Alagna-freeride.com & Sommerschi.com

liberté sans limites...
Aktuelle Zeit: Fr, 24.05.2024, 23:14

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 22 Beiträge ] 
Gehe zu Seite 1, 2  Nächste
Autor Nachricht
 Betreff des Beitrags: Bügellifte und Chalandamarz
BeitragVerfasst: Sa, 23.03.2024, 15:17 
Offline

Registriert: Do, 17.03.2011, 20:54
Beiträge: 981
Ich hatte nicht mehr wirklich damit gerechnet, in diesem Winter noch einige hervorragende Skitage in der Schweiz zu verbringen. Doch letzte Woche klappte, was ich schon lange auf dem Zettel hatte: eine „ausgedehnte“ Tour durch Graubünden. Immerhin drei teilweise fast schon frühsommerliche Tage gingen sich aus und die Bucket List konnte wieder um einige Punkte entlastet werden. Zudem wurde es auch ein versöhnlicher Abschluss des kalendarischen Winters.

Nachdem am Montag noch starker Schneefall (bzw. Regen) vorhergesagt war, startete ich Dienstagmorgen in die Tour und erreichte als erstes Ziel am späten Vormittag Avers. Der Schneefall war am Vortag am Nachmittag abgeklungen (das versprach zumindest der Blick auf die Webcams), so dass es hoffentlich die Möglichkeit gab, noch die ein oder andere Piste wenigstens einmal zu präparieren.

Um kurz vor 12 Uhr stand ich am Lift und konnte mit der Nachmittagskarte starten. Los war an den Liften natürlich fast nichts. Auf dem hinteren Parkplatz standen etwa 15 Autos, die Mehrzahl davon mit deutschen Kennzeichen. Natürlich aus den Bundesländern, die bereits in die Osterferien gestartet waren. Damit hatte ich hier nicht gerechnet.

Bild
Bei einem Halt auf der äußerst fotogenen Zufahrtsstraße.

Bild
Das Ziel kommt in Sichtweite. Die Auffahrt ins Tal verlief relativ entspannt.

Bild
Der erste Blick ist vielversprechend. Der Neuschnee schon etwas zerfahren, aber dafür nichts los. Der Weg zum Lift führt durch die Senke über ein kleines Sperrwerk. Danach ist kurz aufsteigen angesagt, womit ich dann aufgewärmt war.

Bild
Der Lift zieht bis zum Ausstieg fast gleichbleibend nach oben. Die Direttissima schaut gut aus.

Bild
Seitenblick zum hinteren Lift (Cawetta).

Bild
Zufahrt zu den hinteren Pisten.

Bild
Außer dem Lift hörte man nichts.

Bild
Der wirklich einzige Wermutstropfen der Tour: die Piste war etwas ruppig zu fahren. Vermutlich wurde sie, wenn überhaupt, am Vortag noch während des Schneefalls präpariert.

Bild
Blick ins Bergalgatal. Zum Glück ist uns das Großraumskigebiet verschont geblieben, auch wenn die Hänge auf der anderen, hier nicht zu sehenden Seite, sehr interessant aussehen.

Bild
Die Piste zum hinteren Lift war in einem ähnlichen Zustand, ging aber im oberen Teil besser zu fahren.

Bild
Tiefblick zum hinteren Lift.

Bild
Der untere Teil war wieder etwas ruppiger.

Bild
Aus der Piste wird eine Route bzw. ein paar Spuren im Schnee.

Bild
Einfach wunderschön hier oben. Hinten sind die eben angesprochenen Hänge zu sehen.

Bild
Übersicht von der Bergstation. Die mittlere Piste war noch etwas hart und begann gerade erst am Ende aufzufirnen. Rechts ging es schon etwas besser. Dafür war hier sehr gut präpariert und vom Neuschnee nichts zu spüren. Lag hier am Vortag irgendwo die SFG oder warum waren die Bedingungen so komplett anders? Klar, der Lift läuft eine Stunde länger und drüben beginnt man um kurz nach 15 Uhr mit der Präparierung. Dennoch waren es zu große Unterschiede.

