Alagna-freeride.com & Sommerschi.com

liberté sans limites...
Aktuelle Zeit: Di, 17.10.2017, 19:52

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 35 Beiträge ] 
Gehe zu Seite Vorherige  1, 2, 3
Autor Nachricht
 Betreff des Beitrags: Re: Alpi-Appennini 24.2.-7.3.2017
BeitragVerfasst: Do, 23.03.2017, 19:59 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: So, 18.12.2005, 19:12
Beiträge: 6815
Wohnort: innsbruck.at
^
Das mit dem Wiederaufbau SL Sea würde sich gut anhören. Den Rest bräucht ich jetzt weniger .. und ich hab auch so meine Zweifel, dass das bisschen Höhenmeter so viel bringen würde gegen Ende der Saison?! Ich mein, es ist ja im April dann eh nix los .. und ob die jetzt noch 1-2 WE länger offen haben würden oder nicht ..

_________________
http://ski.inmontanis.info - http://blog.inmontanis.info
NEU: Überblick Berichte Ski-Saison 1.10.2016-30.9.2017 (116 Tage, 71 Gebiete)


Nach oben
  
 
 Betreff des Beitrags: Etna Sud, 5.3.2017
BeitragVerfasst: Do, 23.03.2017, 20:00 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: So, 18.12.2005, 19:12
Beiträge: 6815
Wohnort: innsbruck.at
Alpi-Appennini 2017 Tag 10: So, 5.3. - Etna Sud (Ätna Süd)

Den bisherigen Wettervorhersagen nach hätte ich heute egtl. Etna Nord und morgen nochmal Süd gehen wollen, weil morgen sonniger und weniger stürmisch, aber einer der Wetterberichte meldete nun für morgen schlechter als für heute und so schlecht meldete er für heute dann doch nicht, also gings vorsichtshalber heute in Süd-Gebiet. War vielleicht die richtige Entscheidung, denn nachmittags zog die Nebeldecke weiter rauf, so dass es evtl. im Nord-Gebiet zu Sichtbeschränkungen kam (also, keine Ahnung). Außerdem gab's egtl. fast immer etwas Sonne hier im Süden.

Ich fragte morgens an der Kasse, ob die Tageskarte auch in Etna Nord gelten würde - was verneint wurde. Falls also die Bahn wg. Sturm eingestellt werden müsste, hätte man Pech gehabt. Ganz so zusammenarbeiten tun sie also doch noch nicht, trotz des gleichen Preises und der gleichen Keycards. Übrigens keine Ahnung, ob es hier auch Mehrtageskarten gibt - Preise sieht man nirgends. Ich glaub's eher nicht.

Es war schon recht stürmisch, insb. am SL oben kam man kaum die Abfahrten runter. Die Außenrumvariante fuhr ich heute nur 2x, einerseits weil es oben so stürmisch war, aber auch weil man ja kaum noch das Meer sah, der Schnee schlechter war und auch der Retourweg etwas anstrengender. Generell erwischte ich auch heute wieder etliche Steine..

(Fotos anklicken zum Vergrößern)

Bild
^ G) Etna Sud

Bild
^ GPS-Track 2.3.2017 in Gelb, 5.3.2017 in Orange, Blau die vorherigen Besuche 2009+2012

Bild
^ Dass Snowcat im ital. mit Gatto delle Nevi (Schneekatze) übersetzt wird, ist üblich, aber auf "Deutsch" (und auch Französisch) mit "Bewegende Tiere", ist doch eher unpassend ;-) (von den anderen Fehlern ganz zu schweigen)

Bild
^ Es war schon ziemlich stürmisch, aber die EUB hielt durch.

Bild
^ Agudio-6EUB, eine kultige Bahn auf einem kultigen Berg.

Bild
^ Pano vom SL Montagnola

Bild
^ Auf der Hintenrumvariante; interessante Wolken - und richtung Norden eine dicke Nebeldecke

Bild
^ Hintenrumvariante, aufgrund des geringeren Schnees und der kälteren Temperaturen waren heute nur wenige Stellen gut zu fahren

Bild
^ Hintenrumvariante

Bild
^ Hintenrumvariante

Bild
^ Hintenrumvariante

Bild
^ Die Hänge rechts gehen auch grad noch so

Bild
^ Pano von den Steilhängen rechts der 6EUB

Bild
^ Pano von den Steilhängen rechts der 6EUB zu den Abfahrten

Bild
^ Variante rechts der 6EUB

Bild
^ Variante rechts der 6EUB

Bild
^ 6EUB

Bild
^ 6EUB

Bild
^ 6EUB

Bild
^ Heute am Sonntag sind auch viele Leute hier, die sich nur etwas im Schnee vergnügen, ohne Lift

