Alagna-freeride.com & Sommerschi.com

liberté sans limites...
Aktuelle Zeit: Mi, 21.08.2019, 18:51

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 100 Beiträge ] 
Gehe zu Seite Vorherige  1, 2, 3, 4, 5, 6, 7  Nächste
Autor Nachricht
BeitragVerfasst: Do, 24.01.2019, 7:46 
Offline
RetroRebel
Benutzeravatar

Registriert: Mo, 09.02.2004, 5:42
Beiträge: 6800
Wohnort: Hannover
@Gartenteller: ich hatte ein ähnliches Bild gepostet, und ein Freund von mir aus Wien kommentierte, dass das auch gut der "Pinocchio-Teller" an einer Autobahn-Raststätte in AT seim könnte. ;)

_________________
http://www.youtube.com/watch?v=7kQNFyEI2rs

... the echo of a distant time ...


Nach oben
  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Akdağ (Ladik), 28.12.2018
BeitragVerfasst: Do, 24.01.2019, 9:42 
Offline

Registriert: Do, 17.03.2011, 20:54
Beiträge: 483
Wohnort: Forêt-Noire
starli hat geschrieben:
^ Ich frag mich, ob und woran der Blitzer die unterschiedlichen Begrenzungen erkennt - oder ob das Handarbeit ist ..

Moderne Anlagen können durchaus automatisch den Fahrzeugtyp erkennen. Leider ist die Genauigkeit solcher Anlagen noch nicht besonders hoch, wie man am Beispiel des Mauernriedtunnels auf der B31 am Bodensee sieht. Dort löst der Blitzer fälschlicherweise auch oft genug auch bei PKW aus.


Nach oben
  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: Di, 29.01.2019, 6:29 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: So, 18.12.2005, 19:12
Beiträge: 7439
Wohnort: innsbruck.at
Balkan-Türkei-Kaukasus, Tag 8: Sa, 29.12.2018 - Ergan Daği (Erzincan, Türkei) - Zigana - Batumi (Georgien) (km 4.275, Diff. 470 km)

Im Skigebiet Ergan (Erzincan) war dann zwar Skibertrieb, aber nicht in der oberen Etage. Schade, denn die modellierte Piste im unteren Bereich ist nur so mittelmäßig spaßig. Allzuviel offpiste konnte man auch nicht fahren, hauptsächlich, weil das Gelände an der KSB nicht viel hergibt, andererseits weil nicht gerade viel Schnee lag.

Immerhin war es heute sehr sonnig, Landschaft/Pano waren toll und die Tageskarte mit 50 Lira (ca. 8,-) günstig.

Etwas westlich von Erzincan gab's ja noch ein Skigebiet mit einem einzelnen SL, dort wollten wir gestern Abend im Dunkeln noch vorbei fahren, die Zufahrt war allerdings nicht geräumt, der generelle Status von dem Skigebiet also fraglich.

(Fotos anklicken zum Vergrößern)

Bild
^ G) Ergan Daği (Erzincan)
H) Zigana
Magenta von G bis Batumi: Strecke 29.12.2018

Bild
^ Hotel-Pano in Erzincan, das Skigebiet liegt allerdings auf der anderen Seite - da kann ich lang suchen ;-)

Bild
^ Da oben liegt das Skigebiet. Links der mittigen Laterne.

Bild
^ 4-spurige Zufahrtsstraße ins Skigebiet bzw. zur Gondel. So geht das, liebe Zillertaler ;-)

Bild
^ Talstation der EUB

Bild
^ Kasse; links die Tafel klärte uns gleich mal auf, dass die "2. Etap kapali", also geschlossen, ist :-(
Ahja, und Kayak ist das türkische Wort für Ski, bevor ihr euch wundert.

Bild
^ Talpano von der EUB-Auffahrt, links ist die Stadt Erzincan mit ca. 100.000 Einwohnern

Bild
^ EUB-Auffahrt, Talabfahrt gibts keine. Evtl. kann man die Straße befahren (da nur die halbe geräumt ist), aber fraglich ob die nicht zu flach sein könnte.

Bild
^ Von der EUB zur 4KSB Etap 1 und dem im unteren Teil parallelen SL

Bild
^ EUB Bergstation

Bild
^ Es gibt auch Skitourengeher

Bild
^ Eine Wopfner-KSB und ein Graffer-SL, eine seltene Kombination ;-)

Bild
^ 4KSB Etap 1

Bild
^ SL mit Graffer-Wippen, wie nett.

Bild
^ Der SL ist gar nicht mal so kurz.

