Alagna-freeride.com & Sommerschi.com

liberté sans limites...
Aktuelle Zeit: Mo, 30.01.2023, 16:17

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 1 Beitrag ] 
Autor Nachricht
BeitragVerfasst: Mi, 09.11.2011, 1:11 
Offline

Registriert: Mi, 18.08.2010, 4:52
Beiträge: 199
Sooo für die die im Alpinforum nicht mitlesen auch hier noch der Bericht aus dem Lachtal:

Naja nicht ganz Homeland aber bald zumindest für 4 Wochen, da ich ab dem 14.11. meine Probezeit als Seilbahnfachmannslehrling dort antreten werde ... so ging es also am 3. und 4.10. zum Probearbeiten dorthin und die Tage davor wurden genutzt um sich schonmal etwas Orientierung zu verschaffen.

Am morgen des 1.10. sollte es also losgehen - gespannt was mich dort erwarten würde. Die Anfahrt erfolgte in 4 Stunden über Salzburg und den Sölkpass, wobei der erste Nachmittag zu einer gemütlichen Wanderung zur Mittelstation am Kreischberg genutzt wurde wovon ich leider keine Bilder habe. Am 2.10. wurde dann eine Runde durch das komplette Areal im Lachtal gedreht und abends noch ein bisschen "Sightseeing" in Oberwölz (der kleinsten Stadt der Steiermark) und Murau betrieben. Der 3. und 4.10. standen dann ganz im Zeichen der Probearbeit, die mehr sehr viel Spaß machte und mich endgültig von der Ausbildung und dem Lachtal an sich überzeugte - Nun schreiten wir also zur Tat ääääh den Bildern:

Part 1: Die Anfahrt (26 Bilder)

Wie schon gesagt ging es auf dem Hinweg über die Autobahn bis zur Abfahrt nach Schladming, dann dort hindurch und über den wunderschönen im Naturpark gelegenen Sölkpass nach Murau, wobei am Sölkpass 2 Motorradfahrer die Schilder die die Biker zur Langsamfahrt aufforderten etwas zu ernst nahmen und mit ca. 25-30km/h gemütlich vor uns herfuhren - Teilweise ziemlich nervig da auf der schmalen Strecke ein Überholen für nicht Ortskundige nur sehr schwer möglich ist. Dennoch hat es sich gelohnt, da es hier noch sehr naturbelassen ist und es ein sehr schmackhaftes Mittagessen auf der Südrampe gab.

Bild

Bild
^ Schon bei der Anfahrt präsentiert sich die erste Seilbahn unter blauem Himmel - und zwar die am Hochfelln wo es auch ein kleines aber feines Skigebiet gibt ^

Bild

Bild
^ Weniger schön dann die Verunstaltungen in Schladming ... Naja wers mag ne ^

Bild

Bild
^ Allerdings gibt es auch dort schönere Seiten - Man muss nur den Blick vom Skigebiet abwenden ^

Bild
^ Hier sind wir schon in der Anfahrt zum Sölkpass und einer anderen Welt ^

Bild
^ Noch windet sich die Straße breit ausgebaut und flach durch den Talgrund ^

Bild
^ Die Berge erscheinen in einem bizarren (hier nicht so gut zu erkennendem) Rot ^

Bild

Bild
^ Eine wunderschöne Landschaft ist das hier ^

Bild
^ Ich blicke zurück ins Tal wo wir herkamen ^

Bild
^ Immer deutlicher wird der Kontrast zwischen der Vegetation und kargen Höhenrücken ^

Bild

Bild
^ Kein Wunder, dass dies hier ein Naturpark ist - Unten windet sich die Straße serpentinenreich hinauf ^

Bild
^ Schon die alten Römer benutzten diesen erst in jüngerer Zeit asphaltierten Pass ^

Bild
^ Ein großes Geröllfeld erstreckt sich über der Scheitelhöhe ^

Bild
^ Ganz schön hoch hier :) ^

Bild
^ Wer braucht göttlichen Beistand? ^

Bild
^ Dieses Schild wurde sehr (villeicht zu) ernst genommen ^

Bild
^ Wieder zurück in der dichten Vegetation ca. auf halber Höhe der Südrampe ^

Bild

Bild
^ Zeit für eine Stärkung ^

Hier gab es wie gesagt ein sehr leckeres Mahl: Holzfällerknödel - Platt gedrückter Kartoffelknödelteig überbacken mit Zwiebeln, Speck und Steirerkäs in einer Art Dunkelbiersosse ... sehr gehaltvoll aber auch verdammt lecker!

