Alagna-freeride.com & Sommerschi.com

liberté sans limites...
Aktuelle Zeit: Mi, 19.02.2020, 4:26

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 8 Beiträge ] 
Autor Nachricht
BeitragVerfasst: Mi, 05.02.2020, 7:57 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: So, 18.12.2005, 19:12
Beiträge: 7561
Wohnort: innsbruck.at
http://blog.inmontanis.info/?p=5961

Alpe Devero, 18.1.2020 (Tag 1/3)

Für die Lombardei wurde dieses WE etwas schlechter gemeldet (wenn auch am Ende nicht so schlecht) und im Piemont besser, so dass ich vorsorglich mal wieder jeden Tag der Woche etwas früher ins Bett bin. Ich wollte ja diesen Winter unbedingt noch nach Macugnaga das untere kleine Belvedere-Skigebiet besuchen, weil die alte Marchisio-DSB ersetzt werden soll und solche alten Metallsitze gibts kaum noch, in blauer Farbe dürften das jedenfalls die letzten sein (die in Lurisia ist ja schon lang zu). Nach Macugnaga fahr ich am sinnvollsten über die schweizer Bernardino-Autobahn und Centovalli/Valvigezzo.

Das Tal wiederum war vor/um Weihnachten wieder einmal wg. eines Hangrutsches gesperrt, mittlerweile aber offen angezeigt. Da meine schweizer Autobahnvignette nur noch bis Ende Januar gilt (und weil es mir keinen Sinn zu machen scheint, mir für Februar-November eine zu kaufen, weil maximal 1 oder 2 Fahrten) bot sich also dieses WE für einen Besuch in Macugnaga an, auch wenn die PB / Moro-Seite noch wegen einer dringenden Revision geschlossen ist. Als zweites Skigebiet in der Gegend kam natürlich Vigezzo in Frage, das mir ja ganz gut gefällt. Allerdings war ich auch schon 13 Jahre nicht mehr auf der Alpe Devero, da könnte man auch mal wieder hin, zumal ATV da letztens so einen begeisterten Bericht schrieb. Vigezzo hat unter der Woche offen und vergünstigte Skipässe (15 €), sonnig sollte es auch bleiben, also nahm ich mir kurzerhand noch den Montag frei und fuhr heute am Samstag auf die Alpe Devero, deren Lifte nur am Wochenende geöffnet sind.

Um 3:10 Uhr fuhr ich los, kurzer Tankhalt an der Jet in Bürs und gegen 9:30 kam ich in Devero an. Die Parkgebühren wurden teurer, 6,- plus 2,- für die Tiefgarage (falls man dort parken muss), wobei man aber nun 5,- beim Tagesskipass erstattet bekommt. Der normal mit 26,- für italienische Verhältnisse bei dieser Art Skigebiet aber ja eigentlich eh nicht sehr günstig ist.

Leider muss man vom Parkhaus erst mal eine sehr glatte Straße hinaufgehen und dann noch ewig durch den autofreien Ort laufen, bis man zur DSB kommt. Fremde Alfi-Keycards werden akzeptiert, leider wurde meine ausgetauscht, was ärgerlich ist, da ich die Lombardei-Alfi-Keycard hingegeben hatte, anstatt eine der vielen anderen. Sollte also meine Skidata-Lombardei-Saisonkarte in den nächsten Jahren nicht in der Lombardei bei Alfi-Skigebieten als Tageskarte akzeptiert werden (an den Lesern funktioniert sie zwar, aber ob das auch für die Kassen gilt?!) müsste ich mir dann wieder eine kaufen.

Auf den neueren Pistenplänen im Internet* sah ich 2 neue, schwarze Abfahrten, die ich natürlich fahren wollte. Wollte eigentlich auch die Freeride-Varianten rechts machen (wo man auf der Website folgende Aussage macht: "freeride e del fuoripista, praticabile in tutta sicurezza nel vallone di Misanco, tra i boschi di larice."*, also Freeride in völliger Sicherheit), aber man sah nicht vernünftig, wie man da raus kommt und die beiden Enden, die man sah, gefielen mir nicht wirklich, steile Felsabbrüche und vielleicht etwas wenig Schnee dazwischen. Fahren sehen hab ich auch keinen.

*)
https://www.bergfex.it/alpe-devero/panorama/
https://vividevero.it/ski/

Trotzdem gab es genug nette Pisten und Varianten, so dass es mir an den 3 Liften (DSB+SL+SL) nicht langweilig wurde. Um 15:45 machte ich die letzte Bergfahrt am SL Sektion II (der schnellste Lift hier) weil nun alles schattig, kalt und oben arg stürmisch war.