Bild
^ Blick von den linken Varianten zu 6EUB und den rechten Varianten

Bild
^ Die linken Varianten sind durch den geringen Schnee zwar zahlreicher, aber schwieriger

Bild
^ Talstation

Bild
^ Hier bei den linken Varianten die besten durchgehenden zu finden mag von der Gondel noch halbwegs möglich, aber wenn man dann von oben runter fährt, umöglich, die sich zuvor überlegte Linie zu finden.

Bild
^ Hintenrumvariante mit dicker Wolken-Nebeldecke und dem heute nicht so gut zu sehenden Meer

Bild
^ Hintenrumvariante; einige Spuren gehen auch hier in das Tal runter, aber da kommt man nicht mehr zur EUB zurück (ohne Aufstieg)

Bild
^ Die beiden heuer geschlossenen SL

Bild
^ Ex-SL

Bild
^ Meine Spur in der SL-Trasse. Oben war's mal ein bissl eng.

Bild
^ Offpiste

Bild
^ Talstation

Bild
^ Da unten liegen Drahtseile - evtl. von der PB?

Bild
^ Ex-PB-Stützenfundament

Bild
^ Arancino, ein sizilianischer Snack (den man aber auch im restl. Italien hin und wieder bekommt) aus Reis und mit diversen Füllungen (und unterschiedlichen Formen, mal rund, mal spitz) und das ganze mit Panade und fritiert. Hier die Variante "spitz" mit Ragu.

Bild
^ Irgendwann kam ich dann auch wieder zu der verschütteten SL-Stütze

Bild
^ Verschüttete SL-Stütze

Bild
^ Verschüttete SL-Stütze

Bild
^ Verschüttete SL-Stütze

Bild
^ SL, 6EUB, Piste und Varianten

Bild
^ Bergstation SL Montagnola

Bild
^ Varianten links außen

Bild
^ Varianten links außen

Bild
^ Varianten links außen - man kommt egtl. fast immer irgendwo weiter. Und wenn nicht, muss man halt mal abschnallen und in die nächste Rinne wechseln.

Bild
^ Varianten links außen

Bild
^ Varianten links außen

Bild
^ Varianten links außen, hier unten eine durchgehende Line zu finden ist schon schwierig, wenn nicht unmöglich

Bild
^ 6EUB etc.

In Summe war's heut natürlich in jedem Punkt etwas schlechter als vor 3 Tagen, andererseits bin ich auch ziemlich fertig, nach diesen tollen Tagen am Ätna, das hatte so etwas abschließendes, befriedigends, vollkommenes, sättigendes, "orgasmisches", so ein Punkt, wo ich mir vorstellen könnte zu sagen "jetzt ist genug, es kann nicht mehr besser werden, ich hör mit dem Skifahren nun auf und widme mich anderen Dingen". (Nein, keine Angst..) Morgen nochmal Etna Nord und ich glaub dann fahr ich heim. Von MI-FR sollte es zwar in den Alpen nochmal sonnig werden, aber ich werd mir die Urlaubstage vielleicht noch für eine weitere Woche oder ein paar verlängerte WE aufheben, wobei ich momentan gar nicht wüsste, welche Ziele da für eine Woche noch sinnvoll in Frage kommen sollte. Eine weitere Skiwoche in den Alpen hört sich gerade so langweilig an... Und Skandinavien, mäh, einerseits hatte ich mir mal vorgenommen, in einer Skisaison sowohl in Sizilien, wie auch in Narvik Ski fahren zu wollen, aber der Rest ist halt doch immer eher langweilig da oben und der Firnschnee in den Alpen oder weiter südlich jetzt im April/Mai sicher mehr nach meinem Geschmack..

Abends aß ich heute kein Menü, sondern à la card, also nur eine "Vorspeise", Gnocchi mit dicker Käse-Pistazien-Sauce (wobei es nicht so stark nach Pistazien geschmeckt hat). Dazu das fast ganze Brot und diesmal tatsächlich die ganze 0,92 Liter Flasche natürliches Mineralwasser - und ich war voll bis oben hin.

