Alagna-freeride.com & Sommerschi.com

liberté sans limites...
Aktuelle Zeit: Do, 29.10.2020, 10:54

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 8 Beiträge ] 
Autor Nachricht
BeitragVerfasst: So, 26.04.2020, 17:09 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: So, 18.12.2005, 19:12
Beiträge: 7755
Wohnort: innsbruck.at
http://blog.inmontanis.info/?p=6072

Sa, 11.4.2020 - Hochhäderich & Berwang

Nachdem die Tiroler Gemeinde-Quarantäne aufgehoben ist und man dieses Wochenende wieder Skitouren gehen darf (auch wenn man quasi täglich von der Tiroler Landesregierung dazu ermahnt wird, es nicht zu tun), musste ich das natürlich ausnützen. Auch wenn ich Skitouren gehen so gar nicht mag. Viel zu anstrengend, nach 200-400 hm bin ich fertig. Mein größtes Problem an Skitouren ist aber, dass der Abfahrtsspaß mit diesen K2 Shuksan inexistent ist, die hatten gefühlt noch nie eine Kante. Tiefschnee geht damit, aber auf Pisten zu vergessen. Da ist Mattenski in Midlothian (mit Racecarvern) zig Mal besser. Vielleicht sollte ich die Tourenbindung auf andere Ski montieren; allerdings passen dann auch die Felle nicht mehr, weil zu kurz..

Am Samstag ging es, einem Tipp im Alpinforum folgend, nach Vorarlberg zum Hochhäderich. Geschlossene Schneedecke ab Parkplatz und nur 250-300 hm bis zur Bergstation, dazu Flachland- und Bodenseepano. Hört sich gut an.

Leider ist der Parkplatz gebührenpflichtig und ich hatte nur wenig Geld dabei, einen 5er und einen 20er. Da wollte ich also zügig schauen, dass ich nicht über 5,- € komm, bevor der Automat nicht genug Wechselgeld hat.

Die ersten Meter gehen ja ganz gut und man wundert sich, wie weit man schon gekommen ist - schaut zurück, naja .. schaut auf's GPS, 58hm, doch erst...

Leider war die Fernsicht eher gering, der Bodensee war nur schlecht zu sehen. Die ca. 260 hm zur SL-Bergstation gingen noch, aber viel länger hätt ich wohl nicht mehr durchgehalten. Die Abfahrt mit diesen Skiern wie erwartet wenig spaßig.

Parken war dann mit 2,80 noch etwas günstiger als angegeben. Allerdings musste ich den verkrüppelten 5-€-Schein mehr als 10x reinstecken, bis er endlich akzeptiert wurde.

(Fotos anklicken zum Vergrößern)

Bild
^ Die kleinen Autobahnparkplätze sind momentan wohl gesperrt

Bild
^ Abfahrt Bichlbach recht aper

Bild
^ Fahrt durchs Lechtal; Elbigenalp


Bild
^ Warth

Bild
^ Jägeralp

Bild
^ Jägeralp

Bild
^ Jägeralp

Bild
^ Warth-Schröcken

Bild
^ Hier liegt zwar auch sehr viel Schnee, aber ..

Bild
^ .. sämtliche Parkplätze sind abgesperrt

Bild
^ .. auch die Parkplätze direkt an der Straße

Bild
^ Schröcken

Bild
^ Auffahrt ins Skigebiet Hochhäderich

Bild
^ Die Parkplätze sind gebührenpflichtig

Bild
^ Es gibt noch mehr Abstufungen - oder die Preise waren heute günstiger. Zahlen nur mit Münzen und 5/10/20er Scheinen, keine Karten.

Bild
^ Linker Doppel-SL

Bild
^

Bild
^

Bild
^

Bild
^

Bild
^ Je weiter rauf, desto weniger Schnee, auf dem Weg nach rechts lag aber noch etwas mehr.

