Alagna-freeride.com & Sommerschi.com

liberté sans limites...
Aktuelle Zeit: Mo, 30.03.2020, 15:15

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 6 Beiträge ] 
Autor Nachricht
 Betreff des Beitrags: Naturschneelos in Ischgl, 12.-14.12.
BeitragVerfasst: So, 21.12.2014, 21:30 
Offline
RetroRebel
Benutzeravatar

Registriert: Mo, 07.11.2005, 8:22
Beiträge: 2565
Ischgl - länger nicht mehr da gewesen. Zuletzt 2003, wenn meine Aufzeichnungen nicht lügen - und abgesehen von einem eher misslungenen Versuch im April 2012, über den ich seinerzeit hier berichtet habe. Nun also stand ein verlängertes Wochenende an unter dem Arbeitstitel "Après-Ski-Seminar". Eine gute Gelegenheit, sich anzusehen, wie sich das Skigebiet in den letzten Jahren verändert hat.
Als ich 1995 zum ersten Mal in Samnaun war, hatte gerade die große KSB-Modernisierungswelle begonnen. Auf der Alp Trida waren im Sommer '94 die Flimsattelbahn neu und die Visnitzbahn als Ersatz für einen Schlepplift gebaut worden. Ischgl hatte schon 1993 die Flimjochbahn neu gebaut, um die parallel verlaufende 3KSB zum Idjoch (1980) zu entlasten. Außerdem war die Höllspitzbahn neu. Die Gampenbahn (1988) stand dagegen schon ein paar Jahre. Aber das war alles an KSBs - schlappe vier Stück in Ischgl und zwei in Samnaun. Davon vier neu.
Heute kann man sich das gar nicht mehr vorstellen. Selbst die letzen Übungslifte auf der Idalpe sind inzwischen kapazitätsstarke KSBs geworden, mit Bubbles und Sitzheizung versteht sich. Teilweise auch mit lackierten Gehängearmen wegen des Designs. Sämtliche Zubringerbahnen wurden erneuert, der Bereich Grivalea (Samnaun) und natürlich der Piz Val Gronda nach langem Streit neu erschlossen. Vorläufiger Höhepunkt im letzten Sommer der Neubau der Pardatschgratbahn als 3S. Und wie man hört, soll es nicht die letzte Bahn dieser Art gewesen sein.
Ischgl wirbt damit, in den letzten 10 Jahren 259 Millionen Euro in sein Skigebiet investiert zu haben (standesgemäß auf großen Flatscreens über den Einstiegen der Sesselbahnen). Ich habe leider keine Vergleichszahlen aber ich glaube nicht, dass das irgendwo übertroffen wird. Aber nicht nur bezüglich der Investitionen, auch bezüglich Umsatz ist die Silvretta Seilbahn AG ganz vorne mit dabei - Jahresumsatz 2013 65 Millionen Euro [1], deutlich vor Konkurrenten wie der Bergbahn AG Kitzbühel (40 Mio.) oder den Arlberger Bergbahnen (38 Mio.), die in Tirol die Plätze zwei und drei belegen. Zum Vergleich: SETAM Val Thorens 60,9 Mio. Umsatz in 2013, SAP La Plagne 69,5 Mio. und Chamonix als Marktführer in Frankreich 75 Mio. Euro [3].

Bild
Alp Trida 1995. Wir bauten Schanzen am Weg zur Alp Bella, nachts kletterte ich durch die Stationstechnik der Flimsattelbahn und stieg in den unverschlossenen unterirdischen Sesselbahnhof. Grandiosester Abenteuerspielplatz für einen fast 13jährigen.

Bild
1999. Ähnlich genial.

In diesem Dezember ist die Schneelage leider nicht so gut wie damals im Februar 1995. Im Grunde genommen muss man froh sein, dass überhaupt ein paar Abfahrten offen sind, was vor allem der leistungsstarken Beschneiungsanlage zu verdanken ist. Anderswo herrscht Stillstand, Ischgl kann in fast jedem Bereich des Skigebiets Abfahrten anbieten. Bei den Liften herrscht nahezu Vollbetrieb. Und das, obwohl neben den Pisten teilweise nicht einmal eine geschlossene Schneedecke liegt. Dafür ist das Wetter gut, als wir an diesem Freitagmorgen in Ischgl eintreffen. Der Föhnsturm hat sämtliche Wolken vertrieben.

