Alagna-freeride.com & Sommerschi.com

liberté sans limites...
Aktuelle Zeit: Mi, 25.04.2018, 5:38

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 19 Beiträge ] 
Gehe zu Seite 1, 2  Nächste
Autor Nachricht
 Betreff des Beitrags: Hokkaido 11 bis 12 // Februar 2018
BeitragVerfasst: Mi, 21.02.2018, 5:25 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Fr, 11.05.2012, 20:42
Beiträge: 1538
Hokkaido

Als Kind kannte ich von Japan nur dieses eine Bild von tiefverschneiten Bergkuppen wo nur die Wipfel der durch die Schneemassen halbvergrabenen Nadelbäume herausragen.

Bild

Nie hätte ich gedacht, ich würde einst ausgerechnet nach Hokkaido fliegen, um im Tiefschnee, ja auf jenem hochgepriesenen Pulverschnee der besonderen Art, zu schweben.

Manchmal passieren aber so Sachen. Zwei Freunde beauftragen ein Reisebüro mit der Gestaltung eines einwöchigen Skiurlaubs (d.h. vier volle Skitage mit anschließend zweitägigem Tokyo-Besuch) und ich, der ich 2014 und 2015 entsprechende Angebote ihrerseits für Heliskiing in Kanada schon zweimal abgelehnt hatte, konnte diesmal der Versuchung nicht widerstehen. Ich musste also nicht lange überlegen und sagte meine Teilnahme zu.

Am 10. Februar war es soweit.

Ich überspringe den uninteressanten, langen Anflug, aber bevor ich mit meinen Eindrücken von Japan anfange, will ich das Klima in Hokkaido nur kurz ansprechen. Das wäre in zwei Worten schnell erledigt, denn man bräuchte nur zu sagen, dass es dort tatsächlich die ganze Zeit schneit! Seit dem Saisonstart Mitte November waren bei unserer Ankunft in der Tat bereits über 11 Meter Schnee gefallen. Als wir fünf Tage später nach Tokyo flogen, waren es derer sicherlich über 12. Kalte Winde aus Sibirien wehen im Winter ständig in Richtung Süden, überqueren dabei das Japanische Meer, saugen Feuchtigkeit an und bilden tiefe, dicke Wolken. Wenn letztere auf die Berge in Hokkaido treffen, rieselt der Schnee kräftig herab. Eine Packung extrem trockenen Schnees (nur 4% Wassergehalt) folgt somit der anderen in sehr kurzen Abständen. Das mag sich natürlich für uns Schifahrer sehr positiv anhören, dabei muss die Bevölkerung auf Hokkaido im langen Winterhalbjahr unter extremen klimatischen Bedingungen ausharren. Sehr kalt war und blieb es während des gesamten Aufenthaltes in Niseko, mit Tiefsttemperaturen um die -18°C und Höchsttemperaturen um -6°C. An ungeschützten Kämmen bzw. Hängen blies zudem oftmals ein sehr starker Nordwind, der es ganz schwierig machte auch nur stehen zu bleiben, um die Kamera aus dem Rucksack hervorzuholen. Mit aus diesem Grunde kann ich leider nicht mit so vielen guten Fotos aufwarten. Auch löste sich die geschlossene, tiefhängende Wolkendecke manchmal nur für Minuten oder gar Sekunden auf, was das Erwischen des fliehenden Augenblickes fast unmöglich machte.

Straßen ....

Bild

Bild

Bild

^ Die nach unten zeigenden Pfeile säumen alle Hauptstraßen in den Berggegenden Hokkaidos, um die Erkennung des Fahrbahnrandes zu erleichtern. Bei Einbruch der Dunkelheit leuchten sie grün auf.


Bild

Bild

Bild

^ Den berühmten Yotei haben wir nur zwei Sekunden erblicken dürfen


Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild




Die Hauptgondelbahn in Niseko Village, von Nippon Cable/Doppelmayr .... da sitzt man Rücken an Rücken.