Bild
Blick zum langen Lift (Tscheischa).

Bild

Bild
Nach einigen Runden ging es für einen kurzen Snack zurück ans Auto. Da der Seillift nicht in Betrieb war, hieß es ab dem Parkplatz laufen. Anschließend drehte ich nochmal zwei oder drei Runden am langen Lift, auch wenn mir der Zustand der Piste nicht wirklich zusagte (bzw. mein fahrerisches Können nicht gut genug war).

Bild

Bild
Was auch nicht passte: die Liftspur war frisch präpariert und hatte nur einen halben Zentimeter Neuschnee an den Rändern, die Piste hingegen mehrere Zentimeter.

Bild
Noch ein weitere Blick ins Seitental.

Bild
Mittlerweile wurde es unten leicht sulzig und der Firn begann auf etwa der Hälfte. Oben war es schön griffig. Perfekte Bedingungen. Einzig ein Local machte mir Sorgen, der die ganze Zeit weit abseits der Liftspur unterwegs war. Keine Ahnung, ob er testen wollte, wie viel Kraft es zum Entgleisen des Seils braucht.

Bild
Am Seillift, der auch der Rückbringer zum langen Lift sein kann.

Bild
Blick zurück. Der hintere Lift rettete mir ein wenig den Nachmittag.

Bild
Letzter Blick auf den langen, bereits geschlossenen Lift.

Eine spektakuläre Landschaft, absolute Ruhe und kein Trubel. Für nächsten Winter ist ein weiterer Besuch fest eingeplant. Nachdem alles wieder verstaut war, hatte ich noch etwas über eine Stunde Fahrt vor mir, ehe ich am Ziel des nächsten Tages in der Pension einchecken konnte.

Fortsetzung folgt.


Nach oben
  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Bügellifte und Chalandamarz
BeitragVerfasst: So, 24.03.2024, 8:52 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Fr, 11.05.2012, 20:42
Beiträge: 2534
Wunderschöne Erinnerungen an meinen ersten liftunterstützten Skitag nach dem Ausbruch der Pandemie (März 2021).
Die Piste rechts des langen Schleppers bist Du nicht gefahren?


Nach oben
  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Bügellifte und Chalandamarz
BeitragVerfasst: So, 24.03.2024, 10:41 
Offline

Registriert: Do, 17.03.2011, 20:54
Beiträge: 981
Nein, die habe ich wohl übersehen. Noch ein Grund mehr, im nächsten Winter wieder dort zu sein. Magst du die Bilder deines Besuchs reaktivieren?


Nach oben
  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Bügellifte und Chalandamarz
BeitragVerfasst: Mo, 25.03.2024, 17:45 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Di, 25.12.2007, 12:36
Beiträge: 3182
Wohnort: Basel
Sehr schöne Aufnahmen - aus einem einfach wunderbaren Hochtal. Ich war zwar bis jetzt nur im Sommer dort, aber nächsten Winter muss ich mir diese beiden Lifte auch endlich mal gönnen, mögen die Pisten noch so ruppig sein;-)


Nach oben
  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Bügellifte und Chalandamarz
BeitragVerfasst: Mo, 25.03.2024, 17:48 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Sa, 20.10.2007, 18:56
Beiträge: 2503
Am 20.1.2024 bei -20° mein letzter richtige Skitag der Saison leider.
https://www.alpinforum.com/forum/viewtopic.php?t=69328


Nach oben
  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Bügellifte und Chalandamarz
BeitragVerfasst: Mo, 25.03.2024, 21:14 
Offline

Registriert: Do, 17.03.2011, 20:54
Beiträge: 981
intermezzo, vielen Dank! Ich weiß nur gerade nicht, ob ich die winterlichten Temperaturen von ATV oder die ruppigen Pisten bevorzugen würde. :lol:

ATV hat geschrieben:
Am 20.1.2024 bei -20° mein letzter richtige Skitag der Saison leider.

Was ist passiert, Zeitmangel? Hast du in Erfahrung bringen können, wie in Avers präpariert wird (täglich, alternierend etc.)?


