Alagna-freeride.com & Sommerschi.com

liberté sans limites...
Aktuelle Zeit: Fr, 24.03.2017, 22:57

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 29 Beiträge ] 
Gehe zu Seite 1, 2  Nächste
Autor Nachricht
 Betreff des Beitrags: NostalskiAlpsNord, 21.-29.1.2017
BeitragVerfasst: Mo, 30.01.2017, 22:54 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: So, 18.12.2005, 19:12
Beiträge: 6607
Wohnort: innsbruck.at
NostalskiAlpsNord - Tag 1: Sa, 21.1.2017 - Riffelriss & Laber

Nächste Woche nahm ich mir Urlaub und hätte ursprünglich die Appennin-Sizilien-Tour machen wollen, da auch endlich mal wieder ausreichend Schnee am Ätna liegt. Allerdings waren mir die Wettervorhersagen zu instabil, sowohl für die Zwischenziele dieses WE, wie auch dann in Süditalien am Ende der Woche.

Daher nahm ich mir nur die direkte Woche (ohne Anhangtage) frei und überlegte mir Alternativziele. Polen/Tschechien wollte ich ja auch schon lang besuchen und die noch übrigen ESL sollten fast alle in Betrieb sein. Viel sinnvolles gibt's aber ansonsten halt nicht und generell konnte ich mich nicht sonderlich davon überzeugen, denn die nahen Nostalgiegebiete in Bayern und Vorarlberg und der angrenzenden Schweiz hatten jetzt auch viel Schnee und waren in Betrieb und die sind mir die letzten Jahre ja etwas zu kurz gekommen, also entschied ich mich, ein paar Tage hier zu bleiben, dann für 2 Tage an den Vierwaldstädtersee und 2 Tage an den Genferseee zu fahren. Die zuletzt geplanten Skigebiete wären fast ausschließlich mit SL, alten 4er Gondeln, (kleinen) Pendelbahnen, Zahnradbahnen (3 Stück) und einem einzigen (Einer-) Sessellift ausgestattet gewesen.

Aber wie so meistens kam es dann doch noch etwas anders.

Eines der Ziele in Bayern sollte der Laber sein, wo ich zuletzt 2009 für kurze Zeit war. Einen ganzen Tag wollte ich da wieder nicht verbringen, also schrieb ich eine EMail an die Eckbauerbahn, wie der aktuelle Status hinsichtlich Ski in Gondel + auf Abfahrt ist - bekam aber keine Antwort. Im Alpinforum las ich die Tage, dass an der Zugspitze die Riffelriss-Abfahrt geöffnet wäre, die so selten offen ist, dass man sie egtl. mal mitnehmen sollte, wenn sich einem die Gelegenheit böte. Ich sah auf der Homepage nach, ob es noch den eigenständigen Riffelriss-Skipass gäbe, jawohl, 4 Fahrten kosten 28,- €, wobei die Zahnradbahn stündlich verkehrt und man somit die Abfahrt gemütlich angehen kann. Der obere Teil der Abfahrt (vom Tunnel aus) ist ja leider seit einiger Zeit stillgelegt - irgendwer erwähnte etwas, dass es an den neuen Zuggarnituren läge?!

Am Bahnhof Eibsee gab es genug kostenfreie Parkplätze und die erste Bahn war leerer als gedacht. Ski muss man, will man Riffelriss raus, immer mit in den Zug nehmen. Bei meinen 4 Fahrten fuhr ich 2x mit den neuen Zügen und 2x mit der vorherigen Generation. Die noch älteren erwischte ich leider nicht.

Zur Abfahrt muss man sagen, dass sie doch recht langweilig ist. Sehr leicht und mit Schiebe- oder Fußstrecken am Start, 2x am Ende und dann noch über den Parkplatz. Mit ein bisschen Fotostopps ist der Stundentakt der Zahnradbahn dann gar kein Problem mehr. Klar, es war praktisch nix los und der Schnee war toll.

(Fotos anklicken zum Vergrößern. Da meine neuere Cam derzeit auf Reparatur ist, musste eine meiner älteren Cams herhalten - daher auf dieser Reise keine ganz so gute Bildqualität.)

Bild
^ Fahrstrecke und POIs 21.1.-29.1.2017
A) Zugspitze-Riffelriss
B) Laber (Oberammergau)

Bild
^ In der neuesten Zuggarnitur der Zugspitz-Zahnradbahn

Bild
^ Bahnhof Riffelriss, oben die Bergstation der Pendelbahn

Bild
^ Riffelriss

Bild
^ Abfahrt Riffelriss und die Stützen der Tiroler Zugspitzbahn

Bild
^ Riffelriss-Abfahrt

Bild
^ Riffelriss-Abfahrt und das stillgelegte Abfahrtsstück vom Tunnelfenster, sowie die Pendelbahn

Bild
^ Riffelriss-Abfahrt

Bild
^ Riffelriss-Abfahrt

Bild
^ Riffelriss-Abfahrt

Bild
^ Riffelriss-Abfahrt

Bild
^ Riffelriss-Abfahrt

Bild
^ Riffelriss-Abfahrt, am Anfang und Ende hat man leider einige Schiebe- und Bergaufstücke

Bild
^ Ex-SL?-Hang an der Talstation Eibsee

Bild
^ Eibsee-Pendelbahn(en)

Bild
^ Zahnradbahnhof Eibsee

Bild
^ Die heute gesehene älteste Zuggarnitur...

Bild
^ .. und im Inneren. Glaub den bin ich in den 90ern damals gefahren.

Bild
^ Mittelalter Zug

Bild
^ Bahnhof Riffelriss mit Pendelbahn

Bild
^ Zoom Zugspitze mit den Pendelbahnen

Bild
^ Bahnhof Eibsee mit einem neuen Zug, sowie der Pendelbahn bis zum Gipfel

Bild
^ War das da die Station Tunnelfenster, wo man früher runterfahren konnte? War wohl das interessanteste und anspruchsvollste Stück der jetzt so kastrierten Abfahrt.

Bild
^ GPS-Track Riffelriss-Abfahrt (rechts) und Zahnradbahn (links)

Fazit: Wer auf der Zugspitze oben Ski fährt kann die Abfahrt nachmittags mitnehmen, aber 4 Fahrten mit dem speziellen Skipass sind grenzwertig und nicht wirklich empfehlenswert.


Danach ging's zum Laber, Nachmittagskarte um 19,- € und vom Seilbahner an der Talstation gleich mal auf meine Ski angesprochen. Mittlerweile ist die ehemals schwarze Abfahrt nur noch als Skiroute ausgezeichnet und die ehemalige Skiroute links herum wird im Plan nicht mehr aufgeführt. Ich wollte sie heute aber trotzdem fahren, hab den Einstieg oben aber knapp verpasst und fuhr irgendeine andere Variante. Generell muss man von den linken Varianten aber dann am Weg unten wieder einige Minuten lang schieben - und nach der ganzen Anstrengung an der Riffelrissabfahrt heute morgen hatte ich keine Lust mehr auf eine zweite Fahrt links herum. Die Hauptabfahrt war stellenweise etwas schneearm, aber hatte kaum Steine. Im unteren Bereich war's etwas glatter, sonst griffig. Wartezeiten gab es keine, nur einmal musste ich eine Kabine abwarten.

Bild
^ Die Laberbergbahn kann man schwer in eine bekannte Gruppe stecken, handelt es sich doch um eine fixgeklemmte Zweiseilumlaufbahn mit 4 Kabinen à 11 Personen. (11-ZUB trifft es also irgendwie noch am ehesten)

Bild
^ Oben an der Stütze ist die Mitte, zwischen Berg- und Talfahrt wachsen mächtige Bäume

Bild
^ Skipass

Bild
^ Oberer und steilerer Teil. Die linke Seilbahnrinne wurde von einigen befahren, mir schien eine Stelle etwas zu schwierig (steil + eng + schneearm)

Bild
^ Kabine 2 von 4

Bild
^ Bergstation

Bild
^ Bergstation

Bild
^ Rückseitenpano

Bild
^ Abfahrtsstart - nix zum Einfahren, hier geht's gleich steil runter.

Bild
^ Bergstation

Bild
^ Abfahrt mit Flachlandpano

Bild
^ Abfahrt, im oberen Teil kann man ein bissl variieren

Bild
^ Abfahrt

Bild
^ Eine der Abfahrtsvarianten im unteren Bereich der oberen Hälfte

Bild
^ Ebenso. Danach geht's nach links

Bild
^ .. hier war es etwas schneeärmer.

Bild
^ Die engste Stelle der Abfahrt

Bild
^ Die engste Stelle der Abfahrt

Bild
^ Es folgt ein leichterer Waldhang bis zur Bahn, wobei es ganz unten noch eine Abfahrtsteilung gibt. Hier wäre etwas mehr Schnee schon gut gewesen.

Bild
^ Abfahrt

Bild
^ Abfahrt

Bild
^ Seilbahn. Bergfahrt ist links, fährt also im UZS.

