Alagna-freeride.com & Sommerschi.com

liberté sans limites...
Aktuelle Zeit: Mo, 20.11.2017, 6:52

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 72 Beiträge ] 
Gehe zu Seite Vorherige  1, 2, 3, 4, 5  Nächste
Autor Nachricht
BeitragVerfasst: Mo, 11.03.2013, 17:09 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Do, 14.02.2008, 18:01
Beiträge: 930
Nevegal ist auch mal wieder so ein typisches italienisches Skigebiet bei dem die interessanten Ecken stillgelegt wurden. Neben dem abgelegten SL rechts am Rand hätte die steile schwarze, geschlängelt durch den Wald führrende schmale schwarze Abfahrt das Gebiet sicher noch ein wenig aufgewertet. In seinem jetzigen Zustand scheint es mir bis auf eine paar nette Pisten und ein paar Liftleichen nicht allzuviel besonderes mehr zu bieten.


Nach oben
  
 
BeitragVerfasst: Mo, 11.03.2013, 19:10 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: So, 18.12.2005, 19:12
Beiträge: 6846
Wohnort: innsbruck.at
::: trincerone hat geschrieben:
Ist das nicht letztlich genau der Grund warum Du dahin statt nach SFL fährst (etwas abstrakter gedacht)?
Ne, was die Kulinarik angeht, sind mir große SB-Restaurants nämlich durchaus lieber, und es stört mich dann auch nicht, wenn da Rolltreppen drin sind... Aber wie gesagt, im Fall von Nevegal, war das halt so ein Tröpfchen, der das angefüllte Fass zum Überlaufen brachte.

::: trincerone hat geschrieben:
Den SL am Monte Avena mag ich auch! Allerdings scheint das Schigebiet insgesamt nur mäßig spannend zu sein, oder?
Kommt vmtl. so etwas auf den Kontext an - vor einigen Jahren fand ich den SL noch ziemlich cool, mittlerweile, wo ich halt doch mehrere Gebiete kenne, und dort nun ein zweites Mal war... Auch ist der SL-Teil der coolere Teil des Skigebiets, mit dem Rest wird das Gebiet nicht wirklich interessanter ...

_________________
http://ski.inmontanis.info - http://blog.inmontanis.info
NEU: Überblick Berichte Ski-Saison 1.10.2016-30.9.2017 (116 Tage, 71 Gebiete)


Nach oben
  
 
 Betreff des Beitrags: Platak (Kroatien), 17.2.2013
BeitragVerfasst: Mo, 11.03.2013, 19:28 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: So, 18.12.2005, 19:12
Beiträge: 6846
Wohnort: innsbruck.at
Südosteuropa 2013, Tag 3: Kroatien, Platak
So, 17.2.2013


Wenn's so weiter geht, nenne ich die Tour noch "die große Enttäuschungstour"!

Ich hatte es ja nicht glauben wollen, aber der Wetterbericht hatte tatsächlich recht - in Rijeka unten am Meer Sonne pur, und in den angrenzenden Bergen den ganzen Tag über neblig-bewölkt. Und damit leider kaum Meerpano.

Als ob das nicht schon enttäuschend genug wäre, ist in dem Skigebiet nur noch die DSB in Betrieb. Den KSSL links der DSB hätte ich ja fest eingeplant. Und die rechte Abfahrt der DSB scheint wohl auch keine Priorität mehr zu haben - dürfte wohl auch generell gesperrt sein, bis auf das ganz oberste Stück. Die DSB selbst ist auch nicht sehr lang, und dafür 100 HRK also ca. 13,20 € für eine Tageskarte zu verlangen ist schon unverschämt. Da gibt's in Frankreich und Italien um Tageskartenpreise von 10-20 € wesentlich mehr um's Geld!

Da heute auch noch Sonntag ist, war's entsprechend voll. Gegen 11:30 waren mir die Wartezeiten zu hoch und ich wollte noch ein anderes Skigebiet anfahren. Genauer gesagt, Bjelolascia, das größte in Kroatien. Das eine Navi wollte mich in großem Bogen über die Autobahnen dort hin schicken, das andere 40 km kürzer und direkter. Auch ein Blick in die Karten zeigte, dass es dort mehrere Straßen gibt. Gut, wollen wir's probieren. Bis ich vom inzwischen komplett gefüllten Parkplatz wieder rauskam, war auch schon ein schöner Zeitverlust, da sich alles beim Reinfahren staute und gar keiner mehr rauskam!

Auf dem Weg kam ich erst mal in Mrkopalj vorbei. Wäre ein annehmbar langer SL mit mehreren Varianten gewesen. Fuhr aber keiner, wird also LSAP sein. Nächtes auf dem Weg war Bregovo Razdolje. Doch auch hier ist der SL stillgelegt. Die Straße wurde schneebedeckter, auch der zweite Abzweig, den ich hätte fahren müssen, war ungeräumt und nach einigen weiteren km war auch diese Straße dem Ende geweiht. Mist. Also doch im großen Bogen außen rum. Hätte bedeutet, dass ich erst um 15 Uhr, 1-1,5h Stunden später, ankomme. Das lohnt sich dort nicht mehr. Um 16 Uhr schon in Zagreb zu sein, war mir auch zu früh. Also fuhr ich halt nochmal zurück nach Platak und bin dort die DSB nochmal 2x gefahren. Den Skipass hatte ich ja noch ;-)

Diesmal hatte ich meine Probleme mit dem Reinkommen zum Parkplatz, weil alle schon wieder raus wollten ...

Wettermäßig ist es nachmittags leider nicht besser, sondern eher schlechter geworden. Aufgrund des Sonnenstandes konnte man aber das Meer etwas besser erkennen.

(Fotos anklicken zum Vegrößern)

Bild
C: Platak

Bild
^ Autobahn in Kroatien. War leider auf großen Teilen 80 km/h wg. angeblicher Schleudergefahr.. krampf.

Bild
^ Autobahn in Kroatien am Meer

Bild
^ Autobahn bei Rijeka

Irgendwo auf der Strecke muss glaub ich mal die Autobahn über die Häuser gefahren sein, denn an einer Stelle war zwischen den Spuren ein schmaler Spalt, wo Rauch eines Schornsteins empor stieg :-))

Bild
^ Hm, scheinen die Wetterberichte wohl doch zu stimmen - an der Küste sehr sonnig und in den Bergen sehr wolkig :-(

Bild
^ Das kroatische Gebirge nahe der Küste. Skigebiet und das Landesinnere waren unter der Wolkendecke.

Bild
^ GPS-Track, Rot die ganzen stillgelegten Lifte

Bild
^ Parkplatz, war ab Mittag dann überfüllt.

Bild
^ Poma-DSB, komplette Strecke

Bild
^ Skiweg-Abfahrt

Bild
^ stillgelegter KSSL links der DSB

Bild
^ der stillgelegte untere SSL

Bild
^ .. und dessen Häuschen

Bild
^ Unterer Teil der Abfahrt rechts der DSB, offiziell gesperrt, nicht präpariert, wird wohl auch ignoriert. Schneeverhältnisse waren abseits der präparierten Pisten leider grausigst.

Bild
^ In der DSB, im unteren Teil hat die Abfahrt 2 Varianten

Bild
^ Stillgelegter kurzer SSL oder KSSL hinter der DSB-Bergstation; die Abfahrtsschneise kann man fahren, muss man aber zur Skiwegabfahrt (hinter mir) kurz aufsteigen.

Bild
^ DSB Bergstation

Bild
^ Abfahrt mit Meer-Pano

Bild
^ IR-Zoom Meer, vorne noch die DSB

Bild
^ Unterer Teil der Abfahrt, Wartezeiten an der DSB, ab Mittag ziemlich voll

Bild
^ Meerblick (IR) an der Zufahrtsstraße zum Skigebiet. An der Küste ist es tatsächlich sehr sonnig, so ein Mist...

