Alagna-freeride.com & Sommerschi.com

liberté sans limites...
Aktuelle Zeit: Di, 17.10.2017, 19:51

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 1 Beitrag ] 
Autor Nachricht
BeitragVerfasst: Mo, 01.05.2017, 18:01 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Sa, 20.10.2007, 18:56
Beiträge: 1716
7.4.2017 Funi Maderanertal, Amsteg-Bristen
Bild

Am 11. November 1918 endete mit dem Waffenstillstand von Compiègne die Urkatastrophe des 20. Jahrhunderts. Obwohl die Schweiz nicht in Kampfhandlungen rund um die wirren des 1 Weltkrieges verwickelt war, so hatte dieser dennoch Auswirkungen auf die Schweiz, denn ausser Wasser, Steine und Salz und Hirnschmalz besitzt die Schweiz keinerlei Rohstoffe. Das damalige Transportmittel Nummer 1 hiess Eisenbahn und wurde praktisch ausschließlich mit Dampftraktionen betrieben. Die benötigte Kohle war zu der Zeit knapp und das Holz hatte einen viel schlechteren Brennwert, so dass man alle Wälder hätte abholzen müssen. Aus diesem Grund wurde eine andere Energiequelle gesucht, mit welcher man unabhängig vom Ausländischen Brennstoff Kohle oder Öl war. Gefunden hat man die Elektrizität. Die Bahnen mussten so schnell wie möglich elektrifiziert werden.
Als wichtigstes Teilstück war die Gotthardbahn als Nord-Süd Achse deren Elektrifizierung wurde 1916 beschlossen. Der benötigte Einphasenwechselstrom sollte aus eigenen Wasserkraftwerken kommen.
An der Gotthardlinie wurden die die Kraftwerke Ritom (1920) und Amsteg (1922) gebaut. Weitere Kraftwerke sind Massaboden, Vernayaz, Barberine und Trient und sowie Anteile am Etzelwerk, Sihlsee und Rupperswil-Auenstein.

Bild

Das Kraftwerk Amsteg wurde 1922 eröffnet. Zum Bau der Anlage wurde wie schon am Ritom parallel zur Druckleitung eine Standseilbahn errichtet. Das Wasser für die Turbinen mit insgesamt 55 Megawatt Leistung stammt einerseits aus dem Chärstelenbach bei Bristen und andererseits aus dem kleinen Stausee beim Pfaffensprung.
Im unterschied zur Seilbahn am Ritom, diente die Anlage in Amsteg nur zum Bau und Unterhalt des SBB Kraftwerkes.

Bild
Die Standseilbahn unter SUVA Richtlinien war für den einfachen Werkverkehr gedacht. Daher war der Aufbau relativ rudimentär. Eine Pritsche aus Holz und ein offener Führerstand.

Bild
Die Ortschaft Amsteg, ein Teil von Silenen liegt am Ende des flachen Teiles der Reuss im Urner Reusstal. Danach beginnt die Steigung hinauf zum Gotthardpass.

Bild
Am 28. Mai 1922 konnte die Elektrifizierung der Gotthardstrecke abgeschlossen werden.

Bild
Im Ausblick auf den zukünftigen Bau des Gotthard-Basistunnels (NEAT) und der Bahn 2000 wurde ein höherer Bedarf an Energie vorausgesagt. Daher wurde das Kraftwerk Amsteg I zwischen 1993 und 1998 durch einen Neubau ersetzt. Der Neubau befindet sich seither unterirdisch in einer Felskaverne. 120 Megawatt liefert das neue Kraftwerk Amsteg II. Das alte Kraftwerk wurde Stillgelegt, ebenso die Druckleitungen und die Standseilbahn. Das Wasserschloss ist über die Bristen Strasse mit LKW,s erreichbar. Aus gründen des Heimatschutzes, hat man aber die alte Industrieanlagen nicht abgebrochen.

Bild
Technische Daten der Bahn. Diese ist zwar nur etwas mehr als 400m lang, macht dabei aber über 250 Höhenmeter dementsprechend steil ist das Trasse.

Bild
1981 wurde die Bahn das letzte mal grundlegend modernisiert. Die ganze Eletromechanik stammt aus dem Jahr 1981.

Bild
2003 musste die Strasse nach Bristen renoviert werden. Dazu war sie über mehrere Monate gesperrt, da bei Sprengarbeiten die Strasse zusätzlich noch stark beschädigt wurde. Aus diesem Grund wurde die Bahn 2003 für den Öffentlichen Personenverkehr hergerichtet und aus dem Pritschenaufbau eine hölzerne Personenkabine gezimmert.

Bild
Einen Schönheitspreis kann die funktionale braune Holzkiste auf 4 Rädern nicht gewinnen. Trotzdem ist sie aktuell die Lebensader eines ganzen Bergdorfes.