Nach oben
  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Bügellifte und Chalandamarz
BeitragVerfasst: Mi, 27.03.2024, 18:01 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Sa, 20.10.2007, 18:56
Beiträge: 2503
téléski hat geschrieben:
Was ist passiert, Zeitmangel? Hast du in Erfahrung bringen können, wie in Avers präpariert wird (täglich, alternierend etc.)?

Zeitmangel könnte man es auch nennen. Der Zeitfresser ist nun 1,5 Monate, davon fast 1 Monat ohne Mutter.....


Nach oben
  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Bügellifte und Chalandamarz
BeitragVerfasst: Do, 28.03.2024, 10:03 
Offline

Registriert: Do, 17.03.2011, 20:54
Beiträge: 981
Herzlichen Glückwunsch. Und hoffentlich hat das "fast 1 Monat ohne Mutter" keinen negativen Hintergrund.


Nach oben
  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Bügellifte und Chalandamarz
BeitragVerfasst: Do, 28.03.2024, 16:31 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Sa, 20.10.2007, 18:56
Beiträge: 2503
téléski hat geschrieben:
Herzlichen Glückwunsch. Und hoffentlich hat das "fast 1 Monat ohne Mutter" keinen negativen Hintergrund.

Leider schon.

Übrigends vor 10 Jahren:
https://www.youtube.com/watch?v=wIr8ThD0bL8


Nach oben
  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Bügellifte und Chalandamarz
BeitragVerfasst: Do, 28.03.2024, 20:36 
Offline

Registriert: Do, 17.03.2011, 20:54
Beiträge: 981
Tut mir sehr leid zu hören. Wünsche alles erdenklich Gute.


Nach oben
  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Bügellifte und Chalandamarz
BeitragVerfasst: Fr, 29.03.2024, 16:16 
Offline

Registriert: Do, 17.03.2011, 20:54
Beiträge: 981
Von Avers ging es weiter nach Vals. Auch so ein Gebiet, das ich schon ewig besuchen wollte. Es fühlte sich nur immer so weit weg an (bis man dort war).

Also raus aus dem Tal durch die spektakuläre Landschaft Graubündens.

Bild

Die Fahrt verlief unspektakulär. Überrascht war ich nur von der einspurigen Brücke kurz vor St. Martin. Durch Valserwasser hat es doch viele LKW auf der Strecke, da passte die schmale Brücke nicht ganz ins Bild (zudem ist dort aktuell eine Baustelle).

In Vals angekommen, war ich erstmal wie erschlagen vom 7132-Komplex. Das mag innen toll sein, aber von außen sind die Gebäude in dieser Umgebung (für mich) schwer zu ertragen. Ich hatte auch erwartet, dass sich Therme und das 7132 ganz anders in die Landschaft einfügt, statt so am Hang zu kleben. Zum Glück hat sich die Regierung dagegen entschieden, mich auf dem Trip zu begleiten, denn das hätte ihr gar nicht gefallen. Und umso besser, dass ich mir das Hotel nicht ausnahmsweise geleistet habe.

Zum Essen bin ich nach dem Einchecken ins La Cucina. Schönes Ambiente, die Pizza oder besser der Teig war nicht gerade ein Highlight. Dafür waren die Zutaten frisch und reichlich zu einem guten Preis. Danach ging es noch eine Runde durch den Dorfkern.

BildBild
Das House of Architects und der Blick über den dazugehörigen Parkplatz in Richtung Skigebiet.

BildBild
Einzig dem Eingang zur Therme konnte ich etwas abgewinnen.

BildBild
Die? Fontanna mit Osterschmuck.

Bild
Die Brücke ins Zentrum. Eine für mich unbekannte und vermutlich auch inoffizielle Regel lernte ich hier am nächsten Morgen kennen, als mich ein entgegenkommendes Auto auf der Hauptstraße auf das Trottoir schickte. Anscheinend „macht man das hier so“.