Bild
^ Autobahn A6 durch die Berge

Bild
^ Irgendwo zwischen Lokve und Mrkopalj (Kroatien), genügend Schnee

Bild
^ Der Lift bei Mrkopalj dürfte auch stillgelegt sein ..

Bild
^ Auch der Stemag-SL bei Begovo ist nicht mehr in Betrieb.

Bild
^ Verschneite Bergstraße - die mich leider nicht zum Ziel führte.

Bild
^ .. wieder in Platak, wo ich vorhin fast nicht raus kam, komm ich jetzt fast nicht mehr rein ...

Bild
^ Nachmittags glänzte das Meer etwas (IR)

Bild
^ Zoom zum Meer, auch ohne IR sichtbar.

Was mir heute in Kroatien schon mal sehr negativ aufgefallen ist: Tempolimits. Auf Landstraßen und Bergstraßen sind oft kilometerweise 30 oder 40 km/h ohne ersichtlichen Grund. Das kann man egtl. nur ignorieren. Auch auf der Autobahn durch die Berge war die ganze Zeit 80 und Schleudergefahrzeichen, obwohl es nicht geschneit hat und die Straßen trocken waren. Puh. Ja fast schlimmer als in Italien! Und es hält sich - wie in Italien - auch fast keiner an diese Limits...

In Zagreb hatte mir mein Navi auf dem Weg zum morgigen Skigebiet einen KFC vorgeschlagen, der sich aber anscheinend mitten in einem riesigen Einkaufszentrum befand. Hatte ich keine Lust, dort kilometerweise durch das EKZ zu hechten und den KFC zu suchen. Kam später nochmal an einem EKZ mit KFC vorbei, und dann noch mal, wobei dieser ein Drive-In gehabt hätte. Hätte, weil dieses EKZ samt KFC - im Gegensatz zu dem großen am Anfang - heute am Sonntag Abend geschlossen war.

Hotelmäßig hab ich mich am Gipfel oberhalb von Zagreb, Sljeme, also im Skigebiet, einquartiert, ÜF knapp über 40,- €. Hatte dafür zwei Gründe: Erstens damit ich morgen nach dem Frühstück nicht erst noch 'ne dreiviertel Stunde fahren muss, wenn ich Mittag am Flughafen sein muss. Und zweitens, um ein paar Nachtfotos von Zagreb zu machen. Ja denkste! Da oben ist alles Wald. Bin nach dem Essen noch zum Bereich Fernsehturm / Skigebiet rauf und mit dem Auto die Straßen links und rechtsseitig etwas abgefahrhen - keine Chance. Man sieht beim Vorbeifahren zwar immer mal wieder ein Stück hinunter, aber ein vernünftiges, baumfreies Panorama? Fehlanzeige. Noch so eine Enttäuschung. Auch Parkplatzmäßig ist das hier fragwürdig (man hätte evtl. doch besser die Talstation der 3SB ansteuern sollen), aber vom Parkplatz unter dem Hotel sollte irgendein Querweg ins Skigebiet rüber gehen.

Die Straße hinauf ist übrigens einspurig, aber dank Einbahnstraße kann man schön raufheizen. Runter geht's dann auf einer anderen Straße weiter links.

Bild
^ Sendeturm am Skigebiet Sljeme / Zagreb

Wobei auch das Hotel besser sein könnte. Direkt am Eingang egtl. nur 6 Parkplätze, also muss man ein Stück weiter unten parken und über die Rutschige Auffahrt "ein paar Stockwerke" hinauf gehen. Gratis WLan gibt's nur in der Lobby, funktioniert nicht mal bis ins Restaurant. Halbpension-Zuschlag um ca. 11,20 € - Nudelsuppe (lauwarm), Kalbsbraten mit vielen Minikroketten (geschmacklich gut, aber zu wenig Sauce) und Mini-Apfelstrudel. Da hätte ich im KFC um weniger Geld was besseres bekommen.

Die Wetterberichte für die Ziele der nächsten Tage verheißen noch viele weitere Enttäuschungen...

Frühstücksbuffet war zwar irgendwie sehr reichhaltig (inkl. Spiegeleier und warme Würste, leider kein Speck), aber die Semmeln waren nicht frisch. Gibt wohl keinen Bäcker, der am Montag früh bis hier rauf fährt? Dann bitte keine Semmeln sondern gleich Toastbrot...

_________________
http://ski.inmontanis.info - http://blog.inmontanis.info
NEU: Überblick Berichte Ski-Saison 1.10.2016-30.9.2017 (116 Tage, 71 Gebiete)


Nach oben
  
 
BeitragVerfasst: Mo, 11.03.2013, 23:09 
Offline
RetroRebel
Benutzeravatar

Registriert: Mo, 09.02.2004, 5:42
Beiträge: 6596
Wohnort: Hannover
Na ja, Kroatien als Skiland macht zumindest auf diesen Bildern in der Tat nicht den einladensten Eindruck...

_________________
http://www.youtube.com/watch?v=7kQNFyEI2rs

... the echo of a distant time ...


Nach oben
  
 
 Betreff des Beitrags: Zagreb-Montenegro, 18.2.2013
BeitragVerfasst: Do, 14.03.2013, 18:10 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: So, 18.12.2005, 19:12
Beiträge: 6846
Wohnort: innsbruck.at
Südosteuropa 2013, Tag 4: Von Zagreb/Kroatien über Bosnien nach Montenegro
Mo, 18.2.2013


Um kurz nach 9 uhr war ich auf den Skiern und hab mir einen Halbtagespass um 50,- kn (ca. 6,70 €) gekauft. War durchaus einiges los, später gab's Wartezeiten an der 3SB. (Man hätte ja für die Trainingsmannschaften auch den SL an deren Trainingspiste einschalten können...)

Die direkte Abfahrt an der 3SB ist schwer modelliert, dazu gibt's noch ein paar Umfahrungen und eine stillgelegte Piste am aufgelassenen ESL, die ich mir natürlich nicht hab entgehen lassen!

(Fotos anklicken zum Vegrößern)

Bild
D: Zagreb (Sljeme)

Bild
^ Nachtpano ins Tal (Zagreb liegt auf der anderen Seite des Berges)

Bild
^ Ehemalige ESL?-Betonstütze

Bild
^ GPS-Track, hatte leider keine Zeit für mehr Fahrten. (Komischerweise sind die Spuren durchgehend etwas nach rechts versetzt.)

Bild
^ Hotel

Bild
^ Vom Parkplatz aus muss man entweder weit zum Gipfel aufsteigen .. oder man quert einfach durch den Wald :)

Bild
^ .. und kommt dann an der ehemaligen ESL-Abfahrt raus! Nett!

Bild
^ Ehemalige ESL-Abfahrt

Bild
^ Ehemalige ESL-Stütze

Bild
^ Ehemalige ESL-Abfahrt

Bild
^ Ehemalige ESL-Stütze

Bild
^ Ehemalige ESL-Abfahrt

Bild
^ Standard-Abfahrt an der 3SB, etwas modellierter

Bild
^ 3SB Talstation

Bild
^ Hier stand mal eine Mittelstation, aber nicht von der 3SB mit den Stützen. Entweder von einer Vorgänger-DSB oder es gab noch eine Stütze mehr, aktuell fährt man viel zu hoch drüber!

Bild
^ 3SB Bergstation; das Stück hier direkt unter der Sesselbahn war ordentlich steil! (Aber interessanter als die normale Abfahrt ;) )

Bild
^ Pistenplan und Öffnungsstatus, dahinter der kürzere Stemag-SL Bijela

Bild
^ SL Bijela im tiefen Wald

Bild
^ Die zweite Haupt-Abfahrt mit dem längeren Stemag-SL, der heute leider nicht in Betrieb war.