Extrem genervt haben die Liftler an der Talstation, die mich bis ca. 14/15 Uhr bei jeder Fahrt sinnloserweise darauf aufmerksam machten, den Rucksack runter zunehmen. Als ob ich mich anders auf den Sessel setzen könnte! Einmal war er nicht draußen um sein Gelaber loszulassen, also schaltete er mal kurz die Sirne ein. Trottel.

(Fotos anklicken zum Vergrößern)

Bild
^ Hier ging die PB rauf

Bild
^ Einer der Straßentunnel

Bild
^ Viel Eis neben der Straße, gab es am nächsten Tag richtung Macunaga auch

Bild
^ Das Parkhaus oben kostet nochmals Aufpreis

Bild
^ Nach über 10 Minuten Fußmarsch endlich an der DSB angekommen. In Bildmitte der schmale Hang ist die unpräparierte schwarze Abfahrt. Der SL neben der DSB ist mittlerweile abgebaut, somit dürfte die DSB 2007 relativ neu gewesen sein.

Bild
^ Von da hinten sollen irgendwie die Offpistevarianten rauskommen, aber mir nicht klar wo genau bzw. leider nicht einsehbar

Bild
^ SL Sektion 2

Bild
^ SL Sektion 2

Bild
^ SL Sektion 3 mit Dieselantrieb

Bild
^ SL Sektion 3, die Abfahrt rechts war in zwei halbe Abfahrten geteilt

Bild
^ SL Sektion 3, das Highlight hier

Bild
^ SL Sektion 3 und Abfahrten

Bild
^ Abfahrten SL Sektion 2; der rechte Trainingshang war erst spät am Nachmittag frei

Bild
^ DSB, mittlere Abfahrt. Wurde seit 2007 verbreitert, damals ging der Wald noch bis zur Stütze.

Bild
^ Variante, der Schnee war durchaus ganz gut zu fahren hier.

Bild
^ Die schön trassierte, linke Abfahrt an der DSB

Bild
^ Die mittlere Abfahrt an der DSB (die rechte war wg. Renntraining nur zu Mittag mal offen)

Bild
^ SL Sektion 3

Bild
^ Talblick links von der Bergstation SL Sektion 3

Bild
^ Pano links von der Bergstation SL Sektion 3

Bild
^ SL Sektion 3

Bild
^ Auf der Suche nach der im Plan neuerdings eingezeichneten schwarzen Abfahrt vom SL Sektion 3

Bild
^ .. da ginge es zur DSB-Talstation runter. Wenn man nur wüsste, wie gut man unten rauskommt .. also blieb ich lieber rechts richtung SL.

Bild
^ Hier wird wohl irgendwie die im Plan eingezeichnete schwarze Abfahrt an der Sektion 3 verlaufen, heute eher Offpiste

Bild
^ Offpiste oder schwarze Abfahrt Sektion 3 mit Blick zur Mittelstation Sektion 2-3. Schnee war fahrbar und gut genug, dass ich das ein paar Mal wiederholte.

Bild
^ SL Sektion 3, schon ein toller Lift

Bild
^ SL Sektion 3

Bild
^ Die schwarze Abfahrt an der DSB, ging toll zu fahren und war total mein Fall

Bild
^ Die schwarze Abfahrt an der DSB, die fuhr ich nachmittags mehrfach

Bild
^ Die schwarze Abfahrt an der DSB

Bild
^ Seitenblick am SL Sektion 2

Bild
^ SL Sektion 3

Bild
^ SL Sektion 3

Bild
^ Die rechte Trainingsabfahrt an der DSB war mittags mal frei

Bild
^ Im Wald könnte man an der DSB auch an einigen Stellen fahren

Bild
^ SL Sektion 3

Bild
^ SL Sektion 3

Bild
^ Offpiste Sektion 3-2 (von der vermeintlichen schwarzen Abfahrt oben kommend)

Bild
^ Offpiste Sektion 3-2

Bild
^ Etwas brüchig, aber nicht so schlecht zu fahren in Summe.

Bild
^ SL Sektion 2

Bild
^ SL Sektion 2

Bild
^ SL Sektion 2

Bild
^ SL Sektion 3, eine 4. Sektion zum Gipfel wäre noch schön, schien mir heute aber weniger wichtig als 2007, da es heute mehr Varianten zu fahren gab.

Bild
^ SL Sektion 3

Bild
^ SL Sektion 3

Bild
^ SL Sektion 3, nachmittags wurde es immer stürmischer

Bild
^ Die schwarze Buckelpiste an der DSB war heute meine Lieblingspiste (5x gefahren)

Bild
^ Die Wolken an der Grenze zur Schweiz verziehen sich endlich mal etwas

Bild
^ Rückweg zum Ort

Bild
^ Na, auf diese Seilbahn muss man nicht mehr aufpassen...