Bild
^ Gnocchi mit Pistazien-Käse-Sauce

Um 23 Uhr ziemlicher Lärm von den Zimmern daneben - wohl auch ziemlich hellhörig. Hörte sich so an, als ob der über Freisprecheinrichtung telefonieren würde, weil die 2. Person so dumpf klang.. Vmtl. keine 4 Zimmer belegt, aber die nebeneinander? Das werde ich bei den meisten Hotels nie verstehen.

(Fortsetzung folgt.)

_________________
http://ski.inmontanis.info - http://blog.inmontanis.info
NEU: Überblick Berichte Ski-Saison 1.10.2016-30.9.2017 (116 Tage, 71 Gebiete)


Nach oben
  
 
 Betreff des Beitrags: Etna Nord, 6.3.2017
BeitragVerfasst: Sa, 25.03.2017, 19:15 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: So, 18.12.2005, 19:12
Beiträge: 6815
Wohnort: innsbruck.at
Alpi-Appennini 2017 Tag 11: Mo, 6.3. - Etna Nord (Ätna Nord) + Heimfahrt 7.3.

Heute war also nochmal Etna Nord dran. Wetter war doch sonniger als gemeldet. Auch wenn es ein paar dicke Wolkendecken gab, die durchzogen, gab es auch nachmittags immer wieder auch blauen Himmel. Schnee war generell nicht so schön weich wie am Freitag, aber die meisten Dinge firnten dann doch auf und ich konnte noch ein paar weitere Varianten fahren. Tw. hatte es aber auch spürbar weniger Schnee als am Freitag.

Wobei es mit den Varianten, insb. bei den etwas geringen Schneeverhältnissen, echt schwierig ist, von oben die gewünschte zu finden, die man sich von unten einbildet - einige Einstiege hab ich partout nicht gefunden. Die vorletzte Fahrt (ich bin bis zum Betriebsschluss 15:30/15:45 geblieben) war dann schwierig, da es so viele Varianten gegeben hätte, die ich nochmal hätte fahren wollen. (Die letzte hatte ich mir zuvor schon vorgenommen.)

(Fotos anklicken zum Vergrößern)

Bild
^ H) Etna Nord
Rot: Fahrstrecke 6.3.
Blau: Fahrstrecke 7.3. (Yep, einmal Italien von ganz unten bis oben durch ;) )

Bild
^ 4KSB

Bild
^ 4KSB, mittlerweile mit diesen nervigen Kindersicherungen, wenigstens nur an 1-2 Sitzen

Bild
^ SL Anfiteatro

Bild
^ SL Anfiteatro

Bild
^ Offpiste am SL Monte Conca

Bild
^ Blick vom SL Monte Conca zur 4KSB und SL Coccinelle und den dazu diagonalen Varianten - deren jeweiliger Einstieg von oben immer gar nicht so leicht zu finden war - also einige hab ich nicht geschafft.

Bild
^ Meerblick IR am SL Monte Conca

Bild
^ Eine der rechten Varianten via 4KSB-SL

Bild
^ Eine andere rechte Variante via 4KSB-SL

Bild
^ Eine der rechten Varianten via 4KSB-SL, aufgrund der Südlage zumeist schön firnig heute

Bild
^ Eine der rechten Varianten via 4KSB-SL

Bild
^ Eine der rechten Varianten via 4KSB-SL

Bild
^ Eine der rechten Varianten via 4KSB-SL, egtl. wollte ich auch noch die Rinne da rechts oben fahren, hab die Zufahrt von oben aber nicht gefunden

Bild
^ Rechte Varianten; es ist von oben aus leider nicht genau erkennbar, wann man wo rechts abzweigen muss, um eine gewünschte Variante zu fahren

Bild
^ Eine der rechten Varianten via 4KSB-SL

Bild
^ Rechte Außenrumvariante

Bild
^ .. zurück zur 4KSB mit etwas Schieben

Bild
^ In Italien rostet selbst das Glas ;-)

Bild
^ Eine der rechten Varianten via 4KSB-SL

Bild
^ Eine der rechten Varianten via 4KSB-SL

Bild
^ Eine der rechten Varianten via 4KSB-SL

Bild
^ Eine der rechten Varianten via 4KSB-SL

Bild
^ Eine der rechten Varianten via 4KSB-SL, die Spur war von einer meiner ersten Abfahrten heute.