Bild
^ Hier und da gibt's noch so kurze (alte) alternative Abfahrtsstücke, nett.

Bild
^ 3SB und Abfahrt, sowie der Weg, von dem man von der ESL-Abfahrt rüberkommt.

Bild
^ Die 3. Abfahrt, links vom längeren Stemag-SL, ganz kurz gab es mal ein Stück blauer Himmel...

Bild
^ Ex-ESL-Stütze

Bild
^ Ex-ESL-Bergstation

Bild
^ Ex-ESL-Stütze

Bild
^ Ex-ESL-Strecke

Bild
^ Ex-ESL-Stütze

Bild
^ Ex-ESL-Stütze

Bild
^ Ex-ESL-Stütze

Bild
^ Ehemalige ESL-Abfahrt, m.E. die interessanteste Abfahrt hier.

Bild
^ Ex-ESL-Stütze

Bild
^ Unterster Teil des ehemaligen ESL; rechts hört die Abfahrtsschneise ohne Exit plötzlich auf, evtl. fuhr man früher direkt die Liftschneise ab?

Bild
^ Ex-ESL-Talstation. Die Liftschneise war mir leider zu steil und der Tiefschnee zu schlecht, daher leider nicht bis runter gefahren.

Bild
^ Nach einer abenteuerlichen Querung durch eine Rinne kam ich in einer befahreneren Waldvariante raus ...

Bild
^ ... und dann die Liftspur weiter.

Von der Südseite des Berges, am Rand von Zagreb, führte bis vor wenigen Jahren eine sehr lange 4 ZUB auf den Berg hinauf. Man kommt beim Rauffahren an der Talstation vorbei, da die Straßen ja Einbahnstraßen sind, wäre das also gestern Abend gewesen - da war natürlich alle dunkel, daher nicht weiter geschaut. Runter kam ich also heute nicht vorbei und hatte auch keine Zeit mehr.

Hier stellvertretend ein Link:
http://www.zet.hr/o-zet-u/zicara.aspx

Fazit: In Summe fand ich's ganz nett, natürlich auch wegen der ehemaligen Abfahrt und dem aufgelassenen ESL, hätte noch etwas länger bleiben wollen, aber gegen 11 Uhr musste ich schon aufhören, um gegen 12:15 am Flughafen von Zagreb zu sein und Trincerone ab zu holen, was nicht ganz reibungslos verlief, da er seine Ski am Lost&Found-Schalter erst nach einiger Zeit bekam....

Zum morgigen Ziel, Žabljak, gäbe es mehrere Varianten, einerseits im unteren Bereich, andererseits aber auch im oberen Bereich. Da sich Trincerone in der Gegend schon etwas auskennt, schlug er die Strecke vor. So sind wir erst noch ein Stück Autobahn in Kroatien gefahren, um dann bei Gradišška nach Bosnien rein zu fahren. (Siehe auch GPS-Track oben.)

Bild
^ Autobahn in Kroatien

An der Grenze waren kurioserweise 3 Autos mit österreichischem Kennzeichen - und vmtl. war in keinem davon ein österreichischer Staatsbürger :)

Bild
^ Neue Autobahn in Bosnien kurz nach der Grenze (Umfahrung Gradišška)

Weiter ging es über Banja Luka nach Sarajevo, wo wir einen kurzen Zwischenstopp am McDonalds einlegten (wo auch ein österreichisches Bundesheerfahrzeug und ein Franzose (oder was war's?) zum Essen hielt.)

Bild
^ Vrbas (Fluss / Canyon)

Bild
^ Vrbas (Fluss / Canyon)

Bild
^ Kraftwerk mitten im Berg!

Bild
^ Kraftwerk

Bild
^ Kraftwerk

Bild
^ Kraftwerk

Bild
^ Hört sich für unsereins ja schon lustig an ;)

Bild
^ He, da ist doch ein Burger King! Neee - das ist nur ein Pub, der Burge King heißt - Wie geil! :-)

Mittlerweile (schon vor Sarajevo) war es leider dunkel; leider, denn die Strecke von Sarajevo nach Plužine war einsamer und wilder. Hotels, Motels? Fehlanzeige. Richtig Wild wurde es dann nach Brod, die Grenzstraße nach Montenegro, ein schmales Tal, eine einspurige, z.T. nicht mal geteerte Straße. Zum Glück hatten wir weder Gegenverkehr noch LKWs oder Busse vor uns. Dafür, dass das eine E-Straße ist, ist sie jedenfalls sehr schmal und im schlechten Zustand. Wir hatten schon Angst, dass die Grenze um die Uhrzeit nicht mehr besetzt sei, hatten aber Glück. Hier stand auch ein Bus, der in die Gegenrichtung unterwegs war. Auch hatten wir keine weiteren Probleme mit den Grenzbeamten - nur das übliche halt. Aussteigen, Kofferraum öffnen, erklären, dass die Matratze für Camping im Sommer ist, Papiere zeigen, grüne Versicherungskarte zeigen, Reisepass abstempeln lassen, ....

Hier ein Foto vom Tag von der Straße (bosnische Seite):
http://www.panoramio.com/photo/13155508

Da wir erst in Montenegro nach einer Unterkunft schauen wollten und hofften, an der E-Straße zumindest irgendwann mal ein Motel zu finden ... leider negativ. Nach Žabljak gibt's lt. Karte von hier aus mehrere Straßen, die erste war auf der karte als 3.-Rang-Straße eingezeichnet, mein Navi meinte aber auch, die sollten wir fahren. Ein Straßenschild hatte ebenfalls nach Žabljak gezeigt.

Die Straße war krass!

Erst haufenweise riesige unverkleidete Felstunnel, dann einspurig durch hohe Schneewälle, bis wir auf 1300m nicht mehr weiter kamen - die Straße war nur bis zu diesen Höfen geräumt.

Bild
^ Krassgeniale Tunnelstraße in Montenegro von Plužžine in den Durmitor-Nationalpark nach Zabljak, aber im Winter leider nicht durchgehend offen (nur bis Trsa).

Bild
^ .. nach den Tunnels ..

Bild
^ .. Neuschnee ..

Bild
^ Schnee ist dichter auf der Straße, ließ sich aber dank geringer Steigung ohne Ketten problemlos fahren

Bild
^ Kleiner Fotostopp

Bild
^ Also Schnee liegt genug ...

Bild
^ Gegenverkehr ist hier etwas suboptimal ...

Auch ein paar Filmsequenzen hatten wir von der Straße gemacht:



Und hier noch ein paar Bilder vom Tag von der Straße. Die sollte man echt mal am Tag fahren!!

http://www.panoramio.com/photo/73648636

http://www.panoramio.com/photo/78250314

Das ist übrigens die Staumauer (steht in Richtung Grenze Bosnien):

http://www.panoramio.com/photo/16536755

http://www.panoramio.com/photo/19672397

Wieder auf der Hauptstraße anglegt, weiter in den nächsten Ort, Plužine - das dortige Hotel war dunkel.

Bis wir über die andere Strecke in Žabljak gewesen wären, wäre es lt. Navi nach 0:30 Uhr gewesen. Ob wir da noch was bekommen? Dann lieber noch weiter auf dieser Straße in den nächsten größeren Ort, Nikšić. Erstes Hotel lt. Navi: Rohbau. Weiter im Ort dann direkt an der Straße, inzwischen war es nach 0 Uhr, hatten wir ein offenes 4-Sterne-Hotel gefunden, wo wir uns um 35,- pP ÜF einquartierten und - obwohl erst alles voll gewesen wäre (jaja, wer's glaubt!) ein 6-Bett-Zimmer bekamen. Ufz!

