Alagna-freeride.com & Sommerschi.com

liberté sans limites...
Aktuelle Zeit: Do, 20.07.2017, 16:00

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 59 Beiträge ] 
Gehe zu Seite Vorherige  1, 2, 3, 4  Nächste
Autor Nachricht
BeitragVerfasst: Do, 01.09.2016, 18:22 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: So, 18.12.2005, 19:12
Beiträge: 6730
Wohnort: innsbruck.at
Das ist lt. Wikipedia aber nur die Bezeichnung für den Hauptturm .. ich meinte schon das zentrale Gebäude der Burg. Hier ist es ja so, dass es die Außenmauern gibt, an denen einige größere Gebäude angebaut waren, vmtl. hauptsächlich oder ausschließlich für unwichtigeres Personal und Tiere, Pferde, Kutschen usw., dann kommt nochmal ein Graben (evtl. gab es außerhalb auch noch einen?!) und dann das Hauptgebäude oder die "eigentliche" (?) Burg, die nur über den einen bewachten Eingang zu betreten waren....

Aber ist ja egtl. auch alles egal, wie das nun genau heißt.

_________________
http://ski.inmontanis.info - http://blog.inmontanis.info
Überblick Berichte Ski-Saison 1.10.2015-30.9.2016 (109 Tage, 72 Gebiete)


Nach oben
  
 
BeitragVerfasst: Do, 01.09.2016, 18:23 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: So, 18.12.2005, 19:12
Beiträge: 6730
Wohnort: innsbruck.at
Fr, 12.8.2016 - Tag 2 - Teil 4: Isle of Man - Douglas Bay Horse Tram & Manx Electric Railway/Tramway (Abendfahrt)

Von der Burg ging es wieder zum Bahnhof und mit dem Dampfzug nach Douglas. Dort wollte ich heute Abend ja noch ein bisschen Straßenbahn fahren...

(Fotos anklicken zum Vergrößern)

Bild
^ Schwarz: Eisen- und Straßenbahnstrecken (Braun = Pferde-Tram)
E) Castletown
F) Laxey
G) Snaefell
I) Ramsey

Bild
^ Am Bahnhof in Castletown

Bild
^ Noch ein anderes Abteil der Steam Railway, mit anderen, alten Fotos

Bild
^ Steam Railway

Bild
^ Steam Railway, Küstenabschnitt zwischen Port Soderick und Douglas

Bild
^ In Douglas

In Douglas angekommen ging's zum Sea Terminal, wo sich die eine der beiden Endstationen der Pferde-Tram befindet. Die erste Tram ließ ich aber aus, da ich im Sea-Terminal erst noch kurz nach was essbarem suchte. Aber es gab nur ein Café und auch außen gab es in der Gegend keinen Schnellimbiss. Außer einen Pizza-Hut, aber der hatte weder außen noch innen, soweit ich das von außen sah, eine Speisekarte hängen. Na, wenn ich nicht weiß, was es da gibt (etwas kleineres als eine normalgroße Pizza), lass ich's halt.

Bild
^ Douglas Bay Horse Tram, die Pferde-Straßenbahn in Douglas

Bild
^ Sea Terminal und vorne die endenden Horse-Tram-Gleise

Bild

Bild
^ Die Horse Tram fährt den Küstenabschnit hier in Douglas ab

Bild
^ Letzte Fahrt, die ist leer.

Bild
^ Pferdestraßenbahnwagen

Bild

Bild
^ Mit einer doch recht gemütlichen Geschwindigkeit geht es an der Küste entlang, zwischen den Autos - das ist weniger schön.

Bild

Bild
^ Die Seiten sind offen, man könnte also theoretisch im laufenden Betrieb ein- und aussteigen.

Bild
^ Hier darf man dann 24h gratis parken

Bild
^ Hm, da fehlt wohl eine Weiche, das war auf allen diesen Querverbindungen hier so?! Nebenbei, auf den Trittstufen des Wagens steht dann ggf. die Schaffnerin im laufenden Betrieb und verkauft die Fahrkarten ;)

Bild

Bild
^ Horse-Tram-Depot

Bild
^ Horse-Tram-Wagen. Die Endstation Derby Castle hier ist auch die Endstation der Elektrischen

Ja, was soll ich zur Pferde-Tram sagen. Sie fährt mal wesentlich langsamer, als eine normale Tram. Was ich mir vorher noch gar keine Gedanken drüber gemacht hatte: Im Prinzip ist das ja wie das Abschleppen eines Autos mit einem anderen Auto, der Fahrer des Tramwagens muss also die Bremse stets so bedienen, dass er das arme Pferd nicht überfährt.

Ich dachte egtl., dass das eines der Highlights wird, denn wo kann man heutzutage noch Pferde-Straßenbahnen fahren. Früher hatte das ja Sinn gemacht, da war die Elektrizät noch nicht so ausgebaut usw. - aber heutzutage ist das eine reine Touristenattraktion und die armen Pferde müssen da den ganzen Tag auf dieser breiten Asphaltstraße, eingezäunt von Autos links und rechts, die Schienen entlang traben(?). In ein Museumsdorf würde das wesentlich besser passen und so bin ich doch ganz froh, dass es kaum noch Pferdestraßenbahnen gibt. Nebenbei wird der Verkehr auch noch aufgehalten. Ich fände es besser, wenn die Schienen hier wenigstens größtenteils außerhalb des Verkehrs wären, die Promenade wäre eh breit genug.

Ein paar Filmsequenzen von der Pferdetram von heute und vom Sonntag:


Die erste Straßenbahn ließ ich dann aus, denn ich wollte ja heute extra den Abendbetrieb bei Dämmerung / Dunkelheit mitnehmen. Etwas Schnelles zum Essen gab's hier in der Gegend auch nicht, nur ein Restaurant, das wollte ich dann aber auch nicht besuchen.

War sehr wenig los jetzt abends, morgen Abend dann auch, obwohl sie ja eh nur 2-3x pro Woche abends/nachts fährt. Zudem braucht es immer zwei Personen, den Fahrer und den Schaffner. Schade, wird so vermutlich auch nicht mehr lange gemacht werden. Jedenfalls ist die Straßenbahnfahrt mit diesen alten Wägen auch sehr holprig, laut und klapprig, es schaukelt und quietscht. So muss es natürlich auch sein, aber bei einer Fahrzeit von ca. 75 Minuten zwischen Douglas und Ramsey ist das auf Dauer auch wieder anstrengend. Also die Geräusche sind fast ähnlich zu einer Poma-Oeuf, aber die fährt ruhiger :) Wobei das Geklapper von den Fenstern und ihrem speziellen Öffnungsmechanismus kommt.

Bild
^ Wagen 6 der MER - Straßenbahn nach Ramsey. Man muss hier nicht befürchten, auf neue Wagen zu stoßen, denn hier sind nur alte Wagen in Betrieb, und zwar in einem regelmäßigen Betrieb im bis zu 30-Minuten-Takt. Netterweise auch noch Trolley-Poles als Stromabnehmer.

Bild
^ Die Strecke nach Ramsey ist komplett zweigleisig ausgebaut.

Bild
^ Douglas

Bild
^ Überreste von was auch immer

Bild
^ Strecken der beiden elektrischen Tramlinien. Die Bezeichnungen sind allerdings nicht eindeutig, man liest hier und da immer mal beides - Railway oder Tramway.

Bild
^ Natürlich hat die Straßenbahn eine Transport-Trust-Plakette

Bild
^ Dieses alte Prospekt sieht man häufiger

Bild
^ Horse-Tram-Depot

Bild
^ MER-Wagen 19. Schaut doch alles viel angenehmer aus als diese sterilen modernen Plastik-Straßenbahnen ... und erst das Geschepper und Geknarze und Gerüttel und Gequietsche in jeder Kurve :)

Bild
^ Brücke Groudle Glen

Bild
^ Wie es sich für alte Straßenbahnen ohne Schleifen gehört, können die Rückenlehnen je nach Fahrtrichtung umgelegt werden

Bild

Bild
^ Meer-Blick aus der Straßenbahn

Bild
^ Laxey, rechts fährt die Straßenbahn weiter nach Ramsey, links fährt die Snaefell Mountain Tramway/Railway zum Gipfel des Snaefells.

In Laxey stieg ich aus (die Bahn fuhr eh nur bis hierhin) und schaute, ob ich da noch etwas zu Essen bekomme. Ich fand unweit des Bahnhofs (wo im vorherigen Bild der VW-Bus steht) ein Chinesen Take-Away, wo ich mir ein Chicken Satay plus Reis mitgenommen hatte. Ich dachte, Satay wäre eine nicht-so-scharfe Erdnuss-Soße, aber .. sie war leider für meine Verhältnisse seeehr scharf, schade. Hätt ich mal besser was anderes genommen.

Um 21:25 Uhr hatte ich dann die Wahl gehabt, Ramsey und dann retour (wäre aber beides mal der gleiche Wagen wie vorher gewesen) oder mit dem Doppelwagen wieder zurück. Hab mich für letzteres entschieden, denn allzuviel bringt das nachts in der Dunkelheit dann doch nicht.

Bild
^ Snaefell Waterwheel

Bild
^ Kleine und kurze Dampfzugstrecke der Great Laxey Mine. Musste ich dann zeitbedingt auslassen.

Bild
^ Chinesisch in Laxey. Leider viiiiel zu scharf für mich.

Bild
^ In Laxey

Bild

Bild
^ Straßenbahnstrom

Bild
^ Laxey Bahnhof, die rechte Spur ist für die Snaefell-Tram

Bild
^ .. und natürlich hat auch die Snaefell Tramway eine rote Transport-Trust-Plakette. Nur 7 Monate Bauzeit im Jahr 1895 für eine ca. 8km Strecke auf einen Berggipfel ist schon schnell.

Bild
^ Isle of Man - Pfund

Bild
^ Wagen 57, hängt heute Abend an ...

Bild
^ .. Triebwagen 22. Wie auch am nächsten Tag ist aber abends kaum einer unterwegs, darf also bezweifelt werden, dass die das noch lang machen.

Bild
^ Wagen 22+57 an der Endstation Derby Castle. Die 57 kam dann glaub ich ins Depot, die 22 fährt noch mal. Dazu muss aber erst mal umrangiert werden, und zwar wie folgt:
Wagen abkuppeln, nach vorne fahren, Trolley Pole abhängen, um 180° drehen und auf linken Draht hängen, via Weiche links vorbei fahren, Trolley Pole wieder umhängen, via Weiche auf's rechte Gleis und Wagen wieder ankuppeln, ...

Bild
^ Wagen 22+57 an der Endstation Derby Castle.