Bild
^ Meerblick IR am SL Anfiteatro

Bild
^ SL Anfiteatro

Bild
^ 4KSB und einige der rechten Varianten - ich musste irgendwann einsehen, dass ich die heut nicht mehr alle finden werde. Beachtenswert außerdem die verschiedene Braun/Schwarz-Tönung

Bild
^ Eine der rechten Varianten via 4KSB-SL; immerhin hab ich diese noch gefunden

Bild
^ .. ich bin dann diesmal gleich in den Wald reingefahren ..

Bild
^ .. war tw. ganz schön steil und sehr eng - also nicht unbedingt empfehlenswert.



In Messina hätte ich wieder die längere Fähre von der Hinfahrt nehmen wollen, aber von hier aus ausschließlich als LKW und BUS gekennzeichnet. Bin dann trotzdem zu diesem "Kreisel" gefahren und hab an der ersten Box gehalten und gefragt, ob das die Bigletteria sei - aber der meinte dann, dass das nur für LKW sei und ich wieder auf die Autobahn richtung Palermo soll und die andere Fähre nehmen müsste. Mist. Entweder weiß der nicht, dass auch PKW mit der Fähre fahren dürfen - oder ich hätte mal doch die Retourfahrkarte gleich gekauft, als ich rüber fuhr, weil es vielleicht hier keinen Fahrkartenschalter gibt?! Somit musste ich 4,- € mehr zahlen, mich durch den chaotischen Verkehr von Messina quälen (siehe Dashcam) und mich mit einer 30 Minuten kürzeren Überfahrt begnügen.


Bild
^ Ungewöhnliches Schild auf einer Straße ..

Bild
^ Es geht wieder runter zur Autobahn, das Meer im Blick

Bild
^ Fähre von Messina; die Rampe wird für die Abfahrt dann genau umgekehrt montiert.

Bild
^ Messina

Bild
^ Messina

Bild
^ Messina

Bild
^ Fähre

Bild
^ Ankunft in Villa San Giovanni

Danach standen noch ca. 1,5h Fahrt nach Falerna auf dem Plan, wo ich ein günstiges Hotel gebucht hatte. (4 Sterne 34,- ÜF), leider ohne Restaurant - das, was ich dann besuchte, war auch nicht gerade überwältigend. Frühstücksbuffet war zwar sehr groß, aber nur Toast statt Semmeln oder Weißbrot, plus Croissants und kleine Taschen in diversen Geschmacksrichtungen und etliche Sachen, die mich weniger interessierten (aufgeschnittene Gurken oder Obsthälften etc.).

Alpi-Appennini 2017 Tag 12: Di, 7.3. - Heimfahrt

Heute standen "nur" noch ca. 1.400 km Heimfahrt auf dem Plan, die ich mit ein paar mautfreien Varianten zeitmäßig verlängern, streckenmäßig vielleicht verkürzen werde. Die Fahrt verlief jedenfalls ohne Stau, und trotz der vermehrten Tankstopps (3-5) und auch eines Mitag- und Abendessens an Autobahnraststätten hatte ich in der Po-Ebene noch genug Zeit, eine weitere, mautsparendere Strecke zu fahren, um dann gegen Mitternacht nach ca. 16 Stunden Fahrt daheim zu sein.

Bild
^ Meerblick vom heutigen Hotelzimmer aus

Bild
^ Heutige Fahrstrecke - 1300-1400km und über 14 Stunden - so was schockt mich nicht mehr. Die Zeit hielt, so dass ich abends noch Zeit hatte, um in der Poebene noch etwas mautsparender diagonal zu fahren (siehe GPS-Track oben). (Die beiden Wegpunkte musste ich wg. der mautsparenden Schnellstraßen setzen)

Bis Salerno (bei Neapel) ist die Autobahn im Süden* ja eh mautfrei, trotzdem wären es "normal" ca. 68,- € bis zum Brenner gewesen. Mit meinen Mauteinsparungs-Alternativen (z.B. der mautfreien Schnellstraße um Perugia bis Ravenna) musste ich schlussendlich nur 27,10 € zahlen - dafür nimmt man die 2h längere Fahrt doch gerne in Kauf.

*) lt. Wikipedia hat die mautfreie A3 (bzw. neu A2) Salerno-ReggioCalabria übrigens 190 Tunnel (davon 35 länger als 1km) und 480 Brücken/Viadukte, man fährt von den 443km satte 125km in Tunneln!

Bild
^ Die See war etwas stürmisch heute - war wohl besser, nicht mit der Fähre von Palermo nach Genua zu fahren.