Wir starten mit dem Funitel, wo es selbst an diesem Freitag in der Vorsaison um 10 Uhr morgens nicht ganz ohne Wartezeiten geht. Ob das dem eingeschränkten Betrieb in den anderen Skigebieten geschuldet ist? Man wird das Gefühl nicht los, dass alles nach Ischgl drängt in diesen Tagen.

Die Sonne scheint morgens in Samnaun, also ab in die 8-KSB und dort hin.

Bild
Die Flimsattelbahn hat neue Sessel bekommen. Samnaun, sonst immer ein bisschen hinter den ganz schlimmen Auswüchsen in Ischgl und anderswo hinterher, blieb hier offenbar nicht verschont. Zum Glück brauchen wir die orangenen Bubbles nicht an diesem Tag.

Aufgrund des eingeschränkten Angebots - Visnitz läuft erst einen Tag später, Grivalea/Alp Bella sind noch ganz zu - wechseln wir via Greitspitze gleich wieder hinüber auf die Ischgler Seite.

Bild
Höllboden, auf der leider gerne vollen Piste im Höllkar staubt der Kunstschnee im Sturm. Allgemein sind die Pisten hart und teilweise schon recht abgefahren - an manchen, weniger frequentierten Stellen dann aber wieder in erstaunlich gutem und griffigem Zustand.

Bild
Blick zum Palinkopf. Windig.

Bild
In der Höllkarbahn

Bild
Nochmal Palinkopf und Zeblasbahn. Wir nehmen die Palinkopfbahn, an der niemand ansteht. Kurz darauf wissen wir warum. Der Sturm peitscht uns in den offenen Sesseln ins Gesicht. Nebenan in der Zeblasbahn gibt's Bubbles.

Bild
Bild
Bild
Stürmische Abfahrt vom Palinkopf

Bild
Bild
Später am Tag in der Idjochbahn. Trotz Sturm alle Sessel am Seil.

Bild
Lange Wandbahn. 2010 erstellt auf neuer Trasse innerhalb des bestehenden Skigebiets.

Bild
Eine der dazugehörigen Abfahrten zurück ins Höllkar

Bild
Bergstation Lange Wand. Früher kam man dort nur mit dem Greitspitzlift hin. Später kam die 6KSB von Samnaun her. Jetzt, mit der Erschließung vom Höllboden her, findet auch der Ischgler Durchschnittsfahrer den Weg hier herauf.

Bild
Bild
Bereich Lange Wand im März 2003. Viel Platz auf und neben der Piste, wenig los. War schön.

Bild
Abfahrt zur Paznauner Thaya

Bild
Dort geht schon am frühen Nachmittag die Party los. Aber um 15:30 Uhr ist Kehraus, damit man noch rechtzeitig zur Talfahrt an der Idalpe kommt.

Bild
An den Fluchthörnern tobt der Föhnsturm

Bild
Bild
Der Blick ins Fimbatal zeigt, wie prekär die Schneelage tatsächlich ist

Bild
Blick von der Bergstation Sassgalun in Richtung Idalpe

Während manche bis zu 45 Minuten an der Silvrettabahn zur Talfahrt anstehen, entscheiden wir uns, die offiziell noch gesperrte aber schon gut beschneite Talabfahrt zu nehmen und zur Mittelstation abzufahren. Dort steigen wir nach kurzer Wartezeit in die Fimbabahn ein.


Am nächsten Tag hat nun auch die Visnitzbahn offen. Allerdings ist die Piste abschnittsweise nicht gerade in bestem Zustand. Ganz ohne Steine geht es hier wie auch an vielen anderen Stellen im Skigebiet nicht.
Auch die Gampenbahn wird erstmals in dieser Saison geöffnet und bietet im mittleren Teil eine hervorragende Abfahrt - vielleicht die beste dieses Wochenendes. Leider ist der untere Teil dafür sehr hart und eisig. Bei dieser Abfahrt sehe ich auch zum ersten Mal die Pendelbahn zum Piz Val Gronda.