_________________
http://ski.inmontanis.info - http://blog.inmontanis.info
NEU: Überblick Berichte Ski-Saison 1.10.2016-30.9.2017 (116 Tage, 71 Gebiete)


Nach oben
  
 
BeitragVerfasst: Do, 14.03.2013, 21:27 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Fr, 11.05.2012, 20:42
Beiträge: 1425
Recht abenteuerlich die nächtliche Fahrt!


Nach oben
  
 
BeitragVerfasst: Fr, 15.03.2013, 17:37 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: So, 18.12.2005, 19:12
Beiträge: 6846
Wohnort: innsbruck.at
Südosteuropa 2013, Tag 5: Savin Kuk (Žabljak), Montenegro
Di, 19.2.2013


Bild
^E: Žabljak

Scheckkarten-Schlüssel im Hotel stören mich ja bei Einzelzimmer schon, da dann während des Abendessens kein Strom ist (und somit weder Schuhtrockner noch eventuelle Ladegeräte noch Stromheizungen/Klimaanlage laufen). Wenn man aber zu zweit in einem Doppelzimmer ist, gibt's noch weitere Gründe dagegen: Will einer länger schlafen und der andere früher Frühstücken, hat entweder derjenige beim Frühstücken keinen Schlüssel oder der andere kein Licht im Bad. Oder auch im umgekehrten Fall, will einer früher schlafen gehen und der andere abends noch länger weg bleiben: Wie soll man das lösen? (Oder kann man in den Hotels auf Nachfrage 2 Karten bekommen? Jemand eine Ahnung?)

Einige Sonnenstrahlen weckten mich eine halbe Stunde vor meinem Wecker, Trinc zog es vor, länger zu schlafen, Frühstücksbuffet gab es keines - nur a la Card, was den Umfang und die Variation leider ziemlich einschränkt - aber die Zeitdauer trotzdem nicht verkürzt. Bis wir aus dem Haus kamen, war es ca. 9:30 und strahlender Sonnenschein. Allerdings hatten wir über eine Stunde Fahrzeit bis Žabljak, und das Wetter wurde immer schlechter, im Skigebiet selbst dann den ganzen Tag Nebel :-(

(Fotos anklicken zum Vergrößern, soweit nicht vergrößert gepostet.)

Bild
^ Nikšić, Ausblick vom Hotel

Die Fahrt nach Žabljak war dank neuer Straße aber relativ unproblematisch. Abgesehen davon, dass wir wie gestern schon einige Male, von einer Polizeistreife angehalten wurden. Nicht wg. irgendwelcher Fehler, nein, die wollen dann nur spielen - äh, evtl. die Papiere sehen bzw. fragen ob alles in Ordnung sei und so.

Stellenweise liegt hier schon viel Schnee. Krass war die Zufahrt zur Talstation des Skigebiets - einspurig mit z.T. >2m hohen Schneewällen!

Bild
^ In der Nähe von Nikšić

Bild
^ Zwischen Nikšić und Žabljak, nette Landschaft.

Bild
^ Sonne pur! Verspricht ja ein schöner Skitag zu werden ...

Bild
^ Zwischen Nikšić und Žabljak

Bild
^ Zwischen Nikšić und Žabljak

Bild
^ .. das erklärt, warum die Straße auf dem Sat-Bild plötzlich aufhört ;)

Bild
^ Bei Mokro, wie es scheint.

Bild
^ šavnik

Bild
^ Neue Straße von Savnik nach Žabljak

Bild
^ Zwischen Savnik und Žabljak

Bild
^ Interessanter Wirbel da am Berg

Bild
^ Paar Minuten vor Žabljak

Bild
^ Kurz vor Žabljak

Die Straße, an der man abzweigen musste, war gut ausgeschildert. Wobei die anderen Zufahrten ja im Winter alle nicht fahrbar sind, weil nicht geräumt :)

Bild
^ Motički Gaj, Zufahrt zum Skigebiet Zabljak / Savin Kuk

Bild
^ Schneemangel hat's da heuer nicht!

Bild
^ Echt abenteuerlich, diese Straße! Solche Straßen hat man in den Alpen maximal bei Lawinenabgängen ....

Bild
^ Schneewallstraße

Bild
^ Ah, da hinten kommt endlich das Skigebiet Savin Kuk in Sichtweite. Die Straße fährt dort allerdings alles andere als direkt hin ;-)

Bild
^ .. die macht erst mal einen großen Bogen. Wenn man nicht ab und zu ein Haus sehen würde, würde man meinen, das Räumfahrzeug wär halt irgendwo kreuz und quer rumgefahren ;-)

Bild
^ Einfahrt zum gebührenpflichtigen Parkplatz

Bild
^ Parkplatz

Tageskarte um 15,- € gekauft und in die DSB eingestiegen. Anstatt Absperrungen und Zugangsschranken gibt's hier einfach nur 3 (Straßen-) Hütchen, die den Einstieg etwas kanalisieren. Rooooots :)

Die DSB hat eine Mittelstation, die auch besetzt war. Wir hofften, wir können weiter rauf. Zum Mitarbeiter rübergekuckt, ich genickt, er gegrinst, weiter gefahren.

Oben an der Bergstation angekommen die totale Überraschung für uns - die Station ist wohl unbesetzt, keine Videoüberwachung, keine Pistenschilder, keine Pistenbegrenzungen, keine Pistenpräparierung, dichter Nebel - wir wussten gar nicht, wo wir jetzt weiter sollten.

2 Spuren gingen rechts der DSB hinab, ich hatte aber irgendwie vom Pistenplan im Kopf, dass die Abfahrt eigentlich links in so einen Graben gehen sollte. Nachdem wir etwas planlos hin- und hergewatschelt sind, kam ein Skifahrer mit der DSB rauf. Supi, den folgen wir jetzt. Oder auch nicht - denn der war genauso ratlos wie wir...

Wir entschieden uns dann doch, den 2 Spuren, die an der DSB runter sind, zu folgen und tasteten uns vorsichtig abwärts durch das steile Gelände, der 3. Mann folgte uns (schien aber mit den Schneeverhältnissen etwas überfordet gewesen zu sein). Ob diese steilen Abfahrten hier und heute, bei derzeit 2-3m Schnee inkl. Neuschnee, lawinentechnisch so unproblematisch waren ... ist wohl auch fraglich!

Danach ging's zum rechten SL, ein verbastelter Graffer-Lift, wie der andere, der wohl nur am WE läuft, auch. Kurios ist ja, dass die Niederhalter bei beiden Graffer-SL Poma-Stützen mit z.T. großen Seilrollen sind :) Aber nett: Sehr bunt, verschiedenfarbige Stützen, auch die Gehänge und Bügel, alles kreuz und quer gefärbt.

Bei der 2. DSB-Fahrt wollten wir die Piste links der DSB checken, die (breite) Rinne (bzw. Graben). Die kommt ja egtl. als Verlängerung von der 2. Sektion DSB runter. War im Nebel auch nicht so einfach zu finden, da wir die ersten seit dem Schneefall waren. War auch ziemlich steil im oberen Bereich, und 100%ig sicher, ob wir überhaupt rüber kamen, waren wir auch nicht. Hätte ja sein können, dass die nur von der Bergstation der 2. Sektion aus fahrbar ist. Ging dann aber doch alles recht problemlos.

Bei der 3. DSB-Fahrt bis oben (zwischendrin sind wir auch mal nur bis zur Mittelstation) sind wir nochmal die Variante direkt an der DSB runter. Inzwischen waren einige Leute mehr gefahren, so dass die Routenwahl einfacher war. Dennoch, ganz blind durfte man im Nebel dort nicht fahren, einige abschüssige Felskanten gibt's ja doch.

