Alagna-freeride.com & Sommerschi.com

liberté sans limites...
Aktuelle Zeit: Sa, 19.09.2020, 11:07

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 6 Beiträge ] 
Autor Nachricht
BeitragVerfasst: Di, 21.04.2020, 6:05 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: So, 18.12.2005, 19:12
Beiträge: 7741
Wohnort: innsbruck.at
http://blog.inmontanis.info/?p=6075

Sa, 7.3.2020 - Spiazzi di Gromo & Lizzola

Nachdem es seit letztem WE gut 30cm und mehr in der Lombardei geschneit hatte, waren die Skigebiete dieses WE relativ klar. Heute ging es erst und diese Saison erstmals nach Gromo Spiazzi, wo ich mir im Herbst die Lombardei-Saisonkarte gekauft hatte. Dort sollten ja nun die beiden schwarzen Abfahrten entweder offen oder zumindest fahrbar sein.

Angefahren bin ich heute mal über Brenner+Tonale, weil etwas schneller. Ich hielt gleich an der unteren DSB, die auch in Bertrieb war und die ich noch nie gefahren bin. Die Abfahrt war dann zwar doch gesperrt, aber bin sie gleich gefahren. Modelliert und verfangzäunt, naja. Der Pulverschnee war ganz ok, im unteren, unpräparierten Stück leichter Bruchharsch, die präparierte Piste auch eher hart gefroren.

Ich hatte gehofft, auf der linken Abfahrt durch den Wald auf die ehemalige SL-Abfahrt zu kommen, sah aber doch recht schwierig aus, enger Wald, zudem war der Schnee hier unten sehr bruchharschig.

An der kurzen Übungs-3SB gab es die größten Wartezeiten und nervigerweise an der rechten DSB Musik durch die Lautsprecher, wenn auch nicht so laut wie in Griechenland letztens.

Als ich um 12:45 das letzte Mal mit der Meb-DSB fahren wollte, hatte sie irgendeinen Defekt und wurde mit dem Diesel leergefahren. Da ich aber nicht zu früh in Lizzola sein wollte (weil ich Parkplatzprobleme fürchtete), fuhr ich halt doch nochmals mit der rechten und oberen DSB rauf. Als ich wieder unten war, fuhr die Meb-DSB zwar wieder, hatte aber keine Lust mehr, eine der Abfahrten nochmals zu fahren, unten war's zu knollig.

(Fotos anklicken zum Vergrößern)

Bild
^ Die kurze Übungs-3SB Und die rechte DSB, die ich nun endlich mal fahren kann

Bild
^ Rechte DSB

Bild
^ Rechte DSB, die Abfahrt ist unten zwar präpariert ..

Bild
^ .. aber nicht oben, daher offiziell auch geschlossen. Zudem sieht man eine schmale Schneise, wohl die ehemalige Abfahrt

Bild
^ Rechte DSB

Bild
^ Skiweg von der rechten DSB zum linken Skigebietsteil

Bild
^ Rechte DSB Start der geschlossenen Abfahrt

Bild
^ Die geschlossene Abfahrt an der rechten DSB. War hier oben besser zufahren als das präparierte Stück unten.

Bild
^ Abfahrt an der rechten DSB

Bild
^ Skiweg von der rechten DSB zur oberen DSB

Bild
^ Obere DSB

Bild
^ Obere DSB und Bergstation der linken DSB

Bild
^ Wenn da jetzt ein SL raufginge, das wär der Paradehang in dem Skigebiet.

Bild
^ Abfahrt an der oberen DSB

Bild
^ Linke DSB von MEB ist seilbahntechnisch der interessanteste Lift hier

Bild
^ Linke DSB

Bild
^ Linke DSB

Bild
^ Linke DSB

Bild
^ Rechte DSB

Bild
^ Rechte DSB

Bild
^ Abfahrt an der rechten DSB und wohl ehemalige Abfahrtsschneise, die mit dem Zaun nicht so einfach zu erreichen ist ..

Bild
^ .. aber hier konnte man unter den Zaun durch ;)

Bild
^ Wohl ehemaliger Abfahrtshang an der rechten DSB, war OK zu fahren

Bild
^ Zu Mittag war es in der 3SB etwas leerer, daher auch mal gefahren. Die gebrauchte 3SB ersetzte ja vor wenigen Jahren einen kürzeren Übungslift.

Bild
^ Linke DSB Bergstation mal auf dem Rifugio gebaut, sieht man auch nicht alle Tage

Bild
^ Linke DSB mit Stützen 29+30; zum Ausstieg kann man entweder links aussteigen oder an der Umlenkscheibe geradeaus, in beiden Fällen muss man nach rechts

Bild
^ Linke DSB, ich fuhr nun die kurze Variante links des Wegs

Bild
^ Rechte DSB

Bild
^ Obere DSB. Den Aufstieg zur Bergstation des stillgelegten SL (links außerhalb des Bildes) sparte ich mir heute.