Bild
Bild
Bild
Bild
Bild
Bild
Bild
Bild
Bild
Bild
Bild
Bild

Ich bin definitiv ein Fan solcher Bahnen. Meines Erachtens ist ein Skigebiet erst dann vollwertig, wenn es eine Pendelbahn auf einen exponierten Aussichtsgipfel besitzt. Pic Blanc, Cime de Caron, Aiguille Rouge, Grande Motte, Kleinmatterhorn, Gemsstock, Titlis, Parpaner Rothorn, Weissfluh, Valluga, Kitzsteinhorn, Dachstein, Marmolada, Pordoi und so weiter - Ischgl darf sich jetzt also dazu zählen zu dieser illustren Reihe. Zumindest ein bisschen, denn so ein wirklich exponierter Aussichtsgipfel ist der Val Gronda ja nicht.
Auch optisch gefällt mir die neue Bahn ausgezeichnet. Ich mag Stationen in offenem Stahlbau wie am Caron in Val Thorens, an der Aiguille Rouge in Les Arcs oder an der Grande Motte in Tignes. Wie viel altes Know How von Habegger wohl noch in dieser Bahn zum Einsatz gekommen sein mag?

Trotzdem steht die Bahn meines Erachtens relativ sinnlos an dieser Stelle in der Landschaft herum. Freilich war ich nicht oben und bin nicht herunter gefahren denn selbstredend ist sie außer Betrieb an diesem Tag. Die Schneelage lässt eine Präparierung der Piste nicht zu, Variantenfahren kann man ohnehin vergessen und Beschneiung bzw. Pistenbau wurden zu recht verboten. Skifahrerisch würde aber nicht viel fehlen, wenn man die Bahn nicht gebaut hätte. Es bleibt ein Prestigeobjekt und ich bin sehr gespannt, wann seitens der Liftgesellschaft die ersten Rufe nach weiterem Ausbau laut werden, weil sich die Bahn auch betriebswirtschaftlich nicht lohnt.


Bild
Immer noch toll finde ich dagegen die Gampenbahn. Fast 1000 m Höhenunterschied in einer 4KSB von 1988. Ein Wunder dass dieser Lift nocht nicht ersetzt wurde - und gleichzeitig ein Glück, denn es würde wohl eine EUB drohen.

Bild
So sehen die Abfahrten an der Paznauner Thaya ohne Beschneiung aus

Bild
Bild
Lange Wand. Auch hier wenig Schnee. Trotzdem ist die steile Abfahrt 14a geöffnet.

Bild
Palinkopf

Bild
Bild
Blick zur Thaya. der Gegenhang ist grün.

Bild
Aber der Skibetrieb läuft!

Was bleibt nun als Fazit? Vom Hocker haut mich das Skigebiet von Ischgl im Jahr 2014 jedenfalls nicht mehr. Ein bisschen lag es aber sicherlich auch an den schwierigen Bedingungen. Ich mag nun mal keine abgefahrenen Kunstschneepisten. Und ich habe gern Platz auf der Piste. Vielleicht sollte man mal an einem schönen Märztag hinfahren, bei viel Schnee und wenig Andrang. Dann lohnt sich vielleicht auch der Val Gronda. Ob ich aber dafür dann wirklich bereit wäre, EUR 49,50 für die Tageskarte zu zahlen, müsste ich mir schon gut überlegen. Dagegen waren die EUR 114,50 für drei Tage in der Vorsaison fast schon geschenkt.
Trotzdem alles in allem ein gelungenes Wochenende, denn Ischgl bietet bekanntlich nicht nur Möglichkeiten zum Ski fahren. Ich werde die weitere Entwicklung gespannt beobachten. Und wenn sich eine Gelegenheit bietet, fahre ich wohl auch mal wieder hin. Allein schon wegen der Erinnerung.


