Alagna-freeride.com & Sommerschi.com

liberté sans limites...
Aktuelle Zeit: Mi, 25.04.2018, 5:56

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 19 Beiträge ] 
Gehe zu Seite 1, 2  Nächste
Autor Nachricht
 Betreff des Beitrags: zwei seile * zwei tage
BeitragVerfasst: Sa, 24.03.2018, 19:10 
Offline

Registriert: Do, 17.03.2011, 20:54
Beiträge: 285
Wohnort: Forêt-Noire
Diese Woche nutzte ich eine berufliche Projektpause für einen Kurztrip ins Wallis. Dienstagnachmittag ging es gemütlich in knapp 4 Stunden nach Visp, wo ich für zwei Nächte eine bezahl- und brauchbare Unterkunft gefunden hatte. Nur der mittlerweile wohl obligatorische Stau auf der A1 zwischen den Verzweigungen Härkingen und Luterbach sollte mich sowohl auf der Hin- als auch auf der Rückfahrt etwas Zeit kosten. Nachdem sich im Laufe des Tages die Wettervorhersage gefühlte dreißig Mal änderte, war es am Mittwochmorgen nach dem Aufstehen klar: es sollte ein toller Tag werden. Um nichts anbrennen zu lassen, ging es direkt nach Blatten und von dort mit der Pendelbahn auf die Belalp.

Um 8:20 Uhr nahm die Bahn mit 10 Fahrgästen die knapp 750 Höhenmeter in Angriff, daneben wurde gerade erst ausgaragiert. Ich war guter Dinge, dass vielleicht auch bereits die Anlagen oben in Betrieb gehen würden.

Bild
Schnee hat es hier wirklich genug!

Bild
Auf dem kurzen Ziehweg

Es war richtig schön kalt, vermutlich unter -10°. So musste ich mich gute 20 Minuten vor dem Einstieg mit ein paar Übungen warm halten. Gegen 8:50 Uhr konnte es losgehen.

Bild
Oben ist bereits die Tunnelpiste zu sehen

Bild
Blick in Richtung Tunnelpiste und dem restlichen Gebiet, eigentlich alles eine Hochebene

Bild
Seitenblick, hier verlief früher der SL Schönbüel

Bild

Bild
Das restliche Gebiet kommt in Sichtweite - links oben wieder die Tunnelpiste, auf der anderen Kammseite verlaufen zwei SL und die ca. 2,3 km lange Plastikschüssel Sparrhorn

Bild
Hier spielt sich der größte Teil des Geschehens ab und man sieht schon: es ist relativ flach. Beim Haus mittig links startete früher der SL Fleschtola. Damals war Sparrhorn auch noch ein SL.

Bild
Macht etwa 500 Höhenmeter, die Fahrt dauert ewig und oben ist einem wieder kalt

Bild
Seitenblick zum Ausstieg des SL Färrich

Bild
Und in Richtung Tunnelpiste

Bild
Vorne der SL Sparrhorngrat, der kurz-weilige Pisten erschließt, die heute leider recht ruppig zu fahren waren. Es hatte etwas Neuschnee gegeben, aber irgendwie fühlte sich der Untergrund auch nicht so gut an. Dahinter steht the one and only SL Hohstock… weiter oben die angeblich schwarzen Pisten. Die sollten hier ihre Pisteneinstufung nochmal überdenken.

Bild
Hatte nicht mehr damit gerechnet, hier in dieser Saison noch zu fahren, nachdem ich vor ein paar Wochen eine zweideutige Nicht-Antwort von den Bergbahnen bzgl. des weiteren Fortbestehens dieser Anlage erhalten hatte.

Bild
Schon eine kuriose Geschichten mit den zwei Seilen

Bild
Links hinter der Stütze endete früher der SL Fleschtola

Bild
Kuriose Führung: die vordere Stütze umfährt man links, schwenkt dann stark nach rechts und umkurvt die Portalstütze

Bild
Dann kommen ein paar nette, jedoch eher kurze Steilstücke

Bild
Pistenkreuzung

Bild
Seitenblick

Bild
Kurve 2 folgt

Bild
Durch die Stützenkombination wirkt die Durchfahrt irgendwie interessanter als der übliche Kurven-Ruck

Bild
Auf dem Weg zur fliegenden Stütze

Bild
Standardblick 1

Bild
Standardblick 2

Bild
Standardblick 3

Bild
Grundsätzlich eine tolle Erschließung, aber für den ganzen Hype ist mir die Piste etwas zu wenig abgeschieden und der blaue Ziehweg unten zu lang. Dazu war die Piste unter der leichten Neuschneeauflage extrem ruppig, fast als wäre sie nicht frisch präpariert worden.

