Alagna-freeride.com & Sommerschi.com

liberté sans limites...
Aktuelle Zeit: Mo, 11.12.2017, 10:35

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 4 Beiträge ] 
Autor Nachricht
BeitragVerfasst: So, 03.12.2017, 23:54 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: So, 18.12.2005, 19:12
Beiträge: 6856
Wohnort: innsbruck.at
Tag 1: Bödele, 2.12.2017

Hja, was war das am Freitag Abend wieder ein Kampf. Sämtliche geöffneten Skigebiete in Wochenendausflugsreichweite (und wo brauchbares Wetter werden sollte) checken - was interessiert mich, was kostet es, was kosten die, die mich weniger interessieren ... Die meisten, die mich interessierten, hatten dann doch wieder zu wenig offen oder zu wenig für den verlangten Kartenpreis und einige derer, die mich nicht interessierten, hatten zwar vergünstigte Tageskarten. In der Schweiz waren die Wettervorhersagen leider nicht sehr berauschend, obwohl es da einige gegeben hätte (und ich auch einige 50%-Tageskarten auf ticketcorner gekauft hab, die ich nun im Laufe der Saison einlösen muss).

Zwischendrin lag noch Vorarlberg, genauer gesagt der Bregenzerwald am Bodensee. In dem Bereich wollte ich heuer eh 2 Tage verbringen (Hochgrad, Andelsbuch und/oder Alberschwende). Bödele und gegenüber Andelsbuch meldeten quasi Vollbetrieb. Nostalgie am Bodensee, mit Pulverschnee und ohne Kunstschnee, das verspricht doch nett zu werden. Andelsbuch war ich ja schon mal und da wusste ich, dass mir ein halber Tag nicht ausreichen wird. Auch am Bödele schien mir ein halber Tag nicht zu reichen, also dann 2 Tage. Aber auf booking.com ein Zimmer zu finden war schwierig, zumindest wenn man wie ich normalerweise nicht mehr als 50,- € ausgeben will, aber auch normalweise nicht eine Bewertung von unter 7 akzeptieren will. Außerdem ist die Region nur 200km entfernt, so dass ich selbst bei 50,- € günstiger weg komm, wenn ich heim fahr und morgen nochmal her .. Nach langer Suche hab ich mich für ein Hotel auf deutscher Seite nähe Oberstaufen (ca. 30-35km entfernt) entschieden, 49,- €, 4 Sterne, sehr gute Bewertungen und ein angeblich sehr reichhaltiges Frühstücksbuffet.

Unterwegs war ich mit dem Qubo, da ich km-mäßig momentan etwas für die große Reise "sparen" muss, was übern Arlberg allerdings weniger prickelnd war, weil die Straßen etwas schneebedeckt waren und ich am Qubo jetzt nur noch Ganzjahresreifen drauf hab, weil ich ja im Winter egtl. nur noch mit dem Ignis fahren will. Ging aber. Nicht gecheckt hatte ich, dass die Verbindung Lech-Warth noch offen gewesen wäre, das kapierte ich erst hinter Dornbirn an einem Straßenöffnungs-Schild, so dass ich mir das für die Retourfahrt vornahm.

Wettermäßig war für morgen etwas mehr Nebel gemeldet, und da Andelsbuch höher liegt und ich somit hoffte, dort morgen über dem Nebel sein zu können, entschied ich mich für den ersten Tag für's Bödele. Dort wiederum entschied ich mich für den untersten SL Halde als Einstiegspunkt. Tageskarte (Vollpreis, 32,70) ging leider un-nostalgisch auf eine Chipkarte, die ich nachmittags wieder retour geben musste. Hätte ich mal zuvor gefragt. Allerdings war der SL Halde schon mal der beste Lift des ganzen Tages. Lang, steil, Kurzbügler und eine Kurve. Eine handvoll Abfahrten, wobei einige unpräpariert waren, d.h. heute frischer Pulver-Tiefschnee. Nur unten stand vereinzelt eine Schneekanone und auf den Pisten war hier und da auch etwas Dreck. Aber vorsorglich hatte ich die alten Allmountain-Ski an.