Bild

Bild

Bild

Bild

Bild



Catskiing wo sich Fuchs und Hase gute Nacht sagen ... die Raupen stammen aus dem Jahr 1981 und haben schon über 400.000 Kilometer auf dem Rücken. Wir haben damit 8 kurze Abfahrten (200 Meter Höhendifferenz) im unverspurten Tiefschnee gemacht.


Bild

Bild

Bild


Kiroro ...

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild


Rusutsu ....

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild



Niseko Village ... Variantenabfahrten durch das Tor Nr. 11 ....


Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild



Auf Anhieb habe ich eine sehr starke Sympathie für Land und Leute empfunden. Alleine schon die Tatsache, dass die Japaner alles, was aus dem Meere kommt, essen und zu verwerten wissen, verdient große Anerkennung meinerseits.

Bild

Bild

Bild



Außerdem scheint dort in vielen Lebensbereichen ein besonderes Augenmerk auf Sauberkeit und Ordnung gelegt zu werden. Ein guter Teil der Bevölkerung trägt Mundschutzmasken, eine vorsorgende Maßnahme um jedwede Ansteckungsgefahr zu bannen.

Bild


Hygiene wird großgeschrieben. Toiletten, auch öffentliche, sind sehr sauber und machen einen gepflegten Eindruck. Übrigens gibt es in Japan anscheinend keine kostenpflichtigen Aborte. Sogar in der Millionenmetropole Tokyo findet man überall frei zugängliche, saubere Toiletten (man vergleiche nun diese Tatsache mit den Umständen in solchen Ländern wie z.B. Italien). Die Kloschüsseln sind im übrigen nicht nur sauber sondern auch elektronisch gesteuert und verfügen über eine geheizte Klobrille. Der Verkehr ist fließend und geordnet. Schmutzige oder angerostete Autos oder Autos mit Kratzern oder Dellen sieht man auf den Straßen kaum. Weiße Handschuhe tragende Taxifahrer lenken auf Hochglanz polierte Autos mit einladender, mühevoll gereinigter Innenausstattung. Die Leute sind meistens sehr freundlich und hilfsbereit. Ich wollte es nicht wahrhaben, musste mich aber eines Besseren belehren lassen: die Liftangestellten lächeln und verbeugen sich höflich jedes Mal, wo der Skifahrer an der Bergstation ankommt!

Das berühmte Motiv ... Kleinbrauerei in Niseko

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild


Eine Frage der Kultur ....

Bild

^ überall, wo man zum Essen einkehrt, gibt es kostenloses Wasser. Das mag sich für die meisten als selbstverständlich anhören, aber ich kam dabei nicht umhin, an gewisse Berghütten zu denken, wo der Durstige als Heilwasser angepriesenes Leitungswasser (z.B. "Arosawasser") für teures Geld (gefühlt 5 CHF) erwerben muss. Um von den ach so charmanten Restaurants der Dolomiten ganz zu schweigen, wo man das Gefühl hat, man wird auch für die Luft, die man einatmet, zur Kasse gebeten. Ferner sind Trinkgelder in Japan nicht nur unnötig sondern meistens gar nicht gern gesehen, als fühle sich der Dienstleistende dadurch beleidigt. Beruflicher Stolz. Auch eine Frage der Kultur.

Bild

^ Godzilla lässt grüßen


Zuletzt geändert von Kaliningrad am Fr, 02.03.2018, 11:44, insgesamt 2-mal geändert.

Nach oben
  
 
BeitragVerfasst: Mi, 21.02.2018, 7:32 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Di, 25.12.2007, 12:36
Beiträge: 2403
Wohnort: Basel
Danke, Kaliningrad, für diese interessanten Eindrücke. Muss mir vor allem den Nicht-Skiteil später nochmals etwas genauer ansehen und durchlesen. Solche Sachen wie der Aspekt mit dem Gratis-Wasser sind begrüssenswert, aber eben bei uns eher undenkbar. Der Hygienefimmel, der in Nippon herrscht, scheint mir hingegen etwas übertrieben.