[1] Geschäftsbericht Silvretta Seilbahn AG 2013
[2] eco.nova, Top 500 Tiroler Unternehmen 2014, http://issuu.com/eco.nova/docs/top500_liste2014
[3] Liste der Zeitschrift "Montagne Leaders", No. 245 (Sept./Okt. 2014)

_________________
www.funitel.de


Nach oben
  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: Di, 23.12.2014, 22:12 
Offline

Registriert: Mi, 22.02.2006, 22:11
Beiträge: 199
Wohnort: Münster / Ratingen
Da haben wir uns knapp verpasst... Ich war vom 14. - 18. nebenan am Arlberg wo zu dieser Zeit ja noch fast nichts ging. Wir sind dann Montag, Dienstag nach Ischgl ausgewichen, Mittwoch waren wir in Nauders und Reschen und am Donnerstag auf dem Weg nach München noch in Kühtai...

Ich finde es ziemlich krass zu sehen wie viel doch am Wochenende vor unserem Aufenthalt los war, unter der Woche war es dann doch deutlich ruhiger. Grundsätzlich fällt mein Fazit zu den Bedingungen daher eher positiver aus. Klar waren es Kunstschneepisten die relativ hart waren, aber insgesamt fand ich die Pistenbedingungen doch gerade unter den Umständen ziemlich gut. Wirklich warm werde ich mit dem Skigebiet von Ischgl aber auch nicht mehr, irgendwie fehlt dem Gebiet für meinen Geschmack die Weitläufigkeit, für seine Größe ist es meines Erachtens ziemlich kompakt... Eine positive Überraschung in dieser Woche war für mich Nauders, die Bedingungen waren auf den geöffneten Pisten wirklich sehr gut, es war nochmal deutlich leerer als in Ischgl und auch die Abfahrten haben mir gut gefallen. Leider war dort die Tscheyeckbahn und der Gueser Kopf geschlossen, das Gelände da sah sehr gut aus. Reschen und Kühtai haben mich dagegen nicht so richtig überzeugt, was in Kühtai allerdings auch an den relativ schlechten Schneeverhältnissen (mit Ausnahme vom SL Gaiskogel) gelegen haben mag und in Reschen daran das der Rojensektor noch komplett zu war...

Bilder kann ich leider keine beisteuern...


Nach oben
  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: Fr, 26.12.2014, 14:06 
Offline

Registriert: Do, 26.11.2009, 14:29
Beiträge: 4
Hm, also wir waren zum Opening 29.11. in Ischgl und gerade vom 19.12.-25.12. am 19.12. waren wir in Sölden.
Über Gefallen oder Nichtgefallen kann man nicht streiten.
Aber über Zustand/Verleichbarkeit und Leistung schon.
In Sölden war nur der Gletscher toller Naturschnee. Der Rest des Winterskigebiets war so wie ich es kenne; eine Eisplatte oder schlecht präpariert.
Ischgl war am Opening schon gut fahrbar ähnlich den Bildern des Berichtes.
Jetzt in der Woche war es nochmals viel besser. Am Samstag/Sonntag waren alle Bussunternehmen Deutschlands dort und somit speziell am Samstag der Parkplatz in Samnaun zu 50% voll Busse. Warum wohl nur?
Dann wurde jeden Tag beschneit was geht und der Neuschnee vom 19.12. war auch nicht verkehrt.
Am 23. machte die Mullerbahn auf
Am 24. die Grivaleabahn
Und die ganze Zeit ging die Talabfahrt nach Samnaun!!!
Nach Ischgl meine ich ab 24.
So was ging im gleichen Zeitraum in Lech/St.Anton/ Serfaus-Fiss-Ladis ??? Quasi NIX.
Von den Anderen in Östereich ganz zu schweigen.
Klar waren die Pisten Kunstschnee aber die besten die ich kenne und das an jedem Tag.
Und bei den Preisen sind die Anderen nicht besser, nur die Leistung schlechter.