Bild

Bild
^ Douglas

Bild
^ Douglas. Da um die Uhrzeit keine Pferdetram mehr fährt und ich lieber nicht mit dem Bus irgendwo falsch fahren wollte, lief ich die ca. 3km zu Fuß zu meinem kostenpflichtigen Parkplatz, obwohl ich an der Straßenbahnstation hätte gratis parken können. Gemein!!

Und als ich dann an meinem Auto ankam, war der Parkschein weg! Ist der bei dem kurzen Zwischenbesuch nachmittags nach dem Dampfzug durch einen Luftschwall beim Türöffnen irgendwie runtergeflogen! Zum Glück keinen Strafzettel bekommen, das wäre ja mordsärgerlich gewesen. Den kostenlosen, nahen Parkplatz verpassen und dann das...

Übrigens, die 3-Tages-Karte für unbegrenztes Fahren mit der IOM-Railway, den beiden elektrischen Straßenbahnen, der Pferdetram und sämtlichen Bussen kostet 32,- Pfund, also ca. 38,- € + 2,- Pfund für die Chip-Karte, hatte ich bereits auf der Fähre gestern gekauft. 1-Tageskarten auf Papier gibt's beim Schaffner um 16,- Pfund.

Ein paar erste kurze Filmsequenzen der Straßenbahn, es folgen natürlich noch weitere, ausführlichere in den nächsten Tagen:


Danach bin ich mit dem Auto noch etwas aufs Land gefahren, richtung Snaefell bzw. dran vorbei, da war ein Stausee und ein Parkplatz, und da dort kein Schild von wegen Übernachtungsverbot stand, blieb ich dort zum Schlafen und ging noch kurz die Optionen für die nächsten 2 Tage auf der IOM durch, also was hat wann geöffnet, was mach ich jeweils in welcher Reihenfolge. Ich dachte ja erst, 3 Tage würden locker reichen, aber jetzt musste ich feststellen, dass doch alles sehr knapp wird und ich das eine oder andere definitiv leider auslassen muss, oder auf die eine oder andere Bahnfahrt verzichten müsste.

(Fortsetzung folgt.)

_________________
http://ski.inmontanis.info - http://blog.inmontanis.info
Überblick Berichte Ski-Saison 1.10.2015-30.9.2016 (109 Tage, 72 Gebiete)


Nach oben
  
 
BeitragVerfasst: Sa, 03.09.2016, 5:50 
Offline

Registriert: Mi, 05.11.2014, 18:45
Beiträge: 75
Wohnort: Wien (Bähhhh!)
starli hat geschrieben:
Das ist lt. Wikipedia aber nur die Bezeichnung für den Hauptturm .. ich meinte schon das zentrale Gebäude der Burg. Hier ist es ja so, dass es die Außenmauern gibt, an denen einige größere Gebäude angebaut waren, vmtl. hauptsächlich oder ausschließlich für unwichtigeres Personal und Tiere, Pferde, Kutschen usw., dann kommt nochmal ein Graben (evtl. gab es außerhalb auch noch einen?!) und dann das Hauptgebäude oder die "eigentliche" (?) Burg, die nur über den einen bewachten Eingang zu betreten waren....

Aber ist ja egtl. auch alles egal, wie das nun genau heißt.


Ja ich habe dort gesucht aber eines dabei außer Acht gelassen: Burg ist nicht gleich Burg, schon garnicht mitteleuropäische Burgen mit englischen vergleichbar.

Zitadelle dürfte mit der Beschreibung, Festung in einer Festung bzw. in die Mauern einer größeren Festung integriert, am ehesten zutreffen. Der Tower of London fällt unter die Definition was somit, ähnlicher Aufbau, auch auf Castle Rushen zutreffen dürfte.

Danke für den neuerlichen Heimwehschub!


Nach oben
  
 
BeitragVerfasst: Sa, 03.09.2016, 20:33 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: So, 18.12.2005, 19:12
Beiträge: 6730
Wohnort: innsbruck.at
^ Heimweh? Kommst du von der Insel?

Wobei Castle in UK ja auch alles mögliche ist. Vom "kleinen Familienlandsitz" bis zur Ritterburg. Und hin und wieder auch ein Schloss.. Insofern ist es etwas nervig, wenn man irgendwo "Castle" liest, weil man irgendwie nie genau weiß, was es nun eigentlich ist. Denn ein Schloss interessiert mich egtl. recht wenig (erst recht nicht, wenn es noch "prunkvoll" eingerichtet ist) - dann lieber eine verfallene Burg.

Sa, 13.8.2016 - Tag 3 - Teil 1: Isle of Man - Laxey Wheel & Peel

Dass mir ein Tag auf der Isle of Man nicht reichen wird, war mir ja schon vor 2 Jahren klar. Bei den Planungen heuer hattte ich also von vornherein mind. 2 Tage angedacht, optimalerweise am WE, da dann alles offen bzw. möglich sein würde. Fährbedingt hatte ich dann erst 2,5 Tage angedacht und es später sogar noch auf 3 erweitert, nachdem ich mir einige POIs usw. rausgesucht hatte. Ich hatte mir allerdings die Tage vorher nie genau durchgeplant, aber als ich dann gestern die Detailplanunge für heute SA und morgen SO machte, war mir schnell klar, dass mir die 3 Tage auch nicht reichen werden. Da hätt ich ja gleich für 'ne Woche mit dem Flieger hier her kommen können, so viel gibt's hier zu sehen. Mit Bus und Bahn kommt man eh überall hin..

Nach einigen Überlegungen hatte ich einen halbwegs vernünftigen Plan und so fuhr ich heute erst mal mit dem Auto nach Laxey, da das Laxey-Wheel um 9:30 Uhr öffnen sollte. Die Laxey Mine Railway, die an den Wochenenden von nähe Straßenbahn richtung Wheel fährt, musste ich somit auslassen, da die erst ab 11 Uhr fahren würde. Nebenbei - von nähe Endstation der Laxey-Mine-Railway zum Laxey-Wheel gab es früher sogar noch eine Wasserballast-Standseilbahn mit offenen Wagen ähnlich einem Funi-Schlitten, siehe hier: http://www.hows.org.uk/personal/rail/iom.htm (Sektion "Laxey-Browside" ganz unten).

Danach wollte ich die Straßenbahnstrecke nach Ramsey und retour nehmen, dann das Jurby Transport Museum und das Manx Heritage Transport Museum besuchen, die beide nur an den WE offen haben. Abends dann Snaefell-Abendfahrt und morgen früh die Snaefell-Tagfahrt.

Es kam aber doch wieder ganz anders, daher werde ich den Tag in 2 nicht ganz chronologische Teile unterteilen....

Start also morgens am Laxey Wheel, nachdem der Snaefell im Nebel war, war es hier unten schon recht sonnig:

(Fotos anklicken zum Vergrößern)

Bild
^ Schwarz: Eisen- und Straßenbahnstrecken (Braun = Pferde-Tram)
F) Laxey
G) Snaefell
H) Peel

Bild
^ Stausee

Bild
^ Snaefell-Tram - Straßenkreuzung (Station Bungalow)

Bild
^ TT-Bergstrecke, talwärts, richtung Laxey/Douglas, mit Blick zum Meer

Bild
^ Die meisten höhergelegenen Straßen auf der Isle of Man haben natürlich Meerblick

Bild
^ Laxey Wheel, Lageplan. Ich hab dann nur A+B angesehen, da ich keine weitere Stunde Zeit für die oberen Sachen opfern wollte.

Bild
^ Laxey Wheel

Bild
^ Old Adit Level, alter Mineneingang

Bild
^ Old Adit Level, alter Mineneingang. Man muss die Helme aufsetzen, die außen hängen. All zu weit ging der Gang aber leider doch nicht..

Bild
^ Old Adit Level .. hier war er dann zu Ende.

Bild
^ Laxey Wheel, wird auch Lady Isabella genannt.

Bild
^ Leider war nirgends eine Tafel zu sehen, die die Funktionsweise (oder den exakten Sinn) des Wasserrads bzw. der einzelnen "Dinger" erklären würde. Auch hat man nirgends genau gesehen, wo denn jetzt genau oben das Wasser eigentlich auf's Rad kommt..

Bild
^ BJ 1854

Bild

Bild

Bild
^ Laxey Wheel, ganz oben

Bild
^ Blick hinauf richtung Mine

Bild
^ Laxey Wheel

Bild
^ Die Treppe hier rauf ist jedenfalls nichts für schwache Nerven. Und auch nur einspurig.

Bild

Bild

Bild

Bild
^ Tja. Ohne Hinweisschilder, was das alles für einen Zweck hatte ..

Bild

Bild

Bild
^ Laxey Wheel. Durchmesser lt. Wikipedia 22 Meter und angeblich das größte funktionierende Wasserrad weltweit. Grund für den Bau war wohl das Auspumpen von Wasser aus der Mine.

Bild

Und ein paar Filmsequenzen vom Laxey Wheel:

_________________
http://ski.inmontanis.info - http://blog.inmontanis.info
Überblick Berichte Ski-Saison 1.10.2015-30.9.2016 (109 Tage, 72 Gebiete)


Nach oben
  
 
BeitragVerfasst: Sa, 03.09.2016, 20:34 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: So, 18.12.2005, 19:12
Beiträge: 6730
Wohnort: innsbruck.at
Nachdem ich mir den oberen Teil zeitmäßig gespart hatte und somit etwas früher fertig war, parkte ich unten nähe des Bahnhofs (gratis). Snaefell sah man von hier aus nicht, aber es war doch recht sonnig, daher entschied ich mich spontan, doch gleich erst Snaefell raufzufahren, wer weiß, wie das Wetter morgen vormittag wäre. Leider war es oben doch noch recht neblig. Wieder unten traf ich in Laxey zufällig auf eine der ganz alten Tram-Wagen, also lt. Fahrplan sollten Wagen 1 oder 2 nach Mittag einmal von Douglas nach Ramsey und retour fahren. Dies in meine Planungen heute oder morgen einzubauen, war schon sehr schwierig. Da sie aber gerade da stand und auf eine frühere Fahrt nach Douglas runter fuhr, bin ich halt das auch noch gefahren und wieder Laxey retour. Der Wagen 2 klappert und wackelt nochmal stärker als die anderen, siehe Video :) Die Fotos davon gibt's aber erst im nächsten Bericht.

Jedenfalls hatte ich durch diese Extra-Fahrt nun leider keine Zeit mehr für beide Transport Museen, so dass ich das in Jurby ausließ (im Nachhinein doch ärgerlicher als gedacht, da es einige interessante Sachen dort gegeben hätte) und bin nach Peel, zum Heritage Transport Museum, was gratis, aber sehr klein ist. Naja, allzuviel war dann doch nicht zu sehen, wenn man nicht zig Bücher, Postkartenordner usw. hätte durchschauen wollen. Somit früher fertig, aber das Jurby Museum war bei den beschränkten Öffnungszeiten zeitlich trotzdem nicht mehr drin. Umgekehrt hätte es vielleicht funktioniert, wenn ich mich in Jurby ebenso kurz gefasst hätte. Leider wird für Jurby auch morgen keine Zeit mehr bleiben.