Leider liegt der SL Halde zu tief und es gibt keinen Verbindungslift, so muss man mit dem Skibus fahren. Dieser sollte lt. Kasiererin halbstündig fahren, aber wie sich dann später herausstellen sollte, fuhr er jetzt in der Vorsaison nur stündlich - zum Glück musste ich nur ca. 20-25min warten, bevor er dann fast komplett voll ankam. Trotzdem gab es auch am nächsten Kurzbügel-SL keine Wartezeiten. Die zweite positive Überraschung war dann der Doppel-Kurven-SL Alpenblick "oben links" wg. seiner netten Trasse und den Abfahrten rechts. Die Verbindungspisten oben+unten zum rechten Skigebietsteil waren leider anstrengend (da Schieben) und dieser rechte Teil mit der 4SB als Hauptanlage fand ich dann auch eher langweilig und durchschnittlich. Wer die linken SL toll findet und nur einen halben Tag Zeit hat, kann getrost auf den rechten Teil verzichten.

Leider war es doch nicht ganz so sonnig wie gemeldet, insb. der rechte Teil bzw. der Gipfelbereich war doch öfters mal in Nebelwolken, auch der Blick zum Bodensee war wieder einmal eher schlecht als recht. Kurz vor 16 Uhr nahm ich nochmal eine Fahrt am SL Halde, wobei ich erst durchs Drehkreuz ging, dann abgeschnallt + zur Kasse + Skipass retour gegeben + nochmal raufgefahren (ja, "letzte Fahrt", ich weiß, ich hab eh keinen Skipass mehr!) und dann mit Schuss zum Parkplatz.

(Fotos anklicken zum Vergrößern.)

Bild
^ Pistenplan. Und das, was geschlossen war, war eben offpiste im Tiefschnee fahrbar ;-)
Eine 4SB und sonst nur SL, ist doch mal nostalgisch.

Bild
^ GPS-Track 2.12.2017

Bild
^ Kurven-SL Halde, positive Überraschung des heutigen Tages erster Teil

Bild
^ Rechts vom SL Halde ging es wohl einst zu einem weiteren Lift

Bild
^ Abfahrt SL Halde

Bild
^ Abfahrt SL Halde

Bild
^ Kurven- und Kurzbügel-SL Halde

Bild
^ Kurve SL Halde. Dass ich hier mal wieder zu so einer Kurve komm, hatte ich nicht erwartet.

Bild
^ Kurve SL Halde.

Bild
^ Abfahrt 10 SL Halde, unpräpariert und toller Pulver

Bild
^ Abfahrt am SL Hag, nicht in Betrieb, aber ja auch nicht nötig, man kommt unten zum SL Halde rüber.

Bild
^ Variante am SL Halde

Bild
^ Tiefschnee am SL Hag

Bild
^ Rechts vom SL Halde (ging es wohl einst zu einem weiteren Lift?) - ich fuhr den Spuren mal nach, aber man kam dann doch bei weitem nicht zu den oberen Liften - sondern nur zu einer Bushaltestelle.

Bild
^ Abfahrt SL Halde rechts / zur Bushaltestelle nach weiter oben

Bild
^ SL Hochälpele, wieder ein Kurzbügler und der längste Lift im Skigebiet (1700m laut Plan).

Bild
^ Doppelkurven-SL Alpenblick, der zweitbeste Lift im Skigebiet und Überraschung des Tages zweiter Teil

Bild
^ Abfahrt SL Alpenblick

Bild
^ SL Alpenblick

Bild
^ Abfahrt 2 am SL Alpenblick

Bild
^ SL Alpenblick, erste Kurve

Bild
^ Abfahrt 5 am SL Alpenblick, im oberen Bereich noch ganz nett ..

