Alagna-freeride.com & Sommerschi.com

liberté sans limites...
Aktuelle Zeit: Di, 23.07.2024, 9:37

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 62 Beiträge ]  Gehe zu Seite Vorherige  1, 2, 3, 4, 5  Nächste
Autor Nachricht
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: Fr, 15.02.2008, 14:07 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Fr, 29.06.2007, 14:47
Beiträge: 265
Wohnort: VS
Passend zum Thema:

Eine knallhart recherchierte Reportage :lol: :lol:


Nach oben
  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Skifahren und Sicherheit
BeitragVerfasst: Di, 17.02.2009, 20:41 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Sa, 02.08.2008, 21:14
Beiträge: 216
Kleiner TV-Tip zum Thema:

Heute (17.02.09) 20:15 im Bayerischen Fernsehen:

Vor Ort - die Reportage Ski-Wahnsinn in den Alpen

BR-Online.de hat geschrieben:
Eisige, harte, schnelle Pisten und rasende Rowdys auf Skiern: Die Zahl der schweren Unfälle auf Skipisten und Rodelstrecken nimmt zu. Ärzte berichten, dass in den örtlichen Notaufnahmen manchmal Zustände herrschen wie in einem Lazarett. Eine Reportage über Ski-Raser, Unfallopfer und fassungslose Rettungskräfte.

Sendung am 17. Februar 2009

Eisige, betonhart-planierte Kunstschnee-Pisten und rücksichtslose Raser: Die Zahl der schweren Skiunfälle nimmt zu. Unfallmediziner berichten, dass in den Notaufnahmen an manchen Tagen Zustände herrschen wie in einem Lazarett.

Der BR-Reporter begleitete bayerische und österreichische Bergretter bei ihren brisanten Einsätzen mit Hubschrauber und Motorschlitten. Er sprach mit überarbeiteten Notfallmedizinern und beobachtete in den Alpen Skifahrer ohne Plan, Raser ohne Verantwortungsbewusstsein und Unfallopfer, die lebenslange Schäden davon tragen.
Komplexe Trümmerbrüche und kombinierte Frakturen von mehreren Knochen – Hobbyskisportler und Snowboarder haben immer häufiger Verletzungen, die sonst bei Motorradfahrern oder Profi-Abfahrtsläufern auftreten.

Skilehrer sprechen von Selbstüberschätzung. Chefärzte in den Bergregionen kritisieren eine immer aggressivere Mentalität auf der Piste und im Ski-Marketing, das zunehmend auf "Möchte-Gern-Rennfahrer" abzielt. Gehören Verletzungen zum Geschäft? Eine österreichische Studie kommt zu dem bizarren Schluss, dass Skiunfälle gut für die Wirtschaft sind. Die Versorgung verunfallter Ausländer bringt demzufolge Millionen von Euros ins Land.
In Italien versucht man das Problem der Pistenrowdys mit der Staatsgewalt in den Griff zu bekommen. Der Reporter beobachtete bewaffnete Carabinieri, die auf Skiern patrouillieren, um Raser auf auf der Piste auszubremsen.

Reporter: Mike Lingenfelser


Und hier noch der Trailer dazu:
http://www.br-online.de/bayerisches-fernsehen/vor-ort-die-reportage/vor-ort-reportage-video-ID1233586094824.xml

Könnte interessant werden.

_________________
Ich bin aufgewacht, habe aus dem Fenster geguckt, den Schnee gesehen - da war für mich klar: Heute ist kein Training. Doch dann ist der Trainer gekommen und hat gesagt, dass wir rausgehen.

(Freiburgs Abwehrspieler Boubacar Diarra aus Mali über seine ersten Erfahrungen mit Schnee)


Nach oben
  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Skifahren und Sicherheit
BeitragVerfasst: Di, 17.02.2009, 22:14 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Di, 21.02.2006, 10:12
Beiträge: 664
Wohnort: Wien
Ist der BR nicht ein öffentlich-rechtlicher Sender?

