Alagna-freeride.com & Sommerschi.com

liberté sans limites...
Aktuelle Zeit: Do, 21.09.2017, 3:59

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 19 Beiträge ] 
Gehe zu Seite 1, 2  Nächste
Autor Nachricht
BeitragVerfasst: So, 20.08.2006, 13:14 
Offline
RetroRebel
Benutzeravatar

Registriert: Mo, 09.02.2004, 5:42
Beiträge: 6581
Wohnort: Hannover
7. Gardasee, Monte Baldo, 03.01.2006

Zur Übersicht der 'Rückehr der Retro-Ritter'-Tour
Zum vorigen Tag; 6. Gaver, 02.01.2006

Bild

Mit dem Eis kommt die Stille, mit dem Winter hält die Welt den Atem an, Ruhe kehrt zurück an Orte, an denen sie mitunter längst vergessen schien. Zeit steht still - für den Moment zumindest - und das Leben zieht sich zurück an die geschützeren Orte. Manchmal gibt einem diese Stille Einblicke, die einem vielleicht sonst verwährt sind, öffnet einem die Augen für Offensichtliches, das dennoch im Alltag übersehen oder zumindest anders wahrgenommen wird. Ein wenig bizarr wirken diese Orte, die im Sommer vom Tourismus überlaufen und eingenommen sind, denn auch im Winter, irgendwie unwirklich. Und trotzdem entdeckt man ihre Schönheit dann umso mehr aufs Neue. Da liegt er nun also vor uns der Gardasee, eisig und ruhig, einsam, geradezu verlassen. Keine Kolonnen wälzen sich die Orientale am Ostufer entlang, die Ortschaften liegen still in der milden Januarsonne. Niemand kauft für 1,50 € pro Kugel Eis, die Esslinger E-Klassen, Münchener BMWs und fränkischen Audis kreuzen auf anderen Straßen, die Cabrios und Roadster warten mit dem abegelaufen Saisonkennzeichen in ihren norddeutschen Garagen auf den nächsten Sommer genau wie die Motoräder und Mountainbikes aus Düsseldorf, Bottrop und Castrop-Rauxel. Die Fensterläden beim Toni, den jeder duzt und der fließend deutsch spricht, sind geschlossen, die Märkte, die im Sommer übervölkert sind vom weiblichen Teil unserer Nation, der immer noch dringend eine neue Tasche, Geldbörse oder Halstuch braucht - von den Plätzen gefegt. Und doch ist es gerade diese Tatsache, die es einem deutlich macht, dass alle diese Menschen völlig recht haben, wenn sie im Sommer hierher kommen, dass der Grund für ihre und unsere Anwesenheit letztendlich genau derselbe ist: der See, die Berge, die Orte, kurzum, das gesamte Landschaftsbild - es ist einfach wunderschön.

Ich kenne Riva, das wir von Gaver kommend gerade durchqueren, aus dem Sommer. Es ist schon bizarr, dieses Städtchen plötzlich mit verwaisten Uferpromaden in klaren Winterlicht vor sich hin schlafen zu sehen, wenn man weiß, wie es hier im Sommer ausschaut. Nicht, dass ich den Sommer hier nicht genossen hätte, im Gegenteil. Die Touristenmassen stören mich auch nicht wirlich, auch wenn ich manchmal grinsen muss beim ein oder anderen (das muss ich auf der Promenade in Friedrichshafen am Bodensee über die norddeutschen Touristen aber genauso... ;) ). Aber ihre Abwesenheit öffnet einem doch irgendwie noch mal stärker die Augen für das wesentliche, die gigantische Schönheit dieses Landstrichs. So steigen wir auf der Orientale auch erstmal am Ufer aus und laufen ein Stück, setzen uns an den See. Der Gegensatz zwischen Winter und Sommer ist auch in der Landschaft beeindruckend - beide haben ihre Schönheiten und sind doch so gegensätzlich.

Bild
Bild
Bild
Unwirkliche Optik am winterlichen Gardasee, mal ein anderer Blickwinkel auf diesen wunderschönen Landstrich...