Bild
^ Das kleine Manx Transport Heritage Museum in Peel

Bild
^ Wenige Meter neben dem Museum wurde einst das kleinste Serien-Auto der Welt produziert. Wobei mir der spacige blaue Zweisitzer ja viel besser gefällt ;)

Bild
^ Im Museum gibt's einen Sitz des kuriosen Cunninghams-Camp-Escalator und ein lauffähiges Modell. Im Prinzip ist das eine Sitz-Rolltreppe.

Bild
^ Geschichte zum Cunninghams Camp Escalator. Plus links: Noch eine weitere Tramway, sowie eine horse-incline (also eine Art Standseilbahn mit Pferde-Antrieb?!) gab es hier in Peel (Steinbruch). Leider keine Zeit, nach Überresten zu suchen.

Hier ein kleines Video des Models, das in Betrieb genommen wurde, als ich gefragt hatte:


Und hier ein paar weitere Bilder-Links und Infos zu dem kurios-genialen Lift:
http://www.hows.org.uk/personal/rail/iom/cce.htm
http://www.isle-of-man.com/manxnotebook/fulltext/cch1934/text.htm
http://www.iomtoday.co.im/news/isle-of-man-news/cunningham-s-holiday-camp-chairlift-to-be-scrapped-1-5375099#.URSXYFzKqnw.mailto
http://www.mannabandoned.co.uk/Cunninghams%20Camp%20Escalator/index.html

Bild
^ Der berühmte Peel P50, das Glanzstück des Museums, das kleinste Serien-Auto der Welt.

Bild
^ Der Peel P50 hatte keinen Tachometer oder andere Armaturen

Bild
^ 3 Gänge, kein Rückwärtsgang. Stattdessen ein Griff auf der Rückseite, so dass man ihn hochheben und wenden konnte, falls nötig ;)

Bild
^ Motor

Bild
^ Der P50 fuhr 65/80 km/h und kostete damals knapp 150 Pfund.
137 cm Lang, 99 cm breit, 100 cm hoch, 56 kg leicht, Soll-Verbrauch 2,8 l/100km.

Bild

Bild

Bild
^ Weitere Peel-Fahrzeuge bzw. Berichte zum P50

Bild
^ Ein bisschen größer und ein Zweisitzer: Der Peel Trident mit seiner spacigen Panorama-Kuppel, trifft optisch meinen Geschmack (allerdings eher von hinten als von vorne) und erinnert mich ja mal voll an das Auto der "Jetsons". In den 60ern hat man sich designmäßig halt noch 'was getraut.

Bild
^ Geschichte zum P50

Bild
^ Geschichte zum Trident

Bild
^ .. und noch ein paar Fotos.

Links zu den Wikipedia-Seiten von P50 und Trident:
https://en.wikipedia.org/wiki/Peel_P50
https://en.wikipedia.org/wiki/Peel_Trident

Bild
^ Und noch eine Tramway bzw. Pferde-Platten-Tram auf der Isle of Man

Bild
^ Ehemaliger Bahnhof in Peel

Die 5,- Pfund für das verfallene Peel Castle wollte ich auch nicht mehr zahlen, nachdem ich gestern ja bereits im Castle Rushen war, aber bin dann zumindest dort hingefahren und hab am Hafen-Kiosk etwas gegessen.

Bild
^ Peel Castle

Bild
^ Peel Castle

Bild
^ Peel

Bild
^ Peel Hafen

Bild
^ Sea Platter oder so. Hatte mich dann schon gewundert, dass es so schnell fertig war - leider kalt, aber trotzdem lecker, auch die Cracker haben gut dazu gepasst. Garnelen, Krebs-gehacktes, Makrele und Hering, einer von letzterem (oder beide?) war geräuchert.

Bild
^ Peel Castle

Bis zur Snaefell Abendfahrt hatte ich dann doch wieder etwas Zeit ein paar Umwege zu machen und fuhr noch zum nördlichststen Punkt der Insel, anschließend nach Laxey.

Bild
^ Der Küste entlang richtung Norden

Bild
^ Point of Ayre, nörderlichster Zipfel der Isle of Man

Bild
^ Point of Ayre. Schottland war problemlos zu erkennen.

Bild
^ Point of Ayre, IR-Pano nach Schottland

Bild
^ MER - Küsten-Tram-Strecke zwischen Ramsey und Laxey.

Noch ein paar Dashcam-Sequenzen der heutigen Autostrecken:



(Fortsetzung folgt - im zweiten Teil dann die Straßenbahnstrecken des heutigen Tages.)

_________________
http://ski.inmontanis.info - http://blog.inmontanis.info
Überblick Berichte Ski-Saison 1.10.2015-30.9.2016 (109 Tage, 72 Gebiete)


Nach oben
  
 
BeitragVerfasst: So, 04.09.2016, 23:03 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: So, 18.12.2005, 19:12
Beiträge: 6730
Wohnort: innsbruck.at
Sa, 13.8.2016 - Tag 3 - Teil 2: Isle of Man - Snaefell Mountain Tramway & Manx Electric

Nachdem ich mir den oberen Teil des Laxey Wheels zeitmäßig gespart hatte und somit etwas früher fertig war, parkte ich unten nähe des Bahnhofs (gratis). Snaefell sah man von hier aus nicht, aber es war doch recht sonnig, daher entschied ich mich spontan, doch gleich erst Snaefell raufzufahren, wer weiß, wie das Wetter morgen Vormittag wäre. Leider war es oben aber doch noch recht neblig.

(Fotos anklicken zum Vergrößern)

Bild
^ Schwarz: Eisen- und Straßenbahnstrecken (Braun = Pferde-Tram)
F) Laxey
G) Snaefell
I) Ramsey
Rot: Fahrstrecke des heutigen 13.8.

Bild
^ Snaefell-Wagen 1 an der Endstation Laxey

Bild
^ Snaefell-Wagen 1 an der Endstation Laxey

Bild
^ Fleisch in Blätterteig, schmeckt mir in England, wie in Russland. Sonst ja leider eher selten.

Bild
^ Snaefell-Wagen 1, wurde wohl mal modernisiert, schaut zumindest nicht nach 1895 aus - nicht nur, was die Sprechanlage betrifft :) Füllte sich bis zur Abfahrt noch und war ziemlich komplett.

Bild
^ Snaefell-Mountain-Tramway Depot

Bild
^ Die Snaefell Mountain Tramway /Railway besitzt das Fell Mountain Railway System, wobei das nach einem Herrn Fell benannt ist und die einzige Bahn ist, die dieses System noch besitzt, wird hier auch nur zum Bremsen bzw. für Notbremsungen talwärts benötigt. Früher hatte es z.B. auch mal die Mont-Cenis-Bahn.

Mehr Infos dazu hier:
https://en.wikipedia.org/wiki/Fell_mountain_railway_system
https://de.wikipedia.org/wiki/Fell-Lokomotive

Bild
^ Snaefell Mountain Tramway

Bild
^ Snaefell Mountain Tramway mit Blick zu See + Meer

Bild
^ Die Bahn/Tram macht eine 360° Kurve, bis sie oben ankommt

Bild

Bild
^ Blick zurück zur Strecke, richtung Laxey und Meer

Bild
^ Snaefell-Wagen 5. Leider sind die Wagen ja bei weitem nicht so schön wie die Straßenbahnen zu der Zeit in England & Co.

Bild
^ Geschichte (BJ 1895)

Bild

Bild

Bild
^ Snaefell-Wagen 1 an der Bergstation mit Meerblick

Bild
^ Blick richtung Laxey und Meer; das Flugzeug steht wg. des 1942-Event-Wochenendes nächste Woche, was auch so ein bisschen der Grund war, warum ich lieber dieses als nächstes WE hier sein wollte.

Bild
^ Snaefell Summit Hotel. Wobei, Zimmer gibt's hier glaub ich keine?!

Bild
^ Snaefell Bergstation mit Blick zum Meer

Bild
^ Die Fell-Bremsen sind es nicht, ein zusätzlicher Antrieb wohl auch nicht - evtl. stabilisieren sie den Wagen also?

Bild
^ Snaefell-Wagen 6, an dem sind Streben an den Fenstern, so dass man sich nicht rauslehnen kann.

Bild
^ Straßenkreuzung

Bild
^ Alte Mine oberhalb von Laxey

Bild

Bild
^ Snaefell-Wagen 5 kommt wieder entgegen

Bild
^ Auch am Laxey Wheel kommt man vorbei

_________________
http://ski.inmontanis.info - http://blog.inmontanis.info
Überblick Berichte Ski-Saison 1.10.2015-30.9.2016 (109 Tage, 72 Gebiete)


Nach oben
  
 
BeitragVerfasst: So, 04.09.2016, 23:03 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: So, 18.12.2005, 19:12
Beiträge: 6730
Wohnort: innsbruck.at
Wieder unten traf ich in Laxey zufällig auf eine der ganz alten Tram-Wagen, also lt. Fahrplan sollten Wagen 1 oder 2 nach Mittag einmal von Douglas nach Ramsey und retour fahren. Dies in meine Planungen heute oder morgen einzubauen, war schon sehr schwierig. Da sie aber gerade da stand und auf eine frühere Fahrt nach Douglas runter fuhr, bin ich halt das auch noch gefahren und wieder Laxey retour. Der Wagen 2 klappert und wackelt nochmal stärker als die anderen, siehe Video :)

Bild
^ Wieder in Laxey, warten Wagen 2+47 der MER auf ihre Fahrt nach Douglas. Wenigsten ein Foto musste ich in s/w bringen ...

Bild
^ Wagen 47

Bild
^ Wagen 47, offene Bauweise mit eine Art Rolltor zum Schließen bei Bedarf (z.B. wenn im hintersten Abteil ein Kinderwagen geparkt wird)

Bild
^ Manx Electric zwischen Laxey und Douglas. Es war verdammt kalt und windig in diesen offenen Wagen. Dafür hat man eine ungestörte Sicht.

Bild
^ Manx Electric, Station Groudle

Bild
^ Zwischen Groudle und Douglas. Links vom 40er Schild sieht man die Strecke der Groudle Glen Railway

Bild
^ Meerblick kurz vor Douglas. Die offenen Wagen haben seitlich keine Absicherungen (wie z.B. Seil oder Kette), was bei bis zu ca. 40 km/h und starker Schaukelei für etwas Nervenkitzel sorgt, erst recht, wenn Kinder in den Reihen vor mir mit ihrem Teddy spielen und ihn zum Fotografieren raus halten ;)

Bild
^ Douglas

Bild
^ MER, Wagen 47

Bild
^ MER Wagen 2 + 47; links die Pferde-Tram

Bild
^ Douglas, Endstation Derby Castle. Links die Pferde-Tram, rechts die Elektrische.