Bild
^ 4KSB Etap 1

Bild
^ Talblick

Bild
^ 4KSB Etap 1

Bild
^ 4KSB Etap 1, links im oberen Teil wurde anscheinend noch ein SL gebaut, der leider noch nicht in Betrieb ist

Bild
^ 4KSB Etap 1 und links der SL, der wäre heute sehr brauchbar gewesen, erschließt er doch ein paar nette Offpistehänge. Dient gleichzeitig als Offpiste-Retourlift zur oberen KSB, ohne dass man jedesmal die untere fahren müsste.

Bild
^ 4KSB Etap 1 und dahinter Etap 2

Bild
^ Der Ausstieg an der 4KSB ist allerdings dämlich: Statt einer Rampe bergab geht es hier bergauf! Und selbst im 90°-Winkel ist der Ausstieg nicht viel angenehmer. Am bequemsten fand ich noch den Ausstieg ganz rechts (vor der Kurve seitlich aussteigen, wie bei alten DSB/ESL) bzw. ganz links (da funktionierte der Ausstieg in der Kurve halbwegs), aber insb. wg. meiner noch spürbaren leichten Rippenprellung war das alles etwas anstrengender.

Bild
^ Offpiste im oberen Bereich der unteren 4KSB

Bild
^ Der neue, obere SL - wieder im Graffer-Style (von Graffer selbst wird er ja wohl nicht mehr sein? Hat die eine türkische Liftfirma vielleicht nicht nur das Wopfner-Design, sondern auch das Graffer-Design gekauft?)

Bild
^ Dolomiten-Style an der 4KSB

Bild
^ Dolomiten-Style an der 4KSB

Bild
^ Abfahrt und Talblick nach Erzincan

Bild
^ SL Talstation

Bild
^ 4KSB Talstation und etwas ungewöhnliche Skipass-Leser rechts - und spezieller Zugang mit anderen Lesern links für die Skischulen?!

Bild
^ Der obere SL; die obere 4KSB wäre weiter rechts

Bild
^ Offpiste im unteren Bereich. Teilweise etwas harschig und teilweise mit Felskontakt

Bild
^ Die SL-Trasse ist auch etwas ulkig (und eng)

Bild
^ Die SL-Trasse ist auch etwas ulkig (und eng)

Bild
^ Varianten im mittleren Bereich

Bild
^ 4KSB Etap 2, heute leider nicht in Betrieb - evtl. noch zu wenig Schnee?!

Bild
^ 4KSB Etap 2

Bild
^ Pano

Bild
^ Etwas Offpiste im oberen Bereich

Bild
^ .. und nochmal anders im mittleren Bereich

Bild
^ GPS-Track 29.12.2019; Rot die heute geschlossene, obere 4KSB; Magenta der neue obere SL. Die beiden KSB sind ca. 2,7 + 2,4 km lang (1740-2980m, lt. GE)

_________________
http://ski.inmontanis.info - http://blog.inmontanis.info
Neu: Überblick Berichte Ski-Saison 1.10.2017-30.9.2018 (106 Tage, 73 Gebiete)


Nach oben
  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: Di, 29.01.2019, 6:30 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: So, 18.12.2005, 19:12
Beiträge: 7439
Wohnort: innsbruck.at
Nachdem wir alles abgefahren hatten, fuhren wir um 13:30 mit der Gondel wieder runter, da wir noch eine weitere Strecke vor uns hatten, wir wollten ja noch nach Batumi in Georgien. Wobei wir uns beim frühen Aufhören wie schon in den letzten Tagen einig waren, das läuft heuer ganz gut, anscheinend sind wir mittlerweile ein gut eingespieltes Team. Auch was das Essen anging, nahmen wir oftmals die gleichen Gerichte (oder zufällig die, die gleich viel kosteten, so dass die buchhalterische Trennung unserer Ausgaben recht einfach war) - fast schon wie ein altes Ehepaar :) Ja, auch wir werden langsam alt. Oder zumindest nicht jünger. Schlanker werden wir leider auch nicht und der Zahn der Zeit nagt auch an uns - während Trinc mit unter 40 bereits erste graue Haare bekommt, formt sich bei mir mit über 40 stattdessen eine kahler werdende Stelle, die ich aber seit einigen Monaten noch mit langen Haaren samt Schwänzchen kaschieren kann.

Bild
^ Erzincan-Gümüşhane

Bild
^ Erzincan-Gümüşhane; so, mal eben einen 2120m hohen Pass überfahren ..