Am frühen Mittag erreichen wir schließlich Malcésine, am Fuß des Monte Baldo. Als Kind habe ich hier vor zwanzig Jahren mal mit meinen Eltern übernachtet auf dem Weg an das Mittelmeer. Ich erinnere mich noch, dass wir am frühen Abend eine kleine Wanderung in dieses etwas schluchtartige Tal oberhalb des Ortes gemacht haben und mich als Kind die Pendelbahn faszinierte, die sich so typische italienisch ihren Weg durch Gärten, Obstplantagen, Felsterassen und kleine Taleinschnitte bahnt. Eine Ceretti e Tanfanibahn, irgendwie wie geschaffen für diese liebliche südliche Alpenrandlandschaft Italiens. Mittlerweile ist sie - natürlich - ersetzt. Die neue Bahn ist eine Doppelmayr-Hölzl (glaub ich) Rotair. Während die Talstation überhaupt nicht in den Ort passt und völlig deplaziert wirkt, ist die Bergstation eine der schönsten modernen Stationen, die ich kenne und wirkt perferkt auf diesem kahlen Höhenrücken - unwirklich futuristisch, mit genialen Formen und Linien. Von wegen früher war alles besser! ;) Die Mittelstation ist anscheinend in die alte Station integriert worden, auch eine interessante Lösung, schade nur, dass die Rückseite dann wieder anders ausschaut!!

Im Moment stehen wir aber erstmal an der Tatstation, und die macht mir ehrlich gesagt nicht gerade Freude. Ein riesiger Komplex, der sich so gar nicht in das eng verwinkelte Ortsbild einfügen will, mit großen Zufahrten für die eigene Tiefgarage, Fahrstühlen, großen Aufenthaltsräumen und Kassenbereich. Eine solche Station stört mich an sich nicht unbedingt, stünde sie am Stubaier oder Pitztaler hätte mich vermutlich auch die Tiefgarage gefreut. Aber nicht in so einer immer noch recht typisch italienischen Ortschaft mit engen Gassen und alten italienischen Häusern. Hier ist sie bloß Fremdkörper, der negativ auffällt. Malcesiné ist eben keine funktionalistische Talstationssiedlung eines Gletscherschigebiet, wo es auf kurze Wege und Effizienz gegenüber dem Tagestourimus ankommt, sonder ein Ort, der durchaus Stil besitzt - und diesen durchbricht die Station ganz klar! Außerdem fehlt mir persönlich ja so ein bisschen das Improvisierte, dass den italienischen Charme ja irgendwo auch ausmacht. :)

Während wir verhältnismäßig lange auf die Bahn warten - sie fährt halbstündlich - frage ich mich so ein bisschen, was uns wohl oben im Schigebiet erwartet. Es sieht extrem klein aus mit einigen wenigen kurzen Liften, hergekommen sind wir eigentlich nur weil das Gebiet zum einen auf dem Heimweg liegt, zum anderen oben ein SACIF (oder C&T?) Einersessellift steht und drittens die Vorstellung am Gardasee schizufahren irgendwie ihren Reiz hat. Im Moment bin ich mir aber alles andere als sicher, ob sich die ganze Sache wirklich gelohnt hat, das ganze macht mir sehr den Eindruck einer an deutsche Ansprüche angepassten Dolomitisierung. Meine Befürchtungen gehen dahin, so eine Art kleines Meran 2000 vorzufinden, und das wäre dann ein ziemlicher Reinfall.

Um aber eines vorweg zu nehmen: ich habe mich selten so beim ersten Eindruck getäuscht. Außer der missratenen Talstation und der Tatsache, dass ausgerechnet Rotairkabinen verbaut werden mussten, mal also quasi die ganze Zeit im Kreis laufen müsste, um vernünftig rauszuschauen ;) , ist es eines der genialsten Schigebiete, in denen ich je war! Und was den Rotairmechanismus angeht - er ist - Italien ich liebe Dich - kaputt gegangen und funktionierte zumindest im Moment nicht mehr. :D :D Nach einer kleinen Ewigkeit erfolgt endlich die Auffahrt mit der ersten Sektion.

Bild
Etwas seltsam schräge Stütze etwa in der Mitte der ersten Sektion, die aus Platzgründen so gebaut wurde. Na ja...

Bild
In die alte Mittelstation wurde die neue Technik integriert, mir gefällts. Zumindest passt sich die Station dem typischen Baustil der Region an und passt insofern gut dorthin. Zumindest solange, bis man die Rückseite anschaut... Im Hintergrund ist die zweite Sektion zu erahnen.

Bild
Blick zurück nach Malcesiné und auf einen ungewohnten winterlichen Gardasee.

Bild
Meine Wenigkeit in Begleitung.