Bild
^ IR-Pano ins Flachland

Bild
^

Bild
^

Bild
^

Bild
^

Bild
^

Bild
^ IR-Pano zum Bodensee

Bild
^

Bild
^

Bild
^

Bild
^

Bild
^

Bild
^ Kommt immer mal wieder vor, dass ich auf einer Tour oder Restschneeabfahrt Geld finde. Heute ein 2,- € Stück.

Bild
^ Das Schneefeld reichte bis fast zur Bergstation

Bild
^ .. auf dem Weg gab es 2 apere Stücke

Bild
^ Ist bzw. war das links mal eine Abfahrt?

Bild
^ Die steileren Abfahrten wären nichts mit diesen Tourenski

Bild
^

Bild
^

Bild
^ Weder rauf- noch runterwärts abgeschnallt ;)

Bild
^

Bild
^

Bild
^

Als zweites Ziel heute hab ich mir Berwang ausgesucht, und zwar wollte ich testen, inwieweit ich meine elektrischen Einräder für so ein Restschneeskivorhaben einspannen könnte. Auf dem Schnee funktioniert es gar nicht, das hab ich vor einigen Jahren gleich nach dem Kauf schon mal ausprobiert - das Rad dreht durch und Ende. Aber in Berwang gibts eine sogar geteerte Straße am Egghof-Lift, das könnte was werden.

Es hat einige Zeit gedauert, bis die Ski am Rucksack fixiert waren, die Skischuhe passen auch gerade so in den Rucksack hinein. Die Auffahrt ging soweit ganz gut, der Akku hielt das bisschen Bergfahrt problemlos durch. Die Abfahrt hatte aber leider nun auch einige apere Stellen, daher kein 2. Mal probiert. Jetzt mit den anderen, alten Allmountains waren die Kurven etwas angenehmer zu fahren; das schwere Einrad am Rucksack beim Abfahren wird mit der Dauer aber doch schwer.


Bild
^ Schröcken

Bild
^ Schröcken

Bild
^ Schröcken-Warth

Bild
^ Warth

Bild
^ Warth, dort sind auf der Piste auch gerade Tourengeher unterwegs

Bild
^ Straße ohne Name nach Namlos, witzig

Bild
^ Rinnen

Bild
^ Rastkopfabfahrt geht noch durchgängig

Bild
^ Mooslift

Bild
^ Thaneller

Bild
^ Egghof

Bild
^

Bild
^ Die Ski hochkant am Rucksack zu fixieren war etwas zeitaufwendig, daher ab morgen quer montiert

Bild
^ Auffahrt auf der geteerten Straße

Bild
^ SL Brauni

Bild
^ Und schon oben angekommen, Ski am Rücken und mit dem elektrischen Einrad raufgefahren

Bild
^ .. und nun das Einrad auf den Rucksack montiert und mit den Skiern talwärts

Bild
^ Weiter rauf hätte es leider nichts mehr gebracht

Bild
^ Abfahrt

Bild
^ Abfahrt

Bild
^ Abfahrt

Auch nach 1 Monat Abstinenz war das heute nicht annähernd gut genug.

So, 12.4.2020 - Fieberbrunn

Am Sonntag probierte ich mein Glück im Tiroler Unterland, zum einen wollte ich schauen, ob es im Bereich Skiwelt-Kitzbühel noch eine Restetalabfahrt zu einem Parkplatz gibt, was dann aber alles doch schneeärmer war als erhofft. Daher weiter nach Fieberbrunn gefahren, wo man auf der Webcam gut erkennen konnte, dass der Schnee reicht und dass der Weg bis zur Mittelstation geräumt zu sein schien.

Da es bis zur Mittelstation etwas zu viel Höhenmeter für den Akku wären, kam mir noch eine andere Idee, wie ich das Einrad verwenden könnte. Schlussendlich fuhr ich ca. 180hm auf dem Rad, danach montierte ich lediglich Rucksack und Ski am Einrad und ging zu Fuß hinauf.