Bild
^ .. im unteren Bereich dann eher langweilig

Bild
^ SL Alpenblick

Bild
^ Die 2. Kurve am SL Alpenblick

Bild
^ SL Seeblick

Bild
^ Die Verbindung vom SL Seeblick rüber zum rechten Skigebietsteil ist müßig; die Verbindung ganz unten retour zum SL Hochälpele ebenfalls. Besser gehts auf der Verbindung in der Mitte.

Bild
^ 4SB Lank. Abgesehen vom Blick zum Bodensee ist der rechte Skigebietssektor eher langweilig

Bild
^ Abfahrt 3 an der 4SB Lank mit Blick zum Bodensee, grad, dass man ihn sehen kann..

Bild
^ IR-Pano Bodensee

Bild
^ IR-Zoom Bodensee

Bild
^ Übungs-Doppel-Tellerlift Obdachloser, nein Oberloser, nein Oberlose.

Bild
^ Untere Verbindung, also retour zur Talstation SL Hochälpele. Fing gut an, aber später musste man auch wieder schieben.

Bild
^ SL Weißtanne, ließ ich aus. Das hätte schon was altes (italienisches) sein müssen, dass ich mir für den Lift die Ski ausgezogen hätte und über die Straße gegangen wäre ;-)

Bild
^ Talstation einer PHB-4EUB .. könnte man meinen! Ist aber der SL Hochälpele (plus Restaurant)

Bild
^ Tolle, steile Skiroute 2 am SL Alpenblick (griffiger, unkünstlicher Naturschnee)

Bild
^ Tolle Skiroute 2 am SL Alpenblick

Bild
^ SL Alpenblick

Bild
^ SL Alpenblick

Bild
^ Zu wenig Schnee hat's hier oben nicht ;-)

Bild
^ Kurzbügel-SL Hochälpele mit einigen alten halbseitigen Niederhaltern, aber blaue Abfahrten direkt am Lift entlang, selbst bei Nichtmodellierung, find ich doch eher langweilig.

Bild
^ Rote Abfahrt (und kleiner Offpistebereich) rechts vom SL Seeblick

Bild
^ Abfahrt 6 an der 4SB Lank, in der Mitte kann man vom und zum SL Seeblick wechseln

Bild
^ Verbindungs-Skiroute 3 zum SL Halde, hätte ich mir vom GE-Sat-Bild interessanter vorgestellt.

Bild
^ Verbindungs-Skiroute 3 zum SL Halde, im unteren Bereich kann man entweder den Skiweg nehmen oder den unpräparierten und interessantesten Hang der Verbindung nehmen.


Fazit: Nettes Nostalgie-Skigebiet, gefiel mir abfahrtsmäßig mit den linken beiden SL viel besser als Alberschwende vor einigen Jahren; bzw. würde ich das nächsten Mal die beiden Skigebiete eher mit je einem Halbtag verbinden und jeweils die uninteressanteren Gebietsteile auslassen. Wobei Alterschwede, meine Alberschwende, samt seines ESL dieses WE ja leider noch geschlossen war. Andelsbuch, das ich ja dann am nächsten Tag besucht hab, sollte man aber nicht mit einem anderen Skigebiet verbinden, viel zu genial, die ganzen Varianten, da braucht man einen Tag :) Evtl. schaff ich's heuer noch auf's Hochgrat, evtl. fahr ich da mal noch für 1-2h zum ESL in Alberschwende rüber.

Das Hotel war dann durchaus ganz nett, auch das Zimmer. Für mich ja sehr ungewöhnlich, an der Rezeption deutsch sprechen zu können. Restaurant war auch gleich geöffnet, die Portion Allgäuer Käsespätzle samt Salat zwar nicht so günstig, aber sehr viel - zu viel für mich heute Abend. Am verstörendsten fand ich, dass ich erst mal gefragt wurde, was ich zu trinken möchte, bevor ich die Karte bekam. Ja, ich weiß, ist üblich in Deutschland, aber wenn man fast ausschließlich in Frankreich und Italien essen geht, ist man es weder gewohnt, sich einfach auf einen Tisch zu setzen (ohne sich einweisen zu lassen) und erst recht nicht gewohnt, dass man gleich das Getränk bestellen muss. WLan war leider auch zu vergessen (ultra-langsam), aber dank des günstigen EU-Roamings ja nicht mehr so nötig.

