Alagna-freeride.com & Sommerschi.com

liberté sans limites...
Aktuelle Zeit: Mi, 28.06.2017, 23:46

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 29 Beiträge ] 
Gehe zu Seite 1, 2  Nächste
Autor Nachricht
BeitragVerfasst: Mi, 07.06.2017, 6:07 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: So, 18.12.2005, 19:12
Beiträge: 6693
Wohnort: innsbruck.at
Intro und Best-Of

(Streng genommen zählt nur der ganz nördlichste Teil Norwegens zur Arktik, aber ich fand den Titel einfach nett, und ein bisschen war ich ja auch in dem Bereich..)

Nachdem ich 2013 und 2015 jeweils im Herbst in Skandinavien war (die Rückfahrt aus Russland im Winter 2016 kann ich ja nicht wirklich als Skandinavienurlaub zählen, auch wenn ich in SE und NO jeweils 1x Skifahren war), 2011 im Spätwinter (Anfang April) und 2006 im Sommer zur Mittsommernacht (10.6.-1.7.), wollte ich diesmal mal wieder im Frühsommer oder Spätfrühjahr nach Skandinavien. Die Feiertage um Pfingsten boten sich heuer an, entweder die 2 Wochen nach Pfingsten, die 2 Wochen um Pfingsten, oder die 2 Wochen vor Pfingsten zu nehmen.

Da Riksgränsen bis Ende Mai im Regelbetrieb offen hat (und falls Schnee zur Sommersonnwende Ende Juni) und ich da auch mal zum Mitternachtssonnenskifahren hin wollte, entschied ich mich für die 2 Wochen vor Pfingsten. Die 3 norwegischen Gletscherskigebiete könnte man auch einen Besuch abstatten (Folgefonn hatte schon offen, Galdhøpiggen macht an diesem WE auf und Stryn am 1.6.), ebenso dem Gaustatoppen in Rjukan, die noch bis Ende Mai im Freeride-Betrieb geöffnet sind. Ruka in Finnland hat leider keinen Skibetrieb mehr ab Mitte Mai so wie früher bis Juni, und andere Skigebiete schienen maximal bis 14.oder 17.5. verlängert zu haben.

Allerdings wollte ich vorsichtshalber noch meine Tourenski mitnehmen, die ich zwar ewig nicht mehr gefahren bin, aber für 100-300m könnte das schon mal wieder gehen, vielleicht geht sich sogar irgendwas mit Fjord- oder Meerpano aus, ansonsten evtl. irgendwelche flacheren Fjelle. Schnee liegt heuer noch genügend, so könnte man z.B. in Tromsø mit der PB rauf und dort auf den Gipfel gehen und zur PB - Bergstation abfahren, bei Fjordpano und evtl. Mitternachtssonne (PB ist bis 1 Uhr geöffnet).. Kurz per EMail nachgefragt - man darf die Ski mitnehmen.

Das generelle Problem mit den Fjord-Skitouren jetzt Ende Mai ist aber, dass es kaum Straßen gibt, die einen in die Höhe bringen - und die Schneeresthöhe lt. alten Sat-Bildern meist auf ca. 100-300 hm ist. Derartige Straßen sind dann meist auf Fjell-Überfahrten im Inland, die aber dann eher flach sind - aber vielleicht auch mal nicht so übel für kleinere Skitouren sind... solang man runter irgendwie fahren kann. Das wiederum ist so eine Sache, wo ich gar nix weiß - wie die Schneeverhältnisse jetzt sein werden, eher noch lockerer Pulver, ggf. Bruchharsch, oder papp, oder doch kompakt firnig? Damals im Juni 2006 wars ja oft schön firnig, sowohl in den Gletscherskigebieten, wie auch auf der einen Skitour, die ich gemacht hatte.. Mitnehmen werde ich jedenfalls nur 2 Paar Ski, die Tourenski und meine neuen Carpani Allmountains. 3 Paar sind mit Schlafen etwas schwierig.

Entgegen meiner Gewohnheiten buchte ich diesmal auch gleich die Fähre für die Rückfahrt, und zwar von Kristiansand nach Hirtshals. Mit 118,- zwar schon teurer als die näher gelegene Hinfahrt, aber es gab zeitlich nichts sinnvoll günstigeres am Pfingstsonntag und die Brücken mit dem Umweg und den zusätzlichen Mautstrecken kämen dann auch teurer. Engt zwar die Flexibilität zum Schluss ein (kein Museumsstraßenbahnbetriebsbesuch in Schweden oder Dänemark möglich), aber ich hätte ja eh vor, dass ich Folgefonna (Ski) am Tag zuvor mach (oder falls wettermäßig sinnvoller, einen Tag vorher, aber da krieg ich in der Ecke den anderen Tag schon rum).

Die Wirklichkeit sah dann etwas anders aus, von den geplanten 6-8 Skitagen in 5 Skigebieten sind es dann wetterbedingt leider nur 3 Skitage in 2 Skigebieten geworden (plus Skitouren). Es war um einiges winterlicher als erwartet, nicht nur von der Schneelage her, sondern auch von den Temperaturen (im Norden hatte ich ca. jeden Tag immer mal wieder Schneefall). Das Rumfahren den ganzen Tag, jeden Tag von früh bis spät, ohne mal wirklich zu Rasten oder sich etwas anzuschauen, wie bei meinen Skandinavienreisen üblich, wird mit der Zeit auch etwas langweilig; das ist bei den Touren in Großbritannien anders, da ich da den Urlaub etwas splitte und mir ja auch mehr ansehe, im Gesamten gefiel mir der UK-Urlaub letztes Jahr besser als der heurige Skandinavienurlaub. Bei der Größe von Skandinavien ist das natürlich etwas schwieriger und ich hab da auch keine Ahnung, ob es da so viel gäbe, was mich interessieren würde.

Was die Größe Skandinaviens angeht, nur mal wieder so zur "Erinnerung": Von Oslo, der norwegischen Hauptstadt, ist Innsbruck näher als der nördlichste Bereich Norwegens! (Luftlinie ca. 1410km vs. ca. 1450-1500km; Straßenmäßig ist der Unterschied je nach fahrweise auch etwas größer.)

Genug schöne Fotos hab ich aber dennoch mitgebracht, hier ein kleiner Aussschnitt aus über 3300 Fotos. Außerdem hab ich die Dashcam mitlaufen lassen, so dass ich diesmal auch für viele interessante Straßen komplette Mitfahr-Videos (Zeitraffer) zeigen werde.

Bild
^ ca. 12.400km, 17.3 Tage -- erstaunlicherweise von den Daten recht ähnlich zu meinem letzten Skandinavien-Urlaub im Herbst 2015 mit gleich viel Tage und 12.300km, obwohl ich etliche andere Strcken gefahren bin und der Meinung war, ich wäre heuer wesentlich mehr gefahren ..