Bild
^ Talstation

Bild
^ Talstation, sehr schmal

Bild
^ Kabine 1 mit Talblick

Bild
^ Auf der linken Route im Rückblick, offiziell hätte man wohl da abbiegen sollen, aber mit dem Hund und den Leuten hatte ich da keine Gelgenheit für große Untersuchungen, also folgte ich den Spuren hier

Bild
^ .. und weiter und merkte doch bald, dass das falsch war und ich hätte abbiegen sollen.

Bild
^ Also fuhr ich bis zum Ende und bog dann da unten rechts ab, weil mir diese Schneise lt. Sat-Foto, das ich samt Abfahrtseinzeichnung dabei hatte, noch am ehesten wieder nach rechts zu gehen schien.

Bild
^ Gegenfoto zu vorhin

Bild
^ War aber ganz nett zu fahren, Pulver ohne Steine, auch den schmalen Schlauch da unten konnte man ohne zu schieben fahren, danach geht es über einen Weg nach rechts weiter

Bild
^ .. wo man dann in den Kessel kommt, den man, wäre man oben gleich richtig abgebogen, direkt erreicht hätte. Schön ist's hier.

Bild
^ Ohne Anstrengung geht es dann weiter ..

Bild
^ Hier ist mit Gegenverkehr zu rechnen ..

Bild
^ Soweit, so gut ..

Bild
^ Auch besser als gedacht

Bild
^ .. aber dann kam sie halt doch, die lange Schiebeaktion. Und ich hab heut vormittag an der Zugspitze doch schon so viel geschoben, nerv.

Bild
^ Nach 5 Minuten ist nun gleich wieder die richtige Abfahrt erreicht.

Bild
^ Abfahrtsvariante im oberen Teil

Bild
^ Abfahrtsvarianten im oberen Teil

Bild
^ GPS-Track 21.1.2017. Anscheinend kommt man in der Mitte auch runter? Und landet dann halt wieder auf dem Schiebe-Weg. Kris würde vmtl. mehr als einen Tag benötigen, um hier alle Varianten abzufahren ;)

Fazit: Urig + nett, kann man wieder besuchen. Und dann links rum mal mit der richtigen Variante..

(Fortsetzung folgt.)

_________________
http://ski.inmontanis.info - http://blog.inmontanis.info
Überblick Berichte Ski-Saison 1.10.2015-30.9.2016 (109 Tage, 72 Gebiete)


Nach oben
  
 
 Betreff des Beitrags: Re: NostalskiAlpsNord, 21.-29.1.2017
BeitragVerfasst: Di, 31.01.2017, 9:34 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Fr, 11.05.2012, 20:42
Beiträge: 1286
starli hat geschrieben:
Bild
^ Die Laberbergbahn kann man schwer in eine bekannte Gruppe stecken, handelt es sich doch um eine fixgeklemmte Zweiseilumlaufbahn mit 4 Kabinen à 11 Personen. (11-ZUB trifft es also irgendwie noch am ehesten)


Dann muss es je eine "fliegende Haltestelle" bei der Berg- und Talfahrt geben, richtig?


Nach oben
  
 
 Betreff des Beitrags: Re: NostalskiAlpsNord, 21.-29.1.2017
BeitragVerfasst: Di, 31.01.2017, 18:25 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: So, 18.12.2005, 19:12
Beiträge: 6607
Wohnort: innsbruck.at
^ Die Bahn hält an den Stationen, d.h. an der "Mittelstation" muss man auch halten, da steht dann folgendes Schild:

Bild

--

Wer was zum Einschlafen braucht, hier das Video zur Riffelriss-Abfahrt. Die Wanderstrecken in doppelter Geschwindigkeit.

_________________
http://ski.inmontanis.info - http://blog.inmontanis.info
Überblick Berichte Ski-Saison 1.10.2015-30.9.2016 (109 Tage, 72 Gebiete)


Nach oben
  
 
 Betreff des Beitrags: Re: NostalskiAlpsNord, 21.-29.1.2017
BeitragVerfasst: Di, 31.01.2017, 21:43 
Offline

Registriert: Do, 17.03.2011, 20:54
Beiträge: 91
Wohnort: weit weit weg
Und Rochers-de-Naye hatte vermutlich mal wieder Vollbetrieb?


Nach oben
  
 
 Betreff des Beitrags: Wendelstein, 22.1.2017
BeitragVerfasst: Di, 31.01.2017, 21:53 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: So, 18.12.2005, 19:12
Beiträge: 6607
Wohnort: innsbruck.at
Nicht ganz, aber das will ich jetzt nicht so ausführlich vorwegnehmen ;)

Aber weil du's schon ansprichst, was haben Rochers-de-Naye, Rigi und Wendelstein gemeinsam? Es sind schöne, urige Skigebiete mit Zahnradbahn und ohne Sesselbahnen. Sozusagen das Maximum an Old-School. Und Rochers-de-Naye und Rigi sind für mich die beiden schönsten Skigebiete der Schweiz.

Somit jetzt also zum Wendelstein, den ich im Vergleich aber wohl doch hinter Rochers-de-Naye einordnen würde:

NostalskiAlpsNord - Tag 2: So, 22.1.2017 - Wendelstein

Puristisch. Anspruchsvoll. Urig. Skifahren in Reinkultur. So könnte man den Wendelstein wohl bezeichnen.

Heute ging's endlich mal wieder auf den Wendelstein, mit der ersten Zahnradbahn ab Brannenburg um 9 Uhr. Kurz vor dem Parkplatz plötzlich Stau, rien ne va plus - aber zum Glück wollten die nicht alle auf den Wendelstein, sondern weiter auf's Sudelfeld. Die Tageskarte mit 35,- € zählt aber nicht zu den günstigsten.

Es sollte sich aber trotzdem zeigen, dass der erste Zug der lerste war, da die sonst üblichen Pendelzüge ab Mitteralm ausfielen ("Es steht uns heute nur 1 Zug zur Verfügung") und die Züge (bzw. ist es ja immer der gleiche) somit nur stündlich verkehrten und immer bis zum bersten voll waren - inkl. Stehplätze in den Gängen und an den Türen, schon an der Mitteralm waren kaum noch Sitzplätze vorhanden. Somit kamen jedesmal vielleicht ca. 200-300 Personen gleichzeitig an der Bergstation an, die meisten davon Skifahrer, und quälten sich den steilen und etwas schneearmen Starthang runter. Auch die PB fuhr durchgehend, aber hier musste ich nur 1x eine Kabine abwarten. Die SL waren nach Ankunft der ZRB oder PB kurzzeitig etwas voller, ging aber im Hinblick auf Wartezeiten.

Schnee war etwas wenig und es gab hier wie dort einiges an Dreck und Steine, so dass ich mir leider einmal eine ziemliche Nase in meine neuen Carpani eingefahren hab. Zum Abschluss fuhr ich natürlich - wie manch andere - die aufgelassene Talabfahrt nach Brannenburg, immer wieder ein Highlight, sowohl das Stück Mitteralm-Aipl, wie auch der Rest.

(Fotos anklicken zum Vergrößern. Da meine neuere Cam derzeit auf Reparatur ist, musste eine meiner älteren Cams herhalten - daher auf dieser Reise keine ganz so gute Bildqualität. Außerdem hab ich daher wieder einmal etwas mehr IR-Fotos gemacht.)

Bild
C) Wendelstein

Bild
^ Starthang

Bild
^ Abfahrt mit Höhen und Tiefen - statt eben planiert

Bild
^ SL Lacher, Zubringer zur Ostabfahrt

Bild
^ SL Lacher mit Blick zum Wendelstein-Gipfel

Bild
^ SL Bockstein

Bild
^ Beide SL. Ganz ohne Plastikzäune geht's auch hier leider nicht.

Bild
^ Westabfahrt zur PB, hatte nachmittags schon viele braune Stellen.

Bild
^ Westabfahrt zur PB, teilweise etwas steinig

Bild
^ Ausstellung 100 Jahre Wendelsteinbahn

Bild
^ Ausstellung 100 Jahre Wendelsteinbahn

Bild
^ Ausstellung 100 Jahre Wendelsteinbahn

Bild
^ Ausstellung 100 Jahre Wendelsteinbahn. Nähe Aipl soll eine alte Zahnraddampflok vergraben sein!? Wer macht sich da mal auf Spurensuche?

Bild
^ Der Steinwall wurde ohne Tunnel für die Skiabfahrt gebaut.

Bild
^ Auch die Seilbahn wird in der Ausstellung kurz behandelt

Bild
^ Gipfel, PB-Bergstation etc.

Bild
^ Pano und Blick runter zur Abfahrt bzw. SL Lacher

Bild
^ Pano und Blick ins Skigebiet Sudelfeld, gleich nebendran. Zum Glück nicht verbunden.

Bild
^ Pano und Blick runter zur PB

Bild
^ Pano ins Flachland

Bild
^ IR-Pano ins Flachland

Bild
^ Aufstieg von der PB zur Abfahrt etc. (IR)

Bild
^ Pistenquerung unter der Zahnradbahn (IR)

Bild
^ Zahnradbahn und Flachlandblick (IR)

Bild
^ IR-Pano übers Flachland, am Horizont der Bayrische Wald und/oder Böhmerwald, jeweils ca. 180km entfernt.

