Alagna-freeride.com & Sommerschi.com

liberté sans limites...
Aktuelle Zeit: Sa, 26.11.2022, 21:25

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 60 Beiträge ] 
Gehe zu Seite Vorherige  1, 2, 3, 4
Autor Nachricht
BeitragVerfasst: Mi, 16.09.2009, 16:50 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: So, 18.12.2005, 19:12
Beiträge: 8031
Wohnort: Nicht mehr im Forum
Liegt zumindest nahe, da es ja außer Müller/GMD und Poma in Schottland nichts anderes gibt, von neueren Doppelmayrs mal abzusehen ...

Interessant wäre auch, wie das in GB mit den Lift-Konzessionen usw. ist - so viele alte rostige Dinger wie da rumstehen ...

Hier noch das Video zum ESL:

_________________
Da ich hier wie im Alpinforum von den Anhängern der Corona-Sekte verfolgt werde, werde ich hier nichts mehr schreiben oder lesen.
Meine Berichte sind ab sofort nur noch auf meinem Blog: http://blog.inmontanis.info
Überblick Ski-Saison 1.10.2020-30.9.2021 (102 Tage, 52 Gebiete) & Meinung zu Corona


Nach oben
  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: Mi, 16.09.2009, 20:11 
Offline

Registriert: So, 02.11.2008, 22:37
Beiträge: 252
Wohnort: an der Ostsee - Insel Rügen
^^"Do not swing your legs" :D

_________________
Grüße von der Insel ! Bild
Urlaub am Meer - hier


Nach oben
  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: Fr, 18.09.2009, 21:02 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Sa, 03.03.2007, 12:53
Beiträge: 1542
Besonders weiter im Norden finde ich die Landschaft extrem schön. Selbst ohne Seen schon, aber die großen Binnengewässer dort sind wirklich einmalig.
In den Alpen mag ich ja auch waldlose Hocheben (mit Seen) sehr gern.
Der Straßenbau, bei dem teilweise eher ein Asphaltband in die wenig planierte Landschaft gelegt wird, finde ich auch sehr ästhetisch. Kann man sich bei der weichen Landschaft offenbar in manchen Bereichen gerade noch so erlauben. Sieht weniger planiert aus als moderne Skipisten ;-)

Bei den Mattenskigebieten gibt es fast immer eine Charakteristik, die ich nicht so mag: Diesen gewissen Freizeitparkcharakter.
Ich denke, wenn, wie Du geschrieben hast, mal ein kleines "richtiges" Skigebiet mit Matten ausgestattet würde, wäre das durchaus mal interessant. Möglichst sollten dann auch Pisten dabei sein, die sich mal von den Liftanlagen entfernen.
Nur wird vermutlich wenn, dann ein Gebiet mit Freizeitcharakter besser zu vermarkten sein.

Vielleicht sollte sich das eine oder andere Sommerskigebiet mit weggeschmolzenem Gletscherende und Problemen mit der Erreichbarkeit von Lifteinstiegen mal über ein paar dauerhaft installierte Mattenpisten(enden) Gedanken machen. Die Matten könnten dann einfach zum Vorschein kommen, wenn der Schnee weg ist.

_________________
Archiv


Nach oben
  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: Sa, 19.09.2009, 21:59 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: So, 18.12.2005, 19:12
Beiträge: 8031
Wohnort: Nicht mehr im Forum
Das Problem wird vermutlich sein, dass man die Matten im Winter wohl entfernen müsste, da es sonst evtl. zu Beschädigungen kommen könnte, wenn die Pistenraupen mal drüberfahren - und bei längeren Pisten wird das vmtl. ein nicht zu unterschätzender Arbeitsaufwand sein ..

Di, 18.8.2009 - 11. Tag - Fotos anklicken zum Vergrößern

Übernachtet hab ich am Pass vor dem Skigebiet Glencoe, kein Verbotsschild am Parkplatz und einige andere waren auch da... Als ich aufstand und gepinkelt hatte, sah ich viele kleine Fliegen an meinem Auto. Einige sind dann logischerweise mit rein, ging ja gar nicht anders.

Blöderweise bin ich ein paar km weiter nochmal stehen geblieben, weil ich ein Foto machen wollte - paar Sekunden aus dem Auto, schon tanzten tausende dieser Mini-Fliegen (1mm-groß) um mich und um mein Auto. Ekelhaft! Wie soll ich da jetzt ins Auto? Fuchteln bringt da nicht mehr viel, also einfach schnell rein...

Bild
^ Seen- und Berglandschaft an der A82 richtung Glencoe. Kaum ein paar Sekunden außerhalb des Autos, wurde mein Auto auch schon von tausenden Fliegen umschwirrt!

.. diesmal sind aber logischerweise einige hunderte mit reingerutscht. Wah. Hatte im Laufe des Tages immer wieder welche töten müssen und am Abend noch mal alles einigermaßen absuchen ... irgendwie juckts einem da überall, und diese Dinger kommen ja überall rein - grauenhaft. Und ein paar Flecken hatte ich am Arm auch - keine Ahnung ob die da gebissen hatten oder ob ich durchs totschlagen irgendwelchen Säuren freigesetzt hab...

Bild
^ .. das hat noch einige Tage gedauert, bis ich alle diese kleinen Fliegen im Inneren des Autos wieder los (=zerdrückt) hatte. Nerv!

Bild
^ Zählt 100 ab, und ihr werdet auf ca. 1000 Fliegen kommen, die nur hier am Fenster sichtbar sind - und da musste ich einsteigen!

Bild
^ Und noch ein Blick am Fenster - man sieht, die Schwärme außen und die am Fenster sitzenden Mini-Fliegen innen :-(

Kann ja froh sein, dass diese Viecher nicht in der Nacht ins Auto kamen - Aufgrund eines Fliegeschwarms zu ersticken ist sicherlich auch keine angenehme Todesart....

Bild
^ Pano nähe ...

Glencoe Ski Centre

Bild
^ Pistenplan. 1 unten die DSB als 1. Sektion, dann der flache KSSL als 2. Sektion, es folgen ein ESL (3) und SL (4) als 3. Sektion und dann noch ein Doppel-SL bis nach ganz oben.


.. leider war auch am Parkplatz von Glencoe abertausende dieser Fliegen, so dass ich mich geweigert hab, auszusteigen, nachzusehen, wann die DSB lief und ggf. zu deren Bergstation zu steigen, bzw. noch weiter zum ESL. No way!!

Bild
^ Glencoe Ski Centre, Rechts von unten die DSB als 1. Sektion, und mittig-oben-links die 3. und 4. Sektion


Bild
^ Zoom Bergstation DSB und dann kommt ein flacher KSSL mit kaum Höhenmeter.

Bild
^ Zoom zu Sektion III (ESL und SL lt. Plan) und Doppel-SL weiter hinauf (geht dann links aus dem Bild raus)

Bild
^ Zufahrt und DSB

Bild
^ DSB


Bild
^ Talstationsgebäude. Leider wieder alles voller Fliegen hier, so dass ich nicht ausgestiegen bin.

Bild
^ Auf der A82 vor Glencoe

Nächstes Ziel: Skigebiet Nevis Range nähe des höchsten Berges Großbritanniens (Ben Nevis, 1343m). Netterweise gabs ein kostenloses WLAN, mit dem man sich die Zeit bis zum Öffnen der 6EUB vertreiben konnte - die Wetteraussichtten für die nächsten Tage waren nicht sehr berauschend...

Um 9:30 fuhr die Gondel, bin dann bei etwas Sturm und Nieselregen erst mal nach rechts zum (heute nicht sehr aussichtsreichen) Aussichtspunkt, und dann nach links. Danach fuhr die Great Glen DSB (nur von 11-14 Uhr in Betrieb), also "musste" ich die halt auch fahren ..

Der Sinn der DSB erschließt sich mir nicht wirklich, da sie fast höhenmeterfrei verläuft... und ich hätte auch besser drauf verzichtet - ein eisiger Sturm und leichter Nieselregen, ich hab mir einen abgefroren mit meinem kurzen T-Shirt in der nasskalten Regenjacke und den leicht feuchten Jeans .... und manch Schotte/Engländer/... läuft hier mit dreiviertel-langen Hosen rum. Huhuhuuu....

Bild
^ Pistenplan. Die DSB Bravehart (P) ist allerdings eine reine Freeride-Bahn, d.h. dort hinten gibt's keine präparierten Abfahrten. Also werden auch die schwarzen oben nicht präpariert sein?

Bild
^ Skigebiet von unten, mittig-links die Bergstation der 6EUB

Bild
^ Zoom 4SB (B) und SL Summit (D) oben am Grat

Bild
^ Talstation und Strecke 6EUB

Bild
^ Unterer, flacherer Teil der 6EUB

Bild
^ Zoom zu den Seen Loch Eil und Loch Linnhe

Bild
^ Strecke der 4SB (B)

Bild
^ Bergstation 6EUB

Bild
^ DSB Great Glen. Nur von Ende Juli bis Ende August geöffnet, und auch dann nur von 11 bis 14 Uhr :-) Dafür kostet's auch nur £ 2,50 hin+retour.

Bild
^ Leichter Zoom zum SL Warrens (H)

Bild
^ Zoom SL Goose (C) und 4SB (B)

Bild
^ Schlechtwetterpano richtung Fort William

Bild
^ An der 6EUB gibt's einige Bike Trails, die interessanterweise auf Holz geständert sind. Dürfte bei dem nassen Wetter heute ziemlich rutschig sein?

Bild
^ Die vorderen Haupthänge, ganz unten horizontal die DSB Glen Chair, der weiße Fleck ist die Mattenpiste am SL Alpha (A), links davon SL Warrens (H), und rechts dann SL Goose (C) und 4SB (B)

Bild
^ Pano in die andere Richtung ..

Bild
^ Mattenskipiste am SL Alpha. Wohl nur im Herbst oder Winter geöffnet, die Matten an der SL-Trasse geht interessanterweise noch weiter hinauf ...

Bild
^ Pano

Bild
^ DSB Great Glen, kurz vor der äh.. keine Ahnung, was da Berg- und Talstation ist, so flach wie die ist :-)

Bild
^ DSB und SL Rob Roy (da rechts)

Bild
^ SL Rob Roy

Bild
^ Talstation SL Rob Roy

Bild
^ DSB Great Glen wieder retour. Starker Wind, leichter Regen, eiskalt!

Bild
^ Zoom 6EUB und Loch Eil

Bild
^ Talstation und Gehänge am SL Alpha (A)

Bild
^ DSB Great Glen und 6EUB und Shop/Restaurant-Gebäude


Danach hatte ich mir eingebildet, noch etwas an der Küste runter zu fahren und mit 2 kurzen Fähren nach Glasgow rüber. Ca. 30 min vor der ersten Fähre hatte ich mich aber für die Straßen-Variante entschieden, da es immer stärker geregnet hatte und die Sicht sehr schlecht war - da wäre eine Fährfahrt ja auch nicht wirklich besonders toll..