Schneemässig wars ja offenbar auch kein Problem, mit der Kälte auch nicht. Sieht spannend aus. Sehe ich das richtig, dass ein Mitarbeiter auf einem Deiner Bild mit einem grünen Besen den Schnee aus den Gondeln wischt?


Nach oben
  
 
BeitragVerfasst: Mi, 21.02.2018, 12:48 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: So, 18.12.2005, 19:12
Beiträge: 7025
Wohnort: innsbruck.at
Zitat:
, denn man bräuchte nur zu sagen, dass es dort tatsächlich die ganze Zeit schneit!
Das absolute Killerkriterium für mich und einem eventuellen Skiurlaub in Japan, ne ne, nicht mit mir .. Der sündhaftteure Flug und dann jeden Tag nur Schlechtwetter ohne (viel) Sonne und ohne Fernsicht zu erwarten, das wäre nichts für mich.

Ich hoffe, du warst nicht nur 2 Tage in 1 Skigebiet Skifahren in deinem Urlaub?

_________________
http://ski.inmontanis.info - http://blog.inmontanis.info
Überblick Berichte Ski-Saison 1.10.2016-30.9.2017 (116 Tage, 71 Gebiete)


Nach oben
  
 
BeitragVerfasst: Mi, 21.02.2018, 13:13 
Offline

Registriert: Do, 17.03.2011, 20:54
Beiträge: 285
Wohnort: Forêt-Noire
Das Ziel scheint doch gerade wegen des Wetters so interessant. Ein weiterer Aspekt, der auch schon in anderen Japan-Berichten aufgefallen ist: die Lifte sind wegen des Wetters häufig geschlossen (von den vielen stillgelegten Anlagen mal ganz abgesehen). Das würde die Sache für Liftinteressierte deutlich stressiger machen (ist ja schon in den Alpen teilweise stressig genug) - am Ende ist gerade der Doppel-ESL in der Woche des Besuchs nicht geöffnet.

Unabhängig davon ist es ein interessanter Reisebericht geworden, mir gefällt die Bildauswahl. Gibt es in Japan eigentlich erwähnenswerte Schlepplifte?


Nach oben
  
 
BeitragVerfasst: Mi, 21.02.2018, 13:15 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Fr, 11.05.2012, 20:42
Beiträge: 1538
intermezzo hat geschrieben:
Sehe ich das richtig, dass ein Mitarbeiter auf einem Deiner Bild mit einem grünen Besen den Schnee aus den Gondeln wischt?

Ja, und das wird systematisch an allen Anlagen gemacht.



starli hat geschrieben:
Ich hoffe, du warst nicht nur 2 Tage in 1 Skigebiet Skifahren in deinem Urlaub?

Vier Skitage waren es.


Zuletzt geändert von Kaliningrad am Mi, 28.02.2018, 11:00, insgesamt 1-mal geändert.

Nach oben
  
 
BeitragVerfasst: Mi, 21.02.2018, 13:18 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Fr, 11.05.2012, 20:42
Beiträge: 1538
téléski hat geschrieben:
die Lifte sind wegen des Wetters häufig geschlossen


Richtig. Und leider auch der ESL, der uns es ermöglicht hätte, ins Nachbarskigebiet Niseko Annupuri überzuwechseln.

téléski hat geschrieben:
Gibt es in Japan eigentlich erwähnenswerte Schlepplifte?


Abgesehen von der schlechten Sicht :D habe ich nie einen gesehen.


Zuletzt geändert von Kaliningrad am Mi, 28.02.2018, 11:01, insgesamt 1-mal geändert.

Nach oben
  
 
BeitragVerfasst: Mi, 21.02.2018, 13:23 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Fr, 11.05.2012, 20:42
Beiträge: 1538
Zusätzliche Bilder:

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild


Zuletzt geändert von Kaliningrad am Mi, 28.02.2018, 11:01, insgesamt 1-mal geändert.