Nach einem entspannten Frühstück war machte ich mich auf den Weg zur Talstation, die sich am Ende des Dorfes befindet. Die Parkplätze sind ausreichend dimensioniert und füllten sich bis zum Betriebsstart um 9 Uhr doch ein wenig. Ich hatte nicht erwartet, dass an einem Mittwochvormittag "so viel" los ist. Aber vielleicht ziehen die 33 Franken für die Tageskarte doch mehr Leute an? Da ein Teil der Gondel nicht ausgaragiert worden war, staute es sich ganz kurz.

Über weiß-braune Hänge ging es nach oben und ich war schon äußerst gespannt, was mich nun hier erwarten würde und wie schlecht die Verbindungen zwischen den einzelnen Sektionen tatsächlich gelöst sind.

Allen Vals-Kennern sei gesagt, dass ich ab hier vermutlich nicht viel Neues berichten werden.

Bild
Standardblick an der Talstation mit Vorfreude auf den Tag.

Bild
Etwas Zeit hatte ich noch, von hier aus war der Hotelkomplex zum Glück nicht zu sehen.

Bild
Nächster Standardblick: Bügelift Glarr mit Blick hinauf zur Kurve. Wie man rechts gut sehen kann, muss man hier etwas aufsteigen. Wenn man von der Piste kommt und nicht abbremsen muss, hat man allerdings genügend Schwung und kommt direkt am Drehkreuz zum Stehen.

Bild
Erster Seitenblick. Hier unten in der prallen Sonne war es schon sehr warm.

Bild
Von allen drei Liften lief (leider gerade) Glarr gefühlt am schnellsten.

Bild
Im oberen Teil, hinten ist die zweite bzw. dritte Sektion Faltschona zu sehen. Müsste hier ungefähr auf Höhe der alten Bergstation sein?

Bild
Aussteigen, um fast 180 Grad drehen und ein paar Meter zum Einstieg abfahren. Kein Problem.

Bild
Im Bügellift Faltschona. Die Pisten sahen richtig lecker aus. Insbesondere die 4 ist etwas hängend.

Bild
Zweiter Seitenblick.

Bild
Die ersten Gäste kamen bereits wieder runter und sind wohl nicht ganz hoch gefahren.

Bild
Der Lift hat eine ganz nette Trasse, hinten ist bereits der Ausstieg zu sehen.

Bild
Ich bin natürlich direkt zur letzten Sektion. Der Wechsel wird später noch dokumentiert. Ein kurzer Anstieg, den man aber an einem Skitag oftmals gut umgehen kann.

Bild
Der Lift verläuft fast ausschließlich in einer Senke, was die Sache ganz interessant macht. Für die Länge könnte es nur etwas schneller gehen.

Bild

Bild
Weiterer Standardblick entlang der Felswand.

Bild
Und ganz oben angekommen.

Bild
Gestartet bin ich auf der 2 und dann in einem Zug bis ganz nach unten bzw. zu Glarr. Talabfahrten waren natürlich schon zu. Man sieht hier: die Pisten sind natürlich trassiert.

Bild
Blick in Richtung FLF?

Bild
Die Lifte sind nicht immer so gut einsehbar wie hier (und auch nicht sektionsübergreifend), was dem Gebiet einen ganz eigenen Reiz gibt.

Bild
Kalt und pulvrig hier oben - ein Traum. Ich vermute allerdings, dass die Sangga nicht geöffnet war.

Bild
Weiter unten. Ein astreine Carving-Piste.

Bild
Blick zurück unterhalb der Dachberg-Talstation.

Bild
Im Zoom.

Bild
Weiter geht es auf der 4 nach unten. An dem Punkt nahm ich mir vor, möglichst viele Pisten zu dokumentieren. Fühlte sich an wie die gute alte Zeit im AF, als man von einem Skitag mit 300 Bildern nach Hause kam und acht Stunden an einem Bericht geschrieben hat. Das war oft mehr Fotografieren als Skifahren.

Bild
Blick zurück.

Bild
Weiter unten.