Den Abend über gab's netterweise Dauerregen (da wird das Auto mal wieder schön sauber) ... ahja, die Autobahn in Glasgow ist auch heftig - zum Glück funktioniert das Navi gut, diese zig Ein- und Ausfahrten sind ja fast mindestens so kompliziert wie in Mailand!

Bild
^ In oder vor Glasgow, mehrspurige Autobahn durch die Stadt

Bild
^ .. manchmal gibt's auf kurzen Strecken in GB auch schon mal 5 Spuren auf der Autobahn ....

Übernachten wollt ich am KSSL Yad Moss, den ich in der Nacht aber nicht wirklich gefunden hatte - hatte auch kein einziges Hinweisschild gesehen ?!

.. dafür war die Fahrt hier durchs Land mal wieder sehr Hasen/Kaninchenreich. Nicht nur vermatschterweise auf der Straße, 2 Halbtote noch zappelnderweise, aber v.a. auch haufenweise lebendige, die an und auf der Straße unterwegs waren. Dürften an die 20-40 gewesen sein, also nicht auf einmal, sondern immer mal wieder einer, manchmal auch 2 oder 3 - einmal war auch eine Ente dabei .... mit 50 km/h und Fernlicht kommt man ohne hässliche Flecken am Reifen durch, aber viel schneller zu fahren wäre extrem hasenunfreundlich :-) Andererseits scheints hier so viel zu geben und wenn die auf der Straße nachts laufend rumhüpfen müssen ...

_________________
Da ich hier wie im Alpinforum von den Anhängern der Corona-Sekte verfolgt werde, werde ich hier nichts mehr schreiben oder lesen.
Meine Berichte sind ab sofort nur noch auf meinem Blog: http://blog.inmontanis.info
Überblick Ski-Saison 1.10.2020-30.9.2021 (102 Tage, 52 Gebiete) & Meinung zu Corona


Nach oben
  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: So, 20.09.2009, 11:42 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Di, 24.01.2006, 10:44
Beiträge: 551
Wohnort: z´Minga
Das mit den Fliegen kenne ich - total krass!

Als ich dieses Foto gemacht habe:

Bild

waren kurze Zeit später auch tausende Fliegen im Innenraum. Wir sind ihnen dann mit Spray zu leibe gerückt :lol:

Im übrigen müsste die Straße dir auch bekannt vorkommen, du müsstest auch drüber gefahren sein (war auf dem Weg nach Durness - wo genau müsste ich aber noch nachsehen)

_________________
Backe backe Kuchen...


Nach oben
  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: Mo, 21.09.2009, 21:00 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: So, 18.12.2005, 19:12
Beiträge: 8031
Wohnort: Nicht mehr im Forum
Leider hatte ich kein Spray dabei ..

Ja, die Stelle kenn ich .. allerdings ohne auszusteigen :-)

Bild

_________________
Da ich hier wie im Alpinforum von den Anhängern der Corona-Sekte verfolgt werde, werde ich hier nichts mehr schreiben oder lesen.
Meine Berichte sind ab sofort nur noch auf meinem Blog: http://blog.inmontanis.info
Überblick Ski-Saison 1.10.2020-30.9.2021 (102 Tage, 52 Gebiete) & Meinung zu Corona


Nach oben
  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: Mo, 21.09.2009, 21:51 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: So, 18.12.2005, 19:12
Beiträge: 8031
Wohnort: Nicht mehr im Forum
Mi, 19.8.2009 - 12. Tag - Fotos anklicken zum Vergrößern

Als erstes machte ich mich auf die Suche nach dem KSSL (Skigebiet) Yad Moss. Gefunden und mir war klar, warum ich ihn gestern Nacht nicht sah - lag einige Meter oberhalb der Straße...:

Bild
^ Skigebiet Yad Moss an der B6277 nähe Etersgill

Bild
^ Der einzige Lift im Skigebiet Yad Moss (Mitten im Nirgendwo) - und das soll wohl der Parkplatz sein?

Bild
^ Zoom zur Talstation von der B6277 aus. Wie gesagt, von der Straße aus gibts weder einen Weg noch ein Schild noch einen Parkplatz...

Bild
^ Ausweiche, alte Straße oder kleiner Parkplatz für den KSSL, zu dem man doch ein schönes Stück aufsteigen darf!

Bild
^ Zoom Talstation und unterer Streckenteil

Bild
^ Sonne im Süden, Wolken in den Berg.. äh Hügelgebieten Englands. Hier auf der B6277, Teesdale.

Bild
^ .. irgendeine Ruine im Vorbeifahren ..

Weiter ging's nach Crich zum National Tramway Museum. Was doch eine längere Fahrt war, erst kurz nach 12 Uhr kam ich an. Ok, ich hab zwischendrin an einer Raststätte ein "englisches Frühstück" gegessen: Spiegelei, Speck, 2 Würstchen, Rösti-Ecke ("Hash Brown") und eine voll geschmolzener Butter tropfende Scheibe Toast. Pürierte Tomaten waren auch noch dabei, auf die gebackenen Bohnen hab ich verzichtet und lieber eine zweite Scheibe Speck genommen. Also so gut wie das Zeug schmeckt, aber es ist in der früh schon ne arg fettige Angelegenheit ...


Der Eintritt ins Tramway Museum kostet £ 10,50, es stand eine große Schlange vor der Kasse. Ahja, Schlangestehen in England. Ist meist recht interessant, da es bei mehreren Kassen oft nur eine Spur gibt, und somit bekommt jeder immer die nächste Kasse, es gibt keine Drängelei und alles ist anständig in Reih und Glied. Ist auch in Fastfood-Restaurants oft so. Irgendwie cool.

Die Eintrittskarte ist übrigens ganze 12 Monate gültig. Also du kannst so oft du willst in den 12 Monaten kommen - außer an den Tagen mit den Special Events. Dazu gibt's einen alten Penny, mit dem man sozusagen die Tageskarte in der ersten Tram zahlen muss. Mit der Tageskarte bekommt man bei den weiteren Trams dann wieder die nächsten Fahrkarten :-)

Es war einiges los, und für die erste Straßenbahnfahrt musste ich glatt mal 15-20min warten. Am Ende der Linie steht man auf, die Lehnen der Bahn werden umgeklappt, so dass man wieder in Fahrtrichtung sitzt. Am nächsten Stopp bin ich dann raus und hab auf die nächste Tram gewartet.

Ahja, falls jemand meint, das seien zu viele Fotos: Ich hab über 4x so viel Fotos in Crich gemacht, als ich in die Gallery gestellt hab ... also stark dezimiert, aber nicht, weil die andern Fotos zu schlecht wären oder das gleiche zeigen würden...


Bild
^ Plan des Crich Tramway Vilage - viel zu sehen ...

Bild
^ Bowes-Lyon-Bridge

Bild
^ Dorf-Zentrum, links Red Lion Pub & Restaurant, rechts Depot bzw. Workshop , dahinter Souvenier-Laden und weitere Läden (nur Schaufenster)

Bild
^ Im oberen Stock des roten Doppeldecker-Busses

Bild
^ Roter Doppeldecker-Bus

Bild
^ Süßigkeiten-Laden

Bild
^ Dr. Who ist auch da :-)

Bild
^ Town End Tram Terminus - nach 15 Minuten Wartezeit darf ich auch endlich Straßenbahn fahren

Bild
^ Rechts ein einstöckiger Wagen von Blackpool-Fleetwood ohne Mittelgang, man steigt jede Reihe von außen ein, und klappbare Rücksitzlehnen (damit man immer in Fahrtrichtung sitzt)

Bild
^ Ich darf erst mal mit der Linie J3 fahren, die wohl zuletzt nicht in England in Betrieb war (siehe rechts). Auch zu sehen die Leine zum Klingeln.

Bild
^ J3 an der Wakebridge Haltestelle

Bild
^ Bei schönem Wetter wollen natürlich alle auf's Dachgeschoss :-)

Bild
^ Stromabnehmer (Tolley-Pole + Head) im Zoom

Bild
^ Hinweis

Bild
^ Depot, links der Workshop, mittig die 9 Hauptspuren (pro Spur ca. 3-4 Wägen), weiter rechts dann eher Ausstellungs und temporäre Depots

Bild
^ Wartezeiten an der Endhaltestelle. Rechts das Haus hat unten eine Ausstellung mit vielen Fotos zur Geschichte der britischen Straßenbahnen, Videoraum und im Obergeschoß eine riesige Bibliothek zum Thema.

Bild
^ Rote Telefonzelle - Das letzte britische A & B - Button - Telephon am öffentlichen Telephonnetz

Erst waren zwei Doppeldecker in Betrieb, erst später fuhr auch der seitenoffene, einstöckige Wagen, später fuhr noch eine modernere Straßenbahn aus Berlin (die sie wohl aufgrund der Rollstuhlrampe öfters in Betrieb haben), die ich aber nicht geschafft hab.

Ja, denn das "Problem" ist, dass es hier so viel museales gibt!

Erste Ausstellung über Tramways in Britain mit Fotos und Linienplänen. Es gab in der ersten Hälfte des 20. Jhds. satte 180 Straßenbahngesellschaften oder Orte mit Straßenbahnen auf den britischen Inseln, die größten in London und Manchester hatten über 200km Wegstrecke und einen Fuhrpark von über 1000 Trams! Vorher gabs natürlich ein paar Pferdebahnen und einige wenige Dampf-Straßenbahnen und Cable Railways wie in San Francisco.

Krass ist aber: Bis 1962 wurden alle Straßenbahnen aufgelassen und mit Bussen ersetzt bis auf eine - danach gab es bis 1980 nur noch die Straßenbahn in Blackpool, die ich ja vor ein paar Tagen besucht hatte!! Erst in letzter Zeit wurden in London, Birmingham, Sheffield, Manchester wieder moderne Straßenbahnen gebaut!

Einen kleinen Film gab's auch noch zu sehen, und dann ging es an der Bibliothek vorbei - hab nicht reineschaut, daher weiß ich nicht, ob öffentlich geöffnet, aber da sollte es massig Literatur zum Thema Straßenbahnen für Interessierte geben.


Bild
^ Ausschnitt der britischen Straßenbahnnetze. London's Straßenbahnnetz (unten mittig) war 268km groß und es waren 1700 Straßenbahnwagen im Einsatz. Die letzte Straßenbahn fuhr 1952.

Bild
^ Skizze der Cable Tramway in NY - heute gibt's bekanntlich nur noch in San Francisco dieses System. Auch in GB gab's einige davon! (Da hättens ja gleich eine U-Bahn bauen könne bei soviel Raum da unten)

Bild
^ Manche wurden auch mit Batterien (!) oder mit Stromschinen unterhalb der Straße, oder über Kontakte an der Schiene betrieben.

