Alagna-freeride.com & Sommerschi.com
http://www.sommerschi.com/forum/

Das Ende von Pian dei Fiacconi?
./wintersport-infrastruktur-f9/das-ende-von-pian-dei-fiacconi--t2335.html
Seite 14 von 14

Autor:  Petz [ Mi, 17.04.2019, 18:42 ]
Betreff des Beitrags:  Re: Das Ende von Pian dei Fiacconi?

Chense hat geschrieben:
dennoch besteht weiter die Hoffnung, dass Dolomiti SuperSki mit Geld einspringt.
Und das durchaus wahrscheinlicher als früher nachdem der Korblift jetzt ja einer Südtiroler Gesellschaft gehört die auch Anlagen auf der Seiseralm besitzt. Und eine MGD auf einer oben weiter nach Osten verschwenkten und soweit möglich verlängerten Trasse würde meiner Meinung nach durchaus Sinn machen.

Autor:  CV [ Mi, 24.04.2019, 9:03 ]
Betreff des Beitrags:  Re: Das Ende von Pian dei Fiacconi?

naja, ne 10EUB scheint die realistische Variante zu werden. Aber sicher nicht dieses und wohl auch nicht nächstes Jahr. Canazei würde nur mit-investieren, wenn man eine 2. Sektion bis zum Sass Bianchet bauen darf. Nachdem aber nun wieder mal an dem Grenzverlauf rumgekritelt wird, würde dieser nach dem (eigentlich längst überholten Verlauf) auf belluneser Gebiet liegen. Alles nicht so einfach...

Chense hat geschrieben:
Emilius3557 hat geschrieben:
Danke. Und wie geht es nach Dezember weiter? Abriss? Neubau? Eine weitere Renovierung ist wohl nicht möglich, oder?


Möglich wäre sie sicher allerdings wohl kaum wirtschaftlich... dennoch besteht weiter die Hoffnung, dass Dolomiti SuperSki mit Geld einspringt ... schließlich ist deren Hoffnung auf die Verbindung über die Porta Vescovo immernoch nicht gestorben und dafür brauchen sie die Konzession ... (Sass de Mul wurde ja interessanterweise auch renoviert und sieht fast schon wieder betriebsfähig aus ;) )


Sass de Mul betriebsfähig??? Das ist der alte Habegger-SL, von dem die Bergstation derzeit komplett eingeschneit vergammelt, alle Gletscherstützen abgebaut werden mussten, kein Seil mehr drinhängt und nur ein paar Stützenreste am Fels übrig geblieben sind...

Sofern Du die DSB meinst: Der auf trentiner Gebiet unversehrt gebliebene Teil der DSB steht genau so rum wie seit dem Brand. Die - auf belluneser Gebiet stehende - Talstation wurde abgerissen und dafür eine Werkhalle für die Pistengeräte erstelt... also für die DSB wurde da überhaupt nix renoviert... leider.

Autor:  Chense [ Mi, 24.04.2019, 11:41 ]
Betreff des Beitrags:  Re: Das Ende von Pian dei Fiacconi?

CV hat geschrieben:
naja, ne 10EUB scheint die realistische Variante zu werden. Aber sicher nicht dieses und wohl auch nicht nächstes Jahr. Canazei würde nur mit-investieren, wenn man eine 2. Sektion bis zum Sass Bianchet bauen darf. Nachdem aber nun wieder mal an dem Grenzverlauf rumgekritelt wird, würde dieser nach dem (eigentlich längst überholten Verlauf) auf belluneser Gebiet liegen. Alles nicht so einfach...

Chense hat geschrieben:
Emilius3557 hat geschrieben:
Danke. Und wie geht es nach Dezember weiter? Abriss? Neubau? Eine weitere Renovierung ist wohl nicht möglich, oder?


Möglich wäre sie sicher allerdings wohl kaum wirtschaftlich... dennoch besteht weiter die Hoffnung, dass Dolomiti SuperSki mit Geld einspringt ... schließlich ist deren Hoffnung auf die Verbindung über die Porta Vescovo immernoch nicht gestorben und dafür brauchen sie die Konzession ... (Sass de Mul wurde ja interessanterweise auch renoviert und sieht fast schon wieder betriebsfähig aus ;) )


Sass de Mul betriebsfähig??? Das ist der alte Habegger-SL, von dem die Bergstation derzeit komplett eingeschneit vergammelt, alle Gletscherstützen abgebaut werden mussten, kein Seil mehr drinhängt und nur ein paar Stützenreste am Fels übrig geblieben sind...