Bild
^ Durch den Ort

Bild
^ Ristorante Funivia ..

Bild
^ Eine dritte, ehemalige Seilbahn

Bild
^ Der Weg war so glatt, dass ich die Ski anbehielt, trotz des ganzen Drecks und Splits teilweise - aber mit den Skischuhen wäre ich da nicht heil runtergekommen, ging schon rauf nur grenzwertig am Morgen.

Bild
^ GPS-Track 18.1.2020 in Türkis und vorheriger Besuch 2007 in Magenta

Fazit: Wenn die Parkplatzsituation (Fußwege) nicht so nervig wär, würd ich wohl öfters mal kommen...

Bild
^ Parkplatztarife, 6,- egal wo man steht (selbst weit unten unter dem letzten Tunnel) plus 2,- wenn man oben im Parkhaus steht. Beim Skipass bekommt man aber was rückvergütet.

Bild
^ Wasserfall auf der Zufahrtsstraße

Bild
^ Ex-PB vom Tal aus

Bild
^ Ex-PB

Bild
^

Bild
^ Ex-PB

Bild
^ Eine alte, 24-Stunden-Uhr - Zeit stimmt aber nicht.


Übernachtungsmöglichkeiten um Domodossola sind auf booking.com entweder rar oder teuer, mit meinem üblichen 0-50-Euro-Filter pro Nacht hatte ich kaum Ergebnisse. Das eine Motel will ich eh nicht mehr besuchen, weil ich da stets ein nach Rauch stinkendes Zimmer bekam. Also probierte ich es mal in Pieve Vergonte, dort kostete das Zimmer 44,- mit Frühstück pro Nacht (2 Nächte gebucht). Angekommen war mal nix los (1 anderes Auto und das war dann die Rezeptionistin), das Stiegenhaus stank nach altem Rauch. Schockmoment im Aufzug: Reingegangen und 1. Stock gedrückt, dann geht immer das komplette Licht innen aus - und nach einer kurzen Zeit langsam wieder an. Puh.

Im Einzelzimmer angekommen: stank extrem nach Rauch. Sogar ein Aschenbecher steht am Schreibtisch. Aber lt. Zettel ist's ein Nichtraucherzimmer, also wie im Motel einen Ort weiter nördlich. Bin runter und hab um ein anderes Zimmer gebeten, bekam dann ein Doppelzimmer, das besser und kaum oder so gut wie nicht nach Rauch roch, auch wenn meine Nase trotzdem etwas anschwoll. Meine Wohnung, als ich sie damals gekauft hatte, stank ja auch extrem nach Rauch. Aber mit der richtigen Wandfarbe gestrichen war das überhaupt kein Problem mehr. Das Badezimmer war extrem warm (30° vielleicht?), aber soll mir zum Duschen morgen früh recht sein.

Bild

Restaurant gibt's keines, aber über den Parkplatz und ein Haus weiter ist eine Pizzeria, die sehr günstig war, die meisten Pizzen kosteten nur um die 7.- oder sogar weniger, hab ich in Italien schon lang nickht mehr gsehen. Wasser halber Liter 1,- und 0,75 1,50. Gedeck 1,50. Ambiente aber eher eine große Bahnhofshalle. Ich entschied mich für eine "weiße" Pizza al Tartufo (also Trüffel, mit vielen schwarzen Punkten, sehr lecker) um 7,- (abgerechnet dann 8,-). Leider hatte ich keinen Platz mehr für eine Nachspeise.

Frühstück gibt's am WE ab 8 Uhr, ging 5 nach 8 runter, die 4 Mini- Croissants waren noch im Ofen (tags darauf gabs nur 3), daher derweil Joghurt+Müsli/Cornflakes gegessen. Semmeln/Brot gab's leider keines, auf den Zwieback verzichtete ich und aß nach den Croissants noch ein kleines Küchlein und 2 Kekse.

(Fortsetzung folgt.)

_________________
http://ski.inmontanis.info - http://blog.inmontanis.info
Neu: Überblick Berichte Ski-Saison 1.10.2018-30.9.2019 (121 Tage, 73 Gebiete)


Nach oben
  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: Fr, 07.02.2020, 22:11 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Fr, 01.09.2006, 14:47
Beiträge: 1788
Wohnort: Canazei / Karlsruhe
Danke, wieder mal sehr interessant!
hm, nachdem nun 2 recht begeisterte Berichte von der Alpe Devero kamen, muss ich die mir jetzt doch mal ansehen. Habe sie bisher als für meinen Geschmack zu wenig interessant eingeschätzt, könnte aber falsch liegen.