Bild
^ Erzincan-Gümüşhane

Bild
^ Erzincan-Gümüşhane

Bild
^ Im Gegensatz zur Reise im letzten Jahr ist der Ignis heuer recht leer

Bild
^ Erzincan-Gümüşhane

Bild
^ Erzincan-Gümüşhane

Bild
^ Erzincan-Gümüşhane, ein paar Tunnel zum Straßenausbau sind wohl gebaut, aber der Rest fehlt noch

Bild
^ Erzincan-Gümüşhane

Bild
^ Gümüşhane (Gümüschchane), die Stadt ist irgendwie auf Hügeln bzw. am Berghang gebaut, und wird von der neuen Straße in mehreren Tunneln (siehe Dashcam) unterfahren

Bild
^ Gümüşhane

Bild
^ Gümüşhane

Bild
^ Gümüşhane-Trabzon

Bild
^ Gümüşhane-Trabzon

Bild
^ Gümüşhane-Trabzon

Bild
^ Gümüşhane-Trabzon, rechts oberhalb des Tunnels befindet sich das Skigebiet von Zigana, was nur ein kurzer Abzweig war, so dass wir da mal rauffahren wollten.

Bild
^ Gümüşhane-Trabzon

Bild
^ Auffahrt zum Skigebiet Zigana

Bild
^ Auffahrt zum Skigebiet Zigana

Bild
^ Auffahrt zum Skigebiet Zigana, oben ist bereits der SL zu sehen

Bild
^ Auffahrt zum Skigebiet Zigana

Bild
^ Tolle, weite Skihänge oberhalb und links des Dorfes am Pass ..

Bild
^ Talblick

Bild
^ Der SL dagegen erschließt diesen Hang, schaut ja wenig spannend aus, trotz der roten Stützen und eventueller Holzbügel.

Bild
^ Der SL hat nur eine Abfahrt direkt am Lift und mit Offpistevariante ist wohl auch nicht viel. Schade, das Gelände gegenüber wäre viel besser.

Im Internet hatte ich vor ein paar Jahren noch ein Foto von hier gefunden, das vom SL her zwar zu dem aktuellen passt, aber vom Gelände her gar nicht passt. Vielleicht gibt oder gab es irgendwo noch einen zweiten SL oder der hier wurde mal versetzt?!
http://www.gumushane.gen.tr/mkportal/yresimler/zkh.jpg

Vor der Grenze gingen wir noch Abendessen, erwischten zwar ein schönes Restaurant, das allerdings wohl ein Fischrestaurant war, auf den wir heute keine Lust hatten - und entschieden uns für Köfte - und Baklava als Nachspeise. Um 21:40 Uhr kamen wir an der Grenze an, insofern wenig los, als dass wir gleich in den Zollbereich einfuhren konnten; dann musste Trinc allerdings raus und zu Fuß über die Grenze, während ich dann wohl länger brauchen würde, weil mehr los... Gibt wohl auch nur 1 PKW- und 1 BUS/PKW- und 1 LKW-Spur.

Leider war meine Spur mal wieder extra lahm, während die Busspur daneben viel schneller ging. Natürlich, die ganzen Personen mussten ja zuvor aussteigen und zu Fuß gehen, warum hab ich nicht früher daran gedacht. Aber ansonsten recht unproblematisch und in Summe mit beiden Grenzen unter 1 Stunde. Plus 1 Stunde Zeitzonenumstellung.

Für Georgien braucht man mittlerweile eine Haftpflichtversicherung für's Auto, die es nicht nur an der Grenze, sondern auch online zu kaufen gibt - das machte ich bereits vor der Abreise, so dass es hier keine weitere Zeitverzögerung gab. Gegen 0:15 Uhr waren wir im Hotelzimmer, buchten dann aber noch ein Zimmer für die nächste Nacht nähe Tiflis und kamen erst gegen 1 Uhr ins Bett - und wollten um 6 Uhr wieder aufstehen - oder "mussten", wenn wir morgen noch in Tetnuldi Skifahren wollen.

Bild
^ Batumi mit Seilbahn, die Stütze sah ich aber erst am Bild daheim und ist mir vor Ort nicht aufgefallen.

Bild
^ Batumi mit Seilbahn und schwarzem Meer

Bild
^ Hotelzimmer in Batumi (40,- € das Doppelzimmer in einem 5-Sterne-Hotel, ohne Frühstück, aber dafür haben wir morgen eh keine Zeit).

Heute ein etwas längeres Dashcam-Video, u.a. mit Gümüşhane (ca. 4:30) und Zigana (ca. 7:00):



(Fortsetzung folgt.)

_________________
http://ski.inmontanis.info - http://blog.inmontanis.info
Neu: Überblick Berichte Ski-Saison 1.10.2017-30.9.2018 (106 Tage, 73 Gebiete)


Nach oben
  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: Di, 29.01.2019, 9:40 
Offline

Registriert: Sa, 05.02.2011, 11:09
Beiträge: 248
Wohnort: Fulda
Wow! Die Ausblicke in dem Skigebiet mit weißem Flachland und Felsformationen sind echt beeindruckend! Die Pisten sehen aber leider doch modelliert aus...
Trotzdem wohl absolut ein Erlebnis, dort mal zu fahren.