Bild
^ MER Wagen 2

Bild
^ MER Wagen 2, BJ 1893. Gefällt mir von außen besser als die Eckigen. Doppelstöckige Trams, wie zu der Zeit in England Standard, gab es hier leider nie.

Bild
^ MER Wagen 2

Bild
^ MER Wagen 2. Während der Fahrt schaukelt es so, dass sich nicht nur die Füße der Bank bewegen, sondern auch andere Teile, die nicht fix mit dem Rest verschraubt scheinen ;-)
(siehe auch Video)

Bild
^ MER Wagen 2. Türöffnungsmechanismus wie bei allen Wagen hier, die Fenster sind lose schräg im Rahmen und müssen zum Öffnen kurz hochgehoben und vorne runtergelassen werden. Entsprechend klappert das während der Fahrt.

Bild
^ MER Wagen 2 + 47 vs. Meer

Mein Video der heutigen Manx-Electric-Fahrten:

_________________
http://ski.inmontanis.info - http://blog.inmontanis.info
Überblick Berichte Ski-Saison 1.10.2015-30.9.2016 (109 Tage, 72 Gebiete)


Nach oben
  
 
BeitragVerfasst: So, 04.09.2016, 23:04 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: So, 18.12.2005, 19:12
Beiträge: 6730
Wohnort: innsbruck.at
Bild
^ Snaefell Wagen 1 und MER Wagen 2 in Laxey

Die folgenden Bilder sind auf meinen Weg nach Peel enstanden:

Bild
^ Zoom über das Meer, vmtl. nach Irland

Bild
^ Snaefell von der Straße aus

Bild
^ Zoom Snaefell Mountain Tramway, von hier aus (Bungalow Station) sind es ca. 190 Höhenmeter, insg. macht sie ca. 550 hm, der Gipfel liegt auf ca. 600 hm.

Bild
^ Zoom Snaefell Mountain Tramway

Bild
^ Zoom Snaefell Mountain Tramway

Bild
^ Zoom Snaefell Mountain Tramway (Bergstation)

Nach dem Besuch des Museums in Peel usw. (siehe vorheriger Bericht) war noch die Abendfahrt auf den Snaefell geplant. Offiziell verkauft man das in einem Package mit einem Abendessen oben, aber mit Tages-/Mehrtageskarten kann man auch so rauffahren. Muss dann halt mind. 1,5 Stunden auf die nächste Tram talwärts warten. Kann sich aber auch z.B. ein Eis im Restaurant oben kaufen. Und natürlich den Sonnenuntergang beobachten. Es fahren 2 Trams hinauf, um 18:25 und 19:15, die jeweils ca. 30 Minuten später oben ankommen. Hinunter fahren die Trams um 20:50 und 21:50.

Hatte ja zuerst mal angedacht, von Ramsey aus zu starten, mit der Tram bis Laxey, dann Snaefell, runter und wieder reotur nach Ramsey, allerdings hätte das dann nur funktioniert, wenn ich talwärts die erste Snaefell-Bahn genommen hätte, die kurz vor dem Sonnenuntergang fahren würde. Falls es also doch einen schönen Sonnenuntergang gibt, hätte ich nicht mit der 2. fahren können, also verzichtete ich darauf und fuhr von Laxey aus rauf. Ich nahm also die 2. Tram und außer mir war nur ein älteres Ehepaar dabei, war also wieder einmal nicht wirklich gut gebucht.

Am Gipfel angekommen war es dann doch wieder nicht viel mit Sonne, aber wenigstens besser als heute Morgen. Der Fast-360° Meerblick ist schon cool. Irland und Schottland waren leicht zu sehen, England spätestens mit IR. Allerdings war es doch recht kalt - sogar Handschuhe und Stirnband hatte ich an, so dass ich - wie wohl so gut wie alle anderen - mit der ersten Bahn wieder runter fuhr, die somit ziemlich voll war. Die 2. dürfte aber dann wohl leer gefahren sein :-(


Bild
^ Snaefell Wagen 5 und Fell-Bremse

Bild
^ Snaefell Wagen 5 und MER Wagen 6

Lt. Buch hatten die MER-Wagen rechts zu Beginn früher übrigens auch so einen "Bow Collector", einen "Bügelstromabnehmer", wie die Snaefell aktuell links, bevor sie auf die "Trolley Poles", die "Rollenstromabnehmer" umgestellt wurden. Ich find jedoch, dass die Trolley Poles eleganter und altmodischer aussehen, da die Bow Collector den modernen Pantographen optisch näher stehen.

Diese Bow Collectors, zumindest hier am Snaefell, sind starr (ohne Feder) montiert, die Stromleitung hängt eher lose (wie eben bei einer Stromleitung) und es benötigt beide Bögen, damit immer ein Kontakt sichergestellt ist. Trolley Poles scheiden aufgrund des oft starken Windes und der dadurch möglichen Trolley-Pole-Entgleisung aus.


Bild
^ Snaefell Wagen 5

Bild
^ Snaefell Wagen 1+5 an der Gipfelstation. Übrigens, während auf Wagen 1 "Snaefell Mountain Tramway steht", steht auf Wagen 5 "Snaefell Mountain Railway".

Bild
^ Snaefell Wagen 1+5 an der Gipfelstation

Bild
^ Snaefell Wagen 5 und Meerblick

Bild
^ Snaefell Wagen 5 und Meerblick

Bild
^ IR-Pano zum Meer

Bild
^ Snaefell-Gipfelpano

Bild
^ Snaefell-Gipfelpano, der Sonnenuntergang findet über Irland statt.

Bild
^ IR-Zoom Stausee, Meer und Irland

Bild
^ IR-Zoom über das Meer nach Schottland

Bild
^ IR-Zoom über das Meer nach England

Bild
^ Panoramatafel

Bild
^ Snaefell-Gipfelpano

Bild
^ Snaefell-Gipfelpano (IR)

Bild
^ Snaefell-Gipfelpano (IR)


Bild
^ 360° Snaefell-Gipfelpano (IR)



Bild
^ 360°-Pano stereographisch gerendert. An sich unpassend, aber durch den Fotografen und weil die Panorama-Software ihn zufällig anatomisch korrekt gebeugt hat (siehe anderes Bild - er steht eigentlich gerade!), fand ich's ganz witzig.

Bild
^ Snaefell-Bergstation

Bild

Bild
^ Snaefell-Wagen 5 in Laxey

Mein Video der Snaefell-Fahrten:


In Laxey angekommen entschied ich mich doch noch die Abendfahrt nach Ramsey und retour zu machen, auch hier nur 2 Mitfahrer + ich, 1 stieg auf der Strecke ein, retour dann nur der und ich, er stieg dann wieder an seinem Bahnhof aus, aber im Prinzip hätte ich mir das wohl auch sparen können, man sieht nachts doch recht wenig ;-) Eine Erkennnis allerdings: Die Küstenstraße zwischen Laxey und Ramsey schien mir noch schöner zu sein als von Laxey nach Douglas. Aber schade, dass das nicht mehr angenommen wird - das wird wohl nicht mehr lange stattfinden, wenn da so wenig fahren. Und der Tramfahrer hatte es auch ziemlich eilig, lt. GPS am iPhone 40 km/h. Was sich nach nicht viel anhört, aber in so einer klapprigen alten Tram fühlt sich das schneller an als 120 im Auto ;)

Bild
^ MER-Wagen 19

Bild
^ Lichter auf der anderen Seite des Meeres (oder vielleicht auch nur eine Bohrinsel)

Bild
^ MER Wagen 19 in Ramsey vs. Mond (1,6 sec). Und endlich hab ich auch mal Ufos fotografiert :-)

Auf dem Weg zum morgigen Ziel bin ich danach noch bis Port Erin gefahren, die Straßen dorthin wären bei Tag sicher auch schön gewesen, in der Nacht hatte ich aber keinen brauchbaren Parkplatz gefunden, so dass ich erst in Port Erin übernachtete und egtl. auch viel zu spät dran war.

(Fortsetzung folgt.)

_________________
http://ski.inmontanis.info - http://blog.inmontanis.info
Überblick Berichte Ski-Saison 1.10.2015-30.9.2016 (109 Tage, 72 Gebiete)


Nach oben
  
 
BeitragVerfasst: Mi, 07.09.2016, 22:36 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: So, 18.12.2005, 19:12
Beiträge: 6730
Wohnort: innsbruck.at
So, 14.8.2016 - Tag 4 - Teil 1: Isle of Man - Manx Electric Laxey-Ramsey & Queen's Pier

Auf der Isle of Man gibt es einige Türme, von denen einer öffentlich zugänglich sein soll, und zwar der in Port Erin am Bradda Head, an der Küste. Das wollte ich eigentlich heute morgen machen. Mangels Parkmöglichkeiten im oberen Bereich (enge Straßen, alles voll, von wo ich mit dem elektrischen Einrad hätte aus hinfahren wollen) hätte ich das von unten gehen müssen - und das schien mir zu viel Lauferei, zu viel Höhenmeter, keine Zeit. Somit hätte ich mir den Weg gestern Nacht bis hier her sparen können. Denn durch das späte ins Bett kommen hatte ich jetzt auch keine Zeit mehr, zum Südende der Insel zu fahren oder nochmal in Port Soderick zu halten und die ehemalige Standseilbahnstrecke auf dem Fußweg abzugehen. Wäre ich das mal vorgestern abgegangen..

Um 8:40 Uhr war ich an der Endstation der Straßenbahn in Douglas und parkte direkt an der Straße (gratis). Im offenen Wagen ging's die komplette Strecke bis Ramsey durch und das Stück hinter Laxey ist küstentechnisch noch schöner.

(Fotos anklicken zum Vergrößern)

Bild
^ Schwarz: Eisen- und Straßenbahnstrecken (Braun = Pferde-Tram)
D) Port Erin
F) Laxey
I) Ramsey
Blau: Fahrstrecke des heutigen 14.8.

Bild
^ Auf dem Weg nach Douglas - mit Meerblick und dem Land dahinter

Bild
^ Ehemaliger Eingang Cunninghams Camp Escalator. Die verfallenen Reste im Inneren sollten vor wenigen Jahren ja komplett entfernt werden - aber keine Ahnung, ob das jetzt gemacht wurde oder nicht. Der Zugang soll jedenfall zwischen sehr schwierig und unmöglich sein, soweit ich mich an die Berichte erinnern kann - deshalb hab ich da gar nicht erst weiter rumgeschaut.

