Alagna-freeride.com & Sommerschi.com

liberté sans limites...
Aktuelle Zeit: Di, 30.05.2017, 8:28

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 35 Beiträge ] 
Gehe zu Seite 1, 2, 3  Nächste
Autor Nachricht
 Betreff des Beitrags: Alpi-Appennini 24.2.-7.3.2017
BeitragVerfasst: Fr, 10.03.2017, 6:06 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: So, 18.12.2005, 19:12
Beiträge: 6656
Wohnort: innsbruck.at
Alpi-Appennini 2017 Tag 1: Fr, 24.2. - Bardonecchia

Egtl. hätte ich ja geplant, für 2,5 Wochen zu verreisen und nahm mir auch den Urlaub entsprechend. Schwerpunkt Griechenland, etwas. restlicher Balkan und Sizilien und/oder Türkei. Die Vorhersagen gestern Abend jedoch waren für nichts wirklich berauschend. Auf der Hinfahrt richtung Griechenland hätte es die nächsten Tage nur wenig Sonne geben sollen, genauso richtung Sizilien. Die längeren Prognosen zeigten auch am Ätna kein durchgreifendes Schönwetter. Zudem glänzten die Skigebiete in Rumänien auch nicht gerade durch viel Schnee. Da ich meinen Ignis erst gestern angemeldet hab, hab ich logischerweise auch die Grüne Karte, die ich in einigen Balkanländern bräuchte, nicht mehr rechtzeitig erhalten - eine Sache, die ich leider komplett übersehen hatte, somit kein Montenegro und Mazedonien etc.

Ich entschied mich daher, erst mal der Sonne nach zu fahren. Das bedeutete für die nächsten Tage meine Lieblingsecke der Alpen, die Meeralpen im Südwesten. Danach je nach Wettervorhersage vielleicht weiter nach Sizilien, vielleicht dann weiter nach Griechenland, vielleicht aber statt beidem in die Pyrenäen. Für die nächsten 3 Tage sollte ich aber hier in der Sonne bleiben, Piemont und in Frankreich, denn auch Gréolières meldete 60cm und alles offen und sonnig.

Bardonecchia wollte ich heuer ja auch nochmal besuchen und hatte mir die Keycard letztes Mal aufgehoben, und da die am Freitag alles wichtige offen haben, entschied ich mich dafür. Leider gestern nicht mehr alles packen können (wg. Routenplanungen etc.), kam daher nicht so früh ins Bett, daher erst um 2 Uhr aufgestanden. Stau um Turin (wie befürchtet), Ankunft kurz nach 11 Uhr. Trotzdem voller TK-Preis um 36,-, erst ab 13h günstiger.

Aber es war eh erst ab Mittag sonnig, quasi wolkenlos im Skigebiet. Schnee sehr hart, oben trotz dauernder Sonne leider nicht weich geworden. Viele ehemalige Abfahrten nicht fahren können, da offpiste der Schnee auch sehr anstrengend war. Ein leichter Bruchharsch ging tw. gut. Selbst die Talabfahrt war um 12:30 Uhr noch hart. Um 13:30 großteils aufgefirnt und somit besser, gleich nochmal. Und ein drittes Mal. Zum Schluss auch nochmal 2x, aber da hatte es schon wieder angezogen. Leider war auch oben kaum eine Piste frisch präpariert und der Rest windmäßig ruppig/eisig-hart abgeweht.

(Fotos anklicken zum Vergrößern)

Bild
^ Die dann tatsächlich gefahrene Strecke im Überblick, wie üblich die verschiedenen Tagesetappen in verschiedenen Farben

Bild
^ Die besuchten Skigebiete im Vgl. zu den restlichen Skigebieten
A) Bardonecchia

Bild
^ Schneefall übern Arlberg? Interessant, gar nicht mit gerechnet. Aber keine Kettenpflicht talwärts ausgeschlagen.

Bild
^ 8EUB und Talabfahrt

Bild
^ DSB Sektion 2 und rechts eine der ehemaligen Abfahrten

Bild
^ Könnte das letzte Jahr der Marchisio-DSB sein

Bild
^ SL Jafferau, die Abfahrt rechts war leider wg. eines Rennens für ein paar Stunden gesperrt.

Bild
^ Obere DSB Ban

Bild
^ SL Jafferau; hier oben liegt teils weniger Schnee (abgeblasen) als im Dezember..

Bild
^ Die Panoramica-Piste rechts vom SL Jafferau ist offiziell auch gesperrt - keine Ahnung warum. Lang nicht mehr präpariert und daher eisig hart

Bild
^ Eine der ehemaligen Abfahrten, offpiste war leider heute nicht sehr gut.

Bild
^ Eine der ehemaligen Abfahrten. Im Schatten links am Pistenrand wars hier und da noch halbwegs pulvrig

Bild
^ DSB Sektion 2. Der Ersatz wird dann - wie der Vorfolger - hoffentlich wieder etwas weiter hinauf gehen.

Bild
^ Abfahrt an und Blick zur DSB Ban, dahinter SL Jafferau

Bild
^ Talabfahrt, firnte nachmittags schön auf und bin ich somit ein paar Mal gefahren

Bild
^ Glaub die Unterseite meiner Carpani-Ski hatte ich noch nicht fotografiert.. (Logo von Carpani, der Wolf)

Bild
^ Abfahrt rechts des SL Jafferau, das Rennen ist weg, aber frisch präpariert wurde die Abfahrt auch schon ein paar Tage nicht. Leider alles sehr hart. Aber mit Präparierung wärs vmtl. knollig..

Bild
^ Eine der ehemaligen Abfahrten. Im Schatten ganz schmall links am Pistenrand wars tw. sogar noch richtig pulvrig

Bild
^ SL Plateau

Bild
^ Gesperrte Abfahrt am SL Challier, heute (unter der Woche) nicht in Betrieb, am Ende der Abfahrt kann man mit kurzem Aufstieg zur Talabfahrt rüber

Bild
^ Die letztes Jahr in Frankreich (Decathlon) gekaufte Skihose hat am Knie 2 Farbtupfer, der rechte in Rot entspricht dem Rot meiner Strolz-Skischue, der linke in Blau nun dem Blau meiner neuen (von meinem Vater genähten Bogner-) Skijacke. Witzige Zufälle manchmal.

Bild
^ Alter ESL

Bild
^ Alte Marchisio-DSB, heftiger Ausstieg, aber keine Ahnung welche Sektion das war

Bild
^ GPS-Track 24.2.2017 in Gelb, vorherige Besuche in Blau

Bild
^ GPS-Track 24.2.2017 in Gelb, vorherige Besuche in Blau. Mist, wie man sieht, hab ich wieder einige ehemalige Pistenschneisen übersehen. Muss mir nächstes Mal das Sat-Bild mitnehmen.


Bild
^ Ignis bepackt. Hab mich für die 2 großen Koffer entschieden plus einen der kleinen, weil der unten besser reinpasst.

Bild
^ Auf der Seite die beiden Taschen, die täglich in die Hotels mitgenommen werden, sowie ein Ersatzrad (normales Winterrad auf Stahlfelge, war günstiger als das offiziell erhältliche Notrad, das im Kofferraum ebenfalls Platz wegnehmen würde)

Falls mich Trinc irgendwo noch abschnittsweise besuchen kommt, sollten seine Sachen auch noch problemlos reinpassen, müssen die Skier halt etwas anders positioniert werden.