Bild
^ Hotelzimmer im Allgäu

(Fortsetzung folgt.)

_________________
http://ski.inmontanis.info - http://blog.inmontanis.info
Überblick Berichte Ski-Saison 1.10.2016-30.9.2017 (116 Tage, 71 Gebiete)


Nach oben
  
 
BeitragVerfasst: Di, 05.12.2017, 22:28 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: So, 18.12.2005, 19:12
Beiträge: 6856
Wohnort: innsbruck.at
Mein letzter und bisher einziger Besuch im Skigebiet Andelsbuch-Bezau war 2008 - obwohl es mir damals recht gut gefiel, hab ich's irgendwie seitdem nicht mehr hier her geschafft. Welch ein Frevel, welch ein Fehler! Auch wenn es keinen ESL hier gibt und die alte PB nicht mehr steht und man auch keine so schöne 4EUB wie am Hochgrat hat, aber es ist trotzdem ein geniales Nostalgie-Skigebiet mit unmodellierten und unbeschneiten Pisten, rassigen Skirouten+Varianten und - wenn man Glück hat - Pano zum Bodensee und ins Flachland. Ganz klar: Andelsbuch-Bezau ist meine Nummer 1 in Vorarlberg.

Aus dem aktuellen (leider sehr unangenehm riechenden) Pistenplan-Prospekt bzw. von der Homepage:

Zitat:
"Auf der nostalgischen Seite des Berges erleben wir das Skifahren in seiner wertvollsten Form...

Wer die Ruhe, die Einfachheit zu schätzen weiß, wer der Hektik entfliehen will, die Weite sucht und auf den Komfort von Hightech-Skiliften verzichten kann, der wird immer wieder Heimweh nach Andelsbuch haben. Es war nicht gewollt, nicht mit der Zeit zu gehen, aber mittlerweile haben wir die Vorzüge der Langsamkeit entdeckt.
(...)
Wir lieben es so, wie es ist."


Ein schönes Statement der Bergbahnbetreiber, wobei ein alleiniger Ersatz der beiden DSB mit einer EUB ohne weitere Maßnahmen wie Beschneiung, Pistenausbau etc. für mich durchaus noch akzeptabel wäre. Allerdings passt mir in der obigen Aufzählung eine Sache nicht: "wer... auf den Komfort von Hightech-Skiliften verzichten kann". Erstens passt mir hier weder "verzichten kann" (es ist für mich weder ein Verzicht noch eine Frage des könnens, sondern des wollens bzw. nicht-wollens) und zweitens, was soll denn komfortabel daran sein, wenn ich an einer 8KSB inmitten von hundert Leuten anstehen muss, dann eingepfercht mit 7 anderen Leuten auf einem Sessel sitzen und deren Gespräche mit anhören muss und dank Bügelzwangsverriegelung und engem Kindersicherungsbügel Stress beim Aussteigen hab? Die DSB-Sitze sind hier dank Thermo-Schaumstoff-Unterlage genauso warm wie KSBs mit Sitzheizung und durch die langsame Fahrgeschwindigkeit der DSB gibt's weniger Wind und somit weniger Kälte. Und nach den anstrengenden Tiefschnee-Skirouten ist die langsamere DSB-Fahrt sogar nochmals komfortabler, weil man sich länger ausruhen kann.
(Gestern in der 4SB am Bödele wurde ich bei einer Fahrt übrigens von einem Kiffer im Sessel vor mir vollgequalmt, hatte ich im gestrigen Bericht ganz vergessen zu erwähnen. Hätte mir hier heute nicht passieren können, da die Sessel viel zu wenig ausgelastet waren und in den Sesseln vor mir nie einer saß ;-) )