Bild
^ Auflistung aller 180-200 Straßenbahngesellschaften in GB Anfang des 20. Jahrhhunderts. Im Jahr 1927 waren über 14.000 Straßenbahnwagen unterwegs. Nach 1962 blieb als einzige Stadt Blackpool übrig! Erst 1980 haben Straßenbahnen in GB wieder eine Renaissance erlebt.

Bild
^ In London gab's nicht nur die unterirdische Straßenbahn-Strecke, nein, es gab auch Doppeldecker-Gespanne!

Bild
^ 1904 mit viel Tamtam eröffnet, 1930-34 wurden die 5 kurzen Linien in Northampton schon wieder geschlossen - wie in vielen anderen Städten auch.

Bild
^ Seit 1997 im Einsatz, damit auch Rollstuhlfahrer straßenbahnfahren dürfen: Wagen 3006 bzw. Linie 60 nach Köpenick aus Berlin

Bild
^ Red Lion Pub & Restaurant

Als nächstes gings in die Ausstellung oberhalb des Workshops, wo die 50 Jahre Tramway Museum vorgestellt wurden, und ein paar How Tos zum Thema Restaurierung und eine Geschichte, wie ein Wagen ins Museum kam usw.


Bild
^ Auf der Workshop-Gallery gibt's auch wieder viele Schautafeln zur Geschichte und anderen Themen, und man kann nach unten in die Arbeitshalle schauen.

Bild
^ Arbeits-Halle

Bild
^ Arbeits-Halle von der Gallerie.

Bild
^ .. z.B. Schautafeln zur Restauration eines Wagens

Bild
^ Die meisten der hier befindlichen Wägen wurden aufwendig restauriert

Dann bin ich ins Depot, wo die vielen, vielen Straßenbahnen rumstehen. Leider darf man die Wägen im Depot nicht besteigen, und da es keine Bahnsteige gibt, kann man kaum ins Innere schauen. Etwas enttäuscht war ich auch, dass ich kein ein- oder zweistöckiges Boat aus Blackpool gesehen hatte - lt. Homepage dachte ich, es müsste eins geben?!

Bild
^ Irgendein besonderer Wagen ..

Bild
^ Workshop

Bild
^ Im Depot

Bild
^ Im Depot. Die Grüne (mal wieder aus Blackpool) wär ich auch gern gefahren ...

Bild
^ Im Depot. Auch die zwei wär ich gern mal gefahren ...

Bild
^ Das schier endlose Depot ....

Bild
^ Leider darf man im Depot die Wägen nicht betreten, und da man auch kaum reinschauen kann (weil zu hoch), kann man fast nur rein fotografieren ...

Bild
^ Controller. Schaut eher original und nicht restauriert aus...

Bild
^ In der nächsten Halle steht etwas ungenutzt und ohne weitere Kommentare ein Wagen aus Deutschland: Linie 15 aus Merseburg.

Bild
^ Im Inneren des Wagens aus Merseburg. Die Sitze erinnern mich irgendwie an 'nen Graffer-ESL :-)

Bild
^ Im nächsten Depot gibt's eine Ausstellung mit 2 Straßenbahnen und Schautafeln zum Thema PCC - den moderneren, leichteren Sraßenbahnwägen

Bild
^ PCC-Wagen

Bild
^ Das Innere des älteren Wagens

Bild
^ Das Innere des neueren Wagens

Inzwischen viele Fotos und Zeit später hätte ich von der ganzen Knipserei und Rucksackschlepperei beinahe einen Kreislaufkollaps bekommen, so dass ich erst mal ins Auto musste und meinen Rucksack dort ließ.

Bild
^ Von der Brücke richtung Mine und mittlere Haltestelle am Eingang/Ausgang/Parkplatz

Bild
^ Von der Brücke richtung Village

Eigentlich nahm ich an, ich könnte jetzt nochmal eine Runde Straßenbahn fahren, dann sah ich, dass neben dem Depot noch eine Exhibition ist! Mittlerweile schon 16 Uhr gewesen, bin ich da im Schnelldurchlauf durch, dass ich nur noch fotografiert hatte anstatt mir das alles wirklich anzusehen.

Und diese Ausstellung war gewaltig - im doppelten Wortsinn!

Angefangen hat es mit Pferdebahnen, Ausstellungsstücke, Fotos und vielen Infotafeln, 2 weiteren thematischen Räumen mit Vitrinien aus der Zeit bis zu den 1960ern und endete mit einer pompösen Überraschung in einer weiteren, riesigen Halle voller alter Straßenbahnwagen, einiger Modellbahnen, und einer Art "Messe", in der "Firmen" ihr Straßenbahnmaterial präsentierten! (Und weiteren Infotafeln & Fotos, diesmal zu den Straßen- und Eisenbahnen auf der Isle of Man).


Bild
^ Es folgt eine weitere Ausstellung mit Ausstellungsobjekten und vielen Tafeln, beginnend mit der Pferde-Straßenbahn

Bild
^ Dampf-Straßenbahn-Wagen aus Dundee von 1894. Dahinter Wagen 4 der ersten elektrischen Eisenbahn in GB, Blackpool, von 1885

Bild
^ Nach einem Raum mit Tafeln zum Thema Elektrizität geht's weiter in diese Sonderausstellung zum Thema Straßenbahn bei Nacht. Rechts einige interessante Schaukästen zu den Dekaden bis 1959

Bild
^ .. beispielhaft: Der Schaukasten zu den 1950er Jahren, als in England so gut wie alle Straßenbahnen eingestellt wurden.

Bild
^ .. und dann kommt man in die große Trade Exhibition Hall mit Jahrmarktorgel-Geräusch usw. - geil.

Bild
^ .. hier sind mehrere Messe-Stände aufgebaut ..

Bild
^ .. und wieder einmal viele Fahrzeuge ausgstellt.

Bild
^ Ausstellungsfahrzeuge

Bild
^ .. Zubehör für Straßenbahnen ..

Bild
^ .. und uralte, halb verfallene Straßenbahnwagen ..

Bild
^ .. entweder ein Eisenbahnwaggon oder von einer Pferde-Straßenbahn ...

Bild
^ .. es sind viele Modelle zu sehen und auch einige Schautafeln zu den Trams und Railways auf der Isle of man.


Einfach überwältigend. Jedenfalls bin ich schwer am überlegen, ob ich die nächsten Tage mir das nicht nochmal genauer anschauen sollte und vmtl. sind dann ja auch andere Wägen unterwegs...

Noch ein kleiner Besuch in den Gechenks/Souvenier-Shop: Viele neue und etliche Second Hand - Bücher zum Thema Straßenbahnen und Züge zu kaufen, auch einige deutsche Bücher (sogar zwei Kursbücher der DR!) und tonnenweise alter Postkarten und Fotos - da könnte man auch stundenlang stöbern und sich was raussuchen....

Bild
^ Im Souvenirshop gibt's unzählige Second-Hand-Literatur

Bild
^ .. und in jeder dieser Boxen zig bis hunderte alte Fotos zum kaufen.

Um kurz vor 17 Uhr bin ich wenigstens nochmal Straßenbahn gefahren, und zwar hab ich auf die ohne Gang gewartet, wo man also in jeder Reihe von außen einsteigt...

Bild
^ Wagen 43, mit dem bin ich vorhin gefahren

Bild
^ Aussicht im oberen Teil der Tramway-Strecke

Bild
^ Endstation Glory Mine, hier darf man nicht aussteigen.

Fazit? Schwer zu empfehlen, wenn man alte Straßenbahnen mag :-) Allerdings sind pro Tag nur 3-4 verschiedene Trams im Einsatz. In der Mini-Straßenbahn in Seaton fahren am Tag mehrere Züge, wenn viel los ist (und dort ist natürlich auch die Strecke länger, dafür hat's halt auch nur Mini-Straßenbahnen). Wie schade, dass es so ein Museum nicht auch für Seilbahnen gibt.. mit so einer kleinen Strecke, wo man den ganzen Tag mit unterschiedlichen Sesseln und Gondeln fahren kann :-)


Danach ging's noch einen Campingplatz suchen, der erste verlangte saftige 17,-, gab mir aber netterweise eine kleine Brochure der Gegend mit Campingplätzen mit. Hab mich dann für einen auf dem Weg nach Stoke entschieden, zwar auch ordentliche 13,- und mit lediglich 2 WCs und 2 Duschkabinen (ohne Sitzgelegenheit und mit komplett Nass-Macherei) ... zweifelhaft...

Ja, und dann ging's noch nach Stoke zum Skifahren. 2 Poma-SSL mit 2 Abfahrten sind hier werktags von 18 bis 21 Uhr in Betrieb, und es kostet £ 10,- für die 3h. Bin um kurz vor 20h dort gewesen, und konnte somit eine Stunde fahren. Wurde leider nicht sehr extensiv bewässert und die Matten schienen auch nicht so sauber verlegt zu sein, hatte immer mal wieder ein paar nervige Unebenheiten drin und wie gesagt teilweise stockte es. Länge der Pisten ca. 90 und 140m, also doch recht kurz, aber durch die 2 Varianten dann wieder OK. Viel Gras teilweise. Naja. Ähnlich schlechter Zustand wie in Sheffield also.

Bild
^ Linker Hang mit seinen 2 Liften (Teller-SL und Stangen-SL)

Bild
^ Talstation SSL links

Bild
^ Linker Hang

Bild
^ Bergstation beider SSL

Bild
^ Teller-SL

Bild
^ Teller-SL

Bild
^ Der rechte, etwas kürzere Hang, mit SSL und ein paar Funpark-Einrichtungen

Bild
^ Sonnenuntergangspanorama

Bild
^ Sonnenuntergangspanorama

Bild
^ Sonnenuntergangspanorama

Bild
^ Umlenkscheibe Bergstation Teller-SL. Schrottverwertung :-)

Bild
^ Mattenlager abseits des rechten SSL

Bild
^ Wieder am linken Hang, inzwischen mit Beleuchtung

Bild
^ Rechter Hang von unten

Bild
^ Kleiner Übungs-Bereich ganz rechts

Bild
^ Linker Hang um 20:45 Uhr

Danach ging's noch zum Tanken und kurz in den Supermarkt - was leider etwas länger dauerte und mit einem größeren Einkaufswagen endete - he, hier gibts noch Cherry Coke! Sogar Diet Cherry Coke (Diet = light)!

Auf dem Weg vom Campingplatz nach Stoke kam ich nur an einem Fish&Chips - Take-away vorbei, dort wollte ich nach dem Skifahren selbiges essen, und? War um kurz nach 22h schon geschlossen! 2 türksiche Kebap&Burger&Pizza - Läden und ein Chinese-Take-away hätten noch offen gehabt, aber darauf hab ich verzichtet. Kebap, Burger und Hotdog, die ich in den letzten Tagen gegessen hatte, konnte man alle ziemlich vergessen - Kebap ist man in DE/AT und Burger&Hotdogs muss man (in Europa) wohl in Norwegen essen. In England muss man Fish&Chips und diese Fleisch-Kuchen/Strudel essen, aber glaubt's ich wär da in den letzte 3 Tage dazu gekommen? Naja, das Frühstück heut war ja eh groß genug.