Bild

Bild
^ Von hier aus windet sich das Sträßchen idyllisch in den Talgrund gen Murau ^

Bild
^ Die Talstation(en) am Kreischberg - Leider das letzte Bild das ich meiner Kamera entlocken konnte bevor der Akku leer war ^

Von hier aus ging es wie schon angedeutet über 600hm zur Mittelstation der Kreischbergbahn und dann wieder ins Tal zurück um ein paar Kalorien abzubauen ... anschliessend in unser sehr empfehlenswertes Hotel - Den Gasthof Egidiwirt in St.Egidi bei Murau ... vorallem das Essen und der Service wussten zu überzeugen.

Part 2: Zur Tanzstattkapelle (49 Bilder)

Am nächsten Morgen brachen wir nach einem großen Frühstück zur Erkundung des Lachtals auf, wobei uns die Straße innerhalb von ca. 40 Minuten von Murau aus auf 1600m ins Lachtal brachte. Dort gingen wir eine Runde über Tanzstattkapelle (mit Abstecher zur Bergstation der Schönberg-KSB), kleinen und großen Zinken sowie dem Großlachtal wieder hinunter folgend durch das Areal.

Bild
^ Ein morgendlicher Blick auf unsere Unterkunft ^

Bild
^ Auf gehts - Im Vordergrund die Schönberg 6KSB im Hintergrund der Tanzstattlift ^

Bild

Bild
^ Die Talstation des Schönberg-SL ^

Bild
^ Ein Blick auf den unteren Trassenteil der Schönberg-KSB ^

Bild

Bild
^ Und deren Talstation in Leitner-Kompaktausführung mit Garage ... Gefällt mir ^

Bild
^ Ausfahrtsstützen ^

Bild
^ Und die technischen Daten, wenn sie schon mal da sind ^

Bild
^ Die Station nochmals im Seitenblick ^

Bild
^ Da macht sich schon jemand für die Arbeit bereit ^

Bild
^ Die erste Streckenstütze ^

Bild
^ Und nochmals die Talstation - Diesmal von oben ^

Bild
^ Hier die Talstation des Tanzstattliftes - Dieser wird nur noch als Backup für die KSB genutzt ^

Bild
^ Da dürfte im Winter der ein oder andere Skifahrer runterkommen ^

Bild
^ Die Trasse hinunter ... ^

Bild
^ ... und hinauf ^

Bild
^ Ein paar Rindviecher waren auch noch unterwegs - Die anderen wurden am 24.9. abgetrieben ^

Bild
^ Blick hinüber zur Zinkenseite des Skigebietes ^

Bild

Bild
^ Hier stehe ich unter dem Tanzstattlift ^

Bild

Bild
^ Noch mehr Rindviecher ^

Hier hatten wir uns dann kräftig verhaspelt ... eine 25 Jahre alte Wanderkarte zeigte uns oberhalb der Tanzstatthütte einen Weg ... der war aber wohl schon lange Weg - so folgten wir einem durch die Rindviecher ausgetretenem Pfad entlang der Piste hinauf zur Tanzstattkapelle ... Ganz schön anstrengend wars

Bild
^ Im Tal liegen das Lachtal und rechts die Tanzstatthütte ^

Bild
^ Dafür hat man einen schönen Blick auf die Bergstation und den obersten Trassenteil der Schönberg-KSB ^

Bild
^ Wir gingen aber erstmal diesen Hang hinauf ^

Bild

Bild
^ Auf der anderen Seite grüßt der Lachtal 6er - Eine für eine 6KSB sehr alte Anlage (Baujahr 1996) - Hinten steht ein Windschutz ^