(Etwas abgegangen sind mir im Nachhinein dann doch etwas die Küstenregionen und Straßen am Meer entlang -> da muss ich wohl mal wieder nach Irland ;-) )

Bild
^ Selbst im mittleren Bereich Schwedens bzw. süden Lapplands oder wo auch immer das jetzt genau war sind noch viele Seen eisbedeckt; auch wenn sonst kaum noch Schnee liegt

Bild
^ ein paar Skitouren gingen sich aus

Bild

Bild
^ Skifahren in Riksgränsen am Tag, noch sehr winterlich

Bild

Bild

Bild

Bild
^ Schnee auf den Straßen blieb zum Glück die Ausnahme

Bild
^ Kiruna

Bild

Bild
^ Das Mitternachtsskifahren in Riksgränsen gefiel mir leider gar nicht

Bild

Bild
^ Mitternachtssonne in Finnland

Bild
^ Finnisch-Russischer Grenzbereich

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild
^ Stryn Sommerskigebiet

Bild

Bild

Bild

Bild
^ Da geht ein krasser, steiler Skilift (KSSL) rauf! (Und eine steile Abfahrt runter)

Bild

Bild

(Fortsetzung folgt.)

_________________
http://ski.inmontanis.info - http://blog.inmontanis.info
Überblick Berichte Ski-Saison 1.10.2015-30.9.2016 (109 Tage, 72 Gebiete)


Nach oben
  
 
BeitragVerfasst: Fr, 09.06.2017, 7:38 
Offline
RetroRebel

Registriert: Di, 01.11.2005, 18:55
Beiträge: 1695
Wohnort: Niederösterreich
Ich freu mich jedenfalls schon sehr auf diesen Bericht, jedenfalls was nettes für heiße Sommertage!

_________________
Schweben im Powder - Die, die es erlebt haben, verstehen, den anderen kann man es nicht erklären!


Nach oben
  
 
BeitragVerfasst: Fr, 09.06.2017, 7:50 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Fr, 11.05.2012, 20:42
Beiträge: 1359
Warst Du mit Sommer- oder Winterreifen unterwegs?


Nach oben
  
 
BeitragVerfasst: Fr, 09.06.2017, 11:28 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: So, 18.12.2005, 19:12
Beiträge: 6693
Wohnort: innsbruck.at
Winterreifen mit Profil am unteren Ende der Winterreifeneinstufung (Österreich: mind. 4mm, und bei meinen hatte ich wohl so um die 4mm, daher bleiben die diesen Sommer drauf; zum Glück hab ich mit meinem langsamen Wägelchen da kein Problem in Italien, da der Geschwindigkeitsindex an den Reifen passt. Wobei ich da auch noch nie in Italien kontrolliert worden wäre.)

Ketten hatte ich dabei, waren aber bereits für den Ignis adaptiert, hätte ich also bei Bedarf erst mal etwas umbauen müssen. Zum Glück nicht gebraucht. Auch das war insb. bei höher gelegenen Straßen (Gletscherstraßen) so ein bisschen meine Befürchtung, insb. wenn über Nacht Schnee gemeldet wurde..

Dort wo es geschneit hat, war es dann zum Glück meist nur -1 bis +3° und die Straßen gefroren noch nicht; evtl. hätte es hier und da zu einer morgendlichen Uhrzeit (so 3-5 Uhr) anders ausgesehen, Salz wird in Skandinavien ja meines Wissens generell nicht gestreut, maximal mal Sand oder auf Steigungen / Kurven auch mal etwas Split, wenn nötig und ich mich recht erinnere. Einzig auf dem Foto oben (und einer nahen, dann nicht gefahrenen Nebenstraße) gab es Schnee auf der Fahrbahn durch Wind / Verwehungen .. Da reden wir dann übrigens von einer Höhe von lediglich ca. 100-200m ü.d.M. ;-) ) Nahe Alta war bis auf 40m ü.d.M. eine durchgehende dicke Schneedecke, nicht nur Reste. Damit hätte ich einfach nicht gerechnet Mitte/Ende Mai.

_________________
http://ski.inmontanis.info - http://blog.inmontanis.info
Überblick Berichte Ski-Saison 1.10.2015-30.9.2016 (109 Tage, 72 Gebiete)


Nach oben
  
 
BeitragVerfasst: Fr, 09.06.2017, 18:00 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: So, 18.12.2005, 19:12
Beiträge: 6693
Wohnort: innsbruck.at
Fr, 19.5.2017 - Arctic Spring Tag 0 - Innsbruck-Brandenburg

Wie üblich fuhr ich nach der Arbeit los, bzw. wurde es 17 Uhr, bis ich los kam. Diesmal führte mich die abendliche Route nicht bis zur dänischen Grenze, da ich heuer nicht die Grenaa-Varberg-Fähre nehme, sondern mal etwas Abwechslung haben wollte und Rostock-Trelleborg buchte. Dies war um 54,- € nicht nur die günstigste Variante, sondern auch die kilometermäßig kürzeste Verbindung. Dazu fährt die Fähre ca. 5,5-6h, somit bekommt man auch noch viel Fährfahrt für sein Geld. (Die Fähren direkt nach NO hätten mir auch nicht viel mehr Zeit gebracht, außerdem wollte ich morgen ja nur dann nach Rjukan, wenn das Wetter passt, so konnte ich mit der Schweden-Fähre noch etwas jonglieren.)

Da die Fähre in Rostock morgen erst um 13:45 Uhr abfährt, hab ich noch etliche Stunden Pufferzeit. Die Route geht nahe an Berlin vorbei und da fiel mir ein, dass es da doch diesen russischen Supermarkt gibt, über den ich mal eine Reportage im TV gesehen hab. Kurzer Check im Netz -> das Teil ist in Charlottenburg, das wiederum im Westen Berlins und somit ohne all zu großen Umweg anzufahren. Supermarkt und Imbiss sollen jeden Tag 24h geöffnet haben, ich sollte da gegen Mitternacht ankommen.

Aufgrund des (tw. starken) Regens und der vielen Baustellen war ich gegen Mitternacht aber noch 40 Minuten von "Charlottengrad" entfernt und viel zu müde, als dass ich da noch hätte 40min fahren, dann essen + einkaufen und dann einen Schlafplatz finden wollen. Daher in die nächste Stadt, einen P+R-Parkplatz angefahren, kein Verbotsschild zum Übernachten gefunden und dort geschlafen.

_________________
http://ski.inmontanis.info - http://blog.inmontanis.info
Überblick Berichte Ski-Saison 1.10.2015-30.9.2016 (109 Tage, 72 Gebiete)


Nach oben
  
 
BeitragVerfasst: Fr, 09.06.2017, 18:00 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: So, 18.12.2005, 19:12
Beiträge: 6693
Wohnort: innsbruck.at
Sa, 20.5.2017 - Arctic Spring Tag 1 - Berlin-Rostock-Trelleborg-Varberg

Gegen 7:30/8 Uhr war ich nun am "Rassija" in "Charlottengrad" und fragte gleich mal, ob sie am Pfingstmontag offen hätten - dann würd ich heute etwas weniger kaufen, was bejaht wurde. Die Preise sind natürlich nicht gerade russsisch ;) und ich hab mich derweil mit ein paar Naschsachen begnügt. Ob die beiden Sachen, die ich mir am Imbiss kaufte, nun wirklich russisch waaren, glaub das eine war eher türkisch, na egal. Egtl. könnte man dann Pfingstmontag auch gleich in einem der russischen Restaurants in Charlottengrad essen. Auf beides hab ich am Pfingstmontag aber dann doch verzichtet, mehr dazu dann später.