Die Tageskarte kostet 32,- € und wird auf eine Einmal-Chip-Karte geladen. Wenigstens muss man da abends nichts zurück geben. Es waren alle Lifte geöffnet - außer die Übungslifte an der Talstation, wo es auch eine Beschneiung gibt. Auch die Abfahrten und Skirouten waren fast alle geöffnet, nur die Talskirouten 2+3 waren offiziell geschlossen, bin ich aber trotzdem gefahren. Zugegeben, etwas schneearm hier und da und dafür hatte ich bei den ersten Fahrten am Morgen auch die alten Ski an, bevor ich auf die neuen wechselte, und zwar aus gutem Grund. Ich hatte ja gestern am Bödele bei einem südlich ausgerichteten Hang nachmittags schon etwas Bruchharsch gespürt und rechnete mit dem Schlimmsten an der südlich ausgerichteten Skiroute zur PB-Mittelstation. Und tatsächlich, arg. Oben zwar nicht ganz so extremer Bruchharsch wie damals 2008, aber weiter unten dann stärker und zusätzlich auch noch festgefrorene Altspuren. Brauchte ich kein zweites Mal heute. Leider fuhr ich sie auch noch im Nebel, denn erst 5-10min später verschwand der Nebel hier oben. Besser ging's auf der Rodelbahn, die ich dann noch ein zweites Mal gefahren bin, weil die Seite so schön sonnig ist, während der Hauptteil des Skigebietes zur momentanen Jahreszeit doch eher im Schatten liegt. Dafür bleibt halt der Schnee pulvriger.

Ja, wettermäßig hatte es heute leider nicht geklappt, der Nebel war zu hoch. Das befürchtete ich aber bereits am Morgen, als der Wetterbericht für Vorarlberg für die Bodenseeregion vom Hochnebel auf 1500m berichtete. Ich ging nochmal alle Optionen durch, aber die sonnigen Skigebiete in der Gegend, die also hoch genug oder weit genug weg waren, waren mir dann entweder zu teuer oder zu wenig offen oder dann doch etwas zu weit weg, wie z.b. Elm in der Schweiz, das ich auch mal besuchen wollte. Da fahr ich lieber im oder unter dem Nebel in einem Nostalgiegebiet als in der Sonne an modernen, unkomfortablen, überfüllten, kunstschneebesudelten KSBs und das war dann auch tatsächlich der Fall - ich hatte mehr als genug Spaß hier und heute. Übrigens, zum Thema Hotel - das Frühstücksbuffet war wirklich sehr groß für das doch eher kleine Hotel. Von Ham & Eggs über vegetarische Frikadellen, mehrere Wurst-, Käse- und Fischsorten bis hin zur Müslibar und so weiter. Konnte nicht alles probieren, was ich gerne hätte essen wollen :)

(Fotos anklicken zum Vergrößern)

Bild
^ Pano vom Hotel

Bild
^ GPS-Track 3.12.2017 (Gelb) und 14.12.2008 (Blau, damals noch mit den alten PB, deren 2. Sektion etwas anders verlief!)

Bild
^ DSB Sektion I mit ihren ungewöhnlichen, runden Betonstützen

Bild
^ Bergstation DSB Sektion I

Bild
^ Nicht weniger urig angelegt, aufgeständert am steilen Hang - die DSB Sektion II, allerdings ohne Betonstützen.

Bild
^ Variante neben der DSB Sektion II

Bild
^ Variante neben der DSB Sektion II (zum SL Breitfeld)

Bild
^ Talskiroute 3, könnte in ein paar Jahren ein Problem zu fahren sein mit den jungen Bäumen.