Bild
^ Linke DSB, hier geht die Piste durch die Portalstütze :)

Bild
^ Die linke DSB hatte nach Mittag wohl ein technisches Problem, daher mussten alle mit der rechten DSB rauf

Bild
^ Blick von der oberen DSB zum ehemals rechts befindlichen SL (das Häuschen an der Talstation steht noch)

Bild
^ GPS-Track 7.3.2020 in Gelb und vorheriger Besuch in Blau; 2 der ehemaligen SL in Rot.

Bild
^ Alter Plan, 2008 fotografiert. SL 21 ersatzlos geschlossen, SL 18 ist die rechte DSB (keine Ahnung ob der SL genausoweit raufging), SL 19 wurde zur 3SB (glaub verlängert oder verlegt), SL 22+23 wurden zur oberen DSB. SL 24 ist der SL in der Mulde, der noch ein Stück weiter hinaufging als die aktuelle DSB.

Bild
^ Panorama talwärts von Gromo Spiazzi

Naja, man kann hier mal fahren für 0,5-1 Tag, aber dann reicht's auch wieder, es fehlt einfach das "gewisse Etwas", nur die MEB-DSB allein ist halt etwas wenig. Der Schnee hier unten war auch nicht sonderlich gut. Valcanale hätte mir da als Skigebiet vermutlich mehr gefallen, wenn das stattdessen überlebt hätte. Von den 3, die man hier zusammenschliessen könnte (Lizzola, Colere, Gromo), gefällt mir Gromo auch am wenigsten.

Nach Lizzola wollte ich dieses WE, weil ich in dieser Saison die Talabfahrt noch nicht fahren konnte. Somit ging meine erste Fahrt ab 14 Uhr auch gleich mal ins Tal. Man sah heute auch etliche Skifahrer die 2. DSB-Sektion im Lift runterfahren, d.h. die fahren nur an der Rückseiten-DSB und dafür die vorderen 2 Sektionen rauf. Naja...

Ich fand's an der rückseitigen Südseite heute leider nicht sehr schön, eisiger Wind oben und zu kalt für Firn. Heute daher die 2. DSB-Sektion bevorzugt.

Bild
^ Auffahrt nach Lizzola

Bild
^ Lizzola und DSB Sektion 1, jetzt im März doch sonniger als im Januar

Bild
^ Parkplätze

Bild
^ DSB Sektion 1

Bild
^ DSB Sektion 1 (Sacif), die Talabfahrt ist offiziell zu, aber der Schnee reicht nun doch endlich zur Befahrung

Bild
^ An der 3SB wurden sogar noch die Sessel montiert, lief aber weiterhin nicht. Will man den dann zu Ostern in Betrieb nehmen?!

Bild
^ DSB Sektion 1-2

Bild
^ DSB Sektion 1-2 und links die 3SB-Abfahrt

Bild
^ DSB Sektion 1 auf einer der beiden Talabfahrten

Bild
^ Talabfahrt, eine der beiden (direkten)

Bild
^ Talabfahrt, eine der beiden (direkten)

Bild
^ Mittelstation

Bild
^ DSB Sektion 2 (MEB), nicht alle Abfahrtsstücke waren heute frisch präpariert. Störte aber keinen ;)

Bild
^ Mittelstation

Bild
^ Rechte Abfahrt an der DSB Sektion 2, heute mal unpräpariert

Bild
^ Offpistehänge links der DSB Sektion 2

Bild
^ DSB Sektion 2 Abfahrt

Bild
^ Ex-SL rechts von der DSB Sektion 2

Bild
^ .. ich fuhr mal die Ex-SL-Trasse hinab

Bild
^ Ex-SL

Bild
^ Ex-SL

Bild
^ Ex-SL

Bild
^ Ex-SL

Bild
^ Ex-SL

Bild
^ An der DSB Sektion 2 gibts noch diese geniale Gratvariante

Bild
^ Gratvariante links der DSB Sektion 2

Bild
^ Gratvariante links der DSB Sektion 2

Bild
^ Gratvariante links der DSB Sektion 2

Bild
^ Freeride-Gelände

Bild
^ .. leider weiß ich da immer nicht, wie gut oder schlecht man aus dem Tal da unten rauskommt, daher bisher noch nicht gefahren

Bild
^ Gratvariante Ende und Blick zur 3SB, man kann jetzt entweder nach links oder nach rechts (zur 3SB). Fuhr erst mal links (sehr pulvrig), später dann rechts (sehr bruchharschig)

Bild
^ Gratvariante links der DSB Sektion 2

Bild
^ Blick zur 3SB

Bild
^ Verbindung zur Rückseiten-DSB

Bild
^ Rückseiten-DSB, fuhr ich heute kaum.

Bild
^ Gelände ist auch auf der Rückseite schön

Bild
^ Rückseiten-DSB, fuhr ich heute kaum, da es leider zu kalt war, als dass die Hänge oben trotz Südseite firnig gewesen wären, somit wohl eher Bruchharsch o.ä.

Bild
^ Nachdem ich nochmals die Gratvariante fuhr und dann den Bruchharschbereich hinter mir hatte, kam ich an der 3SB raus. Hat sich schneemäßig nicht gelohnt.