Ich hab mich ja lange gegen den Kulturpessimismus gewehrt, der sich offensichtlich automatisch mit zunehmenden Alter einstellt. Aber der Text ist ein Indiz dafür, dass der Anfang vom Ende der Menschheit ausgebrochen ist ... :wink:.

_________________
Skiing around Vienna


Nach oben
  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Skifahren und Sicherheit
BeitragVerfasst: Di, 17.02.2009, 22:40 
Offline
RetroRebel
Benutzeravatar

Registriert: Mo, 07.11.2005, 8:22
Beiträge: 2585
Ich habe zufällig reingezappt, ganz am Ende der Sendung. Zu sehen waren drei Pistencarabinieri die die Skifahrer angehalten und ermahnt haben, die in ihren Augen zu schnell unterwegs waren. Lächerlich! Aber sie hatten verdammt coole Helme mit verspiegeltem Klappvisier und integriertem Funkgerät ;-)

_________________
www.funitel.de


Nach oben
  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Skifahren und Sicherheit
BeitragVerfasst: Di, 17.02.2009, 22:47 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Sa, 20.10.2007, 18:56
Beiträge: 2506
Seilbahnen Schweiz ist da ganz anderer Ansicht:
Zitat:
Erfreulicherweise vermelden viele Schneesportgebiete weniger bzw. weniger schwere Unfälle als in der Vorjahresperiode. Dies bestätigt einen langjährigen Trend, wonach der Schneesport in den letzten Jahren für den Einzelnen sicherer geworden ist. Verunfallten im Jahr 1998 noch sechs bis acht Schneesportler pro 10'000 Pistenbenutzer, so sind es im Jahr 2008 nur noch deren drei bis vier (Angaben gemäss bfu). Eine der Ursachen für diesen Rückgang ist gemäss Fachleuten die professionelle Pistenpräparierung, die heute Standard in den Schneesportgebieten ist


Nach oben
  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Skifahren und Sicherheit
BeitragVerfasst: Mi, 18.02.2009, 8:18 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Sa, 03.03.2007, 12:53
Beiträge: 1543
ATV hat geschrieben:
Seilbahnen Schweiz ist da ganz anderer Ansicht:
Zitat:
...Eine der Ursachen für diesen Rückgang ist gemäss Fachleuten die professionelle Pistenpräparierung, die heute Standard in den Schneesportgebieten ist.



Es ist zwar nur ganz pauschal betrachtet, führt aber zumindest eines meiner Argumente ad absurdum ;)
So kann das Gefühl einen täuschen.

Dass die generelle Unfallhäufigkeit zumindest nicht steigt, haben ja auch schon diverse Kliniken, z.B. in Interlaken, verlautbaren lassen.

_________________
Archiv


Nach oben
  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Skifahren und Sicherheit
BeitragVerfasst: Mi, 18.02.2009, 20:29 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Sa, 02.08.2008, 21:14
Beiträge: 216
k2k hat geschrieben:
Ich habe zufällig reingezappt, ganz am Ende der Sendung. Zu sehen waren drei Pistencarabinieri die die Skifahrer angehalten und ermahnt haben, die in ihren Augen zu schnell unterwegs waren. Lächerlich! Aber sie hatten verdammt coole Helme mit verspiegeltem Klappvisier und integriertem Funkgerät ;-)

Das erschreckendste für mich war dabei die Tatsache, dass die Carabiniere mit scharfen Schußwaffen auf den Pisten unterwegs sind. :oops: Bin ja gespannt wann es die ersten Schussverletzungen auf den Skipisten gibt. :twisted:

_________________
Ich bin aufgewacht, habe aus dem Fenster geguckt, den Schnee gesehen - da war für mich klar: Heute ist kein Training. Doch dann ist der Trainer gekommen und hat gesagt, dass wir rausgehen.