Bild

Bild

Bild

Bild
Auf dem Weg zurück. Es bringt zwar nichts mehr, aber man hätte doch einen der abgebauten SL rechts unten als Rückbringer aus der Senke wieder aufbauen können. Das hätte die Tunnelpiste noch etwas verlängert und den Zieher erspart.

Bild
Der Neuschnee war durchaus gut zu fahren

Bild
Gemütliche Sache in diesem Skilift

Bild
Das Panorama bis zum Matterhorn kann sich durchaus sehen lassen

Bild
Dazu war es eiskalt, der Schnee glitzerte und der Dunst verzog sich auch so langsam

Bild

Bild
Ich machte ein paar Fahrten an den beiden SL

Bild

Bild
Die schwarzen Pisten rechts vom SL Hohstock. Natürlich kann man nicht das einfachste Stück für die Kategorisierung verwenden, aber etwas realistischer könnte es schon sein.

Bild

Bild

Bild

Nun wollte ich mir noch die Piste mit Blick auf den großen Aletsch anschauen und den kurzen Rückbringer-SL fahren. Es war viertel nach zehn und mir wurde ziemlich langweilig. Weder waren die Pisten hier sonderlich spannend noch gut präpariert, dazu befand man sich immer mehr oder weniger auf dem gleichen Hochplateau. Es füllte sich auch zusehends und so entschied ich mich, noch vor dem Mittagessen das Gebiet zu wechseln. Auch wenn viele kleine Gebiete wie Jeizinen schon Saisonende hatten, sollte sich doch gerade hier in der Ecke ein schönes Ziel für den Nachmittag finden.

Bild
Schön trassiert geht es die Gletscherabfahrt hinab

Bild

Bild

Bild

Bild
Beeindruckender Ausblick, wenn auch vermutlich kein Vergleich mit dem von der Bergstation Eggishorn mittig rechts

Bild
Blick zur Belalp und dem extrem langsamen Bruchegg-Sessel

Bild

Bild

Bild
Färrichlift, der arme Liftler oben langweilt sich vermutlich zu Tode

Bild

Bild
Schnee- und Plastikschüssel :lol:

Bild

Bild
Wäre ich doch mit der Bahn zurück nach Blatten. Hier ging es noch, aber danach war die Abfahrt einfach nur ein eisiger Ziehweg. Unten wartete dann noch eine Straßenquerung und ein kurzer Fußmarsch. 45 Minuten später saß ich bereits wieder im Lift auf der anderen Seite des Tals.

Und für eine kleine Zeitreise ins Jahr 2005 ist wie üblich ATVs Alter Ego zuständig: http://www.alpinforum.com/forum/viewtopic.php?t=12347

Fortsetzung folgt...


Nach oben
  
 
 Betreff des Beitrags: Re: zwei seile * zwei tage
BeitragVerfasst: So, 25.03.2018, 17:23 
Offline

Registriert: Mi, 04.01.2012, 12:23
Beiträge: 54
Tunnelpisten!!

Belalp -- Piste
Alpe d'Huez -- Piste
Passo Tonale -- Tour (Val Presena)
Dachstein -- Tour (Rosmariestollen)
Super Saint Bernhard -- ?
Sölden -- Piste
Damüls -- Piste
Montafon -- Piste (Hochjoch)


Nach oben
  
 
 Betreff des Beitrags: Re: zwei seile * zwei tage
BeitragVerfasst: So, 25.03.2018, 17:39 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Di, 25.12.2007, 12:36
Beiträge: 2403
Wohnort: Basel
Ziemlich heftig diese Schneemengen auf der Belap. Und der Zweiseil-Lift ist schon ein Kuriosum. Aber das Skigebiet scheint mir nach Schilderung Deiner Erlebnisse insgesamt nicht soooo der Brüller zu sein. Ich war zwar schon ein paar Mal dort, aber das ist Ewigkeiten her. Gut, dass ich Bürchen ausgewählt hatte, und nicht die Belalp.


Nach oben
  
 
 Betreff des Beitrags: Re: zwei seile * zwei tage
BeitragVerfasst: So, 25.03.2018, 18:08 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Fr, 11.05.2012, 20:42
Beiträge: 1538
3rd_astronaut hat geschrieben:
Tunnelpisten!!

