30 Uhr). Ich folgte dem Fahrweg parallel zur Draxlhang-Piste und querte rechtzeitig hinüber zu den Schneeresten (nur ca 10 Minuten Aufstieg bis dahin), bereits gut aufgewärmt, so dass ich beim Anschnallen meiner (alten) Tourenskier (Felle bereits abends aufgezogen) auch den Anorak ausziehen konnte. Die Skier freuten sich über den Schnee – zuletzt waren sie im Juli 2014 am Glacier de Pisaillas im Einsatz!

Bild

Anschnallpunkt am untersten Schneerest

Das Tolle ist: wie Skifahren verlernt man auch Aufsteigen auf Fellen nicht. Sofort freute ich mich über das deutlich angenehmere Aufsteigen im Vergleich zu den geschulterten Skiern.


Nach oben
  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: So, 18.04.2021, 21:54 
Offline

Registriert: Do, 20.04.2006, 23:26
Beiträge: 783
Wohnort: Nürnberg
Das Tolle ist: wie Skifahren verlernt man auch Aufsteigen auf Fellen nicht. Sofort freute ich mich über das deutlich angenehmere Aufsteigen im Vergleich zu den geschulterten Skiern.

Bild

Blick zurück auf den morgenglichen Draxl-Hang

Bild

Blick hinüber auf die Draxl-Lifte und die Talstation 6-KSB Milchhäusl

Bild

Blick zur bereits aperen Waxensteinabfahrt


Nach oben
  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: So, 18.04.2021, 21:54 
Offline

Registriert: Do, 20.04.2006, 23:26
Beiträge: 783
Wohnort: Nürnberg
Bild

Hier ab durch die Mitte geht es für mich weiter


Im Aufstieg folgte ich dem Schnee an der Bergstation der Schlepplifte vorbei, bei der Murbachquerung musste ich kurz den geräumten Fahrweg queren, dann folgte die „Schlüsselstelle“ des Aufstiegs, der ganz schön steile, bucklige und morgens hartgefrorene Milchhäusl-Hang. Harscheisen hatte ich dabei, brauchte sie aber nicht.

Bild

Milchhäusl-Steilhang von unten

Sobald der Steilhang überwunden war dreht die Exposition der Piste ja auf Ost, es wurde sofort weicher und flacher und somit angenehmer zu gehen. Allein war ich nicht, immer wieder wurde ich von schnelleren, meist älteren Tourengehern überholt, aber überlaufen konnte man den Aufstieg jetzt auch nicht nennen.

Bild

Hier dreht die Talabfahrt vom Nord des Steilhangs wieder auf Ost. Schneelage auch unter 1000 m kein Problem dank Grundbeschneiung


Nach oben
  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: So, 18.04.2021, 21:54 
Offline

Registriert: Do, 20.04.2006, 23:26
Beiträge: 783
Wohnort: Nürnberg
Bild

Bild

Blick zurück ins grüne Tal

Die Wegscheider Standardabfahrt ist überraschend vielfältig in ihren Neigungen, Steilstücke folgen auf flachere und vice versa.

Bild

Hier wird es mal wieder steiler


Nach oben
  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: So, 18.04.2021, 21:55 
Offline

Registriert: Do, 20.04.2006, 23:26
Beiträge: 783
Wohnort: Nürnberg
Bild

Und Blick von oben

Bild

Wieder flacher

Bei der Verzweigung in „Stopselzieher“ und „Stockhang“ entschied ich mich für den steileren und direkteren Stockhang. In der ersten Stunde des Aufstiegs hatte ich etwas mehr als 420 Höhenmeter geschafft.

Bild

Verzweigung: „Stopselzieher“ (links) und „Stockhang“ (rechts). Bei der Abfahrt wählte ich dann den flacheren und längeren Stopselzieher


Nach oben
  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: So, 18.04.2021, 21:55 
Offline

Registriert: Do, 20.04.2006, 23:26
Beiträge: 783
Wohnort: Nürnberg
Bild

Im „Stockhang“

Bild

Blick zurück

Bild

„Stockhang“ oberer Abschnitt. Ich hielt mich möglichst im Schatten, die Sonne brennt doch ganz schön hinein und meinen weißen „Sommerskihut“ hatte ich leider daheim vergessen


Nach oben
  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: So, 18.04.2021, 21:56 
Offline

Registriert: Do, 20.04.2006, 23:26
Beiträge: 783
Wohnort: Nürnberg
Bild

Hier trennen sich beide Pistenäste. Blick in den oberen Querabschnitt des „Stopselziehers“

Bild

Blick hinunter in den „Stockhang“, den ich gerade hinaufgestiegen bin

Danach folgt ja das längere Flachstück in den Kotalmkessel, das man schnell überwindet.