Da der Rucksack bzw. auch die Ski vom Gewicht her nach vorne liegen, gibt das Rad von selbst Gas. D.h. ich muss an die Ski greifen und es zu mir herziehen, damit es nicht zu schnell wird. Das wiederum bedeutet, dass man auch beim Gehen etwas hinauf gezogen wird. Dazu kein Gewicht am Rücken und das Gehen in den Straßenschuhen ist auch viel bequemer. Blöd sind allerdings die Stellen, wo der Weg nicht ganz geräumt war - das Queren von Schneefeldern geht nur, indem man Rad samt Skiausrüstung trägt.

Die 360 hm bis Mittelstation waren schnell erreicht und da es mir und dem Akku noch recht gut ging und der Weg auch noch geräumt war, ging ich noch das Stück weiter. Beim Gasthof hörte dann einerseits die Wegräumung auf, andererseits wärs wohl auch nicht sinnvoll gewesen, noch weiter zu gehen. Waren dann ca. 430hm, hätte kraftmäßig aber noch weiter raufkönnen. Die Abfahrt machte dann schon mehr Spaß.

Ich würde ja gern mein kleineres Einrad als so ein Lastenrad verwenden, weil es dann am Rücken leichter wäre, aber dort kann ich keinen so einen stabilen Trolleygriff montieren und dann wäre es fraglich, wie Rucksack+Ski stabil montierbar wären. Vielleicht fällt mir da mal noch was ein.

Bild
^ Leere Autobahn ab dem Zillertal

Bild
^ Hohe Salve, Talabfahrt nach Itter geht nicht mehr

Bild
^ Talabfahrt Westendorf auch schon zu aper

Bild
^ Die beiden Talabfahrten nach Kirchberg sind auch zu vergessen

Bild
^ Pengelstein I ebenso

Bild
^ In St. Johann schauts noch schlechter aus

Bild
^ Nur in Fieberbrunn liegt noch ordentlich Schnee auf der GUB-Talabfahrt

Bild
^ Ski quer am Rucksack montieren geht etwas schneller, ist aber gewichtsmäßig nicht so gleichmäßig

Bild
^

Bild
^

Bild
^

Bild
^ Die schmale Waldabfahrt schaut ja recht nett aus

Bild
^ Gleich nach der Kurve war das erst Schneefeld, hier heißts Ski+Rad tragen

Bild
^

Bild
^ Mal probiert, den Rucksack vors Rad zu hängen, aber das Gewicht ist zu stark, so dass das Rad viel zu viel Gas gibt

Bild
^ Und noch ein längeres Schneefeld, wo das Gefährt getragen werden muss

Bild
^

Bild
^ Nun die Ski hinter dem Trolleygriff montiert, ist das Gewicht besser verteilt, so dass das Rad zwar nach vorne zieht aber nicht mehr so stark. Scheint mir momentan die optimale Lösung zu sein.

Bild
^ Beschneiungssee

Bild
^ Beschneiungssee

Bild
^ Mittelstation erreicht, das ging ja fix.

Bild
^ Der Weg war noch etwas weiter hinauf, bis zum Gasthof Wildalpgatterl, geräumt, so ging ich noch dort hin.

Bild
^ Schuhe umziehen - und blöderweise die Regenhose vergessen

Bild
^

Bild
^

Bild
^

Bild
^ Abfahrt zur Mittelstation

Bild
^ Talabfahrt

Bild
^ Talabfahrt, nach mir ging noch ein Tourengeher hinauf, der etwas nach mir dann am Parkplatz war

Bild
^ Talabfahrt

Bild
^

Bild
^ Talabfahrt

Bild
^ GUB

Bild
^ Nur dieses Stück war etwas schneeärmer

Bild
^

Bild
^

Bild
^ Talabfahrt

Bild
^

Bild
^ Verdiente Pause


Bild
^ Die Talabfahrten in Going schauen verglichen zu manch anderen in der Gegend noch ganz gut aus ..

Bild
^ Auch die Talabfahrt in Ellmau würd ich wohl noch fahren, wäre oben das Skigebiet offen

Bild
^ Talabfahrt in Scheffau dagegen ist sinnlos

Bild
^ Söll auch.