Bild
^ Ostabfahrt (IR) - unterer Buckelpistenhang

Bild
^ Ostabfahrt (IR) - Kreuzung mit Zahnradbahn

Bild
^ Ostabfahrt (IR) - Kreuzung mit Zahnradbahn

Bild
^ Mitteralm, offizielles Ende der Ostabfahrt

Bild
^ IR-Pano mit Blick ins Skigebiet Sudelfeld

Bild
^ IR-Pano

Bild
^ Beide SL

Bild
^ Zahnradbahn und Flachlandblick

Bild
^ Zahnradbahn und Gipfel und Abfahrt. Verglichen mit dem alten Bild fehlt da ein Haus direkt auf dem Bergstationsbahnhof.

Bild
^ Ostabfahrt, der obere Teil wird ja präpariert.

Bild
^ Ostabfahrt, schneearmer Einstieg zum unpräparierten Teil

Bild
^ Ostabfahrt, der erste steile Buckelhang

Bild
^ Ostabfahrt, der untere steile Buckelhang, dazwischen ein kurzes Bergaufstück

Bild
^ Ostabfahrt, Querung Zahnradbahn

Bild
^ PB

Bild
^ PB

Bild
^ PB, die einzige Stütze

Bild
^ PB

Bild
^ Da die Züge nur stündlich fuhren und komplett voll waren (inkl. aller möglicher Stehplätze), gab es am Starthang immer ein ziemliches Gewusel, auch da es teils schneearm und abgerutscht war. Und dann auch etliche kleine Kinder - aus denen werden gute Skifahrer, wenn sie hier lernen.

Bild
^ Gewusel am Starthang, wenn ca. 200-300 Personen ankommen

_________________
http://ski.inmontanis.info - http://blog.inmontanis.info
Überblick Berichte Ski-Saison 1.10.2015-30.9.2016 (109 Tage, 72 Gebiete)


Nach oben
  
 
 Betreff des Beitrags: Re: NostalskiAlpsNord, 21.-29.1.2017
BeitragVerfasst: Di, 31.01.2017, 21:55 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: So, 18.12.2005, 19:12
Beiträge: 6607
Wohnort: innsbruck.at
Bild
^ Mitteralm

Bild
^ Immer gesperrt - die Abfahrt Mitteralm-Aipl. Offiziell darf man in Aipl ja bergwärts nicht in die ZRB einsteigen, also fahr ich die Abfahrt immer nur zum Schluss - und bis ins Tal.

Bild
^ Mitteralm-Aipl. Ist für mich immer das Highlight am Ende eines Wendelsteintages.

Bild
^ Mitteralm-Aipl

Bild
^ Mitteralm-Aipl

Bild
^ Mitteralm-Aipl

Bild
^ Mitteralm-Aipl

Bild
^ Bahnhof Aipl. Ab hier bis ins Tal ist die Abfahrt mit einem Schild Lebensgefahr und Privatweg gekennzeichnet. Fahren trotzdem genug.

Bild
^ Aipl

Bild
^ Auf der lebensgefährlichen und gesperrten Talabfahrt

Bild
^ Talabfahrt

Bild
^ Talabfahrt

Bild
^ Talabfahrt

Bild
^ Talabfahrt

Bild
^ Talabfahrt, endet direkt am Zahnradbahnbahnhof

Bild
^ Zahnradbahnbahnhof

Bild
^ Klassische Statustafel an der Talstation. Interessant der Unterschied bei den Abfahrten zwischen geschlossen und gesperrt - nur worin besteht dieser? Und wo ist der Seehang? Und was war die Tourenabfahrt Nr. 5?

Bild
^ GPS-Track 22.1.2017, links die PB, dann die beiden SL im V-Winkel und rechts dann die Zahnradbahn samt Abfahrt bis Mitteralm, die lange Verlängerung bis Aipl (Kreuzung Zahnradbahn) und weiter bis ins Tal


Fazit: Natürlich gibt's auch einige Nachteile am Wendelstein, der Aufstieg von der PB zur Abfahrt oder der kurze Aufstieg an der Ostabfahrt oder der Aufstieg am Bahnhof Mitteralm oder das Auflassen der schönen Abfahrt Mitteralm-Aipl oder ... aber im Grunde ist der Wendelstein schon ein toller Nostalgie-Skiberg, der mit seinen teils anspruchsvollen Abfahrten, der ungewöhnlichen Erschließung mittels Zahnradbahn (mag ich sehr) und Pendelbahn, des tollen Panoramas, des kunstschneelosen Naturschnees und vielem mehr zu den letzten, altmodischen, klassischen Skigebieten zählt, die man nirgends sonst in der Welt so zahlreich und nah beieinander findet, wie in den bayerischen Alpen. Mögen sie uns noch lang erhalten bleiben.


Eigentlich hätte ich am Dienstag (übermorgen) ja Hochgrat fahren wollen (und am Mittwoch Vorarlberg), aber der Skibetrieb wurde lt. Homepage bereits wieder eingestellt. Die Skigebiete in der Schweiz bin ich ja vor einigen Tagen bereits durchgegangen, aber ich überlegte mir nun, dass ich mir noch die Schneehöhen der französischen Skigebiete um den Genfersee anschauen sollte. Es zeigte sich, dass es auch hier mittlerweile genug Schnee hat und das wichtigste offen ist. Vorarlberg kann ich ggf. auch noch übernächstes WE mitnehmen, also kann ich auch gleich für ein paar Tage mehr am Genfersee bleiben.

Nach einiger Überlegung entschied ich mich, mich für 5 Tage in Thonon (ibis budget) einzuquartieren, da die Wettervorhersagen sonnig meldeten und ich so leichter jonglieren kann und je nach kurzfristiger Wetter- und Nebelvorhersage eines der Genferseepano-Skigebiete besuchen könnte. (Auch wenn ich via booking.com tw. etwas günstigere Hotels näher an den gewünschten Skigebieten gefunden hätte.)

(Fortsetzung folgt.)

_________________
http://ski.inmontanis.info - http://blog.inmontanis.info
Überblick Berichte Ski-Saison 1.10.2015-30.9.2016 (109 Tage, 72 Gebiete)


Nach oben
  
 
 Betreff des Beitrags: Kampenwand, 23.1.2017
BeitragVerfasst: Mi, 01.02.2017, 21:12 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: So, 18.12.2005, 19:12
Beiträge: 6607
Wohnort: innsbruck.at
NostalskiAlpsNord - Tag 3: Mo, 23.1.2017 - Kampenwand

Heute ging's mit Kris auf die Kampenwand, sein Erstbesuch dort. Tageskarte kostete 27,50 €, los war so gut wie gar nix. Offen war alles, auch die DSB, die wir aber nicht gefahren sind, erschließt sie doch die langweiligste Piste, die man noch dazu eh fahren muss, will man hin und wieder mit der 4ZUB rauf. Außer man fährt die Trasse unter der Seilbahn, wie Kris es einmal tat.

Viel zum Skifahren kommt man allerdings nicht, wenn man mit Kris unterwegs ist, da er jedem Seilbahner ein Gespräch raufhängt und dadurch viel erfährt und auch immer wieder Technikbegehungen rausschlagen kann. Nur an der Talstation der 4ZUB kam er bei den beiden nicht so zum Zug. Leider mussten wir dabei erfahren, dass es bereits konkrete Pläne samt Genehmigung für einen Ersatz der nostalgischen Hasenclever-4ZUB (vmtl. eine 8- oder 10EUB) gibt und es in 2-3 Jahren soweit sein könnte. Gründe sind die vielen Wartezeiten im Sommer. Auch eine Einstellung des Skibetriebs könnte passieren. Die Seilbahner oben im Skigebiet hängen aber durchaus auch an ihren alten Anlagen, möchten maximal den ESL mit einer DSB ersetzt sehen und wissen den Nostalgiefaktor zu schätzen, den Kris nicht ermüdend auch immer wieder betonte.

Schnee war hart, aber griffig, offpiste nur in unbefahrenen Stücken (z.B. im Wald / am Waldrand) pulvrig. Bissl Dreck und Steine gab's auch, aber ich hab hier schon schlimmeres gesehen. Bin nachmittags dann auch mit meinen neuen Carpani gefahren, da ich unbedingt ein Fotoshooting mit der alten Kabine machen wollte.

(Fotos anklicken zum Vergrößern. Da meine neuere Cam derzeit auf Reparatur ist, musste eine meiner älteren Cams herhalten - daher auf dieser Reise keine ganz so gute Bildqualität. Außerdem hab ich daher wieder einmal etwas mehr IR-Fotos gemacht.)

Bild
D) Kampenwand

Bild
^ Talstation und Strecke

Bild
^ Talstation und Strecke (IR). Das nervige Fahrrad musste ich rausretouschieren, die restlichen Unterschiede (Fahnen, Bäume, Eingangsschild etc) zum vorherigen Bild liegen am Infrarot-Licht.

Bild
^ Talstation. Antrieb ist im Keller, daher ist es nicht sehr laut.

Bild
^ Bergstation, es waren nicht alle Gondeln am Seil heute. Links der gondelnde Öltank.

Bild
^ Hasenclever-Klemmen

Bild
^ Es gibt zwei Gondelgenerationen, glaub die rechten waren die neueren? Wer genau hinschaut, sieht einige Unterschiede. Rundung an der Seite und und und.