Bild
^ Wagen 19 + 44, Station Derby Castle, Douglas

Bild
^ Depot

Bild
^ Wagen 44, kurz nach Douglas

Bild
^ MER Wagen 44, Laxey; Richtung Ramsey

Bild
^ Die Strecke zwischen Laxey und Ramsey ist küstenmäßig nochmal schöner als zwischen Laxey und Douglas

Bild
^ MER Wagen 44, Laxey-Ramsey. Die hintere Roll-Tür wurde geschlossen, da nun ein Kinderwagen eingeladen war.

Bild
^ Nun folgt die schönste Küsten-Teilstrecke der Manx Electric zwischen Laxey-Ramsey

Bild
^ Direkt an der Steilküste entlang. Die Southern Electric (siehe erster IOM-Tag) verlief früher auf quasi ganzer Linie so...

Bild

Bild

Bild
^ Dhoon Quarry

Bild
^ Dhoon Quarry, ehemalige Lorenwagen am Steinbruch, wo es - wie ich bisher noch nicht aufgeführt hatte - zudem noch eine weitere (Betriebs-) Eisenbahn UND eine Materialseilbahn gab.

Kleiner Link dazu, Bilder dazu hab ich aber leider keine gefunden:
https://manxelectricrailway.co.uk/features/freight/dhoon-quarry/

Bild
^ Laxey-Ramsey

Bild

Bild
^ Ramsey, Queen's Pier

Bild
^ MER Wagen 19+44 in Ramsey

Bild
^ Ramsey Endstation. Früher konnte man ja von Ramsey mit der (Dampf-) Eisenbahn zur Ostküste nach Peel fahren bzw. weiter nach Douglas

Bild
^ Und immer wieder alte Plakate. Unten im Bild Wagen 16, damals wohl noch ganz offen, ohne Dach.

Bild

Bild

In Ramsey hatte ich 1h Aufenthalt bis zur (übernächsten) Bahn und hab währenddessen den Queen's Pier mit der ehemaligen Pier Tramway besucht. Eine Möglichkeit, mir was kleines zum Frühstücken zu kaufen / mit zu nehmen, hab ich leider nicht gefunden.

Bild
^ Ramsey, Queen's Pier, ehemals Anlegestelle für Dampfschiffe (bei Niedrigwasser), leider mittlerweile geschlossen

Bild
^ Ramsey, Küste (IR)

Bild
^ Ramsey, Queen's Pier

So sah das früher mal aus:
http://imuseum.im/media/Photographic_Archive/Ramsey/large_PG_5363_1.jpg

Bild
^ Ramsey, Queen's Pier, Gleis-Reste der ehemaligen Pier Tramway

Bild

Bild

Bild
^ Ramsey, Queen's Pier. Nett, Pläne am Gebäude. Wann bekommt man schon mal Pläne eines Piers zu sehen.

Bild

Bild

Bild
^ Ramsey, Queen's Pier. Den Gleisen nach ging's hier wohl einst mal noch ein Stück weiter.

Bild
^ Ramsey, Queen's Pier

Bild
^ Ramsey, Queen's Pier

Bild
^ Ramsey, Queen's Pier

Bild
^ Ramsey

Bild
^ Ramsey, Queen's Pier

Bild
^ Ramsey, Queen's Pier von unten

Hier noch 3 Links zum Queen's Pier, ein paar alten Fotos und Geschichtliches:
http://www.piers.org.uk/pier/ramsey-queens-pier/
http://www.imuseum.im/search/all/search?term=queen%27s+pier
http://www.deuchars.org.uk/iom/ramseypierrly.htm
(^ im Jurby Transport Museum steht wohl die alte Pier Tramway - leider hatte ich für dieses Museum ja gestern keine Zeit mehr - und gewusst hatte ich das vorher auch nicht.)

Danach ging es mit der Tram über Laxey bis nach Groudle.

Bild
^ MER Wagen 21

Bild
^ MER Wagen 21

Bild
^ MER Wagen 21, hatte 2 Abteile. Vmtl. Raucher/Nichtraucher früher?

Bild
^ MER Wagen 21

Bild
^ Strecke Ramsey-Laxey

Bild
^ Laxey, oben in Bildmitte der Snaefell. Wetter auch jetzt nicht soo viel besser zu gestern.

Bild
^ Laxey

Bild
^ Laxey und vorne die kleine Laxey Mine Railway

Bild
^ Laxey-Douglas

(Fortsetzung folgt.)

_________________
http://ski.inmontanis.info - http://blog.inmontanis.info
Überblick Berichte Ski-Saison 1.10.2015-30.9.2016 (109 Tage, 72 Gebiete)


Nach oben
  
 
BeitragVerfasst: Fr, 09.09.2016, 16:59 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: So, 18.12.2005, 19:12
Beiträge: 6730
Wohnort: innsbruck.at
So, 14.8.2016 - Tag 4 - Teil 2: Isle of Man - Groudle Glen Railway

Von Ramsey aus ging es also wieder bis Groudle mit der alten, viktorianischen Tram. Dort gibt es eine kurze, kleine Dampfzugstrecke von "irgendwo mitten im Wald" zu Klippen über dem Meer. Da diese - nachdem sie einige Jahrzehnte lang verrotete - von Grund auf restauriert wurde, war sie nicht der Hauptgrund meines Besuches. Auch konnte ich im Zuge der Vorarbeiten nicht kapieren, wieso die "mitten im Wald" anfängt und man von der Tram aus ca. 10 Minuten zum Startbahnhof gehen muss.

Allerdings gab es da noch etwas anderes interessanteres: Den verfallenen, viktorianischen Zoo am Ende der Bahn. Die Bahn ging nämlich zu einem Seelöwen- und Eisbärengehege direkt an den Meeresklippen. Obwohl ich kein Zoo-Fan bin, aber den hätte ich aufgrund seiner besonderen Lage wohl trotzdem besucht :-)

Und auch der Weg zum Startbahnhof erwies sich als viel interessanter als gedacht, denn die "Groudle Glen" entpuppte sich als nette, kleine Klamm.

(Fotos anklicken zum Vergrößern)

Bild
^ Schwarz: Eisen- und Straßenbahnstrecken (Braun = Pferde-Tram)
J) Groudle Glen bzw. Endstation Groudle Glen Railway - Sea Lion Rocks

Bild
^ Eingang Groudle Glen vom Tram-Bahnhof aus

Bild
^ Plan Groudle Glen. Hatte ich mir nicht genau durchgelesen / angeschaut, anscheinend ist nämlich oberhalb des Weges zum Bahnhof noch der richtige Canyon...

Hier ein altes Bild, das evtl. diesen oberen Bereich zeigt, den ich verpasst hatte, wobei ich auch nicht weiß, ob der Weg heutzutage noch so verlaufen würde...
http://imuseum.im/media/Photographic_Archive/Glens/large_PG_4027_259.jpg

Bild
^ Tram+Auto Brücke

Bild
^ Fußweg durch die(?) Groudle Glen. Nett, mit einer kleinen Klamm hätte ich hier gar nicht gerechnet

Bild

Bild

Bild

Bild
^ Nach ein paar Minuten kommt man zu dem Bahnhof der Groudle Glen Railway

Bild
^ Groudle Glen Railway, war einst komplett stillgelegt und wurde nun neu gebaut

Bild
^ Ticket

Bild
^ Groudle Glen Railway

Bild
^ Sogar einen Zwischenhalt gibt es, trotz der kurzen Strecke..

Bild
^ Groudle Glen Railway

Bild
^ Dampflok

Bild
^ Ehemaliges Zoo-Gelände Sea Lion Rocks

Bild
^ Groudle Glen Railway Endstation Sea Lion Rocks / Café

Bild
^ Der Zug wird von zwei Dampfloks gezogen

Bild
^ Groudle Glen Railway, leider sind die neuen Wagen m.E. nicht so schön wie die alten

Bild
^ Groudle Glen Railway, alte Wagen

Bild
^ Groudle Glen Railway, kleines Museum im Café

Bild

Bild
^ Groudle Glen Railway, alter Wagen

Bild
^ Groudle Glen Railway, Geschichtliches

Bild
^ Ehemaliger Zoo (Seelöwen + Eisbären)

Bild
^ Kuchen in Form eines Hamburgers mit viiiel Sahne dazwischen. Lecker!!

Bild
^ Ehemaliger Zoo

Bild
^ Ehemaliger Zoo. Viel gibt's mittlerweile nicht mehr zu sehen, aber ist ja auch schon mehr als 50 Jahre (oder gar seit vor dem WW2?) stillgelegt.

Bild
^ Gitterreste

Bild
^ Ehemaliges Eisbärengehege

Bild

Bild
^ Ehemaliger Zoo. Schon nett gelegen.

Bild
^ Küste in der anderen Richtung

Bild
^ Ehemaliger Zoo

Bild
^ Von den Fußwegen gibt's außer den Stufen auch keine Überbleibsel mehr zu sehen

Bild

Bild
^ Alte Gleise der Groudle Glen Railway

Bild
^ Plan

Bild
^ Endstation Sea Lion Rocks

Bild
^ Groudle Glen Railway und alte Gleise

Bild

Bild
^ Groudle Glen, Überbleibsel aus der viktorianischen Zeit

Bild
^ Groudle Glen, Überbleibsel aus der viktorianischen Zeit (das Wasserrad diente wohl nur zur Unterhaltung der Wanderer)

Bild
^ Groudle Glen

Bild
^ Groudle, ehemaliges Hotel

Bild
^ Groudle Bahnhof

Bild
^ Groudle Bahnhof

Bild
^ Groudle Bahnhof. Fand ich irgendwie ulkig, denn wer weiß denn schon, was ein Rhino wiegt?

Bild
^ Ehemaliges Mauthaus (an der Brücke) - Strictly Private - Keep out.

Bild
^ Groudle Glen von der Brücke aus

Und ein kleines Video:


Fazit: Wieder einmal ein toller (Halb-) Tagesausflug (hatte leider nicht so viel Zeit), mit einer alten viktorianischen Tram zu einem kurzen, kleinen Canyon mit Überresten eines "former victorian playground", ein kurzer Dampfzug zu steilen Klippen am Meer mit Überresten eines viktorianischen (also vor über 100 Jahre gebauten) und verfallenen Zoos ...

(Fortsetzung folgt.)

_________________
http://ski.inmontanis.info - http://blog.inmontanis.info
Überblick Berichte Ski-Saison 1.10.2015-30.9.2016 (109 Tage, 72 Gebiete)


Nach oben
  
 
BeitragVerfasst: Sa, 10.09.2016, 17:20 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: So, 18.12.2005, 19:12
Beiträge: 6730
Wohnort: innsbruck.at
So, 14.8.2016 - Tag 4 - Teil 3: Isle of Man - Manx Electric Railway Museum + Abschied von der IoM

Mit der Tram fuhr ich von Groudle wieder nach Douglas und besuchte das Museum im Straßenbahndepot, das nur Sonntag nachmittags geöffnet ist.