In Vigezzo läuft die DSB Avogno nicht mehr, oder? Die war neben der Geister-DSB für mich dort eigentlich das highlight.

_________________
the sands of time
were eroded by the river
of constant change


Nach oben
  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: Sa, 08.02.2020, 22:11 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: So, 18.12.2005, 19:12
Beiträge: 7561
Wohnort: innsbruck.at
^ Nein, leider. Arvogono ist jetzt die Geister-DSB :) Oder was meinst du damit?
Wobei die offizielle halbe Arvogno fand ich damals schon eher zweifelhaft - nur in kompletter Länge schien sie richtig interessant zu sein. Das oberste Stück kann man ja immer noch fahren, da man mit dem Skiweg ja retour kommt.

_________________
http://ski.inmontanis.info - http://blog.inmontanis.info
Neu: Überblick Berichte Ski-Saison 1.10.2018-30.9.2019 (121 Tage, 73 Gebiete)


Nach oben
  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: So, 09.02.2020, 12:06 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Fr, 01.09.2006, 14:47
Beiträge: 1788
Wohnort: Canazei / Karlsruhe
naa, ich meinte die obere DSB... wie heißt sie gleich nochmal... Trubbio oder so ähnlich?

Die Arvogno kenne ich nur in kompletter Länge, ohne dass die Mittelstation in Betrieb war. Dass dies auch mal andersrum war, wusste ich gar nicht.

EDIT: gerade in den Bilern von 2010 nachgesehen. Es war beides in Betrieb - Mittelstation und Abfahrt bis ins Tal.

_________________
the sands of time
were eroded by the river
of constant change


Nach oben
  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: Mi, 12.02.2020, 20:42 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: So, 18.12.2005, 19:12
Beiträge: 7561
Wohnort: innsbruck.at
^ Glücklicher, bei mir war damals die Talabfahrt offiziell zu - bin sie aber trotzdem gefahren und durfte unten auch einsteigen.

http://blog.inmontanis.info/?p=5965

Macugnaga, 19.1.2020 (Tag 2)

Heute ging's nach Macugnaga. Für das Belvedere-Skigebiet eigentlich noch zu früh in der Saison, zumindest wenn man Sonne möchte, die hat es hier derzeit nur kurz an wenigen Ecken. Aber so sonnig war heute eh nicht gemeldet.

Wie bereits erwähnt, ist die Moro-Seite wegen PB-Revision noch ein bisschen außer Betrieb, von den einst 4 (?) Skigebieten im Tal ist also aktuell nur eines offen. Parkplatz an den DSB kostet nach wie vor 4,- pro Tag. Der Skipass 27,- und damit wohl gleich viel als wäre auch die PB-Seite offen (oder?).

Der Grund für meinen Besuch war ja insbesondere die erste DSB-Sektion, da blau lackierte Marchisio-Metallrostsessel wohl mittlerweile einzigartig sein dürften und die DSB schon letztes Jahr hätte ersetzt werden sollen - ihr es also wohl heuer an den Kragen gehen wird. Wobei mir ja lieber wäre, wenn beide DSB mit einer EUB ersetzt werden würden, so kalt und schattig es hier ist.

Allerdings schienen die anderen Gäste weniger verfroren zu sein. Ich hielt es nur dank Skischuhheizung und russischem Sitzpolster aus, das ich mir nach langer Zeit mal wieder umgeschnallt hatte. Dieses war heute echt Gold wert, auf beiden Sektionen immer schön warm gesessen. Geniales Teil, spasiba Rassija! Allerdings sitzt man dadurch etwas höher und die Rückenlehne ist unbequemer. Die heizbaren Handschuhe hatte ich leider daheim vergessen (es war noch nicht so kalt die Saison und daher nicht daran gedacht).

Die Abfahrten sind zwar modelliert aber noch ganz nett, der Schnee war auch nicht so eisig (außer offpiste, da war's schlimmer). Leider waren die Außenrumabfahrten geschlossen, eine fuhr ich aber noch. Dafür gab es ein paar Waldvarianten zu erkunden, insb. rechts vom SL war es recht nett.