Bild
^ DSB Sektion 2

Bild
^ Abfahrt an der DSB Sektion 2, auch dieses Stück war nicht präpariert - egal ;)

Bild
^ GPS-Track 7.3.2020 in Gelb und vorherige Besuche in Blau, ohne Einzeichnung der ehemaligen Lifte. An der 1. Sektion gab es früher ja einen Korblift statt der DSB und links daneben irgendwie noch einen SL..

Bild
^ Alter Plan, 2008 fotografiert.

Lizzola ist schon eines der schönsten Skigebiete der Bergamasker Alpen, für mich zusammen mit Foppolo aber auch am längsten anzufahren.

Runterwärts fuhr ich noch nach Valcanale, aber die Straße zum ehemaligen Skigebiet ist auf den lezten ca. 1,5km auch im Winter gesperrt, dafür gibt's dann unten einen wohl recht neuen, kostenpflichtigen Parkplatz. Viele Tourengeher hier, aber ich hatte meine Tourenski ja nicht dabei. Hätte ich ja heuer ja mal besuchen wollen, aber die Skigebiete auf der Saisonkarte sind halt einfach zu interessant :)

Bild
^ Fahrt nach Valcanale

Bild
^ Vor dem Ende der Straße gibts links einen kostenpflichtigen Parkplatz

Bild
^ .. die Straße zum stillgelegten Skigebiet war ja leider schon bei meinem damaligen Sommerbesuch geschlossen. Hatte es aber nicht mehr so lang und höhenmeterintensiv in Erinnerung. War mir heute Abend zu viel.

Übernachtet wird heute am Passo Presolana. Da gab's ein Hotel mit ÜF 40,- und eines mit 45,- und andere mit 50,- - ich nahm das um 45 €. Klar wär ich unten in Boario etwas günstiger gekommen, aber ich wollte mal hier oben übernachten und mir den Verkehr unten sparen.

Ob das aber die richtige Entscheidung war? Das Restaurant war mal leider geschlossen - zu wenig Gäste (mind. 1 Zimmer außer mir war aber belegt, und ich hatte auch schon Hotels, wo ich alleine gegessen hatte, insofern ..). Vielleicht haben sich manche durch diesen Corona-Virus abhalten lassen? Aber der gesperrte Ort in der Lombardei ist weit weg von hier.

Der WLAN-Empfang im Zimmer ist leider inexistent und Mobilfunk? 3G bei Null Balken an der Euro-Roaming-Sim; an der kostenpflichtigeren China-SIM etwas mehr, aber es ging beides nicht wirklich. Pizzeria und Öffnungszeiten in der Gegend somit unbekannt. Nächstes Mal fahr ich wieder nach Boario ins Sorriso. Da hätt ich einen längeren Film mitnehmen sollen, wenn ich kein Internet hier hab.

Bild
^ Hotelpano zu den Hängen am Passo Presolana

Musste dann also nochmals wegfahren und hab oben am Pass eine offene Pizzeria gefunden. Aß diesmal keine mit Salsiccia, sondern eine Pizza Carbonara. War dann mit Speck, Parmesan und Spiegelei in der Mitte.

Ahja und wieder gibt es einen fix installierten Duschkopf. Das meine ich auch auf den Bildern vom 40€-Hotel gesehen zu haben. Auch die beiden in Boario haben das ja. Scheint irgendwie eine Seuche hier in der Gegend zu sein :)

Frühstück gibt's dann ab 8 Uhr, was also gerade so reicht, wenn man gegenüber des Skigebiets wohnt.

(Fortsetzung vom Weltuntergangssonntag folgt.)

_________________
http://ski.inmontanis.info - http://blog.inmontanis.info
Neu: Überblick Berichte Ski-Saison 1.10.2018-30.9.2019 (121 Tage, 73 Gebiete)


Nach oben
  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: Sa, 25.04.2020, 20:43 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: So, 18.12.2005, 19:12
Beiträge: 7741
Wohnort: innsbruck.at
http://blog.inmontanis.info/?p=6078

Das war er also. Der Tag, der in die Geschichte eingehen wird. Der Tag, nach dem nichts mehr so sein wird, wie es einst war. Der Tag, als es anfing, dass sich die Welt zu drehen aufhört.


So, 8.3.2020

Durch den Neuschnee hoffte ich, dass endlich die beiden mir wichtigen DSB Scanapà und Vareno am Passo Presolana bzw. Monte Pora in Betrieb gehen würden, die lt. Website anscheinend den ganzen Winter bisher geschlossen waren, daher war ich heuer mit der Saisonkarte auch noch nicht dort. Auf Homepage und Facebook war am Freitag allerdings nichts davon zu lesen. Beim Vorbeifahren zur Pizzeria gestern Abend sah es auch nicht so aus, als wär die Scanapa-DSB offen..