Ostermontag, 13.4.2020 - Zillertalarena

Am Montag wollte ich die Talabfahrt in Gerlos fahren, hatte dann aber doch zu wenig Schnee. Auch die restlichen Orte, die ich anfuhr, konnten mich nicht überzeugen: Da ich talwärts ungern Ski und Rad schleppen möchte, sollte das Schneeband schon bis zum Parkplatz reichen.

Schlussendlich bin ich in Zell am Ziller gelandet, an der Mittelstation. Dort hoffte ich, die halbe Sportabfahrt raufzukommen, da rechtsrum auf den Südhängen Wege eingezeichnet sind, die mittlerweile schneefrei sein sollten. Leider war aber ab der Abzweigung auf dem Weg noch zu viel Schnee, so dass ich nicht weiter hinauf bin - das waren dann keine 200 hm - und das ist für das Anziehen der Skischuhe zu wenig. Am Ende hab ich dann die Skischuh wieder ausgezogen und meine Straßenschuhe an, Ski auf den Rucksack und bin den Weg zum Parkplatz mit dem Rad gefahren. Das geht dann also so auch, aber für so eine kurze Abfahrt ist die ganze Umzieherei nicht lohnenswert.

Bild
^ Talabfahrt in Gerlos, sah vorgestern auf der Webcam noch durchgehend aus, jetzt auch schon weite Stellen aper

Bild
^ Gerlosplatte dagegen hat noch genug Schnee, hier liegt auch abseits noch zu viel

Bild
^ Königsleiten sah gut aus, aber der Weg schien mir sehr fraglich ob geräumt

Bild
^ Panoramabahn in Kitzbühel ginge auch, oben aber auch zu viel Schnee

Bild
^ Pass Thurn wäre auch gut, aber auch hier fand ich auf der Karte keinen Weg (der dann schneefrei sein könnte)

Bild
^ Jochberg wie Gerlos auch nicht mehr ganz durchgängig.

Bild
^ Mein Favorit ist klar die Gondel links ;)

Bild
^ Die Verbindungsabfahrt von Westendorf nach Brixen hätte auch noch gut Schnee, bis auf das letzte Stück

Bild
^ Auffach/Wildschönau, unten vielversprechend, mit dem Auto etwas raufgefahren war es dann doch sinnlos

Bild
^ Spritpreise für Diesel und Benzin unter 1,- € hatte ich in Tirol auch schon lang nicht mehr gesehen

Bild
^ Die Himmel-Lifte unterhalb der Mittelstation in Zell am Ziller / Rohrberg sind mittlerweile abgebaut

Bild
^ Parkplatz an der Mittelstation

Bild
^ rote Mittelstationsabfahrt

Bild
^ Schwarze Sportabfahrt, da sollte es wohl auch nächstes WE noch gehen

Bild
^ Der Weg ist leider sehr schotterig, was zu einem häufigen Durchdrehen des Rades führt. Waldpfade könnten besser gehen.

Bild
^ Den Weg wollte ich weitergehen, aber da liegt noch zu viel Schnee :(

Bild
^ .. also dann leider schon ab hier wieder talwärts fahren, obwohl es da oben noch so schön aussehen würde..

Bild
^

Bild
^ Abfahrt

Bild
^ Abfahrt

Bild
^ Abfahrt

Bild
^ Blick von Gegenüber


Bild
^ Die Straße zur Gerent-KSB ist mittlerweile gesperrt, lt. Tafel mal mindestens seit 2014 nur noch für Berechtigte

Bild
^ Stattdessen gibt es nun diese Möslbahn als Zubringer.

Bild
^ .. für so eine Station hoch oben am Berg (nur für die Gäste am Berg) eine recht große Talstation. Links gibts dazu wohl kostenpflichtige Parkplätze/Parkhaus

Bild
^ Möslbahn

Bild
^ Möslbahn. Abfahrt schaut durchaus noch interessant aus

Bild
^ Möslbahn. Die 1. Sektion hätte man früher wohl als PB gebaut.