(Fotos anklicken zum Vergrößern)

Bild
^ Monterosa

Bild
^ Ex-PB

Bild
^ Pistenplan, die rechten Außenrumabfahrten B+Z waren geschlossen, somit auch das Förderband Nr. 11 (Zubringer zu den Außenrumabfahrten)

Bild
^ DSB Sektion 1

Bild
^ DSB Sektion 1 und linke Abfahrt

Bild
^ DSB Sektion 1 und linke Abfahrt

Bild
^ DSB Sektion 1 und linke Abfahrt

Bild
^ DSB Sektion 1

Bild
^ DSB Sektion 1

Bild
^ Mittelstation

Bild
^ DSB Sektion 2 und rechte DSB-Abfahrt

Bild
^ DSB Sektion 2 und rechte DSB-Abfahrt (die hier kurz links der DSB ist)

Bild
^ Linke Abfahrt DSB Sektion 2

Bild
^ Linke Abfahrt DSB Sektion 2

Bild
^ Der SL

Bild
^ Rechte DSB-Sektion2-Abfahrt

Bild
^ Rechte SL-Abfahrt, hierfür muss man vor der Bergstation abbügeln.

Bild
^ DSB Sektion 1

Bild
^ Start der DSB-Sektion2-Abfahrten

Bild
^ Rechts die rechte DSB-Sektion2-Abfahrt, links im Tal wär wohl die schwarze Außenrumabfahrt. Die wär sicherlich nett.

Bild
^ Auf der rechten DSB-Sektion2-Abfahrt, geradeaus in Verlängerung die kurze rote Außenrumabfahrt und rechts im Tal wär wohl die schwarze Außenrumabfahrt, beide geschlossen derzeit.

Bild
^ Umfahrung des steilhangs der rechten DSB-Sektion2-Abfahrt

Bild
^ Linke SL-Abfahrt

Bild
^ Da ist wohl das Förderband, Zubringer zu den Außenrumabfahrten

Bild
^ .. aber der kurze Aufstieg ist zu verkraften

Bild
^ Start der Außenrumabfahrten (rechts gehts weiter), geradeaus der Weg ist zu einem Rifugio präpariert

Bild
^ Rote Außenrumabfahrt

Bild
^ Im Wald wars etwas eisig, ging aber noch

Bild
^ Lawine, hier wär wohl die schwarze Außenrumabfahrt

Bild
^ Lawine

Bild
^ DSB Sektion 2

Bild
^ DSB Sektion 2

Bild
^ Etwas neben der stark modellierten DSB-Sektion2-Abfahrt ..

Bild
^ Ex-PB

Bild
^ GPS-Track 19.1.2020

Nach 14 Uhr wollte ich etwas essen gehen, aber alle Restaurants voll. Also dann keine vielleicht leckeren Pasta Macughnese oder wie die hießen und was auch immer das nochmal war...

Daher hörte ich gegen 15:15 auf. Genug gefroren. Und war um 16:30 bereits wieder im Hotel, bevor es um 19 Uhr abermals rüber zur Pizzeria ging. Leider gab es die Gnocchi nicht und die Nudeln schienen nicht sehr spannend, also aß ich halt mal Fleisch, hatte Braten mit Rosmarin darunter verstanden und Pommes dazu. Es war dann ein sehr dünn geschnittenes Rindfleisch, für meinen Fall eigentlich zu rot, aber immerhin tropfte das Blut nicht raus und mit dem Rosmarin schmeckte es ganz gut. Platz für ein Tiramisu war auch noch .. was dann in Summe doch 20.- € waren.

Im Hotel schien ich auch heute wieder der einzige Gast und der einzige Bewohner zu sein (Rezeption ist nur von 17-19 und morgens zur Frühstückszeit besetzt - und die Haustür ist für jeden offen, so dass sich jemand während meiner Abwesenheit reinschleichen und mich überfallen hätte können.) Ab 20:45 hörte ich Geräusche und es waren irgendwelche Leute im Hotel, warum hab ich mir bloß vorhin so blöde Geanken gemacht, was mach ich jetzt, Licht aus? Wenn jemand klopft? Ein Auto stand auch vor der Tür, das übrigens morgens um 7:45 schon wieder weg war.

(Fortsetzung folgt.)

_________________
http://ski.inmontanis.info - http://blog.inmontanis.info
Neu: Überblick Berichte Ski-Saison 1.10.2018-30.9.2019 (121 Tage, 73 Gebiete)


Nach oben
  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: Mi, 12.02.2020, 21:13 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Fr, 11.05.2012, 20:42
Beiträge: 1970
^ Hört sich wie der Anfang eines Krimis an ....

Vor zwei Jahren in Macugnaga hatte auch ich ein solches Erlebnis (außer mir unbewohntes Hotel mit offener Eingangstüre ....) ... eigentlich kam ein tolles Gefühl von Freiheit auf .....


Nach oben
  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: Di, 18.02.2020, 19:39 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: So, 18.12.2005, 19:12
Beiträge: 7561
Wohnort: innsbruck.at
^ Das Freiheitsgefühl hab ich dann eher im Sommer, wenn ich mit meinem Auto irgendwo im Nirgendwo stehe und in mein Bett im Auto steige - aber ansonsten je größer ein Haus und je leerer, ist das schon eher etwas beängstigend. Wobei dann lieber in einem Neubau als in einem Altbau, wo es überall knarzt, ggf. Mäuse zwischen den Wänden schleichen - das war als Kind auf dem Bauernhof von den Großeltern väterlicher Seits echt immer spooky.