Sofern Du die DSB meinst: Der auf trentiner Gebiet unversehrt gebliebene Teil der DSB steht genau so rum wie seit dem Brand. Die - auf belluneser Gebiet stehende - Talstation wurde abgerissen und dafür eine Werkhalle für die Pistengeräte erstelt... also für die DSB wurde da überhaupt nix renoviert... leider.


Heisst die DSB nicht Fedaia - Sass de Mul?

Wir hatten es recht eilig deswegen keine genauere Inspektion aber die Talstation wurde m.e. schon so hergerichtet, dass man diese auch wieder nutzen könnte. So auch die Aussage dort unten man wolle den Lift notdürftig wieder instandsetzen um ihn mal wieder in Betrieb nehmen zu können und sei es nur für einen Winter bevor die Abrissverfügung kommt und man die Konzession für die Trasse verliert ... wenn das Wetter am WE mitspielt bin ich am Sonntag am korblift villeicht bleibt dann mehr Zeit um mal zu schauen wie es aussieht und was zu erfahren.

Autor:  CV [ Mi, 24.04.2019, 11:52 ]
Betreff des Beitrags:  Re: Das Ende von Pian dei Fiacconi?

es stimmt schon, dass die Brandruine beseitigt wurde und ein neues Gebäude(oberhaus) errichtet wurde. Allerdings sind darin keine verwertbaren Liftstationselemente mehr...

Das Problem der Lifttrasse ist, dass nach der Neuordnung des Grenzverlaufes diese zu 90% im Trentino liegt, und die Canazeier Null Interesse an der Erschließung auf dieser Seite der Marmolada haben. Die wollen die direkte Verbindung von der Porta Vescovo, nach Möglichkeit einen Zubringer vom Pian Trevisan (auch wg Sommergästen) und eine Zwei-Sektionen Bahn Diga - Fiacconi - Sass Bianchet.

Das wäre auch die sinnvollste Erschließung - wenn man schon auf den geliebten Korblift verzichten muss. Denn aus Belluno kommen deutlich weniger Gäste rauf. Malga Ciapela ist auch in der Hochsaison inzwischen fast ausgestorben, die kleinen Dörfer flussabwärts haben wenige Betten und die anderen Skigebiete im Raum Alleghe / Cortina sind für Tagesgäste aus Belluno etc. auch sehr attraktiv. Vascellari jun. will dies wohl nur nicht wahrhaben...

Autor:  Chense [ Mi, 24.04.2019, 13:20 ]
Betreff des Beitrags:  Re: Das Ende von Pian dei Fiacconi?

CV hat geschrieben:
es stimmt schon, dass die Brandruine beseitigt wurde und ein neues Gebäude(oberhaus) errichtet wurde. Allerdings sind darin keine verwertbaren Liftstationselemente mehr...

Das Problem der Lifttrasse ist, dass nach der Neuordnung des Grenzverlaufes diese zu 90% im Trentino liegt, und die Canazeier Null Interesse an der Erschließung auf dieser Seite der Marmolada haben. Die wollen die direkte Verbindung von der Porta Vescovo, nach Möglichkeit einen Zubringer vom Pian Trevisan (auch wg Sommergästen) und eine Zwei-Sektionen Bahn Diga - Fiacconi - Sass Bianchet.

Das wäre auch die sinnvollste Erschließung - wenn man schon auf den geliebten Korblift verzichten muss. Denn aus Belluno kommen deutlich weniger Gäste rauf. Malga Ciapela ist auch in der Hochsaison inzwischen fast ausgestorben, die kleinen Dörfer flussabwärts haben wenige Betten und die anderen Skigebiete im Raum Alleghe / Cortina sind für Tagesgäste aus Belluno etc. auch sehr attraktiv. Vascellari jun. will dies wohl nur nicht wahrhaben...


Dass auf der Korblifttrasse die Erschliessung wesentlich sinnvoller wäre stimmt natürlich zu 100% sehe ich ja genauso - dennoch gibt es halt das Gerede wobei deine Argumentation sehr überzeugend ist!