Bild
Die lange zweite Sektion. Noch immer macht das Gebiet nicht den Eindruck, ein überaus interessantes Schigebiet zu sein.

Bild
Mitte der zweiten Sektion, zum Gondeldesign sag ich jetzt mal nichts. ;)

Bild
Lawinenverbauung für eine der vielen Stützen der zweiten Sektion. Die Notwendigkeit erschließt sich mir auf den ersten Blick jetzt nicht, aber es wird schon seinen Grund haben.


Während wir immer höher und höher uns dem Gipfelgrat des Monte Baldo nähern, werden erste Einblicke in das Gelände sichtbar. Insbesondere fällt südlich der Bahn eine stillgelegte Piste auf, die ich zunächst für eine Talabfahrt halte. Tatsächlich gehört sie aber zu einem ewig langen Schlepplift - beinahe der einzigen Anlage auf der Westseite des Hanges - der weit hinab auf dieser Seite führt und seit längerer Zeit stillgelegt ist. Eine Wiedereröffnung bzw. ein Ersatz ist allerdings geplant. Dazu muss man wissen, dass das gesamte Schigebiet bereits zwischenzeitlich komplett aufgegeben war und das erst in den letzten Jahren die Anlagen Stück für Stück wiedereröffnet und größtenteils durch neue ersetzt wurden. Insofern ist davon auszugehen, dass auch dieser Lift bald wieder läuft.

Bild

Jetzt, kurz vor dem Gipfelgrat, ist auch die landschaft wieder richtig winterlich. So hat das Schigebiet gefühlsmäßig ein bisschen was von Sommerschifahren. Dann, erst kurz vor Schluss, tauch Bergstation hinter der letzten Geländekante auf. Man mag darüber streiten, für mich ist sie eine der genialsten, die ich kenne. Die großen Glasfronten, die elegante Linienführung - ein beindruckendes Bauwerk und ein gute Beispiel für eine stillvolle und avantgardistische Architektur der Neuzeit.

Bild
Bild

Oben am Grat erwartet uns eine gigantische Szenerie: Dolomiten, Brentagruppe und Adamellomassiv, dazu die gesamten südlichen Voralpen - beeindruckend. Die nahe Kaltfront taucht alles in ein eisiges, kalt-klares Licht, der weite Himmel strahlt in blassem Blau. Was für eine Stimmung, was für eine Athmossphäre!

Bild
Bild
Bild

Der Schnee ist perfekt, leichter, weicher Pulverschnee, teils vielleicht etwas verblasen, an den meisten Stellen aber in rauhen Mengen vorhanden. Und die Lage des Schigebiets! Nicht nur die Kulisse beeindruckt, auch die Anlage der Lifte und Pisten am Grat. Das kupierte und verwinkelte Gelände ist viel weitläufiger und vielseitiger als ich dachte. Nördlich der Bergstation des Seilbahn gibt es auf beiden Seiten des Grates zwei kurze, aber nicht uninteressant trassierte Schlepplifte, von denen der eine - auf dem Westhang gelegene - bzw. dessen Piste tolle Blick auf den Gardasee bietet. Südlich der Bergstation verbindet ein Schlepplift in die durch den Sacif ESL erschlossene Region. Dieser endet talseitig an einer Straße, die von der Rückseite des Monte Baldo heraufkommt. Während die Gipfelregion des Grates durch ihre kahlen weiten Höhenrücken besticht, findet man hier unten liebliche und lichte Laubwälder. So viel Vielseitigkeit hätte ich dem Gebiet sicher nicht zugetraut. Auch die Mischung aus erstaunlich steilen und rassigen auf der einen und gemütlich Panaromaabfahrten auf der anderen Seite ist bestechend! Ein von mir völlig unterschätztes Schigebiet. Wie machen uns zuerst Richtung Süden, zum Verbindungschlepplift in Richtung SACIF ESL auf.

Bild
Der Pistenplan.

Bild
Der Verbindungslift. Mir gefällt die Trasse genauso wie die tolle kupierte Piste!

Bild
An der Talstation wird kurz der Blick auf den südlichen Gardasee frei.

Bild
Eine neue Anlage von Graffer, die erst vor kurzem den alten stillgelegten SL ersetzt hat.

Bild
Bild
Blick zurück zur Bergstation am Monte Baldo mit dem danebenliegenden Restaurant. Diese weiten kahlen Höhenrücken mit ihren vielen Geländekammern, bei denen man nie weiß, wo man hinter der nächsten Kurve herauskommt, faszinieren mich!