Abends wieder mal in der Villa Glicini übernachtet, für 35,- ÜF + 19,- das Menü. Schneeberichte-Check: Greolieres meldet nur noch 15cm, das bringts ja gar nicht :( Also dann doch kein Hotel für morgen Abend um Nizza. Dafür solls am Etna Mitte/Ende nächster Woche doch wieder einige Tage sonnig werden, immerhin eine positive Aussicht.

Bild
^ Heutiges Hotelzimmer - die Zimmer hier sind auch immer ein bisschen anders.

(Fortsetzung folgt.)

_________________
http://ski.inmontanis.info - http://blog.inmontanis.info
Überblick Berichte Ski-Saison 1.10.2015-30.9.2016 (109 Tage, 72 Gebiete)


Nach oben
  
 
 Betreff des Beitrags: Spurensuche in Crissolo, 25.2.2017
BeitragVerfasst: Fr, 10.03.2017, 23:44 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: So, 18.12.2005, 19:12
Beiträge: 6656
Wohnort: innsbruck.at
Alpi-Appennini 2017 Tag 2: Sa, 25.2. - Crissolo: Auf den Spuren alter Größe

Egtl. hätte es heute ein sehr sonniger Tag werden sollen. Morgens regnete es vorm Hotel, in Crissolo leichter Schneefall (also, Niesel wäre noch übertrieben). Oben dann erste Wolkenlücken, vormittags kurz sonnig, dann zog blöderweise ein extrem dichter Nebel auf. Erst gegen 14 Uhr wurde es von oben her wieder sonnig.

Schnee war leider wieder recht grauenhaft, also offpiste. Nur ein Offpistehang firnte nachmittags auf und war gut zu fahren. Sonst teilweise hart (das ging ja noch), teilweise aber auch übelster Bruchharsch. Pisten, wo frisch präpariert, waren besser.

Grund für mein heutiges Kommen war die geöffnete Abfahrt ("Freeride") hintenrum zum Pian Regina samt Skibustransfer retour (nur SA+SO). Früher gingen hier ja 2 SL hinauf. Und die vordere Talabfahrt mag ich ja auch. Die bin ich dann nur 1x gleich am Morgen gefahren - bissl schneearm und eisig hart und so weiter. Galt leider auch für die Mittelstation, Abfahrt offiziell geschlossen (Einstieg DSB möglich), nicht frisch präpariert, eisig hart gefroren alles. Egtl. sind die Talabfahrt und die Varianten zur Mittelstation ja immer das schönste hier. Tja.

Allerdings gab es auch noch zwei weitere "Baustellen", die ich heute nach etlichen Besuchen endlich mal abgrasen wollte, das war einerseits die ehemalige linke blaue Abfahrt, bei denen ich schon mal einen Vater mit kleinem Kind hab lang fahren sehen, und der ehemalige SL Grotta im Wald, dessen Pisten lt. Sat-Bildern egtl. auch noch fahrbar scheinen sollten. So bewaffnete ich mich für den heutigen Tag mit Screenshots von zwei alten Pistenplänen und einigen Sat-Bildern.

Mehr dazu weiter unten zwischen den Bildern.

(Fotos anklicken zum Vergrößern)

Bild
^ B) Crissolo

Bild
^ Sonnenaufgang vom Hotelzimmer. Später fing es dann leicht zu nieseln an.

Bild
^ Alter Plan, an dessen Pistennummerierung ich mich tw. im weiteren Verlauf noch halten werde.

Bild
^ Alter Plan

Bild
^ GPS-Track 25.2.2017 in Blau (inkl. Skibus) und vorherige Besuche in Gelb. Rot/Orange die vorherigen Lifte (ohne Anspruch auf Korrektheit und Vollständigkeit)

Bild
^ An der Kasse. Tageskarte hatte übrigens nur 20,- gekostet, nicht 21,- wie angeschrieben. Vielleicht hatte man nicht genug Münzen zum Rausgeben ;)

Bild
^ Skibusfahrplan für die Hintenrumabfahrt, nur am WE.

Bild
^ Der obere Wald-Teil der roten Piste 6 am Ex-SL Grotta; ich befinde mich auf dem Weg unterhalb der DSB-Bergstation. Später mehr dazu.

Bild
^ Der mittlere/untere Wald-Teil der roten Piste 6 am Ex-SL Grotta bis zu dessen Talstation dagegen ist problemlos zu fahren. Fuhr ich zum Schluss.

Bild
^ Abfahrt zur DSB-Mittelstation, offiziell gesperrt, aber Mittelstation netterweise offen, leider war der Schnee heute viel zu hart und blieb es auch.

Bild
^ Auf der linken Talabfahrt; gemäß des ganz alten Plans müsste man hier oben auch noch rein kommen. Ich kam vom Weg rechts hinter mir, tw. schneelos heute.

Bild
^ Auf der linken Talabfahrt

Bild
^ Auf der linken Talabfahrt

Bild
^ Auf der linken Talabfahrt; bei so wenig Schnee ist das Steigen über den Zaun etwas müßig, aber von hier aus kommt man nicht anders raus (rechts runter wäre ein noch großerer Holzzaun): evtl. könnte man den Garten noch weiter oben umgehen ..

Bild
^ DSB-SL, vor 11 Uhr lockerte es schon mal auf, bevor es dann von der Mittelstation DSB bis Bergstation des oberen SL nochmal neblig wurde.

Bild
^ SL Granero Lungo. Rechts oben der Steilhang ist in dem einen Plan auch als schwarze Piste eingezeichnet - hab ich schneemäßig aber darauf verzichtet.

Bild
^ Zufahrt zur linken (schwarzen) Piste am SL Granero Lungo. Rechts unten im Tal ging einst die blaue Abfahrt zum SL Piani, mehr dazu später.

Bild
^ Die beiden noch in Betrieb befindlichen SL

Bild
^ Die beiden noch in Betrieb befindlichen SL. Etwas rechts der Bildmitte im Felshaufen ..

Bild
^ .. befindet sich, hier hell markiert, ein altes SL-Fundament, wohl die Bergstation des alten SL Granero

Bild
^ besagtes altes SL-Fundament, wohl die Bergstation des alten SL Granero. In manchen Plänen evtl. als Kurvenlift eingezeichnet, schaut hier aber nicht so aus, aber in die Richtung in der das Fundament steht, ist egtl. ein ziemlicher Felsbruch - etwas schwer nachvollziehbar. Evtl. hatte er eine lange Skibrücke?

Bild
^ Vor 14 Uhr löste sich der Nebel dann wieder von oben aus auf, hier der obere SL G. Pastour

Bild
^ Das Offpistegelände zwischen den beiden SL ging nachmittags toll, war teils schön aufgefirnt und man konnte auch zur Talstation des oberen SL rüberziehen, so dass ich hier einge Fahrten machte.

_________________
http://ski.inmontanis.info - http://blog.inmontanis.info
Überblick Berichte Ski-Saison 1.10.2015-30.9.2016 (109 Tage, 72 Gebiete)


Zuletzt geändert von starli am Sa, 11.03.2017, 18:26, insgesamt 1-mal geändert.

Nach oben
  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Alpi-Appennini 24.2.-7.3.2017
BeitragVerfasst: Fr, 10.03.2017, 23:45 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: So, 18.12.2005, 19:12
Beiträge: 6656
Wohnort: innsbruck.at
Nach 14 Uhr war es oben wieder sonnig und ich hab endlich die Hintenrumabfahrt nach Pian Regina gemacht. Wenn ich gewusst hätte, dass da ein Weg präpariert ist, wäre ich etwas später gefahren bzw. früher schon und dafür mehrfach. Und was war ich entsetzt! Das Gelände da hinten ist soooo genial, wie konnte man nur die SL still legen?!!! Wie genial wäre es, wenn man hier mit den 2 SL wieder hinauf könnte und das Gelände öfters fahren. Denn der Skibustransfer hat ein Manko: Man muss am Ende der Piste ein schönes Stück aufsteigen.

