Alagna-freeride.com & Sommerschi.com

liberté sans limites...
Aktuelle Zeit: Mi, 23.08.2017, 8:57

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 13 Beiträge ] 
Autor Nachricht
BeitragVerfasst: Mo, 12.03.2012, 22:10 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Mo, 10.09.2007, 12:50
Beiträge: 1199
Wohnort: Tegernsee
Ausflug nach Klein-Chamonix (9. + 10. März 2012)


Prolog:

Montag letzter Woche hatte es in ganz Tirol noch mal schön geschneit, und dann sind im Norden des Landes am Donnerstag sogar noch ein paar Zentimeter dazu gekommen. Sheva und ich treffen uns am Donnerstagabend hingegen im Süden des Landes. Im Pitztal, das „österreichische Chamonix“, wo ich meine Skisaison im Oktober des Vorjahres begann. Nach zahlreichen Ausflügen in eher mittelhohe Gefilde hatte ich Lust, endlich mal wieder in hochalpiner Umgebung Ski zu fahren.
Der Lawinenlagebericht ist beruhigend, ein 2er mit absteigender Tendenz, die Wetteraussichten etwas ungewiss, aber wir hatten Hoffnung gute Sichtverhältnisse anzutreffen, die dort oben absolut notwendig sind.

Und ja, es war sonnig, und wie! Wir drehen eine Runde unterhalb der Mittelbergbahn (3285m). Im Hintergrund Linker und Rechter Fernerkogel (3.277 und 3300m):
Bild

Nach ein paar Ausflügen im pistennahen Gelände fahren wir mit der höchsten Bergbahn Österreichs hinauf, die uns auf den 3.440 Meter hohen Brunnenkogel bringt. Unter der Bahn gibt es paar nette kleine Rinnen.

Sheva genießt den Pulver unterhalb der Kabel der Brunnenkogelbahn:
Bild

Das Zeug hier ist noch halbwegs in guter Verfassung:
Bild

Nachdem wir uns vorher schon am Mittelbergjoch vergewissert hatten, dass es im „österreichischen Vallee’ Blanche“, der Route durch das Taschachtal, wenig Spuren gab...

... munitionieren wir uns mit der richtigen Ausrüstung, aufblasbarer Eispickel, etc.:
Bild

…und los geht’s vom Mittelbergjoch (3.166 m) die ersten steileren Hänge hinunter zum Taschachgletscher:
Bild

Sheva unterhalb des höchsten Gipfels Tirols, der Wildspitze (3770 m):
Bild

Wir fahren weiter über den flachen Taschachgletscher:
Bild

Ein Farbtupfer in der Eiswüste. Im Hintergrund noch einmal die Wildspitze:
Bild

Sheva fährt an enormen Seracs vorbei:
Bild

Oft kommt man hier an großen Spalten dich vorbei:
Bild

Endlich wieder etwas mehr Gefälle:
Bild

Sheva unterhalb der Taschachwand:
Bild

Schöner Pulver und wenig Spuren in eindrucksvoller Landschaft:
Bild

Noch einmal Spaltenzonen. Mer de Glace?:
Bild

Am Ende des Taschachgletschers treffen wir den tiefsten Pulver des Tages in diesen Hängen an:
Bild

Blick zurück. Bis hierher kann man abfahren, dann beginnt die ca. 45-minütige Rausschieberei durch’s Taschachtal. Das muss ein Paradies für Snowboarder sein, hi hi:
Bild


Fortsetzung folgt…

_________________
"Wir dürfen den Sand nicht in den Kopf stecken!" (Lothar Matthäus)


Nach oben
  
 
BeitragVerfasst: Mo, 12.03.2012, 22:43 
Offline

Registriert: Sa, 05.02.2011, 11:09
Beiträge: 214
Wohnort: Fulda
Baaah ihr seid doch verrückt :D
Nachdem ich diesen Gletscher im Sommer schon "besichtigen" konnte, würde ich darauf nicht mit Skiern fahren ;)
Die Spalten sind ja auch noch im Bericht recht eindrucksvoll dargestellt...
Aber wenn ihr meint, sind auf jeden Fall wieder geniale Bilder rausgekommen ;)


Nach oben
  
 
BeitragVerfasst: Di, 13.03.2012, 0:13 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Mi, 23.06.2010, 15:51
Beiträge: 132
Sehr beeindruckende Aufnahmen, speziell des Taschachferners.
Super!