Bild
^ Hasenclever-Klemme

Bild
^ An der Bergstation schaut's echt immer nach sehr viel Schnee aus.

Bild
^ Flachlandpano

Bild
^ SL Ausstieg vs. Flachland. Da wir den SL dann erst wieder am späten Nachmittag gefahren sind, meinte der Seilbahner dann, wir wären Tourengeher gewesen und hätten ihn in Gespräche einlullend um eine Fahrt betrogen :) (Obwohl wir die Skipässe ja gut sichtbar an unseren Jacken hatten.)

Bild
^ ESL. ESL+SL liegen selbst jetzt noch fast ganztags fast komplett im Schatten.

Bild
^ Eine der ESL-Abfahrtsvarianten. Allerdings ist das fast ausschließlich nur Gras und Dreck, kaum Steine.

Bild
^ ESL-Abfahrtsvarianten

Bild
^ ESL vs. Flachland

Bild
^ ESL vs. Flachland (IR)

Bild
^ Am Start der Abfahrt am ESL gibt's sogar Matten!

Bild
^ Eine der ESL-Abfahrtsvarianten

Bild
^ ESL vs. Flachland. Hier oben scheint ganztags Sonne.

Bild
^ Blick zu ESL und SL von einer der ESL-Abfahrten

Bild
^ Notstromaggregat

Bild
^ Das große Spannfeld der Gondelbahn

Bild
^ Das übliche Seilbahnbild mit dem Schloss

Bild
^ Meine Nostalgieliftfoto-Ski in der Nostalgiegondel ;)

Bild
^ Meine Nostalgieliftfoto-Ski in der Nostalgiegondel ;)

Bild
^ Die Kampenwandbahn ist mit einer der roten Gondeln ja auf meinen Skiern vertreten - als eine der wenigen noch in Betrieb befindlichen Anlagen

Bild
^ ESL-Pano

Bild
^ ESL Bergstation

Bild
^ ESL Bergstation

Als wir hier waren, gab es einen Notstopp am ESL, da beinahe ein Paraglider nahe der Talstation mit dem ESL kollidierte. Der wurde dann vom Seilbahner an der Talstation gleichmal ordentlich zurecht gewiesen ;)

Bild
^ ESL Bergstation

Bild
^ ESL Bergstation

Bild
^ ESL-Pano vs. Chiemsee

Bild
^ ESL-Abfahrt vs. Chiemsee

Bild
^ ESL-Pano vs. Chiemsee (IR)

Bild
^ Chiemsee (IR)

Bild
^ GPS-Track 23.1.2017 (Gelb) und einige der vorherigen Besuche (Blau). Die DSB sind wir heute nicht gefahren.

Mein heutiges Video:


Kris' Fotos:
https://goo.gl/photos/huLU7d1rSpDdyCs46

Fazit: Wärend man andernorts eingezäunt und bevormundet skifahren soll, kann man hier noch frei atmen, denken, sich entfalten und darf seine Spur selbst suchen und finden. Genießt und besucht das Skigebiet, so lang es noch geht. Und fahrt lieber 2x im Winter als 1x im Sommer hin, denn im Sommer ist eh genug los ;-)

(Fortsetzung folgt.)

_________________
http://ski.inmontanis.info - http://blog.inmontanis.info
Überblick Berichte Ski-Saison 1.10.2015-30.9.2016 (109 Tage, 72 Gebiete)


Nach oben
  
 
 Betreff des Beitrags: Mythen, 24.1.2017
BeitragVerfasst: Do, 02.02.2017, 23:02 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: So, 18.12.2005, 19:12
Beiträge: 6607
Wohnort: innsbruck.at
NostalskiAlpsNord - Tag 4: Di, 24.1.2017 - Mythen

Der Mythen. Und sein Skigebiet. Es war damals das erste Skigebiet meiner ersten Alpinforums-Skisafari, am 6.1.2004:
http://www.alpinforum.com/forum/viewtopic.php?f=53&t=4359 (ohne Bilder, aber mit mehr Alpinforums-Kommentaren)
http://www.sommerschi.com/forum/reportagen-f8/6-1-11-1-2004-downhill-und-starli-in-der-zentralsc-t2603.html (mit Bildern)

Ich wollte unbedingt in die Zentralschweiz nach all den interessanten Berichten und "Downhill" begleitete mich damals. Damals machten wir die "Verbindung" zum Skigebiet Hochstuckli - das war damals im Skipass inkludiert - und das war so anstrengend, dass ich das nie mehr wiederholen würde. Viel hat sich seitdem im restlichen Skigebiet nicht getan: Die 2 Sektionen Rotenflue-PB wurden mit einer 8EUB ersetzt - alle anderen Lifte laufen noch wie eh und je (glaub ich). Abgesehen von der nervigen Verbindung fand ich's damals ziemlich genial - aber es war eben auch meine erste Nostalgieskisafari. Ob ich das also bei dem Zweitbesuch nach so langer Zeit wieder so genial finden werde? Und - mein Zitat aus dem Bericht von damals:

Zitat:
Essen: am "Pistenrestaurant Großenboden" zum ersten mal die Älpermaccaroni gegessen und .. es war Liebe auf den ersten Biß ;-) .. hat zwar das Apfelmus gefehlt, aber diese "Röstzwiebel" (braun, aber sehr weich!) waren genial.


Nun, das hat sich leider komplett geändert. Das SB-Restaurant Großenboden wurde neu gebaut und die Älplermagronen waren heute zwar mit Apfelmus aber ansonsten die schlechtesten, die ich glaub ich je gegessen hatte :-( Mit 15,- CHF allerdings recht günstig.

-

Kurz vor 5 Uhr kam ich weg, die Anreise ist ja recht schnell, da muss man nicht all zu früh aufstehen, noch kurz tanken - um 7 dann in Feldkirch, da war dann schon ganz schön Verkehr im Gegensatz zu sonst, wenn ich früher oder am Wochenende fahr...

Kurz nach 8:30 war ich in Rickenbach an der Rotenflue-Bahn. Preise für's Parken hab ich von hier keine im Netz gefunden, nur von den anderen Einstiegspunkten am Mythen, wo es überall 5,- CHF pro Tag kosten soll. Na, hier an der 8EUB sind es 8,- CHF. Dann also zum nächsten SL rauffahren (Handgruobi - hört sich an wie eine Puppe aus der Sesamstraße - oder wie eine Watschn ("Hand, grob") ..). War doch etwas müßiger, weil schmale Straße und dann auch noch Fußweg vom Parkplatz zum SL. Naja. Tageskarte samt Parkgebühren kostet somit 50,- CHF, was dann auch trotz Schweiz-Malus hart an der Grenze für mich ist. Aber dafür bekommt man ja auch ein nostalgisches Skigebiet mit 1x 15PB, 1x 8EUB und sonst nur SL. Allerdings sind die SL relativ eintönig, alle haben z.B. orangene Bügel, kein einziger mit blauen Bügeln. Auch bei den Stützenformen gibt's nur wenig Unterschiede, keine der urigen Schweizerischen, somit ist ein Lift fast wie der andere.

Entgegen meiner Erinnerung war die rechte Seite doch interessanter, insb. der SL Kulm von Ibergeregg mit seinen 5 netten Varianten. Aber auch die Außenrumabfahrten an den SL Handgruobi und Großenboden waren nett. Das beste Pano gab's dann am Haggenegg. Komplett unter den Erwartungen und den Erinnerungen blieb dann leider die Abfahrt an der Rotenflue-8EUB. Einerseits liegt die neue Mittelstation viel höher als früher bei den PBs, so dass die Abfahrt zur Mittelstation nun wesentlich kürzer ist. Zudem hätte ich egtl. die geöffnete Skiroute ins Tal fahren wollen - aber bei dichtem Nebel war ich mir noch nicht mal hinsichtlich des Abfahrtsabzweigs klar - und keine Ahnung ob man die Route bei dem Nebel hätte erkennen können. Der Schnee war glaub ich hier unten auch nicht besonders toll, vmtl. getaut und wieder angefroren, so sah es an einem der zwei möglichen Abzweige aus.

(Fotos anklicken zum Vergrößern. Da meine neuere Cam derzeit auf Reparatur ist, musste eine meiner älteren Cams herhalten - daher auf dieser Reise keine ganz so gute Bildqualität. Außerdem hab ich daher wieder einmal etwas mehr IR-Fotos gemacht.)

Bild
E) Mythen (Schwyz)

Bild
^ SL Handgruobi. Abfahrt rechts daneben wird beschneit und ist nur mäßig interessant, aber weiter rechts gibt's noch eine nettere Abfahrt.

Bild
^ SL Handgruobi / Großenboden

Bild
^ SL Großenboden

Bild
^ SL Kulm / Ibergeregg, mit seinen 5 netten, schmalen, kupierten Abfahrten

Bild
^ SL Kulm / Ibergeregg

Bild
^ SL Kulm + Alpstubli / Ibergeregg

Bild
^ Brünnelistock mit den 3 SL Kulm, Großenboden und Zwäcken. Zum SL Zwäcken kommt man von den anderen SL nur mit Schieben (links rum)

Bild
^ Eine der Außenrumabfahrten am SL Kulm zum SL Alpstubli

Bild
^ SL Zwäcken

Bild
^ SL Zwäcken. Die linke Abfahrt war vormittags leider für ein Renntraining gesperrt, so dass man nur erschwert (d.h. ein Stück bergauf) die Verbindungspiste nach Brunni erreichte.