Bild
^ Nochmals der Blick zum Schönberg 6er - Keck spitzt hinten ein Rad des Tauernwindparks hervor ^

Bild
^ Zoom hinüber zur Bergstation des Schönberglifts - Dort sollte ich den ersten Tag der Probearbeit verbringen ^

Bild

Bild
^ Dann waren wir an der Tanzstattkapelle angekommen und es bot sich ein schönes Panorama - Und jetzt überlegt euch schonmal wie weit man erst 300hm höher blicken kann ^

Bild
^ Die Tanzstattkapelle herself darf natürlich auch nicht fehlen ^

Nun erfolgte ein Abstecher vom eigentlichen Weg auf den Zinken hin zur anderen Seite und der Bergstation der Schönberg-KSB:

Bild
^ Auch aus dieser Perspektive eine schöne Station ^

Bild
^ Blick von oben in die Trasse ^

Bild
^ Seitenansicht - Im Winter würden mir hier so einige Skifahrer entgegenkommen ^

Bild
^ Noch weiter hinten läge dann der Schönberg-SL - Dort wo der Mast ist ^

Bild
^ Der Tauernwindpark in seiner vollen Pracht ^

Bild
^ Panorama mit Nebelmeer über dem Flachland - So in etwa war auch das Panorama bei der Mittagspause am ersten Arbeitstag ... macht das ganze nochmal doppelt schön! ^

Bild
^ Das ganze nochmal im Zoom ^

Bild
^ Dort hinten bei diesem Felsen (Knappenstein) sollte uns dann der Abstieg vorbeiführen ^

Dann ging es wieder an der Tanzstattkapelle vorbei bis zur Bergstation des Dietrichalm und des Tanzstattliftes wo ich dann diesen Teil des Berichtes schliessen möchte:

Bild

Bild
^ Hier kommt der Dietrichalmlift rauf - 2010 neu erschlossen! ^

Bild
^ Den Tauernwindpark immer im Blick - Fleissig waren die Räder an diesem Tag ^

Bild
^ Umlenkstation von Tanzstatt (vorne) und Dietrichalmlift (hinten) im Ensemble ^

Bild

Bild
^ Und einzeln - Neu und Alt auf einem Fleck ^

Bild
^ Und mit dem Rückblick auf die beiden Stationen schliessen wir diesen Teil des Berichtes ^

Part 3: Auf den Zinken (22 Bilder)

Weiter ging es dann vorbei am Speichersee hinauf auf den Zinken wo sich ein tolles Panorama bot (das meine Kamera etwas verhunzt hat ... naja wenn ich Zeit hab gibts die Einzelbilder dazu dann auch mal - Dies aber eh erst am Ende)

Bild
^ Zwar künstlich angelegt aber trotzdem irgendwie schön der See ^

Bild
^ Hier ging es auf dem Bergrücken weiter bevor oben dann eine (leichte) Gratwanderung zum Großen Zinken wartete ^

Bild

Bild

Bild

Bild
^ Der Speichersee präsentiert sich vor einem tollen Panorama ^

Bild
^ Aber auch ohne See ist das Pano schön - unten die Zinkenschlucht (im Winter eine der Skirouten) ^

Bild
^ Tiefblicke ins Lachtal ^

Bild
^ Und dahin zurück wo wir herkamen ^

Bild
^ Ja wir sind auf dem richtigen Weg :) ^

Bild

Bild
^ Es staad a Blümelein am Wegesrand ^

Bild
^ Nun kann man auch auf die "Rückseite" blicken - Hinten müssten die Sölktaler sein ^

Bild
^ Wieder ein Rückblick - Hinten müsste der kleine Zinken sein ^

Bild
^ Bergtümpel ^

Bild
^ ICH WILL SCHNEE!!! ^

Bild
^ Dann kommt der Zinkenlift ins Bild wir sind also fast oben ^

Bild
^ Ausstiegsstützen - Auch dieser Lift ist sehr neu und ersetzte im Zuge der Qualitätsoffensive im Lachtal 2010 ein älteres Exemplar ^