Belalp -- Piste
Alpe d'Huez -- Piste
Passo Tonale -- Tour (Val Presena)
Dachstein -- Tour (Rosmariestollen)
Super Saint Bernhard -- ?
Sölden -- Piste
Damüls -- Piste
Montafon -- Piste (Hochjoch)


Sehr interessant, aber ich glaube hier sollte man ein eigenes Topic eröffnen.

PS: Val d'Isère? (La Plagne?) (Zermatt?)


Nach oben
  
 
 Betreff des Beitrags: Re: zwei seile * zwei tage
BeitragVerfasst: Mo, 26.03.2018, 7:10 
Offline

Registriert: Do, 17.03.2011, 20:54
Beiträge: 285
Wohnort: Forêt-Noire
intermezzo hat geschrieben:
Gut, dass ich Bürchen ausgewählt hatte, und nicht die Belalp.

Da kann ich dir nur zustimmen. Ich war auch froh, trotz der Tageskarte die Belalp möglichst schnell verlassen zu haben, um dann Bürchen möglichst lange zu genießen. Ich wäre sogar fast am zweiten Tag nochmal nach Bürchen gefahren, weil es dort so genial war. Gut, vielleicht hätte ich mir zumindest Unterbäch noch am Vormittag angeschaut.


Nach oben
  
 
 Betreff des Beitrags: Re: zwei seile * zwei tage
BeitragVerfasst: Di, 27.03.2018, 20:42 
Offline

Registriert: Do, 17.03.2011, 20:54
Beiträge: 285
Wohnort: Forêt-Noire
Ich hätte mir zwischen der Blatten und Bürchen gerne etwas für auf die Hand mitgenommen, aber so einen profanen Imbiss wie z.B. eine Schnitzelsemmel bekommt man in der Schweiz nur eher selten. Was sagen denn die Schweizer dazu, wo holt ihr euch eine schnelle Verpflegung?

In Unterbäch sah ich aus der Ferne doch einige Leute in der unteren DSB, in Bürchen hingegen war selbst der Parkplatz direkt am Lift fast leer. Das sollten mit die besten Stunden des Winters werden... da das Gebiet auch durch intermezzo bereits gut dokumentiert ist, hier nur ein „paar“ zusätzliche Impressionen.

Bild
Ganz alleine war ich nicht, wie dieses Bild beweist (links am Bildrand!). Neben den Sesseln müssten man die alte Lifttrasse sehen.

Bild
Zum Glück hat man die Sesselbahn nicht bis ganz hoch gezogen und kann hier standesgemäß weiterfahren.

Bild
Der Carvingsahnehang schlechthin. Bis auf den oberen Abschnitt in einem fantastischen Zustand, so sollte der Schnee von November bis März sein.

Bild
Wirklich perfekt - hinten müssten man Gspon sehen, die entweder schon geschlossen oder nur noch Wochenendbetrieb hatten

Bild
Mist, da ist doch tatsächlich noch jemand mit mir im Lift. ;) Eine kleine Kurve gibt es noch als Zuckerl obendrauf.

Bild

Bild
Ich habe jetzt noch Tränen in den Augen, wenn ich an den Hang denke

Bild
Da hinten geht es zum anderen Teil, der Moosalp. In der Ferne ist Visperterminen und rechts wieder Gspon zu sehen. Nächste Saison dann.

Bild
In Richtung Moosalp... leer!

Bild
Ansonsten schaut man ziemlich oft nach Grächen - was hat es mit der Schneise auf sich? War keine Option, alleine schon wegen der stillgelegten Lifte.

Bild
Sehr schwere Anlage, am besten haben mir die schlichten Stützen gefallen. Und, dass man die Pisten ohne Probleme in einem Stück durchcarven konnte - das geht auch nur am „Saisonende“.

Bild
Schön!

Bild

Bild
Auch hier, so gut wie nichts los

Bild

Bild
Die Podeste gehen bei der Größe gerade noch durch

Bild
Es ist nicht nur diese Stütze, die die Bügel magisch anzieht. Von unten sieht es so aus, als würde das Seil gerade auf der letzten Rolle eher außen laufen.