Bild
Am Übergang der unteren Bügellift-Sektionen. Zwischendurch war es mal etwas unruhig, aber nicht unangenehm. So langsam wurde es auch weicher.

Bild
Von hier kommend braucht es etwas Schwung, sonst muss man wieder zum Einstieg aufsteigen. Das Schild beachten kann man aber trotzdem.

Bild
Auch ganz unten auf der 4 machte es Spaß, bremsig war noch nichts.

Bild
4 ff.

Bild
Anfängerbereich an der EUB-Bergstation. Selbst wenn man gemächlich fährt, schafft man den Anstieg am Einstieg.

Bild
Blick hinauf zur Kurve. Glarr fungierte wirklich nur als Zubringer, dafür lief er aber schön schnell.

Bild
Als nächstes war die 7 an der Reihe.

Bild
Geht ruhig los.

Bild
Was faszinierend war: Faltschona und Dachberg waren sehr oft gut gefüllt, aber man musste nie warten und sah so gut wie niemand auf der Piste.

Bild
7 ff.

Bild
7 ff. auf 4 einmündend.

Bild
Untere 4 vor Einstieg Faltschona?

Bild
Nun zur 6.

Bild
Macht auch viel Spaß.

Bild
6 ff.

Bild

Bild
6 ff.

Bild
6 ff.

Bild
Ende der 6 mit Übergang zur 5 - bin mir hier allerdings nicht ganz sicher.

Bild
Auf der 5 von links kommend.

Bild
Seitenblick.

Bild
Auf dem Grat der 5 oben, die ging leider gar nicht gut.

Bild
5 ff.

Bild
Sind hier am Anfang alle runter? Einfach nicht gut heute.

Bild
Dennoch schön trassiert.

Bild
Minimalism Vals.

Bild
Hier am kurzen Anstieg zwischen Faltschona und Dachberg. Hält man sich ganz links, muss man am wenigstens arbeiten, und kommt trotzdem gut zu Dachberg.

Bild
Einmal die Pistenkreuzung von 1, 3, 4, und 7 gequert.

Bild
Und dann zum Einstieg Dachberg.

Bild

Bild
Und wieder ganz hoch.

Bild
Nun ist die 1 an der Reihe.

Bild
Breiter Einstieg nach einem Flachstück.

Bild
Toller Abschnitt - rechts ein guter Absatz mit einem recht langen Sprung, links eine schöne Kompression.

Bild
Blick von unten.

Bild
Die Lifte kommen in Sicht.

Bild
Hinter der Kuppe kommt man wieder zur Talstation.

Bild
Wer findet den Lift? Keiner. :)

Bild
Nochmal auf der 2.

Bild
2 ff.

Bild
2 ff.

Bild

Bild
Zum Abschluss bin ich noch auf den Aussichtspunkt hinter der Bergstation Dachberg aufgestiegen. Tolle Tiefblicke.

Bild
Wetter war sowieso perfekt, die leichten Schleier schirmten die Sonne etwas ab.

Bild
Auf der 1.

Bild
1 ff.

Bild
Blick zu Dachberg.

Bild
Von der Bergstation Faltschona kommend.

Bild
Kurz vor der Talstation Dachberg.

Bild
Auf der 4. Nichts los. Alle waren entweder ganz oben, auf der Hütte oder schon auf dem Bike.

Bild

Bild
Talstation Faltschona fehlte mir noch.

Bild

Bild
Die letzten Meter waren richtig schönes Firnsurfen.

Bild
Talstation Glarr.

Bild
Weihnachten im März.

Bild
Auf dem Weg ins Tal, genau richtig zur Stärkung für den Nachmittag.

Ich hatte noch eine Rechnung in der Valbella offen, das bot sich auf dem weiteren Weg ins Engadin an. Also etwas früher runter und auf in Richtung Chur.

Fortsetzung folgt.