Nach Mittag kehrten wir in eines der Restaurants ein - und, wie soll's auch anders sein: Auch Briten sind heute im Skigebiet :) Die sind auch überall. Wenn's irgendwelche Ausländer außer mir in irgendwelchen Gebieten gibt, dann Engländer ;-)

Um 15:30 waren wir erneut mit der DSB an der Mittelstation und mussten aussteigen, die Sessel wurden bereits hochgeklappt. Dank Trincerones zureden durften wir aber doch noch mal bis rauf, die Sicht war jetzt am besten. Auch hat man jetzt endlich die 2. DSB-Sektion gesehen, und die machte den Eindruck, dass sie heuer noch nicht in Betrieb war. Also auch nicht am Wochenende. Gut, dann haben wir somit wenigstens nichts verpasst.

Abfahrtsmäßig sind wir diesmal in Verlängerung der DSB runter. Auf einigen Winterbildern gibt's hier ja einige Felsriegel und Mulden, bei uns war es quasi eine durchgehende Fläche. Muss schon echt viel Schnee liegen. Allerdings ziemlich steil.

Bild
^ Pistenplan; glaub das rechte Skigebiet ist stillgelegt. Wir waren im linken, wobei der linke SL mit der roten Abfahrt zumindest dort nicht existiert.

Bild
^ Skipass (Papierkarte)

Bild
^ GPS-Track

Bild
^ Talstation der DSB. Ob der Auspuff serienmäßig ist? :)

Bild
^ Einstieg zur DSB. Schranken? Absperrungen? 3 Hütchen tun's auch! :)

Bild
^ In der DSB

Bild
^ .. zufällig hatten wir bei unserer ersten Fahrt den Sessel mit der Nummer 1 erwischt ;-)

Bild
^ DSB Sektion 1 mit Blick zum Zwischenausstieg; links der KSSL und rechts der SL waren nicht in Betrieb.

Bild
^ Blick von der DSB zu den beiden SL, der vordere lief heut nicht. Besonderheit: beide SL haben als Niederhalter jeweils Poma-Stützen, hier sogar mit großen Rollen ;-)

Bild
^ Bergstation DSB

Bild
^ Hm. Kommt man hier zur Abfahrt? Keine Spuren, keine Schilder, keine Sicht. Mist.

Bild
^ Ausstieg DSB Sektion 1. Absperrungen? Überwachung? Liftpersonal? Fehlanzeige :)

Bild
^ Wir sind dann nahe der Stützen der DSB abgefahren. Wobei man auch hier nicht überall fahren kann....

Bild
^ Nach dem ersten Steilhang ging's ein bißchen ruhiger zu, bevor es wieder einige steile Hänge gab ..

Bild
^ Hm. Kommt man hier runter oder wartet da eine Absturzkante?

Bild
^ Mittelstation der DSB

Bild
^ Unterer Streckenteil, leider folgt nach dem fahrbaren Hang ein langes Flachstück.

Bild
^ Bunter SL. Gelbe Stützen, blaue Stützen, grüne Stützen, Graffer-Stützen, Poma-Stützen, selbst die Gehängearme sind bunt, geniales Gebastel :)

Bild
^ Talstationen und Parkplatz

Bild
^ Der kürzere SL war in Betrieb und ist nicht weniger bunt

Bild
^ Wieder in der DSB, der Steilhang ist nun besser sichtbar; links die große Rinne, in der die Abfahrt eingezeichnet ist.

Bild
^ .. und in dieser Rinne, nachdem wir von der DSB-Bergstation durch den Nebel gequert sind.

Bild
^ DSB

Bild
^ KSSL lief nicht, eine Stütze war auch fast bis zu den Seilrollen eingeschneit.

Bild
^ Ausstieg am kurzen SL ist ebenfalls kurios, da mitten am Hang ohne Ausstiegskante

Bild
^ Bunte Graffer-Stütze mit schiefen Rollen, hach, mir gefällts hier!

Bild
^ Die Stützen haben weder Wartungspodeste noch Leitern, sind aber auch nicht so hoch, zumindest der Bügel links streift im Schnee. Ok, könnt auch an den 2m Schnee liegen ;-)

Bild
^ Nochmal der lange SL mit seinen farbigen Rost-Stützen. Hohe Förderleistung scheint der keine zu haben ;-)

Bild
^ Trinc testet den langen SL ..

Bild
^ DSB, nach bissl Betteln dürfen wir doch noch mal bis oben. Super, denn die Sicht ist jetzt besser! Da oben sehen wir die DSB Sektion II, und die Rinne in Bildmitte rechts fuhren wir ab.

Bild
^ Ach, DA ist die Talstation der DSB Sektion 2....

Bild
^ DSB Sektion 2. Die Ausfahrtsstütze ist total eingeschneit!

Bild
^ DSB Sektion 2. Dass hier unten kein Sessel ist, könnte evtl. bedeuten, dass die DSB heuer noch nicht in Betrieb war. Oder sie wird immer so geparkt...

Bild
^ DSB Sektion 2 Talstation. Liftwärter scheint's hier auch keinen zu geben, wenn die Bahn mal läuft ;-)

Bild
^ Die andere Abfahrt, vmtl. nur bei solchen Schneehöhen wie aktuell zu machen, hab im Netz einige Winterfotos mit Felsriegel gesehen ...

Bild
^ Die Abfahrt rechts der DSB war etwas steiler, für meinen Geschmack und den heutigen Verhältnissen fast zu steil.

Bild
^ DSB Sektion 1, gegenüber sollte lt. Pistenplan ja irgendwo noch ein SL rauf gehen - hat man aber keine Anzeichen gesehen.

Bild
^ DSB Sektion 1, fast kompletter Teil ab der Zwischenstation

Bild
^ Zurück ging's wieder durch die enge Schneewall-Straße

Bild
^ Wer weiß, wieviel Autos unter diesen ganzen Hügeln noch versteckt sind ;)

Bild
^ Interessant ist ja, dass die Dächer alle so schneefrei sind. Wäre in den Alpen bei den Schneehöhen wohl nicht so?!

Zum Thema Sektion 2 noch zwei Links, letztes Jahr war sie noch in Betrieb:

http://www.panoramio.com/photo/65074493

http://www.plan-neige.org/wordpress/blo ... 3/zabljak/

Noch ein kleines Video von den Liften:


Fazit: In Summe ganz nett, voll roots, aber schade um die 2. Sektion und den fehlenden Sonnenschein. Sollte man nochmal her....


Bild
^ Nähe Žabljak, wieder auf der Hauptverkehrsstraße

Bild
^ Tara-Brücke

Bild
^ Tara-Brücke

Bild
^ Tafel an der Tara-Brücke

Bild
^ Tara-Brücke

Bild
^ Tara-Brücke von der anderen Seite aus

Bild
^ Tara-Fluss / Canyon

Bild
^ Tiefblick von der Brücke zum Tara-Fluss

Danach ging's mit dem Auto noch nach Berane. Bzw. erst mal weiter zum Hotel Lokve, wo wir morgen ein paar Stunden skifahren wollen. Das Schild vom Hotel leuchtete, aber offen war es nicht. Ein Mann kam runter und erzählte uns, dass das Hotel geschlossen sei, aber der Lift funktionieren würde. So fuhren wir wieder runter nach Berane und quartierten uns in ein 4-Sterne-Hotel um 56,- für das DZ mit ÜF ein.

Im Gegensatz zu gestern, wo wir das hinterste Zimmer im obersten Stock erhielten (ohne Aufzug!) bekamen wir diesmal gleich das erste an der Rezeption. Was allerdings den Nachteil hatte, dass es genau ober dem Restaurant war - und man spätabends somit nicht das ruhigste Zimmer hat.