Für heute gab es somit mehrere Skigebietsziele:
1. Passo Presolana. Wenn DSB Scanapà offfen, dann mind. einen halben Tag, wenn nicht, dann nur 1-2 Stunden
2. Monte Pora. Falls DSB Vareno offen hat, dann halber Tag, ansonsten vmtl. gar nicht, weil mir die Wartezeiten an den anderen Liften (2x4SB, 1x Dopepl-SL, 1x DSB) zu viel sein wird
3. Wenn 1+2 nicht einen halben Tag, dann würd ich in Schilpario vorbeischauen wollen, ob der SL läuft
4. Colere wäre wegen der Talabfahrt auch eine Option
5. Ansonsten Borno

Sollten beide DSB zu bleiben, selbst jetzt wo Schnee ist, wäre Pora-Presolana die größte Entäuschung des Winters, denn gerade die beiden hatten mir bisher sehr gut gefallen. Sollten die auch in Zukunft nicht mehr in Betrieb gehen, werd ich diese beiden Skigebiete wohl nicht mehr besuchen, zumindest nicht, so lang es noch andere gibt, die mir hier in der Gegend besser gefallen.

Weniger schöne Nachrichten auch hinsichtlich diesem Coronavirus-Scheiß, heute früh im Internet las ich, dass nun die komplette Lombardei bis 3.4. unter Quarantäne sein soll und auch Skigebiete bis dahin nicht mehr öffnen dürfen. Da bin ich ja mal gespannt, ob das schon ab heute gilt und ich a) noch skifahren kann und b) heute Nachmittag noch ausreisen darf.

Nachdem ich geduscht hatte und noch ein bisschen was im Netz gelesen hatte, entschied ich mich, doch zügiger das Hotel und die Lombardei zu verlassen, um 7:45 fuhr ich ohne Frühstück ab. Ich bekam netterweise ein Croissant und einen Saft mit. Wo könnte man am ehesten noch aus der Lombardei raus? Die Bilder von den abgesperrten Gemeinden oder Städten der letzten Wochen waren ja hart. Über die Schweiz? Vielleicht haben die die Grenzen schon geschlossen. Eine der kleineren Straßen nehmen? Möglich. Für den Tonale waren bereits Straßensperren angekündigt. Vielleicht lass ich mein Auto am Pass auf der lombardischen Seite stehen und fahr mit den Skiern rüber und lass mich da ggf. abholen?

Um 9:30 war ich am Tonale, die Polizei stand neben der Straße und ließ noch alle raus. Die Lifte auf lombardischer Seite waren geschlossen, was unerwartet doch ein Großteil der Lifte ist, nur ca. 4 Anlagen sind auf trentiner Boden und waren heute geöffnet. Ich hab drauf verzichtet, diese mit meiner Saisonkarte zu fahren, wer weiß, ob denen im Laufe des Tages nicht einfällt, den Tonale auch noch zum Sperrgebiet zu erklären und ich sitz dann doch fest!

Was bedeutet das nun für die nächsten WE? Tja. Um meinen Osterurlaub nicht zusätzlich zu gefährden, sollte ich wohl besser auch kein WE mehr in Südtirol oder im Trentino verbringen, denn auch das kann jederzeit und somit auch von SA auf SO unter Quarantäne gesteckt werden. So ein Scheiß. Damit ist sogar fraglich, ob ich meine Saisonkarte noch reinfahr, wenn mir jetzt 4 Wochenenden fehlen. Danach wäre ja sowieso Skandinavien und Karelien (Russland) geplant, hoffentlich klappt das dann wenigstens. Ansonsten sollten ja ab 4.4. auch die Lifte in der Lombardei wieder öffnen..

Alternative Ziele für heute? Naja, Pejo wollt ich mir die "neue" PB ja irgendwann mal anschauen. Die haben mittlerweile ein kostenpflichtiges Parkhaus, das 3,- € kostet. Da ich dringend aufs Klo musste, ging ich die 2 Stockwerke im Parkhaus hoch (Aufzug gibts wohl keinen) und zur Kasse rüber und kaufte mir die Tageskarte um 38,- €. Toiletten? Gibt's keine -> drüben an der Bar. Also dorthin und noch ein kaltes Panino gekauft und mitgenommen. Dann wieder ins Parkhaus die 2 Stockwerke runter und Skischuhe angezogen.

In den für heute eigentlich geplanten Sessel-Skigebieten in der Lombardei hätte ich garantiert weniger Möglichkeiten gehabt, mich anzustecken, als hier mit 6EUB und PB und wesentlich mehr los. So ein Schwachsinn!! Die 6EUB ist momentan für 4 Personen, das Funifor für 50 Personen beschränkt und die Funifor-Kabine wurde im Laufe des Tages auch mindestens einmal desinfiziert.

Natürlich wollte ich auch die schwarze Talabfahrt fahren, nochmals werde ich dieses fangzaunmodellierte Skigebiet wohl nicht besuchen. Frage war nur, wann ist die Zeit gut? Hatte ja keine Lust auf Bruchharsch. Zu spät könnt's aber oben im Wald auch wieder anfrieren.. Bin sie kurz nach Mittag gefahren, evtl. doch noch zu früh. Diese Schwarze wäre an sich ne sehr coole Abfahrt, machte heute aber wenig Spaß, da einfach zu wenig Schnee. Unten mehrfache Straßenquerungen und schlimmeres. Ausziehen musste ich die Ski aber nirgends :)

Die Salsiccia-Semmel vom Außenimbiss neben der 6EUB-Bergstation schmeckte dann leider nicht sehr nach Salsiccia, dafür gab es BBQ-Sauce.