_________________
http://ski.inmontanis.info - http://blog.inmontanis.info
Neu: Überblick Berichte Ski-Saison 1.10.2018-30.9.2019 (121 Tage, 73 Gebiete)


Nach oben
  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: Di, 18.02.2020, 19:40 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: So, 18.12.2005, 19:12
Beiträge: 7561
Wohnort: innsbruck.at
http://blog.inmontanis.info/?p=5969

Piana di Vigezzo, 20.1.2020 / Trubbio & Troubles

Nach dem schattigen gestrigen Tag in Macugnaga versprach der heutige im zumeist nach Süden ausgerichteten Vigezzo-Skigebiet viel Sonne zu haben. Tageskarte gibt's momentan unter der Woche um günstige 15,- €, so dass natürlich zu befürchten war, dass nicht alles offen wäre. Die Arvogno-DSB, die vor einigen Jahren nur an den WE fuhr, ist aber ja leider eh schon seit einigen Jahren komplett geschlossen. Und der kurze SL ist nicht weiter wichtig, da er keine eigene Piste erschließt. Bleiben die beiden DSB Trubbio + Cima 2 übrig, die das komplette Skigebiet mit Abfahrten in allen Himmelsrichtungen erschließen, daher es sehr abwechslungsreich ist. Fremde Alfi-Keycards wurden auch akzeptiert, wobei erst die zweite Karte funktionierte.

Das Verhältnis von Vigezzo zur Arvogno-DSB ist recht eigenartig, insb. warum diese überhaupt einst gebaut wurde. So lang ich das Skigebiet kenne, war sie nämlich nur an den Wochenenden und offiziell nur bis Mittelstation offen, die Talabfahrt geschlossen und offpiste - ich konnte sie trotzdem einmal fahren, denn die DSB war ab Talstation besetzt. Parkplatz gibts da aber auch keinen richtigen, ein paar Autos konnten sich am Ende der Straße hinstellen. Seit einigen Jahren ist aber nicht mal mehr die Mittelstationsabfahrt offen - die DSB vergammelt einfach nutzlos herum, obwohl man mit der kompletten Abfahrt ins Tal nochmals eine schöne Abwechslung und Vergrößerung des Skigebiets hätte. An der Steilheit kann's nicht liegen, denn die Hänge an der Trubbio-DSB sind meiner Erinnerung nach sogar steiler.

Aber was soll's, die Trubbio-DSB ist schon ein genialer Lift. War glaube ich die erste Leitner-DSB, die mir so richtig gut gefiel, mit ihren dunkeltürkisfarbenen Stützen, der ungewöhnlichen Talstation, der ungewöhnlichen Trasse, der Bergstation direkt am allerletzten Eck... Schön, dass sie nach wie vor läuft - wenn auch mittlerweile mit blau gepolsterten Sitzen, die heute allerdings etwas kälter waren als die einfachen Sitze an der schattigen Sacif-DSB Cima 2.

Es waren heute nicht alle Abfahrten frisch präpariert und auch nicht alle offen, aber bin trotzdem alles gefahren. Leider hatte ich die Allmountains dabei - denn offpiste ging gar nix. Für's Auffirnen der Südhänge war's heute einfach zu kalt bzw. die alten Spuren offpiste zu tief und zu gefroren.

Auf einer meiner Abfahrten entlang dem oberen Teil der DSB Arvogno spielte mein iPod zufälligerweise gerade ein passendes Lied von "Juli" ... "Weil du weißt, dass es geil war ... Ja, ich weiß, es war 'ne geile Zeit, hey, es tut mir Leid, es ist vorbei".

Der Tag war dann leider auch noch aus einem anderen Grund schneller vorbei als gewollt: Am Ausstieg der DSB Trubbio nahm ich - ganz langsam, man hat da ja keinen Schwung - eine enge Kurve nach rechts und beim Abschwingen blieb ich an der Kante der Pistenpräparierung hängen und fiel dann konsequenterweise nach links direkt auf die harte Piste. Logischerweise auf die zur Faust geballten Hand und dem Skistock - und das natürlich im Rippenbereich. Nerv. Weil ich ja nicht erst letzten Winter 2x einen Rippenprellung hatte. Ich fuhr noch ein paar Mal, aber das Hinsetzen / Aufstehen aus den DSB mit dem schweren Rucksack war nicht sehr angenehm, daher machte ich um 15:15 meine letzte Bergfahrt mit der Trubbio-DSB.