Zum Abendessen sind wir in eine Pizzeria gegangen, die Preise für Fleischgerichte waren dort relativ hoch (so 8-12 €), die Pizzen um die 4-5,- € dagegen günstig. Gänzlich ungewohnt für mich ist, dass hier, (wie auch in den noch folgenden Ländern) noch kaum Rauchverbot in den Restaurants ist. (Als Trincerone mir zu liebe raus ging, hätte der Wirt ihn fast genötigt, bei mir am Tisch zu rauchen!)

Das Frühstück war leider wieder à la Card, hab mich wieder für die Bacon & Eggs entschieden. O-Saft war leider kostenpflichtig (um 1,50 €), aber das wird einem natürlich nicht im Vorhinein gesagt (wobei ja auch ein Kakao selbst in Italien manchmal nur mit Zusatzkosten erhältlich ist).

_________________
http://ski.inmontanis.info - http://blog.inmontanis.info
NEU: Überblick Berichte Ski-Saison 1.10.2016-30.9.2017 (116 Tage, 71 Gebiete)


Nach oben
  
 
BeitragVerfasst: Fr, 15.03.2013, 19:53 
Offline

Registriert: Do, 17.03.2011, 20:54
Beiträge: 167
Wohnort: weit weit weg
Bisher wie ich finde der interessanteste Tag. Und wie entspannt es ist, einfach mal so an den Lift ranfahren zu können. Ohne Gedrängel, Absperrungen, etc..


Nach oben
  
 
BeitragVerfasst: Fr, 15.03.2013, 21:25 
Offline

Registriert: Fr, 07.07.2006, 11:44
Beiträge: 60
Wohnort: Pfalz
Zitat:
Wie soll man das lösen? (Oder kann man in den Hotels auf Nachfrage 2 Karten bekommen? Jemand eine Ahnung?)
habe bei 2 Personen auf Nachfrage fast jedem Hotel auch 2 Karten bekommen. Muss ja nur programmiert werden. Fuer den Stromschalter tut es aber auch jede anderen Karte im Scheckkartenformat. Zur Not auch 2 Visitenkarten. Ich habe noch nie erlebt, das der auf die Karte kodiert ist.

_________________
Signatur zur Zeit defekt...


Nach oben
  
 
BeitragVerfasst: Fr, 15.03.2013, 22:32 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Do, 14.02.2008, 18:01
Beiträge: 930
Sehr nett mal wieder die 2 letzten Gebiete. Das letzte wäre sicher mit der 2 Sektion der DSB noch richtig spektakulär gewesen, aber da hättet ihr bei dem Wetter sicher auch keinen richtigen Spass gehabt.

Die Schneemenegen und die rudimentären Strassen und Tunnel in der Gegend sehen wirklich interessant aus.

2. Zimmerschlüssel: In guten Hotels bekommt man immer gleich 2 Key Cards wenn man zu zweit unterwegs ist, allerdings kann man das Stromproblem auch wie von valdebagnes beschrieben mit nur einer Card einfach lösen.


Nach oben
  
 
BeitragVerfasst: Sa, 16.03.2013, 18:59 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: So, 18.12.2005, 19:12
Beiträge: 6846
Wohnort: innsbruck.at
ok, auf die Idee sind wir nicht gekommen. Im Falle dieses Hotels war es aber etwas anders, an der Tür war ein normaler Schlüssel und am Schlüsselbund war eine dicke Metallkarte, die in den Schlitz gesteckt wurden. Evtl. ist da also auch ein elektrischer Kontakt?

_________________
http://ski.inmontanis.info - http://blog.inmontanis.info
NEU: Überblick Berichte Ski-Saison 1.10.2016-30.9.2017 (116 Tage, 71 Gebiete)


Nach oben
  
 
 Betreff des Beitrags: Lokve + Kosovo, 20.2.2013
BeitragVerfasst: Sa, 16.03.2013, 22:41 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: So, 18.12.2005, 19:12
Beiträge: 6846
Wohnort: innsbruck.at
Südosteuropa 2013, Tag 6: Skigebiet Lokve (Montenegro) und Fahrt von Montenegro durch Kosovo nach Mazedonien
Mi, 20.2.2013


Bild
^F: Lokve

Heute stand das Skigebiet Lokve auf dem Plan. Lt. Facebook sollte die DSB ab 10 Uhr in Betrieb sein. Gegen 10:30 waren wir dort, die DSB lief nicht. Ein Einheimischer war auch dort, der war genauso ratlos. Gestern lief sie um 10, sagte er uns, da er Englisch konnte. Er erzählte uns später auch, dass das Hotel geschlossen sei, weil ein Russe es vor ein paar Jahren gekauft hatte und dann mit dem Renovieren anfing - und dann irgendwann verschwand ...

Nach einer viertel Stunde kam der gestrige Mann vom Hotel wieder heraus, der erzählte uns, dass der Lift heute erst ab 11:30 in Betrieb ginge. Nun gut, warteten wir halt. (Das nächste (größere) Skigebiet wäre ca. 1 Stunde entfernt gewesen, lag aber nicht auf unserer geplanten Route nach Mazedonien.)

Mit der Zeit kamen noch weitere Autos und gegen 11 Uhr auch das Liftpersonal zu viert im ältesten und kleinsten Auto ;)

Bis die Männer des Lifts selbigen in Betrieb nahmen, verging noch eine viertel Stunde, so dass die DSB um 11:15 in Betrieb ging. Was macht man nicht alles für so eine alte Graffer-DSB.... Tageskarte (Papier) kostete 7,- €.

Kurios find ich ja, dass in Montenegro und Kosovo der Euro das einzige gesetzliche Zahlungsmittel ist, obwohl sie ja weder in der EU noch Mitglied in der Euro-Zone sind. Wieso ist das hier kein Problem, aber für manch andere neue EU-Staaten anscheinend schon? Und wo haben die das ganze Geld her? Allerdings dürften die Euro allesamt vom Erstausgabejahr +/- sein, die Münzen und Scheine sind viel abgegriffener als bei uns.

Die DSB selbst ist ja egtl. relativ kurz. Ca. 600m und 200hm, wobei die Haupt-Abfahrt recht nett trassiert ist und unten eine steile Buckelpiste hat (für die es eine leichtere, präparierte Umfahrung gibt). Alternativ gibt's noch einen Skiweg, der dann auch zum Parkplatz geht. Abseits der Piste kann man hier und da fahren, etwas im Wald, bzw. den Skiweg hier und da abkürzen, so dass man egtl. genügend Variationen hat. Schnee war hier und da auch ganz nett (firnig!), so dass wir durchaus unseren Spaß hatten.

Krass waren an der DSB außerdem der Einstieg (Sessel extrem niedrig, nach dem Einstieg ein Graben) sowie der Ausstieg (leicht bergauf oder schräg seitlich nach außen).

Oberhalb der DSB wäre noch ein SL, wobei ich den von GE her anders und länger erwartet hätte. Der läuft aber nur am WE, und dann soll das Skigebiet recht voll sein.

Wobei sich an der DSB ab Mittag auch heute etliche Leute getummelt hatten, also da war ich schon oft in Skigebieten, wo weniger los war. Und Anfänger war da unterwegs... absolut krass, wie die teilweise runter fahren. Im Schuss durch die Buckelpiste und unten zum Bremsen dann hinschmeißen :)

(Fotos anklicken zum Vergrößern, soweit nicht vergrößert gepostet)

Bild
^ Ausblick aus dem Hotelzimmer.. endlich kann ich mal wieder auf mein Autodach schauen ;-)

Bild
^ GPS-Track Lokve mit Off-Piste-Varianten

Bild
^ DSB in (fast) kompletter Länge; die Buckelpiste vorne kann rechts präpariert umfahren werden.

Bild
^ Linker Teil, hier geht ein Skiweg zum Hotel/Parkplatz bzw. kann man ein bissl Offpiste fahren

Bild
^ Blick vom Parkplatz zur Talstation der DSB

Bild
^ Architektonisch sehr interessantes Hotel, leider momentan geschlossen.