Bild
^ Auffahrt zur Zillertaler Höhenstraße

Bild
^ Rechts in der Kurve kommt dann die Mautstation, dort ist Ende im Winter

In den 3 Tagen bin ich etwas über 1.000km mit dem Auto rumgegurkt, was selbst nach dem Quarantäne-Monat zweifelhaft und im Endergebnis nicht wirklich lohnenswert war. Vermutlich war es das skifahrerisch schlechteste Osterwochenende meines Lebens.

Viel Autoverkehr war an diesem Wochenende nicht, aber doch sah ich einige Fahrzeuge mit ausländischen Kennzeichen aus Italien, Deutschland, Slowakei, Dänemark und Luxemburg.

Das Einsatzspektrum mit dem "Lasteneinrad" ist also eher gering. Wobei man anstatt Forststraßen wohl auch Wanderpfade im Wald nehmen könnte, vielleicht auch die Wiese neben den Schneeresten. Es muss halt nur der Aufstieg möglichst schneefrei und die Abfahrt möglichst durchgängig schneebedeckt sein. Und es sollten 300-500hm sein, damit es sich lohnt. Mal schaun, was ich die nächsten Wochenenden finde.

_________________
http://ski.inmontanis.info - http://blog.inmontanis.info
Neu: Überblick Berichte Ski-Saison 1.10.2019-30.9.2020 (104 Tage, 66 Gebiete)


Nach oben
  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: Mo, 27.04.2020, 0:23 
Offline

Registriert: Mi, 04.01.2012, 12:23
Beiträge: 93
Haha, Skitouren haben in meiner Vorstellung nicht so recht zusammengepasst mit starli. Aber *das* Setup natürlich schon, mit einem elektrischen Einrad zu einer Mittelstation hochzufahren ;-)
Sind die klassischen Skitourengebiete hinter Innsbruck auch schon so schneearm, also rund ums Kühtai, Stubai, Axamer Lizum, Sellrain o.ä.?


Nach oben
  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: Mo, 27.04.2020, 18:10 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: So, 18.12.2005, 19:12
Beiträge: 7755
Wohnort: innsbruck.at
^ Lizum reicht der Schnee noch gerade zum Parkplatz, Kühtai hat's auf den südseitigen Nordhängen noch genug Schnee, auf den nordseitigen Südhängen reichts nicht mehr ganz.

Diese Nord-Süd-Einteilung ist bei Skigebieten wie z.B. Fiss, wo die Südhänge auf der Südseite und die Nordhänge auf der Nordseite sind, einfacher; zumal ich mir nicht mal sicher bin, ob z.B. "Südhang" jeder - so wie ich - als Hang definiert, der nach Süden ausgerichtet ist...

3 weitere Touren mit Rad gab es seitdem, die muss ich noch online stellen.

_________________
http://ski.inmontanis.info - http://blog.inmontanis.info
Neu: Überblick Berichte Ski-Saison 1.10.2019-30.9.2020 (104 Tage, 66 Gebiete)


Nach oben
  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: Mo, 27.04.2020, 20:59 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Fr, 11.05.2012, 20:42
Beiträge: 2141
starli hat geschrieben:

3 weitere Touren mit Rad gab es seitdem, die muss ich noch online stellen.


... und auf die freue ich mich ... herzlichen Dank übrigens für das, was Du schon gepostet hast! Mir fehlen die Worte um den letzten Pejo-Bericht zu kommentieren ...


Nach oben
  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: Mo, 27.04.2020, 21:36 
Offline

Registriert: Mi, 04.01.2012, 12:23
Beiträge: 93
Danke!
Zitat:
ob z.B. "Südhang" jeder - so wie ich - als Hang definiert, der nach Süden ausgerichtet ist...

jeder weiß ich natürlich auch nicht, aber ich mache es auch so. eine südwand hat immer exposition richtung süden, also ist das schon schlüssig.