Nachtrag:
Die Val Gronda macht übrigends absolut keinen Sinn im Moment. Wir sind die letztes Jahr gefahren und die Piste ist anspruchlos und man muss nach 1/3 der Strecke schon Schuss fahren um unten ohne schieben anzukommen. Es liegt darum die Vermutung nahe das nur ein Zubringer zur Erschliessung des Bereich Heidelbergerhütte sein soll.


Nach oben
  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: Sa, 03.01.2015, 20:02 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Fr, 31.08.2007, 9:26
Beiträge: 1108
Wohnort: Salzburg
Zitat:
Trotzdem steht die Bahn meines Erachtens relativ sinnlos an dieser Stelle in der Landschaft herum. Freilich war ich nicht oben und bin nicht herunter gefahren denn selbstredend ist sie außer Betrieb an diesem Tag. Die Schneelage lässt eine Präparierung der Piste nicht zu, Variantenfahren kann man ohnehin vergessen und Beschneiung bzw. Pistenbau wurden zu recht verboten. Skifahrerisch würde aber nicht viel fehlen, wenn man die Bahn nicht gebaut hätte. Es bleibt ein Prestigeobjekt und ich bin sehr gespannt, wann seitens der Liftgesellschaft die ersten Rufe nach weiterem Ausbau laut werden, weil sich die Bahn auch betriebswirtschaftlich nicht lohnt.


Schöne Analyse der Ist - Situation! Ich bezweifle aber im Moment sehr stark, dass dort noch ein weiterer Ausbau in den nächsten Jahren statt findet, zumal der jetzige Ausbaustand rechtlich immer noch nicht zu 100% gesichert ist.

http://www.alpenverein.at/portal/natur- ... ischgl.php

MFG Dachstein

_________________
Girak, Wopfner, Voest, Swoboda - Hauptsache alt und kultig


Nach oben
  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: So, 04.01.2015, 13:41 
Offline

Registriert: Do, 20.04.2006, 23:26
Beiträge: 582
Wohnort: Nürnberg
Danke für Deine Reportage aus der Zeit vor den weihnachtlichen Schneefällen und die fast schon historischen Rückgriffe auf Mitte und Ende der 1990er Jahre!

Was man in Ischgl/Samnaun immerhin recht konsequent betrieben hat ist die sog. "innere Erschließung", z.B. der Bereich Lange Wand/Greitspitze. Anstatt wie bei vielen anderen Erschließungen maximal eine Abfahrt pro Liftanlage hat man in diesem Skigebiet in den letzten 10, 20 Jahren innerhalb der Skigebietsgrenzen das Potenzial ganz gut ausgeschöpft ohne, dass sämtliche Freeridemöglichkeiten weggefallen wären (in der Prä-Val Gronda-Ära war ja I-S ohnehin nicht das Freeride-Mekka). In der den Betreibern eigenen Konsequenz hat man nun auch noch Beschäftigungsanlagen für diese Hänge erstellt (wie Lange Wand), die ja nebenbei auch die Rückfahrt nach Samnaun abkürzt und Höllboden-Idjoch/Flimjoch entlastet. Ich gebe aber zu, dass diese Erschließungspolitik Geschmackssache ist und ich von den nordamerikanischen Gebieten beeinflusst bin, wo eben das erschlossene Gebiet auch sehr konsequent erschlossen ist und eben nicht nur 1 Piste pro Lift gebaut wird. Dafür ist dann alles außen herum meistens gar nicht erschlossen.


Nach oben
  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: Mo, 05.01.2015, 23:01 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: So, 18.12.2005, 19:12
Beiträge: 7613
Wohnort: innsbruck.at
Genau deshalb find ich Ischgl-Samnaun vergleichsweise klein und langweilig, weil so viele Lifte und Abfahrten in einem so engen Bereich sind...

_________________
http://ski.inmontanis.info - http://blog.inmontanis.info
Neu: Überblick Berichte Ski-Saison 1.10.2018-30.9.2019 (121 Tage, 73 Gebiete)


Nach oben
  
Mit Zitat antworten  
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 6 Beiträge ] 

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Bing [Bot] und 2 Gäste


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Suche nach:
Gehe zu:  
Powered by phpBB® Forum Software © phpBB Group
Deutsche Übersetzung durch phpBB.de