Bild
^ Buckelpiste an der DSB, ordentlich steile hohe Buckel gewesen.

Bild
^ Talstation der DSB in bester Graffer-Art.

Bild
^ DSB kurz vor der Bergstation

Bild
^ Bergstation DSB; also der Schließbügel darf beim Einfahren in die Station nicht unten sein .....

Bild
^ Abfahrt und DSB

Bild
^ Abfahrt und DSB

Bild
^ Talstation und Buckelpiste.

Bild
^ DSB und Abfahrt

Bild
^ In der Buckelpiste, für ein paar Minuten gab's mal etwas Sonnenschein ...

Bild
^ Obwohl man ja die Piste hier nicht verfehlen kann, gibt's doch ein kleines Hinweisschild ;)

Bild
^ Off-Piste, Schnee war hier schön firnig.

Bild
^ Off-Piste weit weg von der DSB mit Blick zum Hotel und dem Parkplatz

Bild
^ Im Gemüse

Bild
^ No Exit

Bild
^ Off-Piste durch den Wald

Bild
^ Graffer-Stütze und die schönen Graffer-Doppelschalensessel mit grünen Holzsitzen

Bild
^ Graffer-Stütze

Bild
^ Der Ausstieg ist auch etwas schwierig, zumindest wenn man zu zweit fährt..

Bild
^ Hinter der DSB steht ein Seillift sowie ein weiterer SL. Ob die Schneise im Hintergrund auch mal eine Abfahrt war?

Bild
^ Der SL oberhalb der DSB in quasi kompletter Länge (kaum zu sehen)

Bild
^ Skipass, Tageskarte 7,- €

Noch ein paar Videosequenzen der DSB:


Gegen 14 Uhr ließen wir es, da wir ja noch weiter nach Mazedonien wollten, und auch bereits ein Hotel in Mavrovo gebucht hatten.

Bild
^ Auf der anderen Seite des Straßentunnels (Passstraße!) stehen einige stillgelegte SL

Die von hier aus schnellste Strecke ging über den Kosovo, gleich in der Nähe gab es einen Grenzübergang. Auf der kosovarischen Seite war es noch nötig, eine KFZ-Versicheurng abzuschließen (grüne Karte hier nicht gültig), die günstigste Variante waren 15 Tage für 30,- €. Ziemlich heftig....

Straßenmäßig hatten wir zwei Möglichkeiten, entweder über Prishtina oder über Prizren, wobei wir uns für letzteres entschieden. War leider sehr müßig, da eine Ortschaft nach der anderen folgte. In Prizren hätten wir dann erst über den Pass weiter wollen (wo man fast am Skigebiet Brezovica vorbeikommt), allerdings waren die Straßenschilder nicht ausreichend genug, um die Abzweigung zu finden - und schon war ich wieder stadtauswärts unterwegs. Da es sichtmäßig (Abend!) auch keinen großen Sinn mehr gemacht hatte, über den sicherlich netten Pass zu fahren, sind wir auf die Autobahn und nach ein paar Ausfahrten dann quer rüber zur Hauptverbindung wieder in den Süden gen Skopje.

Bild
^ Rozaje

Bild
^ Rozaje

Bild
^ Grenzstraße Montenegro-Kosovo

Bild
^ Grenzstraße Montenegro-Kosovo

Bild
^ Beide Navis hatten keine Straßen im Kosovo...

Bild
^ Grenzstraße Montenegro-Kosovo

Bild
^ Ebene im Kosovo

Bild
^ Müll am Straßenrand - ist in Südosteuropa leider überall ein Problem

Bild
^ Peja / Pec

Bild
^ Peja / Pec

Bild
^ Nein, das ist kein McDonalds ;)

Bild
^ Im Kosovo

Bild
^ Es gibt im Kosovo immer wieder solche Wegweiser mit verschiedenen Tieren. Kunst? Oder Wegweiser für Analphabeten?

Bild
^ Blick in die Berge (Grenze zu Albanien)

Bild
^ Interessante Lichtstimmung zum Abend

Bild
^ Irgendwo im Kosovo

Bild
^ Irgendwo im Kosovo

Bild
^ Irgendwo im Kosovo

Bild
^ Irgendwo im Kosovo

Bild
^ Wieder mal Berge in Sicht, diesmal die Berge bei Prizren richtung Mazedonien

Bild
^ Kurz vor Prizren

Bild
^ Prizren

Bild
^ Prizren

Bild
^ Sonnenuntergang

Bild
^ Die neue kosovarische Autobahn von Albanien nach Prishtina

Kurz vor der Grenze sind wir kurz noch in einen Supermarkt und gegenüber zur Autowäsche, wobei ich, da ich nur Wasser-Abspritzen haben wollte, nicht mal 'was dafür zahlen durfte. Hätte ihm ja egtl. 2,- € geben wollen ....

Der Grund für die Autowäsche war, dass ich meine Seitenschiebetür nicht mehr aufgebracht hatte. Da muss sich einiges an Sand in der Schiene angesammelt haben. Auch nach dem Waschen ging die Tür noch nicht auf, da war dann etwas mehr Gewalt nötig.

Am Grenzübergang Kosovo-Mazedonien hatten wir dann verschiedene Standpunkte - die Kosovaren waren sehr freundlich, die Mazedonier dagegen stressten rum, noch mehr als die bisherigen Grenzler in BIH und MNE. Bzw. egtl. nicht die Grenzler, sondern der Zoll. Wieviel Bargeld ich dabei hätte und ob Kreditkarten, was wir doch egtl. wollten (er hat uns beinahe ausgelacht, dass wir von Innsbruck kommend in Mavrovo Skifahren wollen), ob wir ein Hotel gebucht hätten und ob wir eine Bestätigung hatten (hab ihm dann die bookingcom-Mail gezeigt), ob wir etwas illegales im Auto hätten (ja ne klar, würde ich auch ganz sicher bejahen), warum da eine Matratze in meinem Auto ist (Sommer, Camping!) und dann prüften sie auch noch die Matratze (zusammedrücken und so). Auf eine genauere Kontrolle gingen sie dann aber doch nicht ein.

Die Autobahn in Mazedonien ist auch witzig - sehr leer und auf der kurzen Strecke 4 Mautstationen, wo man zwischen 20 und 30 Mazedonische Denar zahlen musste, was in Euro zwischen 0,30 und 0,50 € ist. Da wir in MK nach der Grenze an keiner Bank vorbei kamen, zahlten wir eben mit Kreditkarte. Beim ersten kein Problem, der zweite musste ins Häuschen daneben (wodurch es zu Hup-Orgien von Autofahrern hinter uns kam), der dritte kämpfte auch länger rum (Huporgien mal wieder) und bei der vierten durften wir gratis durch, da ihr Gerät wohl auch gerade gestreikt hatte :)

Im 4-Sterne-Hotel in Mavrovo (30,- ÜF pro Person) kamen wir gegen 21:30 an, wo ich um 600 DEN (knapp 10,- €) noch ein Abendessenbuffet bekam (etwas kalt aber sehr! lecker und viele verschiedene Gerichte).

Das kostenfreie WLan funktionierte leider so gut wie gar nicht (zumindest nicht abends, total überlastet) und auch etliche andere Einrichtungsgegenstände waren in einem Zerfall preisgebenden Zustand. Das Frühstücksbuffet war zwar sehr reichhaltig, wenn auch leider keine Semmeln (nur Toastbrot).