(Fotos anklicken zum Vergrößern)

Bild

Bild
^ Decke eines der seitlich offenen Wagen

Bild
^ Wagen 22

Bild
^ Trolley Pole

Bild
^ Wagen 16 im Depot, ein offener Triebwagen (die anderen offenen Wagen sind egtl. nur Anhänger). Allerdings sind die Sitzreihen über den Rädern wohl nur erschwert zugänglich ;-) Jedenfalls ist der Wagen mal einen weiteren Besuch auf der Insel wert.

Bild
^ Wagen 6 hat noch die alte seitliche Sitzbank (wie bei Wagen 1+2), keine Einzelsitze

Bild
^ Depot

Bild
^ Wagen 56+57 im Depot

Bild
^ Sonntags ist hier im Depot das Museum geöffnet.

Bild
^ MER - Museum

Bild
^ Viel Text + Bilder im Museum. So eine elektrische Lokomotive mit Trolley Pole sieht man auch nicht alle Tage

Bild
^ Alte Aufnahme der Endstation Derby Castle (früher mal ein Vergnügungspark). Diesen typisch viktorianischen Überbau an der Station sollte man wieder aufbauen. Das fand ich 2009 an der Great Orme (Cable) Tram in Llandudno schon toll. (Die möchte ich Ende der Woche auch mal wieder besuchen)

Bild
^ Kurzer Trailer 59

Bild
^ Sogar ein Bild der Upper Douglas Cable Tram findet sich im Museum, obwohl sowohl diese wie auch die Southern Electric eher stiefmütterlich behandelt werden.

Bild
^ Das Museumsgebäude könnte ruhig größer sein und alles etwas schöner platziert werden.

Bild
^ Schönes Werbe-Bild, aber warum ist da keine Tram zu sehen? :)

Bild
^ Es gab früher auch etliche Güterwagen

Bild

Bild

Bild

Bild
^ Lauter alte Fahrkarten

Bild
^ Ein paar Andenken.

Wie schon im Railway-Museum vorgestern gab es auch hier kein Buch, das wirklich alle Trams der IoM abhandeln würde. Daher kaufte ich mir zwei Bücher, das linke (übrigens die Manx Electric noch mit den Bow-Collectors statt den Trolley Poles später) behandelt die Manx Electric und die Snaefell, das rechte die Southern Electric und Upper Douglas Cable Tram, dazu gehen beide - wenn auch nur ganz kurz - auch auf die Standseilbahnen und die Pier Railway ein. Das Rechte hab ich mittlerweile etwas angelesen, aber doch sehr textlastig, inkl. der ganzen Firmengeschichten zur Bauzeit. Aber vielleicht kommen noch interessantere Kapitel für mich.

Ein bisschen aus dem Häuschen war ich, als ich sah, dass im Museum auch ein großes Lager an ausgemusterten Trolleys (Trolley-Pole-Rädern) war, die um günstige 5,- Pfund verkauft werden. Was kann es denn für ein authentischeres Andenken geben als so ein Teil, das wirklich hier im laufenden Betrieb im Einsatz war? Übrigens, wenn der Rechner im Internet richtig ist, dann macht so ein Rädchen bei einer Geschwindigkeit von ca. 40 km/h ca. 3.400 Umdrehungen pro Minute bzw. ca. 56 pro Sekunde! Gesetz den Fall, es dreht sich die ganze Zeit mit der gleichen Geschwindigkeit des Zuges - es könnte ja auch sein, dass es immer wieder einige Abstände lang schleift und mal nicht dreht?!

Jedenfalls tat sich der junge Mann sehr schwer, die 3 Preise mit einem Taschenrechner (!) zusammen zu rechnen und ich musste ihn schon schwer davon überzeugen, dass ich lt. den ausgeschriebenen Preisen mehr zahlen muss als er haben wollte.

Bild
^ Wagen 1

Bild
^ Wagen 1

Bild
^ Güterwagen 4

Bild
^ Güterwagen 4. Post?

Bild
^ Douglas

Da nun zufällig die blaue 7 kam, mit der ich noch nicht gefahren bin, fuhr ich halt nochmal rauf nach Groudle (ich glaub, allein im Wagen) und ca. 20 Minuten später mit dem alten Wackel-Wagen 2 (siehe Video!) wieder nach Douglas (der war dann voller).


Bild
^ Wagen 7 + 48. Endlich mal ein Blauer.

Bild
^ Wagen 7, modernisiert. Aber Einzelsitze sind ja auch mal nett.

Bild
^ Wagen 7, modernisiert 2010

Bild
^ MER Wackel-Wagen 2 vor Douglas

Hier noch ein paar Videosquenzen der heutigen Straßenbahnfahrten, also inkl. des schönen Küsten-Abschnitts Laxey-Ramsey heute vormittag und ganz am Anfang nochmal der wackelige Wagen 2:


_________________
http://ski.inmontanis.info - http://blog.inmontanis.info
Überblick Berichte Ski-Saison 1.10.2015-30.9.2016 (109 Tage, 72 Gebiete)


Nach oben
  
 
BeitragVerfasst: Sa, 10.09.2016, 17:21 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: So, 18.12.2005, 19:12
Beiträge: 6730
Wohnort: innsbruck.at
Leider hatte diese für mich letzte Bahn etwas Verspätung, somit hatte ich die Horse Tram verpasst. Da ich keine 15min warten wollte, ging ich zu Fuß zum Cliff Lift, dessen Einstieg leider zugemauert war.

Bild
^ Pferde-Tram. War heute Nachmittag leider sehr voll, ein Einsteigen auf der Strecke richtung Hafen leider nicht möglich.

Bild
^ Am Ende der Straße befand sich der (zweite) Falcon-Cliff-Lift (Standseilbahn oder Schrägaufzug)

Bild
^ Talstation Ex-Falcon-Cliff-Lift, da links die Treppe

Bild
^ .. aber alles zugemauert.

Hier ein paar alte Bilder / Infos, wurde 1990 stillgelegt:
http://www.hows.org.uk/personal/rail/incline/iom/falcon1990.jpg
http://www.mannabandoned.co.uk/Falcon%20Cliff%20Hotel%20Lift/slides/Falcon%20Cliff%202.jpg
http://www.hows.org.uk/personal/rail/iom/fl6.jpg
http://www.hows.org.uk/personal/rail/iom/fl1.jpg
http://www.hows.org.uk/personal/rail/iom/fl7.jpg
http://www.hows.org.uk/personal/rail/iom.htm
https://en.wikipedia.org/wiki/Falcon_Cliff_Lift
https://www.flickr.com/photos/trained_4_life/6115759581


Bild
^ Cam oben drüber gehalten, aber viel sieht man hier auch nicht.

Bild
^ .. immerhin scheint das ein Stück Schiene zu sein.

Bild
^ Neben der Mauer könnte man schon steil hier aufsteigen, wenn man sich traut und passende Schuhe anhat. Auf mich traf heut leider beides nicht zu :) Ohne Stecken und ohne Wanderstiefel wär mir das viel zu steil.

Von dort wollte ich nun mit der Pferde-Tram zum Sea Terminal und wieder retour fahren. Leider war die Tram voll und ich konnte nicht zusteigen. Mist. Hätte ich doch vorhin die 15min gewartet, erst mal bis zum Sea Terminal und dann Retour und dann hierher. So ging ich nochmal eine Haltestelle weiter und fuhr dann mit der nächsten Pferde-Tram wieder zurück zu Derby Castle.

Bild
^ In der Pferde-Tram. Bus muss warten.

Ich hätte zwar noch Zeit gehabt, mit der nächsten Horse Tram noch mal eine komplette H&R-Strecke zu fahren, hatte aber doch keine große Lust mehr, die 35 min so zu verbringen. Daher noch vergeblich die Bergstationen der Lifte kurz abgegrast (genaue Orte unbekannt und alles Privatgelände mit hohen Mauern dort oben) und einen McDonalds auf einen kurzen BBQ Chicken Wrap und ein WC besucht und dann zum Hafen und auf die Verschiffung gewartet.

Bild
^ Eh klar, wenn ich gehen muss, ist mal wieder das sonnigste Wetter.

Bild
^ Im McDonalds einen leckeren Bacon-Barbecue-Crispy-Chicken-Wrap gekauft

Mittlerweile war es sehr sonnig und ich traurig, dass ich nicht noch einen Tag länger hier gebucht hatte... Denn was hätte ich nicht egtl. noch alles machen wollen! Sonnenauf- und -untergang am Meer, Mondauf- und -untergang am Meer fotografieren wollen, was bei so einer Insel ja problemlos beides schön möglich sein sollte. Wenn das Wetter passt. Und man früh aufsteht. Das südliche Ende besuchen. Noch ein paar Straßen fahren. Ein paar Steilklippen abwandern. Die Straßenbahnstrecke mit dem Auto abfahren und ein paar nette Fotos machen! Zu nix hatte ich Zeit :-(

Schlussendlich hätte ich das, was ich gemacht hab, auch ohne Auto machen können. Übernachtungen wären günstiger gewesen als die Fähren. Nächste Mal also ohne Auto? Naja, vielleicht, wenn man keine Sonnen/Mond/Auf/Untergangsfotos machen will. Man kann ja mit dem Explorer-Ticket auch die Busse nehmen, die einem zu einem verlängerten Fahrplan als Zug+Tram so gut wie überall hinbringen würden.

Jedenfalls sollte mein nächster Besuch auf der Isle of Man in einer der Wochen sein, wo auch die Spezial-Züge/Trams fahren und der Fahrplan noch dichter ist. Ende Juli gab es heuer z.B. so ein 4-tägiges Manx-Heritage-Transport-Festival. War für mich leider zu kurzfristig und die Flüge zu teuer. Und ich im Juli noch auf dem Standpunkt, dass mir 4 Tage auf der kleinen Insel doch viel zu viel wären ;-)

Die Fährfahrt verlief ruhig (abgesehen vom Vibrieren des Motors merkte man gar nicht, dass man auf einem Schiff war) und wesentlich angenehmer als die Hinfahrt. Und auch diese war viel früher am Zielhafen als am Fahrplan angegeben.

Bild
^ Auf der Fähre einen typisch britischen Pie, also Fleisch-Kuchen mit Erbsen und Pommes, gegessen. Hatte ich aber auch schon bessere.

Bild
^ Das ehemalige Regenwasser, das in Irland in diese Flasche abgefüllt wird, braucht lt. Angaben auf der Flasche also stolze 750 Jahre, bis es durch den Stein gefiltert wird. Wörtlich genommen wäre also das Wasser im Jahr 1266 vom Himmel gefallen. Könnte dazwischen aber auch erst noch zB von einem Schaf ausgeschieden worden sein ;-)

Und auch wenn mein Auto wesentlich ältere Flüssigkeiten schluckt, ist es doch schon ein interessanter Gedanke, das zu wissen, dass man quasi Wasser aus dem Mittelalter trinkt.

