Alagna-freeride.com & Sommerschi.com

liberté sans limites...
Aktuelle Zeit: Di, 07.12.2021, 10:59

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 5 Beiträge ] 
Autor Nachricht
BeitragVerfasst: Mi, 12.10.2005, 22:27 
Offline
RetroRebel
Benutzeravatar

Registriert: Mo, 09.02.2004, 5:42
Beiträge: 6855
Wohnort: Hannover
Tag 2 - Tému und Ponte di Legno, 29.12.2004

Zurück zu [Tag: 1] Madésimo
Zurück zur Übersicht

Nachdem der vorige Tag etwas anstrengend gewesen war (Anreise in die Alpen und Skitag in Madésimo) und diese Reise ja auch gerade den kleinen und abgelegeneren Schigebieten gewidmet sein sollte, beschlossen wir an diesem Tag erst mal zwei kleine Schigebiete zu besuchen: den Monte Calvo in Tému und das Schigebiet am Corno d’Aola in Ponte di Legno. Beide Orte liegen im Val Camonica, das die lombardische Seite des Passo Tonale darstellt, Ponte di Legno direkt am Fuße des Tonale- und auch Gaviapasses, Tému einige Kilometer talabwärts.

Bild

Südwestlich von Tému liegt der Monte Calvo, der von einem Sessellift und anschließenden zwei Schleppliften erschlossen wird. Das Gebiet kannte ich schon vom vorbeifahren, oben sonnig und gemütlich, unten durchaus etwas rassiger war mein Eindruck.

Bild
Vorne rechts - ohne Pisten leider - ein Plan des Gebiets am Monte Calvo

Bei dieser Gelegenheit stellte ich das erste mal zwei später immer wieder zentrale Probleme einer solchen Tour fest. Das erste war die Anreise. Die Sessellifttalstation liegt nämlich im Talgrund, während die Straße durch Val Camonica auf den nordseitigen Hängen entlang läuft, also vis-à-vis des Monte Calvo. Bis man bei den ganze verwinkelten italienischen Dörfern erst mal den richtigen Abzweig gefunden hat (meist hinter einen engen Kurve versteckt), zumal man - einmal den Abzweig verpasst - dann fünf Kilometer lang nicht zum wenden kommt auf der Durchgangsstraße... Selbst mit topographischer Karte mussten wir ganz schön durch die Pampa fahren, bis wir schließlich den Sessellift erreichten. An dieser Stelle trat das zweite, im Prinzip fundamentale Problem der Tour auf, dass mir eingangs gar nicht so bewusst war, und mich später geradezu verfolgen sollte: der Sessellift war nämlich schlichtweg LSAP - und zwar seit ca. zwanzig bis fünfundzwanzig Jahren. Es gibt viel mehr LSAPs als man so denkt! Gerade eben die kleinen, abgelegeneren italienischen Schigebiete haben die schneearmen Winter der letzten beiden Jahrzehnte oft nicht überlebt. Wobei der Monte Calvo in Tému sicher aus anderem Grund pleite gegangen ist, solange wie diese Lifte schon fuori servizio sind, kann kaum Schneemangel der Grund sein. Ein paar trostlose Eindrücke...

Bild
Bild
Talstation mit Trasse dahinter, die Straße war sogar geräumt zu Talstation. Zimelich trostlos dieser Talgrund zwischen Kraftwerk und Hochspannungsleitungen mit der verrotteten Liftanlage und dem Plätschern des schmelzenden Schnees...

Bild
Bild
Bild
Na, diese Gehänge kommen mir doch bekannt vor... sieht ein bisschen nach Sacif aus bzw. Korblift in Alagna...

Bild
Bild
Bild
Hier fährt schon sehr lange niemand mehr Sessellift - man beachte bitte den Baum zwischen den Seilen (!)

Bild
Generalansicht - die Stütze im Wald sehr zugebenermaßen wiederum eher nach Nascivera aus, sofern das auf diese Distanz zu erkennen ist.

Nach dieser kleinen Pleite (wie geil wäre das Gebiet, wenn es so noch in Betrieb wär??) hieß also umdisponieren: gleich nach Ponte di Legno.