Bild
^ Bis vor ca. 10 Jahren gab es ja die beiden rückseitigen SL von Pian Regina aus. Seit einigen Jahren gibt es nun wochenends einen Skibustransfer, so dass man die Abfahrten als Freeride wieder fahren kann..

Bild
^ Tiefblick zu Pian Regina

Bild
^ Monviso

Bild
^ Rückseite, Abfahrt am Ex-SL Sea. Was für geniales, weites und im vgl. zum vorderen Skigebiet etwas steileres Gelände. Ich blieb bei dem schwierigen Schnee aber auf dem präparierten Weg.

Bild
^ Rückseite, Abfahrt am Ex-SL Sea

Bild
^ Rückseite, Abfahrt am Ex-SL Sea. Wie konnte man nur den SL hier auflassen und diesen genialen Skigebietsteil still legen!!!

Bild
^ Rückseite, Abfahrt am Ex-SL Sea.

Bild
^ Rückseite, Abfahrt am Ex-SL Sea.

Bild
^ Rückseite, Abfahrt am Ex-SL Sea, wobei sich die Abfahrt hier unten irgendwo mal teilt

Bild
^ Rückseite, Abfahrt am Ex-SL Sea

Bild
^ Da oben wird dann wohl Pian Re und die Quelle des Po sein

Bild
^ Standort in etwa Talstation Ex-SL La Sea und Blick zur Bergstation Ex-SL Pa Grant

Bild
^ Trasse Ex-SL Sea; links die besagte alternative Abfahrt, ich kam von rechts außen rum

Bild
^ Ex-SL Pa Grant, der untere der beiden SL auf der Rückseite

Bild
^ Ex-SL Pa Grant, hier gab es sogar eine Beschneiung

Bild
^ Pian Regina, links das vor einigen Jahren aufgebaute Förderband (kaum was los heute nachmittag) - zum Parkplatz, wo auch der Skibus wegfährt, muss man also ein schönes Stück aufsteigen

Ich hatte ja einen alten Plan (siehe ganz oben im Bericht), wonach man auch weiter bis runter nach Crissolo abfahren könnte. Da ich etwas früh dran war und ich einige Spuren sah, fuhr ich erst mal ein Stück weiter. Lt. Plan hätte man den Po aber nicht queren sollen - genau das taten aber alle Spuren. Hm. Zufällig kamen 3 Touren?abfahrer des Wegs, die dann auch da weiter fuhren, ich fuhr ihnen bis zur nächsten Kante hinterher. In Summe machten die mir auch nicht den Anschein, als würden sie sich sonderlich gut auskennen und man sah einen steilen Abhang, bei dem man nicht erahnen konnte, ob man da weiter runter fahren kann und wie da Schnee liegt usw - ich zog die Notbremse und stieg dann einen leider längeren Weg wieder hinauf und nahm den stündlichen oder halbstündlichen Skibus um 15 Uhr (als einziger).

Wie ich dann aber vom Bus aus sah hätte man doch problemlos runterfahren können, das wäre doch einfacher gewesen als wieder aufsteigen.

Bild
^ Von Regina nach Crissolo kann man auch mit den Skiern abfahren. Entgegen dem uralten Plan muss man aber hier den Po queren - daher war ich mir nicht mehr sicher, ob das so weiter geht ..

Bild
^ Rückblick auf das Ende der Rückseitenabfahrten

Bild
^ Evtl. gab es früher noch keine Brücke über den Po und man musste sich über diese Felsen quälen - heutzutage sollte man doch besser auf diese Seite..

Bild
^ Hier traute ich mich dann nicht mehr weiter - da vorne scheint ein steilerer Abgrund, wer weiß wie, wo und ob da noch Schnee liegt.

Bild
^ Pistenplan, insofern interessant, als anscheinend der ESL schon stillgelegt war und die DSB noch nicht gebaut wurde und somit das Skigebiet nur von Pian Regina aus erschlossen war?? Die SL links entsprechen jedenfalls den aktuellen, wobei die Angaben bei SL 2 nicht korrekt sind.

Bild
^ Blick vom Parkplatz und Bushaltestelle Pian Regina zum Förderband und Ex-SL Pa Grant

Hier ein paar Bilder vom 5.3.2006, als die beiden SL noch standen:

Bild
^ Rechts der 4. SL am Pian Regina, der 3. SL startet an der Bergstation des 4. SL und geht nach Links am Grat entlang hinauf ...

Bild
^ Zoom Stütze SL 3. Wie ich jetzt am Bild sehe, sind hier ebenfalls keine Bügel mehr drin. Ob SL 3 und 4 schon Saisonende hatte? Oder generell geschlossen sind?

Bild
^ Talstation SL 4, ebenfalls Graffer.

--

Bild
^ Wie ich dann vom Bus aus sah, hätte ich die Strecke von Regina runter nach Crissolo problemlos fahren können.

Bild
^ Wie ich dann vom Bus aus sah, hätte ich die Strecke von Regina runter nach Crissolo problemlos fahren können, man kommt unten rechts auf dem Buckel rum/raus.

Mein Tipp also: Morgens mit dem Auto ein Stück nach oder bis ganz rauf zu Pian Regina fahren und sich die Abfahrt anschauen, ob sie möglich ist. Weiter unten an der nächsten Brücke dann wieder den Po queren - man kommt dann bis mitten in den Ort, wenn genug Schnee liegt.

_________________
http://ski.inmontanis.info - http://blog.inmontanis.info
Überblick Berichte Ski-Saison 1.10.2015-30.9.2016 (109 Tage, 72 Gebiete)


Nach oben
  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Alpi-Appennini 24.2.-7.3.2017
BeitragVerfasst: Fr, 10.03.2017, 23:45 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: So, 18.12.2005, 19:12
Beiträge: 6656
Wohnort: innsbruck.at
Wieder oben an der DSB-Bergstation erkundigte ich mich nach der letzten Bergfahrt von der Mittelstation aus (Abfahrt offiziell zu, aber Station offen) - 16:20. Damit ging sich die linke Außenrumabfahrt noch aus, die einst zur Talstation eines SL führte. Aktuell kann man problemlos fahren und kommt dann zur DSB-Mittelstation. Prinzipiell "problemlos", heute relativ Bruchharsch. Allerdings könnte man, so man wollte, das Gelände dort und seine ehemaligen Abfahrten problemlos reaktivieren und präparieren - was aber nur bei viel Schnee möglich sein wird, außer man entfernt ein paar der Felsen.

Bild
^ Die schon vorher angesprochene ehemalige linke blaue Abfahrt am SL Granero zum Ex-SL Piani

Bild
^ Ehemalige linke blaue Abfahrt am SL Granero zum Ex-SL Piani. Schnee war tw. Bruchharsch

Bild
^ Ehemalige linke blaue Abfahrt am SL Granero zum Ex-SL Piani.

Bild
^ Ehemalige linke blaue Abfahrt am SL Granero zum Ex-SL Piani.

Bild
^ Ehemalige linke blaue Abfahrt am SL Granero zum Ex-SL Piani, der sich da vorne auf dem planen Feld befand.

Bild
^ Ex-SL Piani. Könnte man auch mal direkt runter fahren, wenn mehr Schnee liegt.