Autor:  Kaliningrad [ Mo, 29.04.2019, 12:05 ]
Betreff des Beitrags:  Re: Das Ende von Pian dei Fiacconi?

starli hat geschrieben:
Na, dann weiß ich ja, wo ich am 1.5. hinfahr.


Jetzt weiß ich auch, wo ich an dem Tag hinfahre (siehe unten) ;)




starli hat geschrieben:
Hoffe auf schönes Wetter + noch Schnee bis zur Talstation.



... sieht in diesem Moment so aus:

Bild

Autor:  Kaliningrad [ Mo, 29.04.2019, 14:19 ]
Betreff des Beitrags:  Re: Das Ende von Pian dei Fiacconi?

... noch 50 cm. Pulver heute:


Bild



Bild

Autor:  CV [ Mo, 29.04.2019, 14:24 ]
Betreff des Beitrags:  Re: Das Ende von Pian dei Fiacconi?

... nur wegen Lawinengefahr nicht in Betrieb...

Autor:  Chense [ Sa, 04.05.2019, 15:37 ]
Betreff des Beitrags:  Re: Das Ende von Pian dei Fiacconi?

Jetzt ist es leider fix, dass es nach dem Sommer aus ist ... :(

NEWS NEWS NEWS
Dopo 45 anni domani sarà l'utlimo giorno in cui la cestovia nostalgica Fedaia Marmolada girerà d'inverno.

Dopo la stagione estiva 2019 l'impianto verrà sostituito e riaperto in primavera/estate 2020.
dolomtisuperskiRifugio Pian dei FiacconiVal di Fassa

Autor:  Kaliningrad [ Di, 10.09.2019, 13:18 ]
Betreff des Beitrags:  Re: Das Ende von Pian dei Fiacconi?

Il cestello numero 1

https://www.facebook.com/ValdiFassa/vid ... 3MDg5MzU5/

Autor:  CV [ Di, 10.09.2019, 13:44 ]
Betreff des Beitrags:  Re: Das Ende von Pian dei Fiacconi?

Tanti emozioni! ;-)
Silvano wird schon ein schönes Plätzchen raussuchen. Würde mich nicht wundern, wenn's bei ihm auf der Fredarola-Hütte steht.

Autor:  Kaliningrad [ Do, 12.09.2019, 21:58 ]
Betreff des Beitrags:  Re: Das Ende von Pian dei Fiacconi?

Ultimi giorni della cestovia della Marmolada

Ieri sopralluogo della Commissione provinciale di Trento per il nuovo impianto, protesta a Pian Fiacconi

Via, da domenica, la vecchia cestovia della Marmolada. L’anno prossimo sarà costruita la nuova cabinovia che salterà Pian dei Fiacconi per salire fino al Rifugio Ghiacciaio della Marmolada. E poi? L’arrivo a Punta Rocca, naturalmente, attraversando il ghiacciaio con un’altra funivia, direttamente in concorrenza – anche se i trentini preferiscono parlare di complementarietà – con la funivia Malga Ciapela-Punta Rocca, della società di Mario Vascellari. L’assalto alla Marmolada, dunque, è lanciato.

Per il momento si ferma ai 2.655 metri del Rifugio Marmolada che si trova 29 metri più in quota del rifugio Pian dei Fiacconi. È qui la stazione di arrivo della cestovia che, in funzione dal 1974, chiuderà definitivamente domenica, dopo 45 anni. Ieri sono saliti i componenti della Commissione tecnica provinciale di Trento per verificare lo sviluppo del progetto della telecabina, per completarne la valutazione e dare il parere definitivo.

Alex Mahlknecht, amministratore delegato della società Funivie Fedaia Marmolada, ha spiegato che il nuovo impianto porterà 500 persone l’ora, disporrà di 17 cabine chiuse, 10 posti l’una, che consentiranno un po’ a tutti di salire, compresi i genitori con il passeggino. La sua velocità sarà di 3,5 metri al secondo, il doppio rispetto alla cestovia.

L’investimento? I rumors dicono 10 milioni di euro. La Provincia di Trento potrebbe intervenire, in un’area depressa com’è considerata la Marmolada, con un’integrazione contributiva fino al 60 per cento. Il Comune di Canazei, nel cui territorio si sviluppa questa parte della Marmolada, ha all’approvazione una variante al Piano regolatore generale che consente un ulteriore ampliamento delle infrastrutture sciistiche della Marmolada, senza porre limiti. Ieri si è presentato alla Commissione, presenti i dirigenti della società Fedaia Marmolada, Guido Trevisan, che conduce da anni il rifugio Pian dei Fiacconi.