(Fotos anklicken zum Vergrößern)

Bild
^ Fahrstrecke 19. und 20.5.2017 (ca. 680 und 540 km, zzgl. Fähre Rostock-Trelleborg)

Bild
^ Mein erstes Mal in Berlin. Ich hoff, ich komm auch irgendwann mal "richtig" her.

Bild
^ Das Россия (Rassija = Russland) - Imbiss/Café und Supermarkt

Bild
^ Россия - Supermarkt, gibt nicht nur russisches Zeug

In Rostock war ich somit auch viel zu früh, 2.5h vor Abfahrt meiner Fähre - aber lieber das als 10 min zu spät. Jetzt um die Zeit fahren ja kurioserweise (und m.E. schwachsinnigerweise) 2 Fähren von Rostock nach Trelleborg, die Stena um 13:30 soll um 19:30 ankommen, die TT-Line (die irgendwie mit Stena zusammengehört oder kooperiert), fährt später um 13:45 und soll früher um 19:15 ankommen; dazu war sie etwas günstiger. Also buchte ich die TT-Line.

Leider fuhr sie ein paar Minuten verspätet los und der Hafen in Rostock ist leider extrem ineffizient, da die Kanal-Zufahrt wohl nur im Schritttempo befahren werden darf und bei großen Schiffen nur eine Fahrtrichtung möglich ist - der Gegenverkehr muss warten. Wir mussten gleich 2x warten (evtl. weil etwas verspätet los?), so dass es 50 Minuten dauerte, bis wir endlich aus dem Hafen raus waren. Boah, wie müßig. Das muss ich mir glaub ich nicht nochmals antun.


Bild
^ Fährhafen in Rostock

Bild
^ TT-Line - Fähre Rostock-Trelleborg, Abfahrt um 13:50 Uhr, 5min verspätet; großes Sun-Deck, aber die Fenster stören.

Bild
^ Fährhafen in Rostock

Bild
^ Um aus dem Hafenareal von Rostock rauszukommen, muss man durch diesen kleinen Kanal da vorne, der für große Schiffe nur einspurig ist. Wir warten hier erstmal 20min, weil eine Stena-Line reinkommen will (hier noch gar nicht zu sehen)

Bild
^ Die Stena ist durch, jetzt dürfen wir endlich im Kriechgang raus; zwischendrin kam noch eine andere Stena rein

Bild
^ Der kleine Kanal wird von links/rechts noch mit einer kleinen Fähre überfahren; dazu gibt's weitere Schiffe und die große Aida da hinten; der Anblick gerade erinnerte mich doch stark an das Spiel Schiffe versenken ;-)

Bild
^ 50 Minuten (!) nach Abfahrt sind wir endlich aus diesem scheiß Rostocker Hafenareal draußen. Sorry, aber das war echt ultra nervig.

Bild
^ IR-Zoom Rostock bzw. Warnemünde

Bild
^ Hubschrauber-Landeplatz auf der Fähre

Bild
^ Rückblick zur Küste

Kurz vor 15 Uhr wollte ich nach einem Snack oder Essen ausschau halten. Pff! Das Restaurnt ist nur bis 15 Uhr und dann wieder ab 17:30 geöffnet, ob man einzelne Gerichte kaufen kann, konnte man von außen nicht erkennen, mit Gepäck (und da ist auch ein Rucksack abgebildet) darf man erst gar nicht in den Restaurantbereich rein. Die Bar, wo es auch Snacks geben würde, war ebenfalls geschlossen und nur von 16-17:30 Uhr geöffnet. Ja hallo? Wollen wohl kein Geld machen, also so kurze Öffnungszeiten hab ich nun auch noch nicht erlebt.

Später sah ich mir diese kleine Bar mal an und musste feststellen, dass das Angebot komplett bescheiden war - nicht mal frische Baguettes/Toasts/Semmeln z.B. mit Garnelen belegt, auch kein Hot-Dog oder Hamburger, sondern nur abgepackte Toasts wie auf einer Tankstelle. Hab mir dann gar nichts gekauft, noch nicht mal ein Eis; mir war das einfach zu blöd und die Auswahl zu eingeschränkt. Zum Glück hatte ich mir an einer Tanke vor dem Hafen noch ein Baguettsemmel mit Schnitzel gekauft und heute früh neben den 1,5 Sachen im Rassija noch einen McMuffin im McD gegessen... Sicher, wer Fitnesstudio oder Sauna mag, ist auf diesser Fähre gut aufgehoben, aber somit werde ich Rostock und TT-Line in Zukunft wohl nicht mehr in Betracht ziehen. Wenigstens ist das Sun-Deck hier auf der "Peter Pan" groß und ganz oben..

Bild
^ Für manche Vorteilhaft an der Fähre mag die gratis Sauna sein, kulinarisch dagegen ist die Fähre zu vergessen, wenn man nicht in das teure vmtl. nur All-you-can-eat-Buffet-Restaurant will (von 15-17:30 Uhr geschlossen) bleibt einem nur die Bar (nur von 16-17:30 offen !!) und die hat eine geringere Auswahl als eine 20-Minuten-Fjord-Fähre in Norwegen, ich hab drauf verzichtet.

Bild
^ Zum Glück war es sonnig und die See ruhig, so gab es keine nervigen Auto-Alarmanlagen, die mich bei solch offenen Fähren schon oft genervt haben.

Bild
^ Vorbei an einer Insel von Dänemark

Irgendwann hatte ich dann ein ruhiges und relativ windstilles Plätzchen gefunden (extrem ruhig, da schwer zu finden ;) ). Zuvor hatte ich noch am oberen Sundeck probiert, mit dem Laptop einen Film anzuschauen oder mit dem Handy zu spielen etc. - schlussendlich hab ich hier unten dann gar nix gemacht und nur den vorbeiziehenden Meer, Inseln und Schiffen zugeschaut - hat was entspannend-meditatives, vmtl. die entspannendsten 2 Stunden dieses Urlaubs ;-) OK, der Schiffsmotor ist ziemlich laut, aber gleichmäßig und somit unterstützend und mit ausnahmsweise klassischer Musik aus dem iPod nicht weiter störend. Angenehm, nix zu tun und transportiert zu werden.