Bild

Hier das Schigebiet von Ponte di Legno im aktuellen Zustand. Zubringer: fixe DSB nach Valbione. Von dort aus dann zwei weitere DSBs, die linke zum Corno d’Aola ersetzt seit etlichen Jahren die ursprüngliche Bahn, die direkt von Ponta di Legno zum Corno d’Aola führte. Dort schließt sei eh und je ein kurzer Schlepper. Für die Zukunft ist - ein teilweise bereits abgeschlossener - Ausbau des Gebiets geplant.

Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft kann hier betrachtet werden:

http://www.trincerone.com/archive/legno/entwicklung.swf

Zu Beginn als Passwort einen Schiort eingeben, der mir nicht nur sehr am Herzen liegt (lag?), sondern dem auch gerade eine spektakuläre Bahn, die schon im Bau war, verboten wurde.... (kleinschreiben).

Zum Schigebiet:

Auch dieses Gebiet liegt - wie das LSAP am Monte Calvo - auf den nord-exponierten Hängen südlich des Val Camonica und zwar unterhalb der markanten und schöne Cima Salimno (3104m). Um es kurz zu machen: die Aussicht auf jenen Berg ist auch ziemlich das einzige was dieses Schigebiet zu bieten hat. Es beginnt damit, dass man vom Parkplatz erstmal ein gutes Stück Teerstraße bis zum Lift laufen muss. Die meisten Pisten sind dann ziemlich kurz (mit Ausnahme der Abfahrt am Corno d’Aola Sessellift) und allesamt werden durch ziemlich langsame Sesselbahnen bedient, die wiederum nicht alt genug sind, um an sich charmant zu sein. Dazu kommt, dass - anders als der Pistenplan dies erwarten ließe - das Schigebiet fast komplett nur im Wald liegt (einzige Ausnahme: der höchste Schlepplift), so dass man wenig Aussicht hat. stets im Schatten ist und kaum Abwechslung aufkommen mag. Vor allem unter aller Sau war trotz Neuschnee die Präparation: ein Bob mit frisch geschliffenen Kufen wäre hier wohl angebracht gewesen. Ich vermute, dass es mit den Mengen Kunstschnee zusammenhängt, die hier mit dem Naturschnee gemischt wurden, zumindest war es außerhalb der beschneiten Bereiche deutlich besser. Völlig deplaziert auch die riesig-breiten Pisten. Sie sind mangels entsprechender Besucherzahlen respektive Transportkapazitäten der Lifte völlig überflüssig und verhindern, dass das Gebiet wenigstens den Faktor Gemütlichkeit, den es haben könnte, ausspielt. Der Hütte am Valbione kann man allerdings einen gewissen Charme nicht absprechen, ansonsten ist wenig los, vor allem der rechte Sessellift endet mitten im Nichts.

Einzig der höchste Schlepplift mit seiner kurzen Piste am Corno d’Aola lädt wirklich zu Wiederholungsfahrten ein: die Aussicht ist genial und die Piste interessant trasssiert. Mit dem kurvigen kleinen Lift zwischen Felsen und Krüppelholz und der Cima Salimno vis-à-vis kommt hier am ehesten noch ein gewisses Flair auf.

Bild
Talstation des Zubringersessellifts. Etwa bei dem gelben Haus hinten rechts ist der Parkplatz!

Bild
An der Mittelstation Valbione. Im Hintergrund der Gebirgsstock der Cima Salimno.

Bild
Bild
Bilder aus dem linke Lift zum Corno d’Aola. In der Mitte Valbione mit Speicherteich, dahinter Val Camonica.

Bild
An der Bergstation des Corno d’Aolo Sesselliftes. Rechts hinten der kleine Gipfelschlepper.

Bild
Bild
Bild
Bild
Aus dem Gipfelschlepper am Corno d’Aolo photographiert. Im Hintergrund Cima Salimno.

Bild
Blick hinüber zum Gaviapass.

Bild
Bergstation Corno d’Aolo Sessellift von der darüber liegenden Piste am Gipfelschlepper.

Bild
Eine von vielen breiten Waldabfahrten.