(Fotos anklicken zum Vergrößern)

Bild
^ Zweigeteilter Betrieb am Tonale: In der Lombardei stehen alle Lifte still, im Trentino darf gefahren werden.

Bild
^ Die 6EUB darf momentan nur mit 4 Personen befüllt werden (Anti-Corona-Maßnahme)

Bild
^ Schade, dass es die linken beiden Lifte nicht mehr gibt

Bild
^ Pistenplan

Bild
^ Sektion 2: Talstation Funifor Pejo 3000

Bild
^ Funifor Pejo 3000

Bild
^ Funifor Pejo 3000

Bild
^ Funifor Pejo 3000

Bild
^ Pano Bergstation Funifor Pejo 3000

Bild
^ Pano Bergstation Funifor Pejo 3000

Bild
^ Pano Bergstation Funifor Pejo 3000

Bild
^ Bergstation Funifor Pejo 3000

Bild
^ Abfahrt Val della Mite

Bild
^ Abfahrt Val della Mite

Bild
^ Abfahrt Val della Mite

Bild
^ Blick rüber zur ehemaligen DSB-Talstation, die ins Val della Mite führte

Bild
^ Abfahrt 13

Bild
^ Abfahrt 13

Bild
^ Die rote Talabfahrt ist ziemlich langweilig

Bild
^ Talabfahrt und DSB

Bild
^ Die DSB erschließt für Anfänger den untersten Teil der Talabfahrt - langweilig, aber weils eine Graffer-DSB ist, fahr ich sie halt..

Bild
^ DSB

Bild
^ DSB

Bild
^ DSB

Bild
^ Schwachsinnige Netze am Ende der Talabfahrt. Hab die Ski abgeschnallt und nach den Netzen wieder angeschnallt; bei den nächsten Abfahrten hab ich sie einfach angelassen. Ich will schließlich bis zum Ende des Schnees fahren, nicht schon so weit oben die Skier ausziehen müssen!! Manchmal kann man sich echt nur wundern, was den Skigbietsbetreibern alles ins Hirn geschissen wird. Sorry für diese deutlichen Worte, aber diese "Einzäuneritis" überall ist einfach nur nervig.

Bild
^ Vorne die kurze Graffer-3SB, dahinter die 4SB, die den ESL auf etwas anderer Trasse ersetzte

Bild
^ Für diese ehemalige Abfahrt war mir der Schnee heut leider nicht gut genug. Offizielle Abfahrt rechts rum = vollmodelliert und verfangzäunt. An der Saroden-4SB probierte ich es hier und da etwas abseits, aber es war doch eher bruchharschig. Wie ja auch gestern in Lizzola am Nicht-Nordhang.

Bild
^ 4SB Doss dei Cembri

Bild
^ An der 4SB Saroden gabs bis nach Mittag ein Rennen, damit eine der beiden Abfahrten gesperrt

Bild
^ 4SB Saroden

Bild
^ 4SB Saroden

Bild
^ Verbindung von der 4SB Saroden und Abfahrt von 4SB Cembri retour. Ich kieg schon wieder das Fangzaunkotzen.

Bild
^ Schwarze Freeride-Talabfahrt 3 Delle Gole

Bild
^ .. die wäre per se um einiges netter als die modellierte rote Abfahrt. Aber halt Südhang und selten Schnee.

Bild
^ Zum Glück gab es nur wenig Steine

Bild
^ Wenn auch der Schnee nicht immer so einfach zu fahren war, evtl. doch noch zu früh dran gewesen

Bild
^

Bild
^

Bild
^

Bild
^

Bild
^ In dem Bereich sollte man vorsichtig sein ..

Bild
^ .. denn da sind plötzlich Treppenstufen!

Bild
^ .. weil da jetzt ein Fußballplatz ist.

Bild
^ .. danach schaut es wieder eher nach Talabfahrt aus.

Bild
^ Und jezt rüberqueren zur 6EUB

Bild
^ Hier lagen doch ein paar Steine

Bild
^ Der Rest ging wieder steinfreier über Wiesen

Bild
^

Bild
^ .. und man kommt zur 6EUB-Talstation ohne diese schwachsinnige Netzabsperrung zu durchqueren.

Bild
^ Funifor Pejo 3000

Bild
^ Abfahrt 13, auch modelliert. Schöner wäre gewesen: Abfahrt links in die Senke runter und ein Lift retour.