Bild
Interassente Bergstation. Im Hintergrund ist der SACIF ESL zu erahnen. Auch hier wieder interessant im Gelände liegende Pisten Wer hätte das bei so einem Höhenrücken gedacht??


Schnell muss ich mein gesamtes Bild vom Schigebiet, das ich noch eingangs beschrieb völlig revidieren: das verspielte, verwinkelte Gelände für sich kann schon begeistern. Der tolle Schnee dazu, der viele kleine Tiefschneeabstecher erlaubt, die gesunde Größe aller infrastrukturellen Einrichtungen und die tolle Stimmung da oben - das wird ein beeindruckender Schitag. Wir folgen der steilen, kantigen Piste hinab zur ESL Talstation. Mit Erstaunen stelle ich fest, wie wir aus der kahlen Gipfelregion schnell in eine völlig andere, sehr liebliche Laubwaldlandschaft vorstoßen, so typisch Südalpenrand eben. Im Sommer sicher ein saftiges Grün, doch auch im Winter von einer, wenn auch dezenteren Lieblichkeit.

Bild
Die in einem versteckten Hochtal am Ende einer Straße gelegene ESL Talstation, zu der erstaunlich viele und teils beachtlich steile Pisten hinabführen. Auch der Höhenunterschied ist um einiges größer als ich angenommen hatte.

Bild
Perfekte Pisten im weiten baumfreien oberen Teil, im Hintergrund der ESL.

Bild
Geniale Stimmung, geniale Landschaft, geniales Schigebiet - was für ein Traumtag dieser Abschluss der Tour!

Bild
Bild
Auf dem Weg zur ESL Talstation. Im unteren Bereich, noch weiter außen surrt noch ein Nasciveraschlepplift, der eine gemütlich Laubwaldabfahrt erschließt. Ein kurzer weiterer Naschivera SL, der noch ein Stück weiter hinabführte, wurde aufgegeben.

Bild
Bergstation des Nascivera Sls und eine der wenige Stellen, wo der Pistenzustand etwas suboptimal ist.

Bild
Gemütlich Almwiesen am Talgrund, wer findet den stillgelegten Nascivera SL? ;)

Bild
Der in Betrieb befindliche Nascivera SL.


Auf den Almwiesen und in den Laubwäldern unten bei Pra Alpesina drehen wir ein paar gemütlich Runden am Nascivera Schlepplift. Einziges Ärgernis des Tages: der Liftbedienstete ist höchst erpicht, darauf, dass niemand die Pisten verlässt. Auf meine Nachfrage erklärt er, es sei ja so unglaublich gefährlich. Möglicherweise wurden hier schon Skifahrer durch von den Bäumen fallende Schneelawinen verschüttet??

Bild
Bild
Am Sacif ESL Pra Alpesina.

Bild
Die im Winter unter Schnee begrabene Baldostraße.

Bild
Bild
Weitere Impressionen aus dem Sessellift.


An der Bergstation des Sessellifts, wo die nahe Kaltfront mit einem eisigen Wind über den Grat pfeift, gehe ich einige wenige Meter nach vorne, um einen Blick auf den Gardasee zu werfen. Der schneidende Wind ist zwar kaum auszuhalten, der Blick dafür ist umso beeindruckender.

Bild
Bild
Sommerschi?

Bild
Das Adamellomassiv im Nachmittagslicht. Vorne der stillgelegte Schlepplift, der einst die Westhänge erschloss.

Bild
Bild
Die Brentagruppe.

Bild
Auf kleine „Pfaden“ zurück Richtung Bergstation der PB. Ich liebe solche kleine Verbindungswege zwischendurch.

Bild
Zurück im Bereich der Bergstation der Seilbahn von Malcesiné. Im Vordergrund der Grafferschlepplift, der uns nach Pra Alpesina brachte, weiter hinten die nördlichen Schlepplifte, denen wir uns jetzt widmen.