Bild
^ Zwischen dem Regen gab es heut auch mal einen Regenbogen

Bild
^ Die A3 (südlich von Napoli, südlich von Salerno, mittlerweile wohl auf A2 umgetauft) geht auf über 1.000m hinauf, da hatte es vor einer (halben) Stunde oder so wohl noch geschneit, es liegt etwas Schnee auf der Fahrbarhn.

Bild
^ Mautfreie blaue Autobahn bzw. Schnellstraße

Das Benzin in Italien kostete derzeit um die 1,45-1,85 €, wobei es fast immer nur eine Benzin-Sorte an den Tankstellen gibt. Die kann mit "Bleifrei", "Benzin" oder "Super" angeschrieben sein - die Oktanzahl wird so gut wie nirgends angeschrieben, zumindest als ich sie mal suchte, fand ich sie nie. Ob das jetzt also immer Super war (was ich lt. Handbuch bräuchte) oder nicht, keine Ahnung. Auf den mautfreien Schnellstraßen kann man mit am günstigsten tanken, die teuersten sind am Land, auf den Autobahnen (hin und wieder gibt's aber auch dort sehr günstige) und auf Sizlien war's auch generell etwas teurer. Zumeist gibt es zwei Preise, mit und ohne Bedienung, wobei man bei den Selbstbedienungszapfsäulen mittlerweile sehr häufig nur noch am Automat tanken kann (obwohl die Kasse besetzt wäre) - dort kann unsereins so gut wie ausschließlich mit Banknoten zahlen, denn weder meine Bankomat- noch meine Kreditkarte wurde auch nur an einem Terminal akzeptiert. (Kartenspuren an den Mautstellen dagegen kein Problem mit meiner Visa-Karte).

Bild
^ Sonnenuntergang

Paar Dashcam-Sequenzen von gestern+heute, leider war ab vormittag die Speicherkarte voll (was ich aber leider erst am übernächsten WE so richtig begriff, als sie da gar nicht filmen wollte):


Da ich ja immer wieder mal nach Italien komm, kauf ich hier kaum viel Naschsachen ein. Allerdings hatte ich am Sonntag am Etna Sud einige Souveniers eingekauft. Hätte ja auch gern mal ein Sweatshirt oder Pullover (zum Thema Ätna) gekauft, da meine ziemlich verschlissen sind, gab aber nur T-Shirts und Kaputzenpullis bzw. Softshelljacken. Wenigstens gab's an der Bergstation der EUB noch Poloshirts mit Funivia-Etna-Motiven in verschiedenen Farben, wo ich mir dann eines mitnahm.

Bild
^ Mitbringsel / Souveniers

In Summe betrug die Fahrstrecke ca. 4.800 km bei ca. 5,4 l Benzin / 100 km im Schnitt.

## Ende ##

_________________
http://ski.inmontanis.info - http://blog.inmontanis.info
NEU: Überblick Berichte Ski-Saison 1.10.2016-30.9.2017 (116 Tage, 71 Gebiete)


Nach oben
  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Etna Nord, 6.3.2017
BeitragVerfasst: So, 26.03.2017, 22:11 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Fr, 11.05.2012, 20:42
Beiträge: 1411
starli hat geschrieben:
Bild



Pouchoz .... Tanaurpi ... merkwürdige Namen ... klingen eher franko-provenzalisch, btw. fininsch denn als sizilianisch (?)


Nach oben
  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Alpi-Appennini 24.2.-7.3.2017
BeitragVerfasst: Mo, 27.03.2017, 20:42 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: So, 18.12.2005, 19:12
Beiträge: 6815
Wohnort: innsbruck.at
Ich kenn "Tana Bru", das ist in Nord-Norwegen ein wichtiger Verkehrsknoten, an dem ich recht häufig vorbei komme, wenn ich dort oben bin, da wenn ich bin, weiß ich gleich wo ein Supermarkt, Bankomat und glaub Shell-Tankstelle ist ;-)

_________________
http://ski.inmontanis.info - http://blog.inmontanis.info
NEU: Überblick Berichte Ski-Saison 1.10.2016-30.9.2017 (116 Tage, 71 Gebiete)


Nach oben
  
 
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 35 Beiträge ] 
Gehe zu Seite Vorherige  1, 2, 3

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Suche nach:
Gehe zu:  
Powered by phpBB® Forum Software © phpBB Group
Deutsche Übersetzung durch phpBB.de