Nach oben
  
 
BeitragVerfasst: Do, 22.02.2018, 12:43 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: So, 18.12.2005, 19:12
Beiträge: 7025
Wohnort: innsbruck.at
Kaliningrad hat geschrieben:
Richtig. Und leider auch der ESL, der uns es ermöglicht hätte, ins Nachbarskigebiet Niseko Annupuri überzuwechseln.
Bitter. Konntest du wenigstens irgendeinen der typischen japanischen ESL fahren? Die dürften ja "meinem" in Kirigistan recht ähnlich sein (keine Lehne, nah am Boden)

_________________
http://ski.inmontanis.info - http://blog.inmontanis.info
Überblick Berichte Ski-Saison 1.10.2016-30.9.2017 (116 Tage, 71 Gebiete)


Nach oben
  
 
BeitragVerfasst: Fr, 23.02.2018, 5:54 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Fr, 11.05.2012, 20:42
Beiträge: 1538
starli hat geschrieben:
Konntest du wenigstens irgendeinen der typischen japanischen ESL fahren? Die dürften ja "meinem" in Kirigistan recht ähnlich sein (keine Lehne, nah am Boden)


Ich konnte leider keinen fahren. Den in Niseko erblickte ich nur von fern.

Im Netz findet man aber allerlei Bilder von:

Bild

Bild


Und die sind faktisch wie Du sie beschreiben hast.


Zuletzt geändert von Kaliningrad am Mi, 28.02.2018, 11:02, insgesamt 1-mal geändert.

Nach oben
  
 
BeitragVerfasst: Di, 27.02.2018, 21:52 
Offline
RetroRebel
Benutzeravatar

Registriert: Mo, 09.02.2004, 5:42
Beiträge: 6641
Wohnort: Hannover
Ich finds sehr geil - vielen Dank!

Japan steht bei mir auch relativ weit oben auf der Liste; ich finde Land, Landschaft und Kultur sehr interessant auch.

Hast Du den Bericht auf der Karte eingetragen? Aus der Region haben wir ja bisher nicht soooo viel... ;)

_________________
http://www.youtube.com/watch?v=7kQNFyEI2rs

... the echo of a distant time ...


Nach oben
  
 
BeitragVerfasst: Di, 27.02.2018, 22:28 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Fr, 11.05.2012, 20:42
Beiträge: 1538
::: trincerone hat geschrieben:
IHast Du den Bericht auf der Karte eingetragen?



Ja, aber nicht unter Hokkaido sondern unter ...... Karakol (dem am nächsten ;) gelegenen Wintersportort).

"Ordne deinen Bericht einem oder mehreren Orten auf der Karte zu, indem du die zugehörigen Marker-Icons auf der Karte anklickst."

Wo man zusätzliche "Marker-Icons" finden kann, hat sich mir nicht erschlossen ... man konnte ja nur vorhandene Icons anklicken .... und es gab in Japan keine ...


Nach oben
  
 
BeitragVerfasst: Mi, 28.02.2018, 19:34 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Sa, 20.10.2007, 18:56
Beiträge: 1981
:lol: :lol: :lol:

Neuer Ort erfassen anwählen und auf die Karte klicken. :wink:


Nach oben
  
 
BeitragVerfasst: Mi, 28.02.2018, 20:26 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Fr, 11.05.2012, 20:42
Beiträge: 1538
ATV hat geschrieben:
:Neuer Ort erfassen anwählen


... wo bitte?

Bild


Nach oben
  
 
BeitragVerfasst: Mi, 28.02.2018, 20:44 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Sa, 20.10.2007, 18:56
Beiträge: 1981
:wink:
Bild


Nach oben
  
 
BeitragVerfasst: Mi, 28.02.2018, 20:48 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Fr, 11.05.2012, 20:42
Beiträge: 1538
^ Wie auf meinem Bild ersichtlich, habe ich die Taste "Neuer Ort" nicht (etwa weil Mac?)


Nach oben
  
 
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 19 Beiträge ] 
Gehe zu Seite 1, 2  Nächste

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Bing [Bot] und 3 Gäste


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Suche nach:
Gehe zu:  
Powered by phpBB® Forum Software © phpBB Group
Deutsche Übersetzung durch phpBB.de