Ach, und der Campingplatz ... wollte mir das Wetter übers internet anschauen, und? UND? Hier in dieser Einöde hab ich keinerlei Handyempfang!!!!! "Kein Netz"!

Den Part von wegen Duschen hab ich dann ganz gelassen - da die Camper unfähig sind, die Türen bei Einbruch der Dunkelheit zu schließen, wimmelte es von Stechmücken und anderem Gefliege - ich bin nicht mal auf's Klo gegangen, so eklig fand ichs (in der Kloschüssel saßen die Falter rum...) - Die Steckdosen für die Rasierer waren auch stromlos... also sowas mülliges hier. Dann lieber £ 17,- zahlen für was anständiges als hier 13,- an einem Bauernhof für das!

_________________
Da ich hier wie im Alpinforum von den Anhängern der Corona-Sekte verfolgt werde, werde ich hier nichts mehr schreiben oder lesen.
Meine Berichte sind ab sofort nur noch auf meinem Blog: http://blog.inmontanis.info
Überblick Ski-Saison 1.10.2020-30.9.2021 (102 Tage, 52 Gebiete) & Meinung zu Corona


Nach oben
  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: Di, 22.09.2009, 21:45 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: So, 18.12.2005, 19:12
Beiträge: 8031
Wohnort: Nicht mehr im Forum
Nachtrag zu Stoke:

Bild
^ GPS-Track



Do, 20.8.2009 - 13. Tag - Fotos anklicken zum Vergrößern

Nach dem Desaster mit dem Campingplatz nahm ich einen kleinen Umweg über eine Raststätte, wo ich gratis eine saubere, warme und viecherfreie Dusche nahm. Wozu dann auf dem Campingplatz 13,- zahlen?

Irgendwo blieb die Zeit leider wieder liegen, so dass ich statt um 10 Uhr (zur Öffnung) erst gegen 10:40 nochmal am Tramway-Museum in Crich war. Eintritt war somit heute frei (und ich könnte die nächsten 12 Monate noch frei rein), los war durch das regnerische Wetter etwas weniger, dafür war ein offizieller Event um 12 Uhr: Die Enthüllung der Ehrentafel, dass das Museum vom "Transportation Trust" zum offiziellen nationalen Bewahrer britischer Straßenbahngeschichte gehört. Oder so ähnlich.

Der einstöckige Fleetwood-Wagen fuhr auch heute wieder, die anderen zwei waren andere als gestern, glaub die eine war die erste, die sie im Museum hatten. Durch die offiziellen Feierlichkeiten waren einige Trams draußen und der Chef? hat etwas erzählt zu den Trams. Wollte aber ja noch die Exhibition Hall fertig anschauen, daher hab ich mir die Reden nicht alle angehört.

Bild
^ Sheffield 74

Bild
^ Vermutlich aus Blackpool, für die Ehrengäste heute reserviert

Bild
^ Der hier ist heute in Betrieb, anscheinend ein etwas älteres Exemplar aus Blackpool

Bild
^ Weichen in der Fahrleitung

Bild
^ Durch dieses Weiche spart man sich anscheinend das manuelle Umstellen der Stromabnehmer an der Endstation.

Bild
^ Auch der hier war heute im Einsatz: Wagen 399

Bild
^ Stations-Schild. Ahja, auch in Blackpool gilt: Request heißt, man muss die Hand ausstrecken, wenn man zusteigen will.

Bild
^ Wagen 19a an der Wakebridge Station, wo es auch eine kleine Ausstellung von Bergbau-Technik gibt.

Bild
^ Im unteren Stock des Wagen 40

Bild
^ Controller

Bild
^ Dieser Dampf-Antrieb wird allerdings nicht resauriert, daher benötigt es eine Lok davor

Bild
^ Linie 38 aus London

Bild
^ .. und einer aus Glasgow mit einem etwas neueren Bogen-Stromabnehmer (Vorgänger zum Pantographen)

Bild
^ Im Depot

Bild
^ Im Depot

Bild
^ Im Depot. Mit dem lilanen wär ich auch gern gefahren ...

Bild
^ Detailaufnahme des Londoner Wagens

Bild
^ Heute gab es eine Ehrung, das National Tramway Museum wurde zum offiziellen Zentrum britischer Straßenbahn-Historie gekürt.

Bild
^ .. nochmal eine Aufnahme im Inneren der Trade Exhibition 1905. Ja schau, das linke ist ja ein Italiener?

Bild
^ Zeitungsartikel aus 1953, als in Birmingham die letzte Straßenbahn fuhr - irgendwie waren da wohl viele Fans, also warum dann die Einstellung?

Bild
^ .. und hier die Ehrentafel

War auch nochmal im Souvenier-Shop, und hab wirklich exzessiv alles durchgeschaut, Bücher, Gemälde, ... konnte mich aber nicht für irgendwas entscheiden, weil mir ja irgendwie der richtige Bezug fehlt. Das eine Gemälde von den Blackpool Trams hat mir noch am ehesten zugesagt, £ 35,- hätte ein nummerierter, gedruckter und gerahmter Abzug gekostet, aber .. wo soll ich mir das denn aufhängen? Hab ja gar keinen Platz..

Bild
^ .. im Souveniershop gibt's nicht nur Second Hand Bücher, auch unzählige neue Bücher. Da kann man ja schon allein einen Tag verbringen, um sich hier was rauszusuchen :-)

Und hier noch ein kleines Filmchen mit einigen Wagen in Fahrt:


Um 13 Uhr bin ich somit wieder raus und wieder nach Nord-Wales - eigentlich hätte der Wetterbericht ja nicht ganz so schlecht gemeldet.. zeitmäßig war ich aber zu spät, um dort kurzfristig umzudisponieren, selbst in Llandudno, das fast auf dem Weg lag, wäre ich erst gegen 16 Uhr gewesen - und dann noch Parkplatz suchen und bis man an der Gondel bist, und da sie ja nur bis 16.30/16.45 fährt - zum Vergessen.

Bild
^ Auf der A55 hat man einige Stellen mit Blick zu Meer.

Also dann eben direkt zur Snowdon Railway Zahnradbahn. Ankunft um 16:20 und es gab 4 Möglichkeiten:
a) sie fährt nicht mehr
b) sie fährt und es ist schönes Wetter und daher kein Platz mehr frei
c) sie fährt, aber wegen des Windes nicht bis ganz rauf
d) sie fährt bis ganz rauf, aber man sieht nix, wegen Wolken.

Variante b konnte ich bald ausschließen, schlussendlich sollte es eine Mischung aus c und d werden - sie fuhr nur bis knapp über die Hälfte, weiter oben war's zu windig, aber man hätte eh nix gesehen. Bis morgen warten? Naja. Immerhin musste ich so spät keine 4,- Parkplatzgebühren mehr zahlen :)

Scho schad, weil man von da oben ein Hammer-Pano haben müsste.. aber jetzt war ich da, also 16,- für die verkürzte Fahrt gezahlt für den 17-Uhr-Zug. Kurioserweise hatte der Snackstand schon zu und auch das Cafe schloss um 16:30 Uhr. Soviel zum Thema Mittagessen.... Wenigstens war der Zug nicht mehr voll belegt, nachdem die Personen zu 8 in den ersten 3 Abteilen gestopft wurden, und es absehbar war, dass keiner mehr kommt, durften wir uns in den anderen Abteilen aufteilen.

Pano war vom heutigen 5/8-Haltepunkt eh ganz OK, aber ganz rauf wär scho cooler gewesen. Wobei, viel Zeit hat man eh nicht, nach einer halben Stunde Aufenthalt muss man mit "seinem" Zug wieder runter, da die Züge - v.a. an Schönwettertagen - komplett voll sind und die Gesellschaft nicht garantieren kann, dass aufgrund des Wetters oder zu wenigen oder zu vielen Leuten nochmal ein Zug kommt ... und dann muss man den weiten Weg zu Fuß ins Tal. Also alles etwas eigenartig, da sind andere Zahnradbahnen unkomplizierter - aber vmtl. auch windunanfälliger.

Bild
^ Aha. Wg. des Winds geht's nur bis zu 5/8 der Strecke, und dort darf man nichts anderes machen als 10 Minuten im Zug sitzen zu bleiben, bis es wieder zurück geht. Hm.

Bild
^ Bahnhof und Zug

Bild
^ Vorplatz und Bahnhofsgebäude

Bild
^ Bahnhof und Depot

Bild
^ Lok

Bild
^ 8 Personen-Abteils ohne Mittelgang, von außen einzusteigen - etwas blöd.

Bild
^ Plan der 1896 erbauten Zahnradbahn. Heutige Endstation ist Rocky Valley ...

Bild
^ Halb verfallenes Haus

Bild
^ Ein anderer Zug fährt talwärts

Bild
^ Ein grüner Kessel

Bild
^ Weiter geht's hinauf

Bild
^ Rückblick

Bild
^ Durch die Felsen

Bild
^ Talblick

Bild
^ Halfway - Station, also der Mittelpunkt der Strecke

Bild
^ Halfway Station

Bild
^ Talschluss

Bild
^ Die Landschaft wird felsiger

Bild
^ Tal-Pano. Meer konnte man nur knapp erahnen bei dem schlechten Wetter heute ..

Bild
^ Rückseiten-Pano

Bild
^ Zoom-Pano richtung Südwest

Bild
^ Zoom-Pano richtung Südwest - da spitzt auch wieder das Meer...

Bild
^ Zoom-Pano ins Tal richtung Norden, das Meer ist nur sehr schwach zu sehen.

Bild
^ Zoom zum Bergbau oberhalb von Llanberies

Bild
^ Im Museum - Tja, wär scho cool gewesen da oben am Gipfel ....

Bild
^ Hab die Gesamtstrecke der Zahnradbahn bis zum Gipfel eingezeichnet.



Netterweise kam mir ein Rastplatz mit "Little Chef" -Restaurant des Weges, wo ich nach der Zahnradbahn diesmal die "klassische" Version von Fish&Chips aß (im Gegensatz zur "normalen" take-away-Portion gibt's im Restaurant ne Portion Erbsen und ein Weißbrot mit Butter dazu.) - und diesmal nicht mit Essig über Fisch & Pommes, sondern mit der nach Essig schmeckenden "braunen Sauce". Passt echt gut zu Fisch, aber wohl auch nur zu Fisch.