Bild
^ Talskiroute 3, der obere Steilhang. Links zu sehen die Talstation DSB Sektion II

Bild
^ Talskiroute 3, Querung

Bild
^ Talskiroute 3, Drehkreuz :)

Bild
^ Talskiroute 3, die flacheren Hänge waren bei der noch etwas geringen Schneedecke angenehmer, aber Steinkontakt hatte ich egtl. nirgends.

Bild
^ Talskiroute 3

Bild
^ Talskiroute 3, einfach nett.

Bild
^ DSB Sektion I mit ihren ungewöhnlichen Betonstützen

Bild
^ DSB Sektion I

Bild
^ DSB Sektion I, die Stütze 16 weicht etwas von den anderen ab

Bild
^ DSB Sektion I Bergstation

Bild
^ Talskiroute 2 oder so ungefähr

Bild
^ Talskiroute 3

Bild
^ DSB Sektion II mit Variante

Bild
^ Ausstieg Doppel-SL Niederemulde und dahinter der kurze Teller-SL Niederekopf

Bild
^ Rodelbahn zur PB-Mittelstation, konnte man stellenweise auch abkürzen

Bild
^ Skiroute 1 zur PB-Mittelstation, wie letztes Mal grausig, oben leichter Bruchharsch ..

Bild
^ Skiroute 1 zur PB-Mittelstation, wie letztes Mal grausig, unten dann nämlich hart gefroren das, was anscheinend gestern aufgeweicht befahren wurde. Südseitige Skirouten in der Höhe sollte man tunlichst nur fahren, wenn es warm ist.

Bild
^ Mittelstation Sonderdach

Bild
^ Fahrplan der einspurigen PB (Funifor)

Bild
^ Mittelstation PB, man muss einen Knopf drücken, ob man rauf oder runter fahren will.

Bild
^ PB/Funifor von Bezau

Bild
^ PB/Funifor von der Bergstation aus

Bild
^ Blick ins Skigebiet von der PB-Bergstation aus

Bild
^ Offpiste von der PB-Bergstation runter zu den SL (Bergstation DSB Sektion II ebenfalls zu sehen). Den Bodensee sah man heute leider nicht.

Bild
^ Man könnte ja fast meinen, da stand mal ein Kurven-SL, der bis zur Bergstation des jetzigen Teller-SL ging und den Steilhang da rechts erschloss?!

Bild
^ Abfahrt am Doppel-SL, dem Inbegriff eines Menschenbaggers, heißt Hochleistungsskifahrerbeförderungsanlage aus den 70ern (hier zwar 'nur' 2400 p/h, gibt's aber wohl auch mit knapp 2900 p/h, denn ein normaler DM-Bügel-SL schaffte ja bis zu 1440 p/h, wenn ich mich recht erinnere.). Oben drüber die PB-Bergstation samt Restaurant und dahinter der Säntis

Bild
^ Variante zum SL Breitfeld

Bild
^ Abfahrt/Skiroute 4 an der DSB Sektion II - den Zickzack-Skiweg kann man abschnittsweise abkürzen, so dass es interessanter wird.

Bild
^ Talskiroute 4 - mittlerweile nicht mehr als präparierte Piste eingezeichnet. Macht doch gleich viel mehr Spaß als eine eisigharte Kunstschneepiste. Wobei ich den Tiefschnee nebendran bevorzugt hab ;-)

Bild
^ Talskiroute 4, genug Pulver ohne sich die Ski kaputt zu machen.

Bild
^ Talskiroute 4. Ok, teilweise hätte es etwas mehr Schnee sein können.

Bild
^ DSB Sektion I

Bild
^ DSB Sektion I und Parkplatz. War weniger los als gestern am Bödele. Wobei die Anfänger natürlich jetzt besser mit der neuen PB rauffahren..