Bild
^ .. denn von hier aus kommt man problemlos zur DSB-Mittelstation, entweder hier mal links queren oder unten am Haus den Weg nehmen. Insofern könnte man die ehemaligen Abfahrten am SL Piani egtl. weiterhin offiziell lassen und präparieren, wenn man wollte.

Als letzte Abfahrt wollte ich noch eine der beiden Abfahrten am steilen Wald-SL fahren und von der DSB-Bergstation aus muss man die rote nehmen; von weiter oben aus könnte man ja auch die Schwarze nehmen. Die Schneise bis zur Talstation des SL geht problemlos. Kurz oberhalb der Talstation gibt es einen Wegweiser zur DSB-Mittelstation - ein paar Meter lt. Satbild und man erreicht den Skiweg an der letzten Kehre (gut zu wissen, werd ich nächstes Mal bei Pulverschnee dann öfters nehmen). Ich wollte aber noch weiter die ehemalige Abfahrt runter fahren, das erste Stück war auch noch offen, aber nach der nächsten Kurve war alles schon verpflanzt. Lt. Sat-Bild hätte es hier evtl. sogar 2 Varianten geben müssen - ich sah nur eine und die war nicht fahrbar. Und heute dank Bruchharsch erst recht nicht. Der Wald daneben genauso voll und eng und zu vergessen - die reinste Tortour, bis ich dann endlich den Weg erreichte. Sollte man auch bei Pulverschnee eher drauf verzichten. Der Skiweg wiederum dann problemlos ins Tal und führt fast bis zum Sessellift vor (im unteren Teil würde man auch von Pian Regina kommen). Wesentlich interessanter ist schon die andere Talabfahrt aber schneemäßig mehr und einfacher ging diese hier.

Bild
^ Zurück zur roten Ex-Abfahrt 6 am SL Grotta, nach der ersten Wegkehre kann man, wie schon festgestellt, die Schneise problemlos erkennen und sie auch bis zur Talstation des SL fahren.

Bild
^ Rote Ex-Abfahrt 6 am SL Grotta

Bild
^ Kurz vor der Talstation Ex-SL Grotta gibt es (links im Bild) ein kleines Schild Intermedia, das einem den Weg zurück zum Weg zeigt, der einem zur Mittelstation DSB bringt. Sollte man auch machen, denn..

Bild
^ Talstation Ex-SL Grotta

Bild
^ Talstation Ex-SL Grotta

Bild
^ Trasse Ex-SL Grotta

Bild
^ Talstation Ex-SL Grotta

Bild
^ Talstation Ex-SL Grotta

Bild
^ Im weiteren Verlauf ging offiziell eine schwarze Piste weiter zum Skiweg ins Tal. Die erste Kehre war die Abfahrt auch noch problemlos ..

Bild
^ .. danach jedoch endete die tolle Schneise ..

Bild
^ .. und der Rest war nicht mehr auszumachen.

Bild
^ Nachdem ich mich ca. 10 Minuten durch den Wald samt Querung einer schmalen, steilen Bachrinne machte, wurde der Wald wieder lichter. Kurven konnte man in dem Bruchharsch aber trotzdem kaum machen.

Bild
^ .. und ich erreichte den Skiweg, der als zweite Talabfahrt rechts der DSB ins Tal führt. (lt. aktuellem Plan die derzeit einzige offizielle Talabfahrt, im Plan aber nicht bis in den Ort gehend eingezeichnet)

Bild
^ Nach einigem Fahren auf dem Weg kommt man zu dieser Abzweigung, die man statt der Brücke nehmen sollte. Hier (bzw. etwas weiter unten) würde man dann auch mit der Variante von Pian Regina aus wieder zusammen kommen.

Bild
^ Der Skiweg ist durchaus rassig mit kurzen Gegenanstiegen und Flachpassagen, die man beim heutigen glatten Schnee problemlos meistert - aber bei Pappschnee sollte man sich das nicht antun.

Bild
^ Talskiweg

Bild
^ Tourengeher nehmen hier die Brücke links zu ihrem Auto, aber man kann über die rechte Brücke noch viel weiter runter

Bild
^ .. auch hier kommt man dank des glatten Schnees ohne Schieben voran ..

Bild
^ .. und erreicht den großen Zusatzparkplatz. Aber auch hier ist noch nicht Schluss, einfach rechts weiter fahren ..

Bild
^ .. und weiter fahren ..

Bild
^ .. und erst hier mitten im Ort endet die Talabfahrt rechts der DSB (bzw. auch von Pian Regina aus kommend)

Bild
^ .. kurz Abgeschnallt geht es dann am Straßenrand nochmal bis zur nächsten Brücke auf Skiern weiter ;)

Bild
^ Der Po. Von hier aus sind's nur noch ein paar Schritte zurück zum Parkplatz oder DSB (hinter und etwas links von mir)

Bild
^ Die Grotte könnte man mal im Sommer besuchen ..

Fazit: Crissolo wird von Besuch zu Besuch interessanter, ich hoffe jedoch, dass ich es endlich mal wieder bei besserem Offpiste-Schnee schafe. Gibt ja noch ein paar ehemalige schwarze Pisten zu fahren ..


Übernachtet wird auf halben Weg nach Lurisia, in Savigliano. ÜF 38,25. Großes Zimmer, Restaurant geschlossen, Frühstück ab 7:00 Uhr (passt gut). Gegenüber Pizzeria, hab mich leider für die falsche entschieden. Mozarella, ein anderer Käse, Pistazien und Garnelen, hörte sich ja mal interessant an. Leider keine Tomatensauce als Basis, so dass das ganze relativ trocken war und in Summe hab ich mit Müh die Halbe geschafft. Wollte den Rest mitnehmen, aber das hat er wohl nicht ganz kappiert. Na egal. Frühstücksbuffet groß, aber geschmacklich verbesserugsfähig.

Bild
^ Pizza mit Käse, Shrimps und Pistazien, aber ohne Creme Fraiche oder Tomatenauflage doch recht trocken ..

Bild
^ Heutiges Hotelzimmer

(Fortsetzung folgt.)

_________________
http://ski.inmontanis.info - http://blog.inmontanis.info
Überblick Berichte Ski-Saison 1.10.2015-30.9.2016 (109 Tage, 72 Gebiete)


Nach oben
  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Alpi-Appennini 24.2.-7.3.2017
BeitragVerfasst: Sa, 11.03.2017, 11:30 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Fr, 11.05.2012, 20:42
Beiträge: 1336
Schon wieder ein hervorragender Bericht von starli, in wintersportarchäologischer Hinsicht wohl einer seiner allerbesten. Tatsache ist, dass die meisten stillgelegten Pisten und Talabfahrten problemlos wieder reaktiviert werden könnten, was Crissolo zu einem Schiort der besonderen Art macht. Auch die Möglichkeit von Pian Regina nach Crissolo ohne abschnallen zu fahren ist ein nicht zu unterschätzendes Plus. Hintenrumabfahrten genial! Schade um die geschliffenen SL. Besten Dank für die Eindrücke, die Du so gut hast vermitteln können. Es ist ein bisschen so als wäre man dabei gewesen!


Nach oben
  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Alpi-Appennini 24.2.-7.3.2017
BeitragVerfasst: Sa, 11.03.2017, 16:38 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Fr, 11.05.2012, 20:42
Beiträge: 1336
Ich stelle außerdem mit Genugtuung fest, dass die einschlägigen alten Panoramakarten diesmal den tatsächlichen Verlauf der Pisten und Anlagen mehr oder weniger korrekt wiedergeben (was bei anderen Schiorten leider nicht immer der Fall ist).

