Alagna-freeride.com & Sommerschi.com

liberté sans limites...
Aktuelle Zeit: Sa, 03.12.2022, 7:17

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 8 Beiträge ] 
Autor Nachricht
BeitragVerfasst: Sa, 17.02.2007, 19:21 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Di, 21.02.2006, 10:12
Beiträge: 664
Wohnort: Wien
Niederalpl – Endlich! Oder: Die neue Bescheidenheit, 17.02 2007

Dieser Winter ist definitiv verrückt! Oder macht er uns alle nur verrückt? Grad komme ich aus einem Freeride-Paradies zurück … Ähem Paradies? Mit seinen maximal 400 Höhenmetern und der starken Bewaldung zählt das Skigebiet um die Passhöhe des Niederalpl (1221m) in der Obersteiermark sicher nicht zu den Freeride-Paradiesen.

Aber in diesem Winter zählt nur eines, und zwar: Es gab NEUSCHNEE.
Bild

Während in Frankreich, der Schweiz und in Westösterreich die Warmluft bereits voll durchgreifen konnte, hielt sich im äußersten Osten der Alpen noch ordentliche Kaltluft. Dazu kamen starke Schneefälle v.a. von Donnerstag auf Freitag in den steirisch-niederösterreichischen Kalkalpen. Daher (und aufgrund der angespannten Lawinensituation dort) habe ich meinen an sich geplanten Dachstein-Trip mit Edelgriess-Exkursion abgesagt und bin stattdessen aufs Niederalpl gefahren. Gleichzeitig habe ich wieder meine Funktion als Integrationsbeaufragter wahrgenommen und bin mit einem deutschen Arbeitskollegen Integrationsskifahren gewesen (praktischerweise hat er ein Auto).

Der Neuschnee kündigte sich bereits um den Semmering an, erkennbar an den frisch verschneiten Bäumen. Während der Fahrt durch das oberste Mürztal stieg dann mit jedem Höhenmeter die Winterstimmung. Auf der Passhöhe lagen dann ca. 20 cm Neuschnee auf einer alten Unterlage von vielleicht 40 cm.

Talstation der 4SB (Leitner mit Förderband) vom Niederalpl auf einen Höhenzug Richtung Wetterin
Bild

Bereich um den Übungslift „Waldrandlift“
Bild
Bild


Selbstverständlich bietet das Skigebiet aufgrund seiner Kleinheit und des Geländes nur begrenzt Off-Piste-Möglichkeiten. Bescheidenheit war also angesagt. Zunächst ging es in verschiedenen Variationen den (leider viel zu kurzen) Tiefschneehang links der SB hinunter. Aufgrund der geringen Zahl an Skifahrer (und die allerwenigsten von diesen wagen sich in den Tiefschnee) war es selbst um 10h30 noch kaum verspurt. Auch zwischen der Wetterin-Alm und der normalen Piste finden sich einige wenige Höhenmeter Tiefschnee – schöner, leicht windbeeinflusster Pulverschnee bei perfekter Neigung.

Viel zu kurz – aber trotzdem nett, vor allem in diesem Winter: Mini-Tiefschneehang am Niederalpl
Bild

Es war das erste mal, dass ich meine „Tanker“, die ich speziell für hochwinterliche Tiefschneeverhältnisse erworben hatte, in ihrem ursprünglichen Element einsetzen konnte. Ich war begeistert. Im Vergleich zu meinen (kurzen und weichen) Tourenski ist das eine andere, viel „geilere“ Welt. Die Ski brauchen nicht diesen klassischen Kurzschwung, sondern verlangen geradezu nach langen, gezogenen Linien. Echtes Freeride-Gefühl … leider immer nur für wenige Sekunden. Dann war der Hang zu Ende …


Vollends begeistert war ich dann beim Befahren eines schönen (aber auch zu kurzen) Hangs, weiter oben. Hier war der Neuschnee deutlich windgepackt, so dass die Ski förmlich über dem Schnee schwebten. Endlich kam auch mal im Tiefschnee so was wie „Geschwindigkeitsrausch“ auf (wahrscheinlich fuhr ich eh nur Schritttempo, aber angefühlt hat es sich wie Formel 1 …). Den ganzen Tag war es kräftig windig. Das hatte aber den angenehmen Nebeneffekt, dass meine Spuren immer neuerlich zugeweht wurden. So konnte ich den gleichen Hang immer wieder „neu“ befahren.

Mini-Hang oberhalb der Almmulde (ca. 1300-1400m)
Bild

Daneben fanden sich auch noch einige andere, zwar kurze aber durchaus schöne Tiefschneestücke im unmittelbaren Nahbereich der Pisten/Lifte.

Und zum Abschluss gab ich mir dann die „Krönung“. Mit einem (sehr) kurzen „Hike“ vom kurzen Tellerlift in der Almmulde erreicht man einen steilen, bewaldeten Hang, wo sich aber in rinnenartigen Hängen im Hochwald schöne Linien ziehen lassen. Diese Hänge ziehen in ein kleines Nebental hinunter, durch das auch die offizielle und präparierte „Hintenherum-Abfahrt“ (offiziell heißt die Brachkogelabfahrt, glaub ich) führt. Dadurch erreicht man immerhin einen Höhenunterschied von doch ca. 100 Höhenmetern. Diese Variante war sehr schön zu fahren, steil genug um etwas Obacht geben zu müssen und gleichzeitig war überraschend genug Schnee, sodass selbst Baumstümpfe und anderes Unkraut wie umgefallene Bäume etc., was eben in so einem Hochwald zu finden ist, keine Hindernisse darstellten.