Bild
^ Funifor Pejo 3000

Bild
^ Funifor Pejo 3000

Bild
^ Funifor Pejo 3000

Bild
^ Funifor Pejo 3000

Bild
^ Bergstation Funifor Pejo 3000

Bild
^ Immerhin gibts in den Hütten jetzt keine Plastikbecher und Plastiktassen mehr. Aber auf bzw. neben den Pisten steht leider noch viel zu viel Plastik rum :(

Bild
^ Bergstation Funifor Pejo 3000

Bild
^ Gipfelpano und Bergstation. Auf der Rückseite von den Gipfel läge ein schöner Sommerskigeeigneter Gletscher, der leider nicht erschlossen wurde

Bild
^ Talblick

Bild
^ Val della Mite

Bild
^ Unglaublich, dass der Kran hier immer noch steht seit .. 15 Jahren oder so ?

Bild
^ Val della Mite, die DSB ging einst in diese Richtung hinauf.

Bild
^ Ex-DSB-Talstation links, rechts die 4SB Doss dei Cembri

Bild
^ 4SB Saroden

Bild
^ Val della Mite von der Bergstation 4SB Saroden aus

Bild
^ Val della Mite von der Bergstation 4SB Saroden aus, links die ehemalige DSB-Talstation. An deren Bergstation waren wohl 1-2 weitere DSB projektiert

Bild
^ 4SB Doss dei Cembri

Bild
^ Abfahrt 4SB Saroden, das Rennen ist weg, die teils vereiste Piste bleibt.

Bild
^ Abfahrt 4SB Saroden, unglaublich, aber das Mittelstück hat noch ein paar Mulden und nicht überall Zäune.

Bild
^ Abfahrt 4SB Saroden

Bild
^ Val della Mite, offpiste leider der Schnee heute zu vergessen

Bild
^ Val della Mite

Bild
^ 6EUB und Restaurant

Bild
^ Funifor Pejo 3000

Bild
^ Verbindungsweg 14 von der 4SB Doss dei Cembri zur Abfahrt 13

Bild
^ Verbindungsweg 14 von der 4SB Doss dei Cembri zur Abfahrt 13; geht leider nur mit viel Schieben. Könnte man aber evtl. links abkürzen

Bild
^ Ex-SL neben der Graffer-DSB im Tal. Rechts anscheinend ein gratis Parkplatz? Allerdings muss man ja den Skipass abgeben wg. Pfand an der EUB ..

Bild
^ Kostenpflichtiges Parkhaus

Bild
^ GPS-Track 8.3.2020 in Gelb, vorheriger Besuch mit ESL 2007

Hier noch einige Fotos vom 4.3.2007:

Bild

Bild

Bild

Bild
^ SL Saroden

Bild

Bild

Bild

Bild

.. vielleicht erinnert sich der eine oder andere daran, eines der Fotos von diesem Tag klebt seit einigen Jahren an meiner Tür zur Küche. Nicht weil ich gerade diesen Graffer-ESL so viel besser wie die anderen fand, sondern weil ich leider vom ESL am Gardasee keine so perfekten Stützenfotos hatte ..

Bild

Bild

--

Nachdem ich gestern früh die Autobahn bis Auer gefahren bin (Maut 7,90) und dann über Mezzolombardo ins Val di Sole und aufgrund dieser Lombardeisperrung und weil ich ja sowieso Zeit hatte, gings heute mal über den Gampenpass richtung Meran, zur Mebo und ab Bozen wieder mautfrei zum Brenner. Verglichen mit dem Pass zum Ultental oder dem Mendelpass ist der Gampenpass am angenehmsten zu fahren.

Bild
^ Retour gings über den Gampenpass, die mir heuer noch fehlende 4. Möglichkeit vom Val di Sole richtung Brenner

Bild
^ Gampenpass

Bild
^ Nordseitig vom Gampenpass hat man ein schönes Pano

Bild
^ Etwas alternativ ins Tal gefahren über Prissian / Fahlburg

Bild
^ Prissian

--

Soweit der Bericht vom 8.3.2020. In den folgenden Tagen überschlugen sich die Meldungen, immer mehr Länder und Staaten schlossen ihre Skigebiete, auch das eine oder andere "wir bleiben offen" wurde manchmal in 1-2 Tagen wieder umgedreht.

In Österreich hätte man das folgende WE noch skifahren können, aber dazu kam es für mich leider nicht: Aufgrund von Fieber in der Nacht von Donnerstag auf Freitag und aufgrund meines Lombardei-WE konnte und musste ich mich wegen dieses Virus testen lassen. Daher am Freitag gleich früh als einer der ersten in diesen Drive-In-Test in Innsbruck gefahren, nachdem ich 50 Minuten in der Hotline-Warteschleife war und die Bestätigung erhielt, dass ich mich testen könnte. Dort wurde ich nach dem Abstrich zur Heimquarantäne verdonnert, bis das Testergebnis vorläge. Damit durfte ich also am WE 14/15.3. nicht mehr skifahren, das ja dann leider das letzte WE war, wo die Skigebiete noch offen waren.

Am 16.3. rief ich um 14:15 erneut die Hotline an: "Bleiben Sie telefonisch erreichbar. Wenn sich niemand meldet, sind sie negativ" - ja schön, aber was heißt das für meine Heimquarantäne?

Am 18.3. war die Hotline so überlastet, dass ich gar nicht durchkam.