Bild

Bild
^ Blick die Trasse hinunter - Ganz sche steil ^

Bild
^ Und oben angekommen - Wenn auch unfotogen wie immer :D ^

Bild
^ Und eine 360° Rundumsicht vom Gipfel - Leider keine gute Qualität ... wenn ich Zeit finde werde ich nochmal von Hand zusammensetzen oder die Einzelbilder raufladen - Großes Pano ist dahinter verlinkt ^

Part 4: Abstieg (40 Bilder)

Nach einer kurzen Rast machten wir uns dann an den Abstieg der uns auf einem Rücken oberhalb des Großlachtals durch das im Winter eine knapp 6km lange Skiroute (die eine fast astreine Hintenrumabfahrt darstellt) führt zurück ins Lachtal. Fast unten ergab sich dann auch noch die Gelegenheit auf eine kleine Jause in der Großlachtalhütte - Der einzigen im Gebiet die nicht im "Herbstschlaf" versunken war.

Bild
^ Hier sind wir schon ein Stück gegangen und ich blicke zurück zum großen Zinken ^

Bild
^ Diesen Rücken geht es nun stetig aber immer nur leicht abfallend entlang bis man am Ende etwas steiler ins Großlachtal nach links abbiegt ^

Bild
^ Wieder ein kleiner Bergtümpel ^

Bild

Bild
^ Ein Segelflieger kreist über dem Schiesseck (das in unserer alten Karte lustigerweise als Scheisseck ausgewiesen ist) ^

Bild

Bild
^ Rückblick - Wie gesagt flach wars hier ... dadurch auch bergab sehr angenehm zu gehen ^

Bild

Bild
^ Ein Blick ins Großlachtal muss erlaubt sein ^

Bild
^ Hier sind wir schon vom Rücken abgestiegen und es geht etwas steiler ins Tal hinein ^

Bild

Bild
^ Der Lachtalbach fliesst dahin ^

Bild
^ Auf einem breiten Forstweg geht es nun wieder flach dahin zur Großlachtalhütte - Auch hier wieder alles in herbstlichem Rot ^

Bild
^ Blick zur Roßalpe wo langfristig eine Skigebietserweiterung geplant ist ^

Bild
^ Und zum anderen Ende des Skigebiets von wo der Schönberglift grüßt ^

Bild

Bild
^ Wasserspiele ^

Bild
^ Gemütlich gehts weiter - Da ist auch schon die Hütte ^

Bild
^ Und fast da! Jause wir kommen! :) ^

Bild
^ Blick zur Bergstation des Herbertliftes 1 der die Lachtal 6er-SB im unteren Teil doppelt (und noch weiter unten trippelt der Hebert 2) ^

Bild
^ Da war die Jause schon wieder vorbei - Blick zurück zur Hütte ^

Bild
^ Die komplette Trasse des Zinkenlifts vom unteren Teil aus ^

Bild
^ Da kriegt man so richtig Lust zum Baden - Aber etwas zapfig isses doch ^

Bild

Bild
^ Auf einem gut ausgebauten Fahrweg geht es zurück in den Ort ^

Bild
^ Und geschafft - jetzt geht es nur noch ein Stück durch den Ort zurück zum Parkplatz ^

Bild
^ Der nun erreicht ist ^

Bild
^ Ein Kaufhaus gibt es auch - Aber nur im Winter! ^

Bild
^ Der Hebert 1 ^

Bild
^ Nach einem steilen Aufschwung kommen hier die ersten Stützen der 6KSB-Lachtal im leichten Zoom ^

Bild
^ So siehts übrigens hier im Winter aus ^

Bild
^ Die Talstation der älteren 6KSB - Man sieht es ihr an ... aber der Zustand ist trotzdem erstklassig ^

Bild
^ Und mit diesem Schnappschuss vom Parkplatz verabschiede ich mich für heute vom Lachtal ^