Die Stütze mitten in Batumi ist ja auch cool. Ob sich das die ganzen Stadtvorsteher, die hier zur Zeit überall Seilbahnen haben wollen, so vorstellen? Ich glaube die sehen nur, dass es schnell gebaut werden kann und günstiger als eine U-Bahn ist... Und spätestens die Anwohner, denen dann die Bahn übers Dach schweben soll, werden den Bau "etwas" verzögern :lol:


Nach oben
  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: Di, 29.01.2019, 11:47 
Offline
RetroRebel

Registriert: Di, 01.11.2005, 18:55
Beiträge: 1723
Wohnort: Niederösterreich
Schade, dass die obere Sektion nicht in Betrieb war. Wäre eigentlich Raufgehen eine Option gewesen für Euch bzw. hättet Ihr die Ausrüstung dafür auch mitgehabt?

_________________
Schweben im Powder - Die, die es erlebt haben, verstehen, den anderen kann man es nicht erklären!


Nach oben
  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: Di, 29.01.2019, 18:14 
Offline
RetroRebel
Benutzeravatar

Registriert: Mo, 09.02.2004, 5:42
Beiträge: 6800
Wohnort: Hannover
Ich hatte die Blossoms mit Fritschi und Fellen dabei. Allerdings hab ich die Felle dann nicht mit raufgenommen (u.a. weil ich am Auto noch nicht wusste, dass die obere Sektion nicht offen haben wuerde, und an der Talstation erstens nicht zurueck wollte, zweitens auch nicht wusste ob sich das raufgehen lohnen wuerde, und drittens die Nacht davor auch recht lang noch gearbeitet hatte, so dass ich eh wenig auf sportliche Høchstleistung aus war).

_________________
http://www.youtube.com/watch?v=7kQNFyEI2rs

... the echo of a distant time ...


Nach oben
  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: Do, 31.01.2019, 6:39 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: So, 18.12.2005, 19:12
Beiträge: 7439
Wohnort: innsbruck.at
Balkan-Türkei-Kaukasus, Tag 9: So, 30.12.2018 - Tetnuldi (თეთნულდი) (Georgien) (km 5.030, Diff. 755 km)

Leider war der Weg nach Tetnuldi bzw. Mestia sehr langwierig, ein ewig langes, kurviges Tal (ähnelte abschnittsweise der Strecke nach Macugnaga), die Straße im Laufe der Fahrt immer schneebedeckter, und dann halt noch rauf zu einem Pass und ins Skigebiet. Um 7 Uhr fuhren wir im Hotel in Batumi los und um ca. 13:30 kamen wir am Skigebiet an. Alternativ gibt's in Mestia wohl auch einen Flughafen. Die Fahrt das Tal entlang bis Mestia dauerte ca. 2,5h, und von Mestia aus noch ca. 40min ins Skigebiet.

Immerhin war das Wetter halbwegs brauchbar, mit etwas Sonne. Waren gegen 13h dort und kauften uns die Tageskarte um umgerechnet ca. 12,80 €.

(Fotos anklicken zum Vergrößern)

Bild
^ I) Tetnuldi
Blau von Batumi bis kurz vor Tiflis: Strecke 30.12.2018


Bild
^ Um 7 Uhr verlassen wir das Hotel in Batumi

Bild
^ Für die 112 km bis Mestia werden wir ab hier noch über 2,5h brauchen - das war uns jetzt noch nicht bewusst... (09:58)

Bild
^ Zugdidi-Mestia (10:17)

Bild
^ Die 13 km am Stausee kamen uns schon lang vor .. (10:24)

Bild
^ Bald war die Straße leicht schneebedeckt (10:29)

Bild
^ Abschnittsweise eng und steil (10:31)

Bild
^ .. da gab es dann viele eigenartige Tunnel (10:39)

Bild
^ 70 km vor Mestia (10:44)

Bild
^ Zugdidi-Mestia (10:49)

Bild
^ Zugdidi-Mestia (11:15)

Bild
^ Hin und wieder gab es ein paar Siedlungen, weiter hinten mehr und größere (11:27)

Bild
^ Zugdidi-Mestia (11:42)

Bild
^ Die Sonne kommt (11:46)

Bild
^ Das Tal wird breiter und die Hänge flacher und hinten kommen endlich die großen Berge (11:54)

Bild
^ Zugdidi-Mestia (12:10)

Bild
^ Da vorne ist endlich Mestia (12:31)

Bild
^ Hier geht's rechts zu den beiden Skigebieten (12:41)

Bild
^ Ab hier ist die Straße nun schneebedeckter (12:44)

