Alagna-freeride.com & Sommerschi.com

liberté sans limites...
Aktuelle Zeit: Do, 13.06.2024, 15:52

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 9 Beiträge ] 
Autor Nachricht
BeitragVerfasst: So, 22.01.2023, 13:30 
Offline

Registriert: Do, 17.03.2011, 20:54
Beiträge: 984
Um es in der Sprache der Sportkommentatoren oder der marketingaffinen Pow-Fraktion im Nachbarforum zu sagen: die Schweiz hat (mal wieder) geliefert. Ein Skitag möglichst ohne Beteiligung einer Kleinkabinenseilbahn sollte es werden. Dazu mit vielen Skiliften, einigermaßen guten Wetterbedingungen und keinen 20 cm Neuschnee auf den Pisten. Rüschegg Eywald hätte mich gereizt, aber die ersten Betriebstage an den Einzelliften sind meistens noch etwas ruppig. In der Ostschweiz schienen sich, trotz längerer Anfahrt, einige Optionen zu ergeben. Also los.

Kurz vor der Ausfahrt Landquart erschien die Meldung auf den Schilderbrücken, dass ab dem Verzweig Vereina Schneeketten oder Allrad obligatorisch sind. Also zog ich den Joker und setzte die Reise in Richtung Engandin fort. So ganz hatte ich den Schneebericht von Bergün nicht verstanden, aber da "3. Sektion" enthalten war, setzte ich alles auf eine Öffnung des Skilifts zum Piz Darlux. Am Kreisel in Albula verabschiedeten sich die letzten Fahrzeuge und ich war alleine unterwegs. Kurz vor Bergün hatte man die Räumung der Straßen größtenteils eingestellt, was wohl den vielen Schlittlern zugutekommen sollte. Ab dem Ort war die Straße schließlich komplett schneebedeckt, zum Glück musste ich auf der Anfahrt zum Skigebiet nicht vollständig abbremsen.

Ich war um kurz nach 9 Uhr der erste Kunde am Lift. Mit Twint gab es eine für mich neue Park-App, die allerdings gerade nicht funktionierte. Also bezahlte ich das Parkieren an der Kasse. Man notierte sich das Kennzeichen, da man mir keinen Fünfliber geben wollte - habe ich nicht ganz verstanden, aber gut. Bei meiner Abfahrt erreichte eine größe Gruppe Schlittler die Talstation, dennoch schwebte ich erstmal alleine nach oben. Auf La Diala war ich für einen Moment ob der vielen Schilder und trotz eines vorherigen Besuchs im Sommer verwirrt, wie man nun die zweite Sektion erreicht. Auch hier schwebte ich alleine weiter, eine fantastische Morgenstimmung und die ersten Sonnenstrahlen inklusive. Schade, dass man hier den zweiten Skilift ersetzt hat, es hätte besser zu dem Gebiet gepasst. Oben angekommen, bietet sich nach ein paar Metern dieser Blick auf den hochalpin gelegenen Skikift, den wir so lieben.

Bis ca. 10 Uhr war ich alleine unterwegs. Der Liftler machte sich erst gar nicht die Mühe, aus dem Häuschen zu kommen, so dass ich mit den Bügel immer selbst holen musste. Hier gibt es die Besonderheit, dass es trotz Langbügeln einen Bügelgeber braucht - der einzige Niederhalter steht zu weit vorne und ist zu hoch. Manchmal rutschte mir ein Bügel durch, wenn man ihn nicht sofort unterm Hintern hatte, aber mangels Zuschauern war das nicht weiter schlimm. :D Die ersten Abfahrten waren absoluter Blindflug, es gab absolut keine Konturen auf dem frischen, aber durch die niedrigen Temperaturen sogar ganz leicht bremsenden Neuschnee. Erst als ich einige Spuren auf den beiden Pisten hinterlassen hatte und die Sonne sich mehr durchsetzen konnte, wurde es besser. Schweiztypisch ist das Gelände nicht modelliert, es geht den natürlichen Gegebenheiten folgend hoch und runter. Später testete ich die kurze, zu Beginn etwas hängende Außenrumabfahrt zurück zur Bergstation der zweiten Sektion, die man nach etwas Schieben erreicht. Das Panorama in Richtung Piz Üertsch ist Weltklasse.