Bild
^ DSB Sektion II, Talstation SL Breitfeld und Varianten

Bild
^ DSB Sektion II und Varianten am SL Breitfeld

Bild
^ DSB Sektion II und Abfahrt am SL Breitfeld

Bild
^ DSB Sektion II und SL Breitfeld, nette Trasse, aber da er sich die Abfahrt ja auch etwas mit der DSB teilt, bin ich ihn leider nicht so oft gefahren.

Bild
^ Selektive Variante unter der DSB Sektion II

Bild
^ DSB Sektion II und Doppel-SL Niederemulde, an dem musste man abschnittsweise ein paar Bügel warten, aber der linke war auch nicht in Betrieb.

Bild
^ Alpen-Pano Bergstation SL Niederekopf

Bild
^ Pano Bergstation SL Niederekopf und die nette Grat- und Panorama-Abfahrt 6; rechts die Abfahrt 3 war noch unpräpariert und somit Tiefschnee

Bild
^ Pano Grat-Abfahrt 6. Zur Skiroute PB-Mittelstation einfach am SL geradeaus weiter fahren und runter und den Spuren folgen. Findet man selbst im Nebel.

Bild
^ Grat-Abfahrt 6 zur PB-Bergstation

Bild
^ Links die ehemalige PB-Bergstation und hier die ehemalige Skiroute, mit der die PB damals ins Skigebiet eingebunden wurde. In Verlängerung dieses netten Hangs kann man auch die Rodelbahn zur PB-Mittelstation nehmen, zu der Jahreszeit schön in der Sonne gelegen.

Bild
^ Auf der Rodelbahn zur PB-Mittelstation Sonderdach

Bild
^ Sonderdach mit PB-Mittelstation

Bild
^ Einseitige PB/Funifor aus Bezau. Hier an der Mittelstation konnte man sich beim Warten dank Glasverbau und Südausrichtung schön aufwärmen.

Bild
^ Der kurze Teller-SL Niederekopf

Bild
^ Die letzten Sonnenstrahlen am Gipfelgrat vor der nächsten Schlechtwetterfront.

Bild
^ Flachland-Pano mit Doppel-SL Niederemulde und links in der Sonne die Bergstation SL Breitfeld.

Bild
^ Noch eine Variante an der DSB Sektion II zum Abschluss.

Fazit: Im Großteil des Gebiets tolle Pisten- und noch tollere Offpistebedingungen. Ich weiß gar nicht mehr, ob ich letzte Saison überhaupt mal irgendwo so tollen Pulver wie hier und heute hatte. Ich hoffe, mein nächster Besuch wird nicht wieder so lange dauern..

Um kurz vor 16 Uhr verzichtete ich auf die letzte Bergfahrt, da ich noch etwas vor hatte: Wie ja gestern bemerkt, ist die Straße Warth-Lech noch offen. Somit kann ich von hier aus direkt zum Arlbergpass fahren und noch kurz beim Strolz in Lech vorbei schauen. Ich glaub, ich bin die Strecke von hier aus nach Warth noch gar nicht gefahren, insb. jetzt in der Dämmerung fand ich die Gegend doch recht spektakulär. Einsame, enge, steile Täler, die man eher in anderen Alpenländern als in Österreich erwartet, zwischendrin ein paar Häuser und plötzlich das ein oder andere moderne Skigebiet, das passt so gar nicht zusammen.


Bild
^ Idyllisch gelegenes, kleines Dorf Schröcken - wie aus dem Märchenfilm. (Mist, hätte ich doch stehen bleiben und ein richtiges Foto machen sollen)

Bei meinem letzten Besuch beim Strolz in der letzten Saison hatte ich mir ja überlegt, wie schon beim vorherigen Skischuh, erst nochmal eine neue Schale zu kaufen, bevor wieder ein kompletter Schuh fällig wird. Auf der Website hab ich dann gestern gesehen, dass es "schon wieder" ein neues Modell gibt - angeblich komfortabler beim Einsteigen, eine neue Deckellasche vorne, Geh-Ski-Funktion, usw. - hörte sich ganz gut an. Ob da aber mein alter Innenschuh noch reinpasst bei so viel Änderungen? Und die weiße Schale, die ich mir letzte Saison überlegt hatte, gibt es nun nicht mehr. Aber vielleicht ja noch Restbestände, also traf es sich doppelt gut, dass ich heute auf dem Weg vorbei fahren konnte.