Wobei das an einer mehrtägigen Schiffsfahrt dann auch langweilig werden könnte (das "nix zu tun") - ich würde ja bekanntlich gerne mal irgendwann nostalgisch eine längere Schiffsfahrt unternehmen, so z.B. mit einem großen Segelschiff nach Amerika oder einem Dampfschiff wie die Auswanderer im 19. Jhdt. nach Australien .. Und ein bisschen beneide ich ja auch die, die sich für ein Leben auf einem Segelboot entschieden haben und um die Welt segeln. Die davon abgespeckte Version (im Wohnwagen leben und von Land zu Land zu ziehen, natürlich langsamer als meine momentanen Reisen) könnte ich mir für mich in der Rente aber durchaus vorstellen.

Bild
^ Ziemlich versteckt zu erreichen war dieser Außenbereich (durch die Kabinen-Gänge richtung Hundeklo und außen einen Stock tiefer), so dass außer mir tatsächlich nur selten einer in der Nähe war. Plastikstühle gab's auch und so genoss ich eben hier die entspannende Überfahrt (ohne was zu Essen, und das bei der langen Überfahrt)

Bild
^ Dänemark ist in Sicht (IR-Zoom) und die hohen Pfeiler der Brücke nach Malmö

Bild
^ Die Stena-Line hatten wir dann tatsächlich noch überholt. Was für ein Krampf, dass diese beiden Schiffe zur quasi gleichen Zeit von Rostock nach Trelleborg fahren.

Um 18h hab ich nochmal kurz ans Restaurant geschaut, aber nachdem die Kasse am Eingang war, schien es mir klar - es gibt hier wohl keine Einzelgerichte, sondern nur das Buffet um 30,- € (!). Na die spinnen. Dann lieber die günstigen, aber stundenlang aufgewärmten Speisen im SB-Restaurant (wie einst auf einer Fähre), als der Krampf hier. Hach, wie ich gerade die Fähren nach und in UK vermisse.

In Schweden hielt ich noch an einer Raststätte und aß eine Portion Köttbullar, selbstverständlich. Leider sollte ich in weiterer Folge dieses Urlaubs tatsächlich nur noch zu einer einzigen weiteren Portion kommen. Aber die kann man die ja auch bei uns, in der Ikea, essen.

Nahe Varberg hab ich dann schließlich übernachtet, hatte den Bereich auf der Karte mit einer anderen Straße verwechselt, die an den Strand geht und wo man evtl. schlafen könnte (wusste es nicht mehr genau) - hab dann aber doch ein ruhiges und abgeschiedenes Plätzchen an einem großen Müllcontainer gefunden.

Bild
^ Ausfahrt aus der Fähre an der Seite (19:30 Uhr)

Bild
^ Ulkiges Häuschen neben der Autobahn in Schweden

Bild
^ Meer-Pano und Blick nach Dänemark

Bild
^ Meer-Pano von der E6/E20 nähe Laholm

Zum Schluss noch ein kurzer Dashcam-Zusammenschnitt der gestrigen und heutigen Fahrt:


(Fortsetzung folgt.)

_________________
http://ski.inmontanis.info - http://blog.inmontanis.info
Überblick Berichte Ski-Saison 1.10.2015-30.9.2016 (109 Tage, 72 Gebiete)


Nach oben
  
 
 Betreff des Beitrags: Nicht-Skifahren in Rjukan, 21.5.2017
BeitragVerfasst: So, 11.06.2017, 14:41 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: So, 18.12.2005, 19:12
Beiträge: 6693
Wohnort: innsbruck.at
Sa, 20.5.2017 - Arctic Spring Tag 2 - Rjukan (Gesamt-km 2.265)

Heute hatte ich geplant, am Gausta in Rjukan Ski zu fahren. Die haben die beiden urigen Bahnen (Grubenbahn+USSB) nämlich bis Ende Mai in Betrieb, für Ausflügler und Freerider. Tagskarten gibt es keine, aber ab 14 Uhr verbilligte Tickets (ca. 21,- statt ca. 37,- €). Früher musste ich also nicht da sein und hatte somit Zeit.

An der Grenze Schweden-Norwegen konnte man ohne Kontrolle durchfahren, an der nächsten Ausfahrt wurde ich aber vom Zoll angehalten, kurz gecheckt und mich weiterfahren lassen. Der Mauttunnel südlich von Oslo war gesperrt, so musste ich leider durch Oslo durch. In Rjukan dann leider doch weniger Schnee, als man von den Webcambildern her erwarten hätte müssen - schien für mich nicht sinnvoll machbar zu sein, so dass ich hier leider nicht skifahren bin. Schade um die Maut in Oslo..

(Fotos anklicken zum Vergrößern)

Bild
^ Fahrstrecke 21.5.2017 (ca. 1.040 km)

Bild
^ Svinesund, an der Grenze SE-NO (beide Brücken Mautpflichtig)

Bild
^ Der Tunnel südlich von Oslo ist leider geschlossen und ich muss durch Oslo durch

Bild
^ Maut in Oslo

Bild
^ Autobahn durch Oslo

Bild
^ Wenn man sich an die 80 km/h hält (80-82 lt. Navi) wird man auch schonmal von 2 LKWs parallel überholt..

Bild
^ Die auffälligste Veränderung in Skandinavien: Sämtliche Statoil-Tankstellen heißen nun Circle-K mit einem sehr auffälligen CI (außer einige wenige reinen SB-Tankstellen ohne Shop, da gibt's noch welche mit Statoil). So günstig wie hier war der Sprit natürlich nicht überall. Die von mir bezahlten Preise für den Liter Diesel waren
.. in Norwegen NOK 11,87-15,45 (ca. 1,25-1,63 €)
.. in Schweden SEK 13,20-13,75 (ca. 1,36-1,42 €)
.. in Finnland EUR 1,289-1,379
.. in Dänemark DKK 8,59 (ca. 1,15 €)

Getankt hab ich fast immer mit direkter Bezahlung an der Zapfsäule, meine Kreditkarte hat mittlerweile eine PIN (am Kassenschalter dagegen läuft sie weiterhin nur mit Unterschrift).

Bild
^ E134 Drammen-Kongsberg

Bild
^ E134 Drammen-Kongsberg

Bild
^ Skigebiet bei Kongsberg

Bild
^ Da muss man schon zweimal hinschauen, dass das Wort nicht in Deutsch geschrieben steht ;-) Jedenfalls mal wieder ein schönes Beispiel, wie viel man als Deutscher in Norwegen verstehen kann, wenn man gar nicht norwegisch kann:

Norsk = Norwegisch (kriegt man mit der Zeit mit)
Berkverksmuseum = Bergwerk/Bergbaumuseum (na das war easy)
Juli = Juli
Teater-Forestilling = na wird wohl Theatervorstellung heißen
kommer = kommen
Min / Din = wohl Mein(e) / Dein(e)
By = das ist einzig nicht erklärbar (keine Ahnung, ob sich Norddeutsche/Ostrfriesländer das irgendwie ableiten können), heißt aber jedenfalls Stadt, nicht "Bucht", wie man sich anhand des englischen "Bay" denken möchte.
Utstilling = Hört sich nach Ausstellung an


Bild
^ Reissender, verschmutzter Fluss in Kongsberg

Bild
^ 37 / Tinnsjø / richtung Rjukan

Bild
^ 37 / Tinnsjø / richtung Rjukan

Bild
^ 37 / Tinnsjø / richtung Rjukan / Zugfähre über den See

Bild
^ Grubenbahn und unterirdische SSB haben am Gausta bis Ende Mai für Freerider offen, hier wollte ich meinen ersten Skitag einlegen..