Hier unten übrigens eine soeben gefundene topographische Karte des Schigebietes Crissolo:

Bild


Nach oben
  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Alpi-Appennini 24.2.-7.3.2017
BeitragVerfasst: Sa, 11.03.2017, 18:25 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: So, 18.12.2005, 19:12
Beiträge: 6656
Wohnort: innsbruck.at
Danke.

Und dem Plan nach ging der Kurven-SL Granero doch noch ein Stück weiter hinauf, das von mir entdeckte Fundament dürfte also nur eine Stütze, keine Bergstation gewesen sein.

Mir ist heute im Laufe des Tages noch ein besserer Titel statt "Spurensuche in Crissolo" eingefallen, daher zwischenzeitlich geändert auf: "Crissolo: Auf den Spuren alter Größe"

_________________
http://ski.inmontanis.info - http://blog.inmontanis.info
Überblick Berichte Ski-Saison 1.10.2015-30.9.2016 (109 Tage, 72 Gebiete)


Nach oben
  
 
 Betreff des Beitrags: Lurisia, 26.2.2017
BeitragVerfasst: So, 12.03.2017, 17:12 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: So, 18.12.2005, 19:12
Beiträge: 6656
Wohnort: innsbruck.at
Alpi-Appennini 2017 Tag 3: So, 26.2. - Lurisia

Bei den Pistenverhältnissen gestern hatte ich in Lurisia heute auch nicht viel besseres erwartet, wohl aber erhofft, aber es war auch schlecht. Offpiste gar noch schlechter, es ging egtl. nur da, wo keiner gefahren ist - weil Harschdeckel dann wenigstens nicht ruppig. Pisten bis auf eine auch viel zu hart. Voll war's auch, aber das befürchtete ich für Sonntag auch, aber ging bei der Route nicht anders. SL Pineta fehlt da halt. Evtl. nächstes Jahr, dass er wieder offen ist. Falls überhaupt offen ist. Die Abfahrten erreicht man zwar auch mit den zwei anderen SL, aber zwischen den beiden SL muss man etwas aufsteigen.

Achja, natürlich lief mir gleich als erstes, als ich oben war, Jacopo über den Weg :) War heute an der Bergstation Betulla-SL stationiert, arbeitet also nach wie vor hier (vor 2 Jahren waren es ja noch andere Betreiber, letzte Saison war ja komplett zu).

Gute Nachrichten auch von Gegenüber (Mondole/Artesina): Die beiden DSBs aus Rastello waren wieder in Betrieb.

(Fotos anklicken zum Vergrößern)

Bild
^ C) Lurisia und folgend türkis die Fahrstrecke heute Abend.

Bild
^ Blick von der Ebene zu den Bergen - Monviso

Bild
^ Blick von der Ebene zu den Bergen - Mondovi

Bild
^ Talstation

Bild
^ Die seit einigen Jahren stillgelegte DSB steht auch noch wie gehabt.

Bild
^ SL Betulla. Rechts oben auf meinen Skiern der ehemalige Korblift hier

Bild
^ SL Betulla

Bild
^ SL Betulla

Bild
^ Die Abfahrt direkt rechts des geschlossenen SL Pineta oben war nicht präpariert

Bild
^ SL Genzianella. Leider gab's hier heute ein Rennen, daher längere Wartezeiten am Lift

Bild
^ SL Genzianella und links der derzeit geschlossene SL Pineta und Blick in die Poebene

Bild
^ SL Genzianella (Blau) und SL Pineta (Gelb)

Bild
^ Flachlandpano

Bild
^ Abfahrt Serralunga, rechts am SL Pineta - die schönste Abfahrt im Skigebiet

Bild
^ SL Pineta, leider geschlossen. Via Skiweg kommt man aber zum SL Betulla

Bild
^ SL Betulla

Bild
^ SL Margherita. Der Skigebietsteil dahinter ist ja nach wie vor stillgelegt.

Bild
^ Talabfahrt, größtenteils eisig hart gefroren, nur dieser Teil war schön aufgefirnt

Bild
^ .. allerdings gab's doch einen längeren Fußweg auf der Talabfahrt.

Bild
^ Natürlich musste ich ein Bild mit meinen Skiern im alten Korb machen ;-)

Bild
^ Wartezeiten nun auch am SL Betulla

Bild
^ Abfahrt ganz rechts am SL Pineta - hier war der Schnee noch halbwegs pulvrig. Da ich sie schon öfters gefahren bin, wusste ich wie und wo ..

Bild
^ Abfahrt ganz rechts am SL Pineta

Bild
^ Zum Schluss nochmal die schöne Serralunga und ab ins Tal

Gegen 13/13:30 Uhr hörte ich auf, da ich noch ca. 6h zum Hotel nahe Assisi/Perugia fahren musste. Immerhin dank Sonntag kein Stau um Genua, nur um Florenz wars etwas voller. Da hatte ich auch ein bisschen einen leeren Tank. Sobald das gelbe Licht leuchtet wird auch hier im Ignis (wie im Qubo) die Rest-km-Anzeige ausgeblendet, so dass man dann gar nichts mehr weiß, außer, dass lt. Segment 3l übrig sein sollen. Bevor es dann ganz aus ist, soll das letzte Segment glaub ich noch blinken - soweit kam's zum Glück nicht. Leider konnte ich nicht volltanken (weil Karten nicht akzeptiert - wie üblich in rund 95% der italienischen Tankstellenterminals, dass keine ausländischen Bankomatkarten akzeptiert werden - im Gegensatz zu z.B. Frankreich), somit 2x20 € reingeschoben), aber ich bin 550km seit dem letzten Volltanken gefahren und hätte also vmtl. 27-28l reinbekommen. Sollte mir mal wieder einen Reservekanister mitnehmen - dann fährt man etwas beruhigter ..

Bild
^ Die zweigeteilte Autobahn nach Savona ist immer für ein Fotomotiv gut ;-)

Bild
^ Kleiner Halt an einer Autobahnraststätte nach Savona

Bild
^ Viel Meer sieht man von der Autobahn ja immer nicht ..

Das 4-Sterne-Hotel war leer, daher um 31,50 für ÜF (auf booking.com) bekommen, wobei ich morgen wohl um 7 Uhr ohne Frühstück fahren werde - lt. Navi sinds 3-3,5h bis zum Monte Piselli, weil etwas Umweg, da eine Verbindungsstraße seit dem letzten Erdbeben gesperrt ist. Hier gäbe es zwar die alte Umfahrung über das Skigebiet Forca Canapine, aber es ist mir leider nicht exakt klar, von wo bis wo die neue Straße genau gesperrt ist - lt. Google Maps, dem man zwar nicht immer trauen kann, wäre auch diese Umfahrung nicht möglich...

Essen in einer nahen Pizzeria, leckere Pizza mit Salsiccia und Trüffel-Sauce, Tiramisu und 0,75l Wasser um in Summe günstige 11,50 €. Ansonsten schönes, (sehr warmes) Zimmer, Internet auch ok.

Bild
^ Leckere Pizza heute

Das ist der Vorteil an solch einem Reisen - man erwischt häufig günstige Hotels abseits gerade aktiver Tourismuszentren. Hätte mir für heute oder morgen ja auch ein Hotel am Meer genommen, wäre auch so günstig zu bekommen, aber der Wetterbericht meldete jeweils morgens bedeckten Himmel - dann lohnt sich das ja weniger. Zudem es dort in Strandnähe auch mit dem Parken immer etwas schwieriger ausschaut, Hotel an Hotel, kostenpflichtige Privatparkplätze, ..

Bild
^ Heutiges Hotelzimmer

(Fortsetzung folgt.)