Bild
^ .. hat allerdings manch schwierige Passage (12:45)

Bild
^ Dort oben in Bildmitte ist das Skigebiet Tetnuldi. Man muss aber bis fast zu Waldgrenze rauffahren (12:57)

Bild
^ Am Pass, links zweigt die Strasße zum Skigebiet Tetnuldi ab, geradeaus ginge es noch weiter nach Ushguli - falls mal jemand einen Ort am gefühlten Ende der Welt sucht .. (13:10)

Bild
^ Immerhin nette Berge hier (13:10)

Bild
^ Für die Auffahrt zum Skigebiet sollte man schon besser einen Allrad und kein zu tiefes Auto haben ;-) (13:14)

Bild
^ Auffahrt ins Skigebiet, ich lass jetzt Trincerone ans Steuer, dem gefallen solche Straßen besser (zuvor hat mir das ESP an einer steileren Stelle den Motor abgewürgt - oder ich dann zu wenig Gas gegeben) (13:22)

Bild
^ Manche Abschnitte sind etwas steiler (13:24)

Bild
^ Gleich sind wir am Parkplatz (13:25)

_________________
http://ski.inmontanis.info - http://blog.inmontanis.info
Neu: Überblick Berichte Ski-Saison 1.10.2017-30.9.2018 (106 Tage, 73 Gebiete)


Nach oben
  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: Do, 31.01.2019, 6:39 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: So, 18.12.2005, 19:12
Beiträge: 7439
Wohnort: innsbruck.at
Bild
^ Einer der Parkplätze, kostenpflichtig

Bild
^ Pistenplan, der SL rechts ist noch nicht fertig gebaut, die anderen Lifte waren in Betrieb. Hatten wir mal Glück.

Bild
^ Preise und Saisonzeit. Scheint sogar Saisonkarten für alle georgischen Skigebiete zu geben.

Bild
^ Wie jetzt, die weite Anreise für diese unästhetische 6KSB samt modellierter Abfahrt?

Bild
^ .. na gut, im oberen Bereich kann man an der 1. Sektion (ca. 2,3 km) wenigstens etwas offpiste fahren.

Bild
^ 6KSB Sektion 1 und Talblick

Bild
^ 6KSB Sektion 1 / Seitwärtsblick

Bild
^ 6KSB Sektion 1

Bild
^ 6KSB Sektion 1+2, links die 4SB

Bild
^ 6KSB Sektion 2 (ca. 1,5 km) - schaut schon netter aus (wenn auch eine 4KSB ästhetischer wäre)

Bild
^ Der SL zur rechten ist noch unfertig

Bild
^ Der SL zur rechten ist noch unfertig

Bild
^ 6KSB Sektion 2

Bild
^ Oberhalb der 6KSB Sektion 2 gibt es noch eine Gipfel-4SB und - sie ist sogar in Betrieb, genial!

Bild
^ Pano von der 6KSB Sektion 2 Bergstation

Bild
^ Gipfel-4SB, zwar nur 500m lang, aber für mich der berühmte i-tüpfelchen-Lift hier.

Bild
^ 4SB-Pano

Bild
^ 6KSB Sektion 2 und Gipfel-4SB

Bild
^ Gipfel-4SB

Bild
^ Gipfel-4SB

Bild
^ Gipfel-4SB

Bild
^ Gipfel-4SB, Bergstation ca. 3150m.

Bild
^ Avalanche Area. Ob das Schild wohl nur bei tatsächlich erhöhter Lawinengefahr so rum steht oder wie in den Alpen immer?

Bild
^ Pano an der 4SB-Bergstation, gerade gutes Wetterchen erwischt

Bild
^ Gipfel-4SB

Bild
^ Gipfel-4SB mit netter Abfahrt (und gutem Schnee)

Bild
^ 6KSB Sektion 2, wir sind diagonal offpiste zur unteren 4SB gefahren

Bild
^ Offpiste-Diagonale 6KSB Sektion 2 - 4SB

Bild
^ Offpiste-Diagonale 6KSB Sektion 2 - 4SB

Bild
^ Offpiste-Diagonale 6KSB Sektion 2 - 4SB

Bild
^ Offpiste-Diagonale 6KSB Sektion 2 - 4SB. Gegenüber die extrem modellierte Abfahrt der 4SB. Nicht gefahren. Muss man auch nicht, gibt ja genug Gelände an der 4SB. Fuhren wir dann aber doch kein zweites Mal, einerseits wg. der Zeit, andererseits weils auch wieder mal sehr kalt war, insb. im Lift - und die Sicht war später auch schlechter ..

Bild
^ Die untere 4SB und 6KSB Sektion 2, links die Offpiste-Diagonale, die man verschiedenartig fahren kann. Möge keiner von oben eine Lawine lostreten, wenn man gerade im unteren flacheren Teil ist ..