Bild
Bello e impossibile

Bild
Weiter unten wird das dann eine Muldenpiste

Bild
Kann natürlich nicht ganz mithalten, macht aber auch Spaß

Bild
Kurve

Bild
Es geht für ein schnelles Mittagessen zur Chopfab, für kulinarische Genüsse war leider keine Zeit

Bild
Nach dem Essen sah man immerhin mal ein paar Skifahrer

Bild

Bild
Unterhalb der Moosalp gab es ein kleines Rennen vom Skikurs

Bild
Seitenblick im Törbeltälli

Bild

Bild

Bild

Bild
HIer ging es auch verdammt gut

Bild
Blick grob in Richtung Belalp links

Bild
Gegen Mittag

Bild
Die rechte Abfahrt war im Mittelteil etwas unruhig, aber man musste trotzdem nicht anhalten ;)

Bild
Unbegrenztes Schleppvergnügen

Bild
Auch auf der anderen Seite spielen die Bügel mit den Stützen

Bild
Nochmal das Bügelballett für ATV :)

Bild

Bild
Jede Eck ist nett hier

Bild
Zwei bis drei Gruppen fanden sich irgendwann ein, würde es heute noch richtig voll werden?! :lol:

Bild
Die könnten sicher noch bis Mai fahren

Bild
Törbeltälli und Unterrat machen in der Nebensaison übrigens schon um 15 Uhr zu

Bild

Bild
Wäre doch hier nur immer Winter

Bild
Die beiden SL im Teilgebiet Moosalp - die Liftlerin (ganz ohne Genderstern!) bereitete gerade den Betriebsschluss am langen SL vor

Bild
Nun war es leider soweit

Bild
Zum Glück hatte es noch genügend andere Optionen

Bild
DIe Stromtrasse passt hier nicht ganz rein, aber wer will sich bei dem Ausblick schon beschweren

Bild
Im SL Blatt, auch schon ein echter Oldtimer

Bild

Bild

Bild
Kurz nach meiner Fahrt blieb der Lift stehen und der Liftler vom Seillift gegenüber rannte mit einem Fernglas bewaffnet über die Piste, um das Problem zu suchen. Er war dabei nur wenig erfolgreich und so wurde der Betrieb bereits etwas früher eingestellt. Glück gehabt.

Bild
Die anspruchvollste Liftfahrt des Tages

Bild
Blick zum SL Blatt

Bild
SL Ried - schön schnell...

Bild
...und für einen solchen Lift eine nette Trasse

Bild
Früher startete der SL Ronalp neben der Bergstation, was ich leider nicht fotografierte

Bild
Ein herausragender Nachmittag ging dem Ende entgegen

Bild
Natürlich mit einer fast leeren Piste

Bild
Am späten Nachmittag in Visp - so einen Ausblick hätte ich auch gerne (ich meine natürlich das Haus :lol: )

Bild
Netter Ortskern, der auch hoffentlich durch eine irgendwann fertigstellte A9 verkehrstechnisch entlastet wird

Mit einer leider nur akzeptablen Pizza ließ ich den Tag ausklingen. Die schwierige Frage war nun: wie kann man nach so einem Highlight den zweiten Tag im Wallis gestalten. Gäbe es nicht noch so viele fantastische Optionen, wäre ich direkt nochmal nach Bürchen hoch. Aber so entschied ich mich am nächsten Morgen für ein Gebiet mit einem der schönsten Stangenschlepper der Alpen.

FF


Nach oben
  
 
 Betreff des Beitrags: Re: zwei seile * zwei tage
BeitragVerfasst: Mi, 28.03.2018, 6:08 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: So, 18.12.2005, 19:12
Beiträge: 7025
Wohnort: innsbruck.at
téléski hat geschrieben:
Aber so entschied ich mich am nächsten Morgen für ein Gebiet mit einem der schönsten Stangenschlepper der Alpen.
Hört sich nach St. Luc Chandolin an? ;)

_________________
http://ski.inmontanis.info - http://blog.inmontanis.info
Überblick Berichte Ski-Saison 1.10.2016-30.9.2017 (116 Tage, 71 Gebiete)


Nach oben
  
 
 Betreff des Beitrags: Re: zwei seile * zwei tage
BeitragVerfasst: Mi, 28.03.2018, 9:04 
Offline

Registriert: Do, 17.03.2011, 20:54
Beiträge: 285
Wohnort: Forêt-Noire
Korrekt! :)


Nach oben
  
 
 Betreff des Beitrags: Re: zwei seile * zwei tage
BeitragVerfasst: Mi, 28.03.2018, 9:19 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Di, 25.12.2007, 12:36
Beiträge: 2403
Wohnort: Basel
Nette Eindrücke aus Bürchen - Bürchen ist ja auch nett-adrett. So wie St. Luc/Chandolin, wobei Bürchen schon noch ein weniger authentischer ist als die beiden Skiorte im Val d'Anniviers.