Gegen Mittag stand der Wechsel an. Die Abfahrten (Ziehwege) nach La Diala waren noch gesperrt und man wurde mittels DSB nach unten befördert. Ich beriet mich kurz dem Liftler, der mich vor einer aperen Stelle warnte, aber mir grundsätzlich das Okay gab. Die schwarze Diretissima war leider noch zu. So machte die DSB natürlich wieder Sinn, um überhaupt Skibetrieb anbieten zu können. Und nun zeigte sich auch der Schwachpunkt des Gebietes: bis auf kurze Abschnitte und abgesehen von der schwarzen Abfahrt, ist alles unterhalb des Skilifts recht magere Kost. Landschaftlich durch den immer wiederkehrenden Blick auf den Piz Ela durchaus reizvoll, aber sportlich eher weniger. Zudem vermischen sich im unteren Teil Schlittelweg und Skipiste - gewollt oder ungewollt - und die Talabfahrt endet ein gutes Stück von (und unterhalb) der Talstation entfernt. Ich verließ das Gebiet mit gemischten Gefühlen und kämpfte mich durch die Schlittler, die den Ort mittlerweile in Beschlag genommen hatten. Aufgrund der fehlenden Räumung und trotz entsprechender Verbotsschilder wollten viele - auch mit ihren Kindern - durch die schmalen Gassen abfahren, was die Autofahrt nicht einfacher machte. Ich sehe hier aber eher das KFZ als Problem, das man eigentlich den den Ortsanfang verbannen sollte.

Die Schneekettenpflicht bei Davor war mittlerweile aufgehoben und einem Besuch des Rinerhorns stand nichts mehr im Wege. Schnell war die Talstation erreicht, es hatte auf P1 noch genügend Platz. Auch hier verhältnismäßig viele Schlittler. Wie immer war ich fasziniert von der direkten Anbindung an die SBB, das wäre für mich auch ein starkes Argument gegen das eigene Auto bei der Anreise, wenn die restliche Infrastruktur mit Schließfächern ausreichend vorhanden ist. Der Parkautomat war mit einer anderen App zu bedienen, es ist noch die gleiche Situation wie bei den Lade-Apps für die E-Autos. Allerdings händigte mir der Kassier Münzen aus und ich konnte selbst die Parkkarte lösen. Die erste und einzige EUB-Fahrt das Tages war zu schaffen. Aber am Mittag war, trotz der gerade erst erhältlichen Nachmittagskarte, kein Gondelhechter zu sehen. Damit konnte auch die Maske in der Tasche bleiben, gegen die Kälte hätte sie allerdings gut geholfen. Ohne das Thema detailliert aufgreifen zu wollen, aber die (vermutlich) bösen oder entsetzten Blicke bei einer Maskenbenutzung von Skifahrenden, die eine Sturmhaube tragen, erfreuen mich immer wieder.