Bild
^ Verbindung zum SL Stägleren, hier gibt es zum Glück einen kurzen (aber sehr anstrengenden) Seillift.

Bild
^ Blick von der Abfahrt am SL Stägleren zum SL Zwäcken

Bild
^ SL Stägleren und Tal-Berg-Tal-SL Holzegg

Bild
^ SL Stägleren

Bild
^ Pano

Bild
^ Verbindungsabfahrt Zwäcken - Brunni. Langer Skiweg.

Bild
^ Großer und kleiner Mythen

Bild
^ Verbindungsabfahrt Zwäcken - Brunni und Blick zu den beiden SL Brunni-Haggenegg

Bild
^ SL Brunni-Haggenegg 2

Bild
^ SL Brunni-Haggenegg 2

Bild
^ Pano am SL Brunni-Haggenegg 2

Bild
^ SL Brunni-Haggenegg 1

Bild
^ Pano am SL Brunni-Haggenegg 2 mit Mythen und Nebelmeer

Bild
^ Pano am SL Brunni-Haggenegg 2 mit Nebelmeer. Kein Seepano heute, aber bei Sonne und Seepano hätte ich ja die Rigi besuchen müssen.

Bild
^ Nette Abfahrt am SL Brunni-Haggenegg

Bild
^ .. und im Vergleich dazu in IR (s/w)

Bild
^ .. und im Vergleich dazu in IR (Falschfarben mit Orange-Filter) - gefällt mir persönlich ja besser als diese dunkelgrün-fast-schwarzen Bäume.

_________________
http://ski.inmontanis.info - http://blog.inmontanis.info
Überblick Berichte Ski-Saison 1.10.2015-30.9.2016 (109 Tage, 72 Gebiete)


Nach oben
  
 
 Betreff des Beitrags: Re: NostalskiAlpsNord, 21.-29.1.2017
BeitragVerfasst: Do, 02.02.2017, 23:03 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: So, 18.12.2005, 19:12
Beiträge: 6607
Wohnort: innsbruck.at
Bild
^ Brunni-Holzegg, PB in Bildmitte. Der linke Arschloch-SL am Gegenhang ist zwar im Mythen-Plan drin, aber kein Skipassverbund (weder Mythen noch Swissknifevalley) gelten dort. Das erfährt man aber erst mittels eines Zettels am Skipasslesers, wenn man vor dem Eingang steht.

Bild
^ PB Brunni-Holzegg. Fährt offiziell nur alle ca. 30 Minuten. Blöderweise war 2 Minuten vor der Abfahrt die Gondel dann doch so gesteckt voll, dass man eine Zwischenfahrt einlegen musste, die dann gleich getätigt wurde. Auch ein Krampf.

Bild
^ Von der PB Brunni-Holzegg muss man wieder einmal ein bisschen Aufsteigen. (Nachdem man vorher schon eine schmale, eisige Treppe zur Hotel-Terrasse und dann über selbige gegangen ist)

Bild
^ Tal-Berg-Tal-SL Holzegg

Bild
^ Abzweig Abfahrt 8EUB Rotenflue-Rickenbach mit Nebelmeer.

Bild
^ Abfahrt Rotenflue-Rickenbach

Bild
^ Abfahrt Rotenflue-Rickenbach, leider dichter Nebel

Bild
^ 8EUB Rotenflue. Wie jetzt, schon an der Mittelstation? Das war doch damals die schönste Piste dachte ich? Und heute nur irgendein flaches, langweiliges kurzes Ding..

Bild
^ Rotenflue-Rickenbach. Talabfahrt macht bei der Sicht leider keinen Sinn.

Bild
^ SL Alp

Bild
^ 8EUB Rotenflue

Bild
^ Tal-Berg-Tal-SL Holzegg, SL Stägleren, SL Zwäcken gegenüber

Bild
^ Abfahrt PB Holzegg. Ist größtenteils auch nur ein Skiweg, aber ein paar Hänge gibt's doch.

Bild
^ PB Brunni-Holzegg. Hatte Glück und es kamen ein paar Leute, daher Gondel voll und Zwischenfahrt möglich.

Bild
^ PB Brunni-Holzegg

Bild
^ PB Brunni-Holzegg.

Bild
^ SL Kulm

Bild
^ SL Großenboden mit Nebelmeer. Dessen direkten Abfahrten werden ja mittlerweile beschneit. Leider merkt man es - kaum gibt es Beschneiung, sind die Pisten härter. Waren die härtesten Pisten heute. Gleiches fiel mir auch in den Skigebieten der restlichen Reise immer wieder auf.

Bild
^ Außenrumabfahrt von der Abfahrt SL Kulm zum SL Großenboden, Naturschnee und netter. Kaum machte ich ein paar Fotos, kam eine große Gruppe Holländer des Wegs und mussten sich neben mir positionieren.

Bild
^ Außenrumabfahrt am SL Handgruobi. Auch nett.

Bild
^ Außenrumabfahrt am SL Handgruobi. Auch nett.

Bild
^ Pistenplan

Bild
^ SL Großenboden mit Nebelmeer, das nachmittags nun ganz schön weit rauf gewandert ist.

Bild
^ Straße Rickenbach-Handgruobi, tw. nur einspurig.

Bild
^ GPS-Track 2017 (Gelb) und 2004 (Türkis), man beachte u.a. die Verkürzung der Abfahrt zur Mittelstation an der Rotenfluebahn links unten.

Gegen 15:30 war ich mit meiner Runde fertig und gab die Axess-Keycard wieder ab - meine beiden konten hier leider nicht geladen werden. Allzu große Lust auf einen Drittbesuch in nächster Zeit hab ich leider keinen. Es gibt doch viele Skigebiete, die mir besser gefallen. Nervig fand ich heute auch die vielen Schiebestrecken an den Verbindungen. Auch war es relativ voll heute, es kam immer mal wieder vor, dass einige vor einem an den SL waren. Da kenn ich leerere Skigebiete außerhalb der Schweiz!


Um eventuellen Staus um Luzern, Bern und Montreux zu umgehen, fuhr ich die kürzere, aber lt. Navi ca. 50min längere Strecke über Altdorf und Brünigpass, Thun und Zweisimmen - hatte aber haufenweise Schnarchnasen irgendwo vor mir. Mit 80 km/h darf man in der Schweiz auf Landstraßen ja eh nicht schnell fahren, warum müssen dann so viele nur 65 oder 70 fahren wollen!? In Italien fahren die Langsamfahrer dann wenigstens nur 40 und man kann sie einfacher überholen ;) Aber bei dem Gegenverkehr heute wäre das auch nicht gegangen.

Noch ein kurzer Zwischenhalt beim Quick und um 20:45 war ich im Ibis-Budget Thonon, wo ich mich für 5 Tage einquartiert hab. Mit der Zimmerkarte gab's ein paar Probleme, die erste ging nicht, dann bekam ich ein zweites Zimmer und eine zweite Karte, die ging dann auch nicht, dann eine dritte Karte aber für das zweite Zimmer. Das war allerdings nicht das Zimmer, das ich reserviert hatte, sondern ein größeres (Familienzimmer) .. Obwohl es über booking.com auch einige brauchbare und nicht (viel) teurere Alternativen näher an den Skigebieten gegeben hätte, aber hier hab ich jetzt den Vorteil, dass ich spontaner reagieren kann und z.B. jeden Morgen entscheiden kann, ob ich eines der Skigebiete mit Genferseepano anfahre - je nachdem ob der Wettebericht dann Nebel meldet oder nicht..

Allerdings müsste man ja meinen, dass Nebel und Wetter am Genfersee relativ gleich ist an seinen Enden, aber meteoswiss meldet in den Vorherschauen für Montreux, Lausanne und Genf immer recht unterschiedliches - da soll sich dann wieder einer auskennen.. Nervig ist allerdings, dass jetzt plötzlich die "9 Tage Sonnenschein"-Vorhersage geschrumpft ist, und nun einige stark wolkige Tage mit evtl. sogar Schneefall geben soll, insb. von Freitag bis Sonntag. Dann wär es evtl. nervig, dass ich mich hier bereits bis Sonntag fix einquartiert hab. Und daher werd ich morgen wohl trotz Nebel Rochers-de-Naye fahren müssen, weil es am Wochenende vielleicht noch schlechter ist - dann lieber Nebelmeer und Sonne als Bedeckt und Seepano..

(Fortsetzung folgt.)