Was es mit der Schneise in Grächen auf sich hat? Nun, eigentlich ganz trivial. Das ist eine Skipiste, inkl. zwei Sesselliften;-) War damals auch nicht ganz unumstritten, als man dort gerodet hat. Parallelen zur Piste de l'Ours bei Veysonnaz sind nicht von der Hand zu weisen.


Nach oben
  
 
 Betreff des Beitrags: Re: zwei seile * zwei tage
BeitragVerfasst: Mi, 28.03.2018, 9:44 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Sa, 20.10.2007, 18:56
Beiträge: 1981
Grächen ist nur ein Sessellift und links daneben noch etwa zur Hälfte der Skilift Paradiesli
Bild


Nach oben
  
 
 Betreff des Beitrags: Re: zwei seile * zwei tage
BeitragVerfasst: Mi, 28.03.2018, 9:59 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Di, 25.12.2007, 12:36
Beiträge: 2403
Wohnort: Basel
Alles klar: "Bärgji-Hannigalp" in Grächen ist ein einziger Sessellift, wenn auch mit Zwischeneinstieg. (Leicht verwirrend: der in meinen Augen nicht gerade berauschende aktuelle interaktive Pistenplan von Grächen spricht von 2 Sessellift-Sektionen, Bärgji 1 und 2)

https://www.graechen.ch/Bahnen-Pisten/Pistenplan


Nach oben
  
 
 Betreff des Beitrags: Re: zwei seile * zwei tage
BeitragVerfasst: Mi, 28.03.2018, 10:52 
Offline

Registriert: Do, 17.03.2011, 20:54
Beiträge: 285
Wohnort: Forêt-Noire
Der Pistenplan sieht auch mehr aus wie eine Zeichnung von Ali Mitgutsch.


Nach oben
  
 
 Betreff des Beitrags: Re: zwei seile * zwei tage
BeitragVerfasst: Mi, 28.03.2018, 11:15 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Sa, 20.10.2007, 18:56
Beiträge: 1981
Der Pistenplan ist so hässlich, der könnte glatt ein modernes Kunstwerk sein.
Es handelt sich nur um einen einseitigen Zwischeneinstieg.

Bild
Man kann übrigens nur Einsteigen nicht Aussteigen.


Nach oben
  
 
 Betreff des Beitrags: Re: zwei seile * zwei tage
BeitragVerfasst: Mi, 28.03.2018, 18:28 
Offline
RetroRebel

Registriert: Di, 01.11.2005, 18:55
Beiträge: 1710
Wohnort: Niederösterreich
Sehr schön.......
In Visp haben wir auch einmal eine Woche in einem lustigen Quartier verbracht: http://stjodern.ch/home/
Hat uns eine Freundin, die damals für den Winter als Krankenschwester im dortigen Spital war, empfohlen.
Nennt sich "Bildungshaus St. Jodern" und ist so eine Art Seminarhotel in einem Kloster. Die (geistliche) Schwester an der Pforte hat ziemlich gestaunt, als wir in vollem Ski-Outfit (nach einem Tag in Wengen) am Abend angekommen sind und einchecken wollten. Hat geglaubt, wir hätten uns wohl geirrt, aber wir hatten das Zimmer ja vorbestellt.
Haben dort durchaus moderate Preise und einen netten 70-er Jahre Retro-Charme bis hin zum Speisesaal a la Schikurs-Quartier mit langen Tischen. Am ersten Abend haben wir dort auch gegessen, nachdem wir die einzigen Gäste waren, war nur ein kleiner Teil des Saales beleuchtet was insgesamt eine etwas gespenstische Atmosphäre bot.
Ist aber durchaus ein guter Tipp für ein preiswertes zentrales Quartier im Wallis.

_________________
Schweben im Powder - Die, die es erlebt haben, verstehen, den anderen kann man es nicht erklären!


Nach oben
  
 
 Betreff des Beitrags: Re: zwei seile * zwei tage
BeitragVerfasst: Mi, 28.03.2018, 20:00 
Offline

Registriert: Do, 17.03.2011, 20:54
Beiträge: 285
Wohnort: Forêt-Noire
In dem Quartier war ich auch untergekommen. Bis auf den gewöhnungsbedürftigen Geruch in den Gängen (Note Altenheim) und die recht hellhörigen Zimmer gab es daran nichts auszusetzen. Und die Lage ist super, quasi mittendrin mit all' den feinen Walliser Skiperlen ringsrum.


Nach oben
  
 
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 19 Beiträge ] 
Gehe zu Seite 1, 2  Nächste

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Suche nach:
Gehe zu:  
Powered by phpBB® Forum Software © phpBB Group
Deutsche Übersetzung durch phpBB.de