Am 19.3. wurde ich von der Hotline ans Stadtmagistrat Innsbruck verwiesen, die wiederum gaben mir dann eine andere Telefonnummer, die mir bestätigten, dass ich negativ sei und die Heimquarantäne aufgehoben wäre.

Na toll. Dann hätt ich ja am 14/15.3. auch skifahren können :(

Am 20.3. wurden die Sache noch einmal verschärft, die Tiroler Landesregierung stellte jede Gemeinde unter Quarantäne, so dass man seine Wohngemeinde nicht mehr verlassen dürfte. Als ich das am Vorabend hörte, hatte ich aber kaum genug Zeit, um alle Sachen zu packen und nach Schweden durchzubrennen, wo nach wie vor Skigebiete offen haben sollen.

In den nächsten Wochen kam ich also nicht aus Tirol raus, Maßnahmen wurden weltweit verschärft, das Leben eingesperrt, die immer schneller drehende Welt angehalten. In vielen Ländern musste man bei Ein- oder Rückreise nun 14 Tage in Quarantäne gehen, was Reisen dann recht witzlos macht. Skifahren und Reisen, meine einzigen zwei Lebensgrundlagen (immerhin 2 mehr als viele andere?), sind ab sofort und auf unbestimmte Zeit nicht mehr möglich. Da kann der Rest der Welt auch gleich mit untergehen. Jetzt wäre der perfekte Zeitpunkt, dass USA, China, Iran, ... sich endlich mal ihre Atombomben um die Ohren schlagen. Ist jetzt auch schon egal.

Das Leben wird erstmals über die Wirtschaft gestellt, koste es was es wolle. Faszinierend, wieviel Geld auf einmal die ganzen Staatsregierungen aus den Ärmeln schütteln, wo man sonst doch immer hörte, dass man kein Geld habe? Hoffentlich gehen die Leute bald auf die Barrikaden. Für diese ganzen Aktionen bzw. Restriktionen ist die Sterberate von diesem Virus m.E. viel zu gering. Vorallem muss man nun davon ausgehen, dass das die nächsten Jahre immer wieder passieren wird, dass Skigebiete wochen- und monatelang wegen eines nicht sehr tödlichen Virus gesperrt werden.

Am 7.4. wurde die Tirol-Quarantäne wieder aufgehoben, in Schweden sind nach wie vor Skigebiete offen, eine Einreise nach Deutschland ist mir durch meinen deutschen Pass möglich, eine Rückreise nach Österreich aufgrund des Hauptwohnsitzes ebenso. Leider wollten mir meine Vorgesetzten keinen Urlaub geben, vielleicht wegen der 2-wöchigen Heimquarantäne danach? In den nächsten Wochen bleiben mir also nur Skitouren. Aber immerhin das wieder.

Mit Stand 25.4., als ich diesen Bericht fertig schrieb, haben zwischenzeitlich in Tschechien und Norwegen wieder Skigebiete aufgesperrt, die Grenzen dort hin aber für unsereins quasi nicht passierbar oder maximal mit Quarantäne. In Schweden sind nur noch wenige Skigebiete geöffnet, die meisten haben sich wohl dem Druck zum Schließen gebeugt. Generell sind in AT jetzt einige Lockerungen im Gange, wodurch die Skigebiete eventuell ab 1. oder 15.5. wieder öffnen könnten, aber genaues wurde noch nicht mitgeteilt. Für internationale Reisen schaut's nach wie vor düster aus, wobei die Schwedenvariante für mich immer noch möglich wäre, wenn auch immer weniger lohnenswert.

Die Skigebiete in der Lombardei haben am 4.4. nicht wieder eröffnet. Nach wie vor ist ganz Italien dicht. Meine Lombardei-Saisonkarte, die noch bis 3.5. liefe, wurde damit um 2 Monate verkürzt. Eingefahren werd ich die teure Karte damit wohl nicht haben. Mehr als das nervt, dass die letzten Wochen so sonnig waren und man sicher tollen Firnschnee gehabt hätte. Endlich mal ein Jahr ohne nervigen pappigen Frühjahrsneuschnee. Für jemand, dem ein firniges Frühjahr die liebste Skijahreszeit ist, ein herber Verlust.

Was mir dadurch in der Lombardei-Saisonkarte gefehlt hat:
- Skigebiete, die vmtl. wegen Schneemangels heuer vielleicht eh nicht offen waren: Selvino, Schilpario, Graffer
- Skigebiete, die ich gar nicht besuchte, weil ich auf die Öffnung der mir wichtigen DSB wartete: Monte Pora + Passo Presolana
- Skigebiete, die ich eh nicht besuchen wollte: Valpalot
- Skigebiete, die ich im Frühjahr unbedingt nochmals besuchen wollte: Maniva, Borno, Montecampione, Foppolo, Adamello (wenigstens bin ich einmal die neue EUB am Presena gefahren), Aprica!!! (da war ich ja nur einmal ganz kurz, auch ein klassisches Frühjahrsskigebiet für mich)
- Skigebiete, die ich im Frühjahr evtl. nochmals besuchen wollte: Livigno, Santa Caterina Valfurva, Valgerola

Eine Skisaison, die noch mit Stand 7.3. (oder eigentlich sogar noch 8.3.) die beste aller Zeiten hätte werden können, schickt sich nun an, die schlechteste aller Zeiten zu werden, sofern nicht wenigstens noch die Sommersaison halbwegs geregelt über die Bühne geht. Und falls die Alpen-Skigebiete im Sommer nicht öffnen dürfen, dann im Herbst und Winter schon gleich gar nicht, weil da ja viel mehr los ist.