Bild
^ Gipfel-4SB, die andere Abfahrt war wohl wg. Schneemangel noch nicht präpariert - aber ging auch zu fahren.

Bild
^ 6KSB Sektion 1 - die Sicht wird wieder schlechter, kalt ist es auch und wir haben noch eine lange Fahrt vor uns..

Bild
^ Talwärts

Bild
^ Talwärts

Bild
^ In Mestia

Bild
^ GPS-Track 30.12.2018

Bild
^ GPS-Track 30.12.2018 und Gesamtüberblick des Gebiets; die weiße Pyramide in Bildmitte ist der Tetnuldi (4858m), die Felswand links dahinter gehört zum Dychtau (5.204m, zweithöchster Berg Europas nach dem Elbrus lt. Wikipedia, der wiederum 50 km links hinter uns auf 8 Uhr liegt)

An einem Imbissstand im Skigebiet kauften wir uns zwischendrin einen leckeren, wenn auch kleinen, Hamburger und hörten um ca. 15:30 Uhr auf, da wir noch bis zum Hotel kurz vor Tiflis fahren mussten und das lange Tal ja rauswärts wieder viel Zeit kosten würde. Zuvor fuhren wir aber in Mestia noch in den Ort auf einen kleinen Einkauf - zum Essen bekamen wir leider nichts schnelles. Glaub auch auf der weiteren Reise hatten wir nichts richtiges mehr gegessen und kamen trotzdem erst kurz nach 1 Uhr im Hotel an. Da hätten wir wohl mal lieber morgen einen Zwischenhalt in Tschiatura eingelegt ..

Also ich fand das Skigebiet trotz der 6KSBs ja recht nett und würde schon nochmal ganz gerne einen längeren Tag hier einlegen, ggf. auch mit einem halben Tag im anderen Skigebiet von Mestia. Auch wenn die Anfahrt schon echt anstrengend ist hier.

Heute ein etwas längeres und ggf. langweiligeres Dashcam-Video, inkl. Auffahrt ins Skigebiet ab ca. 7:25:



(Fortsetzung folgt.)

_________________
http://ski.inmontanis.info - http://blog.inmontanis.info
Neu: Überblick Berichte Ski-Saison 1.10.2017-30.9.2018 (106 Tage, 73 Gebiete)


Nach oben
  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: Mo, 04.02.2019, 11:44 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Fr, 01.09.2006, 14:47
Beiträge: 1748
Wohnort: Canazei / Karlsruhe
Wow, die Tour rockt wiedermal! Das sind Eindrücke wie aus einer anderen Welt - dickes Kompliment!
(... und ist ja nett zu hören, dass auch Ihr älter werdet :) )

_________________
the sands of time
were eroded by the river
of constant change


Nach oben
  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: Mo, 04.02.2019, 13:09 
Offline
RetroRebel
Benutzeravatar

Registriert: Mo, 09.02.2004, 5:42
Beiträge: 6800
Wohnort: Hannover
Danke! :)

Tetnuldi hat mich ja irgendwie an Skifahren in Frankreich erinnert, mit dem Gipfelsessellift, den weiten Landschaften und Panorama-Abfahrten. Hat mir in der Tat sehr gut gefallen, wobei die Anfahrt leider wirklich sehr lang ist. Erzincan mag ich im Grunde auch, wobei es ohne die obere Sektion und mit der remodellierten Abfahrt an Sektion II sich in der Tat skifahrerisch an jenem Tag recht schnell abgenutzt hat. Was ich ja lustig fand war die SL Trasse, die im Grunde so ausgesehen hat, als muesste man links der Stuetzen fahren, was dann vermutlich recht schnell schiefgegangen wære... ;)

Zitat:
Bild

_________________
http://www.youtube.com/watch?v=7kQNFyEI2rs

... the echo of a distant time ...


Nach oben
  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: Mi, 06.02.2019, 16:07 
Offline
RetroRebel

Registriert: Di, 01.11.2005, 18:55
Beiträge: 1723
Wohnort: Niederösterreich
Tetnuldi sieht durchaus nett aus. Der nicht fertiggestellte Schlepper rechts ist wohl nur als Übungslift zu betrachten und bietet keine wesentliche Rückbringerfunktion für andere Off-Piste-Möglichkeiten, oder?

_________________
Schweben im Powder - Die, die es erlebt haben, verstehen, den anderen kann man es nicht erklären!


Nach oben
  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: Mi, 06.02.2019, 17:58 
Offline
RetroRebel
Benutzeravatar

Registriert: Mo, 09.02.2004, 5:42
Beiträge: 6800
Wohnort: Hannover
Das ist wohl so zutreffend. Eventuell kønnte man von obend kommend leicht querend ein wenig off-piste fahren (ohne, dass ich das genau erinnere), aber jedenfalls wenn die Betonung auf "wesentlich" liegt, dann sind die Off-piste Møglichkeiten im restlichen Gebiet ungleich interessanter.