Oben war man im Carving-Paradies angekommen, ich konnte nur in Intermezzos Loblieder einstimmen. Drei Paradehänge, erschlossen durch die schweren oder gekurvten Skilifte, und dazu für ein Gebiet dieser Größe so gut wie nichts los. Ein absoluter Traum. Auch die Bedingungen waren an Nüllisch und Juonli, insbesondere für diesen Winter sehr gut. Hubel war noch recht selektiv, aber ein großes Lob für die Öffnung der Anlage. Man wurde transparent informiert und konnte selbst entscheiden, ob man sich diese Bedingungen zutraut. An einem ganzen Tag würde ich vermutlich die gleichen Lifte länger befahren, da ein Wechsel doch immer einen kurzen Ziehweg bedeutet, aber so fuhr ich einfach kreuz und quer. Um 14 Uhr war ich pünktlich zum Kaiserschmarrn auf der Hubelhütte, das gab nochmal letzte Kraft für die weiteren 90 Minuten. Ich hätte gerne die langen Betriebszeiten in Anspruch genommen, aber gegen 15:30 Uhr lief meine Parkkarte aus und der frühe Start in den Tag machte sich bemerkbar, die Kraft verließ mich. Ich fuhr Juonli nochmal in einem Zug durch, anschließend ging es auf die sehr gut beschneite Talabfahrt Spina. Damit endete ein abwechslungsreicher Tag in Graubünden - ich komme sehr bald wieder! Auf der Heimfahrt durfte ich auf SRF der Sprecherin bei der Durchsage der Wartezeiten und Bedingungen an den Pässen und Autoverladen lauschen, das ist immer wieder ein Highlight. Nur Französisch ist noch schöner. 8)

Bild
Bei der ersten Bergfahrt am Morgen. Rechts lugt die Talabfahrt durch die Bäume.

Bild
Auch ein bekanntes Motiv, die zahlreichen Kurven der Albulabahn.

Bild
Die ersten Sonnenstrahlen erreichten das Tal - ein toller Ausblick.

Bild
Beim Start der zweiten Sektion.

Bild
Steil geht es nach oben,

Bild
dann flacht es etwas ab. Rechts der Hütte war der Skilift trassiert.

Bild
Seitenblicke...

Bild
Die Trasse sollte hier nicht zu sehen sein, aber die mögliche schwarze Abfahrt.

Bild
Ein paar sind hier schon runter. Aus dieser Perspektive könnte die Linie vorne die alte Trasse sein.

Bild
Wegen des Neuschnees musste man etwas schieben, aber sonst ist die Welt hier noch in Ordnung.

Bild
Oben angekommen. Wie man sieht, sah man nichts. Zum Glück hatte ich die Wechselgläser im Rucksack und konnte auf Schlechtwetter umsteigen.

Bild
Steil und schnell - plus eine langgezogene Kurve mit schräggestellten Rollen(batterien). Rechts eine der beiden Abfahrten.

Bild

Bild
Kurve.

Bild
Im oberen Bereich wird es deutlich flacher. Zu sehen ist auch das gekrümmte Joch.

Bild
Blick auf die zwei Pisten. Unter dem Neuschnee wurde ganz gut präpariert, aber viel Schnee liegt hier nicht.

Bild
Ich hatte eine vollwertige Kamera dabei, aber für die schnellen Bilder musste das Handy herhalten - das sich mit dem diffusen Licht etwas schwertat.

Bild
Auf dem Weg zur Außenrumabfahrt. Das war echt ein Bilderbuchmoment.

Bild

Bild
8)

Bild
So langsam fanden sich auch andere Skifahrenden ein.

Bild
Blick zurück.

Bild
Der Teil machte richtig Spaß. Leider hatte man das Gesperrt-Schild im weiteren Verlauf ungünstig positioniert, so dass sich einige erst auf den Weg nach La Diala machen wollten, dann aber umdrehen und wieder aufsteigen ein Stück mussten.

Bild
8)

Bild
Alles da, was man braucht.

Bild
Blick auf Skilift und eine Abfahrt - dieses diffuse Licht erzeugt eine sehr schöne Stimmung.

Bild
Nun füllte es sich plötzlich und auch der Liftler kam zum Bügelgeben aus seinem Häuschen. Wobei selbst ihm mal ein Bügel entwischte.

Bild
Ein paar Skizwerge, viele Locals und fast schon extreme Kälte. Dennoch hätte ich den Skilift nicht gegen eine andere Bahn eingetauscht.

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild
Ein letzter Blick, man kann die Seilhöhe am Einstieg erahnen.

Bild
Auf der „Abfahrt“...

Bild

Bild
... die durchaus fotogen war.

Bild
Vielleicht geht das Stück sonst direkt?