(Freiburgs Abwehrspieler Boubacar Diarra aus Mali über seine ersten Erfahrungen mit Schnee)


Nach oben
  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Skifahren und Sicherheit
BeitragVerfasst: Mi, 18.02.2009, 20:51 
Offline

Registriert: Mi, 22.02.2006, 22:11
Beiträge: 211
Wohnort: Münster / Ratingen
Breze hat geschrieben:
Das erschreckendste für mich war dabei die Tatsache, dass die Carabiniere mit scharfen Schußwaffen auf den Pisten unterwegs sind. :oops: Bin ja gespannt wann es die ersten Schussverletzungen auf den Skipisten gibt. :twisted:


Da seh ich jetzt kein großes Problem, blos weil unsere Polizei in den Städten Streife läuft haben wir ja auch nicht jedes Wochenende überquellende Notaufnahmen von Shoppern mit Schusswunden... ;)


Nach oben
  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Skifahren und Sicherheit
BeitragVerfasst: Mi, 18.02.2009, 22:45 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Sa, 02.08.2008, 21:14
Beiträge: 216
OK, das mit den Schußverletzungen ist vielleicht etwas übertrieben, aber Übertreibungen machen ja bekanntlich anschaulich.
Skifahren weckt bei mir in der Regel noch ein Gefühl von absoluter Freiheit, fern von der Regulierungswut des Alltags welche durch Gesetze und Verordnungen der diversen Gesetzgeber teilweise kuriose Ausmaße annimmt.
Gerade in Italien scheint man den Skifahrern dieses Gefühl mit allen Regeln der Kunst enteignen zu wollen(Die Themen "Pistenabsicherung" und Pistenpolizei in Italien wurden ja hier schon zu genüge diskutiert).
Das die Carabinieri scharfe Schußwaffen auf der Skipiste mit sich führen ist insofern auch gar nicht mehr weiter verwunderlich (eigentlich leider eher sogar logisch und konsequent), schockiert hat es mich trotzdem.
Ich bin gespannt wann es in Italien die ersten Geschwindigkeitsbegrenzungen und Radarfallen auf den Pisten geben wird, (Pisten)Autobahnen hätten sie ja genug :lol:. Dann kann man noch ordentlich Bußgeld abgreifen und den Touristen auch noch den letzten Cent aus der Tasche ziehen.

_________________
Ich bin aufgewacht, habe aus dem Fenster geguckt, den Schnee gesehen - da war für mich klar: Heute ist kein Training. Doch dann ist der Trainer gekommen und hat gesagt, dass wir rausgehen.

(Freiburgs Abwehrspieler Boubacar Diarra aus Mali über seine ersten Erfahrungen mit Schnee)


Nach oben
  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Skifahren und Sicherheit
BeitragVerfasst: Do, 19.02.2009, 9:35 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Di, 05.08.2008, 12:59
Beiträge: 308
Wohnort: Rorbas
Zitat:
Das die Carabinieri scharfe Schußwaffen auf der Skipiste mit sich führen ist insofern auch gar nicht mehr weiter verwunderlich (eigentlich leider eher sogar logisch und konsequent), schockiert hat es mich trotzdem.


Wahrscheinlich gibt es ein Gesetz das vorschreibt, dass Carabinieri ein Waffe tragen MÜSSEN!
:wink:


Nach oben
  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Skifahren und Sicherheit
BeitragVerfasst: Do, 19.02.2009, 13:42 
Offline

Registriert: So, 02.11.2008, 22:37
Beiträge: 252
Wohnort: an der Ostsee - Insel Rügen
Ich kenne die Carabinieri auf der Pist ja schon einige Jahre und habe sie immer als nette und hilfsbereite Personen erlebt. Allein ihre Anwesenheit verstärkt schon das subjektive Sicherheitsgefühl. Und ich habe seit Jahren mit insgesamt einigen tausend abgefahrener Pistenkilometer keinen Raser mehr auf Italiens Skipisten gesehen -meistens war ich der schnellste :mrgreen: . Nicht umsonst hört man selten von schweren Unfällen auf der Piste aus Italien -warum wohl ?
Und im Gegensatz zu den österreichischen Kollegen empfand ich sogar eine Verkehrskontrolle in Italien als ganz angenehm.
Und übrigens - Skifahren als Gefühl absoluter Freiheit funktioniert auf Pisten ja nur selten :wink:

_________________
Grüße von der Insel ! Bild
Urlaub am Meer - hier


Nach oben
  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Skifahren und Sicherheit
BeitragVerfasst: Fr, 20.02.2009, 22:57 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Mo, 10.09.2007, 12:50
Beiträge: 1212
Wohnort: Tegernsee
Nordlicht hat geschrieben:
Ich kenne die Carabinieri auf der Pist ja schon einige Jahre und habe sie immer als nette und hilfsbereite Personen erlebt. Allein ihre Anwesenheit verstärkt schon das subjektive Sicherheitsgefühl. Und ich habe seit Jahren mit insgesamt einigen tausend abgefahrener Pistenkilometer keinen Raser mehr auf Italiens Skipisten gesehen -meistens war ich der schnellste :mrgreen: . Nicht umsonst hört man selten von schweren Unfällen auf der Piste aus Italien -warum wohl ?
Und im Gegensatz zu den österreichischen Kollegen empfand ich sogar eine Verkehrskontrolle in Italien als ganz angenehm.
Und übrigens - Skifahren als Gefühl absoluter Freiheit funktioniert auf Pisten ja nur selten :wink:

Absolute Freiheit gibt´s nur weit abseits von Liften+Pisten, so ist das eben. Richtig Nordlicht!

Der Skigebietsraum bietet die Illusion dieser Freihet, manchmal mehr, manchmal weniger. Und eben mit allen Vor- und Nachteilen der zivilisatorischen Errungenschaften.
Der Vergleich Polizist mit Shusswaffe - Shopping Mall vs. Ski Piste - ist gar nicht so abwegig.

Apropos Carabinieri: Als ich neulich in Courmayeur war, kam ich oben an der Cresta d´Arp mit einem Carabinieri ins lockere Gespräch. Nach einer Weile fragte er mich, ob ich nicht Lust hätte, eine steile Rinne vorne herunter mit ihm zusammen zu fahren. Und Mann, der war wirklich ein guter Skifahrer, Respekt!

Apropos Unfallhäufigkeiten auf Skipisten: In den 80er und 90er Jahren hatte ich genau einen Zusammenstoß/Beinahezusammenstoß mit einem anderen Skifahrer auf einer Piste. In den letzten 5 Jahren deren 4. Und das obwohl ich mich in dieser Zeit fast völlig vom Pistenskifahren verabschiedet habe, im Gegensatz zu den 20 Jahren zuvor.

"Ich glaube keiner Statistik, die ich nicht selber gefälscht habe" (Winston Churchill)

Ich habe heute auf Pisten regelrecht Angst, mehr als vor Lawinen im Gelände. Deswegen wäre ich dafür, dass im gesicherten Skigebietsraum die gleichen Regeln wie im Straßenverkehr gelten: Promille-Grenze, Geschwindigkeitskontrolle, etc. (nur bitte keine Helmpflicht, die verschäft m.E. das Problem nur).

Eine Alternativlösung wäre es, die Pistenpräparierung auf ein Minimum zu reduzieren. Auf Buckelpisten entstehen wenig Unfälle durch Fremdverschulden. Und sie bieten darüber hinaus viel Spaß. Leider scheint das aber nicht zum Trend zu passen :(

_________________
"Wir dürfen den Sand nicht in den Kopf stecken!" (Lothar Matthäus)


Nach oben
  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Skifahren und Sicherheit
BeitragVerfasst: Sa, 21.02.2009, 1:11 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Sa, 02.08.2008, 21:14
Beiträge: 216
pancugolo hat geschrieben:
Nordlicht hat geschrieben:
Und übrigens - Skifahren als Gefühl absoluter Freiheit funktioniert auf Pisten ja nur selten :wink:

Absolute Freiheit gibt´s nur weit abseits von Liften+Pisten, so ist das eben. Richtig Nordlicht!

Die Momente mögen zwar selten sein (und das ist auch der Grund warum ich mich, wann immer es zu verantworten ist, abseits der Pisten bewege), aber es gibt sie doch auch ab und an auf den Pisten.