Bild
^ Dort in der Schneerinne fuhren gerade ein paar Skifahrer ab, in Folge dann weiter nach unten, wo der kleine Felsriegel zu queren ist; dies würde ich nicht machen, da man dort zu weit von der Bahn entfernt rauskommt..

Bild
^ .. ich wäre dann eher in das große Schneefeld links gequert und hätte gehofft, dass man in eine der leichten linken Rinnen, die man hier nicht sieht, rüberkommt

Bild
^ Rechts von den Wohnmobilen oben ist der Eingang. Wie man hier vernünftig auf Skiern zurückkommt, ist fraglich; wenn man die Rinnen links fahren will, muss man wohl eine der flachen Querfahrten nehmen und dann zu Fuß durch's Gebüsch

Bild
^ Hier sieht man links die beiden leichten Rinnen, wo auch gerade Skifahrer abfahren (vmtl. eher Tourengeher), dort dann die richtige Abzweigung richtung Bahn-Parkplatz zu finden, ist wohl schwierig

Bild
^ Man kann wohl nicht davon ausgehen, dass man die genannten leichten Rinnen (links außerhalb des Bildes) auf einer südseitigen Variante erreicht, also muss man oben die steilere Rinnen nehmen - aber um dort hin zu gelangen, müsste man über diesen Felsschutt gehen - und spätestens das ist mir zu gefährlich, weil ich mit meinen Skischuhen so gut wie überall ausrutsche ..

Bild
^ Hier nochmal im Überblick, Parkplatz und Zugang der Bahnen ist rechts leicht erhöht, wo die beiden weißen Wohnmobile stehen. Leider irgendwie doch zu wenig Schnee.

Bild
^ Gegenüber die beschneiten Skipisten des normalen Skigebiets

Um nicht den gleichen Weg retour zu müssen, bin ich übers Imingfjell gefahren, das mir vor 2 Jahren in anderer Richtung ganz gut gefiel. Danach irgendwie quer zur schwedischen Grenze.



Bild
^ Fv.124/755 / Imingfjell

Bild
^ Fv.124/755 / Imingfjell

Bild
^ Fv.124/755 / Imingfjell

Bild
^ Skigebiet Uvdal/Numedal

Bild
^ Fv.40 / Nähe Dagali

Bild
^ Fv.40 / Nähe Dagali

Bild
^ Skigebiet Geilo

Bild
^ Skigebiet Geilo

Bild
^ Rv.7 Geilo-Gol

Bild
^ Pano am Fv 51 Gol-Aurdal mit ein paar alpineren Bergen

Bild
^ Skigebiet bei Aurdal

Bild
^ Hamburger mit Bacon von der Tankstelle abends in der Shell geschmacklich keine Offenbarung. Davor im Tagesverkauf 2x Benerwürstel-Hot-Dogs und 1x Waffel-mit-Brunost (der süßlich karamellisierte, norwegische Ziegenkäse)

Bild
^ E6 / Mjøsa nähe Brumunddal

Bild
^ Skigebiet Trysil

Bild
^ 22:50 Uhr

Das Nachtskifahren in Riksgränsen, das ich für morgen geplant hätte, da es nur MO+FR ist, fällt wetterbedingt auch aus - es macht ja keinen Sinn, hier nachts um Mitternacht Ski zu fahren, wenn man keine Mitternachtssonne hat, sondern lt. Wettervorhersagen Nebel oder bedeckt oder leichten Schneefall. Für DI melden einige Vorhersagen sonniger, andere nicht, also auch wieder fraglich, denn Galdhøpiggen würde Dienstag sonnig melden (aber dann: was mit dem morgigen Montag hier in der Gegend anfangen? Zudem es ja auch nicht fix ist, ob es in Riksgränsen zum Wochenende hin noch sonniger wird - oder nicht, auch hier sind die Prognosen natürlich ganz unterschiedlich, genau wie für Riksgränsen am Dienstag zwischen sehr sonnig und null Sonne alles dabei ist. Folgefonna will ich ja runterwärts fahren, steht also nicht wirklich zur Debatte.)

Bild
^ Wettervorhersagen checken, geht auch mal während der Fahrt.

Die Fahrererei hab ich egtl. auch schon langsam satt, wenn man 2,5 Tage nur fährt ohne wirklich was zu machen (Na ok, die Fähre..)

Zum Schluss noch ein Dashcam-Zusammenschnitt der heutigen Strecken (jetzt in besserer Qualität - mehr FPS!):

Schwerpunkte:
0:17 Autobahndurchfahrt Göteborg
1:04 Svinesund + Grenze SE->NO
1:24 Durchfahrt Oslo
3:24 Rjukan/Gausta
4:43 Imingfjell


(Fortsetzung folgt.)

_________________
http://ski.inmontanis.info - http://blog.inmontanis.info
Überblick Berichte Ski-Saison 1.10.2015-30.9.2016 (109 Tage, 72 Gebiete)


Nach oben
  
 
BeitragVerfasst: Mo, 12.06.2017, 19:22 
Offline

Registriert: So, 24.02.2013, 22:04
Beiträge: 44
Freue mich schon jetzt auf den weiteren Bericht :)
Ich finde die Dashcam bewährt sich, es gibt einen tollen Einblick über die gefahrenen Strecken.


Nach oben
  
 
BeitragVerfasst: Di, 13.06.2017, 11:03 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: So, 18.12.2005, 19:12
Beiträge: 6693
Wohnort: innsbruck.at
^ Hat nur den Nachteil, dass ich 26h Dashcam-Videos zu sichten und schneiden habe ;-)

Jedenfalls hat das heuer problemlos funktioniert; letztes Jahr auf der UK-Tour ging das ja komplett in die Hose, glaub da hatte ich eingestellt, dass sich die Cam nach Power-Abfall nicht abschaltet - und irgendwie hat sie dann nachdem die Batterie leer war die alten Filme überschrieben oder weiß der Geier ..

_________________
http://ski.inmontanis.info - http://blog.inmontanis.info
Überblick Berichte Ski-Saison 1.10.2015-30.9.2016 (109 Tage, 72 Gebiete)


Nach oben
  
 
BeitragVerfasst: Di, 13.06.2017, 20:11 
Offline

Registriert: Do, 07.06.2012, 15:01
Beiträge: 14
Wohnort: Solingen
starli schrieb:
Zitat:
^ Reissender, verschmutzter Fluss in Kongsberg


Also ich sehe da einen Fluss im typischen "Skandinavienbraun", der kann, aber muss nicht wirklich schmutzig sein. Viele Flüsse dort entspringen/ fließen lange Strecken durch moorige Seen , während das Gefälle oft auf kurzen, heftigen Strecken wie im Bild abgebaut wird. Die braune Farbe und auch der leichte Schaum muss also nicht unbedingt auf Verschmutzung hindeuten, sondern kann "moorig natürlich" sein.