_________________
http://ski.inmontanis.info - http://blog.inmontanis.info
Überblick Berichte Ski-Saison 1.10.2015-30.9.2016 (109 Tage, 72 Gebiete)


Nach oben
  
 
 Betreff des Beitrags: Rochers-de-Naye, 25.1.2017
BeitragVerfasst: So, 05.02.2017, 20:45 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: So, 18.12.2005, 19:12
Beiträge: 6607
Wohnort: innsbruck.at
NostalskiAlpsNord - Tag 5: Mi, 25.1.2017 - Rochers-de-Naye

Mein letzter (zweiter) Besuch im Skigebiet Rochers-de-Naye ist schon wieder 5 Jahre her - hätte ich gar nicht gedacht. Ab sofort will ich versuchen, hier alle 1-2 Jahre her zu kommen, ist es doch in meinen Augen das schönste/beste Skigebiet der Schweiz ...

Die erste Zahnradbahn um 8:40/8:45 ab Caux/Haut-Caux wollte ich erst gar nicht schaffen, hätte ich sonst schon vor 6 Uhr aufstehen müssen. Aber die um 9:40/9:45. In Haut-de-Caux wie üblich geparkt (SL fährt unter der Woche nur Mittwoch nachmittags, also bekommt man da noch leicht einen gratis Parkplatz) und erst mal bis rauf zur Bergstation gefahren. Tageskarte kostet 35,- CHF, ist also relativ günstig, sogar günstiger als am Wendelstein, und diese beiden Gebiete sind durchaus vergleichbar: Eine stündliche Zahnradbahn erschließt eine unpräparierte Abfahrt und ein paar SL gibt's auch.

Oben war dann leider nur der Bügel-SL offen, nicht der Kurven-KSSL, wobei ich nachmittags nicht mehr bis rauf fuhr, evtl. fuhr er dann, denn es fuhren nachmittags noch etliche Schulklassen hinauf. Etwas über 1 Stunde blieb ich am SL, bevor ich mit der stündlich verkehrenden Zahnradbahn wieder ein Stück retour zum Doppelkurven-SL Jaman fuhr. Dieser ist auch nur MI+SA+SO in Betrieb, weshalb ich lieber bei Nebel + Sonne heute fuhr, denn die Vorhersagen für SA/SO waren auch nicht besser. Die diagonale Perche-Abfahrt (von der Zahnradbahnhaltestelle Perche) zum SL Jaman ist leider schneemangelsbedingt noch geschlossen, ich bin sie dann später noch gefahren.

Am SL Jaman einmal die Abfahrt gefahren, danach dann hier und da abschnittsweise offpiste, schnee war da tw. besser. Nach etwas über 1 Stunde gings mit der Zahnradbahn wieder ein Stück hinauf zur Station La Perche, von wo aus die teuflische Skiroute "Diable" nach Caux geht. Einfach eine geniale Skiroute, steil, 1400m-Tiefblick auf den Genfersee - oder wie heute, auf das Nebelmeer. Die vorhergesagte Sonne für Montreux gab es wohl nicht, abermals blieb die ganze Region um den Genfersee unter dem Nebel. Schade - aber lieber Nebelmeer bei Sonne als Genfersee bei bedecktem Himmel, weil See bzw. Meer ohne blauen Himmel ist bekanntlich auch nur langweilig grau statt blau.

Erstmals bin ich dabei bis Caux (nicht Caux-Haut) runtergefahren, aber das Stück von Haut-de-Caux nach Caux kann man sich schenken - eh nur ein Weg und dann noch ein bisschen Fußweg auf der steilen Straße bergab, wo ich natürlich gleich mal ausgerutscht bin - Knie und Hose haben es zum Glück überlebt.

Von Caux aus bin ich gleich wieder bis La Perche gefahren und hab die geschlossene Abfahrt zum SL Jaman genommen, im Anschluss nochmal ein bisschen Offpiste am SL und dann überlegt - nochmal die Perche Abfahrt und dann Diable oder 2x Diable? Nochmal das im Vergleich dazu eher langweilige Gipfel-Plateau stand dabei nicht zur Diskussion, auch wenn vielleicht der KSSL noch in Betrieb gegangen wäre, nachdem doch einige Kids und Skischulen nachmittags raufgefahren sind. Hab mich für weitere 2x Diable entschieden (somit 3x heute), bzw. die erste Fahrt etwas abseits davon. Hier und da gab's ja heute durchaus noch Pulver, aber nur da, wo noch keiner oder kaum einer gefahren ist.

(Fotos anklicken zum Vergrößern. Da meine neuere Cam derzeit auf Reparatur ist, musste eine meiner älteren Cams herhalten - daher auf dieser Reise keine ganz so gute Bildqualität. Außerdem hab ich daher wieder einmal etwas mehr IR-Fotos gemacht. Und diesmal hab ich leider auch das Fleckenwegstempeln vergessen.)

Bild
F) Rochers-de-Naye

Bild
^ Der Vorteil an Nebel am Genfersee - man sieht nichts am Horizont und meint, man sei am Meer ;-)

Bild
^ Fahrkartenautomat an der Haltestelle Caux-Haut. Es werden nicht nur CHF und Karten, sondern auch Euro akzeptiert. Allerdings keine hohen CHF-Scheine, glaub nicht mal 50er.

Bild
^ Skipass um günstige CHF 35,-, gilt an der Zahnradbahn (egtl. hätte ich mit dem Skipass ja auch mal runter nach Montreux fahren können, aber dafür ist die Zeit dann doch zu schade) und den 4 SL.

Bild
^ Warten auf den Zug, natürlich mit den neuen Carpani, mit denen ich auch heute in jedem Gelände sehr zufrieden war.

Bild
^ In der Zahnradbahn

Bild
^ Leider lief der KSSL zumindest vormittags nicht. Wobei er gerade lief, aber nicht geöffnet war. Also nur der kürzere Bügel-SL. Aber die interessantere Abfahrt zum KSSL (über den Tunnel am Gegenhang) ist eh noch nicht offen.

Bild
^ Tal-Pano seitwärts (hier kein See) von etwas oberhalb der Zahnradbahnbergstation

Bild
^ Zahnradbahn, links die SL-Talstation, und der KSSL geht noch ein Stückerl nach rechts

Bild
^ SL-KSSL. Das Skigebiet hier oben ist recht überschaubar, wenn nur der SL mit einer Abfahrt offen ist. .

Bild
^ SL, KSSL und Zahnradbahn. Und haufenweise Heißluftballons in der Luft

Bild
^ .. das gleiche in Falschfarb-IR

Bild
^ Zahnradbahn-Wagen, es ging wieder talwärts, zum SL Jaman

_________________
http://ski.inmontanis.info - http://blog.inmontanis.info
Überblick Berichte Ski-Saison 1.10.2015-30.9.2016 (109 Tage, 72 Gebiete)


Nach oben
  
 
 Betreff des Beitrags: Re: NostalskiAlpsNord, 21.-29.1.2017
BeitragVerfasst: So, 05.02.2017, 20:46 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: So, 18.12.2005, 19:12
Beiträge: 6607
Wohnort: innsbruck.at
Bild
^ Die Perche-Abfahrt, also von der ZRB-Haltestelle Perche zum SL Jaman, ist schneemangelsbedingt leider noch nicht offen. Bin sie später dann gefahren.

Bild
^ Buvette de Jaman, hier hält der Zug um zum SL Jaman und von dem wieder weg zu kommen.

Bild
^ Um zur Abfahrt am SL Jaman zu kommen, muss man ein Stück an den Gleisen entlang fahren. Außer man fährt offpiste, wie ich es dann später tat.

Bild
^ SL Jaman, mittlerer Teil

Bild
^ SL Jaman, unterer Teil

Bild
^ SL Jaman, ober Teil. Sowohl unten wie auch oben (nach den 2 Kurven) ist der SL ordentlich steil. Die Abfahrt rechts daneben war oben etwas schneearm.

Bild
^ Komische Stütze am SL Jaman

Bild
^ SL Jaman

Bild
^ Offpiste am SL Jaman, war stellenweise noch schön pulvrig

Bild
^ .. gleicher Standort, aber in Falschfarb-IR

Bild
^ Nebelmeer-Pano (statt Genfersee) etwas oberhalb der Bergstation SL Jaman

Bild
^ Offpiste am SL Jaman

Bild
^ Bissl Bling-Bling gab's auch

Bild
^ Offpiste am SL Jaman, ging teilweise ganz gut, aber überall lauerten spitze Felsen ..

Bild
^ SL Jaman, die Abfahrt macht wie der SL einen ca. 90° Winkel und geht erst nach Nordost und dann nach Nordwest (und dann wieder nach Nordost)

Bild
^ Col de Jaman, da würd sich auch ein SL rauf noch gut machen. Im Sommer kann man anscheinend von Caux aus mit dem Auto rauffahren und muss je nach Wetter ein Hammerpano auf den Genfersee haben!?

Bild
^ Talstation SL Jaman, hier ist man doppelt gefangen, da man nicht nur den SL, sondern auch die Zahnradbahn braucht, um ins Tal zu gelangen. Außer man fährt einfach mit den Skiern hier weiter und kommt zum Zug, der von Gstaad nach Montreux fährt. Das ist dann allerdings nicht mehr im Skipass inkludiert :) Wäre aber auch sehr reizvoll, falls man an einem der Tage hier ist, wo der SL Jaman nicht fährt. Also dann doch nicht so ganz doppelt gefangen. Außer der Zug fährt nicht.