Bild
Der erste der neuen Lifte ist fertiggestellt.

Bild
Der dritte Sessellift, welcher ab Valbione rechts hinaufführt.

Bild
Bild
Ebendieser.

Bild
Bergstation einfach irgendwo im Wald.

Also alles in allem meines Erachtens kein sehr reizvolles Gebiet. Daran wird nach meiner Einschätzung auch der geplante Ausbau wenig ändern. Zum einen sind diese bewaldeten und recht schroffen Nordhänge ohnehin schifahrerisch wenig attraktiv. Die neue Piste am bereits gebauten Sessellift (im Panorama ganz links) beispielsweise wird sich einfach kein bisschen von den anderen ziemlich langweiligen, schattigen und eisigen Waldabfahrten abheben. Dazu liegt sie in einer Höhe zwischen 1200m und 1700m - sie wohl also auch auf Kunstschnee angewiesen sein. Möglicherweise ergibt der Lift aber einen besseren Zubringer ins Gebiet, wo man weniger weit laufen muss als beim aktuellen. Allerdings ist das Talstück dahinten ganz hübsch, wäre schade, wenn es nun ein weiterer riesiger Parkplatz würde.

Was die Erweiterung Richtung Tému angeht, kann ich diese geländetechnisch weniger gut einschätzen, nachdem was man aus dem Tal sieht, wird aber auch hier nicht viel weltbewegendes zu erwarten sein. Ich persönlich glaube, dass das Gebiet nach Ausbau statt klein und langweilig mittelgroß und langweilig sein wird, so dass ich mir nicht viel von diesen Plänen erhoffe.

Überlegt wurde ja auch, von dem linken Sesselllift aus ein Verbindung zum Passo Tonale per EUB in zwei Sektionen herzustellen. Nun wäre eine Talabfahrt vom Passo Tonale natürlich ganz nett, auch ist eine Anreise zum Pass mit der EUB vielleicht etwas entspannter als auf der überlasteten Straße. Allerdings wird - erneut wegen der Höhenlage - zumindest der untere Teil der Piste seine Schwierigkeiten haben (der obere über die Almwiesen wird aber sicher nett). Diese Idee macht aber nur als Ergänzung des Tonalegebietes Sinn. Die Verbindung beider Gebiete erscheint weniger sinnvoll, weil es einfach keinen Sinn macht, wenn man am Passo oben ist, nach Ponte di Legno zum Skifahren zu gehen - dafür gibts oben zu gute Pisten und Distanz ist zu groß. Aber wegen der Distanz wird man wohl auch kaum auf die Idee kommen, wenn man am Passo Tonale schifahren will, in Ponte di Legno oder gar in Tému in Gebiet einzusteigen - man hätte viel zu wenig Zeit oben am Pass. Daher wird diese Verbindung nur auf dem Papier schönere Zahlen bringen in Sachen Pistenkilometer etc. - real stellt sie wohl kaum eine Verbesserung dar. Einzig der Zubringer zum Pass macht in meinen Augen Sinn. Allerdings auch nur solange, bis ich mir ausmale, was die Farbenblinden wohl diesmal für eine hässliche rosa Plastikbahn hinstellen werden... ;)

Bild
Wenigstens wars winterlich mit tiefverschneiten Straßen... :)


Weiter zu [Tag: 3] Marilleva & Madonna di Campiglio
Zurück zur Übersicht


Zuletzt geändert von ::: trincerone am Di, 28.08.2007, 13:34, insgesamt 2-mal geändert.

Nach oben
  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: Fr, 18.11.2005, 20:10 
Offline
RetroRebel

Registriert: Di, 01.11.2005, 18:55
Beiträge: 1748
Wohnort: Niederösterreich
In den 70-er und 80-er Jahren gab es ein Projekt einer PB in 3 Sektionen zum Ghiacciao di Pisgana in der Adamellogruppe, wird zumindestens in einer Karte aus 1982 als "Funivie des Pisgana" "in Bau" beschrieben, ist Dir darüber irgendetwas bekannt? Die Talstation wäre in einem Tal gelegen gewesen, das vom Ortskern von Ponte die Legno (zwischen Tonale-Straße und dem von Dir besuchten Skigebiet) etwa nach Südosten ansteigt.