_________________
http://ski.inmontanis.info - http://blog.inmontanis.info
Überblick Berichte Ski-Saison 1.10.2015-30.9.2016 (109 Tage, 72 Gebiete)


Nach oben
  
 
 Betreff des Beitrags: Monte Piselli, 27.2.2017
BeitragVerfasst: Mo, 13.03.2017, 7:16 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: So, 18.12.2005, 19:12
Beiträge: 6656
Wohnort: innsbruck.at
Alpi-Appennini 2017 Tag 4: Mo, 27.2. - Monte Piselli

Heute war ich mal wieder am Monte Piselli. Letztes und/oder vorletztes Jahr war die DSB ja leider geschlossen. Vor ein paar Wochen hatte man die nötigen Auflagen erledigt, um wieder in Betrieb gehen zu können.

Auf dem Weg dorthin konnte ich die neue mautfreie blaue Autobahn (Schnellstraße) von Foligno nach Polverina fahren, die ich letztes(?) Jahr ja schon auf einem kurzen Stück fahren konnte. Lt. Navi ergaben die ca. 30-35km (davon ca. 20 km Tunnel, alles vierspurig!!) eine saftige Zeitersparnis von ca. 1h - somit verstand ich, warum Google Maps 2,5h und meine Navis 3,5h für heute Morgen rechneten..

Somit kam ich kurz nach 10 Uhr am Piselli an und kaufte mir zu dem Skipass um 16,- € (fremde Alfi-karten werden akzeptiert) auch noch ein Panino um 4,- (später noch eines, da ich ja heute kein Frühstück hatte). Dass die DSB so extrem unbequeme Lattenrostsessel hatte, wusste ich gar nicht mehr (diese Marchisio-Sessel sind von Haus ja schon nicht bequem wg. dem mittel liegenden Überkopfbügel (dafür kann man die Skistecken schön hinhängen), diese hier hat auch noch extra hohe Fußraster und eben sehr dünne Lattenrostsitze (unten und hinten). Nach der 4. Fahrt ging ich zum Auto retour und holte meinen russischen Schaumstoffsitz zum Umschnallen - welch Wohltat. Aber kaum sitzt man bequem, spürt man plötzlich die Lattenroste im Rücken.

Schnee hatte es genug (230-280cm lt. Schneebericht!), wurde bereits leicht weich, die Offpisthänge (außer mir hatte ich da heute keinen gesehen) waren nachmittags dann etwas pappig (wird wohl an ein paar Millimeter Neuschnee gelegen haben, aber darunter war auch noch eine Wüstensandschicht). Zwischen den Pisten gab es auch noch einige Varianten (glaub tw. noch gar nicht gefahren) - so dass ich 20x bis 16 Uhr gefahren bin. Die DSB macht ja auf ihren ca. 850m Länge nur ca. 230hm, aber man hat trotzdem genug Abwechslung hier. Als das früher noch ein einziger Korblift war, waren es ca. 2,3 km und 560hm - also ist die DSB nur noch weniger als die Hälfte. Sehr schade, dass man keinen Pendelbusverkehr von der Talabfahrt aus anbietet - die ja nach wie vor präpariert wird.

(Fotos anklicken zum Vergrößern)

Bild
^ D) Monte Piselli und Magenta die Fahrstrecke heute.


Bild
^ Die neue, 4-spurig ausgebaute SS 77, Tunnel an Tunnel, lt. Navi knapp 1h Zeitersparnis

Bild
^ Einer der vom letzten Erdbeben mitgenommeren Orte

Bild
^ Monti Sibillini - heute leider kein Skitag hier, einige Skigebiete wg. des Erdbebens geschlossen

Bild
^ Auffahrt zum Monte Piselli

Bild
^ Monte Piselli, Blick zur ehemaligen Korblift-Abfahrt

Bild
^ Auffahrt zur DSB immer noch ungeteert. Oben zu sehen der rechte Offpiste-Hang

Bild
^ Parkplatz vs. DSB

Bild
^ Zum Glück hat man diese neuen, nervigen Kindersicherungen nur links gemacht. Und scheint einigen zu stören ;)

Bild
^ Mit IR war das Meer schon vormittags gut zu sehen

Bild
^ Die neuen Nummern-Aufkleber an den Stützen sind übrigens von Sacmif!

Bild
^ Leider immer noch stillgelegt (und auch das Förderband hier oben ist nicht mehr, scheint unterm Schnee vergraben. An der ehemaligen Korblift-Talstation hat man mittlerweile ein Übungs-Förderband eingerichtet.)

Bild
^ Der tolle, steile, rechte Offpiste-Hang

Bild
^ Der tolle, steile, rechte Offpiste-Hang. Schnee war tw. recht gut hier

Bild
^ Zurück durch den Wald, aber heuer ohne eine Markierung

Bild
^ Zurück durch den Wald

Bild
^ DSB

Bild
^ DSB

Bild
^ Pano seitlich des Offpiste-Hangs

Bild
^ Der rechte Offpiste-Hang

Bild
^ Sand lag in der Luft und auf dem Schnee

Bild
^ Dank des russischen Sitzkissens waren die Lattenrostsessel doch viel bequemer.

Bild
^ Antennen

Bild
^ Nachmittags sah man das Meer auch so

Bild
^ .. aber mit IR natürlich besser. Am Horizont evtl. die Küste Kroatiens.

Bild
^ Variante

_________________
http://ski.inmontanis.info - http://blog.inmontanis.info
Überblick Berichte Ski-Saison 1.10.2015-30.9.2016 (109 Tage, 72 Gebiete)


Nach oben
  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Alpi-Appennini 24.2.-7.3.2017
BeitragVerfasst: Mo, 13.03.2017, 7:16 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: So, 18.12.2005, 19:12
Beiträge: 6656
Wohnort: innsbruck.at
Bild
^ Ex-Baita

Bild
^ Ex-Baita

Bild
^ Ex-Baita

Bild
^ Ex-Baita vs. DSB

Bild
^ Zufahrt zu einer weiteren Variante zwischen den Abfahrten

Bild
^ Besagte Variante zwischen den Abfahrten

Bild
^ Hatte versucht, den Rückweg von der rechten Offpistevariante etwas früher anzugehen, man kam aber nicht gut durch.

Bild
^ DSB Technik

Bild
^ Hatte versucht, den Rückweg von der rechten Offpistevariante noch etwas früher anzugehen, man kam aber nicht gut durch.

Bild
^ Enorme Schneemassen im Wald. Offizielle Schneehöhenangabe war um die 2,8m

Bild
^ Noch eine kurze Variante rechts der DSB

Bild
^ Die linke Weg-Variante war zuletzt auch noch spaßig

Bild
^ DSB im Rückblick

Bild
^ .. und der ehemalige untere Teil des Korblifts, sehr schade drum.

Bild
^ Das russische Sitzkissen, das ich hier endlich mal gebrauchen konnte

Bild
^ GPS-Track 27.2.2017 in Gelb und vorheriger Besuch mit Trinc in Blau

Ein kleines Filmchen von heute, On- und Offpiste am Monte Piselli, inkl. der urigen Waldrückfahrt:



Ich klebte noch schnell 2 Aufkleber auf's Auto..

Bild
^ Hab endlich mal einen meiner Graffer-Aufkleber aufgeklebt..

Bild
^ .. der Aufkleber dagegen gefällt mir rechteckig beschnitten hier nicht so ganz - werd ich evtl. mal noch anders beschnitten probieren.