Bild
^ Abschied von der Isle of Man

Bild
^ Abschied von der Isle of Man. Der Berg in Wolken wird dann wohl der Snaefell sein.

Bild
^ Fähre Douglas-Heysham

Bild
^ Abschied von der Isle of Man.

Bild
^ Hin und wieder kann man von der Fähre anscheinend sogar Dolphine, Haie und Wale beobachten!

Bild
^ Sonnenuntergang über der Isle of Man

Bild
^ Kleine Bohrinseln gibt's hier einige.

Bild
^ Bohrinsel und Sonnenuntergang

Bild
^ Fahrt in die Dunkelheit

Bild
^ Der Mond über dem Meer. Da hätte ich heuer auch ein paar Fotos machen wollen, hatte mir extra Mondauf- und -untergangszeiten und Grad-Zahlen notiert. Kam leider nicht dazu.

Bild
^ Abenddämmerung mit Blick zur Isle of Man - und die Bohrinsel ist auch noch da.

Bild
^ Windpark

Bild
^ Vorbei an der Küste von Blackpool (mit seinem beleuchteten Tower) und Fleetwood.

Bild
^ Blau: Fahrstrecke 14.8.2016; Schiffs-Strecken aber nur grob eingezeichnet, nicht GPS getracked. Außer da nähe Blackpool, da war das Schiff lt. GPS tatsächlich so weit südlich.

Noch ein kurzes Dashcam-Video des heutigen Tages inkl. ein paar kurze Sequenzen von der Fähre:


Da die Fähre wie gesagt etwas früher dran war, fuhr ich noch ein paar km richtung Schottland, denn die Wettervorhersagen meldeten recht sonnig für Schottland in den nächsten Tagen. Als ich dann müde war und schlafen wollte, fuhr ich von der Autobahn ab und blieb an einer größeren Parkbucht (schon eher Parkplatz) am nächsten Dorfeingang stehen.

(Fortsetzung folgt: 3 Tage Insel&Küsten-Abfahren in Schottland, ohne Straßenbahnen, erst danach wieder ;-) )

_________________
http://ski.inmontanis.info - http://blog.inmontanis.info
Überblick Berichte Ski-Saison 1.10.2015-30.9.2016 (109 Tage, 72 Gebiete)


Nach oben
  
 
BeitragVerfasst: Mi, 14.09.2016, 19:51 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: So, 18.12.2005, 19:12
Beiträge: 6730
Wohnort: innsbruck.at
Mo, 15.8.2016 - Tag 5 - Isle of Mull

In Schottland kann man ja dank Inseln, Halbinseln und langer Fjorde+Seen etwas "Fährenhüpfen" machen, wie in Norwegen. In der Hochsaison allerdings sollte man die Fähren besser vorausbuchen. Ich hätte mir noch einen kleinen Umweg mit zwei zusätzlichen vorgemerkt, aber da das Wetter heute und morgen sonniger sein sollte, wollte ich lieber schneller richtung Isle of Mull + Isle of Skye.

Am Morgen an der Autobahn versucht, eine Dusche an einer Raststätte zu besuchen, aber entweder voll oder zu kompliziert, also dann nur frühgestückt (Naja), Fährzeiten gecheckt und ohne weitere Halte nach Oban gefahren. Dort hätte ich noch eine halbe Stunde Puffer bis der Fähren-Checkin schließt. Kurz vor Oban getankt, dann Stau durch Oban, aber noch pünktlich dran gewesen. Der Fahrkartenkauf ist umständlicher innen im Terminal, wo man mir sagte, dass die Fähre um 1400 voll wäre, aber "Standby" mögliich sei, d.h. falls noch Platz ist, könnte ich rauf, wenn nicht, könnte ich das Ticket refundieren. Also gut, gekauft.

(Fotos anklicken zum Vergrößern)

Bild
^ K) Isle of Mull
^ Magenta: Fahrstrecke 15.8.2016 inkl. Fähre Oban-Craignure

Bild
^ A814 Loch Long. Krasse "Rollercoaster"-Straße, sind extreme Hügel rauf und runter. Wäre auf der Dashcam vielleicht schön zu sehen gewesen, aber dazu später mehr.

Bild
^ A83 / Glen Croe. Hier musste ich eine Kolonne von ca. 10-15 Schnarchnasen samt abschließendem Klein-LKW überholen, was mir auf 2-3x gelang. Keine Ahnung, warum die alle nie überholt hatten. Als ich dann mal vorgefahren bin und ein Tal weiter haben die anderen auch endlich überholt.

Bild
^ A83 / Invereray

Bild
^ Oban

Schlussendlich war für mich und das Auto hinter mir leider kein platz mehr... Aber bei der nächsten um 1600 dürfte ich fix mit, sagte der Einweisende, so wartete ich also 2 Stunden. Bin ein bissl am Hafen entlang, hab mir eine Portin Fish & Chips gekauft, eine gratis Toilette auf der andern Hafenseite gefunden (am Fährenterminal wäre sie kostenpflichtig gewesen), dort hätte es sogar eine gratis Dusche gegeben, aber ich mein Handtuch nicht dabei. Also hab ich mich (ähnlich wie vor ein paar Tagen auf der Isle of Man) mit Handseife aus dem WC im anderen Gebäude bedient und nur die Haare gewaschen und mit Papiertüchern bzw. dem Handtrockner dann im WC etwas getrocknet. Fühlt man sich doch gleich viel frischer an.

Bild
^ Oban, mit interessantem Gebäude da oben

Bild
^ Oban

Bild
^ Oban

Bild
^ Oban

Bild
^ Oban Hafen und Bahnhof

Die Fahrzeit mit dem Schiff war dann auch wieder schneller (wie schon die letzten Tage auf der Isle of Man), nur ca. 35min statt 50 lt. Fahrplan. Auf der Isle of Mull dann recht viel Verkehr (erwartungsgemäß, wenn die Fähre so voll ist), bin dann einmal links rum um die Insel gefahren, gab einige nette Fotostandorte. Auf den zumeist einspurigen Straßen musste ich häufig halten, wg. Gegenverkehr oder auch um Schnellere überholen zu lassen. Kam mir vor wie der Tramfahrer gestern, wenn man wg. winkender Fahrgäste laufend halten muss.. ;)

Mobiles Internet mit dem Handy ist mau hier, nur GPRS-Empfang laufend, auch die nächsten Tage nicht besser...

Bild
^ Fähre Oban - Craignure (Isle of Mull) - die Plätze waren später ziemlich voll

Bild
^ Fähren zu den westlichen Inseln in Schottland

Bild
^ Fähre Oban - Craignure (Isle of Mull)

Bild
^ Fähre Oban - Craignure (Isle of Mull) (IR)

Bild
^ Fähre Oban - Craignure (Isle of Mull) (IR)

Bild
^ Fähre Oban - Craignure (Isle of Mull) (IR)

Bild
^ Fähre Oban - Craignure (Isle of Mull) (IR)

Bild
^ Fähre Oban - Craignure (Isle of Mull)

Bild
^ Fähre Oban - Craignure (Isle of Mull) (IR) - nettes Leuchtturminselchen

Bild
^ .. ob der Architekt in seiner Jugendzeit wohl gerne Pimmel-Symbole an WC-Wände geschmiert hat? :)

_________________
http://ski.inmontanis.info - http://blog.inmontanis.info
Überblick Berichte Ski-Saison 1.10.2015-30.9.2016 (109 Tage, 72 Gebiete)


Nach oben
  
 
BeitragVerfasst: Mi, 14.09.2016, 19:52 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: So, 18.12.2005, 19:12
Beiträge: 6730
Wohnort: innsbruck.at
Bild
^ Isle of Mull - Duart Point

Bild
^ Reger Busverkehr am Hafen von Craignure, anscheinend fahren viele ohne Auto mit der Fähre.

Bild
^ A849 Süd / Isle of Mull

Bild
^ A849 Süd

Bild
^ A849 Süd

Bild
^

Bild
^ A849 Süd

Bild
^ A849 Süd. Die meisten Straßen auf der Isle of Mull, wie auch in vielen anderen Gegenden Schottlands, sind Single Track Roads mit vielen Passing Places. Bei dem vielen Verkehr entgegen und von hinten musste ich jedenfalls sehr oft halten in diesen Tagen.

Bild
^ A849 Süd

Bild
^ A849 Süd

Bild
^ A849 Süd (Glen More), wer sagt denn, dass hier nur Küstenstraßen schön wären.

Bild
^ A849 Süd

Bild
^ A849 Süd / Loch Scridain

Bild
^ B8035 / Loch Scridain

Bild
^ B8035, wieder ein kleiner Pass

Bild
^ B8035

Bild
^

Bild
^ B8035 / Loch na Keal

Bild
^ B8035 / Loch na Keal

Bild
^ B8035 / Loch na Keal

Bild
^ B8035 / Loch na Keal

Bild
^ B8035 / Loch na Keal

Bild
^ B8035 / Loch na Keal

Bild
^ B8035 / Loch na Keal

Bild
^ B8035 / Loch na Keal

Bild
^ B8035. In jeder Hinsicht ein nettes Küstensträsslein.

Bild
^ B8035 / Loch na Keal

Bild
^ B8073 / Loch na Keal

Bild
^ B8073 / Ulva

Bild
^ B8073 / Loch Tuath

Bild
^ B8073 / Loch Tuath

Bild
^ B8073 / und wieder ein kleiner Pass richtung Calgary

Bild
^ B8073 / Calgary

Bild
^ B8073 / Calgary

Bild
^ B8073 / Calgary

Bild
^ B8073 / Calgary

Bild
^ B8073 / Calgary-Dervaig

Bild
^ B8073 / Dervaig

Bild
^ B8073 / Dervaig-Tobermory

Bild
^ Tobermory-Glengorm

Bild
^ Glengorm Castle

Bild
^ Nähe Glengorm, kurz vor Sonnenuntergang mit (altem) Segelschiff

Bild
^ Segelschiff in IR

Bild
^ Schoner mit Schaf

Bild
^

Bild
^ Dreimast-Schoner im Zoom. Mit so einem Segelschiff würd ich auch mal gerne fahren

Bild
^ Sonnenuntergang nähe Glengorm. Direkt an der Küste gab's kaum / keine sinnvollen Plätze, also suchte ich mir einen, wo das Castle mit ins Bild passt.

Bild
^ Glengorm Castle vor Sonnenuntergang

Bild
^ Glengorm Castle vor Sonnenuntergang

Bild
^ Glengorm Castle / Sonnenuntergang. Könnte doch ein netter, ungestörter Sonnenuntergang werden?