_________________
Schweben im Powder - Die, die es erlebt haben, verstehen, den anderen kann man es nicht erklären!


Nach oben
  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: Fr, 18.11.2005, 20:48 
Offline
RetroRebel
Benutzeravatar

Registriert: Mo, 09.02.2004, 5:42
Beiträge: 6855
Wohnort: Hannover
DAs Pisgana-Projekt? Sicher, großes Sommerschiprojekt der 70er Jahre. War in der Planung ziemlich weit fortgeschritten, ob es tatsächlich je einen Baubeginn gab weiß ich nicht, Anzeichen dafür konnte ich keine erkennen.

Bild

Durch dieses Tal sollte eine PB in drei Sektionen führen und den Gletscher oben erschließen. Der Gletscher ist recht flach, aber die Talabfahrt wär sicher geil gewesen. Das Projekt war weit genug fortschgeschritten, dass die Autoren des Skiatlas 1976 schrieben, es sei bereits verwirklicht. Etwas peinlich! :) Na ja, woran es am Ende gescheitert ist, weiß ich nicht. Ich vermute es hängt mit dem Naturpark Adamello zusammen, aber das müsste man mal klären. Interessant, dass aus der selben Zeit auch das Forcella Artiuc Projekt stammt, das im gleichen Skiatlas ebenfalls als verwirklicht gekennzeichnet ist und das ebenfalls meine Erachtens niemals umgesetzt wurde.

Interessantes Thema jedenfalls.


Nach oben
  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: Do, 20.02.2020, 12:57 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: So, 18.12.2005, 19:12
Beiträge: 8031
Wohnort: Nicht mehr im Forum
Mittlerweile ist ja die Verbindung gebaut, vieles was Trincerone damals vorausgesehen hat, ist eingetroffen. Mittlerweile sind auch viele Anlagen am Tonale ersetzt worden, aber vermutlich würde es Trincerone auch heute noch besser gefallen als mir heutzutage, zumal sein Bericht von 2004 ja sehr überschwänglich ist.

Der oberste SL in P.d.L. existiert aber nach wie vor - und war mein (einziges) Highlight. Hier der Link zu meinem Bericht von 2020 von Temu, Ponte di Legno und Passo Tonale - und nein, ich möchte eigentlich in keinem der beiden Skigebietsteile jeweils einen ganzen Tag verbringen:
http://www.sommerschi.com/forum/reportagen-f8/colere-borno-montecampione-temu-pdl-tonale-31-1-2--t4196.html#p52416

_________________
Da ich hier wie im Alpinforum von den Anhängern der Corona-Sekte verfolgt werde, werde ich hier nichts mehr schreiben oder lesen.
Meine Berichte sind ab sofort nur noch auf meinem Blog: http://blog.inmontanis.info
Überblick Ski-Saison 1.10.2020-30.9.2021 (102 Tage, 52 Gebiete) & Meinung zu Corona


Nach oben
  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: Mo, 24.02.2020, 23:50 
Offline
RetroRebel
Benutzeravatar

Registriert: Mo, 09.02.2004, 5:42
Beiträge: 6855
Wohnort: Hannover
Ich war das letzte mal 2010 am Passo Tonale, also noch vor einigen der jüngeren Neubauten wie EUB am Presena. Mir hat es damals vergleichweise so wenig gefallen, dass ich 10 Jahre lang kein Interesse mehr hatte hinzufahren. Mittlerweile, seit sowieso kaum noch vernünftige Skigebiete in Italien existieren, könnte ich es mir vielleicht eher noch mal vorstellen, wobei ich eigentlich wenn dann eher in die Schweiz oder nach Frankreich abseits der Hauptrouten fahren würde.

_________________
http://www.youtube.com/watch?v=7kQNFyEI2rs

... the echo of a distant time ...


Nach oben
  
Mit Zitat antworten  
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 5 Beiträge ] 

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Google [Bot] und 2 Gäste


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Suche nach:
Gehe zu:  
cron
Powered by phpBB® Forum Software © phpBB Group
Deutsche Übersetzung durch phpBB.de