Bild
Hatte gar nicht damit gerechnet, so schnell diesen Lift im Winter mal zu benutzen.

Bild
Ein netter kurzer Hang unterhalb La Diala.

Bild

Bild

Bild
Noch so ein Scenic View.

Bild
Blick zum Anfängergebiet mit Zinols und Tèct.

Bild
Und noch ein schöner kurzer Pistenabschnitt.

Bild
Kurz vor dem Ende eine eher unübersichtliche Stelle mit vielen Schlittlern, die kreuz und quer fuhren.

Bild
Ein letzter Blick zurück zu steilen Bahn. Ein Gedanke war, dass hier eine GUB gut hinpassen würde. Mit Mittelstation an La Diala. So wie Beatenberg-Niederhorn.

Bild

Bild
Den Mini-Steilhang direkt unter mir sieht man nicht, aber man kann ganz gut auf die Engstelle zuschießen.

Bild
Sprung zum Rinerhorn und in den alten Oehler, den ich natürlich zuerst befuhr.

Bild
Ist es hier wirklich immer so leer oder war es vielen einfach nur zu kalt? Aber bei der Konkurrenz an modernen Gebieten in der direkten Umgebung, würde ich auf ersteres tippen.

Bild
Stahl- und Bügelgewitter.

Bild

Bild
Die Schranke ist etwas kurios. Vermutlich auch wegen der Hütte war hier überhaupt offen?

Bild
Kurvenlift Nr. 2 heute.

Bild
Über den Ort ist wohl alles gesagt, ich erspare euch die üblichen Wortspiele.

Bild
Der obere Teil war richtig gut, danach konnte es einen schon mal sauber aushebeln.

Bild
Aber nie eisig, maximal etwas weniger griffig.

Bild

Bild
Ist es der Klientel hier geschuldet, dass sie dir die Bügel extra genau geben und überfreundlich sind? Freue mich immer über Kundenservice, war aber etwas ungewohnt.

Bild

Bild
Das bisschen Gemüse auf der Trasse war überhaupt kein Problem. Die Snowboarder fahren sowieso nie in der Mitte.

Bild
Nüllisch lief heute rechts. Links wäre natürlich angenehmer, dann muss man nicht um die Station herum. Aber es gab wohl mit beiden Seiten technische Probleme, man war am rumwerkeln und der Lift machte mehrere Stopps.

Bild
Rechts von Nüllisch.

Bild
Ein paar Eindrücke in s/w.

Bild

Bild

Bild
14 Uhr, Zeit für den Kaiserschmarrn auf Hubel. War richtig gut.

Bild
Zurück an Juonli - der Pistenrand war, wie immer, noch einen Tick genialer als mittendrin.

Bild

Bild
Und nochmal Nüllisch, hier standen wir einigen Minuten. Zwischenzeitlich lief die linke Seite für ein paar Sekunden. Hätte gerne noch eine Widerholungsfahrt gemacht, wollte aber nicht erneut etwas Zeit verlieren.

Bild

Bild
Zurück am Juonli. Am Einstieg recht hart, aber sonst super griffig.

Bild
Vorbei an Nüllisch auf dem Weg ins Tal. Das nächste Mal ist Brand hoffentlich offen.

Bild
Nülli wohl schon grundpräpariert.

Bild
Könnte das der Sandhubel sein?

Bild
Trotz der Kanonen fuhr es sich hier richtig gut.

Bild
Letztes Bild weiter unten, das war es. Glaube das Handy hatte auch keine Kraft mehr. :D


Nach oben
  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: Di, 24.01.2023, 14:33 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Di, 25.12.2007, 12:36
Beiträge: 3188
Wohnort: Basel
Sehr schöne Eindrücke, die Du da hier lieferst. Wie immer. Und dann gleich noch zwei Gebiete nach meinem Gusto. Bergün war ich selber noch nie, würde mich aber reizen. Davos-Rinerhorn ist eigentlich meistens gut. Man darf sich allerdings fragen, wie lange noch? Ich hoffe jedenfalls sehr, dass die dortigen Schlepper n»och lange ihre Runden drehen. Denn sobald die durch Sesselbahnen ersetzt sind - ach Du meine Güte.