Nach oben
  
 
BeitragVerfasst: Mi, 14.06.2017, 11:33 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: So, 18.12.2005, 19:12
Beiträge: 6693
Wohnort: innsbruck.at
Na das ist vielleicht eine Definitionsfrage. Wenn das Wasser nicht klar=rein=sauber ist, ist es eben schmutzig=dreckig=verschmutzt. Das hat für mich nichts mit natürlich/unnatürlich zu tun ..

Ein Gewässer, das gerade viel Erde oder Schlamm mit sich führt ist nicht klar=rein=sauber, somit für mich verschmutzt.

(Und typisch find ich das ganz und gar nicht für Skandinavien. Normalerweise sind die Seen und Flüsse dort tiefblau..; aber auch der Inn ist in Innsbruck manchmal braun, insb. nach Starkregenfällen oder wenn er zur Schneeschmelzzeit viel Wasser hat)

_________________
http://ski.inmontanis.info - http://blog.inmontanis.info
Überblick Berichte Ski-Saison 1.10.2015-30.9.2016 (109 Tage, 72 Gebiete)


Nach oben
  
 
 Betreff des Beitrags: Arvidsjaur, 22.5.2017
BeitragVerfasst: Mi, 14.06.2017, 17:57 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: So, 18.12.2005, 19:12
Beiträge: 6693
Wohnort: innsbruck.at
Mo, 22.5.2017 - Arctic Spring Tag 3 - Arvidsjaur (Gesamt-km 3.251)

Wettermäßig wollte ich mir Riksgränsen morgen offen halten, also ging's heute in diese Richtung, sprich, nach Norden. Nicht ohne ein paar kurze Umwegchen am Morgen, vorbei an ein paar Skigebieten. Halt vor Östersund für einen ersten Einkauf in einem etwas kleineren Coop und nebendran ICA (was eine gute Idee war, da die von mir geschätzten Mörsjö-Deli-Tunnbrod-Chips anderswo wieder nur selten erhältlich waren; trotz dass ich die Geschäfte lt. deren Verkaufsliste besucht hatte), sowie Halt für einen Hamburger bei Sibylla.

Die Fahrt heute war natürlich geprägt von vielen Wäldern und einigen Seen und natürlich wenig Verkehr. Was mich sehr überrascht hat, wie weit südlich die Seen noch gefroren waren. Es lagen kaum noch Schneereste rum (häufiger waren Haufen in Ortschaften), aber die meisten Seen hatten ab einer bestimmten Position noch große Eisflächen. Und das bei lt. Auto-Außenthermometer heute warmen +18°C !!

Eine Polizeikontrolle (Alkoholtest) hatte ich heute auch - für den Rest des Urlaubs war dann aber nix mehr mit Polizei und Zoll. Was die Umstellung Ignis/Qubo (Schalter/Automatik) angeht - hat mich das nicht weiter gestört, nur eine Sache passiert mir hin und wieder: Dass ich aussteige und vergesse, den Schlüssel aus dem Zündschloss zu nehmen ;-) (Da im Ignis ja Start-Knopf und Schlüssel in der Hosentasche)

Weiter nördlich gab es dann doch mehr und mehr Schneereste und die "Berge" waren noch großflächig weiß. Auf meinem Weg lagen abends auch noch ein paar Skigebiete und so nahm ich mir vor, mal in Arvidsjaur zum Lift hin zu fahren, zuvor allerdings noch ein kurzer Halt beim Frasses in Arvidsjaur auf einen Lachsburger, bevor der nach einer eventuellen Skitour dann nicht mehr offen hat. Am Skilift angekommen hab ich tatsächlich nach etlichen Jahren mal wieder eine Skitour mit meinen "alten" k2-Tourenski gemacht; der Hang ist ja recht kurz, aber für meine Kondition genau richtig, die Sonne schien und das Pano von der kleinen Anhöhe war auch nett.

(Fotos anklicken zum Vergrößern)

Bild
^ Fahrstrecke 22.5.2017 (986 km)

Bild
^ 70 / Österdalsälven

Bild
^ Rentiere hatte ich heuer wieder öfters gesehen

Bild
^ Skigebiet Fjätervålen

Bild
^ Skigebiet Fjätervålen

Bild
^ Skigebiet Fjätervålen


Bild
^ Skigebiet Lofsdalen, bietet wohl recht steile Hänge

Bild
^ Den Krampf mit den vor mir her rennenden Rentieren hatte ich zum Glück nur einmal auf der Reise und hatte Glück, dass Autos entgegen kamen (siehe Dashcam)..

Bild
^ Bacon Burger bei Sibyllla

Bild
^ Etwas ungewöhnlicher Name für Chips, sind aber gut (auch andere Geschmacksrichtungen der Marke, wie z.B. Käse mit grünem Paprika)

Bild
^ E14/E45 nähe Östersund

Bild
^ E45 / Ångermanälven

Bild
^ E45 / nähe Vilhelmina, +18° lt. Auto-Thermometer und hier schwimmen auf den meisten Seen noch Eisreste rum

Bild
^ E45 / Skarvsjöjaur

Bild
^ E45 / Skarvsjöjaur

Bild
^ E45 / Juktån

Bild
^ E45 / Juktån. Wie so gut wie alle Seen in Skandinavien so schön tiefblau

Bild
^ E45 / Vindelälven

Bild
^ E45 / Vindelälven - man sieht am Eis noch die Spuren der Schneemobile

Bild
^ E45 / nähe Sorsele / Svergoträsket

Bild
^ E45 / Storavan

Bild
^ E45 / Storavan

Bild
^ Lachsburger beim Frasses

_________________
http://ski.inmontanis.info - http://blog.inmontanis.info
Überblick Berichte Ski-Saison 1.10.2015-30.9.2016 (109 Tage, 72 Gebiete)


Nach oben
  
 
 Betreff des Beitrags: Arvidsjaur (Skitour), 22.5.2017
BeitragVerfasst: Mi, 14.06.2017, 17:57 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: So, 18.12.2005, 19:12
Beiträge: 6693
Wohnort: innsbruck.at
Bild
^ Auffahrt ins Skigebiet Vittjåkk bei Arvidsjaur

Bild
^ Der Hang an den kurzen SL ist doch genau richtig für meine Skitour-Fähigkeiten ;-)

Bild
^ Rechts ist noch ein längerer Kurven-SL, der von weiter unten weggeht

Bild
^ Bergstation der Doppel-SL ist erreicht und ich hätte noch Kraft für eine längere Reise; gut zu wissen für die nächsten Tage

Bild
^ Rückblick ins Tal. Das bisschen Aufstieg hat sich für das Pano doch schon gelohnt

Bild
^ Der linke SL hat kurioserweise eine fliegende Umlenkscheibe, noch ein Grund, warum sich der Aufstieg gelohnt hat ;-)

Bild
^ Fliegende Umlenkscheibe des linken SL mit Pano in IR

Bild
^ Gipfel-Pano; zu gegeben, in der Richtung etwas eingeschränkt (20:00 Uhr)

Bild
^ Gipfel-Pano mit SL

Bild
^ Gipfel-Pano zum Kurven-SL

Bild
^ Bei der Abfahrt war die Sonne dann leider teilweise schon weg, der Schnee aber noch weich

Bild
^ Unterm SL ist ein Campingplatz; rechts vorbei durch den Wald geht die Abfahrt zum Kurven-SL

Bild
^ Schnee war recht weich und die gefühlt kantenlosen Tourenski sehr passend

Bild
^ Man konnte doch einige Schwünge machen auf den ca. 100 hm.