Bild
^ Verbindungsstück vom Ausstieg SL Jaman zur Zahnradbahn. Die Rochers-de-Naye-SL liegen hinter der Felswand; im Schatten zwischen den Tunnels ist die Station Perche, von wo aus die schöne Diagonale zum SL Jaman runtergeht und auch die teuflische Talskiroute beginnt.

Bild
^ Schalt-/Anzeigetafel an der Zahnradbahn Haltestelle Jaman

Bild
^ Station Perche, Start der Diable-Talskiroute am steilen Hang entlang (Bildmitte) - nix für schwache Nerven, weder der Start, noch der Rest ;-)

Bild
^ Diable, obere Querung, muss man tw. leicht schieben. Steil geht's hier runter, gefühlt senkrecht, ohne Nebelmeer wären es 1400m Tiefblick auf den Genfersee

Bild
^ Am Ende des ersten Steilhangs - bisher dachte ich, die Route würde offiziell in den schmalen Skiweg da zwischen den Bäumen münden, aber heute sah ich, dass die Route über den schmalen Grat (!!) abgesteckt ist.

Bild
^ Oberer Steilhang von besagtem Grat aus; später bin ich dann auch noch den Hang links gefahren. Man könnte wohl auch den Hang ganz rechts im Bild nehmen und sich einen Teil der Querung oben sparen, machen aber anscheinend nicht so viele und ist somit vielleicht lawinentechnisch gefährlicher.

Bild
^ Der schmale, geile Grat an der diabolischen Diable-Route

Bild
^ .. und die Fortsetzung nach dem Grat.

Bild
^ Weiter unten war es etwas unschön angefroren, später etwas weicher.

Bild
^ Diable kreuzt die Zahnradbahn, hier wäre auch ein Halt der Zahnradbahn (nachmittags stieg hier ein Boarder aus um den Weg dann zu fahren)

Bild
^ Standort Talstation SL Caux (Haut), rechts neben mir, hier geht die Diable weiter nach Caux, bin ich heute erstmals gefahren

Bild
^ .. ist aber nur ein Skiweg und danach noch Straße runtergehen zum Bahnhof - kann man vergessen.

Bild
^ Bahnhof Caux, kurz vor dem Bahnhof ist ein riesiges Luxushotel mit vielen asiatischen Gästen

_________________
http://ski.inmontanis.info - http://blog.inmontanis.info
Überblick Berichte Ski-Saison 1.10.2015-30.9.2016 (109 Tage, 72 Gebiete)


Nach oben
  
 
 Betreff des Beitrags: Re: NostalskiAlpsNord, 21.-29.1.2017
BeitragVerfasst: So, 05.02.2017, 20:46 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: So, 18.12.2005, 19:12
Beiträge: 6607
Wohnort: innsbruck.at
Bild
^ Bahnhof Caux

Bild
^ Wieder mit der Zahnradbahn an der Station Perche angelangt, diesmal ging ich links den Berg hinauf um die geschlossene Perche-Abfahrt zum SL Jaman zu fahren.

Bild
^ Perche-Abfahrt zum SL Jaman, schneemangelsbedingt noch geschlossen, aber ging trotzdem ganz gut zu fahren

Bild
^ .. und das gleiche wieder in Falschfarb-IR- Von mir aus könnten die Nadelbäume auch in Echt so ausschauen ;)

Bild
^ Auf der Pirsch, äh Perche, die zwei Rinnen rechts wären sicher auch gut gegangen, aber ich wollte lieber noch 2x die Talabfahrt fahren und hatte so keine Zeit mehr dafür - denn die Zahnradbahn fährt ja nur 1x pro Stunde vom SL Jaman zur Station Perche.

Bild
^ SL Jaman, 2. Kurve - das Stück hier ist gleichzeitig auch Abfahrt (Perche-Abfahrt bzw. für mich heute von einigen weiteren Offpistevarianten)

Bild
^ Offpiste am SL Jaman (Gleise und Bahnhof zuvor gequert, im Tal der präparierte Weg wäre die Perche-Abfahrt)

Bild
^ Bahnhof Jaman, blick zu Perche und Gipfel

Bild
^ IR-Zoom zum Gipfel. Unglaublich, wo da auf diesem steilen Fels mal wieder überall Bäume wachsen.

Bild
^ Die vorhin schon angesprochene linke Variante (die Diable wäre talwärts betrachtet also links von mir), bot sogar noch etwas Pulverschnee (sonst tw. ja schon eher hart zerfahren)

Bild
^ .. diese Variante führt einen zur Haltestelle Paccot, von wo aus man also wieder mit der Zahnradbahn rauf oder runter fahren könnte. Oder man geht den Weg weiter und das Stück zu dem Haus hinauf, dann kommt man wieder zur Diable-Skiroute.

Bild
^ Im Rückblick, die linke Variante und unten der Zahnradbahnbedarfshalt Paccot.

Bild
^ SL Caux fährt außer am Wochenende nur Mittwoch Nachmittags - heute war außer mir für 2-3 Abfahrten (Wartezeit Zahnradbahn) aber wohl kaum einer unterwegs.

Bild
^ Steil über dem Nebelmeer

Bild
^ Ein letztes Mal an der Station Perche ausgestiegen, Blick zum Gipfel ..

Bild
^ .. und Richtung Nebelmeer ..

Bild
^ .. und Richtung Nebelmeer-statt-Genfersee und mit der Querung der Diable-Skiroute

Bild
^ 180°-Pano-Stitch von der Station Perche

Bild
^ Pano-Stitch von der Station Perche, etwas mehr als 180°, das Gleis links und rechts im Bild führt also tatsächlich hinter mir gerade aus.

Bild
^ Seitenblick an der oberen Diable-Querung.

Bild
^ Rückblick von der Querung zum Gipfel. Nanü, was glitzert denn da mitten im Fels?

Bild
^ .. da ist mitten im Steilhang ein Haus??!? Gibt's da irgendeinen Tunnel von der anderen Seite? Von der Zahnradbahn-Bergstation? Evtl. gar eine öffentliche Panorama-Terrasse? Und was ist da rechts schräg darüber für ein zubetonierter Tunnelausgang?

Bild
^ Der steile Starthang der Diable (Stitch-Pano), wobei der Hang in Bildmitte die vorhin genannte Linke Variante ist.

Bild
^ .. denn die Diable geht in diese Richtung weiter. Unterer Teil des oberen Steilhangs mit dem zuvor schon angesprochenen krassen Grat - und wieder einmal der tolle Tiefblick auf den Genfersee, wenn der Nebel nicht da wäre.

Bild
^ Hier ist er ja noch recht zahm, der Grat ;)

Bild
^ Nachmittäglicher Blick aufs Nebelmeer

Bild
^ Der Nebel ist jedenfalls ein bissl tiefer als heute Morgen. Bedarfshalt Crêt-d'y-Bau, ab hier dann nur noch Skiweg weiter.

Bild
^ Crêt-d'y-Bau, Blick retour zur Diable

Bild
^ Schnee auch ganz unten, in Montreux. Kaum zu erkennen, der Genfersee, selbst von hier unten.

Bild
^ GPS-Track 25.1.2017 in Gelb und vorherige Besuche in Blau. Links die Gipfel-SL, in der Mitte der Kurven-SL Jaman

Bild
^ GPS-Track von der Diable-Abfahrt (und dem SL in Caux) in Gelb vom 25.1.2017 und vorherige Besuche in Blau. Links oben ist die Zahnradbahn die untere Strecke, rechts unten ist die Zahnradbahn die obere Strecke.

Und ein kleines Video, paar Schnitte der Zahnradbahn und der Querung und des Grates:


Fazit: Ich komm nicht umhin, Rochers-de-Naye als mein liebstes aller Schweizer Skigebiete zu küren. Die klassische Erschließung mit der Zahnradbahn und den paar SL, ein Kurven-KSSL, die verwinkelte, stufenweise Anordnung der Teilgebiete, die netten Offpiste-Varianten am SL Jaman, die geniale Talskiroute, das Panorama auf den Genfersee - oder auf das Nebelmeer (und der nicht nur für die Schweiz günstige Preis). Auch ein Platz in meiner "Top 5 weltweit" geht sich aus - spätestens wenn ich es endlich mal mit Sonne und Genferseepano erleben könnte. Wenn die Isenau-4EUB am Sonntag nicht so wichtig gewesen wäre, ich wäre am Sonntag noch mal hier her gefahren, denn es gab Sonne und keinen Nebel und man hätte vmtl. den Genfersee gut gesehen.

(Bin derzeit, weil abends Zeit, weil keine Hotelsuche, am Nachtragen der Qubo-Dieselverbräuche in die Excel-Tabelle, da haben sich 2 Jahre angesammelt. Die Skandinavienreise merkt man da sofort - fast ein Liter weniger (4,6), dagegen die Autobahnfahrt durch DE raufwärts 8,8 + 7,4 l. Noch ungewöhnlicher sind aber die Werte vom letzten Dezember, genauer gesagt das WE 8/9.12. und 17.12. - 2.200 km mit nur 3,5l - so wenig hab ich noch nie mit dem Qubo gebraucht (zumindest nicht auf so langer Strecke, einmal hatte ich auch schon 3,7 - aber sonst nie unter 4) .. Außer ich hätte da ein paar Zwischentankstopps vergessen, irgendwie eigenartig. Im Gesamtdurchschnitt (197.000 km) sind's jetzt 5,4 l Diesel. Wobei der km-Zähler beim Qubo glaub ich genauer ist als beim Ignis (wo er evtl. ca. 3% vorgeht). Am Ignis hab ich bisher Benzin-Verbräuche zwischen 5,0 und 6,5 und einen Mittelwert von 5,4 l.)