Nach oben
  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Bügellifte und Chalandamarz
BeitragVerfasst: Mo, 01.04.2024, 17:29 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Di, 25.12.2007, 12:36
Beiträge: 3182
Wohnort: Basel
Vals:

Top-Skigebiet, top Bilder. Nach Vals fahre ich immer gerne. Allerdings braucht es in Vals viel Schnee. In diesem Jahr war es super, da hätte man (sprich ich) eigentlich hinfahren müssen. Nun, das ist halt nicht immer möglich. Jedenfalls Danke fürs Mitnehmen auf die schöne Valser Reise!


Nach oben
  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Bügellifte und Chalandamarz
BeitragVerfasst: Fr, 12.04.2024, 19:04 
Offline

Registriert: Do, 17.03.2011, 20:54
Beiträge: 981
Ich werde mich nie so richtig an die grünen Schilder für Autobahnen gewöhnen. Auch bei dieser kleinen Reise ließ ich mich wieder verwirren und landete auf der Hauptstraße. Dazu kam noch ein streikendes Kartenlesegerät an der Tankstelle in Malix (wobei ich mich immer über „pay at pump“ freue, aber vermute, dass ich einen großflächigen Einsatz dieser Zahlungsmöglichkeit in Deutschland nicht mehr erleben werden). Es war aber auch egal, weil es sowieso extrem warm war und ich an das nächste Ziel keine großen Erwartungen mehr hatte. Außer natürlich, dass der Skilift in Betrieb ist.

In Valbella angekommen, buchte ich ein weiteres Parkticket und löste eine Einzelfahrt für den gleichnamigen Skilift am Automaten (immerhin setzt sich das mehr und mehr durch). Gerne wäre ich noch bis Betriebsschluss hier gefahren, zudem es oben extrem leer war (oder von der Bergstation des Skilifts den Eindruck machte), aber für knappe 90 Minuten waren mir ca. 65 Franken doch zu viel.

Ein paar Bilder habe ich mitgebracht. Viel gibt es zu der einen Lift- und der anschließend Abfahrt erwartungsgemäß nicht zu erzählen. Es war warm, der Schnee war weich bis bremsig, aber es machte auch irgendwie Spaß.

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Das Skigebiet, zumindest dieser Teil, reizt mich nicht wirklich. Aber vielleicht habe ich auch bisher etwas verpasst?

Ich packte meine Sachen zusammen und nahm Kurs auf das Engadin, wo der letzte Skitag bevorstand.

Fortsetzung folgt...


Nach oben
  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Bügellifte und Chalandamarz
BeitragVerfasst: Di, 16.04.2024, 15:41 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Di, 25.12.2007, 12:36
Beiträge: 3182
Wohnort: Basel
Vielen Dank für diesen interessanten Bericht über einen Brändle-Lift auf der Lenzerheide. Einen Lift notabene, den ich irgendwie gar nicht mehr auf dem Schirm hatte. Die Lenzerheide ist irgendwie nicht so meins. War es nie und wird es wohl auch nimmer, auch wenn es durchaus sehr passable Ecken in diesem Gebiet gibt. Aber mir hat es dort einfach zu viele Leute, und zwar fast immer.

Jedenfalls ein sehr netter Bericht für eine einmalige Liftfahrt - zumal diese mitten durch Ferienhäuser hindurchführt. Gibts auch nicht soooo oft, dass man mit dem Skilift durch bewohntes Gebiet fährt. Mir kommen da spontan nur gerade Verbier, Rosswald, Stoos in Sinn...gibts sicher noch andere Orte.


Nach oben
  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Bügellifte und Chalandamarz
BeitragVerfasst: Fr, 19.04.2024, 15:39 
Offline

Registriert: Do, 17.03.2011, 20:54
Beiträge: 981
Wie immer: sehr gerne. Ich kann es mit der Lenzerheide bestätigen: da fahre ich nur durch. Der Teil in Arosa hingegen hat es mir durchaus angetan in der letzten Saison.


Nach oben
  
Mit Zitat antworten  
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 22 Beiträge ] 
Gehe zu Seite 1, 2  Nächste

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Bing [Bot] und 5 Gäste


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Suche nach:
Gehe zu:  
Powered by phpBB® Forum Software © phpBB Group
Deutsche Übersetzung durch phpBB.de