Bild
^ Doppel-SL Talstation

Bild
^ Die beiden SL und meine Abfahrt; war doch ein netter Zeitvertreib (1,5h) nach all der Fahrerei

Bild
^ GPS-Track und die beiden Skilifte; bissl flach und kurz aber mit dem Kurvenlift und den Varianten vom Kurvenlift zum anderen SL könnte ich's hier schon ein paar Stunden aushalten

Bild
^ Straßentunnel am Kurven-SL

Link zum Pistenplan: https://www.arvidsjaur.se/contentassets/cbb0573fd9344ca0919d1932f0c95dac/pistkarta.jpg


Bild
^ Um die Jahreszeit etwas nervig ist natürlich die 2-3 Stunden lange Blendung der Sonne beim Autofahren (hier um 21 Uhr)

Bild
^ E45 / Moskoselet (21:12 Uhr)

Bild
^ E45 / Tårrajaur

Bild
^ E45 / Vajmatsjön (22:16 Uhr)

Bild
^ E45 / Vajmatsjön (22:16 Uhr)

Bild
^ Polarkreis-Parkplatz (22:21 Uhr)

Bild
^ E45 / nähe Jokkmokk / Vajkijaure (22:31 Uhr)

Bild
^ E45 / nähe Jokkmokk / Vajkijaure (22:33 Uhr)

Bild
^ E45 / Lulevatten/Luleälven (23:05 Uhr)

Zum Schluss noch ein Dashcam-Zusammenschnitt der heutigen Strecken:


Schwerpunkte:
schwedische Wälder und Seen
1:32 Rentiere
6:23 Auffahrt Skigebiet Arvidsjaur
(und paar Flötenstücke zwischendrin, man muss sich die Zeit bei solch langen Fahrten ja irgendwie vertreiben ;) )

Achja, und dann gibt es noch dieses Thema zu erwähnen:
Im Oktober 2015 wurden in Schweden neue Münzen und Scheine eingeführt, die alten 20/50/1000er Scheine sind bereits seit 30.6.2016 ungültig, die alten 100/500er und die 1+2+5er Münzen werden zum 30.6.2017 ungültig. Eintauschen kann man danach die alten Scheine nur noch postalisch direkt bei der Schwedischen Reichsbank gegen eine Pauschale von 100 SEK (also ca. 10,- €). Also einerseits gut, dass ich die Skandinavien-Reise zum jetzigen Zeitpunkt gemacht hab, da ich so zumindest die großen Scheine noch wegbekommen hab, aber auf einen 20er und 50er blieb ich leider sitzen - und die kann ich nun auch nicht mehr umtauschen. Also ich find die Zeit Oktober 2015 bis Juni 2016 für den Ablauf alter Scheine ja schon extrem kurz, insb. gegenüber den Urlaubern ..

(Fortsetzung folgt.)

_________________
http://ski.inmontanis.info - http://blog.inmontanis.info
Überblick Berichte Ski-Saison 1.10.2015-30.9.2016 (109 Tage, 72 Gebiete)


Nach oben
  
 
BeitragVerfasst: Sa, 17.06.2017, 17:27 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: So, 18.12.2005, 19:12
Beiträge: 6693
Wohnort: innsbruck.at
Di, 23.5.2017 - Arctic Spring Tag 4 - Riksgränsen & Lofoten

In Riksgränsen wollte ich ja schon 2x Ski fahren. Ende Juni 2006, denn zur Sommersonnwende macht Riksgränsen immer für ein paar Tage zum Sommerskifahren auf, wenn noch genug Schnee da ist. Ein paar Tage davor war ich vor Ort und sah es mir an - es sah nicht danach aus, als ob die Skibetrieb haben könnten. Im Winter 2011 ging mir hier alles gegen den Strich, am linken KSSL kein Parkplatz, im Ort richtung DSB zwar einige Parkplätze, aber dann nix angeschrieben, wie man zur DSB kommt, ich hatte mich falsch entschieden und irgendwann war mir alles zu blöd und bin ins benachbarte Björkliden gefahren.

Im Zuge der Vorarbeiten zum heurigen Besuch fragte ich vorsichtshalber per EMail nach, wo man denn den Skipass kaufen könne - nicht, dass ich bis zur DSB laufe und dann wieder zurück muss, weil es da keine Skipässe gibt. Und tatsächlich, man sagte mir, die Skipässe gäbe es nicht an der Sesselbahn, sondern im Sportshop im Hotel.

Die Wettervorhersagen für Riksgränsen heute waren vorvorgestern durchwegs gut, vorgestern eher schlecht, gestern Abend zumeist recht sonnig - war aber leider doch nicht der Fall, erst kurz vor Schluss wurde es relativ sonnig. Schade. Der Schnee war aber recht gut, insb. die Offpiste-Hänge an den Sesselbahnen richtung Tal waren schon vormittags angenehm weich (nass-firn-sulz) und gut zu fahren. Onpiste war's etwas härter und da einige Abfahrten leider nicht frisch präpariert waren, insb. morgens etwas anstrengend.

Die Tageskarte kostete 375,- SEK (ca. 38-39,- €) auf Skidata, Fremdkarten werden akzeptiert (die vom Ätna ging leider nicht) und man kann nicht bar zahlen - sondern nur per Karte. In Betrieb waren die beiden Sesselbahnen (unten DSB, oben 3SB), der obere KSSL und der kurze Teller-SL. Los war relativ wenig. Riksgränsen liegt übrigens auf einer Höhe von ca. 500-900m und hat heuer (wie vmtl. üblicherweise) bis zum letzten Mai-WE täglich geöffnet.

(Fotos anklicken zum Vergrößern)

Bild
^ Fahrstrecke 23.5.2017 (ca. 590 km)

Bild
^ Morgens gab es immer mal wieder einen Wechsel aus Schneelandschaften und schneefreien Landschaften (hier nördlich von Gällivare, auf etwas unter 500m); am Auto-Außenthermometer standen heute morgen kühle +2°C

Bild
^ In der Tankstelle für heute früh/mittag gekauft; ein Garnelen-Rundstück und ein Wrap, der leider sehr scharf war.