«Il nuovo impianto ci bypasserà, a 4 metri dalle finestre del rifugio, e questo – lo capirete anche voi – sarà un danno irreparabile». Chi, infatti, arriverà più su di una trentina di metri, 10 minuti a piedi, difficilmente tornerà indietro per recarsi in rifugio, magari poi per risalire. L’Amministrazione comunale di Canazei spiega, nei suoi elaborati, che la nuova zona di arrivo è più sicura dal punto di vista valanghivo. Ma Trevisan sostiene, dati alla mano, che a Pian dei Fiacconi non ci sono mai stati problemi. L’impianto parte da Passo Fedaia, dove il Comune sta organizzando nuovi parcheggi. Ma la grande paura, sia della Val Pettorina che, in particolare degli ambientalisti, è che l’arrivo della telecabina sia prodromo alla conquista dei 3300 metri di Punta Rocca.

Ripetutamente, nel passato, il sindaco di Canazei, Silvano Parmesani, aveva detto che ne avrebbe guadagnato anche il Bellunese, territorio in cui scende una buona parte della pista da sci. Ma da Malga Ciapela si è sempre obiettato che questa, invece, sarebbe una iattura. Da qui l’opposizione sia del Bellunese che del Veneto. Non è escluso, poi, che all’arrivo della cabinova al Rifugio Marmolada venga attivato un grande punto di ristoro, se non addirittura di alloggio che, trovandosi su un balcone da incanto, finirebbe per catturare escursionisti e turisti agli altri esercizi e rifugi.

https://corrierealpi.gelocal.it/bell...nto-1.37445247

Autor:  starli [ Fr, 13.09.2019, 15:48 ]
Betreff des Beitrags:  Re: Das Ende von Pian dei Fiacconi?

^ das ist ja bescheuert ohne Ende. Das kleine Stück rauf zur vmtl. unvollendeten Stationsruine(?) bringt skifahrerisch wohl so gut wie nix, stattdessen ist noch eine 2. Sektion zum Gipfel geplant. Und dann wird der Korblift-Ersatz eine 10 EUB mit verminderter Geschwindigkeit und einer Förderleistung von nur 500 p/h, d.h. anstatt dass man wie aktuell zu zweit an der frischen Luft hinauffuhr, wird man aufgrund der geringen Förderleistung auch bei eher geringem Andrang mit 8-10 Personen in der geschlossenen Kabine sitzen müssen - oder längere Wartezeiten als bisher haben.

Das Funifor, das gerade am Kaunertaler gebaut wird, wäre hier - bis zum Gipfel - jedenfalls um einiges sinnvoller gewesen als am Kaunertaler und als hier so eine reduzierte 10EUB und dann doch noch irgendwas als 2. Sektion ..

Und wo genau soll jetzt die Talstation sein? "Passo Fedaia" + "Neue Parkplätze" muss ja nicht unbedingt den gleichen Standort wie aktuell bezeichnen??

Aber alles egal, ich muss hier ja nicht nochmal herfahren.

Autor:  CV [ Fr, 13.09.2019, 17:16 ]
Betreff des Beitrags:  Re: Das Ende von Pian dei Fiacconi?

jep, quark, und fake-argumente. Dass die obere Station lawinensicherer sein soll als die untere kommt nur daher, dass dort noch die Ruine der alten Schutzmauer steht...
Das einzige wahre Argument ist, dass man dort mehr Platz für eine Mittelstation hat.

Grundsätzlich habe ich nichts gegen eine 2. Sektion, wenn man schon was neues baut. Aber eine 500p/h EUB ist wirklich quatsch. Da wird noch viel Wasser den Avisio runterfließen, bis man sich da einigt.

Autor:  CV [ Mo, 16.09.2019, 9:15 ]
Betreff des Beitrags:  Re: Das Ende von Pian dei Fiacconi?

PS: wollte mir gestern einen Korb mitnehmen. Die Teile sind verdammt unhandlich... 390cm hoch (fix verschweißt) und 60x100x110 BxTxH der Korb. Da war ohne Anhänger leider nix zu machen...

Seite 14 von 14 Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde
Powered by phpBB® Forum Software © phpBB Group
https://www.phpbb.com/