Bevor wir den Tag oder bald schon Abend auf der Terasse der Restaurants am Monte Baldo ausklingen lassen, schauen wir uns noch kurz die beiden nördlich der Bergstation gelegenen Lifte und ihre Abfahrten auch. Beide sind relativ kurz, beide Pisten sind aber trotzdem durchaus nett. Die östlich gelenene ist eine schöne kupierte Schussstrecke, die westlich - also zum See hin - gelegene hat einfach ein Traumpanorama. Bei der Stimmung, die sich jetzt zum Abend hin mehr und mehr einstellt, ein faszinierendes Schifahren. Solche Momente - stimmungsmäßig - hab ich seit dem Morgen mit k2k am Guglielmina nicht mehr erlebt. Der Kanin ein paar Tage später, sollte aber ebenfalls wieder in einer ähnlichen Liga spielen, was die Atmosphäre angehen würde.

Bild
Am östlichen der beiden Lifte.

Bild
Blick aus dem Lift auf die Monte Baldo Bergstation.

Bild
Der westliche der beiden Lifte. Eine sehr kurze leichte Piste, ...

Bild
... die dafür ein Panorama bietet, das seinesgleichen sucht. Südlicher Gardasee, dahinter unter Nebel versteckt, die Poebene. Am Horizont schaut wiederum der Apenin hervor.

Bild
Talstation des westlichen Lifts.

Bild
Bild
Die Stimmung wird immer beeindruckender....


Es wird später, der Tag neigt sich dem Ende. Die Stimmung hier oben wird von Minute zu Minute gigantischer. Was für ein Ausklang, was für eine Tour. Wieviel vergangenes und überlebendes haben wir gesehen? Wieviele Orte, die so wie sie sind, wiederum bald vergangen sein werden? Und solche, die wie der Phoenix aus der Asche wieder aufgestanden sind? Die Zeit neigt sich, sie nagt an allem, an diesem Tag, der bald schon vergangen sein wird, dieser Tour, die heute hier ihr Ende finden wird, und an so vielem, was wir in diesen Tagen noch genießen durften. Der Ausklang dieses Tages, den uns die Natur an diesem Abend bietet, könnte die Stimmung all dessen kaum besser beschreiben. Eine unglaubliche Melancholie schwingt in all dem mit, das bittere Gefühl der Vergänglichkeit. Und dennoch: in nur wenigen Stunden wird ein neuer neuer Tag anbrechen, die Ostgrate des Monterosa und des Rifugio Guglielmina werden wieder in demselben orange-roten Licht geflutet sein wie einst, als k2k und ich dort oben standen und den Morgen begrüßten, am Ende steht nach jedem verblassten Tag, der neue, der noch offen ist, von dem niemand weiß, was er bringen wird. So werde auch ich bereits morgen früh, nach kaum als mehr drei Stunden Schlaf zu einer neuen Tour aufbrechen: der Wiederauflage unserer Freaktour nach Alagna, diemal mit Gerrit statt mit MM und diesmal in den Osten statt in den Westen - doch das ist eine andere Geschichte... Im Moment stehe ich überwältigt von dem Naturschauspiel auf einem dieser einsamen Grate der italienischen Südalpen, deren Melancholie mich so trifft und die ich so mag. Der Wind bläst über die Kämme, das Streiflicht wirft lange Schatten... ich schaue und schweige...

Bild
Bild
Bild
Bild
Bild
Bild
Bild
Bild
Bild
Bild
Bild
Bild
Bild
Bild
Bild
Bild
Bild
Bild

Zur Übersicht der 'Rückehr der Retro-Ritter'-Tour


Zuletzt geändert von ::: trincerone am Di, 28.08.2007, 13:10, insgesamt 3-mal geändert.

Nach oben
  
 
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: So, 20.08.2006, 13:46 
Offline
RetroRebel
Benutzeravatar

Registriert: Mo, 07.11.2005, 8:22
Beiträge: 2536
Alter, ich bin sprachlos. Ich meine, ich kannte die Bilder ja schon, aber trotzdem. Das ist der Hammer, von dem Bericht kann man keinem erzählen denn das ist mit Worten gar nicht beschreibbar, wie überhaupt die ganze Stimmung da oben an dem Tag. Gut daß du nen Fotoapparat mit hattest :lol:

_________________
www.funitel.de


Nach oben
  
 
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: So, 20.08.2006, 13:58 
Offline
RetroRebel
Benutzeravatar

Registriert: Mo, 09.02.2004, 5:42
Beiträge: 6581
Wohnort: Hannover
Ich danke für das Kompliment. Ich musst mich ja zusammenreißen angesichts des Endes der Tour und der letzten Bilder nicht zu schreiben:

"Ende von 'Feuerball' - aber Captain Retro will return in 'Goldecker' ... ;) oder sowas.. :)