:-(

_________________
http://ski.inmontanis.info - http://blog.inmontanis.info
Neu: Überblick Berichte Ski-Saison 1.10.2018-30.9.2019 (121 Tage, 73 Gebiete)


Nach oben
  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: Mo, 27.04.2020, 20:46 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Do, 11.02.2016, 16:53
Beiträge: 8
Ich war schon immer Ihr begeisterter Unterstützer und Bewunderer. Gestatten Sie mir, Ihrer Meinung bezüglich der Gefährlichkeit des Virus nicht zuzustimmen. Während Sie Ski gefahren sind, sind Tausende von Menschen gestorben und sterben gerade an dem Virus.
Wenn Ihr Tupfer positiv gewesen wäre, hätten Sie vielleicht nicht ein paar Dinge oben geschrieben


Nach oben
  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: Fr, 01.05.2020, 20:28 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Fr, 01.09.2006, 14:47
Beiträge: 1846
Wohnort: Canazei / Karlsruhe
Starli, das ist natürlich ein wirklich bemerkenswerter Bericht!
Schön zu lesen, welchen Überlegungen du bei der Skigebietswahl folgst und auch bei anderen Dingen.

Auch wenn ich persönlich bei Pejo und Covid doch in einigen Aspekten anderer Meinung bin, lese ich die Reportagen sehr gerne! (und kann Deine Meinung angesichts Deines Enthusiasmus, der sicherlich nicht nur mich mitreißt, auch irgendwo nachvollziehen)

Mir hat es übrigens genauso die Frühjahrssaison zerhagelt. War zum Glück noch in der letzten Woche vorm italienischen shutdown mit meinem DS-Saisonpass unterwegs, und seitdem ist Stille, Totalstille. (Ich weiß, Du würdest Dir nie einen DS-Saisonpass kaufen ;-) ). Eine nahezu optimale Frühjahrssaison wurde den Dolomiten geklaut. Kein Einreisen, kein Ausreisen, auch keine Touren, einfach nichts.
Und ja, dann war da noch die 2wöchige Quarantäne bis Ende März, die mir meine letzten Skitage beschert hatten.

Nerv.

Dennoch bin ich mit den Maßnahmen voll einverstanden. Ich würde sogar länger auf den Frisör verzichten, wenn dafür das Skifahren im Winter wieder möglich wäre - wer weiß. Aktuell sind wir jedenfalls in der westlichen Welt noch in einer Situation, in der für uns (fast) jedes Menschenleben zählt und zählen kann, weil es Wirtschaft und Gesellschaft noch aushalten. Ob das in Zukunft auch noch so ist, wird man sehen. Dem muss niemand zustimmen. Wir wissen einfach noch zu wenig - außer dass wir etliches unseres Alltages sicherlich neu- und um-denken müssen.

Ist für den Lombardei-Skipass eigentlich irgendeine Erstattung vorgesehen? Bei DS wird gerade noch rumgeeiert, aber es wird wohl was kommen.

_________________
the sands of time
were eroded by the river
of constant change


Nach oben
  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: Fr, 01.05.2020, 20:52 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: So, 18.12.2005, 19:12
Beiträge: 7741
Wohnort: innsbruck.at
^ Noch nicht nachgefragt, und die offiziellen Websites sagen nichts. Auf einer der Lombardei-Skigebietsseiten stand noch die Info, dass die Sperre nur bis 3.4. oder was das war, gilt -- ich hab ja keine Ahnung, ob die da überhaupt schon arbeiten dürfen, also hab ich noch nicht weiter geschaut. Mein Angepisst-Level ist momentan eh wieder viel zu hoch, als dass ich noch öfters daran denken will.

_________________
http://ski.inmontanis.info - http://blog.inmontanis.info
Neu: Überblick Berichte Ski-Saison 1.10.2018-30.9.2019 (121 Tage, 73 Gebiete)


Nach oben
  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: Fr, 01.05.2020, 21:06 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Fr, 01.09.2006, 14:47
Beiträge: 1846
Wohnort: Canazei / Karlsruhe
Ja, Arbeiten ist mit Auflagen wieder erlaubt - im Trentino haben einige Revisionsarbeiten diese Woche begonnen. Ab Montag wird es wahrscheinlich dann noch etwas gelockert.

_________________
the sands of time
were eroded by the river
of constant change


Nach oben
  
Mit Zitat antworten  
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 6 Beiträge ] 

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Suche nach:
Gehe zu:  
Powered by phpBB® Forum Software © phpBB Group
Deutsche Übersetzung durch phpBB.de