Denn nun ging es noch mit dem Auto weiter nach Oberwölz und Murau um ein bisschen Sightseeing zu betreiben bevor es zurück zum Egidiwirt ging um sich für den großen Tag zu stärken ;)

Part 5: Oberwölz und Murau (21 Bilder)

Oberwölz ist mit 971 Einwohnern die kleinste Stadt der Steiermark und bietet eine nette kleine Altstadt wie wir gleich sehen werden:

Bild
^ Aber erstmal gehts back on the streets ;) ^

Bild
^ Hoch über Oberwölz thront diese Schlossburg ^

Bild
^ Eine der beiden Hauptkirchen von Oberwölz die lustigerweise direkt nebeneinander stehen ^

Bild
^ Auf der Hauptstrasse ^

Bild
^ Und hier steht die andere und etwas größere und wuchtigere Kirche ^

Bild

Bild
^ Verlässt man die Altstadt durch das Tor zwischen den Kirchen stolpert man über dieses Flüsschen ^

Bild
^ Als wären die Kirchen nicht genug gibts auch noch eine kleine Kapelle am Straßenrand ^

Bild

Bild
^ Bis hierher haben sich die Freisinger also ausgebreitet ^

Bild
^ Nochmal das ganze Hintereggertor ^

Bild

Bild

Bild
^ Das Rathaus und andere Schönheiten des Städtchens ^

Bild
^ Fürwahr Fürwahr auch wenn ich das hier doch weniger erwartet hätte :D ^

Nun verliessen wir Oberwölz und machten uns auf Richtung Murau ...

Bild
^ Ganz dürfen auch in diesem Teil die Berge nicht fehlen - Hier kamen wir gestern vom Sölkpass runter ^

Bild
^ Was guggst du Lady? ^

Bild
^ Nein nicht der Kirchturm von Graun ^

Bild

Bild
^ 2 Impressionen vom Murauer Stadtplatz - Insgesamt gefiel mir Oberwölz besser ... aber dafür gabs hier sehr gutes hausgemachtes Eis ^

Bild
^ Hoch über Murau liegt das bekannte Landeskrankenhaus Stolzalpe ^

Und hiermit schliesse ich den eigentlichen Bericht - Nun noch ein paar Schnappschüsse aus den 2 Tagen Probearbeitszeit ... sollte ich die Probezeit überstehen und dann die Zeit haben werde ich euch in unregelmäßigen Abständen über die Ausbildung an sich auf dem laufenden halten.

Teil 6: Schnappschüsse (16 Bilder)

Bild

Bild

Bild

Bild
^ Frühabendliche Blicke am Parkplatz ^

Bild

Bild
^ Die beiden warten schon auf ihren Einsatz ^

Bild
^ Abendliche Langzeitbelichtung von der Großlachtalhütte aus (Hier noch ein Dankeschön an den Geschäftsführer der Lachtalseilbahnen der mich mitgenommen hat) ^

Bild

Bild
^ Von hier aus wird der Normalbetrieb der Lachtal-KSB bzw. des Hebertliftes gesteuert ^

Bild
^ Formschöne SL-Talstation des Hebert ^

Bild
^ Gleich 2 SL auf einmal ^

Bild
^ Modernes Lifthaus in Containeroptik für die beiden Lifte ^

Bild
^ Einträchtig stehen sie nebeneinander ^

Bild

Bild

Bild
^ Zum Abschluss noch 3 Bilder aus dem Talstationsbereich der 6KSB ^

Zurück ging es dann nach dem Probearbeiten von Graz mit dem Nachtzug über Schwarzach St.Veit in 8h30 nach München

Ich hoffe der Bericht hat euch gefallen und das wunderschöne Lachtal etwas nähergebracht - Feedback ist wie immer sehr erwünscht

Chense


Nach oben
  
Mit Zitat antworten  
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 1 Beitrag ] 

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Bing [Bot] und 7 Gäste


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Suche nach:
Gehe zu:  
Powered by phpBB® Forum Software © phpBB Group
Deutsche Übersetzung durch phpBB.de