Bild
^ Schneereste in Kiruna

Bild
^ Kiruna, Kourou .. liegt auch nur vom Wortklang her nah beieinander ;-)

Bild
^ Skigebiet in Kiruna, das Bild sollte mir in ein paar Tagen noch weiterhelfen, als ich mich dann für eine Skitour hier entschieden hab

Bild
^ Torneträsk

Bild
^ Vassijaure

Bild
^ Blick ins Skigebiet von Riksgränsen, noch genug Schnee, schön. Nur das Wetter ist nicht so, wie tw. gemeldet.

Bild
^ Schneemassen in Riksgränsen auf lediglich ca. 500 m Meereshöhe.

Bild
^ ca. 1,5min dauerte die Durchfahrt des berümten langen LKAB-Zuges von Kiruna nach Narvik

Bild
^ Rechts im Hotel-Sportshop kauft man den Skipass (Skidata-Keycard, keine Barzahlung)

Bild
^ Der untere Stock an dem Haus ist ja noch gut unter Schnee..

Bild
^ Müßiger Fußweg zur DSB. Hätte man die nicht irgendwo anders hin bauen können?!

Bild
^ Pistenplan

Bild
^ Hier ist das Sat-Bild des Skigebietes von Riksgränsen. Pistenmodellierungen? Keine. SL-Trassen? Noch nicht mal die sieht man! Das Finden der Lifte auf dem Sat-Bild ist beinahe unmgöglich. Das hat mich bei den Vorarbeiten zur heurigen Reise doch seeeehr neugierig gemacht.

Bild
^ .. hier die Lifte eingezeichnet. Na, die Pisten kann man sich immer noch nicht denken, oder? :)

Bild
^ Und mein GPS-Track vom 23.5.2017; Türkis die beiden heute nicht in Betrieb befindlichen SL/KSSL. Dank der vielen Varianten hält man's hier problemlos 1-2 Tage aus. Sofern der Schnee passt..

Bild
^ Wenn der Schnee reicht, ist das Skigebiet zur Sommersonnwende für ein paar Tage geöffnet, im Ski-Betrieb ist dann die (obere) 3SB mit ca. 2 Restschneeabfahrten, wie man hier im Sat-Bild vom 24.6.2011 erkennen kann. (Am Ausstieg der 3SB liegt kein Schnee!)

_________________
http://ski.inmontanis.info - http://blog.inmontanis.info
Überblick Berichte Ski-Saison 1.10.2015-30.9.2016 (109 Tage, 72 Gebiete)


Nach oben
  
 
BeitragVerfasst: Sa, 17.06.2017, 17:27 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: So, 18.12.2005, 19:12
Beiträge: 6693
Wohnort: innsbruck.at
Bild
^ Der untere KSSL Katterjåkksliften war wg. eines technischen Defekts schon seit einiger Zeit geschlossen; der obere KSSL Nordalsliften zum Glück geöffnet. Links vorne der Teller-SL Solliften und links hinten der Kurven-SL Vinkelliften, der dzt. nur an den WE offen ist.

Bild
^ Anscheinend ehemalige 2. Sektion, Vorgänger der 3SB .. was mag das gewesen sein?

Bild
^ Schwarze Talabfahrt an der DSB (Skimastern), unpräpariert

Bild
^ DSB Bergstation, und das steht auch auf dem Schild: Bergstation (heißt in Schweden egtl. Toppstation)

Bild
^ 3SB Övre Stolliften und DSB Nedre Stolliften

Bild
^ 3SB Sektion 2 mit blauer Abfahrt 5

Bild
^ Skiroute Branten; die lawinengefährdeteren Skirouten ins Tal haben eine Öffnungsanzeige; diese war heute meine Lieblingsabfahrt

Bild
^ Skiroute Branten; nett steil und der Schnee angenehm weich

Bild
^ Skiroute Branten bzw. die anderen Routen an dem Steilhang hier

Bild
^ Abfahrt am KSSL, weiter unten teilt sie sich in die Abfahrten 5 (zur 3SB) und 6+7 (zum KSSL bzw. ins Tal)

Bild
^ Offpiste

Bild
^ Route Rimfors

Bild
^ Könnte in etwa die Talabfahrt 2 sein

Bild
^ 3SB Sektion 2 mit roter Abfahrt 16

Bild
^ Blick von der 3SB zur DSB

Bild
^ Route 28 Gränsängarna ganz rechts der Sessellifte; die Schilder, die man da hinten sieht, bedeuten die Grenze des überwachten Skiraums

Bild
^ Route 28 Gränsängarna ganz rechts der Sessellifte

Bild
^ Route 28 / 23

Bild
^ Route 23 Klumpen zur Talstation

Bild
^ Schneewächten

Bild
^ Wieder einmal die nette Route Branten

Bild
^ Route Branten

Bild
^ DSB mit Gravur

Bild
^ Gipfelplateau mit Blick richtung Narvik

Bild
^ Am anderen Rand des Skigebiets; zu sehen der Kurven-SL

Bild
^ Kurven-SL Vinkelliften, dzt. nur am WE offen; hier musste einiges Schnee aus der Trasse rausgeschoben werden ..

Bild
^ Teller-SL Solliften

Bild
^ SL Vinkel- und KSSL Nordalsliften; die Abfahrten dazwischen leider nicht mehr frisch präpariert

Bild
^ Teller-SL Solliften

Bild
^ Teller-SL Solliften

Bild
^ KSSL Nordalsliften

Bild
^ Erst kurz vor 16 Uhr lockerte es dann großflächiger auf

Bild
^ Pano mit KSSL

Bild
^ Offpiste

Bild
^ Offpiste

Bild
^ Blaue Talabfahrt 15 Apelsinklyftan

Bild
^ Blaue Talabfahrt 15 Apelsinklyftan

Bild
^ Blaue Talabfahrt 15 Apelsinklyftan

Bild
^ Offpiste-Hänge an der DSB

Bild
^ Schneemassen im Ort

Bild
^ Offpiste-Hänge an der DSB; um 17 Uhr war's dann richtig sonnig

Bild
^ Die beiden Sessellifte und ihre Abfahrten und Routen

Fazit: Riksgränsen Ende Mai ist durchaus eine Reise wert. Würde ja gern nochmal her die nächsten Tage, egal ob nachts oder tagsüber, aber wettermäßig schauts momentan eher nicht danach aus. Freitag tags bzw. nachts könnte es nochmal etwas Sonne geben, aber das liegt dann leider echt blöd auf dem Weg...

_________________
http://ski.inmontanis.info - http://blog.inmontanis.info
Überblick Berichte Ski-Saison 1.10.2015-30.9.2016 (109 Tage, 72 Gebiete)


Nach oben
  
 
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 29 Beiträge ] 
Gehe zu Seite 1, 2  Nächste

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Chense, Google [Bot] und 2 Gäste


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Suche nach:
Gehe zu:  
Powered by phpBB® Forum Software © phpBB Group
Deutsche Übersetzung durch phpBB.de