(Fotos anklicken zum Vergrößern)


Bild
^ Talstation 8EUB

Bild
^ Strecke 8EUB - erinnert hier ein bisschen an Bovec ;)

Bild
^ 8EUB Strecke

Bild
^ 8EUB Bergstation und Blick ins Skigebiet

Bild
^ Der Übungs-SL ist unter der Woche nicht offen, das ist verschmerzbar, da man die Abfahrt eh von der DSB Cima 2 erreicht.

Bild
^ Blick aus der DSB Trubbio zur Zufahrt zu den Steilhängen

Bild
^ DSB Trubbio, che bella!

Bild
^ DSB Trubbio und Abfahrten

Bild
^ DSB Trubbio, oberster Streckenabschnitt ..

Bild
^ DSB Trubbio, oberster Streckenabschnitt, hier sind mittlerweile auch 3 Abfahrten präpariert: 2 geradeaus (mit Weg unten rechts) und der Weg oben (zu den Steilhängen)

Bild
^ DSB Trubbio, Bergstation. Ob in dem Haus wohl mal eine Bar war?

Bild
^ DSB Trubbio. Die Kante rechts der Präparierung links unten im Bild wurde mir später zum Verhängnis, war nachmittags durch die andere Sonneneinstrahlung aber nicht mehr sichtbar.

Bild
^ Dieses kurze Abfahrtsstück kam mir unbekannt vor..

Bild
^ Gratabfahrt an der DSB Trubbio mit Talstation derselbigen und Bergstation 8EUB und Übungs-SL und rechts im Schatten die DSB Cima 2 mit Gratabfahrt retour

Bild
^ Trubbio-Abfahrten (die DSB ist quer hinter mir)

Bild
^ Trubbio-Abfahrten, in Bildmitte die DSB Cima 2 mit Bergstation am Grat zwischen den Hügeln und weiter rechts den Grat hinunter die derzeit stillgelegte DSB Arvogno

Bild
^ DSB Cima 2

Bild
^ 8EUB Bergstation und DSB Trubbio, quasi Gegenfoto zum vorletzten Bild

Bild
^ Rückseitenpano von der DSB Trubbio

Bild
^ Seitenpano von der DSB Trubbio

Bild
^ IR-Blick in die Ebene

Bild
^ DSB Trubbio, bis zum Maximum gebaut, toll!

Bild
^ DSB Cima 2, rechts der Skiweg geht zu den DSB/8EUB, geradeaus der Skiweg geht zur DSB Arvogno und war gesperrt, konnte man aber trotzdem fahren, da es ja noch den Skiweg retour gibt. Der Fußweg hier zu meinem Standort ist rein optional.

Bild
^ Gratabfahrt von der DSB Cima, noch ohne lästige Fangzäune, toll.

Bild
^ Blick zur DSB Trubbio, wahrlich ein Meisterwerk

Bild
^ IR-Pano zum Monte Rosa

Bild
^ DSB Trubbio, Talstation, toll.

Bild
^ DSB Trubbio

Bild
^ DSB Trubbio, eine der besten DSB der Alpen. Mindestens.

Bild
^ 8EUB Bergstation und eine kleine Siedlung

Bild
^ Die tolle DSB Trubbio in nicht kompletter Länge, denn oben geht sie ja noch weiter. Schade, dass es nicht noch eine kleine Hintenrumabfahrt gibt, die dann links rauskommt ;)

Bild
^ DSB Trubbio Talstation

Bild
^ DSB Trubbio Talstation

Bild
^ DSB Trubbio Talstation

Bild
^ DSB Trubbio Talstation

Bild
^ Talpano

Bild
^ Talpano, Standort rechts der Bergstation DSB Cima 2. Von dort fuhr ich die nette Gratabfahrt zur ..

Bild
^ .. leider seit einigen Jahren stillgelegten DSB Arvogno

Bild
^ Ex-DSB Arvogno, rechts sieht man den Skiweg, der wieder retour zur CIma 2 - DSB fährt, daher kann man dieses Stück noch fahren.

Bild
^ Ex-Abfahrt DSB Arvogno, vor dem Schild muss man rechts fahren, will man zur DSB Cima 2 retour. Die Abfahrt scheint sogar weiter hinunter präpariert zu sein - wieso lässt man dann die DSB nicht mehr laufen?! Schade.

Bild
^ DSB Arvogno

Bild
^ DSB Arvogno und links die Abfahrten der DSB Trubbio bzw. von DSB Trubbio zu DSB Cima 2

Bild
^ DSB Trubbio und Abfahrten

Bild
^ Die DSB Trubbio hat interessanterweise sowohl normale Niederhalter, wie auch Portalstützenniederhalter. Was auch immer der Grund war, warum man einmal so und einmal so gebaut hatte..