Auch mein Kollege macht Fortschritte in seinem 2. Skijahr – Auf der Hintenherum-Abfahrt
Bild


Fazit

Nach langem Warten mein erster echter Tiefschneetag heuer. Und das im Nahbereich von Wien – darauf hätte ich gar nicht mehr gehofft. Besonders begeistert bin ich von den neuen Ski, die tatsächlich gänzlich neue Dimensionen des Tiefschneefahrens eröffnen …

Ups
Bild


Nach oben
  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: Sa, 17.02.2007, 19:31 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Fr, 12.01.2007, 14:30
Beiträge: 1417
Wohnort: Innerschweiz
Schaut ganz nett aus. So ein kleines am Rande. Hast du die Restlichen Lifte auch gefahren oder fotografiert?


Nach oben
  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: Sa, 17.02.2007, 19:57 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Di, 21.02.2006, 10:12
Beiträge: 664
Wohnort: Wien
Mir gefällt das Niederalpl aufgrund seiner "Lage vom Schuss" (dabei sind es nur ca. 20 min von der Autobahn, aber es gibt halt keine Ortschaft direkt an der Talstation). Wartezeiten sind dort de facto unbekannt. Das Gebiet wird auch viel von Ungarn besucht - ein kleines internationales Skizentrum eben :wink:. Die Passhöhe ist auch Ausgangspunkt für einige Touren (z.B. auf die Hohe Veitsch, 1991m).

Neben der 4SB und dem Waldrandlift gibt es noch einen Seillift an der Talstation. Dann gibt es den Sohlenalmlift, einen langen, flachen Schlepplift, der auch der Rückbringer von der "Hintenherumabfahrt" zur Passhöhe ist. In der hübschen Almmulde oben auf ca. 1300m findet sich der erwähnte Tellerlift (Zubringer zur "Hintenrum"). Von dem hab ich ein Foto von Dezember 2005 gefunden.


Dateianhänge:
Dateikommentar: Tellerlift in der Mulde der Wetterinalm (Dezember 2005)
niederalpl_23.jpg
niederalpl_23.jpg [ 85.27 KiB | 1214-mal betrachtet ]
Bild herunterladen

Nach oben
  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: Sa, 17.02.2007, 20:22 
Offline
RetroRebel
Benutzeravatar

Registriert: Di, 27.09.2005, 10:47
Beiträge: 2254
Ich bin ein ausgesprochener Mittelgebirgs-Fan! Die Bilder begeistern mich. Man sieht, dass das alles sehr naturbelassen aussieht und das ist einfach schön. Und vor allem Freeriden im Mittelgebirge hat was.

Was mir allerdings weniger gefällt: Fahren in stark erschlossenen mittelgebirgigen Bereichen im Alpengebiet. Das ist für mich eher ein Horror. Wenn Mittelgebirge, dann bitteschön in Reinform. Und die gibt es hier offenbar.

_________________
Chasseral - "Les derniers vestiges ont disparu - la fin d'un rêve"


Nach oben
  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: Sa, 17.02.2007, 21:35 
Offline
RetroRebel

Registriert: Di, 01.11.2005, 18:55
Beiträge: 1748
Wohnort: Niederösterreich
helmut hat geschrieben:
dabei sind es nur ca. 20 min von der Autobahn, aber es gibt halt keine Ortschaft direkt an der Talstation

Ist Dein Arbeitskollege Rennfahrer? :wink:

_________________
Schweben im Powder - Die, die es erlebt haben, verstehen, den anderen kann man es nicht erklären!


Nach oben
  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: Mo, 19.02.2007, 8:32 
Offline
RetroRebel
Benutzeravatar

Registriert: Mo, 09.02.2004, 5:42
Beiträge: 6858
Wohnort: Hannover
Ein interessanter Bericht, erinnert mich an meinen Wurmberg-Freeridebericht aus dem Harz. ;) Sag ma, bis wohin hat es denn Neuschnee bis in diese Tiefen gegeben? Nur ganz hinten bei Euch (also hinten jetzt aus meiner Sicht ;) ) oder auch bis ins Salzkammergut hinein?

Danke!


Nach oben
  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: Mo, 19.02.2007, 18:35 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Di, 21.02.2006, 10:12
Beiträge: 664
Wohnort: Wien
[trincerone] hat geschrieben:
Ein interessanter Bericht, erinnert mich an meinen Wurmberg-Freeridebericht aus dem Harz. ;) Sag ma, bis wohin hat es denn Neuschnee bis in diese Tiefen gegeben? Nur ganz hinten bei Euch (also hinten jetzt aus meiner Sicht ;) ) oder auch bis ins Salzkammergut hinein?

Danke!


Im Salzkammergut dürfte es das letzte Mal so um den 15. 2 ergiebiger geschneit/geregnet haben. Am Wochenende war dort Schönwetter und föhniger Wind (also Tauwetter in den niederen - evtl. auch mittleren - Lagen).

In der Dachsteingegend dürften oberhalb ca. 2000m recht gute Bedingungen herrschen.

Lanschi's Berichten zu folge dürfte es in den niederen/mittleren Lagen derzeit eher mau sein ...

Die 20-40 cm Neuschnee am vorigen Donnerstag/Freitag beschränkten sich auf ein ziemlich kleines Gebiet um die Obersteiermark und NÖ Alpen, also ganz im Osten Österreichs.


Nach oben
  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: Mo, 19.02.2007, 19:10 
Offline
RetroRebel
Benutzeravatar

Registriert: Mo, 09.02.2004, 5:42
Beiträge: 6858
Wohnort: Hannover
Vielen Dank!


Nach oben
  
Mit Zitat antworten  
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 8 Beiträge ] 

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Google [Bot] und 3 Gäste


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Suche nach:
Gehe zu:  
cron
Powered by phpBB® Forum Software © phpBB Group
Deutsche Übersetzung durch phpBB.de