_________________
Da ich hier wie im Alpinforum von den Anhängern der Corona-Sekte verfolgt werde, werde ich hier nichts mehr schreiben oder lesen.
Meine Berichte sind ab sofort nur noch auf meinem Blog: http://blog.inmontanis.info
Überblick Ski-Saison 1.10.2020-30.9.2021 (102 Tage, 52 Gebiete) & Meinung zu Corona


Nach oben
  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: Mi, 23.09.2009, 22:26 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: So, 18.12.2005, 19:12
Beiträge: 8031
Wohnort: Nicht mehr im Forum
Fr, 21.8.2009 - 14. Tag - Bilder anklicken zum Vergrößern

Oh Mann!! Der Tag heute hatte mich mal wieder komplett angepisst (auch wenn die Bilder viel besser aussehen :-) ).

Nicht nur, dass mich mein Navi heute einige Male geärgert hat (nicht dass es mich auf Feldwegen oder nicht vorhandenen Straßen gelotst hätte, nein, das macht es nur in Italien, aber warum die einfache Verbindung fahren, wenn es nicht irgendwo eine kompliziertere, kurvenreichere Strecke gibt, die 10m kürzer ist?)

Da die EUB in Llandudno ja erst ab 10h fährt (und mir ging's doch ziemlich nach, dass ich sie nicht talwärts fahren konnte), wollt ich mir zuvor noch ein größeres Castle anschauen, auf dem Weg und recht gut angehört hatte sich Conwy. Der Beschilderung zum Parkplatz folgend stand ich da ohne eine Pfundmünze (weil ich mein ganzes Kleingeld gestern im Museum in Crich in die Spendenbox gesteckt hatte), die ich für 2h Parkzeit benötigt hätte.

Also der Beschilderung zum Castle nach. Die Treppen rauf und durch ein Tor. Und jetzt? Wo geht's jetzt weiter? Hm, vielleicht da... wie, da ist noch ein Parkplatz?? Ahja, 1,50 für 2h, also etwas teurer. Zwischendrin hätte es mich auf den aalglatten Fließen mal fast hingehauen (nennt mich Ausrutschkönig!) - Und wo ist der Eingang? Vielleicht da... also Geld wechseln und wieder zum weiter entfernten Parkplatz runter und das Ticket für 2h gekauft - 9 bis 11 Uhr - und wieder rauf zum Eingang und die ca. £ 4,70 für den Eintritt bezahlt.

Also dieses Castle hat mir schon wesentlich besser gefallen - es war ziemlich groß und man konnte fast alle der 8 Tower raufgehen und oben an der Mauer rund rum gehen, dazu gab es haufenweise Abzweigungen, Gänge, .... Da es aber prinzipiell eine Ruine ist, fehlten sämtliche Zwischenstöcke (also die Holzböden), nur im Chappel-Tower hatten sie Zwischengeschosse restauriert. Hier und da waren die Latrinen zu sehen, die Kamine und Öfen konnte man gut sehen und bis man alle Gänge erkundet hat, einmal oben und einmal unten rundrum und alle Wendeltreppen ging und viele Fotos gemacht hat, war es auch schon 11 Uhr und ich musste zum Parkplatz retour.

Bild
^ Conwy Castle in Sichtweite. Schaut ja ganz gut aus von hier aus.

Bild
^ Stadtmauer

Bild
^ Eingang

Bild
^ Plan

Bild
^ Die 8 Türme hatten meist eine spezielle Funktion, die Holzböden der einzelnen Stockwerke sind jedoch nicht mehr vorhanden.

Bild
^ Man kann netterweise auch oben rundrum gehen - und auf viele Türme raufgehen.

Bild
^ Einer der stockwerklosen Türme

Bild
^ Kitchen-Tower (Küchen-Turm). Die Mauern sind ziemlich dick, wie man sieht ...

Bild
^ Nicht alle Wendeltreppen sind restauriert, manche sind auch verfallen geblieben.

Bild
^ Outer Ward

Bild
^ Latrine

Bild
^ Latrinen - Schacht. Die Kacke landete also einfach außen an der Stadtmauer.

Bild
^ Einzig im Chapel-Tower (Kapellen-Turm) wurden die Stockwerkböden restauriert.

Bild
^ Ebenfalls im Chapel-Tower befindet sich dieses Modell von Conwy

Bild
^ .. und so schaut Conwy heute aus.

Bild
^ Brücken. Die rechte ist eine Eisenbahnbrücke.

Bild
^ Eine der restaurierten Wendeltreppen. Ich hab Schuhgröße 40/41 - also es ist echt sehr eng!

Bild
^ Chapel Tower gen Llandudno

Bild
^ Von ganz oben

Bild
^ Tiefblicke in einen Tower.

Bild
^ Räume (glaub das war die Köningskammer hier)

Bild
^ Pano mit Brücke

Bild
^ Pano mit Eisenbahn

Bild
^ Pano ins Landesinnere, rechts die Stadtmauer

Bild
^ Von oben, aber von der anderen Seite

Bild
^ Great Hall (bzw. einen Stock darunter)

Bild
^ Meer-Pano zum Great Orme und Llandudno

Bild
^ Türme und Gänge

Bild
^ Conwy, Meer und Great Orme

Bild
^ Auch auf der Stadtmauer kann man entlang gehen

Bild
^ Zoom zum anderen Ende der Stadtmauer. Hatte leider keine Zeit mehr, da noch rum zu gehen...

Bild
^ Also diese Sprache hier in Wales (Kymrisch) schaut für mich immer wie ein Buchstabensalat / Geheimcode aus :-)


Da man vom Castle zum Great Orme schauen konnte, hab ich aufgepasst, ob die Gondeln fahren - paar mal hab ich eine einzelne fahren sehen - wenig los oder zu viel Wind?

Bild
^ Blick vom Conwy Castle zum Great Orme

Bild
^ Zoom vom Conwy Castle zum Great Orme und der 4EUB, es sind einige wenige Gondeln auf der Strecke.

Nun, als ich in Llandudno vor der Gondel war, und viele Leute am Eingang sah, aber keine Gondeln raus kamen, war mir klar: Wegen Wind derzeit kein Betrieb. Open-Schild hin oder her ...

.. um die Zeit etwas tot zu schlagen, bin ich die Straße zum Gipfel raufgefahren. Im unteren Teil in engenen Gassen durch den Ort und mit angeschriebenen und länger anhaltenden 20% (gefühlten 30%) Steigung war man schnell droben am Parkplatz, der kostenpflichtig wäre. Jedenfalls hatte es hier oben tatsächlich einen saumäßigen Sturm. Und im Snowdon hingen die Wolken, eh klar.

Bild
^ Auf der Straße zum Gipfel, die SSB fuhr, die Gondeln sind inzwischen wieder eingaragiert, weil zu windig.

Bild
^ Bergstation der 4EUB

Weiter unten hatte die Straße eine Abzweigung, wo es witzigerweise einen kostenlosen Parkplatz gibt - der noch dazu leer war. Das Seil der Seilbahn lief, aber keine Gondeln drin. Mist. Zum dritten Mal hier und zum dritten Mal konnte ich die Talfahrt nicht machen. Grummel!!!

Bild
^ Kurz unterhalb der Bergstation befindet sich ein komplett leerer Parkplatz, der auch noch kostenlos ist :-)

Bild
^ Meer-Pano am Parkplatz

So bin ich dann die - zugegeben recht geniale - Küsten-Mautstraße um den Great Orme gefahren und hab einige nette Bilderchen geknippst...:

Bild
^ Runter geht's zur Mautstraße, die den Great Orme umrundet. Wollt ich gar nicht fahren, aber bei dem Anblick....

Bild
^ Auf der Mautstraße. Musste unzählige Male stehen bleiben und Fotos machen ....

Bild
^ Auf der Mautstraße um den Great Orme

Bild
^ Haus am Cliff, zoom ich gleich mal her.

Bild
^ Haus am Cliff - mit Head Lighthouse und als Gästehaus im Plan eingezeichnet.

Bild
^ Marine Drive / Mautstraße

Bild
^ Endlose Weiten

Bild
^ Meer-Pano an der Marine Drive - Mautstraße

Bild
^ Pano

Bild
^ Auf der Mautstraße

Bild
^ Mautstraße und Meer richtung Conwy und seinem Castle, wo ich heute vormittag war. Dahinter ginge es zum Snowdon Gebirge, und da hängen wieder mal die Wolken drin ...

Bild
^ Das Ende der Mautstraße naht

Bild
^ Zoom-Foto zur Küste

Bild
^ Diese Stelle der Straße ist inzwischen mautfrei und mit Gegenverkehr

Das nächste Ziel wäre das King Arthurs Labyrinth gewesen. Gänge unter der Erde und eine kleine Bootsfahrt auf unterirdischen Flüssen hört sich doch interessant an? Ja, leider zu interessant, v.a. für Familien mit Kinder. War um 14:30 da und nach einiger Parkplatzsuche musste ich am Ticket Office hören, dass die nächste Führung erst in knapp 2h ist - einfach zu voll gewesen.... Mist. Das zweite, was heute ins Wasser fiel. Zwischendrin haben mich noch 2 LKWs geärgert - bei einem musst ich auf den Gehsteig ausweichen, weil er nicht hinter den auf seiner Spur parkenden Autos warten konnte - und einmal meinte ein entgegenkommender Abschleppwagen, er müsse mir die Vorfahrt nehmen und (von sich aus) rechts abbiegen und mich zu einer Vollbremsung zwingen. Und haufenweise Schläfer mit 50-60 km/h auf freier Straße waren heute auch unterwegs!

Bild
^ Irgendwo quer durch Großbritannien...

Bild
^ Bei Sonne schauen diese Hügellandschaften schon viel besser aus ...

Bild
^ Faszinierend find ich in GB ja auch immer diese Mini-Schilder von Geschwindigkeitsbeschränkungen ...

Ja, und das Fass zum Überlaufen brachte dann das 4. Ziel: Pontypool. KSSL mit Kurve (!) und 230m Abfahrt. War mit "Prio 1" - auf meiner Liste. Am Parkplatz angekommen laß ich "Leisure Park", aber von der Skipiste war weit und breit nix zu sehen. Nach 10 Minuten rumgeirre durch diesen Park - erst kommt mal ein Schwimmbad und ein Stadion) kam ich zum Ski Centre. Und der KSSL lief! Deppert wie ich war, hatte ich aber keinen Rucksack und keine Cam dabei und konnte so nicht mal ein Foto machen. Auf dem Rückweg hatte ich aber auf die Uhr geschaut - 5-7 Minuten Fußweg vom Parkplatz aus. So ein Müll!

Wieder im Auto hatte ich mir 20min überlegt, was ich nun machen soll - dort skifahen oder nicht? Und wenn skifahren, die Skischuhe anziehen und schwitzend durch den Park klackern? Oder schwer an der Schulter schleppen? Und meine Ski mitnehmen oder hoffen, dass die was brauchbares haben? Und die Stecken? In Avon als ich Leihstecken nahm, waren die der letzte Müll. Und wo soll ich zahlen? Da an der Reception des Schwimmbads, weil da was von zentraler Eingang stand, aber keinerlei Preise bzgl. Skifahren ausgewiesen waren?