Nach oben
  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: Mo, 27.04.2020, 22:03 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: So, 18.12.2005, 19:12
Beiträge: 7755
Wohnort: innsbruck.at
Kaliningrad hat geschrieben:
Mir fehlen die Worte um den letzten Pejo-Bericht zu kommentieren ...
Ich hatte durchaus befürchtet, dass du mit meinen Corona-Aussagen vielleicht Probleme haben könntest, nachdem du einerseits näher an der "Risikogruppe" bist und andererseits mit deinen Wurzeln in Italien von der dortigen Lage betroffener sein könntest..

Italien-Berichte wird's von mir wohl so schnell keine mehr geben können - und ich fürchte zudem, dass deine Liste ehemaliger italienischer Skigebiete durch den heurigen schneearmen und coronaverseuchten Winter um einiges länger werden wird. Andererseits könnten gerade die kleinen Gebiete ohne EUB nächsten Winter einen Vorteil haben - und die meisten von denen haben ja eh kaum ausländische Gäste .. insofern wird wohl eher der in einigen Teilen Italiens abermals schneearme Winter schwerwiegender sein.

_________________
http://ski.inmontanis.info - http://blog.inmontanis.info
Neu: Überblick Berichte Ski-Saison 1.10.2019-30.9.2020 (104 Tage, 66 Gebiete)


Nach oben
  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: Di, 28.04.2020, 8:12 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Fr, 11.05.2012, 20:42
Beiträge: 2141
^ Bitte verstehe mich nicht falsch: es ging mir eher um folgende, allgemeinere, nicht auf Italien bezogene, schockierende und gleichsam nachzuvollziehende Aussagen von Dir :

starli hat geschrieben:
Das war er also. Der Tag, der in die Geschichte eingehen wird. Der Tag, nach dem nichts mehr so sein wird, wie es einst war. Der Tag, als es anfing, dass sich die Welt zu drehen aufhört.

[...]

In den nächsten Wochen kam ich also nicht aus Tirol raus, Maßnahmen wurden weltweit verschärft, das Leben eingesperrt, die immer schneller drehende Welt angehalten. In vielen Ländern musste man bei Ein- oder Rückreise nun 14 Tage in Quarantäne gehen, was Reisen dann recht witzlos macht. Skifahren und Reisen, meine einzigen zwei Lebensgrundlagen (immerhin 2 mehr als viele andere?), sind ab sofort und auf unbestimmte Zeit nicht mehr möglich. Da kann der Rest der Welt auch gleich mit untergehen. Jetzt wäre der perfekte Zeitpunkt, dass USA, China, Iran, ... sich endlich mal ihre Atombomben um die Ohren schlagen. Ist jetzt auch schon egal.


Gut, dass Du Dich mittlerweile wieder aufgerafft hast, wie Deine Einrad-Skitouren davon zeugen.

Zu Grenzschließungen: immerhin bietet Österreich um ein Vielfaches mannigfaltigere Möglichkeiten für die Freizeit (Alpen, Gletscher, schöne Städte, Bergseen und -Flüsse ...) im Vergleich zu kleinen Ländern wie Luxemburg. Der schiere Gedanke, dass ich diesen Sommer wohl nicht ins Ausland fahren darf ist nicht auszuhalten ...


Nach oben
  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: Di, 28.04.2020, 21:11 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: So, 18.12.2005, 19:12
Beiträge: 7755
Wohnort: innsbruck.at
^ stimmt, Luxembourg ist wohl kein Land, wo man monatelang geschlossene Grenzen haben möchte... Andererseits gibts vermutlich eh so viele Pendler, dass diese Grenzschließung (von der Pandemie betrachtet) nahezu sinnlos sein dürfte, so lang die Pender rein bzw. raus dürfen? :)

_________________
http://ski.inmontanis.info - http://blog.inmontanis.info
Neu: Überblick Berichte Ski-Saison 1.10.2019-30.9.2020 (104 Tage, 66 Gebiete)


Nach oben
  
Mit Zitat antworten  
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 8 Beiträge ] 

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 12 Gäste


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Suche nach:
Gehe zu:  
Powered by phpBB® Forum Software © phpBB Group
Deutsche Übersetzung durch phpBB.de