Nach oben
  
 
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: So, 20.08.2006, 14:48 
Offline
RetroRebel

Registriert: Di, 01.11.2005, 18:55
Beiträge: 1699
Wohnort: Niederösterreich
k2k hat geschrieben:
Alter, ich bin sprachlos. Ich meine, ich kannte die Bilder ja schon, aber trotzdem. Das ist der Hammer, von dem Bericht kann man keinem erzählen denn das ist mit Worten gar nicht beschreibbar, wie überhaupt die ganze Stimmung da oben an dem Tag. Gut daß du nen Fotoapparat mit hattest :lol:

dito, das ist ja "poesia delle scioviae", um hier meinen exorbitanten Italienischkenntnissen Raum zu geben... :wink:
Ich bin allerdings schon ärgstens gespannt, zu welchen literarischen und phototechnischen Leistungen Dich dann die darauffolgenden 5 Tage animiert haben.

_________________
Schweben im Powder - Die, die es erlebt haben, verstehen, den anderen kann man es nicht erklären!


Nach oben
  
 
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: So, 20.08.2006, 15:48 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Di, 21.02.2006, 10:12
Beiträge: 664
Wohnort: Wien
Uff, wahrlich beeindruckend.

Ich muss gestehen, auch ich dachte, der Gardasee wär nur zum Baden oder als Endstation einer Radtour und vielleicht noch als Sportkletterziel geeignet ...

Persönlich beeindrucken mich so Gegensätze zwischen Gebirge einerseits und dem Flachland andererseits auch immer sehr. Hier wird das durch den See natürlich nochmal verstärkt.

Und die Abendstimmung mit der untergehenden Sonne ist mal wieder perfekt eingefangen.


Nach oben
  
 
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: So, 20.08.2006, 16:03 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: So, 08.01.2006, 22:37
Beiträge: 133
Wohnort: Wallsee
Danke für diesen herrlichen Stimmungsbericht!
Winterliche Bilder vom Gardasee sind etwas Seltsames, zudem wollen diese angezuckerten Bergketten so gar nicht ins gewohnte Erscheinungsbild passen. Und ganz zu schweigen von der Stille, die diese Bilder vermittteln.
Trotzdem scheint das Schigebiet gar nicht so schlecht angenommen zu werden, Pra Alpesina ist gut gefüllt und auch an den übrigen Schleppliften scheint ihr nicht Alleinunterhalter gewesen zu sein. Nun gut, abseits der Ferien stelle ich mir dies dann doch wieder etwas anders vor.
Schade, daß der Schlepplift Panoramica (noch) außer Betrieb ist, die dortige lange Abfahrt samt Ausblick dürfte wohl das beste sein, was das Schigebiet zu bieten hat. Wir sind damals teilweise auf der Trasse Richtung Malcesine abgestiegen und der Lift wollte gar nicht mehr enden. Soweit ich mich erinnere, dürfte die Talstation etwa auf 1300 Meter liegen.
Ein Wort noch zum Pozza della Stella - so neu ist der nicht. Im Vergleich zu den Bildern von 2003, dürfte die Anlage nur etwas "modernisiert" worden sein.


Nach oben
  
 
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: So, 20.08.2006, 16:17 
Offline
RetroRebel
Benutzeravatar

Registriert: Mo, 09.02.2004, 5:42
Beiträge: 6581
Wohnort: Hannover
Danke an alle für das positive Feedback. :) :oops:

@alpenkönig: Hast du deine Sommerbilder noch irgendwo? Im anderen Forum scheinen sie off-line zu sein?!

Der Panoramica wäre sicher eine ganz tolle Erweiterung für das Gebiet, wobei diese Seite des Hanges wohl zumindest weiter unten langfristig kaum ohne Beschneiung auskommen kann (bei uns wärs allerdings prima gegangen). Andererseits nutzt die Piste geschickt Windschatten von Gelände und Wald.

Das Gebiet wurde so erstmal durch aus ganz gut angenommen, ich habe mich auch gewundert. Sollte es weiter ausgebaut werden und entsprechend promotet, lässt sich sicher was draus machen, durch die neuen Tunnel ist es über die Autobahn auch relativ gut zu erreichen. Oben wäre jedenfalls noch eine Menge Platz, auch außerhalb des erschlossenen Bereichs.