(Fortsetzung folgt.)

_________________
http://ski.inmontanis.info - http://blog.inmontanis.info
Überblick Berichte Ski-Saison 1.10.2015-30.9.2016 (109 Tage, 72 Gebiete)


Nach oben
  
 
 Betreff des Beitrags: Re: NostalskiAlpsNord, 21.-29.1.2017
BeitragVerfasst: Mo, 06.02.2017, 12:25 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: So, 07.09.2008, 17:44
Beiträge: 43
Wohnort: Winnenden
^ Bahnhof Caux, kurz vor dem Bahnhof ist ein riesiges Luxushotel mit vielen asiatischen Gästen

Welches Hotel meinst Du in Caux? Meintest Du dieses auf den Bild?


Dateianhänge:
Caux-1.jpg
Caux-1.jpg [ 48.85 KiB | 198-mal betrachtet ]
Nach oben
  
 
 Betreff des Beitrags: Re: NostalskiAlpsNord, 21.-29.1.2017
BeitragVerfasst: Mo, 06.02.2017, 20:45 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: So, 18.12.2005, 19:12
Beiträge: 6607
Wohnort: innsbruck.at
Wobei gemäß Google Maps der ganze Komplex (Caux Palace) wohl gar nicht (mehr?) komplett ein Hotel ist - sondern eine Hotelschule, dann sind entweder die Asiaten auch Schüler oder wohnen halt wo anders ;)
https://www.google.at/maps/@46.4322226,6.9374717,201m/data=!3m1!1e3

_________________
http://ski.inmontanis.info - http://blog.inmontanis.info
Überblick Berichte Ski-Saison 1.10.2015-30.9.2016 (109 Tage, 72 Gebiete)


Nach oben
  
 
 Betreff des Beitrags: Praz de Lys - Sommand, 26.1.2017
BeitragVerfasst: Mo, 06.02.2017, 21:24 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: So, 18.12.2005, 19:12
Beiträge: 6607
Wohnort: innsbruck.at
NostalskiAlpsNord - Tag 6: Do, 26.1.2017 - Praz de Lys - Sommand

Das heute besuchte Skigebiet stand schon sehr lang auf meiner Liste, da ich den Pistenplan interessant fand - die beiden KSSL-Enden des Skigebiets, sowie der zentrale Bereich mit einigen (schwarzen) Hintenrumverbindungsabfahrten. Tageskarte kostet günstige 28,- € (samstags wäre sie zumindest via Internet noch günstiger), fremde Axess-Cards werden akzeptiert. Dafür bekommt man 5x 4SB (nur 1 mit Förderband), 1x 3SB und etliche KSSL und in Summe ca. 50 Abfahrtskm, die man aber trotzdem ziemlich problemlos an einem Tag abfahren kann, trotz der lahmen Sesselbahnen.

Die wg. Schneemangel noch gesperrten Abfahrten konnte man zumeist problemlos trotzdem fahren. Am besten gefielen mir die Waldabfahrten an der 3SB (niedrigster Punkt im Skigebiet, einsam im Wald und kein Parkplatz), sowie der KSSL ganz rechts im Plan.

(Fotos anklicken zum Vergrößern. Da meine neuere Cam derzeit auf Reparatur ist, musste eine meiner älteren Cams herhalten - daher auf dieser Reise keine ganz so gute Bildqualität.)

Bild
G) Praz de Lys - Sommand

Bild
^ Auffahrt nach Sommand - und zwar da in den Felseinschnitt!

Bild
^ Auffahrt nach Sommand - das letzte Stück geht dann durch einen Tunnel

Bild
^ Riesiger Parkplatz in Sommand. Die Kassen sind mittig links in dem Haus. Also erst mal am Haus parken, Skipass kaufen und dann weiter zum Lift vorfahren. Der KSSL links von der 4SB war leider nicht in Betrieb - damit hätte man sich ein paar 4SB-Abfahrten gespart.

Bild
^ Pistenplan. 43/53 Abfahrten sind geöffnet. Lt. offiziellen Angaben hat man 50 Pistenkm - also da kenn ich viele Skigebiete, die weit mehr angeben und gefühlt wesentlich kleiner sind ;-) (Im Pistenplan sind bei einigen Verbindungswegen gar keine Längen angegeben)

Bild
^ GPS-Track 26.1.2017, Seite Praz-de-Lys; links die KSSL und in Bildmitte die 3x 4SB und rechts 1x 3SB

Bild
^ GPS-Track 26.1.2017, Seite Sommand, linke Bildhälfte die 2 4SBs und 3 KSSLs, rechts ebenfalls 3 KSSL

Bild
^ 4SB Col de Sommand, 1.5km lang

Bild
^ Nette Abfahrt Vélard von der 4SB Haut Fleury nach Sommand

Bild
^ 4SB Col de Sommand. Wie mag es wohl dahinter aussehen?

Bild
^ 4SB Col de Sommand, geht noch ein Stück zur Bergstation. Links die 4SB Pierres Rouges

Bild
^ 4SB Pierres Rouges, die meisten Abfahrten lassen sich auch ohne diese 4SB fahren, so dass ich sie leider nur 1x gefahren bin - immerhin die einzige mit Förderbandeinstieg.

Bild
^ Im Praz-de-Lys-Sektor, Blick zu den 4SBs Heut Fleury und Roy, links dahinter KSSL Betex, wohl wg. eines technischen Problems heute nicht in Betrieb

Bild
^ Gegenfoto zu vorhin von einer der Abfahrten der 4SB Roy mit Blick zur 4SB Haut Fleury und 4SB Véran

Bild
^ Hintenrum-Abfahrt Du Lac von der 4SB Haut Fleury. Leider doch eher flach, unten fährt man weit in Schuss und muss doch noch schieben.

Bild
^ Einstieg 4SB Haut Fleury

Bild
^ Leider lahme 4SB Haut Fleury, mit 1.6km die längste 4SB im Skigebiet, bietet 2,5 Abfahrten vorne rum und 2 Verbindungsabfahrten nach Sommand hintenrum (davon 1 heute geschlossen).

Bild
^ 4SB Haut Fleury, Blick auf Praz de Lys, keine typisch-französische Ski-Station.

Bild
^ 4SB Haut Fleury, oberer Teil. Auch diese Abfahrt war offiziell (wg. schneemangels) gesperrt - bin sie aber trotzdem gefahren

Bild
^ An der Bergstation der 4SB Haut Fleury hat man das beste Pano im Skigebiet

Bild
^ An der Bergstation der 4SB Haut Fleury hat man das beste Pano im Skigebiet

Bild
^ An der Bergstation der 4SB Haut Fleury hat man das beste Pano im Skigebiet. Vor mir in dem Tal würde die Abfahrt Combe Perret verlaufen, die zu den rechten KSSL in Sommand (da wo's braun ist) führt.

Bild
^ Hintenrum-Abfahrt Du Lac von der 4SB Haut Fleury. Leider doch eher flach, unten fährt man weit in Schuss und muss doch noch schieben. Oberhalb des Sees ist die Bergstation der 4SB Roy

Bild
^ Kurven-KSSL Brésy, die direkte Abfahrt war gesperrt. Gegenüber KSSL Canevet etc.

Bild
^ KSSL Canevet, gegenüber der heute leider geschlossene KSSL Planey

Bild
^ Nett gelegene Talstation KSSL Hôtel

Bild
^ Kurven-KSSL Hôtel

Bild
^ An der Bergstation KSSL Hôtel, hier kommen insg. 6 Übungs-KSSL und -SSL zusammen; rechts KSSL Jora

Bild
^ KSSL Jora

Bild
^ Günstige Preise - Nutella-Crêpes um 2,60 sieht man in frz. Skigebieten eher selten, daher mal schnell ein Stück gekauft.

Bild
^ KSSL/SSL Chevaly/Beoulz, vom Ende der Abfahrt kommt man über einen Skiweg zur 3SB ..

Bild
^ Skiweg Accès Praz l'Evêque zur 3SB, hat leider einige Schiebe und kurze Bergaufstücke, sollte man also besser meiden. Darüber in Bildmitte 4SB Véran und links die lange 4SB Haut Fleury

_________________
http://ski.inmontanis.info - http://blog.inmontanis.info
Überblick Berichte Ski-Saison 1.10.2015-30.9.2016 (109 Tage, 72 Gebiete)


Nach oben
  
 
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 29 Beiträge ] 
Gehe zu Seite 1, 2  Nächste

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Bing [Bot], MSNbot Media und 3 Gäste


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Suche nach:
Gehe zu:  
Powered by phpBB® Forum Software © phpBB Group
Deutsche Übersetzung durch phpBB.de