Bild
Die Modernisierung, wenn man dem überhaupt so sagen darf, machte Garaventa, wie man unschwer an den dutzende Schildern sehen kann. Das war wohl die grösste Investition in die Bahn.

Bild
Mechanisch handelt es sich um eine Windenbahn mit dem Antrieb in der Talstation. Der Wagen verkehrt mit gemächlichen 1,2m/s.

Bild
Die Steuerung der Bahn erfolgt manuell. Sprich es braucht einen Maschinisten und einen Wagenführer. Die Einfahrt in die Stationen ist Punktweise überwacht, Ein einfaches Kopierwerk zeigt die Position an.

Bild
Da sich der Antrieb in der Talstation befindet, wird das Zugseil entlang der Trasse auf eigenen Rollen zurück ins Tal geführt.

Bild
Auf der Bergflanke Visavis verstecken sich auch noch 2 Standseilbahnen (Stillgelegt)

Bild
Und die Luftseilbahnen zum Arnisee. Hier die Bahn ab Amsteg.

Bild
Die Truckleitung ist auch auf der Verpackung meiner Wesa Modellbahn abgebildet.
http://wesa-trains.ch/dynimages/880/fil ... /420-1.jpg

Bild
Die Improvisierte Bergstation beim Wasserschloss.

Bild
Seit Juni 2003 war die Bahn nicht mehr in Betrieb und rostete 15 Jahre lang vor sich hin.

Bild
In weiser Voraussicht, wurde aber das Trasse, welches sehr schnell wieder von der Natur zurückerobert wurde, immer wieder ausgeholzt.

Bild
Am 5 März 2017 rutschte ein ca 10m langes Stück der krass trassierten Bergstrasse nach Bristen ab. Auf dem Bild zu sehen der gemauerte Teil mitte links.

Bild
Corpus Delicti heute. Die Strasse ist seit dem 5. März 2017 für jeglichen Verkehr gesperrt. In den ersten Tagen wurde eine Luftbrücke eingerichtet.

Bild
In der Zwischenzeit hat man innerhalb von nur 10 Tagen die Stillgelegte Standseilbahn reaktiviert und am 15.03.2017 wieder in Betrieb genommen.

Bild
Seit der Eröffnung des Basistunnels ist auf der Bergstrecke echte Flaute.

Bild
Auch dieser kleine Racker hat im Wald von Bristen momentan Freude an der Rumpelnden Holzkiste anstelle der stinkenden Blechkisten welche ihn überfahren wollen.

Bild
Der ist für Petz. Betrieben wird die Bahn aktuell von Freiwilligen und Zivis. Einige sind mit dem eigenen Wohnmobil gekommen.

Bild
Führerstand des Wagens. Viel gibts nicht zu bedienen.

Bild
Gemächlich holpert die Rappelkiste über die 100 Jährigen Geleise.

Bild
Die Bahn besitzt übrigens zwei Fangbremse System Bucher-Durrer auf je eine Schiene.....

Bild
....Und Räder für eine Abtsche Ausweiche. Was bei einer einspurigen Windenbahn nicht verwendet wird.

Bild
Da die Bahn aktuell der einzige Anschluss von Bristen zur Aussenwelt ist, Wird sie sehr gut genutzt und alles damit transportiert. Autoräder, Brot, Frischmilch, Verpflegung, Treibstoff, Futter, Esswaren, nur Trinkwasser nicht. ;-)

Bild
20 Personen oder 3 Tonnen dürfen aktuell mit dem betagten Oldtimer transportiert werden.

Bild
Das Umlenkrad in der rudimentären Bergstation.

Bild
Bergstation Wasserschloss. Ab hier heisst es umsteigen auf einen Kleinbus nach Bristen oder zu Fuss.

Bild
Hier kommen grad die frischen Eisbergsalate an.

Bild
Alles was hinauf oder hinunter muss, läuft über diese Bahn.

Bild
Kreuzung mit der Gotthardbahn für welche die Standseilbahn mal gebaut wurde.

Bild
Trasse nochmals in der Totalen.

Bild
Die Bahn soll noch voraussichtlich bis Ostern in Betrieb sein. Dann soll die Strasse wieder geöffnet werden und der Oldtimer wiederum in seinen Dornröschenschlaf fallen. Hoffentlich nicht für immer.

Wers noch fahren will, sollte sich Sputen. Übrigens die Fahrt ist kostenlos (Spendenkasse). Bristner Einwohner haben Vorrang. Es gibt aber so zwischen 9 und 10 Uhr durchaus Fahrten die leer sind.

Album:
http://www.stahlseil.ch/gallery/main.ph ... emId=95656


Nach oben
  
 
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 1 Beitrag ] 

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Suche nach:
Gehe zu:  
Powered by phpBB® Forum Software © phpBB Group
Deutsche Übersetzung durch phpBB.de