Nach oben
  
 
BeitragVerfasst: Di, 13.03.2012, 11:45 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Fr, 29.06.2007, 14:47
Beiträge: 260
Wohnort: VS
Geilo :mrgreen:


Nach oben
  
 
BeitragVerfasst: Mi, 14.03.2012, 12:29 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Mo, 10.09.2007, 12:50
Beiträge: 1199
Wohnort: Tegernsee
Schwoab hat geschrieben:
Baaah ihr seid doch verrückt :D
Nachdem ich diesen Gletscher im Sommer schon "besichtigen" konnte, würde ich darauf nicht mit Skiern fahren ;)
Die Spalten sind ja auch noch im Bericht recht eindrucksvoll dargestellt...
Aber wenn ihr meint, sind auf jeden Fall wieder geniale Bilder rausgekommen ;)

Ich habe diese Abfahrt schon öfters gemacht. Die Spaltenzonen dort kenne ich. :wink:

_________________
"Wir dürfen den Sand nicht in den Kopf stecken!" (Lothar Matthäus)


Nach oben
  
 
BeitragVerfasst: Mi, 14.03.2012, 12:36 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Di, 25.12.2007, 12:36
Beiträge: 2232
Wohnort: Basel
Verrückt, aber gut.

Sag mal, hast Du (und Deine Kollegen natuerlich auch) so etwas wie Beton in den Oberschenkeln?

Vielleicht muss ich auch mehr Weissbier trinken:-)


Nach oben
  
 
BeitragVerfasst: Mi, 14.03.2012, 18:48 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Mo, 10.09.2007, 12:50
Beiträge: 1199
Wohnort: Tegernsee
Spät am Abend erreichen uns Dema und Nicola in unserem Hotel in St. Leonhard, dem Hauptort des Pitztals. Die Gemeinde ist auf etwas 25 km verstreut und hat gut 1.400 Einwohner. Der Hauptort St. Leonhard besteht aus circa 20 Häusern.
Am nächsten Morgen wachen wir wieder mit Sonnenschein auf und wir beschließen, dem Grubenkopf einen Besuch abzustatten.

Grupenkopf (2810m) mit seiner Sesselbahn:
Bild

Sheva, Dema und Nicola im Gipfelhang des Grubenkopfs:
Bild

Der nächste Hang ist etwas steiler. Der Lawinenlagebericht gab einen 1er für den Vormittag an. Trotzdem gelingt es mir nicht, die Loslösung von Sluff zu verhindern:
Bild

Dann erreichen wir den letzten Abschnitt der Abfahrt. Ein weiter Idealhang in Pistennähe. Und vier Tage nach den letzten Neuschneefällen traue ich meinen Augen nicht. Ich rufe meinen Kumpels zu: „Hosianna, das gehört alles uns.“

…um mich dann sofort in den Hang hineinzustürzen und dort erste Spuren zu fahren:
Bild

Sheva kommt auch:
Bild

Dema, Sheva und Nicola bei der Ankunft unten am Rifflsee (2230 m). Ab hier muss circa 10 Minuten hinausgeschoben werden, um die Pisten wieder zu erreichen:
Bild

Noch einmal der Abschlusshang nach unserer ersten Durchfahrt. Jedes Mal fahren wir 600 Höhenmeter durch nahezu unverspurtes Gelände im Pulver:
Bild

Dema legt sich begeistert in die Kurvea:
Bild

Und auch Sheva. Super fluffiger Pulver dank Temperaturen um die -10°C:
Bild

Dann fahren wir wieder mit dem Sessellift hinauf. 100 Meter unter dem Gipfel sehe ich jemanden, der die Piste 10 Meter nach links heraus verlässt. Ich bin neugierig und verfolge ihn. Als ich dort ankomme, ist der Skifahrer bereits umgekehrt, und ich entdecke nur einen gelben Flecken auf dem Schnee. Dann schaue ich ungläubig hinab und erspähe das hier:

Jungfräuliche Rinne unterhalb des Grubenkopfs:
Bild

Und los geht’s:
Bild

Nach der Durchfahrung der Eingangsrinne ist Dema glücklich:
Bild

Dann kommt auch der Telemarker Nicola:
Bild

Es warten noch schöne Hänge auf uns, die nach Belieben verspurt werden wollen. Unglaublich, vier Tage nach den letzten Schneefällen:
Bild

Die Landschaft ist traumhaft schön hier. Blick Richtung Talschluss und Rostizkogel (3.394 m), ein beliebtes Tourenziel:
Bild

Wir schrieben unsere Unterschriften in die nächsten Hänge. Hier Dema bei der Arbeit:
Bild

Im Talgrund angekommen müssen wir ungefähr 20 Minuten hinausschieben:
Bild

Blick auf unser nächstes Ziel: Den 3.162 Meter hohen Mittagskogel. Freeride-Paradeberg des Pitztals mit seinen schönen Rinnen und offenen Hängen:
Bild

Nachdem wir mit der unterirdischen Standseilbahn und dem Brunnenkogel-Schlepper hinauffahren, müssen wir noch circa eine halbe Stunde aufsteigen, um die Mittagsscharte (3.070 m) zu erreichen:
Bild