Übenachtungstechnisch gab es heute wieder einige Kandidaten, leider allesamt 1-1,5h von meinem morgigen Ziel entfernt. Ich entschied mich für eine Küstennahe, aber nicht ganz am Strand (siehe gestrige Anmerkungen) liegende, ein ***-Motel um 30,- € ÜF. Wollte mautfrei hinfahren und entschied mich für die Strecke am Meer entlang. Es war schon dunkel, man sieht von hier aus eh nix und es war nervige Fahrerei durch volle Ortschaften. Nach ca. 7 von 25km nahm ich die Abzweigung zur Autobahn. Von der dortigen Ausfahrt die 2km zum Motel waren dann aber auch Stau mit Zeitverlust von 15 Minuten. Hätte ich mir also schenken können. Dafür waren die ca. 20 km Autobahn um 1,50 € günstig.

Bild
^ Die Straße gerade aus wurde von einer Lawine erwischt - da werd ich einen kleinen Umwg links rum fahren müssen

Leider bekam ich kein Nichtraucherzimmer - somit das glaub zweite Motel, das ich in Italien kenne und das zweite, wo ich nur ein Raucherzimmer bekomme. Anscheinend ist das in Italien in Motels so üblich?! Werd ich mir wohl merken müssen. Aber mein Grund für die Wahl war, dass man in einem Motel für gewöhnlich früh frühstücken kann. Wie sich herausstellte ab 7 Uhr, das passt ja.

Bild
^ Heutiges Motel-Zimmer, nicht toll

Bild
^ Heutiges Motel-Zimmer, nicht toll und leider kein Nichtraucher-Zimmer.

Abendessen war etwas eigenartig, am Tisch stehen 2 Steher, ein paar Pizzen (keine nach meinem Geschmack) und am zweiten lauter Vor- und Hauptspeisen mit Fisch und Meeresfrüchten. Drunter klein, dass es auch ein Fleischmenü gäbe. Das las sie mir dann vor, ich nahm die Gnochetti mit Ragú und irgendwas schweinisches (irgendein Nackensteak oder so und ein stück Salsiccia, mit Pommes) - mit 20,- € ist das Menü ohne Dessert recht teuer. Komsicherweise wollte man mir dann noch (gratis wohl) einen Teller Muscheln andrehen. Macht ja Sinn, wenn man sich ein Fleischmenü aussucht?! Ich lehnte dankend ab.

Internet ist leider spürbar langsamer als die letzten Tage, sehr schlecht, auch dann am Morgen. Kann aber auch sein, dass hier etliche mehr Leute da sind. Frühstücksbuffet war italienisch - Croissants, Zwieback, kein Brot etc., Joghurt, Cornflakes (sogar mit Milch), Kuchen

Ansonsten, die Skigebiete hier werden auch immer weniger: Scanno hat heuer zu und Prato Selva glaub ich schon länger? Weiter im Norden heuer Monte Prata und Ussita wg. dem Erdbeben..

Paar Dashcam-Sequenzen von heute, insb. komplett der neue Teil der SS 77 (so macht man das, liebe Deutsche und Österreicher), sowie die Auffahrt auf den Monte Piselli:




(Fortsetzung folgt.)

_________________
http://ski.inmontanis.info - http://blog.inmontanis.info
Überblick Berichte Ski-Saison 1.10.2015-30.9.2016 (109 Tage, 72 Gebiete)


Nach oben
  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Alpi-Appennini 24.2.-7.3.2017
BeitragVerfasst: Mo, 13.03.2017, 18:09 
Offline
RetroRebel

Registriert: Di, 01.11.2005, 18:55
Beiträge: 1691
Wohnort: Niederösterreich
Crissolo sieht wirklich sehr interessant aus, da muss man offenbar wirklich mal bei genug und gutem Pulver hinfahren. Am 26.2. waren wir km-mäßig gar nicht so weit auseinander, da sind wir ja vom Valle Maira heimgefahren......

_________________
Schweben im Powder - Die, die es erlebt haben, verstehen, den anderen kann man es nicht erklären!


Nach oben
  
 
 Betreff des Beitrags: Campo di Giove, 28.2.2017
BeitragVerfasst: Di, 14.03.2017, 17:48 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: So, 18.12.2005, 19:12
Beiträge: 6656
Wohnort: innsbruck.at
Alpi-Appennini 2017 Tag 5: Di, 28.2. - Campo di Giove

Heute ging es nach Campo di Giove, eines meiner Lieblingsskigebiete im mittleren Appennin.

Wenn ich mich nur für ein Skigebiet im mittleren Appennin entscheiden müsste, meine Wahl fiele wohl auf Campo di Giove. Die rechte, schwarze Abfahrt hat's mir einfach angetan. Erst das kurze, südseitige Hintenrum-Intermezzo mir Meerblick, dann die Querung durch die Felsen, der Steilhang und unten raus die leichten, kurvigen Waldpisten. Und bisher hatte ich immer tollen, kunstschneelosen Firnschnee hier. Aber etwas mehr Leute würde ich mir schon unter der Woche wünschen, glaub es waren kaum mehr als 10 Leute, die heute mit der DSB gefahren sind - und keiner auch nur annähernd so oft wie ich. Ein Wiederaufbau der linken 2 SL, durch deren Stilllegung das Skigebiet - wie am Piselli - mehr als nur halbiert wurde, ist somit wohl sehr fraglich. Mittlerweile bietet man lt. Homepage einen Pistenraupentaxidienst an - gegen tel. Voranmeldung und ab 10 Personen. Den neuen Namen des Skigebiets möchte ich dagegen nicht erwähnen.

Besser angenommen wurde dagegen der neu gebaute SL im Tal, der den alten Übungs-SL auf gleicher Trasse ersetzt. Ein CCM mit den schmucken roten Metallic-Tellerstangen. Für mich ziemlich sinnlos, hätte mir lieber oben was gewünscht. Das ist dann halt wieder das Dilemma so eines Skigebiets - die Anfänger fahren nur auf den Anfängerliften und die Könner fahren leider lieber in das große Skigebiet von Roccaraso in der Nähe. Vielleicht wären es aber auch gerade die beiden fehlenden linken SL (ca. 2,6 km) oben, durch die man wieder ein größeres Klientel ansprechen könnte? Breite Pisten für Anfänger? Großes, mittel-leichtes Freerideareal? Mit einer fahrbaren Höhendifferenz von knapp 1200m würde man jedenfalls meines Wissens alle anderen Gebiete im Appennin weit hinter sich lassen (und hatte das ja früher bereits) .. Die Bergstation des oberen SL war mit ca. 2300-2350m sogar über 100m höher als diejenigen am Campo Imperatore! Es.ist.so.schade. Die noch übrigen 630-650hm sind aber auch noch ein sehr guter Wert für die Appenninen. (Das Majella-Massif hier geht übrigens bis auf 2.793m rauf)

Leider war es etwas stürmisch - wobei "etwas" untertrieben ist (vmtl. tw. 80+ km/h), aber die DSB hielt durch, nur der oberste SL hatte mal einige Windpausen - wobei es grad eigenartig schien, denn andere fahren bei dem Wind schon früher nicht.. Extrem stürmisch wars dann im Joch auf der Schwarzen Abfahrt. Während man andernorts einige Schiebestrecken nicht schieben musste (das Tat der Wind), musste man hier das erste Stück den Berg beinahe runterschieben ;)

Schnee war in der Sonne schon ab morgens aufgefirnt und blieb so großteils gut bis sehr gut zu fahren - da ja auch kaum Leute unterwegs waren. Offpiste wars mal besser, mal weniger gut (im Sinne von: zu tief aufgeweicht).