Und ja, die Rechnung ging auf. Also die neue Schale mit den alten Skischuhen könnte wohl problematisch werden, aber es gab noch Restbestände der weißen Schale und auch welche in meiner Größe. Danach wurde ich gerügt, dass ich doch einmal pro Saison die Innenschuhe rausnehmen sollte, weil schimmlig. (Ja, wenn das so einfach gehen würde! Und wann, wenn man das ganze Jahr fährt! Und baut doch eure Schuhe wasserdichter! Immerhin, die Innenschuhe sind dicht..) Somit trotz Kauf einer neuen Schale ein "Zwangsservice" machen müssen, selbst neue Sohlenbeläge wurden nochmals montiert, wobei mir das Service diesmal gratis gemacht wurde, weil ich die neue Schale gekauft hab ;-)

Allerdings konnte ich die neuen Schalen nicht gleich mitnehmen, weil sie erst noch etwas gedehnt werden müssten, ich bekomme sie nun zugeschickt. Die größte Überraschung folgte dann bei der Bezahlung - die Restbestände der alten Schalen waren wohl stark reduziert, so dass ich nur 200,- € zahlen musste (inkl. gratis Service an den aktuellen Schuhen und inkl. Versand)! Womit sich dieser kleine Wochenendausflug in den Bregenzerwald gleich nochmal gelohnt hatte...

_________________
http://ski.inmontanis.info - http://blog.inmontanis.info
Überblick Berichte Ski-Saison 1.10.2016-30.9.2017 (116 Tage, 71 Gebiete)


Nach oben
  
 
BeitragVerfasst: Di, 05.12.2017, 22:55 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Fr, 11.05.2012, 20:42
Beiträge: 1430
Zitat:
"die Vorzüge der Langsamkeit"

Schön!

starli hat geschrieben:
durch die langsame Fahrgeschwindigkeit der DSB gibt's weniger Wind und somit weniger Kälte. Und nach den anstrengenden Tiefschnee-Skirouten ist die langsamere DSB-Fahrt sogar nochmals komfortabler, weil man sich länger ausruhen kann.

Tatsächlich ist eine angenehme Bergfahrt sogar ein wichtiger Teil des ganzen Spaßes am Schifahren. Für die meisten Leute heute dagegen eine so schnell wie möglich loszuwerdende Unannehmlichkeit.


Nach oben
  
 
BeitragVerfasst: Di, 05.12.2017, 23:24 
Offline

Registriert: Sa, 05.02.2011, 11:09
Beiträge: 217
Wohnort: Fulda
Danke für die wunderbaren Bilder aus Vorarlberg. Mich durfte Andelsbuch auch schon begeistern, ich hatte allerdings auch eine super firnige Südhang-Abfahrt :D

Was in den KSB-Skigebieten so abgeht, ist einfach nur wahnsinnig. Auch die Aussage zu den Vorzügen der Langsamkeit auf der Homepage finde ich super. Siehe auch die Diskussion, die ich im AF (dort heiße ich Skitobi) angestoßen habe - das meine ich mit einem selbstbewussten Auftreten von nicht-modernen Skigebieten. Und nicht so wie es am Grünten läuft, auf Biegen und Brechen mit einem windigen Investor versuchen, modern zu werden.

Bödele kommt bei mir diese Saison dran - hoffentlich.


Nach oben
  
 
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 4 Beiträge ] 

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Bing [Bot], Google [Bot] und 1 Gast


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Suche nach:
Gehe zu:  
cron
Powered by phpBB® Forum Software © phpBB Group
Deutsche Übersetzung durch phpBB.de