Von jener Scharte starten Varianten mit einem Gesamthöhenunterschied im Gelände von 1.300 Metern hinunter nach Mandarfen:
Bild

Zuerst sind ein paar Rinnen, die parallel zueinander verlaufen, zu meistern. Wir entscheiden uns für die zentrale Rinne und ich fahre los:
Bild

Sheva folgt mir. Die Hangneigung beträgt gut 40°:
Bild

…auf etwa 250 Höhenmetern. Dema bei der Ausfahrt aus der zentralen Rinne, die ich mir nach Beobachtung vom Gegenhang als auch von oben viel schieriger vorgestellt hatte:
Bild

Jetzt kann ich mein Gehirn ausschalten, und der wahre Genuss beginnt:
Bild

Sheva beim genießen. Hinter ihm die Eingangsrinnen, die von uns durchfahrene zentrale Rinne ist rechts:
Bild

Noch einmal Sheva. Im Hintergrund das am Vortag von uns durchfahrene Taschachtal:
Bild

Sheva fährt herunter Richtung Pitztal:
Bild

…und herunter durch eine Zusatzrinne. Im Hintergrund die Rifflsee-Talabfahrt. Bemerkenswert die rieseigen Gleitschneelawinen links der Piste. Deswegen habe ich auch davo Abstand genommen, die eigentlich wunderschöne Grubenkopf-Südost-Variante zu fahren:
Bild

Jetzt fährt Dema in die Abschlussrinne hinein:
Bild

Dema fährt letzte Kurven unter der Sonne:
Bild

Ein letzter 5-minütiger Aufstieg (Dema, Sheva):
Bild

…und wir erreichen das hier:
Bild

Die Radler in der Abendsonne haben jetzt hervorragend geschmeckt. Prost!


Ende

_________________
"Wir dürfen den Sand nicht in den Kopf stecken!" (Lothar Matthäus)


Nach oben
  
 
BeitragVerfasst: Mi, 14.03.2012, 21:48 
Offline

Registriert: So, 02.11.2008, 22:37
Beiträge: 248
Wohnort: an der Ostsee - Insel Rügen
Wahnsinns-Bilder ! Und das im "überlaufenen Tirol", unglaublich. Daaaaaaankeeeee !

_________________
Grüße von der Insel ! Bild
Urlaub am Meer - hier


Nach oben
  
 
BeitragVerfasst: Do, 15.03.2012, 13:09 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: So, 18.12.2005, 19:12
Beiträge: 6760
Wohnort: innsbruck.at
.. was mich zur Frage bringt, ob man - mittels kurzem Lift oder Skitunnel - nicht vorne herum eine interessantere Talabfahrt hätte machen können als es dieser "Notweg" ist?

_________________
http://ski.inmontanis.info - http://blog.inmontanis.info
Überblick Berichte Ski-Saison 1.10.2015-30.9.2016 (109 Tage, 72 Gebiete)


Nach oben
  
 
BeitragVerfasst: Sa, 17.03.2012, 8:13 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Mo, 10.09.2007, 12:50
Beiträge: 1199
Wohnort: Tegernsee
Interessante Frage.
Den Mittagskogel wegzusprengen, 50 Mega-Tonnen TNT dürften ausreichen, könnte wirklich neue Perspektiven für das Pitztal eröffnen.

Vielen Dank!

_________________
"Wir dürfen den Sand nicht in den Kopf stecken!" (Lothar Matthäus)


Nach oben
  
 
BeitragVerfasst: So, 18.03.2012, 7:30 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Fr, 29.06.2007, 14:47
Beiträge: 260
Wohnort: VS
:lol: :lol:


Nach oben
  
 
BeitragVerfasst: Do, 21.06.2012, 22:52 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Mo, 30.03.2009, 0:35
Beiträge: 10
Wohnort: Innsbruck
Absolut geniale Bilder aus einem tollen Gebiet! Muss wohl nächstes Jahr mal auf einem Ausflug mitkommen!!! 8)


Nach oben
  
 
BeitragVerfasst: Mo, 25.06.2012, 23:07 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Mo, 10.09.2007, 12:50
Beiträge: 1199
Wohnort: Tegernsee
Gerne. Habe ja auch schon in anderen Topics gesagt, dass ich gerne mit anderen Freeridern "auf die Powder-Pirsch" gehe. Einfach PN an mich.
Ciao.

_________________
"Wir dürfen den Sand nicht in den Kopf stecken!" (Lothar Matthäus)


Nach oben
  
 
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 13 Beiträge ] 

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Suche nach:
Gehe zu:  
Powered by phpBB® Forum Software © phpBB Group
Deutsche Übersetzung durch phpBB.de