Etwas Probleme gab es mit einer meiner Alfikarten, ließ sich an der Kasse normal laden, aber an den beiden Lesern funktionierte sie nicht. Haben dann eine andere meiner Karten genommen, die ging..

(Fotos anklicken zum Vergrößern)

Bild
^ E) Campo di Giove und Türkis die Fahrstrecke heute.

Bild
^ Majella-Massif. Das Majeletta-Skigebiet lass ich heuer mal aus

Bild
^ Nähe Campo di Giove

Bild
^ Die DSB fährt langsam, aber ist steil.

Bild
^ Linke (rote) Abfahrt

Bild
^ DSB

Bild
^ Linke (rote) Abfahrt

Bild
^ Linke (rote) Abfahrt

Bild
^ Hier kommen beide Abfahrten zusammen und teilen sich wieder - außerdem die Bergstation des Übungs-SL

Bild
^ Oberer SL

Bild
^ Rechte (Schwarze) Abfahrt

Bild
^ Rechte (Schwarze) Abfahrt

Bild
^ Oberer SL. Lief heute nicht den ganzen Tag, und dass man mal Skifahrer drin sah, war noch seltener

Bild
^ Ex-SL und das Förderband ist wohl auch nur im Sommer (Tubing) im Betrieb

Bild
^ Nett Firnig im oberen Hintenrum-Teil der schwarzen

_________________
http://ski.inmontanis.info - http://blog.inmontanis.info
Überblick Berichte Ski-Saison 1.10.2015-30.9.2016 (109 Tage, 72 Gebiete)


Nach oben
  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Alpi-Appennini 24.2.-7.3.2017
BeitragVerfasst: Di, 14.03.2017, 17:49 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: So, 18.12.2005, 19:12
Beiträge: 6656
Wohnort: innsbruck.at
Bild
^ Der neu ersetzte SL Quartarana. Talstation liegt etwas ungünstig für die linke Abfahrt. Dafür blieb die dann bis zum Schluss gut zu fahren.

Bild
^ SL Quartarana

Bild
^ SL Quartarana

Bild
^ Offpiste-Bereich links der roten Abfahrt, war tw. leider nicht so gut

Bild
^ Offpiste-Bereich links der roten Abfahrt (rechts im Bild)

Bild
^ Ehemaliges Fundament des Vorgänger-Korblifts, Hersteller Graffer somit klar.

Bild
^ Wehmütiger Blick auf die beiden leider stillgelegten oberen linken SL

Bild
^ Offpiste links des oberen SL

Bild
^ Offpiste rechts der schwarzen Abfahrt, war zwar nicht schlecht, aber die firnige Abfahrt war schöner

Bild
^ Rechte (schwarze) Abfahrt, Pistenzustand um 14:30 Uhr, toll + firnig wie schon vor ein paar Stunden ;-)

Bild
^ Stürmisch heute, der obere SL wäre in manchen Skigebieten sicher schon bei weniger Wind abgestellt worden ,-)

Bild
^ Die SL-Leiche unten rechts steht netterweise auch nach wie vor

Bild
^ Ex-Übungs-SL

Bild
^ Höhenmeterprofil, links: DSB+linke Abfahrt; rechts: DSB+SL+rechte Abfahrt

Bild
^ GPS-Track 28.2.2017 (Gelb) und letzter Besuch in Blau. Rot die stillgelegten SL, Magenta die stillgelegte rückseitige DSB


Auf die letzte DSB-Fahrt verzichtete ich und fuhr ins Skigebiet Campitello Matese, wo ich gestern um ca. 34,- € ein stark heruntergesetztes Zimmer im "Club-Hotel" Lo Sciatore bekam.

Übrigens krasse Straßen heute im Appennin - extreme Löcher wie in Russland, da kann man sich auch Reifen aufschlitzen.. Und die Überfahrten an den Dämpfern bei den Brücken ist auch fast regelmäßig mit starken Schlägen.

Bild
^ Straße nach Pescocostanzo

Bild
^ Die Straßen im Appennin waren tw. in einem erbärmlichen Zustand ..
.. da gibt es sicher genug Löcher, wo man sich unachtsam nachts die Reifen aufschlitzen kann.

Bild

Bild
^ Im Skigebiet von Roccaraso hängen oben schon die Wolken

Bild
^ Kurz vor Campitello Matese wird's auch immer düsterer..

Bild
^ Auffahrt nach Campitello Matese (5 Minuten später)

Paar Dashcam-Sequenzen von heute:


Nebel und krasser Sturm in Campitello Matese. Lt. Wetterbericht sollte das morgen ab 8 besser werden - hoffentlich. Andererseits wäre eine Appenninreise auch keine Appenninreise, wenn man nicht wenigstens einen Sturmtag hätte.

Jetzt war ich schon in so vielen Hotels, aber das hab ich noch nicht erlebt: Sowohl an der Rezeption wie auch später im Restaurant wird man von den jeweils zuständigen Betreuern (nicht jedoch von den Kellnern) per Handschlag begrüßt. Vielleicht deshalb "Club" im Namen? Frohes Bazillenverteilen... Zum Abendessen hab ich mich mit einer Hauptspeise aus der Karte und einer Nachspeise begnügt.

Internet ist leider auch von der langsamen Sorte (abends, morgens etwas besser), kein Schreibtisch. Abendessen ab 20h, Frühstück ab 8 - aber weil direkt im Skigebiet stört das ja nicht. Kein Aufzug. Bin im 2. Stock, weit weg von dem lärmenden Erdgeschoss, Bar etc., aber ziemlich abgewohnt und renovierugsbedürftig. Riesiges Frühstücksbuffet, sogar Rühreier und Speck. Aber keine Semmeln, dafür Toast.

Mit dem Abendessen dann 50,50 € bezahlt.

Bild
^ Heutiges Hotel

Bild
^ .. zur Steuerung der Heiz/Klimaanlage muss man auf den Stuhl steigen ..


(Fortsetzung folgt.)

_________________
http://ski.inmontanis.info - http://blog.inmontanis.info
Überblick Berichte Ski-Saison 1.10.2015-30.9.2016 (109 Tage, 72 Gebiete)


Nach oben
  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Campo di Giove, 28.2.2017
BeitragVerfasst: Di, 14.03.2017, 20:38 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Fr, 11.05.2012, 20:42
Beiträge: 1336
starli hat geschrieben:
Den neuen Namen des Skigebiets möchte ich dagegen nicht erwähnen.


?????

Nichts im Netz darüber gefunden.

Sage nun bitte nicht, dass man einen englischklingenden Namen erfunden hat (sowas wie Jupiter's Field).


Nach oben
  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Alpi-Appennini 24.2.-7.3.2017
BeitragVerfasst: Di, 14.03.2017, 20:45 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: So, 18.12.2005, 19:12
Beiträge: 6656
Wohnort: innsbruck.at
Komplett Englisch, nicht nur englisch klingend ;)

http://www.majellaparkexperience.com/ (Neuerdings aber gerade keine Website unter dieser Adresse online.)

https://www.facebook.com/MajellaParkExperience/

_________________
http://ski.inmontanis.info - http://blog.inmontanis.info
Überblick Berichte Ski-Saison 1.10.2015-30.9.2016 (109 Tage, 72 Gebiete)


Nach oben
  
 
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 35 Beiträge ] 
Gehe zu Seite 1, 2, 3  Nächste

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Bing [Bot] und 1 Gast


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Suche nach:
Gehe zu:  
Powered by phpBB® Forum Software © phpBB Group
Deutsche Übersetzung durch phpBB.de