_________________
http://ski.inmontanis.info - http://blog.inmontanis.info
NEU: Überblick Berichte Ski-Saison 1.10.2016-30.9.2017 (116 Tage, 71 Gebiete)


Nach oben
  
 
 Betreff des Beitrags: Mavrovo (Mazedonien), 21.2.2013
BeitragVerfasst: So, 17.03.2013, 23:55 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: So, 18.12.2005, 19:12
Beiträge: 6846
Wohnort: innsbruck.at
Südosteuropa 2013, Tag 7: Mavrovo
Do, 21.2.2013


Bild
^G: Mavrovo

Vor einigen Tagen hieß es im Wetterbericht ja z.T. noch, dass heute zumindest vormittag noch ganz brauchbares Wetter in Mavrovo sein soll. Das hatte sich spätestens heute früh geändert - es schneite bereits ab 9 Uhr. Und zwar durchgehend. Und im unteren Bereich recht stark und nass.

Sichtmäßig war's vom Skifahren her aber zumindest noch besser als in Zabljak.

Tageskarte kostete ca. 14,50 € plus Kaution für die Handsfreekarte.

Mavrovo ist für mich egtl. so ein Skigebiet, das man hauptsächlich aufgrund des Panoramas besuchten sollte. Die vielen Lifte oben auf dem Hochplateau, der Talblick zum See ... all das fehlte heute leider. Aufgrund der schlechten Sicht und der nicht vorhandenen Pistenbegrenzungen fuhr man halt hauptsächlich im Bereich der Lifte. Wobei die Pisten extrem breit präpariert sind.

Von der Steilheit sind die oberen Pisten fast alle eher unspektakulär und kurz, was aber bei den heutigen Sicht- und Schneeverhältnissen kein Nachteil war.

Der ganz oberste/hinterste SL war heute nicht in Betrieb (und auch vorne lief der eine oder andere nicht), d.h. es gibt 2 gute Gründe hier noch mal vorbei zu schauen. Und das würde ich auch gerne machen, außerdem möchte ich das mazedonische Skigebiet im Süden an der Grenze zu Griechenland ja auch noch irgendwann anschauen.

Alle 3 Sessellifte haben übrigens Zwischenausstiege, die rechte DSB war heute nicht in Betrieb, so dass ich ein Stück aufstieg, um die Abfahrt von dort zu fahren.

Abwechslungsreich ist der Bereich links der DSB-Bergstationen auf den kleineren Gipfel: Satte 6 Skilifte halbsternförmig verteilt erschließen hier etliche Varianten. Von den 6 Liften waren 5 in Betrieb. In Summe erinnerte mich dieser Teil stark an den Gletscherbereich von Les Deux Alpes: Viele verteilte SL und gegenüber die Sessellifte von rechts rauf kommend.

Das Skigebiet dürfte auch vom Nachtangebot zu den größten Skigebieten Europas zählen, zumindest gibt's Beleuchtung an mind. einer ESL-Abfahrt, der Abfahrt am SL oberhalb des ESL, an der DSB-Abfahrt und im mittleren Bereich am 6-SL-Hügel gibt's auch noch einige Leuchten.

(Fotos anklicken zum Vergrößern, soweit nicht vergrößert gepostet.)

Bild
^ Pistenplan, den man von den Liften oben überhaupt nicht nachvollziehen kann, so lang man nicht dort war oder das mal auf Sat-Bildern angeschaut hat. Ungewöhnlich auch die Farben der Pisten ;)

Bild
^ GPS-Track; Türkis die heute nicht geöffneten Lifte, rot eine SL-Leiche.

Bild
^ Talstationen mit dem ESL und den beiden DSBs

Bild
^ ESL Talstation

Bild
^ Talstationen der beiden DSBs

Bild
^ Im ESL

Bild
^ Im ESL

Bild
^ ESL, kurz vor der Bergstation

Bild
^ SL oberhalb des ESL, heute nicht in Betrieb

Bild
^ In der älteren DSB, die neue rechts daneben war heute nicht in Betrieb.

Bild
^ DSB und SL

Bild
^ DSB Bergstation und SL

Bild
^ Die beiden heute geöffneten SL im obersten (hintersten) Sektor

Bild
^ Die beiden SL, auch auf den anderen Seiten der SL kann man hier gut fahren, da dürfte man bei guter Sicht etliches fahren können.

Bild
^ Der linke der beiden oberen SL. Man beachte den eigentlich nicht vorhandenen Einstieg - man schnappt sich einfach irgendwo einen Bügel und gut is ;)

Bild
^ Kurzbügel-SL und DSB-Mittelstation

Bild
^ Hamburger mit Pommes im Hotelrestaurant an den Talstationen um umgerechnet ca. 3,90 € (!). Das Ketchup schmeckte aber eher nach Pizza-Tomatenmark.

Bild
^ ESL Zwischenstation

Bild
^ Eine der Abfahrten am ESL

Bild
^ In der DSB

Bild
^ Der oberste SL war heute leider nicht in Betrieb.

Bild
^ Der mittlere Skigebietsteil nahe den DSB-Bergstationen mit seinen 6 (!) SL, wovon nur 1 heute nicht in Betrieb war.

Bild
^ Haufenweise leichte SL strahlenförmig am Hang verteilt, dazu gegenüber 2 Sessellifte von rechts kommend - hab ein déjà-vu mit dem Gletscherskigebiet von L2A!

Bild
^ Die neuere DSB mit ihrem Zwischenausstieg (damit man die Abfahrt vorne rum fahren kann; ich bin aufgestiegen)

Bild
^ Talstation ESL bei starkem Schneefall

Bild
^ Skipass mit See-Pano

Bild
^ Der Stausee

Bild
^ Staumauer

Bild
^ Stausee

Bild
^ Stausee

Bild
^ Mazedonische Autobahn, an den Brücken steht immer Mavrovo ...

Bild
^ Mazedonische Denari

Bild
^ Mazedonische Denari

(Fortsetzung folgt.)

_________________
http://ski.inmontanis.info - http://blog.inmontanis.info
NEU: Überblick Berichte Ski-Saison 1.10.2016-30.9.2017 (116 Tage, 71 Gebiete)


Nach oben
  
 
BeitragVerfasst: Mo, 18.03.2013, 13:26 
Offline

Registriert: Fr, 07.07.2006, 11:44
Beiträge: 60
Wohnort: Pfalz
Zitat:
und am Schlüsselbund war eine dicke Metallkarte, die in den Schlitz gesteckt wurden. Evtl. ist da also auch ein elektrischer Kontakt?
na, hoffentlich nicht :)
Ein Kontakt ist da natürlich, aber er funktioniert elekrisch getrennt wie ein Lichtschalter. Hier nochmal eine Elektronik einzubauen ist aufwendig und störanfällig. Es wird ja auch nicht gemacht um den Stromzugang zu reglementieren, das ist ja per Schlüssel eh schon geschehen, sondern nur um "vergessliche" Gäste beim Stromsparen zu unterstützen.

_________________
Signatur zur Zeit defekt...


Nach oben
  
 
BeitragVerfasst: Mo, 18.03.2013, 18:02 
Offline
RetroRebel
Benutzeravatar

Registriert: Mo, 09.02.2004, 5:42
Beiträge: 6596
Wohnort: Hannover
Tolle Erinnerung! Schön auch die Bilder von Dir zu sehen (ich hab ja alles auf Film (teilweise zerstört und den Rest noch nicht entwickelt).

"Irgendwo im Kosovo" ist super - nicht nur, dass sich das reimt, es könnte auch ein Spät-Neunziger-Indie-Roadmovie sein...

_________________
http://www.youtube.com/watch?v=7kQNFyEI2rs

... the echo of a distant time ...


Nach oben
  
 
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 72 Beiträge ] 
Gehe zu Seite Vorherige  1, 2, 3, 4, 5  Nächste

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Suche nach:
Gehe zu:  
Powered by phpBB® Forum Software © phpBB Group
Deutsche Übersetzung durch phpBB.de