Bild

Hier geht’s zur Erholung flach in den Kotalmkessel


Nach oben
  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: So, 18.04.2021, 21:56 
Offline

Registriert: Do, 20.04.2006, 23:26
Beiträge: 783
Wohnort: Nürnberg
Bild

Querung in den Kotalmkessel. Der Gipfel wirkt schon nah…

Bild

Blick zurück. Bei der Abfahrt heißt es dann Laufenlassen bzw. schieben

Dort folgte ich einer Spur bergwärts gesehen links am Hang mit der Idee, dadurch insgesamt weniger steil aufzusteigen.

Bild

Kotalmkessel mit Talstation 4-SB Ahorn


Nach oben
  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: So, 18.04.2021, 21:57 
Offline

Registriert: Do, 20.04.2006, 23:26
Beiträge: 783
Wohnort: Nürnberg
Bild

Kotalmkessel mit Bergstation 6-KSB Milchhäusl, darüber die Trasse der 4-SB Ahorn. Ich hielt mich immer links am Hang, besser im Sinne von schneller wäre sicherlich die eigentliche Piste gewesen, nach dem Motto „All along the Schneilanzen“

An einem Felsen unterhalb einer Baumgruppe machte ich eine kleine Frühstückspause mit sehr schönem Ausblick in den Kotalmkessel und schon in Richtung Gipfel.

Die Spur führte mich dann direkt zum Hang in Richtung Florihang 1-Bergstation.

Bild

Hier betrete ich gleich die Piste in Richtung Bergstation SL Florihang I

Das war insofern ungünstig, dass ich besser der direkten Abfahrt in Richtung Gipfel gefolgt wäre, das wäre sicherlich schneller gewesen – hier rächt sich ein bisschen zu unpräzise Ortskenntnis.

Bild

Seitenblick zum Hauptast der Abfahrt und zur 4-SB Ahorn in Richtung Gipfel


Nach oben
  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: So, 18.04.2021, 21:57 
Offline

Registriert: Do, 20.04.2006, 23:26
Beiträge: 783
Wohnort: Nürnberg
Bild

Seitenblick zum Hauptast der Abfahrt und zur Bergstation 6-KSB Milchhäusl

Bild

Bild

Rückblick in den Kotalmkessel. Ganz rechts meine Spur


Nach oben
  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: So, 18.04.2021, 21:58 
Offline

Registriert: Do, 20.04.2006, 23:26
Beiträge: 783
Wohnort: Nürnberg
Bild

Letzte Meter zum Kamm auf dem der SL Florihang I endet

Bild

Rückblick. Auf den Pisten liegt auf jeden Fall noch genügend Schnee

Bild

An der Flori 1-Bergstation öffnete sich dann erstmals das Panorama nach Süden ins geliebte Karwendel


Nach oben
  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: So, 18.04.2021, 21:58 
Offline

Registriert: Do, 20.04.2006, 23:26
Beiträge: 783
Wohnort: Nürnberg
Bild

SL Flori 1-Bergstation

Bild

Entscheidung: Links oder rechts? Ich entschied mich für links, den „Seufzer-Weg“

Von dort folgte ich dem Seufzer-Weg zur Bergstation Flori-Lift 2 (war ich jemals schon dort? Gefühlt war der Lift bei allen Brauneck-Besuchen immer geschlossen…).


Nach oben
  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: So, 18.04.2021, 21:58 
Offline

Registriert: Do, 20.04.2006, 23:26
Beiträge: 783
Wohnort: Nürnberg
Bild

Bild

Bergstation SL Florilift II

Ab dort musste ich die Skier durch den Wald wieder ein Stück tragen, da keine brauchbare Spur vorhanden, teilweise kein Schnee und wenn, dann zu hart. Deswegen heißt der Weg als „Seufzer“…


Nach oben
  
Mit Zitat antworten  
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 30 Beiträge ] 
Gehe zu Seite 1, 2  Nächste

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Bing [Bot] und 17 Gäste


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Suche nach:
Gehe zu:  
Powered by phpBB® Forum Software © phpBB Group
Deutsche Übersetzung durch phpBB.de