Allerdings wäre zu hoffen, dass es trotzdem seinen Charakter bewahrt, wenn da erstmal richtig gearbeitet wird, ist es ja manchmal schon etwas fraglich, was von den verschlungenen kupierten Pisten dann so über bleibt.

Als nächste wird erstmal der ESL ersetzt. Ich finds zwar schade, aber den Italienern sind ihre alten Sessellifte ja immer gleich peinlich. Meines Wissens ist eine DSB geplant.

Was Pozza della Stella angeht, gebe ich ehrlich zu, dass ich nicht genau weiß von wann er ist. Ich hatte ehrlich gesagt lauter 60er oder 70er Jahre SL erwartet, diejenigen die dort stehen machen aus den Nasciveraanlagen aber einen sehr modernen und gepflegten Eindruck. Sie schauen auch gar nicht auf den ersten Blick nach Graffer aus. Ich hatte sie auf BJ. 2003 - 2005 geschätzt, aber anscheinend stimmt das nicht. Jedenfalls wurde wohl im Rahmen der Wiedereröffnung modernisiert, allerdings weiß ich auch nicht genau, wann das Gebiet geschlossen und wiedereröffnet wurde. Ich dachte immer, die Wiedereröffnung müsste so etwa 2003 gewesen sein. Auf Bildern von ca. Sommer 2004 sehen jedenfalls sie Hänge unter den SL noch recht zerschruppt aus, die Lifte sind also vermutlich irgendwann zeitnah in den Sommern davor gebaut worden ?!?

Wie gesagt, alles nur meine Vermutungen..


Nach oben
  
 
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: So, 20.08.2006, 16:51 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: So, 08.01.2006, 22:37
Beiträge: 133
Wohnort: Wallsee
trincerone hat geschrieben:
Hast du deine Sommerbilder noch irgendwo? Im anderen Forum scheinen sie off-line zu sein?!

Du findest sie ganz am Ende vom Teil 2 der FD Tour, ich habe sie noch nachträglich in den Bericht eingebaut. Leider dauert es aufgrund der Datenmenge etwas länger, bis alles geladen ist.


Nach oben
  
 
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: So, 20.08.2006, 17:47 
Offline

Registriert: Mi, 22.02.2006, 22:11
Beiträge: 195
Wohnort: Münster / Ratingen
Das mit dem kaputten Rotair Mechanismus stimmt glaub ich nicht so ganz, eine Sektion ich mein die erste hat nämlich afaik keinen (stand mein ich damals im DM Jahrbuch, muss ich aber nochmal nachsehen). Die Stimmung da oben ist allerdings wirklich genial und die ESL Pisten würden mich auf jeden Fall auch mal reizen...
Bist du dir sicher dass da eine Kaltfront aufzog? Die Bewölkung sieht mir auf den ersten Blick nicht danach aus?


Nach oben
  
 
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: So, 20.08.2006, 18:46 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: So, 18.12.2005, 19:12
Beiträge: 6795
Wohnort: innsbruck.at
Zitat:
Gemütlich Almwiesen am Talgrund, wer findet den stillgelegten Nascivera SL?


Ich jedenfalls nicht - war ich blind? War ich so fasziniert vom Rest des Gebietes und dem Rest der LSAP-Lifte, daß ich ausgerechnet den nicht gesehen hatte? (Hat man auch gesehen, wie weit der dort hinunter ging?)

Und was die Talstation in Malcesine angeht: Ich hatte am 7.1. zu Mittag ja keinen Parkplatz mehr in der Tiefgarage bekommen und mußte abseits parken. Ich finde, die Tiefgarage sollte eher noch größer sein, der nächste "echte" Parkplatz ist ein paar hundert Meter zu Fuß entfernt..


Ohne den ESL wird das Gebiet aber viel seines Reizes verlieren... außer die 4 LSAP-SL werden wieder aufgebaut ... :)


Nach oben
  
 
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: So, 20.08.2006, 19:06 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: So, 08.01.2006, 22:37
Beiträge: 133
Wohnort: Wallsee
tipe hat geschrieben:
Das mit dem kaputten Rotair Mechanismus stimmt glaub ich nicht so ganz, eine Sektion ich mein die erste hat nämlich afaik keinen

So ist es, die erste Sektion ist ohne Rotair, auf der zweiten Sektion dreht sich die Kabine auf der 2,8km langen Strecke einmal um die eigene Achse. Eine etwas lahme Angelegenheit, da sorgen Niederhalterstützen bei alten ESLs schon für mehr Wirbel. :wink:


Nach oben
  
 
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: So, 20.08.2006, 21:27 
Offline
RetroRebel
Benutzeravatar

Registriert: Mo, 09.02.2004, 5:42
Beiträge: 6581
Wohnort: Hannover
Weiß ich doch, dass die erste keinen hat!! Kaputt war die zweite Sektion! Stand auch extra dran. :)

Nein, bei der Kaltfront bin ich mir nicht hunderprozent sicher. Ich kenne mich zugegebenermaßen mit den Wolken nicht soo gut aus. Was ich weiß ist, dass die Tage vorher eine Warmfront durchgezogen war, was merklich höhere Temperaturen brachte und Schneefall. Im Laufe diesen Tages am Monte Baldo ist es extrem kalt geworden und das Wetter ist umgeschwungen. Daraus hatte ich geschlossen, dass das jetzt wohl die Kaltfront wäre - kalt genug wars jedenfalls. Ich habe das aber nicht an Hand eine Wetterkarte überprüft. Wir haben auch nur den Rand der Störung abbekommen.

Hier die Wetterkarte des Tages und des folgenden jeweils 0 Uhr, wenn ich es richtig verstanden hab:

Bild
Bild

^^Luftdruck.

Bild
Bild

^^Temperatur an den Tagen.

@starli: auf dem Bild ist der stillgelegte SL drauf. Der ging links der anderen im rechten Winkel runter. Aber nur ca. 200m mit vielleicht 50m HU. Kein so großer Verlust. Also Tiefgarage hin oder her, ich find die Station daneben... ;) :P Bin da mehr der Idealist, für ne schöne Station lauf ich auch gern 200m. In Alagna musst noch viel weiter laufen, dafür ist der Ort auch Autofrei. Find ich super! Aber jeder wie er mag.

@alpenkönig: danke für den Link, schau's mir gleich mal an. Hat ich irgendwie übersehen.


Nach oben
  
 
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: So, 20.08.2006, 21:48 
Offline
RetroRebel
Benutzeravatar

Registriert: Mo, 09.02.2004, 5:42
Beiträge: 6581
Wohnort: Hannover
@alpenkönig: also verdammt, dann ist es halt ein CFM. :P Und ich war mir so sicher mit meinem SACIF! Ehrlich, ich checks nicht mehr. Entweder die hingen alle zusammen oder haben wie CCM einfach alles verbaut, was sie bekommen haben oder es gab Normteile, die das Stützendesign so ähnlich gemacht habe. Oder Querlieferungsverträge. Ich weiß es auch nicht, aber ich widerrufe hiermit offiziell: die Erde ist eine Scheibe - ach nee, das andere, also es fällt mir schwer aber: der Pra Alpesina ist kein SACIF ! Oder zumindest kann man das nicht sicher sagen. hm...


Nach oben
  
 
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: So, 20.08.2006, 22:14 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: So, 08.01.2006, 22:37
Beiträge: 133
Wohnort: Wallsee
Ah, gelesen? 8)
Ob sie nun tatsächlich eine ESL von Sacif oder CFM (irgendwie auch nur ein seltsamer Ableger von C&T) ist, frag mich nicht wirklich. Italien ist eben manchmal anders. Aber sollte zukünftig noch einmal jemand dort sein, ist die Mission klar. Das Liftpersonal solange quälen, bis es mit allen Unterlagen rausrückt. Und nur schriftliche Beweise zählen! Bis dahin sollten wir weiter unsere Theorien verfolgen und mit allen zur Verfügung stehenden Beweisen untermauern ... ja, und ich glaube, die Erde ist dann doch rund. Oder zumindest halt so ähnlich. :wink:


Nach oben
  
 
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: So, 20.08.2006, 23:39 
Offline
RetroRebel
Benutzeravatar

Registriert: Mo, 09.02.2004, 5:42
Beiträge: 6581
Wohnort: Hannover
Also ich habs nochmal nachgeschaut, es war wohl mehr eine Okklusion, die dort ím Anmarsch war und die dann auch schon bald Auflösungserscheinungen zeigte.


Nach oben
  
 
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 19 Beiträge ] 
Gehe zu Seite 1, 2  Nächste

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Bing [Bot] und 1 Gast


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Suche nach:
Gehe zu:  
cron
Powered by phpBB® Forum Software © phpBB Group
Deutsche Übersetzung durch phpBB.de