Hatte mir zweitweise schon die Skischuhe hingestellt und einen Straßenschuh ausgezogen - schlussendlich fiel die Entscheidung aber: Verzichten und nach Gloucester, die fuhren bis 22h, und ich werde etwas nach 20 Uhr dort sein...

Was müssen ausgerechnet DIE den längsten Sommer-KSSL in GB und den einzigen mit Kurve haben?? Mann war ich jetzt angefressen. Nummer 3 des heutigen Tages, das ins Wasser fiel. Wieder 8h sinnlos durch die Gegend gefahren. GRRRR!!

Hier ein Bild von Google Earth:

Bild

Links ist das Mattenskigebiet und rechts ewig entfernt der Parkplatz.

Wenigstens war Gloucester offen, und mit 190+110m Piste ca. in Summe sogar länger - 2 SSL bedienten die beiden Pisten, es kostete 10,- für die 1,5h von 20.30-22h (bin aber nur bis 21.45 geblieben) und es waren eine handvoll Leute da - sogar einer, der sehr gut fahren konnte und recht speedig und kurzschwingend zig Mal die Abfahrt gefahren ist (und nach einigen Abfahrten seine Skier immer wieder geputzt hatte) ....

Im oberen Teil hat's hier solche Matten mit denen ich in Frankreich ja schiebend den Berg runter musste - hier waren sie nass genug. Trotzdem gabs immer wieder "Eisplatten", wo ich keinen Gripp hatte - glaub hauptsächlich dort, wo die Matten im Boden genagelt waren - jedenfalls sehr unschön zu fahren für meinen Geschmack. Im unteren Teil die Standard-Rautenförmigen-Matten, sehr gut benässt, da die Piste nicht so steil war.

Übern Durchschnitt, aber in Summe nicht so der Bringer.

Bild
^ SL-Trasse

Bild
^ Lange Abfahrt mit kleinem Funpark und den Matten, die mir leider gar nicht gefielen...

Bild
^ Unterhalb des Funpark gibt's einen Wechsel zu den alten Matten und ein paar witzige Mini-Buckel :-)

Bild
^ Der andere SL mit der kürzeren Abfahrt und ein paar Slalomstangen

Bild
^ Verbindung zwischen den 3 SL bzw den 2 Abfahrten

Bild
^ Es waren durchaus einige unterwegs heute Abend auf beiden Pisten.

Bild
^ GPS-Track (mit einigen Ausreißern)


Ja, und dann war da noch mein gestriger Vorsatz, heute nicht in ein Fastfoodkettenrestaurant zu gehen, sondern die englischen Speisen und Snacks auszunutzen. Denkste. Außer 2x KFC und 1x BK lief mir keine Tankstelle o.ä. mit Snack-Shop übern Weg. Nach dem Skifahren bin ich sogar extra auf die Autobahn und hab eine Raststation angefahren, da ich in den letzten 2 Wochen gemerkt hatte, dass die Fastfood-Restaurants auf den Autobahnen gegen 22h schließen und die normalen Restaurants dann noch offen haben. Ja mei, hier und heute wars genau umgekehrt, BK und KFC auf der Raststätte hatten offen (und waren durch die Kokurrenz günstiger als wo anders), und die andern hatten um 22:30 nix mehr gekocht und nur noch gekühlte Sandwiches und Muffins, usw. da .... Dann eben ein Variety Meal vom KFC mit 2 Hänchenteilen, 1 Crispy und 2 Wings und großer Pommes und großer Cola um güntige £ 4,70 (ca. € 5,30) - da zahlst in deutschen KFCs mehr!

_________________
Da ich hier wie im Alpinforum von den Anhängern der Corona-Sekte verfolgt werde, werde ich hier nichts mehr schreiben oder lesen.
Meine Berichte sind ab sofort nur noch auf meinem Blog: http://blog.inmontanis.info
Überblick Ski-Saison 1.10.2020-30.9.2021 (102 Tage, 52 Gebiete) & Meinung zu Corona


Nach oben
  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: Fr, 25.09.2009, 8:59 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: So, 18.12.2005, 19:12
Beiträge: 8031
Wohnort: Nicht mehr im Forum
Sa, 22.8.2009 - 15. Tag - Fotos anklicken zum Vergrößern

Die Nacht heute war leider sehr kurz - erst gegen 1 Uhr ins Bett gekommen und um 7:15 hab ich mir den Wecker gestellt - wollte ich doch um 10 Uhr in Beaulieu am Motormuseum sein. Dank Stau 15min später. Naja - gemischte Gefühle. Eintritt kostet saftige £ 16,50 - wird einem aber auch viel geboten. Als erstes ging ich in die James-Bond-Ausstellung (bin aber kein James Bond - Film - Schauer), und dann nahm ich die erste Mono-Rail. Hm, naja, OK ...

Bild
^ James-Bond-Fahrzeuge

Bild
^ Vordere Station der Monorail

Bild
^ Monorail

Bild
^ Monorail

Bild
^ Monorail-Schiene

Bild
^ Monorail, Einfahrt (und Durchfahrt) in die Auto-Ausstellungshalle

Bild
^ Event - Arena

Bild
^ Monorail-Station am anderen Ende des Geländes

Bild
^ Blumen- und Kräutergarten

Bild
^ Monorail - Führerstand

Dann in die Top Gear - Ausstellung oer so - da standen ein paar coole Cars rum...

Bild
^ XXXXXXXL - Auto :-)

Bild
^ .. oder wie wär's mit einem wohnlichen Wagen?

Bild
^ Mit solchen Doppeldeckern wurde im Rahmen einer TV-Show ein Rennen zwischen DE und GB gefahren. DE hatte gewonnen :-)

Bild
^ Ab & zu fahrt einer mit so einem Oldtimer übers Gelände ..

Dann gings mit dem uralten Bus rundrum, der ist auch cool - und das Holz knarzt wie wild!

Bild
^ Auch ein alter Doppeldecker-Bus fährt über's Gelände und hält an beiden Enden

Bild
^ Doppeldecker-Bus. Durch das ganze Holz im Inneren hat das ziemlich geknarzt!

Bild
^ Doppeldecker-Bus

Bild
^ Palace House


Schlussendlich gings in die Haupthalle (der ganze andere Rest hat mich nicht wirklich interessiert). Es standen sehr viel und viel interessante Autos rum, leider eigentlich zu viel - man kann recht wenige wirklich näher anschauen und auch reinschauen, da sie eng beieinandern sind (außer die an den Ecken) - und sämtliche Motorhauben sind zu, also auch da sieht man nix. Somit sieht man oft nur die äußeren Karosserien. Hmh...

Ein paar alte Motorräder standen auch rum, interessanter fand ich ja die alten Tankzapfsäulen und die alte Werkstatt.

Bild
^ Ungewöhnliches Fahrzeug mit vielen Sitzflächen aus dem Jahr 1886

Bild
^ Oldtimer

Bild
^ Kohlewagen

Bild
^ Rennwagen (hab ich mir nicht näher angesehen)

Bild
^ Blick zur Werkstatt und Tankstelle

Bild
^ Spartanische Ausstattung damals :-)

Bild
^ Runde Windschutzscheibe, aber nur für den Fahrer :-)

Bild
^ Nobel-Karosse

Bild
^ De Lorean DMC, Replica der Zeitmaschine aus Zurück in die Zukunft

Bild
^ Autos aus den 50er und 60er

Bild
^ Bitte einsteigen - nächster Stopp in den italienischen Alpen, Winter 1979 .. *träum*

Bild
^ Die Monorail fährt quer durch die Halle

Bild
^ Kleinwagen von damals. Der rote wurde auf der Isle of Man produziert, war aber schon etwas arg klein :-)

Bild
^ Woah. Mischung aus Rakete, Eisenbahn und Holzschiff? Ein Riesen-Teil!

Bild
^ Zukunftsvision aus der Vergangenheit.. Hängebahnen, oberirdische Straßenbahnen und 3-gleisige Personenförderbänder in unterschiedlicher Geschwindigkeit, ...

Bild
^ Wheels-Ride. In stylischen Kabinen fährt man durch eine Ausstellung (die Geschichte des Autos seit der Erfindung des Rads) wie in einer Geisterbahn. Leider drehen sich die Stühle so oft und apruppt, dass es mir fast schlecht wurde und für den Rest des Tages leichte Kopfschmerzen hatte.

Bild
^ Einige originell designte Werbe-Fahrzeuge stehen rum, das gefällt mir!

Bild
^ Zwei von einigen alten Tankzapfanlagen

Bild
^ Nachbau einer alten Auto- und Radwerkstatt

Bild
^ Es gibt auch eine kleine sammlung an Motorrädern (nein, das sind nicht alle)

Bild
^ Monorail durch die Halle

So war ich um 12:45 Uhr durch und bin zum nächste Ziel. Am Weg nach Dover lagen 2 John Nike - Skigebiete, das in Bracknell mit der alten Poma-DSB machte den Eindruck, dass es diese blöden Matten hatte, die ich nicht mag - während das in Chatham die "genialen" Schleifen wie in Llandudno haben müsste. Also dann nach Chatham.

Kam auch einigermaßen pünktlich an, hätte locker eine Stunde skifahren können, und was ist? Heute kein Skibetrieb, erst morgen wieder. Obwohl keine Arbeiter da waren, die hier die Mattenverlegungsaktion fortgesetzt hatten. Grummel. Also dann eben nochmal etwas einkaufen und pünktlich am Hafen sein.

Bild
^ 2 SL und eine Abfahrt, die gerade erneuert wird

Bild
^ Zoom nach oben

Bild
^ Neue Matten. Schaut doch aus wie Schnee!

Bild
^ Alte Matten. Wollte schon fragen, ob ich 2 mitnehmen kann :-)

Bild
^ Das Talstationsgebäude war früher wohl mal ein Bahnhof

Bild
^ Bergstation

Bild
^ SL-Stütze. In GB sind verrostete Stützen noch üblicher als in Italien :-)

Bild
^ Sommerrodelbahn daneben

Bild
^ Abfahrt von oben

Bild
^ Neue Matten werden verlegt - so schlecht schauen die alten doch gar nicht aus?

Bild
^ Mattenuntergrund

Bild
^ Abseits des Lifts gab es mal eine Umfahrungspiste, hier sind noch einige Matten zu sehen ...

Bild
^ Hier war früher eine weitere Abfahrt, ab und zu kommen welche aus dem Gras zum vorschein.

Bild
^ Straße zum Hafen von Dover

Bild
^ Hafen in Dover

Bild
^ Hier gibt's wenigstens ein vernünftiges Shop-Angebot mit Toiletten, Supermarkt, Bank und BK

Bild
^ Hafen von Dover

Bild
^ Zoom zu den Felsen

Bild
^ Zoom zu den Felsen

Bild
^ Das Schiff ist bei weitem nicht voll heute Abend - da hätte man sicher auch am Hafen noch günstige Tickets bekommen ...