_________________
http://www.youtube.com/watch?v=7kQNFyEI2rs

... the echo of a distant time ...


Nach oben
  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: Mi, 06.02.2019, 18:08 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: So, 18.12.2005, 19:12
Beiträge: 7439
Wohnort: innsbruck.at
In Kombination mit der Sektion 2 gibts da lt. GE schon einiges diagonal, je nachdem wie viel man zu Queren bereit ist.

_________________
http://ski.inmontanis.info - http://blog.inmontanis.info
Neu: Überblick Berichte Ski-Saison 1.10.2017-30.9.2018 (106 Tage, 73 Gebiete)


Nach oben
  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: Mi, 06.02.2019, 19:27 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: So, 18.12.2005, 19:12
Beiträge: 7439
Wohnort: innsbruck.at
Balkan-Türkei-Kaukasus, Tag 10: Mo, 31.12.2018 - Gudauri (გუდაური) (Georgien) (km 5.827, Diff. 797 km)

Heute hätten wir in Gudauri Ski fahren wollen, aber 1. war es doch wieder nicht sehr sonnig und 2. wird uns die Strecke mit dem Ausflug nach Aserbaidschan (AZ) etwas eng alles. (Ich hätte mir ja die beiden eher langweilig aussehenden Skigebiete in AZ geschenkt, bis sie noch ein bisschen weiter ausgebaut wären, aber Trinc wollte unbedingt). Jedenfalls sind es von Gudauri bis nach Šahdağ knapp 900km und man muss über Baku fahren, also ziemlich umwegig alles und es scheint somit unmöglich, dass wir jeden Tag skifahren werden können. Auch wenn das Skigebiet Tufandağ in AZ etwas angenehmer auf dem Weg läge...

Da wir ja allerdings nicht wussten, ob wir uns dem Grenzübergang nach AZ gewachsen sehen (oder ob es am heutigen Silvesterabend so chaotisch zugehen würde wie bei der Grenze KZ-UZ letztes Jahr), fuhren wir doch noch für 1-2 Stunden nach Gudauri rauf, was dann allerdings auch wieder 100km (einfach) sind, die wir komplett wieder retour mussten. Etwas verspätet kamen wir nach 12 Uhr an, kauften die Tageskarte um 50 GEL (ca. 15,90 €) und sind gerade einmal die 3 6KSB je 1x gefahren - somit hätte uns auch die günstigere 3-Fahrten-Karte gereicht.

Leider waren die neuen EUB (3 Sektionen, Tal-Berg-Tal), die lt. einem recht aktuellen Internet-Artikel vorgestern hätten eröffnet werden sollen (oder wurden), nicht geöffnet. Mag auch am Wetter gelegen haben, wobei die ja ein Zubringer von "russischer" Seite (andere Passseiten, noch in Georgien, aber näher an der Grenze zu RU) sind. Nach den 3 Liftfahrten war es nach 14 Uhr und wir mussten schon wieder abfahren, da wir noch nach Baku wollten, lt. GMaps 10h Fahrt, also vmtl. 11-12 realistisch, sofern es an der Grenze nicht zu voll wird...

(Fotos anklicken zum Vergrößern)

Bild
^ J) Gudauri
Türkis Tiflis-(J)-Tiflis-Baku: Strecke 31.12.2018

Bild
^ Kuriose Lichtmaschine im Hotelzimmer, die Funktion der einzelnen Knöpfe entsprach nicht ganz der Beschreibung, es dauert gestern Abend eine Weile, bis die gewünschten Lichter aus waren

Bild
^ Frühstück, serviert - wir waren evtl. die einzigen Gäste

Bild
^ Straße nach Gudauri, mit Tunnel ohne Funktion

Bild
^ Straße nach Gudauri, die LKW mussten den Schneefall wohl unterhalb des Passes abwarten

Bild
^ (linke) 6KSB von unserm Parkplatz

Bild
^ Die Lifte im oberen Teil

Bild
^ Links die neue EUB, leider doch noch nicht in Betrieb (Wobei wir eh nicht wussten, ob es da eine Piste geben würde oder alles Freeride wäre.)