Bild
^ Glengorm Castle / Sonnenuntergang. Bäh, wo kommt denn jetzt diese geschlossene Wolkendecke da hinten her, so ein Mist.

Bild
^ Glengorm Castle / Sonnenuntergang

Bild
^ Glengorm Castle / Sonnenuntergang

Bild
^ Glengorm Castle / netter Himmel zum Sonnenuntergang

Bild
^ Glengorm-Tobermory

Ja, und jetzt das Thema Dashcam. Was'n scheiß! Die Dashcam ab und mit heute war ja komplett enttäuschend, wie ich nun im Nachinein merkte - da fehlen haufenweise Videos, teilweise 90-95% vom Tag. Entweder wir hatten in RU Glück, es liegt an Trincs Auto (immer Power am 12V-Port) oder irgendeine Einstellung (z.B. hinsichtlich Auto-Power-off) sorgte für diesen Fehler und die Cam löscht die Datei, wenn sie sich nicht richt ausschaltet. Aber warum sie dann nicht richtig funktioniert hat, wenn der Strom wieder da war, kapier ich nicht. Aber es hat defintiv die meiste Zeit ganz normal geblinkt. Und ich hab die Cam auch definitiv häufig korrekt per Button ausgeschaltet, spätestens am Abend beim zu-bett-gehen bzw. vorher, wenn's zu dunkel wurde. Und ich hatte sie defintiv öfters vergessen, so dass der Akku leer lief, wenn ich länger ausgestiegen bin, das wäre ein Dateiverlust ja dann noch verständlich.

Aber an den 3 Tagen in Schottland war ich ja nie so lang fort, dass der Akku wärend meiner Stehzeit leer gelaufen wäre. Im Prinzip hab ich anscheinend von den nächsten Tagen nur noch die uninteressanten Dateien, und zwar, wenn ich nach dem automatischen Einschalten gemerkt hab "Autobahn, langweilig, ich schalt die Cam manuell ab". Ich vermute, dass alles fehlt, wo ich zwischendrin kurz hielt + Motor/Strom kurz abgestellt hab + weiter gefahren bin .. dann war's vmtl. schon egal, ob in weiterer Folge händisch oder automatisch oder gar nicht aus, die tollen einspurigen Straßen, die vielen Küstenstraßen - ALLES futschikato. Evtl. war also der Grund die von mir gemachte Einstellung "Motion-Detect-Aufnahme bei Power-Off" anstatt "Sofort power off", ggf. in Kombination mit dem Zeitraffer. Sobald sie bei Verlust der USB-Stromzuführung auf Motion-Detect schaltet, wird die vorherige Fahrt anscheinend nicht richtig abgespeichert, sondern es wird gar nichts abgespeichert?! Nur am 20.8. hatte die Cam anscheinend besser funktioniert und zumindest 2 große Dateien mit einer größeren Zeitspanne und 2 kleinere auf die SD-Karte gespeichert?! Boah, wie ärgerlich. Hätte ich den Inhalt der blöden microSD-Karte mal irgendwann unterwegs angeschaut. Hatte sie ja hin und wieder in den PC eingeschoben, aber nur gekuckt, ob noch Platz drauf war. Wer kann denn wissen, dass sie nachdem sie in RU so gut funktionierte, jetzt in meinem Auto mit evtl. etwas anderer Einstellung und evtl. anderer Firmwareversion so müllig läuft :-( )


(Fortsetzung folgt)

_________________
http://ski.inmontanis.info - http://blog.inmontanis.info
Überblick Berichte Ski-Saison 1.10.2015-30.9.2016 (109 Tage, 72 Gebiete)


Nach oben
  
 
BeitragVerfasst: Fr, 16.09.2016, 22:54 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: So, 18.12.2005, 19:12
Beiträge: 6730
Wohnort: innsbruck.at
Di, 16.8.2016 - Tag 6 - Isle of Mull -> Isle of Skye (Teil 1)

Um 5:30 Uhr stand ich auf, da ich nicht zu spät zur ersten Fähre kommen wollte, um nicht zu spät zur 2. zu kommen. War dann aber doch etwas zu früh am Hafen und musste knapp eine Stunde warten...

(Fotos anklicken zum Vergrößern)

Bild
^ Türkis: Fahrstrecke 16.8.2016
K) Isle of Mull
L/M) Isle of Skye (minimal südöstlich vom L ist der Wasserfall)

Bild
^ Sonnenaufgang am Sound of Mull

Bild
^ Sound of Mull

Bild
^ Verlassene Schiffe

Bild
^ Sonnenaufgang am Sound of Mull

Bild
^ Fähre Fishnish-Lochaline / Sound of Mull

Bild
^ 4 Stechmücken treiben es auf meiner Windschutzscheibe? Und zeugen weitere kleine Stechmücken? Kommt ja gar nicht in Frage! Scheibenwischer an und ... "fuck off" ihr Mistviecher.

Bild
^ Hafen Fishnish

Diese Fähre war jedenfalls unproblematisch. Ticket kaufen beim Rauffahren und genug Platz. Im Gegensatz zu der von Mallaig zur Isle of Skye, die ich später fahren wollte. Ankunft gegen 9:30, nächste Fähre ginge um 10:45 oder so - aber bis 15 Uhr ausgebucht. Na danke, so lang warte ich nicht, dann also außenrum und über die Brücke. Bin dann zwar vielleicht auch nicht viel früher auf der Insel, aber zumindest hab ich noch ein bissl was gesehen und nicht den sonnigen Tag nur hier vertan.

Bild
^ Fähre Fishnish-Lochaline / Sound of Mull

Bild
^ Fähre Fishnish-Lochaline / Sound of Mull

Bild
^ Fähre Fishnish-Lochaline / Sound of Mull

Bild
^ Naja, das mit dem Bekleben des Dachs werd ich in Zukunft wohl wieder lassen. Lohnt sich nicht so wirklich, da mein Auto zu hoch ist und ich es zu selten sehe.

Bild
^ Fähre Fishnish-Lochaline / Sound of Mull

Bild
^ A884 / Gleann Geal

Bild
^ A884 / Lochaline-Liddesdale

Bild
^ A861 / Sound of Airsaig

Bild
^ A861 / Loch Ailort

Bild
^ A830 / Zug nach Mallaig

Bild
^ A830 / Nähe Mallaig

Auf dem Umweg über die Brücke ein kurzer Halt bei Neptune's Staircase, eine 8-fach Schleuse, allerdings breiter und auch nicht so steil. Später noch eine Traditional Pasty gegessen - was leider mein einziges Essen heute bleiben sollte.

Bild
^ A830 / Mallaig-Arisaig

Bild
^ A830 / Glenfinnan

Bild
^ Neptune's Staircase nähe Fort William

Bild
^ Neptune's Staircase

Bild
^ Neptune's Staircase

Bild
^ A82 / Loch Lochy

Bild
^ A82 / Loch Ness. Also viel sieht man davon nicht, da die ganze Zeit Bäume zwischen Straße und See sind.

Bild
^ A82 / Loch Ness. Das einzige baumfreie Stück. Den Umweg hätte ich mir sparen können.

Bild
^ Traditional Cornish pasty - Blätterteig mit Rindfleisch, Kartoffeln und Gemüse (warm/heiß). Ist eigentlich immer lecker, egal wo man es kauft ;)

Bild
^ A87 / Loch Cluanie

Bild
^ A87 / Loch Cluanie

Bild
^ A87 / Cluanie

Bild
^ Mit 25 Grad ist mir das entschieden zu warm hier.

Bild
^ A87 / Loch Alsh
Bild
^ A87 / Loch Alsh und die Brücke auf die Isle of Skye

Bild
^ A87 / Skye Bridge

Auf Skye getankt und im Supermarkt anbei bissl eingekauft, kein warmes Essen / Fastfood hier. Am nächsten Tag auf dem Rückweg sah ich, dass auf der anderen Seite des Supermarkts ein Imbissstand gewesen wäre - blöd, dass mir der beim Zufahren nicht aufgefallen ist.

Bild
^ B8083 / Torrin / Cuillin Hills

Bild
^ B8083 / Cuillin Sound

Bild
^ B8083

Bild
^ B8083

Bild
^ B8083 / Cuillin Sound

Bild
^ B8083 / Elgol

Bild
^ B8083 / Elgol. Leider viel zu voll, Parkplätze gab's auch keine mehr.

Bild
^ B8083 / Elgol / Cuillin Hills, sind 900-1000m hoch. Leider kommt man mit keiner Straße richtig in die Berge dort.

Bild
^ B8083 / Elgol. Solch kleine Straßen runter zu den Küsten sind zuweilen recht steil in GB.

Bild
^ B8083

Bild
^ A87 / Loch Ainort

Bild
^ A87 vor Sconser

Bild
^ A87 vor Sconser

Bild
^ A855 hinter Portree / The Storr

Bild
^ A855 / The Storr

Bild
^ A855 / The Storr

Bild
^ A855 / Blick richtung Meer

Bild
^ A855 / Blick ins Landesinnere

Auf dem Weg zum Kilt Rock Wasserfall, den ich mir als POI im Straßenatlas markiert hatte, hielt ich noch kurz vorher an einem anderen Parkplatz an der Straße, wo ein Weg ein bisschen hinauf zur Küste ging - den ich dann blindlings ging. Auch sehr nett hier:

Bild
^ Lealt

Bild
^ Lealt

Bild

Bild

.. und weiter zum Wasserfall, wo ich glücklicherweise zufällig einen Parkplatz bekam. Denn die wenigen hier sind laufend belegt.

Bild
^ A855

Bild
^ Kilt Rock Waterfall. Einen Wasserfall ins Meer hatte ich bisher glaub ich noch nicht (selbst) gesehen.

Bild
^ Kilt Rock Waterfall

Bild
^ IR-Zoom über das Meer

Bild
^ Kilt Rock Waterfall

Bild
^ Schautafel

Bild
^ Kilt Rock Waterfall (Blick in die andere Richtung)

Bild
^ Kilt Rock Waterfall (Blick in die andere Richtung)

Die zwei Isle-of-Mull-Fähren gestern und heute, sowie das leider einzige Dashcam-Video, das mir von diesen 3 Tagen geblieben ist :-( ->


Danach fuhr ich noch zwei weitere POIs an, aber die folgen im 2. Teil.

(Fortsetzung folgt)

_________________
http://ski.inmontanis.info - http://blog.inmontanis.info
Überblick Berichte Ski-Saison 1.10.2015-30.9.2016 (109 Tage, 72 Gebiete)


Nach oben
  
 
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 59 Beiträge ] 
Gehe zu Seite Vorherige  1, 2, 3, 4  Nächste

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Suche nach:
Gehe zu:  
Powered by phpBB® Forum Software © phpBB Group
Deutsche Übersetzung durch phpBB.de