Bild
^ Eine andere Fähre im Zoom

Das Schiff legte leider eine viertel Stunde zu spät ab, der Sonnenuntergang war gerade vorbei, aber die Überfahrt in die Nacht hinein war sehr genial.

Man sah recht schnell die Lichter von Calais bzw. der französischen Küste und konnte so locker die ganze Zeit den kompletten Kanal überblicken - was einem tagsüber wohl nur selten gelingt. Während in Frankreich schon Nacht war, ist in England gerade noch Dämmerung gewesen. Dazu viele bunte Lichter an beiden Küsten und viele beleuchtete Schiffe. Noch ein paar Sterne und die See war bretteleben heute - das Schiff fährt wie auf einer Straße. Quatsch, viel ruhiger. So ruhig fährt weder ein Auto noch ein Zug wie dieses Schiff heute! So macht auch das Nacht-Schiff-Fahren Spaß.


Bild
^ Fand ich schon schwer interessant, was man alles ins Meer schmeißen darf...

Bild
^ Zoom zu einem der Felsen oberhalb Dover mit Aussichtsplattform und Möve

Bild
^ Ausfahrt aus dem Hafen von Dover

Bild
^ Die Felsküste in der Dämmerung

Bild
^ Hafen von Dover bei Nacht

Bild
^ Rückblick nach England

Bild
^ .. auf der anderen Seite ist schon der beleuchtete Hafen von Calais zu sehen

Bild
^ Eine halbe Stunde von der englischen Küste entfernt

Während ich gerade diesen Text schreibe, fahren wir am hell beleuchteten Hafen von Calais vorbei - von England sieht man jetzt nicht mehr viel, ein rot beleuchtes Türmchen.

Bild
^ Ich nutze die Zeit zum Bericht schreiben und Planen des morgigen Tages, während wir gerade an Calais vorbeifahren ..

Bild
^ Hätte ich nicht gedacht, dass das so einfach zu fotografieren ist: Links der Hafen von Calais und rechts Dover

Bild
^ Wir nähern uns dem Hafen von Dünkirchen

Bild
^ Irgendwo leuchtet und blinkt's immer mal auf der Überfahrt, weil hier reger Schiffsverkehr ist - hier die Einfahrt in den Hafen.

Bild
^ Im Hafen von Dünkirchen

Bild
^ Im Hafen von Dünkirchen

Tja, was bleibt als Fazit von Großbritannien? Vieles fiel dem Wetter zum Opfer, von den 50 Sommerskigebieten, von denen ich so um die 15-20 machen wollte, hab ich gerade mal 7 geschafft, dafür etwas mehr Nicht-Seilbahn/Ski-Bezogenes. Bin wieder viel zu viel mit dem Auto gefahren, wobei ich ja auch wetterbedingt einige Umwege gemacht hab. Landschaftlich war Norwegen viel interessanter, daher war damals ja der Weg das Ziel, in GB gab es dafür mehr andere Ziele. Vom Verkehr her war Norwegen wesentlich angenehmer und leerer, dafür darf man in GB schneller fahren und es gibt 3-spurige Autobahnen (die aber ab&zu verstopft sind).

Bild
^ Meine Mitbringsel aus GB, mal schauen, wie das alles schmeckt :-)

_________________
Da ich hier wie im Alpinforum von den Anhängern der Corona-Sekte verfolgt werde, werde ich hier nichts mehr schreiben oder lesen.
Meine Berichte sind ab sofort nur noch auf meinem Blog: http://blog.inmontanis.info
Überblick Ski-Saison 1.10.2020-30.9.2021 (102 Tage, 52 Gebiete) & Meinung zu Corona


Nach oben
  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: Sa, 26.09.2009, 10:26 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Do, 28.08.2008, 17:29
Beiträge: 109
Wohnort: Großgmain bei Salzburg
Bravo und mille grazie:)
Eine grandiose Reportage, über die mich die letzten Wochen, stets, gefreut habe. England, aus Deiner Sicht zu sehen ist, ist Dir ja sehr gelungen!!
Damit bist Du natürlich, der erste Mensch, weltweit, der ganze Länder photodokumentarisch aufbereitet, in Sachen Seilbahn & Co. :o
Wohin gehts nächstes Jahr im Sommer? Südamerika oder nach Asien, speziell Japan???

_________________
Snowboarden im Hochsommer ist genial!!


Nach oben
  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: Sa, 26.09.2009, 22:27 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: So, 18.12.2005, 19:12
Beiträge: 8031
Wohnort: Nicht mehr im Forum
Na, na, von weltweit kann bei weitem nicht die Rede sein. Außerhalb Europas war ich noch nie, und selbst in Europa hätte ich noch viel zu tun...

Japan würd ich lieber im Winter machen - Skigebietsmäßig ...

Nächsten Sommer? Hm, vielleicht mal durch die Pyrenäen. Lt. Stani gibt's ja in Portugal auch ein Mattenskigebiet und in Südfrankreich gibt's ja auch einen Freizeitpark mit Mattenski ... weil ganz ohne Skifahren wär ein Sommerurlaub fad :-)
Außer es fährt jemand nach Südamerika und nimmt mich mit ...

Hier noch ein paar Filmschnipsel zu Beaulieu und der ganze "kleinkrams", für den ich keinen eigenen Film machen wollte (Avon Mattenski, Blackpool, Snowdon, ...):


Auf meinem iPhone haben sich noch 2 Fotos aus einem englischen Supermarkt gefunden, das fand ich recht kurios: Es gab einen ganzen Gang voll Brotsorten. Also in jedem Fach ist da eine eigene Brotsorte! Da braucht man ja ewig um die alle durch zu probieren :)

Bild
^ Brotsorten National

Bild
^ Brotsorten international ... leider hatten's kein skandinavisches Fladenbrot. Weder das dicke, noch das Wrap-Ähnliche. Muss ich mich weiterhin mit dem von Ikea begnügen ...


Was ich zu Großbritannien auch noch los werden wollte, was ich glaub ich bisher vergessen hab:

- In den Tankstellen-Shops laufen die Klimaanlagen selbst nachts um 22h noch, auch wenns draußen schon angenehm kühl ist. Glaub die haben dann maximal 18° oder noch kälter. Krass.

- Die Zapfsäulen beim Tanken sind wie in Skandinavien ohne Verriegelung. D.h. man muss die ganze Zeit den Hebel drücken, damit der Sprit fließt. Find ich echt anstrengend!

- Andere Länder, andere WCs: Nicht die WCs selbst, aber die Türen. Nicht wie bei uns mit so einem Drehschloss, sondern fast alle mit innenliegenden Schieber. Und die Spülung geht meist mit einem Sensor, also so wie bei uns die Pissoirs, aber nicht so wie in Italien beim Aufstehen, sondern man "wischt" quasi mit der Hand in der Luft vor einen Sensor hin&her. Außerdem gibt's interessante Handtrockner, eh fast nur Handtrockner und kein Papier, wenn in einer Raststätte dann 5-7 solche Handtrockner gleichzeitig laufen, kommt man sich wie an einem Flughafen vor :) Und: Die WCs an den Raststätten haben keine Tür nach außen - damit man sich die Hände nicht wieder schmutzig macht....

- Man macht wesentlich mehr für Rollstuhlfahrer / Gehbehinderte, auch in den Museen usw. - es sind aber auch viel ältere Personen, die nicht mehr gut gehen können, mit solchen elektrischen Dingern unterwegs - schauen aus wie eine Mischung aus Rollstuhl und Mini-Quad :-)

- Auf Autobahnen fahren viele recht langsam - auf der linken Spur gibt's massig die nur mit vielleicht 80 km/h unterwegs sind. Es wird generell auch wesentlich öfters die Hand zum Zeichen des Dankes gehoben.

_________________
Da ich hier wie im Alpinforum von den Anhängern der Corona-Sekte verfolgt werde, werde ich hier nichts mehr schreiben oder lesen.
Meine Berichte sind ab sofort nur noch auf meinem Blog: http://blog.inmontanis.info
Überblick Ski-Saison 1.10.2020-30.9.2021 (102 Tage, 52 Gebiete) & Meinung zu Corona


Nach oben
  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: So, 27.09.2009, 21:55 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: So, 18.12.2005, 19:12
Beiträge: 8031
Wohnort: Nicht mehr im Forum
So, 23.8.2009 - 16. Tag (letzter Tag) - Fotos anklicken zum Vergrößern

Auch die heutige Nacht war sehr kurz - und an einem belgischen Autobahnparkplatz. Gegen 7:30 brach ich auf nach ... ja, wohin eigentlich!?

Gestern hatte ich Wuppertal als erstes Ziel eingeplant. Wollte ich doch schon ewig mal die Schwebebahn fahren. Und nächstes Wochenende dann wieder richtigen Schnee unter den Füßen am Stilfserjoch.

Heute früh dagegen kam mir, dass man ja Stelvio auch noch im September fahren könnte und ich nächstes Wochenende nicht schon wieder ewig unterwegs sein will. Also doch noch etwas Skifahren heute? Und wenn, dann schon gleich in der größten Halle - Landgraaf.

Also ab nach Landgraaf, für eine Stunde. Und dann? Dortmund Westfalenpark, die alte 2EUB. Und dann noch Waldeck, auch der alten 2EUB wegen.

Irgendwann in Holland schwenkte ich von Landgraaf auf Neuss um - irgendwie wäre Landgraaf doch wesentlich größer als die Mattenskigebiete. Und dann nur eine Stunde? Das ist doch zu kurz, da könnte man es doch auch mal länger aushalten. Also dann doch nach Neuss!

Bild
^ In den Niederlanden

Bild
^ .. wenn man vergleicht, wie solche Überkopf-Systeme in D und AT ausschauen ist das in NL die reinste Sparvariante :-)

Kurz vor 10 Uhr war ich in Neuss und bekam erst mal einen .. Kulturschock. Die Inszenierung hier ist schon grenzwertig an der Perversität. Piefke Saga Teil 5. Oder ne, eher schon Teil 6. :-)

Bild
^ Skihalle von der Kreuzung aus

Bild
^ Außengelände

Bild
^ Eingang / Innenhalle linker Teil

Bild
^ Eingang / Innenhalle mittig. Irgendwie pervers. Soweit hat Mitterer mit seiner Piefke-Saga damals nicht gedacht.... Ahja, ganz hinten kann man durch ein Fenster in die Skihalle sehen.

Bild
^ WC-Türen ...


Egal, Augen zu und durch. Um 19,- eine Stundenkarte gekauft. Die Zeit beginnt ab dem Drehkreuz unten in die Eiskammer zu zählen und genauso beim rausgehen. Also nix von wegen nach 60 Minuten nochmal mit dem Lift rauf, ne, in Minute 60 musst wieder durch's Drehkreuz sonst nachzahlen. Dafür gibt's in der Halle auch 3 Uhren, die aber nicht wirklich synchron laufen.