Bild
^ DSB Trubbio

Bild
^ DSB Trubbio

Bild
^ DSB Trubbio

Bild
^ DSB Trubbio. Ich würde die Stützenfarbe ja am ehesten als Petrol bezeichnen, also ein Blau mit leichtem Grünton. Schön.

Bild
^ DSB Trubbio Bergstation

Bild
^ DSB Trubbio

Bild
^ DSB Trubbio

Bild
^ DSB Trubbio

Bild
^ DSB Trubbio

Bild
^ Gratabfahrt von der DSB Cima 2 zur DSB Arvogno

Bild
^ Gratabfahrt von der DSB Cima 2 zur DSB Arvogno, so mag ich das.

Bild
^ DSB Trubbio

Bild
^ DSB Trubbio mit den beiden Portalstützen-Niederhaltern

Bild
^ Die oberen Hänge an der DSB Trubbio.

Bild
^ Ausgang der 8EUB. Wiedereinmal hat es mir hier sehr gut gefallen, ich werde gerne wieder kommen.

Da ich mich echt schwer tat mit dem GPS-Track bei diesem Skigebiet, hab ich diesmal 2 Perspektiven genommen:

Bild
^ GPS-Track 20.1.2020 in Gelb und vorherige Besuche in Blau, rechts die DSB Trubbio

Bild
^ GPS-Track 20.1.2020 in Gelb und vorherige Besuche in Blau, rechts die stillgelegte DSB Arvogono, mittig DSB Cima 2

Unten am Auto angekommen musste ich noch hoffen, dass der Autoschlüssel in der linken Hostentasche durch den Sturz heil geblieben ist und noch funktioniert - was er zum Glück tat. Das wäre dann der Nachteil an so einem Keyless-Start, wenn der Transponder bei einem Skisturz kaputt geht. Mit dem physischen Schlüssel könnte man zwar noch die Türe aufsperren, aber wenn der Funktransponder zerstört wäre, könnte man den Motor nicht mehr starten. Und der Zweitschlüssel liegt daheim ...

Auf dem Retourweg kam ich natürlich wieder an der Rheintalraststätte vorbei und diesmal zeitlich passender und hätte mir eine Portion Älplermaccaroni kaufen können. Allerdings ist der Franken-Euro-Kurs momentan so schlecht, dass ich jetzt echt keine Lust mehr hab, in der Schweiz irgendwas auszugeben. Außer etwas Benzin tanken, weil abschnittsweise günstiger im Vgl. zu Italien, aber selbst das ist jetzt nicht mehr immer der Fall bzw. kaum noch lohnenswert.

Nachts schlief ich die erste Nacht vorsichtshalber im Liegesessel, weil das letztes Jahr bei den Rippenprellungen ja recht gut ging und ich noch nicht wusste, wie schlimm es diesmal sein würde. War dann aber nicht ganz so schlimm wie die zweite vom letzten Jahr und ich konnte die folgenden Tage mein Bett benutzen. Arzt besuchte ich wie üblich keinen und cremte mich jeden Tag gut ein, erst noch mit den Resten der Mobilat vom letzten Winter, später dann mit Murmelin, die mir ja auch schon mal gut half bei einer ähnlichen Verletzung. Am folgenden Wochenende war ich eh anderweitig beschäftigt und das WE darauf konnte ich auch wieder vorsichtig Ski fahren. Bis ich aber wieder auf der linken Seite schlafen wollte, sollte es noch 3 Wochen dauern. Interessanterweise kann ich nämlich ausschließlich rechtsseitig, aber nicht ausschließlich linksseitig schlafen (links kann ich meist besser einschlafen, dreh mich aber irgendwann im Schlaf nach rechts; wenn ich aber rechts einschlafe, bleib ich fast immer die ganze Nacht rechts, was ich dann auch bei solchen Verletzungen merke, da ich so gut wie nie nachts aufwache, weil ich mich im Schlaf nach links gedreht hätte. Insofern ist mir eine Prellung auf der linken Rippenseite lieber als auf der rechten Seite ...).

_________________
http://ski.inmontanis.info - http://blog.inmontanis.info
Neu: Überblick Berichte Ski-Saison 1.10.2018-30.9.2019 (121 Tage, 73 Gebiete)


Nach oben
  
Mit Zitat antworten  
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 8 Beiträge ] 

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Suche nach:
Gehe zu:  
cron
Powered by phpBB® Forum Software © phpBB Group
Deutsche Übersetzung durch phpBB.de