Bild
^ DIe EUB und KSB der ersten Sektion

Bild
^ Früher ging rechts die SB bis zum Gipfel, wurde gekürzt und die 6KSB macht das jetzt auf anderer Trasse

Bild
^ Die 4SB gegenüber war leider heute nicht in Betrieb

Bild
^ Bergstation der oberen 6KSB

Bild
^ Die Unglücks-4SB, heute nicht in Betrieb; dahinter die noch geschlossene, neue EUB, die in 3 Sektionen von der anderen Passseite ins Skigebiet führt

Bild
^ Irgendwie sind mir hier in Gudauri einfach zu viel Lifte auf zu engem Raum. Das Verhältnis gefällt mir in Tetnuldi viel besser. Auch sind hier selbst bei dem heute schlechterem Wetter zu viele Leute. Mir schon zu Mainstream mittlerweile ;-)

Bild
^ Die untere 6KSB, links ist der Parkplatz

Bild
^ GPS-Track vom 31.12.2018 in Gelb und von März 2015 in Blau

Auf der Fahrt zur Grenze hätte ich gerne was gegessen, aber es lag nichts wirklich sinnvolles (schnelles) auf dem Weg.

Bild
^ Umfahrungsstraße Tiflis. Einige Stücke waren ungeteert - siehe Dashcam-Video.

Bild
^ Plattenbau-Stadt südlich von Tiflis

Bild
^ Trostlos wirkende, riesige Plattenbau-Stadt südlich von Tiflis

Bild
^ Richtung aserbaidschanische Grenze

Die Grenze erreichten wir um 17:45 Uhr, in Georgien wenig los uns schnell draußen, in Aserbaidschan mussten wir in die rote Spur und warteten, wobei wir ja nicht wussten, was und wie zu tun wäre.. Dauerte dann ca. 1 Stunde oder etwas länger, die Autoversicherung musste man direkt am Zoll mit kaufen, war aber nicht sehr teuer. Bei der Gelegenheit hab ich gleich ein paar Euro in aserbaidschanisches Geld gewechselt.

Auf der Fahrt durch Aserbaidschan sah es dann mit der Zeit auch immer schlechter aus, noch richtig Essen zu gehen, glaub ich hatte dann an irgendeinem Supermarkt mal (russische) Piroshki mitgenommen, Imbiss kam uns keiner entgegen und die Tankstellen hatten, wie in Georgien und der Türkei, leider keine warme Theke. Zwischendrin hatte mich Trincerone zu einem McDonalds navigieren wollen, das entpuppte sich dann leider als Fahrt ins Zentrum einer größeren Stadt mit viel Verkehr, Umleitung und Stau am heutigen Silvester. Zudem wär der McD in einem Einkaufszentrum gewesen - hatte keine Lust mehr, da noch einen Parkplatz zu suchen und hab das Weite gesucht. Bei diesem Zeitverlust hätte man genauso gut in ein Restaurant eine halbe Stunde gehen können.

Nebenbei war in Teilen der Stadt die Straßenbeleuchtung ausgeschaltet, was echt sehr anstrengend zu fahren war. Glaub, das traf auch auf ein paar andere Ortsdurchfahrten zu, bin mir aber nicht mehr so sicher. Kann vielleicht auch an Silvester heute gelegen haben? Wobei in Rumänien ja auch viele Ortsdurchfahrten sehr düster sind. Woran ich mich noch erinnern kann, dass quasi vor und hinter jeder Ortschaft eine Geschwindigkeitsüberwachung war und die Geschwindigkeiten eher am unteren Ende angesetzt waren. Ob die wirklich alle "scharf" waren, keine Ahnung. Der Straßenzustand war im Allgemeinen recht gut, aber es gab auch überall kapitale Schlaglöcher, die man nicht erwischen sollte. Bei den meisten hatte ich einfach nur Glück, dass ich etwas daneben fuhr, bei einigen wenigen hab ich gebrembst bzw. bin aktiv ausgewichen. Besonders schlecht waren die Brücken (das kennen wir ja aus Russland).

Erst um kurz vor 2 Uhr waren wir in unserem Hotelzimmer am Rand von Baku, um 8:15 Uhr klingelte auch schon wieder mein Wecker. Auf das Frühstück hätte man aber auch verzichten können...

Heutiges Dashcam-Video mit der Auffahrt nach Gudauri, der Umgehungsstraße von Tiflis (5:03) und die dunkle Stadt (8:30):



(Fortsetzung folgt.)

_________________
http://ski.inmontanis.info - http://blog.inmontanis.info
Neu: Überblick Berichte Ski-Saison 1.10.2017-30.9.2018 (106 Tage, 73 Gebiete)


Nach oben
  
Mit Zitat antworten  
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 100 Beiträge ] 
Gehe zu Seite Vorherige  1, 2, 3, 4, 5, 6, 7  Nächste

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 6 Gäste


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Suche nach:
Gehe zu:  
Powered by phpBB® Forum Software © phpBB Group
Deutsche Übersetzung durch phpBB.de