Der erste Eindruck? Rutschig! Ich hatte das Gefühl auf einen Schlittschuhplatz zu gehen - dass meine Skier im Stehen rutschen, war ich nach den 8 Mattenskigebieten nicht mehr gewohnt. Auch auf der Piste eine Überraschung: Die Kanten fühlten sich wie frisch geschliffen an! (Und das nach ca. 50+ Tagen ohne Skiservice)


Bild
^ In der Halle. So guten Kunstschnee hatte ich noch nie unter den Füßen. Aber es ist doch ziemlich kalt, hat mit Sommerski nicht mehr wirklich was zu tun ...

Bild
^ Komplette Abfahrt von oben.

Bild
^ Oberer Teil

Bild
^ Unterer Teil

Bild
^ Einstieg 4SB. Von einer schwarzen bzw. schweren Abfahrt hab ich aber nix gesehen, die muss durch eine Tür nach außen gegangen sein, da geht's dann allerdings 90° abwärts :-)


Ziemlich konträr also, das Skifahren Matten vs. Schnee. Zumal der Kunstschnee hier wirklich perfekt griffig war (vielleicht ändert sich das ja im Laufe des Tages), nicht so eisig-hart wie im Gebirge! In Haufen hatte er eine Konsistenz ähnlich von Mehl.

Von der Steilheit ist's allerdings wesentlich flacher als die meisten Mattenhänge, dadurch dass man irgendwie schneller fährt und weniger laufen muss, kommen einem die 300m, die die Halle haben soll (nicht nachgemessen, da ja in der Halle kein GPS-Empfang) auch nicht wirklich länger als so eine 200m-Mattenpiste vor. Außerdem war die Piste nicht sehr breit, das Panorama nicht vorhanden bzw. fake und das schlimmste: Eiskalt!!

Zusammenfassend:
Mattenskifahren: Oft tolles Pano, mittelmäßiges Skifahren, Temperaturmäßig zwischen heiß und angenehm kühl alles möglich
Hallen(kunstschnee)skifahren: Tolles skifahren, kein Pano, eiskalt.

Falls es irgendwann kein Sommerskifahren am Gletscher mehr gibt, könnt ich mich mit beiden anfreunden, bei den "richtigen" Matten und dem richtigen Pano würd ich dann doch Matten bevorzugen.

Was die Mattenskigebiete in England angeht, hätte ich eigentlich gedacht, ich würde mehr verschiedene Mattentypen fahren. Irgendwie waren es ja doch nur 3 - die Schleifen in Llandudno, diese Voll-Flächen-Borsten in Frankreich und hier und da in Funparks und die "alten" Standard-Rautenform-Borsten. Dazu von letztem Jahr die Neveplast-Matten.


In Dortmund am Westfalenpark war ich eine Stunde später als geplant, jedenfalls ging die 2EUB bzw. der Sessellift (je nach Sichtweise..) und den Fernsehturm bin ich auch noch gefahren. Letzterer im Kombiticket mit Parkeintritt um 3,50 zu haben, die Seilbahn kostet pro Richtung 2,-.

Bild
^ Die 2EUB mit ihren luftigen Kabinen im Dortmunder Westfalenpark

Bild
^ Station am Fernsehturm

Bild
^ Station am Fernsehturm. Man beachte die Öffnungszeiten, nur Sonntags von 12-17 Uhr

Bild
^ Station am Fernsehturm

Bild
^ Ausfahrt, man beachte die Uhr oben, die die Zeit anzeigt, bis die Gondel abfährt :-)

Bild
^ Auf der Fahrt

Bild
^ Auch eine Zug fährt durch den Park

Bild
^ Auf der Strecke

Bild
^ Ausfahrt an der anderen Station

Bild
^ Endstation

Bild
^ 2EUB mit Fernsehturm

Bild
^ Auf der Strecke

Bild
^ Wieder an der Station am Turm angelangt.

Bild
^ Daten zur Bahn - die FBM sind hier als Doppelsessel angeschrieben.

Bild
^ Nicht alle Sesselgondeln waren heute auf der Strecke.

Bild
^ Fernsehturm Florian

Bild
^ Panorama vom Fernsehturm

Bild
^ Panorama vom Fernsehturm

Bild
^ Panorama vom Fernsehturm

Bild
^ Panorama vom Fernsehturm

Bild
^ Panorama vom Fernsehturm

Bild
^ Panorama vom Fernsehturm

Bild
^ Panorama vom Fernsehturm

Mich hat echt verwundert, wieviel Grün von hier oben zu sehen ist. "Man" denkt immer, dass hier im Ruhrgebiet alles zubetoniert ist. Und dass Dortmund über 500.000 Einwohner hat - das mag man vom Ausblick vom Fernsehturm aus gar nicht glauben!


Bild
^ Zoom zu zig Schornsteinen am Horizont

Bild
^ Zoom in die Stadt

Bild
^ Steht das U da oben für U-Bahn? :-)

Bild
^ Westfalenpark

Bild
^ Westfalenpark von oben vom Fernsehturm

Bild
^ Blick vom Fernsehturm runter zur Seilbahn

Bild
^ Zoom zu Seilbahn vom Fernsehturm

.. und im Film:



Mit kleinem Umweg war noch die 2EUB in Waldeck am Edersee dran, einmal rauf, rauf zur Burg-Aussichts-Terasse und wieder runter.

Bild
^ Talstation 2EUB Waldeck Edersee

Bild
^ Talstation und Strecke

Bild
^ Zoom zur Strecke und den verschiedenen Stützenvarianten

Bild
^ Lageplan

Bild
^ Talstation

Bild
^ Ähja, interessanter Arbeitsplatz - wer sitzt da wann?

Bild
^ Talstation / Strecke

Bild
^ Oberer Teil der Strecke und Bergstation

Bild
^ Bergstation

Bild
^ Umlauf in der Bergstation

Bild
^ Oberer Streckenteil

Bild
^ Bergstation

Bild
^ Edersee

Bild
^ Edersee

Bild
^ Schloss Waldeck. Eher 'ne Burg als ein Schloss...

Bild
^ Zoom zu den Schiffen auf dem Edersee

Bild
^ Segelboote

Bild
^ Staumauer

Bild
^ Im Inneren der Kabine. Die Kabinen haben netterweise innen die gleiche Farbe wie außen!

Bild
^ Klemme am Seil

.. und im Film:


Bild
^ Um 17 Uhr hieß es endgültig Schluss mit dem Urlaub und Heimfahrt antreten ...

Und dann standen um 17:00 Uhr noch 650km Heimfahrt bis Innsbruck auf dem Plan. Nicht wie das Navi erst vorschlägt die A7 - nee, kein Bock auf 2-spurige Autobahn. Lieber via Nürnberg-München. Allerdings war's sehr voll, im Bereich Würzburg/Geiselwind bin ich über Bamberg ausgewichen, in Greding hab ich eine Staumeldung via Landstraße umfahren, einziger Zwischenhalt war eine kurzen Essenspause im Ingolstädter KFC (Pommes, Essen und Salat - alles ist im deutschen KFC besser als in GB, sorry!) - selbst danach war's bis München noch sehr voll auf der A9 (nach 21 Uhr!), kein Vergleich zu einem Sonntag Nachmittag (da ists leer) - und um 23:30 Uhr war der 2. Akt des Sommerurlaubs 2009 zu Ende, ab ins Bett und morgen wieder in die Arbeit. Und dann folgt der 3. Teil: Die Nachbearbeitung ....

* ENDE *

... und auch die ist jetzt, einen Monat später, endlich fertig. Puh!

Übrigens, Stichwort Linksverkehr - letzte Woche hatte ich abends doch glatt 2x an einer ungeregelten Kreuzung (und ohne Straßenmarkierung) überlegen müssen, auf welcher Straßenseite jetzt der Verkehr herkommen würde und auf welche Seite ich nach dem einbiegen hin muss....

_________________
Da ich hier wie im Alpinforum von den Anhängern der Corona-Sekte verfolgt werde, werde ich hier nichts mehr schreiben oder lesen.
Meine Berichte sind ab sofort nur noch auf meinem Blog: http://blog.inmontanis.info
Überblick Ski-Saison 1.10.2020-30.9.2021 (102 Tage, 52 Gebiete) & Meinung zu Corona


Nach oben
  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: Di, 29.09.2009, 21:52 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Sa, 03.03.2007, 12:53
Beiträge: 1542
Das ist mal wieder absolute Klasse, was Du hier dokumentiert und präsentiert hast. Vielen Dank dafür.
Muss aber schon sagen, dass ich in den teils wunderschönen Landschaften nicht unbedingt Mattenskifahren müsste. Dort könnte ich mir sehr gut andere Arten der Landschaftsentdeckung bzw. -Nutzung vorstellen.

Was jetzt zum Schluss noch hochinteressant war, war der Kontrast Matten <-> Halle.
Die Matten finde ich ja wie gesagt nicht sonderlich spannend, aber probieren würde ich es mal.
Aber Deine Photos vond er Halle - Ich glaub ich hätte spätestens beim Anblich der Holzhütten einen ziemlichen Drang zur Umkehr gehabt. Auch wenn der Kunstschnee gut sein mag, kann ich der ganzen vollsynthetischen Hallenthematik wirklich nichts abgewinnen. Skipiste und Almromatik aus der Dose - dass überlasse ich ganz sicher Anderen.

@Ruhrgebiet: Ich finde auch, dass es dort in weiten Teilen ziemlich grün ist, zumindest für die dortigen Verhältnisse.

_________________
Archiv


Nach oben
  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: Do, 01.10.2009, 19:29 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: So, 18.12.2005, 19:12
Beiträge: 8031
Wohnort: Nicht mehr im Forum
Hab mir das auch noch mal durch den Kopf gehen lassen - glaub, der Gast erwartet einfach diese "Inszenierung".

Beispiel: China-Restaurants in Euopra oder bayrische Restaurants in Japan. Die werden auch jeweils an die Erwartungshaltung (Klischees) der dortigen Gäste angepasst. So ein China-Restaurant mit deutscher Kirchplatzdorfwirtschaftseinrichtung würde vermutlich auch nicht funktionieren ...

..

_________________
Da ich hier wie im Alpinforum von den Anhängern der Corona-Sekte verfolgt werde, werde ich hier nichts mehr schreiben oder lesen.
Meine Berichte sind ab sofort nur noch auf meinem Blog: http://blog.inmontanis.info
Überblick Ski-Saison 1.10.2020-30.9.2021 (102 Tage, 52 Gebiete) & Meinung zu Corona


Nach oben
  
Mit Zitat antworten  
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 60 Beiträge ] 
Gehe zu Seite Vorherige  1, 2, 3, 4

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Google [Bot] und 3 Gäste


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Suche nach:
Gehe zu:  
Powered by phpBB® Forum Software © phpBB Group
Deutsche Übersetzung durch phpBB.de