Bergün: da habe ich von einem guten Freund schon öfter gehört, dass die Liftler dort etwas "eigen" (sprich im besten Fall kurlig) sind. In einem spezifischen Fall war ein Liftler, der nicht kontrolliert hatte, als zwei Kinder (damals zehn und sieben) auf den Sessellift aufstiegen und dann den Bügel nicht runterdrücken konnten. Der Liftler reagierte offenbar wiederholt nicht und flüchtete sich danach in Ausreden. Muss eine totale Horrorfahrt gewesen sein. Nun, ich weiss, man soll und darf auf keinen Fall pauschalisieren - aber wenn ich Bergün höre, muss ich immer an solche Episoden denken.


Nach oben
  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: Di, 24.01.2023, 16:29 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Fr, 11.05.2012, 20:42
Beiträge: 2539
Danke für die schönen Eindrücke téléski!


Nach oben
  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: Di, 24.01.2023, 18:11 
Offline

Registriert: Do, 17.03.2011, 20:54
Beiträge: 984
Danke euch!

intermezzo hat geschrieben:
Denn sobald die durch Sesselbahnen ersetzt sind - ach Du meine Güte.

Weiß man denn, wie es um das Gebiet steht? Oder um Modernisierungen?


Nach oben
  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: So, 29.01.2023, 16:44 
Offline

Registriert: Mi, 04.01.2012, 12:23
Beiträge: 125
Da sind wirklich traumhaft schöne Bilder dabei!


Nach oben
  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: So, 28.04.2024, 11:23 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Fr, 11.05.2012, 20:42
Beiträge: 2539
téléski hat geschrieben:
Das bisschen Gemüse auf der Trasse war überhaupt kein Problem. Die Snowboarder fahren sowieso nie in der Mitte.


Wenn ich fragen darf, bist du eigentlich Snowboarder oder Skifahrer? Oder beides?


Nach oben
  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: So, 28.04.2024, 17:38 
Offline

Registriert: Do, 17.03.2011, 20:54
Beiträge: 984
Kaliningrad hat geschrieben:
Wenn ich fragen darf, bist du eigentlich Snowboarder oder Skifahrer? Oder beides?

Skifahrer. Wie kommst du genau an der Stelle auf die Frage? 8) Ich weiß leider auch nicht mehr, was mich zu dem Kommentar bewogen hat - vermutlich Beobachtungen vor Ort.

Ganz krass war es übrigens in Avers, wo sich ein Local mit aller Kraft darum bemühte, das Seil entgleisen zu lassen (zumindest fuhr er so weit außen wie nur irgend möglich).


Nach oben
  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: So, 28.04.2024, 21:31 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Fr, 11.05.2012, 20:42
Beiträge: 2539
téléski hat geschrieben:
Wie kommst du genau an der Stelle auf die Frage?


Es hörte sich beinahe so an, als wäre das auf Dich selbst bezogen. Ich habe deine Aussage offensichtlich fehlinterpretiert.


Nach oben
  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: Mo, 29.04.2024, 19:35 
Offline

Registriert: Do, 17.03.2011, 20:54
Beiträge: 984
Kaliningrad hat geschrieben:
Es hörte sich beinahe so an, als wäre das auf Dich selbst bezogen. Ich habe deine Aussage offensichtlich fehlinterpretiert.

Kein Problem. Mir ist auch wieder eingefallen, dass dort Snowboarder mehr oder weniger am Rand der Spur unterwegs waren.


Nach oben
  
Mit Zitat antworten  
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 9 Beiträge ] 

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Google [Bot] und 52 Gäste


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Suche nach:
Gehe zu:  
Powered by phpBB® Forum Software © phpBB Group
Deutsche Übersetzung durch phpBB.de