Wer z.B. schon mal fast alleine unter der Woche in der Nebensaison in der ersten Gondel des Tages auf die Valluga gesessen hat, um kurz danach mit seinen Slalom-Race-Carvern völlig ungestört über die frisch präparierte Piste in Richtung Stuben in irrwitzigen Radien und Geschwindigkeiten zu carven, der weiss wovon ich Rede, (Leider war's das dann aber bei einem normalen Pistenskitag meist schon wieder mit der "absoluten Freiheit") und dabei will ich verdammt noch mal nicht von einer Radarfalle geblitzt und von einem Polizisten zur Kasse gebeten werden. Das würde mir dann auch noch das oft einzige richtige Highlight eines Pistentages vermiesen.
Und wie soll eigentlich dem Skifahrer die Möglichkeit gegeben werden seine Geschwindigkeit zu kontrollieren? Der müsste dann ja auch so etwas wie einen Tacho mit sich führen...

Bei der Promillegrenze bin ich allerdings vollkommen bei dir. Ich würde sogar noch weiter gehen und den Ausschank von Alkohol in den Skigebieten massiv begrenzen (ähnlich dem Modell in den Fußballstadien wo eigentlich fast nur noch Light-Bier ausgeschenkt wird).

pancugolo hat geschrieben:
Eine Alternativlösung wäre es, die Pistenpräparierung auf ein Minimum zu reduzieren. Auf Buckelpisten entstehen wenig Unfälle durch Fremdverschulden. Und sie bieten darüber hinaus viel Spaß. Leider scheint das aber nicht zum Trend zu passen :(

Das wäre in der Tat wohl die beste Lösung um Raser auszubremsen. Angenehmer Nebeneffekt wäre das Buckelpisten die Durchschnittsskifahrer im Laufe der Zeit zu ganz anderen Skifahrertypen erziehen würden. Weg von den Möchtegernrennfahrer und hin zu variableren Skifahrern, welche schneller auf unvorhergesehene Situationen reagieren können.

_________________
Ich bin aufgewacht, habe aus dem Fenster geguckt, den Schnee gesehen - da war für mich klar: Heute ist kein Training. Doch dann ist der Trainer gekommen und hat gesagt, dass wir rausgehen.

(Freiburgs Abwehrspieler Boubacar Diarra aus Mali über seine ersten Erfahrungen mit Schnee)


Nach oben
  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Skifahren und Sicherheit
BeitragVerfasst: So, 22.02.2009, 17:44 
Offline
RetroRebel
Benutzeravatar

Registriert: Mo, 07.11.2005, 8:22
Beiträge: 2585
Von pistehors.com:

Zitat:
Italy makes avalanche safety gear mandatory

Italy has decided to make avalanche safety gear (avalanche beacon, shovel and probe) mandatory for all winter sports enthusiasts heading out of marked and secured ski runs. The law will also apply to off piste skiers.

The law covers to the Piemont region in the north of Italy and supersedes the national law (L. 24 December 2003, n.363) which obliged ski tourers to use avalanche beacons if there was a clear risk of avalanche (this probably means risk 3 or above). Fines are up to 250 euros.

British skiers should take careful note of this law as they may find that their insurance is invalid if they ski off piste or tour in the Piemont without the appropriate gear required by Italian law.

_________________
www.funitel.de


Nach oben
  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Skifahren und Sicherheit
BeitragVerfasst: So, 22.02.2009, 21:11 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Mo, 10.09.2007, 12:50
Beiträge: 1212
Wohnort: Tegernsee
Vorbildlich diese Italiener. Respekt!

_________________
"Wir dürfen den Sand nicht in den Kopf stecken!" (Lothar Matthäus)


Nach oben
  
Mit Zitat antworten  
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 62 Beiträge ]  Gehe zu Seite Vorherige  1, 2, 3, 4, 5  Nächste

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Suche nach:
Gehe zu:  
cron
Powered by phpBB® Forum Software © phpBB Group
Deutsche Übersetzung durch phpBB.de